Home / Forum / Meine Familie / Hodenhochstand

Hodenhochstand

3. Mai 2004 um 23:11 Letzte Antwort: 31. Januar 2010 um 20:19

Hallo,


nach der Geburt hat man bei meinem Sohn festgestellt, daß die Hoden nicht in den Hodensack gerutscht sind. Da sie sich im Leistenkanal befinden, ist der KA guter Dinge, daß sie noch runterwandern.Wenn sie bis zum ersten Lebensjahr immer noch nicht runtergegangen sind, wird eine Hormontherapie gemacht. Hilft sie nicht, muß bis zum zweiten Lebensjahr operiert werden.
Es besteht die Gefahr der Unfruchtbarkeit oder Hodenkrebs.
Mein Sohn ist mittlerweile 6 Monate alt.Es ist vielleicht noch ein bißchen zu früh sich Sorgen zu machen,doch welche Mutter würde das nicht tun?
Wir gehen zum Pekip-Kurs, und dort haben alle Jungen schon(wie soll ich sagen?) gefüllte Säckchen. Bei meinem Sohn sieht man sofort, da ist gar nichts.
So langsam mach ich mir wirklich Sorgen.
Bei dem Gedanken an eine Hormontherapie oder Operation wird mir übel.
Hat jemand einen Rat oder Erfahrungen mit Hodenhochstand gemacht? Bitte meldet Euch!!!

Eine ausnahmsweise weniger glückliche
Happyanja

Mehr lesen

4. Mai 2004 um 22:17

Hodenhochstand
Mein Sohn ist zwar inzwischen schon 23 Jahre alt, hatte aber als Kleinkind auch einen Hodenhochstand. Er bekam eine Spritzenkur von 10 Spritzen (i.m.), die ich ihm als Krankenschwester selbst geben konnte. Die Hoden kamen herunter,und er hat auch keinerlei Spritzenphobie entwickelt. Vor einer Kur (heutzutage möglicherweise ohne Spritzen) keine Angst! Unfruchtbar wäre schlimmer!

1 LikesGefällt mir Hilfreiche Antworten !
5. Mai 2004 um 20:25
In Antwort auf isabel_12119172

Hodenhochstand
Mein Sohn ist zwar inzwischen schon 23 Jahre alt, hatte aber als Kleinkind auch einen Hodenhochstand. Er bekam eine Spritzenkur von 10 Spritzen (i.m.), die ich ihm als Krankenschwester selbst geben konnte. Die Hoden kamen herunter,und er hat auch keinerlei Spritzenphobie entwickelt. Vor einer Kur (heutzutage möglicherweise ohne Spritzen) keine Angst! Unfruchtbar wäre schlimmer!

Nebenwirkungen
Hallo Wolke!

Habe gehört, daß die Nebenwirkungen hammerhart sind.Das Kind sollte sehr aggressiv und aufgedreht durch die Hormone sein.War das bei Deinem Kind auch? Und vielen Dank für Deine Antwort.Natürlich hast Du recht.Bevor er unfruchtbar wird, nehme ich lieber Hormontherapie in Kauf.Trotzdem wärs mir lieber ohne.

Liebe Grüße


Happyanja

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
10. Mai 2004 um 18:49
In Antwort auf hotaru_11888304

Nebenwirkungen
Hallo Wolke!

Habe gehört, daß die Nebenwirkungen hammerhart sind.Das Kind sollte sehr aggressiv und aufgedreht durch die Hormone sein.War das bei Deinem Kind auch? Und vielen Dank für Deine Antwort.Natürlich hast Du recht.Bevor er unfruchtbar wird, nehme ich lieber Hormontherapie in Kauf.Trotzdem wärs mir lieber ohne.

Liebe Grüße


Happyanja

Nebenwirkungen
Kann mich an keine negativen Nebenwirkungen erinnern. Mein Sohn war ja auch sehr klein, als ich ihn gespritzt habe. Und wir haben ihn dann immer gleich wieder beruhigen können. War eigentlich nur der Piks, der ihn ein bisschen aufgeregt hatte, aber das ist ja normal. Aber vielleicht kannst du noch mal die Meinung eines anderen Kinderarztes in Erwägung ziehen?
Viel Glück damit!

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
20. Mai 2004 um 13:22

Antwort an Happyanja
Hallo,

bei meinem Sohn war es genauso. Nun ist er gestern (13 Monate) operiert worden. Ich hatte mich vorher auf der Internetseite Uni-Würzburg über den Hodenhochstand informiert. Daraufhin bin ich auch sofort zum Kinderurologen. Eine Hormonkur hat der Urologe nicht anwenden wollen, da mein Sohn noch so jung ist und wir eigentlich ein halbes Jahr früher gekommen sind, als notwendig. Jedenfalls wurde gestern die OP ambulant durchgeführt. Es wurde ein kleiner Schnitt in der Leiste gemacht, der Hoden freigelegt und im unteren Hodensackbereich festgenäht. Die OP ist gut verlaufen. Nach 1 Stunde war mein Sohn wieder raus. Ich konnte dann nachmittags mit ihm wieder nach Hause. Er hat alles super gut überstanden. Meine Ängste und Bedenken waren völlig unberechtigt!

Ich bin froh, dass wir diesen Weg gewählt und die OP so früh haben machen lassen. Mein Sohn weiss heute schon nichts mehr davon. Er ist völlig der Alte.

Stellt Euren Sohn doch mal im Kinderkrankenhaus bzw. bei einem Kinderurologen vor. Nur zur Sicherheit.

Ich wünsche Euch und vor allem Eurem Sohn alles Gute.

Kudlick

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
20. Mai 2004 um 18:35
In Antwort auf sigi_12173355

Antwort an Happyanja
Hallo,

bei meinem Sohn war es genauso. Nun ist er gestern (13 Monate) operiert worden. Ich hatte mich vorher auf der Internetseite Uni-Würzburg über den Hodenhochstand informiert. Daraufhin bin ich auch sofort zum Kinderurologen. Eine Hormonkur hat der Urologe nicht anwenden wollen, da mein Sohn noch so jung ist und wir eigentlich ein halbes Jahr früher gekommen sind, als notwendig. Jedenfalls wurde gestern die OP ambulant durchgeführt. Es wurde ein kleiner Schnitt in der Leiste gemacht, der Hoden freigelegt und im unteren Hodensackbereich festgenäht. Die OP ist gut verlaufen. Nach 1 Stunde war mein Sohn wieder raus. Ich konnte dann nachmittags mit ihm wieder nach Hause. Er hat alles super gut überstanden. Meine Ängste und Bedenken waren völlig unberechtigt!

Ich bin froh, dass wir diesen Weg gewählt und die OP so früh haben machen lassen. Mein Sohn weiss heute schon nichts mehr davon. Er ist völlig der Alte.

Stellt Euren Sohn doch mal im Kinderkrankenhaus bzw. bei einem Kinderurologen vor. Nur zur Sicherheit.

Ich wünsche Euch und vor allem Eurem Sohn alles Gute.

Kudlick

Hallo Kudlick
Wir waren mittlerweile bei einem Urologen.Er macht, bevor mein Sohn 1 bis 1 1/2 Jahre ist gar nichts.Danach soll er eine Hormontherapie bekommen, und wenn das nichts bringt(was ich mittlerweile schon öfter gehört habe) operiert.
Natürlich hoffe ich, daß der Hoden auch ohne Hilfe runterkommt.Auf jeden Fall sollen wir alle drei Monate zur Kontrolle, da auch ein Nierenbecken erweitert ist.
Aber Du hast mich wirklich beruhigt.Werde auf jeden Fall noch einen zweiten Urologen zu Rate ziehen.Wo hast Du ihn operieren lassen? Beim Urologen oder im KK? Gibt es auch extra Kinderurologen?
Bitte melde Dich.Und vielen Dank für Deinen Beitrag.
LG
Anja

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
20. Mai 2004 um 20:30
In Antwort auf hotaru_11888304

Hallo Kudlick
Wir waren mittlerweile bei einem Urologen.Er macht, bevor mein Sohn 1 bis 1 1/2 Jahre ist gar nichts.Danach soll er eine Hormontherapie bekommen, und wenn das nichts bringt(was ich mittlerweile schon öfter gehört habe) operiert.
Natürlich hoffe ich, daß der Hoden auch ohne Hilfe runterkommt.Auf jeden Fall sollen wir alle drei Monate zur Kontrolle, da auch ein Nierenbecken erweitert ist.
Aber Du hast mich wirklich beruhigt.Werde auf jeden Fall noch einen zweiten Urologen zu Rate ziehen.Wo hast Du ihn operieren lassen? Beim Urologen oder im KK? Gibt es auch extra Kinderurologen?
Bitte melde Dich.Und vielen Dank für Deinen Beitrag.
LG
Anja

An Happyanja von Kudlick
Hallo Anja,

unser Kinderarzt argumentierte genauso. Jedoch bin ich auf eigene Faust in unser Krankenhaus zum Urologen, der auch Kinderurologie macht, gegangen. Der Arzt ist dort Chefarzt und kommt von der Uni Münster. Wir mussten zwei Wochen lang ein Protokoll führen, ob wir den Hoden fühlen konnten oder nicht. Dann hat er sich gegen eine Hormontherapie entschieden. Wir wollten die OP dann so schnell wie möglich, bevor unser Sohn anfing zu laufen. Dies war auch gut so.

Der kleine Mann ist heute bereits wieder gekrabbelt. Etwas unbeholfen, aber nach und nach ging es besser.

Ich weiss ja nicht von wo Du kommst, aber wir haben unseren Sohn in Ibbenbüren operieren lassen. Das ist bei Münster/Osnabrück.

Meld Dich gerne wieder.

Grüsse Kudlick

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
21. Mai 2004 um 19:44
In Antwort auf sigi_12173355

An Happyanja von Kudlick
Hallo Anja,

unser Kinderarzt argumentierte genauso. Jedoch bin ich auf eigene Faust in unser Krankenhaus zum Urologen, der auch Kinderurologie macht, gegangen. Der Arzt ist dort Chefarzt und kommt von der Uni Münster. Wir mussten zwei Wochen lang ein Protokoll führen, ob wir den Hoden fühlen konnten oder nicht. Dann hat er sich gegen eine Hormontherapie entschieden. Wir wollten die OP dann so schnell wie möglich, bevor unser Sohn anfing zu laufen. Dies war auch gut so.

Der kleine Mann ist heute bereits wieder gekrabbelt. Etwas unbeholfen, aber nach und nach ging es besser.

Ich weiss ja nicht von wo Du kommst, aber wir haben unseren Sohn in Ibbenbüren operieren lassen. Das ist bei Münster/Osnabrück.

Meld Dich gerne wieder.

Grüsse Kudlick

Würdest Du mir die Adresse
geben? Wir sind auch aus`m Pott.Da wäre es nicht so weit.Allerdings werde ich mich auch hier vor Ort noch mal informieren.Vielleicht gibt es hier ja auch eine Kinderurologie im Krankenhaus. Hab auch einen Thread bei kidsmed hineingesetzt. Der Kinderarzt riet mir auch zu einer Operation.Um mehrere Meinungen zu hören, hab ich auch bei med1 einen Beitrag reingesetzt.Und dort riet man mir, bloß kein Operation bei so einem kleinen Säugling.Ich find es ziemlich schwierig eine richtige Entscheidung zu treffen.Man will doch nur das Beste fürs Kind, und die Mediziner sind sich nicht einig.Und das verunsichert mich.
Du kannst mir auch über gofeminin über happyanja mailen, okay?
Ansonsten hier.Vielen Dank, Kudlick.
Bitte melde Dich noch mal.
Liebe Grüße
Anja

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
23. Mai 2004 um 10:47
In Antwort auf hotaru_11888304

Würdest Du mir die Adresse
geben? Wir sind auch aus`m Pott.Da wäre es nicht so weit.Allerdings werde ich mich auch hier vor Ort noch mal informieren.Vielleicht gibt es hier ja auch eine Kinderurologie im Krankenhaus. Hab auch einen Thread bei kidsmed hineingesetzt. Der Kinderarzt riet mir auch zu einer Operation.Um mehrere Meinungen zu hören, hab ich auch bei med1 einen Beitrag reingesetzt.Und dort riet man mir, bloß kein Operation bei so einem kleinen Säugling.Ich find es ziemlich schwierig eine richtige Entscheidung zu treffen.Man will doch nur das Beste fürs Kind, und die Mediziner sind sich nicht einig.Und das verunsichert mich.
Du kannst mir auch über gofeminin über happyanja mailen, okay?
Ansonsten hier.Vielen Dank, Kudlick.
Bitte melde Dich noch mal.
Liebe Grüße
Anja

Hast Du meine Mail bekommen?
Wenn nicht, hier die Adresse

Dr. Hönecke, Klinikum Ibbenbüren. Tel: 05451/ 522051.

Meld Dich mal wieder.

Grüsse Kudlick

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
24. Mai 2004 um 20:32

Hallo Kudlick,
hoffe, Du hast meine Mail bekommen.
Melde Dich bitte.
Anja

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
24. Juli 2005 um 12:54
In Antwort auf hotaru_11888304

Würdest Du mir die Adresse
geben? Wir sind auch aus`m Pott.Da wäre es nicht so weit.Allerdings werde ich mich auch hier vor Ort noch mal informieren.Vielleicht gibt es hier ja auch eine Kinderurologie im Krankenhaus. Hab auch einen Thread bei kidsmed hineingesetzt. Der Kinderarzt riet mir auch zu einer Operation.Um mehrere Meinungen zu hören, hab ich auch bei med1 einen Beitrag reingesetzt.Und dort riet man mir, bloß kein Operation bei so einem kleinen Säugling.Ich find es ziemlich schwierig eine richtige Entscheidung zu treffen.Man will doch nur das Beste fürs Kind, und die Mediziner sind sich nicht einig.Und das verunsichert mich.
Du kannst mir auch über gofeminin über happyanja mailen, okay?
Ansonsten hier.Vielen Dank, Kudlick.
Bitte melde Dich noch mal.
Liebe Grüße
Anja

Habe gleiche Sorgen
Hallo ihr lieben. Habe eure Briefe mit Interesse gelesen. Mein Sohn ist 2 1/4 Jahre und hat auch Hodenhochstand. Der Kinderarzt verordnete zuerst eine Therapie in Form von Nasenspray. Dieses hatte kein Erfolg. Waren zwischenzeitlich im Krankenhaus und dort wurde uns gesagt, er habe einen Pendelhoden und wir sollten uns keine Sorgen machen. Beim letzten Besuch beim Kinderarzt meinte dieser, dass nun doch etwas gemacht werden soll, da der linke Hoden sich gar nicht mehr bewegen lässt. Nun möchte er auch die 10-wöchige Spritzenkur machen und wenn dies auch nicht hilft, dann eine OP. Auch ich habe von vielen Nebenwirkungen dieser Spritzen gehört und fragte nach einer OP ohne diese Spritzen. Der Kinderarzt meinte, er würde diese Spritzen empfehlen. Ich möchte dies meinem Sohn eigentlich ersparen, da ich denke, eine schnelle kurze OP ist nicht so schmerzhaft wie diese Spritzen. Was würdet ihr tun, wenn euer Kind schon 2 Jahre wäre??

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
27. Februar 2006 um 23:51
In Antwort auf hedvig_12345869

Habe gleiche Sorgen
Hallo ihr lieben. Habe eure Briefe mit Interesse gelesen. Mein Sohn ist 2 1/4 Jahre und hat auch Hodenhochstand. Der Kinderarzt verordnete zuerst eine Therapie in Form von Nasenspray. Dieses hatte kein Erfolg. Waren zwischenzeitlich im Krankenhaus und dort wurde uns gesagt, er habe einen Pendelhoden und wir sollten uns keine Sorgen machen. Beim letzten Besuch beim Kinderarzt meinte dieser, dass nun doch etwas gemacht werden soll, da der linke Hoden sich gar nicht mehr bewegen lässt. Nun möchte er auch die 10-wöchige Spritzenkur machen und wenn dies auch nicht hilft, dann eine OP. Auch ich habe von vielen Nebenwirkungen dieser Spritzen gehört und fragte nach einer OP ohne diese Spritzen. Der Kinderarzt meinte, er würde diese Spritzen empfehlen. Ich möchte dies meinem Sohn eigentlich ersparen, da ich denke, eine schnelle kurze OP ist nicht so schmerzhaft wie diese Spritzen. Was würdet ihr tun, wenn euer Kind schon 2 Jahre wäre??

Mein Sohn hat die op hintersich
hallo ,also die op war net so schlim was ich viel schlimmer fand war die 10spritzen kur weil mein sohn war aggresiv und der haarwachstum im intim bereich und andere körberbehaarung fing an und das jetz mit 28 monaten das war schon erschreckend.
Mein rat wenn diese kur notwendig ist alles nachfragen alle neben wirkungen sich sagen lassen ,mir wurde nur das mit der aggresion gesagt.
aber drumrum wäre ich net gekommen da es besser für die OP ist da alles grösser ist ist es einfacher zu operieren.lassen sie sich beraten und fragen sie ruhig nach beim KA ob die Op sein muss .

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
28. Februar 2006 um 8:15
In Antwort auf isabel_12119172

Nebenwirkungen
Kann mich an keine negativen Nebenwirkungen erinnern. Mein Sohn war ja auch sehr klein, als ich ihn gespritzt habe. Und wir haben ihn dann immer gleich wieder beruhigen können. War eigentlich nur der Piks, der ihn ein bisschen aufgeregt hatte, aber das ist ja normal. Aber vielleicht kannst du noch mal die Meinung eines anderen Kinderarztes in Erwägung ziehen?
Viel Glück damit!

OP
Bei meinem Sohn ist die OP mit ca. 16 Monaten gemacht worden - null Problemo. Gleichzeitig ist seine Vorhautverengung und ein Leistenbruch operiert worden. Das Alter war super dafür - er hat gar nicht gejammert.

Bei meinem Älteren ist die Vorhaut-OP mit 6 gemacht worden. Er hat jetzt noch (ein Jahr später) Angst seinen Penis zu berühren, die Vorhaut zu verschieben... Für ihn war es ein viel größeres Problem.

Ich hatte auch Panik davor - so ein kleines Würmchen und Vollnarkose. Aber mach Dir keine Sorgen. Sie stecken es gut weg. Er hat auch bei den Kontrollen den Arzt angestrahlt. Also keine negativen Erinnerungen behalten.

Ich hätte mehr Probleme ihn mit Hormonen "vollzupumpen".

Entscheiden muss es am Ende dann aber doch jeder selber.

Kurbedarf

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
28. Februar 2006 um 23:58

Hi
Anja!
Unser Kleiner (17Mon.)hat leider auch einen Hodenhochstand. Wir haben im Januar die Hormonkur (1xwöchenlich 1 Spritze)für 5 Wochen "durchgemacht". Bis jetzt ist leider noch nichts passiert. Der KA meint das wir jetzt noch ca. 4 Monate warten müßen ob etwas passiert. Falls nicht bleibt uns der Weg zur OP nicht erspart. Mir ist bei dem Gedanken auch schon Angst und Bange. Aber wenn ich hier so einiges lese hab ich Hoffnung das es vielleicht nicht so "schlimm" wird. Naja schlimm ist es ja immer. Ich drücke Euch die Daumen daß es bei Euch klappt.
LG
Claudia

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
20. Juni 2006 um 12:21
In Antwort auf shanti_12886175

Mein Sohn hat die op hintersich
hallo ,also die op war net so schlim was ich viel schlimmer fand war die 10spritzen kur weil mein sohn war aggresiv und der haarwachstum im intim bereich und andere körberbehaarung fing an und das jetz mit 28 monaten das war schon erschreckend.
Mein rat wenn diese kur notwendig ist alles nachfragen alle neben wirkungen sich sagen lassen ,mir wurde nur das mit der aggresion gesagt.
aber drumrum wäre ich net gekommen da es besser für die OP ist da alles grösser ist ist es einfacher zu operieren.lassen sie sich beraten und fragen sie ruhig nach beim KA ob die Op sein muss .

Hormontherapie
Hallo
Ich hab heut dein Beitrag gelesen, als ich auf der suche nach Reaktionen auf die Hormone war. Mein Sohn ist jetzt 21 Monate und hat rechts nen Hodenhochstand. Er hat jetzt 6 Spritzen schon bekommen und zur Zeit pausieren wir, weil er scon weint, wenn er den Arzt nur sieht. Der Hoden ist auch schon bis zum Eingang des Hodensacks gewandert. Jetzt zu meiner Frage an dich. Hab vorgestern auch festgestellt, das im Intimbereich Haare wachsen. Komisch das die jetzt kommen, obwohl wir schon 3 Wochen pausieren. Wie lange hat es denn gedauert, bis die wieder ausgefallen sind. Die Aggresivität brauch ich hier ja garnicht zu erwähnen. Mir wird schon Angst, wenn ich nur an die nächsten Spritzen denke. Würde mich über eine Antwort von dir sehr freuen.
Danke schon mal im vorraus

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
20. Juni 2006 um 14:54
In Antwort auf yin_12351976

Hormontherapie
Hallo
Ich hab heut dein Beitrag gelesen, als ich auf der suche nach Reaktionen auf die Hormone war. Mein Sohn ist jetzt 21 Monate und hat rechts nen Hodenhochstand. Er hat jetzt 6 Spritzen schon bekommen und zur Zeit pausieren wir, weil er scon weint, wenn er den Arzt nur sieht. Der Hoden ist auch schon bis zum Eingang des Hodensacks gewandert. Jetzt zu meiner Frage an dich. Hab vorgestern auch festgestellt, das im Intimbereich Haare wachsen. Komisch das die jetzt kommen, obwohl wir schon 3 Wochen pausieren. Wie lange hat es denn gedauert, bis die wieder ausgefallen sind. Die Aggresivität brauch ich hier ja garnicht zu erwähnen. Mir wird schon Angst, wenn ich nur an die nächsten Spritzen denke. Würde mich über eine Antwort von dir sehr freuen.
Danke schon mal im vorraus

Hallo,timmama
mein sohn hatte auch einen hodenhochstand,festgestellt wurde es auch schon nach der geburt und wir sollten noch etwas mit der behandlung warten weil es ja noch sein konnte das sich es von selbst regelt.
nun ist mein sohn 3 und im märz mussten wir dan eine hormonbehandlung machen mit 6x spritzen.
ich hatte auch eine schei...angst wegen den nebenwirkungen und natürlich auch ob es damit dann auch vorbei ist.
also er hat die 6 spritzen bekommen und wir hatte glück,keine nebenwirkungen,dh keine größeren,nach der 4 spritze hat man schon gemerkt das er ein bischen aufgedrehter als sonst war,aber sonst nix.
nach den 6 spritzen war der arzt ersteinmal zufrieden,der hoden ist weiter nach unten gewandert und er sagte er denkt das wir keine op benötigen.
nun müssen wir alle 3 monate zur kontrolle und ich hoffe es ist damit ausgestanden.
achso,bei uns wars noch so das er von den spritzen garnix mitbekommen hat,er hat sie abends beim ausziehen immer nur gewundert warum er ein pflaster auf dem po hatgott sei dank

lg anne

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
21. Juni 2006 um 13:57
In Antwort auf suzume_11896323

Hallo,timmama
mein sohn hatte auch einen hodenhochstand,festgestellt wurde es auch schon nach der geburt und wir sollten noch etwas mit der behandlung warten weil es ja noch sein konnte das sich es von selbst regelt.
nun ist mein sohn 3 und im märz mussten wir dan eine hormonbehandlung machen mit 6x spritzen.
ich hatte auch eine schei...angst wegen den nebenwirkungen und natürlich auch ob es damit dann auch vorbei ist.
also er hat die 6 spritzen bekommen und wir hatte glück,keine nebenwirkungen,dh keine größeren,nach der 4 spritze hat man schon gemerkt das er ein bischen aufgedrehter als sonst war,aber sonst nix.
nach den 6 spritzen war der arzt ersteinmal zufrieden,der hoden ist weiter nach unten gewandert und er sagte er denkt das wir keine op benötigen.
nun müssen wir alle 3 monate zur kontrolle und ich hoffe es ist damit ausgestanden.
achso,bei uns wars noch so das er von den spritzen garnix mitbekommen hat,er hat sie abends beim ausziehen immer nur gewundert warum er ein pflaster auf dem po hatgott sei dank

lg anne

Hallo mini7103
hallo Anne

Schön das es bei euch so gut verlaufen ist. Hoffe auch immer noch, daß wir keine OP brauchen. Drücke euch die Daumen.
lg Kerstin

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
20. Februar 2008 um 19:01

Hodnhochstand
Hallo,
ich habe zwei Jungs und habe Operationen bei beiden und bei meinem Großen auch Hormontherapie. Die Hormone haben nichts gebracht er musste dann doch Operiert werden, erst rechts und jetzt vielleicht dann doch noch links. Der Kleine jetzt fast 5, wurde mit 2 Jahren beidseitig operiert, der Große jetzt fast 9 mit 6 1/2 Jahre. Suchen sie sich einen guten Kinderchirugen, wir hatten mit beiden Ärtzten glück. Ich würde noch etwas warten vielleicht kommen die Hoden doch noch runter. Nur nicht verrückt machen lassen. Die Narben sind so klein, die sieht man bei beiden Jungs kaum noch.
Viel Spaß noch mit dem kleinen Burschen.
Gruß
Didibau

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
21. Februar 2008 um 14:37

Das abwarten bringt
da gar nix mein mann hatte das auch. Er ist als er 5 jahre alt war operiert worden hat jetzt unten eine große narbe die weh tut und jucken tut ganz arg. Habe von meinem Kia gesagt bekommen wenn ein kind hodenhochstand hat und man tut das kind ins badewasser das dann die eier nach unten gehen. Wenn das nicht so ist muss zwangs läufig ne op gemacht werden.



LG Schneckse und Tobias ( 18.11.2007 ) gott sei dank ohne Hodenhochstand

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
22. Februar 2008 um 12:06
In Antwort auf hotaru_11888304

Nebenwirkungen
Hallo Wolke!

Habe gehört, daß die Nebenwirkungen hammerhart sind.Das Kind sollte sehr aggressiv und aufgedreht durch die Hormone sein.War das bei Deinem Kind auch? Und vielen Dank für Deine Antwort.Natürlich hast Du recht.Bevor er unfruchtbar wird, nehme ich lieber Hormontherapie in Kauf.Trotzdem wärs mir lieber ohne.

Liebe Grüße


Happyanja

Nebenwirkungen hört sich
soooo harmlos an. Ich würde es sogar fast als "Wesensveränderung" beschreiben. Kannte mein Kind nicht wieder, hätte aus der Haut fahren können.

Würde die Hormontherapie keinem empfehlen sondern gleich unters Messer. Je früher, desto besser. Kids vergessen soo schnell.

Bei den Hormonspritzen hat sich mein Sohn selber nicht wieder erkannt und sich selber nicht leiden können.

Also, wie gesagt, schnell operieren und alles gut! Kurz und schmerzlos.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
2. Mai 2008 um 13:23

Hormonen sind nicht "wahl" sondern Pflicht!
Hallo zusammen!

Mein Sohn (16 Monaten) wird nächste Woche operiert -- beidseitige Hodenhochstand. Er hat schon 5 Wochen Spritzen- und 4 Wochen Nasenspray-Hormonkuren hinter sich.

Laut die 3 Ärzt(in)en, die wir zu den Hochstand aufgesucht hatten, macht es überhaupt keinen Sinn, die Operation OHNE die Hormonen vorher zu geben. Auch wenn die Hormone nur eine Erfolgschance von ca. 20%-30% haben, wenn das Kind ohne Hormonen operiert wird, dann ist die Chance groß, daß die Hoden von alleine wieder nach oben steigen. Das heißt: für die Leute, die glauben, daß ein OP allein besser als Hormonen+OP ist, können später vielleicht doch mit Hormonen oder eine weitere OP konfrontiert werden! Mit den Hormonenkuren fängt man erst mit 1 Jahr an, da die Ärtzen sonst erstmals gucken, ob die Hoden von alleine nach unten pendeln.

Unsere Ärztin hatte uns dazu geraten, der Spritzkur nur mit 5 Wochen zu machen, statt mit 10, da die Nebeneffekte mit 10 Wochen sehr gross sind, und die Vorteile für die Hoden bei 10 Wochen gegenüber die 5-Wochen-Kur sehr gering in Vergleich sind. Unser Kleine hatte i.d.T. wenige Nebeneffekte gehabt. Der Nasenspray ist weniger effektiv als die Spritzen, aber es gibt die Kinder eine weitere Möglichkeit, die Hormone in den Körper zu bekommen, ohne viele Nebeneffekte.

Wünsch uns Glück für den OP diese Woche! Etwas Bange haben wir natürlich schon, aber ich bin zuvertraulich, daß es gut gehen wird.

LG,
Ami Mom

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
3. Mai 2008 um 9:06

Hi
mein sohn ist 2 jahre und 3 monate alt.
ich glaub nicht, dass er das hat. wie merkt man das denn, bis zu welchem alter sollen denn die hoden in den hodensack gerutscht sein.

wenn die kinderaerztin nachgefuehlt hat, hat sie nix gesagt, aber ich glaub erst 2 mal gefuehlt, nur bei den grossen checkups, (leb in usa, bei uns heissen die anders bei euch, nur falls ihr euch wundert, warum ich das nicht weiss).

hoert sich furchtbar an, ich hab nie ueber so was nachgedacht und jetzt krieg ich angst, dass irgend wann mein naechster junge so was haben koennte.

muss man selber die spritze setzen? ich glaub das koennt ich nie.

ogott, ich mach mir doch schon so vielzuviel sorgen ueber sachen die sein koennten und wahrscheinlich hoffentlich nie passieren werden.

bitte antwortet mir, lg
highwaygirl

ps wie gesagt ich glaub nicht das mein kleiner das hat, ich glaub ich hab schon die nuessele gefuehlt beim putzen.

pps alles gute und viel glueck bei den behandlungen und den operationen

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
9. Mai 2008 um 10:47
In Antwort auf sorcha_12970611

Hodnhochstand
Hallo,
ich habe zwei Jungs und habe Operationen bei beiden und bei meinem Großen auch Hormontherapie. Die Hormone haben nichts gebracht er musste dann doch Operiert werden, erst rechts und jetzt vielleicht dann doch noch links. Der Kleine jetzt fast 5, wurde mit 2 Jahren beidseitig operiert, der Große jetzt fast 9 mit 6 1/2 Jahre. Suchen sie sich einen guten Kinderchirugen, wir hatten mit beiden Ärtzten glück. Ich würde noch etwas warten vielleicht kommen die Hoden doch noch runter. Nur nicht verrückt machen lassen. Die Narben sind so klein, die sieht man bei beiden Jungs kaum noch.
Viel Spaß noch mit dem kleinen Burschen.
Gruß
Didibau

Hodenhochstand
hallo, mein sohn ist jetzt 5 jahre alt und jetzt wurde erst der hodenhochstand festgestellt. ich wollt dich mal fragen ob es bei deinem 6 jährigen sohn gut gegangen ist? und ein paar meinungen einholen von eltern die es schon durchgemacht haben... also würd mich freuen wenn ihr mir einbisschen was über op usw. erzählen könnt.
danke marvinseltern

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
22. Juli 2008 um 11:15
In Antwort auf leonie_12717151

Hi
mein sohn ist 2 jahre und 3 monate alt.
ich glaub nicht, dass er das hat. wie merkt man das denn, bis zu welchem alter sollen denn die hoden in den hodensack gerutscht sein.

wenn die kinderaerztin nachgefuehlt hat, hat sie nix gesagt, aber ich glaub erst 2 mal gefuehlt, nur bei den grossen checkups, (leb in usa, bei uns heissen die anders bei euch, nur falls ihr euch wundert, warum ich das nicht weiss).

hoert sich furchtbar an, ich hab nie ueber so was nachgedacht und jetzt krieg ich angst, dass irgend wann mein naechster junge so was haben koennte.

muss man selber die spritze setzen? ich glaub das koennt ich nie.

ogott, ich mach mir doch schon so vielzuviel sorgen ueber sachen die sein koennten und wahrscheinlich hoffentlich nie passieren werden.

bitte antwortet mir, lg
highwaygirl

ps wie gesagt ich glaub nicht das mein kleiner das hat, ich glaub ich hab schon die nuessele gefuehlt beim putzen.

pps alles gute und viel glueck bei den behandlungen und den operationen

Hallo zusammen
Mein Sohn mittlerweile 9 Jahre alt, hatte auch einen Hodenhochstand, damals war er 2 Jahre. Wir haben gleich operieren lassen und sind ein Woche im Krankenhaus geblieben! GANZ WiCHTIG, Kind sollte nach der Operation fast eine Woche liegen, sonst kann es passieren, dass der Hoden wieder hochrutscht! Wer kann ein 2 jähriges Kind rund um die Uhr eine Woche lang beaufsichtigen???Deswgen kann stationär manchmal die sicherere Lösung sein.
Leider wurde jetzt bei meinem Sohn auf der anderen Seite ein Pendelhoden (war auch damals schon, aber gibt sich von selbst, meinte damals der Kinderarzt)festgestlellt! Wer hat mit Behandlunsgmethoden in diesem Alter Erfahrung?? Ich befürchte, dass eine Hormonbehandlung bei ihm zu psychischen Problemen führen könnte und aggressive Wesensveränderung, Hilfe! würde ich gerne vermeiden!

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
31. Januar 2010 um 20:19

Hodenhochstand
Unser kleiner ist diese Woche mit einem Leistenhoden operiert worden, wir haben uns für die OP entschieden weil wir unseren kleinen nicht mit Hormonen vollpumpen wollten. Außerdem scheint es eine echte Quälerei mit dem blöden Nasenspray zu sein und wenn das nicht funktioniert (was laut Arzt sowieso nur in 50% der Fälle anschlägt) kommt nochmal die spritzerei obendrauf. Wie wir im nachhinein erfahren haben wird das mit den Hormonen sowieso bald nicht mehr gemacht da die Erfolgschancen zu gering sind.
Unser kleiner hats gut weggesteckt, bis auf die weißen Kittel und wenn ihn jemand fremdes anpackt aber das macht der KA ja auch und da ist auch jedesmal Theater, muß er durch.
Allen viel Glück

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
Teste die neusten Trends!
experts-club