Home / Forum / Meine Familie / Homeoffice, Homeschooling und Co …wie soll ich das schaffen ?

Homeoffice, Homeschooling und Co …wie soll ich das schaffen ?

24. April um 21:44 Letzte Antwort: 2. Mai um 18:30

Hallo,

ich muss hier heute meinem Kummer mal Luft machen . Meine Nerven liegen wirklich blank. Ich gebe zu ich liebe diese Entschleunigung , keine privaten Temine , keine Freizeit und Sportfahrten mit den Kindern und und und, aber bei uns zu Hause droht gerade ein großes Desaster. Die Schulmotivation meines Sohnes hält sich mehr als in Grenzen, mein ältester Sohn ist in Sachen online Studium auch nicht gerade aktiv und mein Mann ist im Homeoffice und möchte auf einmal auch bei allem mitmischen. Ich kann eigentlich ganz gut mehrere Sachen gleichzeitig machen , aber im Moment lässt meine Konzentrationsfähigkeit wirklich zu wünschen übrig . Ich bin einfach nur ko und ausgelaugt. Jobtechnisch muss ich alles 6x lesen um überhaupt was zu verstehen. Wie soll sich überhaupt jemand konzentrieren , wenn alle 2 Minuten irgendwer rumschreit oder irgend etwas möchte. Mein Arbeitgeber hat dafür wenig Verständnis .

Wie macht ihr das denn so mit dem Homeoffice plus Homeschooling ?

Ich bin stehend ko und will eigentlich nur schlafen.
 

Mehr lesen

25. April um 22:40

Arbeitest du Vollzeit? Haben deine Kinder Tages- oder Wochenaufgaben?

Gefällt mir
26. April um 8:41
In Antwort auf caro77la

Hallo,

ich muss hier heute meinem Kummer mal Luft machen . Meine Nerven liegen wirklich blank. Ich gebe zu ich liebe diese Entschleunigung , keine privaten Temine , keine Freizeit und Sportfahrten mit den Kindern und und und, aber bei uns zu Hause droht gerade ein großes Desaster. Die Schulmotivation meines Sohnes hält sich mehr als in Grenzen, mein ältester Sohn ist in Sachen online Studium auch nicht gerade aktiv und mein Mann ist im Homeoffice und möchte auf einmal auch bei allem mitmischen. Ich kann eigentlich ganz gut mehrere Sachen gleichzeitig machen , aber im Moment lässt meine Konzentrationsfähigkeit wirklich zu wünschen übrig . Ich bin einfach nur ko und ausgelaugt. Jobtechnisch muss ich alles 6x lesen um überhaupt was zu verstehen. Wie soll sich überhaupt jemand konzentrieren , wenn alle 2 Minuten irgendwer rumschreit oder irgend etwas möchte. Mein Arbeitgeber hat dafür wenig Verständnis .

Wie macht ihr das denn so mit dem Homeoffice plus Homeschooling ?

Ich bin stehend ko und will eigentlich nur schlafen.
 

Bei uns ist eher das Problem: wie betreuen wir unsere drei Kinder (5, 8 &10), wenn wir arbeiten müssen?

Anfangs der Krise teilte meine Chefin mich (uns alle) halbe Tage ein und der Chef meines Mannes stellte ihn dann frei, so dass wir uns quasi die Türklinke in die Hand gaben. Das war gut aber jetzt wo die Schularbeiten wieder losgehen, teilt Chefin mich plötzlich wieder von 6-17h ein und das 2x die Woche plus einen halben Tag  - hab ja, wie fast alle, Minusstunden. Nun rotieren wir von Woche zu Woche......mein Mann bringt die Kinder vor seiner Arbeit zu seinem Bruder mit Frau und drei Kindern (deren jüngste 1 Jahr älter als unsere älteste ist).
Ich hab auch ein spezielles Kind, das schwierig ist, im Einsehen, dass sie Hausaufgaben machen muss, 90 min am Tag werden verlangt, 2.Klasse, Arbeitsmaterialien werden alle zwei Wochen abgeholt bzw abgegeben.
Das mag ich nicht von meiner Schwägerin und ihren Kindern verlangen, zumal meine Schwägerin auch oft bis 14h arbeitet.
Wenn sie dann mal Bock hat, rechnet sie in 5 Minuten 2 Seiten Mathe fehlerlos aus. Sprich 6 Seiten in 15 min ohne Fehler fertig gemacht. Aber der Weg dahin ist nervenaufreibend ohne Ende, so läuft es zu Hause, ich lass ja nicht locker. 
Und wenn sie abends von ihrer Tante kommt und nicht mal einen Bruchteil dessen fertig hat, was sie am Tag machen soll, na super! Dann wird den Tag Abends natürlich nichts mehr draus.
Aber ich kann und will das nicht von anderen verlangen, bin ja schon dankbar und froh, dass sie sie den ganzen Tag von vor 8 bis 17:30h betreuen!
Zum Glück ist meine Große unkompliziert und lädt sich selbständig alles runter und macht, sendet die erledigten Aufgaben ab usw. Natürlich muss ich auch da sagen, dass sie ihre Aufgaben machen soll aber nicht ständig. Bei ihr dauert es nicht stundenlang, bis sie mal anfängt.
Ich stelle jetzt den Antrag auf Notbetreuung, der uns eigentlich zusteht! Noch 8 Wochen bzw mit Junior bis zu den Sommerferien, halten wir so nicht durch!

Von daher kann ich dich verstehen, wie anstrengend es sein muss, wenn man dann selbst noch seine (8??) Std Homeoffice vor sich hat. 
Aber du schreibst, dass dein Mann auch im Homeoffice ist. Was trägt er dazu bei DICH zu entlasten? Seine Arbeit ist doch nicht wichtiger als deine! Könnt ihr euch da nicht gegenseitig den Rücken frei halten? Dass mann jeweils X Stunden UNGESTÖRT arbeiten kann?! Ich lese nichts davon, dass ER nicht dazu kommt, seine Arbeit zu erledigen? Kann er sich konzentrieren? Warum? Kann man da etwas ändern?

 

Gefällt mir
27. April um 18:16
In Antwort auf caro77la

Hallo,

ich muss hier heute meinem Kummer mal Luft machen . Meine Nerven liegen wirklich blank. Ich gebe zu ich liebe diese Entschleunigung , keine privaten Temine , keine Freizeit und Sportfahrten mit den Kindern und und und, aber bei uns zu Hause droht gerade ein großes Desaster. Die Schulmotivation meines Sohnes hält sich mehr als in Grenzen, mein ältester Sohn ist in Sachen online Studium auch nicht gerade aktiv und mein Mann ist im Homeoffice und möchte auf einmal auch bei allem mitmischen. Ich kann eigentlich ganz gut mehrere Sachen gleichzeitig machen , aber im Moment lässt meine Konzentrationsfähigkeit wirklich zu wünschen übrig . Ich bin einfach nur ko und ausgelaugt. Jobtechnisch muss ich alles 6x lesen um überhaupt was zu verstehen. Wie soll sich überhaupt jemand konzentrieren , wenn alle 2 Minuten irgendwer rumschreit oder irgend etwas möchte. Mein Arbeitgeber hat dafür wenig Verständnis .

Wie macht ihr das denn so mit dem Homeoffice plus Homeschooling ?

Ich bin stehend ko und will eigentlich nur schlafen.
 

Oh ich kann das absolut verstehen!

Homeschooling betrifft uns nicht. Meiner wird die nächsten Tage 4 Jahre alt.

Zunächst einmal, wir haben keinerlei familiäre Unterstützung insofern hat sich der Punkt „Großeltern nicht sehen dürfen“ sowieso nicht geändert. Die Großeltern haben kein Interesse Zeit mit ihrem Enkel zu verbringen. 

Er war jetzt genau ein halbes Jahr im Kindergarten (endlich) und es lief ganz super, ich ging wieder arbeiten, in Teilzeit, wir hatten Ferienbetreuungen organisiert, denn unser beider Jahresurlaub (mein Mann und ich) reicht ja gar nicht aus um die KiGa-Ferien abzudecken. 

Und dann kam die Pandemie daher. Meinen Job verlor ich, denn meine Tätigkeit ist nicht aus dem Homeoffice möglich und systemrelevant ebenfalls nicht deshalb keine Notbetreuung. Ich war die einzige Frau im Unternehmen mit einem Kind. 

Die ersten Wochen war es noch ganz super, mal abgesehen von meinem Jobverlust ich hatte mich ja so gefreut endlich wieder zu arbeiten - fühlte sich an wie Urlaub. Naja back to the topic, zunächst hatten wir noch Elan, wir unternommen täglich etwas, malten, sangen, bastelten, spielten, bemalten Ostereier. Ich freute mich dass nervige Pflichttermine wie Feste im Kindergarten, das Entwicklungsgespräch, der Elternabend und ein Waldtag zusammen mit Kindern und Eltern oh und ein Bastelnachmittag der in diesen Zeitraum gefallen wäre ausgefallen ist. (Also der ganze **** den kein Mensch braucht aber der trotzdem immer gemacht wird weil man ja sonst nichts zu tun hat aber man darf das niemalssagen und muss immer blöd grinsen und voller Einsatz mit Spaß dabei sein) Muhahaha aber ich sage es trotzdem, ich trau mich aber was - ich hör mich grad voll gehässig an oder? Hahaha 😂
Hachja wie auch immer 🙄 
Also nach jetzt (glaube) 8 Wochen würde es langsam schon mal reichen, aber es geht ja noch weiter. Hochoffiziell mittlerweile bis mindestens Mitte Juni, wenn nicht Ende August. Ich muss sagen das war im Alter von 0-3 kein Problem. Momentan ist er so aktiv dass er das spielen mit den anderen Kindern bräuchte, und auch die Spielplätze sind ja abgesperrt. Vielleicht ist grad das Alter einfach nur ungünstig dafür, ein 7-Jähriger beschäftigt sich dann doch schon eher selbst (schätze ich) oder ein 10-jähriges Kind. 
Bei mir kommt noch hinzu dass ich eine Verletzung am Nacken und der Hüfte hab schon seit vielen Jahren die ich regelmäßig beim Chiropraktor für 80€ behandeln lasse sodass ich ordentlich laufen kann, aber das jetzt momentan nicht geht weil diese nicht behandeln. Ergo, krüppel ich so durch meinen Tag als Entertainer und kann kaum mit ihm sportlich aktiv sein. 
Bin ich froh dass ich erst 1 hab. 

Vielleicht wäre unbezahlte Freistellung etwas für dich? Das geht nämlich noch einige Monate so weiter. Gerade wenn dein Arbeitgeber kein Verständnis dafür hat. Kinder haben keinen off-Knopf für 8 Stunden. Wenn das rum ist kriechst du auf dem Zahnfleisch....und dann kommen wahrscheinlich erstmal tausend Besprechungstermine mit Lehrern etc...

Gefällt mir
28. April um 8:23
In Antwort auf caro77la

Hallo,

ich muss hier heute meinem Kummer mal Luft machen . Meine Nerven liegen wirklich blank. Ich gebe zu ich liebe diese Entschleunigung , keine privaten Temine , keine Freizeit und Sportfahrten mit den Kindern und und und, aber bei uns zu Hause droht gerade ein großes Desaster. Die Schulmotivation meines Sohnes hält sich mehr als in Grenzen, mein ältester Sohn ist in Sachen online Studium auch nicht gerade aktiv und mein Mann ist im Homeoffice und möchte auf einmal auch bei allem mitmischen. Ich kann eigentlich ganz gut mehrere Sachen gleichzeitig machen , aber im Moment lässt meine Konzentrationsfähigkeit wirklich zu wünschen übrig . Ich bin einfach nur ko und ausgelaugt. Jobtechnisch muss ich alles 6x lesen um überhaupt was zu verstehen. Wie soll sich überhaupt jemand konzentrieren , wenn alle 2 Minuten irgendwer rumschreit oder irgend etwas möchte. Mein Arbeitgeber hat dafür wenig Verständnis .

Wie macht ihr das denn so mit dem Homeoffice plus Homeschooling ?

Ich bin stehend ko und will eigentlich nur schlafen.
 

Ich habe keine Kinder aber ich kann dir ja trotzdem sagen wie meine Kollegen das so machen. Unser Arbeitgeber hat die Tagesarbeitszeit geändert von 06:00-22:00 Uhr (Gleitzeit). So kann jeder in diesem Zeitraum seine 8 Stunden abarbeiten. Viele meiner Kollegen arbeiten dann von 6-10 und dann nochmal Nachmittags oder Abends. Könntest du sowas nicht deinem Arbeitgeber vorschlagen? Ich finde das eine super Lösung. So kann man sich vieles gut einteilen. 

1 LikesGefällt mir
28. April um 8:25
In Antwort auf caro77la

Hallo,

ich muss hier heute meinem Kummer mal Luft machen . Meine Nerven liegen wirklich blank. Ich gebe zu ich liebe diese Entschleunigung , keine privaten Temine , keine Freizeit und Sportfahrten mit den Kindern und und und, aber bei uns zu Hause droht gerade ein großes Desaster. Die Schulmotivation meines Sohnes hält sich mehr als in Grenzen, mein ältester Sohn ist in Sachen online Studium auch nicht gerade aktiv und mein Mann ist im Homeoffice und möchte auf einmal auch bei allem mitmischen. Ich kann eigentlich ganz gut mehrere Sachen gleichzeitig machen , aber im Moment lässt meine Konzentrationsfähigkeit wirklich zu wünschen übrig . Ich bin einfach nur ko und ausgelaugt. Jobtechnisch muss ich alles 6x lesen um überhaupt was zu verstehen. Wie soll sich überhaupt jemand konzentrieren , wenn alle 2 Minuten irgendwer rumschreit oder irgend etwas möchte. Mein Arbeitgeber hat dafür wenig Verständnis .

Wie macht ihr das denn so mit dem Homeoffice plus Homeschooling ?

Ich bin stehend ko und will eigentlich nur schlafen.
 

damit, dass ich Grenzen setze.
Wenn Deine Kinder in Schulalter sind, sind sie auch alt genug, zu verstehen und zu akzeptieren, dass Du gerade arbeitest.

Unser Junior kennt "Homeoffice" schon lange (wenn auch in kleinerem Rahmen) und ja, am Anfang habe ich ihm mehrfach sagen müssen, dass ich gerade zwar da bin - aber arbeite, also "Nicht verfügbar" bin. Und auch arbeiten können muss. Also keine Störung wegen Kleinigkeiten, kein Krawall.
Die Disziplin hierfür ist auch eine Übungsfrage - eine Zeit lang konsequent bleiben und eben NICHT wegen jeder Kleinigkeit brav springen und dann gibt sich das recht schnell.

Mein Mann hat das zum Glück schon von allein verstanden

 

Gefällt mir
30. April um 12:50
In Antwort auf caro77la

Hallo,

ich muss hier heute meinem Kummer mal Luft machen . Meine Nerven liegen wirklich blank. Ich gebe zu ich liebe diese Entschleunigung , keine privaten Temine , keine Freizeit und Sportfahrten mit den Kindern und und und, aber bei uns zu Hause droht gerade ein großes Desaster. Die Schulmotivation meines Sohnes hält sich mehr als in Grenzen, mein ältester Sohn ist in Sachen online Studium auch nicht gerade aktiv und mein Mann ist im Homeoffice und möchte auf einmal auch bei allem mitmischen. Ich kann eigentlich ganz gut mehrere Sachen gleichzeitig machen , aber im Moment lässt meine Konzentrationsfähigkeit wirklich zu wünschen übrig . Ich bin einfach nur ko und ausgelaugt. Jobtechnisch muss ich alles 6x lesen um überhaupt was zu verstehen. Wie soll sich überhaupt jemand konzentrieren , wenn alle 2 Minuten irgendwer rumschreit oder irgend etwas möchte. Mein Arbeitgeber hat dafür wenig Verständnis .

Wie macht ihr das denn so mit dem Homeoffice plus Homeschooling ?

Ich bin stehend ko und will eigentlich nur schlafen.
 

Zusammen einen Plan erstellen :
Alle wichtigen  Dinge :
     wie Schule , HomeOffice , Lernzeit notieren ,
     Jeder schreibt seine Zeiten ein 
Dann kommen die Notwendigen :
     einkaufen , kochen , putzen .. WER macht WAS
Genau aufschreiben , wer für was verantwortlich ist 
Ganz wichtig : Freizeit 
    Wer hat wann Zeit für Sich und wann ist Familienzeit 

Ich denke , oft fehlt ein wenig Struktur , da wir es ja auch gewohnt sind ,
Dinge abzuarbeiten ....und Klarheit an Konsequenzen , wenn die Aufgaben nicht erfüllt werden 

viel Kraft 






 

Gefällt mir
30. April um 17:27

Hallo zusammen, 

ich sehe das genauso wie meine Vorschreiber auch schon . Struktur muss her ! Wenn jeder seine Aufgaben genau kennt ist es oft viel einfacher. Wir haben auch 2 Kinder im Teenager Alter. Da gibt es zwar keine Betreuungs oder Versorgungsnot, aber auch die haben ihre Probleme und wollen gehört werden. Wir haben uns vor einigen Monaten mal hingesetzt  und einen Plan erstellt, der hängt sogar, spießig hin oder her , in der Küche . Damit klappt es mittlerweile ganz gut . Wichtig ist dass man einen solchen Plan gemeinsam erstellt, denn dann ist es für jeden schwerer sich der selbstauferlegten Verantwortung zu entziehen. Da meine Konzentration auch oft in Mitleidenschaft gezogen wurde , habe ich angefangen grünen Tee zu trinken. Da ich mich allerdings schon so schwer tue etwas zu trinken, ist es mir mit dem Tee auch immer schwergefallen. Ich bin daher relativ schnell auf Greenful Kapseln umgestiegen  und damit komme ich echt gut zurecht. Ich finde seitdem bin ich sehr viel focussierter und auch konzentrierter . Also, lass den Kopf nicht hängen . 

Gefällt mir
2. Mai um 18:30
In Antwort auf caro77la

Hallo,

ich muss hier heute meinem Kummer mal Luft machen . Meine Nerven liegen wirklich blank. Ich gebe zu ich liebe diese Entschleunigung , keine privaten Temine , keine Freizeit und Sportfahrten mit den Kindern und und und, aber bei uns zu Hause droht gerade ein großes Desaster. Die Schulmotivation meines Sohnes hält sich mehr als in Grenzen, mein ältester Sohn ist in Sachen online Studium auch nicht gerade aktiv und mein Mann ist im Homeoffice und möchte auf einmal auch bei allem mitmischen. Ich kann eigentlich ganz gut mehrere Sachen gleichzeitig machen , aber im Moment lässt meine Konzentrationsfähigkeit wirklich zu wünschen übrig . Ich bin einfach nur ko und ausgelaugt. Jobtechnisch muss ich alles 6x lesen um überhaupt was zu verstehen. Wie soll sich überhaupt jemand konzentrieren , wenn alle 2 Minuten irgendwer rumschreit oder irgend etwas möchte. Mein Arbeitgeber hat dafür wenig Verständnis .

Wie macht ihr das denn so mit dem Homeoffice plus Homeschooling ?

Ich bin stehend ko und will eigentlich nur schlafen.
 

Ja, da wird viel, viel zu viel, von uns erwartet. Als Mutter einer Grossfamilie, die berufstätig ist, weiß ich, wie hart das sein kann.
Natürlich ist Struktur und ein Plan wichtig, ohne den geht es gar nicht. Aber.....auch mit Plan und Disziplin kommen wir an unsere Grenzen, vor allem unsere Kinder. Was nutzt es, wenn sie den Plan verstehen, aber völlig irritiert sind vom drum herum. Auch für unsere Kinder ist es die erste Coronakrise. Das stellt uns alle vor eine Herausforderung , der eine gibt es zu, der andere tut so, als ob er das locker managt und der nächste schafft das tatsächlich. Wichtig ist etstmal, dass du deine Grebze erkannt hast und aussprichst. Und genau das, musst und darfst du den Lehrern zurückmelden. Lehrer können Defizite , die entstehen, nach Corona auffangen. Darin sind sie gut ! Wenn es bei euch aber Zoff gibt, Tränen der Verzweiflung.. .. dann hinterlässt das Spuren, die kein Pädagoge auffangen kann. Lass dein Kind mit dem Lehrer tekefonieren, schildert gemeinsam, wie schwer Homeschooling für euch ist. Ich bin mir sicher, dass ihre eine Vereinbarung findet, die für alle tragbar ist. Du machst das gut, denn du hast dein Kind im Blick, das ist viel wichtiger als auf Biegen und Brechen Schulstoff durchzuziehen. Alles Gute

Gefällt mir