Home / Forum / Meine Familie / Homeshooling wie streng seit ihr?

Homeshooling wie streng seit ihr?

26. Mai um 10:30 Letzte Antwort: 2. Juni um 9:56

Mir blutet gerade mein Herz!
bis vor gut 3 Wochen war es noch echt ok mit dem Homeshooling, meine Tochter 1Klasse hat es so ganz gut mitgemacht, klar wurde auch getrödelt.
jetzt ist die Luft aber raus und wir haben wirklich fast jeden Tag Stress.
Meine Geduld ist schon seit langen weg.
Da wir nur 2Std die Woche Scule haben, muss ich weiterhin mit ihr alles machen. Nur wenn ich neben ihr sitze klappt es einigermaßen, Gejammer und Geschrei ich habe keine Lust sind Standard!
Ich bestehe darauf jeden Tag zwei Std und wenn sie zu doll trödelt gibt Verlängerung.
meine Nerven liegen blank 
wie seit ihr so beim Lernen?
 

Mehr lesen

26. Mai um 12:11

was machst Du mit Ihr in den 2h? Nur Mathe und Deutsch? Oder wie in der Schule auch - auch Musik, Sport, Basteln, .... ? x Wochen nur Deutsch und Mathe will keiner, auch kein noch so enthusiastischer Erstklässler... Die freuen sich alle auf den Tag in der Woche mit ihrem Lieblingsfach - und der hilft über die anderen Tage hinweg.
Macht Ihr auch Pausen? Dass eine Schulstunde nur 45min lang ist, hat ja Gründe? In der ersten Klasse im Homeschooling würde ich eher alle 30 min Pausen machen. Inklusive Aufstehen vom Tisch, humhüpfen, irgendwas ganz anderes tun?

Gefällt mir 3 - Hilfreiche Antworten !
26. Mai um 18:59

Naturkunde bietet sich im Moment auch an. An einem oder 2 Tagen die Woche für die 2h raus gehen.

Pflanzen bestimmen. Bäume erkennen. Getreidearten unterscheiden.
Wenn es gerade regnet, kann man sich prima das mit dem "Kreislauf des Wassers" angucken.
Himmelsrichtungen, Bewegungen der Sonne. 
Vögel erkennen.
Alles davon geht in der Stadt wie auf dem Land.

Ok, ich gebe es zu, bei den Vogelarten geht es noch, jede Pflanze erkenne ich auch nicht. Bäume und Getreide aber schon. Im Zweifelsfalle hat mein Junior, wenn er mit mir draußen war, gelernt, dass auch Erwachsene nicht ALLES wissen - man aber von jeder Pflanze, die einen interessiert, auch ein Stück mit heim nehmen und dort in Ruhe nachschlagen kann. Von den Vögel ein Foto machen und zu Hause nachschlagen kann. Und dann wieder etwas mehr weiß.

Schule, Lernen, Bildung, Wissen - ist mehr als Mathe und Deutsch. Dein Beitrag klingt zumindest für mich, als wäre Euer Homeschooling eine knochentrockene Angelegenheit. So ist es doch in der Schule auch nicht - mit gutem Grund, sonst wollte noch nicht mal der letzte Streber da noch hin.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
27. Mai um 4:48
In Antwort auf friesenherz

Mir blutet gerade mein Herz!
bis vor gut 3 Wochen war es noch echt ok mit dem Homeshooling, meine Tochter 1Klasse hat es so ganz gut mitgemacht, klar wurde auch getrödelt.
jetzt ist die Luft aber raus und wir haben wirklich fast jeden Tag Stress.
Meine Geduld ist schon seit langen weg.
Da wir nur 2Std die Woche Scule haben, muss ich weiterhin mit ihr alles machen. Nur wenn ich neben ihr sitze klappt es einigermaßen, Gejammer und Geschrei ich habe keine Lust sind Standard!
Ich bestehe darauf jeden Tag zwei Std und wenn sie zu doll trödelt gibt Verlängerung.
meine Nerven liegen blank 
wie seit ihr so beim Lernen?
 

Meine sind in der 5. und 2.Klasse, sind seit dem 13.3. zu Hause - immernoch. 
Es werden täglich Hausaufgaben gemacht (außer Sa & So/Feiertage) aber nicht streng 3 bzw 1 3/4 Std., die sie arbeiten sollten (Richtlinie), sondern wenn sie fertig sind, sind sie fertig.. manchmal schon Donnerstags. 
Da mein Mann und ich die ganze Zeit arbeiten mussten (kein Homeoffice!), war es gar nicht möglich jeden Tag so und so viel Zeit mit ihnen an den Hausaufgaben zu sitzen. Sie waren dann auch mal bei Verwandten/Freunden/Nachbarn zur Betreuung und von denen verlange ich garantiert nicht (!), dass sie ständig daneben sitzen, damit die Kids arbeiten! War ja schon dankbar, dass sie alle 3 Kinder betreuten. 
Anfangs tat sich meine 2.Klässlerin schwer zu akzeptieren, zu Hause zu arbeiten und hing ne Weile ihren Aufgaben hinterher aber nach all den Wochen hat sie verstanden, dass sie nicht drumherum kommt. Zumal sie, wenn sie dann anfängt so schnell fertig ist (Beispiel: alle Mathehausaufgaben für die ganze Woche am Montag in 30 min fehlerfrei gelöst, Kopf um Mathe die restliche Woche keinen mehr machen müssen) aber BIS sie mal anfängt, DAS war und ist ab und zu mitunter noch ein Krampf (z.B. wenn Freunde hier übernachten und diese nichts machen brauchten, weil andere Klasse/Schule und sich das anders einteilen).

Meine Große arbeitet zum Glück selbständig über Internet, ausdrucken, absenden, Videokonferenzen, egal ob Freunde hier sind oder sie bei denen usw. sitzt aber auch nie die vorgesehenen 3 Std täglich dran und hat bisher nichts versäumt zu machen. Sie hat deutlich mehr Fächer zu erledigen als die Mittlere mit Mathe, Deutsch und Sachunterricht. 

Wenn ich zu Hause bin durften/dürfen sie ausschlafen, frühstücken wer mochte, dann Hausaufgaben erledigen und ab Mittags dann raus gehen, spielen. 

Trotzdem reicht es langsam! WAS für ein Spagat all die letzten Wochen...... 

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
27. Mai um 9:21

Wir haben von der Schule jeden Tag Lernstoff bekommen
Mathe, Deutsch und Sachkunde
der Schulstoff ist im normalen Tempo so in 45min bis 1Std durch
Pause so 15 Min durch den Garten jagen.
dann haben wir noch immer Übungsaufgaben und Wiederholungsaufgaben. Anton App 
Felesen wird immer Abends
Als Natur Projekt hab ich mir selber das Thema was/wie wächst unser Gemüse und die Blumen

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
27. Mai um 16:56
In Antwort auf friesenherz

Wir haben von der Schule jeden Tag Lernstoff bekommen
Mathe, Deutsch und Sachkunde
der Schulstoff ist im normalen Tempo so in 45min bis 1Std durch
Pause so 15 Min durch den Garten jagen.
dann haben wir noch immer Übungsaufgaben und Wiederholungsaufgaben. Anton App 
Felesen wird immer Abends
Als Natur Projekt hab ich mir selber das Thema was/wie wächst unser Gemüse und die Blumen

hm, dann ist die Frage, wo es bei ihr hakt. 

Im einfachsten Falle sind auch viele Erwachsene keine Fans von Homeoffice - aus den unterschiedlichsten Gründen. Einigen fällt die Trennung zwischen Beruf und privat da schwerer, anderen fällt die Konzentration schwerer (weil die Ablenkung höher ist oder die Versuchungen, etwas anderes zu machen zu nah oder...) oder man kann schwerer auf "Jobmodus" umschalten, wenn man ja gar nicht "in der Arbeit ist" oder es fallen die kleinen Kaffeeschwatzpausen raus, die eigentlich immer wichtig waren, um zwischendurch mal wieder "runterzukommen" oder...

Wenn man die Punkte kennt, kann man da aber schon gegensteuern.

Hast Du Deine Tochter mal gefragt, was ihr das Lernen in der Schule leichter macht? Auch wenn da bei einem Erstklässler noch keine vollumfänglich reflektierte Antwort kommen kann und man sicher ein paar mal tiefer nachfragen muss - mehr als nichts wird es sein.
Oder anders herum: was ist ihr Lieblingsfach? Was ihr Lieblingsschultag? (und wie sieht an dem Tag normaler Weise der Stundenplan aus bzw. was macht den Tag zum Lieblingstag?) 

 

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
27. Mai um 18:35

ich habe zwar keine Erfahrungen mit Kindern, aber muss mich auch selbst dazu überwinden, mich hinzusetzen und zu lernen, fürs Studium eben. Mit Kindern ist das sicherlich noch etwas anstrengender. Wie wär's wenn ihr ein Punktesystem einführt - Pro Stunde gibt es einen Punkt...bei 10 Punkten gibt's ein Eis...das hat mir in meiner Kindheit immer die richtige Motivation gegeben

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
27. Mai um 23:13
In Antwort auf avarrassterne3

hm, dann ist die Frage, wo es bei ihr hakt. 

Im einfachsten Falle sind auch viele Erwachsene keine Fans von Homeoffice - aus den unterschiedlichsten Gründen. Einigen fällt die Trennung zwischen Beruf und privat da schwerer, anderen fällt die Konzentration schwerer (weil die Ablenkung höher ist oder die Versuchungen, etwas anderes zu machen zu nah oder...) oder man kann schwerer auf "Jobmodus" umschalten, wenn man ja gar nicht "in der Arbeit ist" oder es fallen die kleinen Kaffeeschwatzpausen raus, die eigentlich immer wichtig waren, um zwischendurch mal wieder "runterzukommen" oder...

Wenn man die Punkte kennt, kann man da aber schon gegensteuern.

Hast Du Deine Tochter mal gefragt, was ihr das Lernen in der Schule leichter macht? Auch wenn da bei einem Erstklässler noch keine vollumfänglich reflektierte Antwort kommen kann und man sicher ein paar mal tiefer nachfragen muss - mehr als nichts wird es sein.
Oder anders herum: was ist ihr Lieblingsfach? Was ihr Lieblingsschultag? (und wie sieht an dem Tag normaler Weise der Stundenplan aus bzw. was macht den Tag zum Lieblingstag?) 

 

Ah die größten Probleme kenne ich
Meine Geduld und bei ihr ist die Luft raus. In der Schule kann man sich nicht mit allem anderen beschäftigen.
sie sagt halt es ist so viel 
Ja es ist aber auch die Vorgabe von der Schule und halt nicht in 30 min fertig
wenn ich sie nach ihrem Tempo machen lasse ist sie 4Std beschäftigt 

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
30. Mai um 18:28
In Antwort auf friesenherz

Ah die größten Probleme kenne ich
Meine Geduld und bei ihr ist die Luft raus. In der Schule kann man sich nicht mit allem anderen beschäftigen.
sie sagt halt es ist so viel 
Ja es ist aber auch die Vorgabe von der Schule und halt nicht in 30 min fertig
wenn ich sie nach ihrem Tempo machen lasse ist sie 4Std beschäftigt 

besteht die Möglichkeit, die Aufgaben schon vorher zu machen? Dann würde ich sie damit ködern. Bei uns gilt die Regel: vorarbeitengeht, aufschieben geht nicht. Dann ist man vielleicht schon am Mittwoch fertig und hat Do + Fr frei.

Punktesystem, wie hier schon vorgeschlagen, fände ich auch nicht schlecht.

Das Problem mit der Ablenkung haben auch viele Erwachsene im Homeoffice, da ist das bei Kindern nur verständlich. Reizarme Umgebung, vielleicht mal das ganze an den Küchentisch verlegen und bei Ablenkungen auch einschreiten. 

Was tust Du gegen Deinen Streßlevel?

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
30. Mai um 21:42
In Antwort auf avarrassterne3

besteht die Möglichkeit, die Aufgaben schon vorher zu machen? Dann würde ich sie damit ködern. Bei uns gilt die Regel: vorarbeitengeht, aufschieben geht nicht. Dann ist man vielleicht schon am Mittwoch fertig und hat Do + Fr frei.

Punktesystem, wie hier schon vorgeschlagen, fände ich auch nicht schlecht.

Das Problem mit der Ablenkung haben auch viele Erwachsene im Homeoffice, da ist das bei Kindern nur verständlich. Reizarme Umgebung, vielleicht mal das ganze an den Küchentisch verlegen und bei Ablenkungen auch einschreiten. 

Was tust Du gegen Deinen Streßlevel?

Klar geht Vorarbeiten, nur das ist etwas was ich ihr oft genug angeboten habe sie aber partout nicht will. Kommt aus gleiche raus um so weniger du trödelst umso schneller bist du.
wenn sie Vormittags es schnell macht brauch sie nachmittags die halbe Std. Wiederholen nicht.
punkte System hat sich bei uns bis jetzt noch nicht bewährt.
Am besten kann sie in ihrem Zimmer lernen da bekommen wir es dann auch gleichzeitig am besten mit dem kleinen Bruder hin das er gleichzeitig spielen kann und sie in Ruhe läst
mein Stress Lvel runter zu bekommen ist gerade kaum möglich 
das hat aber soviele Faktoren die ich hier nicht ausbreiten will.
man merkt ihr einfach an das sie absolut Luft raus ist.
wir versuchen schon wirklich viel Abwechslung rein zu bringen aber von der Schule kommen die meisten Aufgaben halt Mathe und Deutsch
Hoffen wir mal das es nach den Sommerferien eine Lösung gibt

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
2. Juni um 9:56
In Antwort auf friesenherz

Klar geht Vorarbeiten, nur das ist etwas was ich ihr oft genug angeboten habe sie aber partout nicht will. Kommt aus gleiche raus um so weniger du trödelst umso schneller bist du.
wenn sie Vormittags es schnell macht brauch sie nachmittags die halbe Std. Wiederholen nicht.
punkte System hat sich bei uns bis jetzt noch nicht bewährt.
Am besten kann sie in ihrem Zimmer lernen da bekommen wir es dann auch gleichzeitig am besten mit dem kleinen Bruder hin das er gleichzeitig spielen kann und sie in Ruhe läst
mein Stress Lvel runter zu bekommen ist gerade kaum möglich 
das hat aber soviele Faktoren die ich hier nicht ausbreiten will.
man merkt ihr einfach an das sie absolut Luft raus ist.
wir versuchen schon wirklich viel Abwechslung rein zu bringen aber von der Schule kommen die meisten Aufgaben halt Mathe und Deutsch
Hoffen wir mal das es nach den Sommerferien eine Lösung gibt

bei uns geht es jetzt nach den Pfingstferien schon wieder los.
Mit Mund-Nasen-Schutz in einer Schule für Hörgeschädigte und Gehörlose wie auch immer das jetzt funktionieren soll. Ich hoffe, die Kinder und Lehrer finden eine Lösung, die Politik kann es offensichtlich in dem Punkt nicht. Im Unterricht ohen Mundschutz, aber in den Pausen, auf dem Schulweg etc. mit, was in dem Falle die Kommunikation der Kinder untereinander drastisch einschränkt, da auch die deutsche Gebärdensprache auf Lippenbewegungen basiert.

Aber noch mal zu Dir: gerade auch in Zeiten, mit "Land unter an allen Fronten" muss man den eigenen Stresslevel aktiv regulieren. Alles andere ist schädlich für die Menschen in der Umgebung - und sehr vor allem auch für einen selbst. Du spielst auch mit Deiner Gesundheit, wenn Du das nicht tust. Und *irgendwas* geht da immer. Ganz sicher. Egal, was bei Dir gerade los ist. Wenn man sich so 1/2h am Tag Zeit nimmt, mal aktiv die eigene Seele zu streicheln, beschleunigt die halbe Stunde den Weltuntergang sicher nicht, aber wenn man das für sich richtige tut, bringt es enorm viel. Gibt leider keine universelle Anleitung, was das für Dich sein kann, deswegen kann ich es Dir auch nicht sagen, aber es gibt etwas. Das weiß ich sicher.
 

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook
Haar Vitamine
Teilen