Home / Forum / Meine Familie / Hochzeitsgäste

Hochzeitsgäste

15. Februar 2018 um 10:30

Hallihallo!

Meine Schwester heiratet bald und ich freu mich schon total!
Wir haben jetzt nur ein kleines Problem.
Sie hat auf der Gästeliste auch eine Frau+Familie, die sie sehr gerne hat und die sie deswegen einlädt. Ihr Pech ist, dass die Frau die Ex von unserem Vater ist (das war vor ca 15 Jahren) soweit ich weiß keine längere Beziehung. Seit 10 Jahren ist er mit einer anderen Frau verheiratet.
Jetzt haben unsere Eltern meiner Schwester Vorwürfe gemacht, warum sie denn diese Frau einlädt und unseren Vater nicht vorher gefragt hat, ob das denn ok geht, dass sie seine Ex einladen würde. Sie würde unsere Eltern zwingen, diese Frau sehen zu müssen und das wollen sie aber nicht/ungern. Sie haben sogar gesagt, sie überlegen sich, ob sie nicht zur Hochzeit kommen weil sie wollen nichts mit dieser Frau zu tun haben.
Die Hochzeit hat vermutlich so 100 Leute, und man muss dort doch nicht mit jeder Person reden, richtig? Und wenn eigentlich darf man doch als Brautpaar einladen, wen man will, oder?!

Was sagt ihr dazu? Und sollte ich mich da einmischen? Wir hatten in der Familie oft Probleme und ich war auch vor einiger Zeit mal beim Psychologen weil ich allein nicht damit fertig geworden bin. Jetzt ist das Verhältnis zur Frau meines Vaters ziemlich gut, aber ich hab halt das Gefühl es ist immer noch ein Drahtseilakt und wird zu Bruch gehen, sobald ich was falsches mache. Ich würde mich aber jedenfalls auf die Seite meiner Schwester stellen. Es kommt halt noch dazu, dass wir den Kontakt zu dieser Frau eher geheim gehalten haben, weil wir ja wussten, dass unser Vater und (vorallem) seine neue Frau sie nicht so mögen.  

Vielen Dank,
Mina
 

Mehr lesen

19. Februar 2018 um 10:04
In Antwort auf anominia

Hallihallo!

Meine Schwester heiratet bald und ich freu mich schon total!
Wir haben jetzt nur ein kleines Problem.
Sie hat auf der Gästeliste auch eine Frau+Familie, die sie sehr gerne hat und die sie deswegen einlädt. Ihr Pech ist, dass die Frau die Ex von unserem Vater ist (das war vor ca 15 Jahren) soweit ich weiß keine längere Beziehung. Seit 10 Jahren ist er mit einer anderen Frau verheiratet.
Jetzt haben unsere Eltern meiner Schwester Vorwürfe gemacht, warum sie denn diese Frau einlädt und unseren Vater nicht vorher gefragt hat, ob das denn ok geht, dass sie seine Ex einladen würde. Sie würde unsere Eltern zwingen, diese Frau sehen zu müssen und das wollen sie aber nicht/ungern. Sie haben sogar gesagt, sie überlegen sich, ob sie nicht zur Hochzeit kommen weil sie wollen nichts mit dieser Frau zu tun haben.
Die Hochzeit hat vermutlich so 100 Leute, und man muss dort doch nicht mit jeder Person reden, richtig? Und wenn eigentlich darf man doch als Brautpaar einladen, wen man will, oder?!

Was sagt ihr dazu? Und sollte ich mich da einmischen? Wir hatten in der Familie oft Probleme und ich war auch vor einiger Zeit mal beim Psychologen weil ich allein nicht damit fertig geworden bin. Jetzt ist das Verhältnis zur Frau meines Vaters ziemlich gut, aber ich hab halt das Gefühl es ist immer noch ein Drahtseilakt und wird zu Bruch gehen, sobald ich was falsches mache. Ich würde mich aber jedenfalls auf die Seite meiner Schwester stellen. Es kommt halt noch dazu, dass wir den Kontakt zu dieser Frau eher geheim gehalten haben, weil wir ja wussten, dass unser Vater und (vorallem) seine neue Frau sie nicht so mögen.  

Vielen Dank,
Mina
 

1. das Brautpaar entscheidet, wer zur Hochzeit eingeladen wird - oder eben auch nicht - und sonst niemand!

2. Eure Eltern sind aber auch im Recht, wenn sie sagen, dass sie dann nicht kommen werden - das ist ihre Entscheidung. Nicht sehr souverän, wenn man nicht zur Hochzeit der Tochter erscheint, weil man nach 10 Jahren (!) die Ex nicht für einen Abend tolerieren kann, aber völlig legitim.

3. Von Einmischungen anderer halte ich generell gar nichts. Abgesehen davon hat das in diesem Falle nach Deiner Beschreibung wahrscheinlicher eine größere Eskalation als eine Hilfe zur Folge.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Februar 2018 um 10:52
In Antwort auf avarrassterne1

1. das Brautpaar entscheidet, wer zur Hochzeit eingeladen wird - oder eben auch nicht - und sonst niemand!

2. Eure Eltern sind aber auch im Recht, wenn sie sagen, dass sie dann nicht kommen werden - das ist ihre Entscheidung. Nicht sehr souverän, wenn man nicht zur Hochzeit der Tochter erscheint, weil man nach 10 Jahren (!) die Ex nicht für einen Abend tolerieren kann, aber völlig legitim.

3. Von Einmischungen anderer halte ich generell gar nichts. Abgesehen davon hat das in diesem Falle nach Deiner Beschreibung wahrscheinlicher eine größere Eskalation als eine Hilfe zur Folge.

Danke für deine Antwort! 
Zwingen kann man eh niemanden zu was..  Ich hoffe, die Sache regelt sich noch irgendwie! 😳

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Februar 2018 um 8:39

Wenn da was mit früherer Ehekriese und Affäire mitschwingt.

Würde ich als Eltern, auch nicht gerne dieser Frau begegnen... 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Februar 2018 um 11:18

Ja frühere Ehekriese 😂 genau. Aber mir erzählt ja keiner was, also kann ichs weder bestreiten noch bestätigen. 

Ach mein Vater wusste das eh. Und das wirs vor der Stiefmutter geheim hielten. Auch hat meine Schwester zuerst mit ihm gesprochen (da wars noch kein Problem) dann hats er der Stiefmutter erzählt und dann war die Hölle los  

aber du hast recht, Schnuckweide. Würde meine Schwester sich verbiegen und die Menschen, die SIE gerne hat, bei ihrer eigenen Hochzeit ausladen wäre sie vermutlich ewig traurig darüber. Ich hoffe, sie schaffen das. Meine Schwester is sich grad nicht sicher ob sie angekrochen kommen will oder nicht... Da kann ich mal nur zusehen und Tipps geben. 

unsere Eltern kamen mit dem gleichen Argument: "Wenn wir dir wichtiger sind, musst du sie ausladen!" Aber hier gehts gar nicht ums wichtiger sein. Das kann man ja auch gar nich vergleichen, eine Tante und die eigenen Eltern, aber bei ner Hochzeit will man dann schon alle dabei haben... Auch wenn sies einem schwer machen manchmal. Und am allerwichtigsten: es geht nicht um unsere Eltern, sondern um meine Schwester! 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Februar 2018 um 10:28

Ohje du arme das tut mir leid, dass deine Familie dir den großen Tag mies gemacht hat!! Es macht mich immer traurig, sowas zu lesen. Was haben die Menschen davon, so unleidlich, gemein und parteiisch zu sein? Warum sollte man ein Kind lieber haben als das andere und es das dann auch noch voll spüren lassen? 😢

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Februar 2018 um 10:52
In Antwort auf anominia

Ohje du arme das tut mir leid, dass deine Familie dir den großen Tag mies gemacht hat!! Es macht mich immer traurig, sowas zu lesen. Was haben die Menschen davon, so unleidlich, gemein und parteiisch zu sein? Warum sollte man ein Kind lieber haben als das andere und es das dann auch noch voll spüren lassen? 😢

weil auch Eltern Menschen sind

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Februar 2018 um 14:12

Das verstehe ich ja! Aber warum grausam zu seinen Kindern sein? Order zu irgendjemanden? Ich versteh nicht wie man sich daran erfreuen kamn das jemand anderer leidet. (Oder blind dafür ist).

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Februar 2018 um 14:39
In Antwort auf anominia

Das verstehe ich ja! Aber warum grausam zu seinen Kindern sein? Order zu irgendjemanden? Ich versteh nicht wie man sich daran erfreuen kamn das jemand anderer leidet. (Oder blind dafür ist).

ich denke nicht, dass die meisten sich dran erfreuen, ich würde nach meinen Beobachtungen eher sagen, dass sie es nicht mal bemerken.
Selbst bei solchen Dingen wie der Hochzeit der Kinder.
Meine Mutter war da, meine Schwester auch, ich könnte mich heute noch kringeln, wenn ich die Bilder sehe. Wie die Spanferkel sitzen die beiden da: den Mund voller Zitronen und Stock im Ar***. Mein Vater ist gar nicht erst gekommen. Nicht die schlechteste Entscheidung.
Als dann das "weiße Schaf" der Familie - also meine Schwester - paar Jahre später geheiratet hat, war natürlich alles ganz anders. Ach ja: Mein Mann war natürlich nicht eingeladen. Ginge ja gar nicht, wenn durch das Zusammentreffen zwischen ihm und meiner werten Verwandschaft noch die Hochzeitsfeier meiner Schwester vermiest worden wäre.
Aber ich glaube keine Sekunde, dass sie sich dran erfreut haben da so einen Unterschied zu machen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Februar 2018 um 22:10
In Antwort auf avarrassterne1

ich denke nicht, dass die meisten sich dran erfreuen, ich würde nach meinen Beobachtungen eher sagen, dass sie es nicht mal bemerken.
Selbst bei solchen Dingen wie der Hochzeit der Kinder.
Meine Mutter war da, meine Schwester auch, ich könnte mich heute noch kringeln, wenn ich die Bilder sehe. Wie die Spanferkel sitzen die beiden da: den Mund voller Zitronen und Stock im Ar***. Mein Vater ist gar nicht erst gekommen. Nicht die schlechteste Entscheidung.
Als dann das "weiße Schaf" der Familie - also meine Schwester - paar Jahre später geheiratet hat, war natürlich alles ganz anders. Ach ja: Mein Mann war natürlich nicht eingeladen. Ginge ja gar nicht, wenn durch das Zusammentreffen zwischen ihm und meiner werten Verwandschaft noch die Hochzeitsfeier meiner Schwester vermiest worden wäre.
Aber ich glaube keine Sekunde, dass sie sich dran erfreut haben da so einen Unterschied zu machen.

Hmm na wenigstens machen meine Eltern bei mir und meiner Schwester keinen Unterschied 🤔 aber ja so wie du schreibst muss es ja nicht absicht sein... traurig und ungrecht finde ich es trotzdem!! Schade dass doch so viele mit ihren Eltern bei der Hochzeit schlechte erfahrungen gemacht haben 😯

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Februar 2018 um 9:07
In Antwort auf anominia

Hmm na wenigstens machen meine Eltern bei mir und meiner Schwester keinen Unterschied 🤔 aber ja so wie du schreibst muss es ja nicht absicht sein... traurig und ungrecht finde ich es trotzdem!! Schade dass doch so viele mit ihren Eltern bei der Hochzeit schlechte erfahrungen gemacht haben 😯

so schlimm, wie es augenscheinlich klingen mag, fand ich es ehrlich gesagt gar nicht.

Familie ist nun einmal Zwangsbekanntschaft, Menschen, die verwandt, auch nah verwandt sind, kommen deswegen noch lange nicht automatisch auch super miteinander klar. Mir ist schon völlig klar, dass das weiße Schaf, also meine Schwester, da einfach viel besser rein passt, als ich schwarzes Schaf und das kann ich schon länger auch recht unbelastet akzeptieren.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Februar 2018 um 11:24

Haha xD ja das ist auch gut, solange manns mit Humor nimmt! 

nun bei euch klingt es im Nachhinein so einfach, denke aber auch dass es das nicht war... Das grösste Problem in unserer Konstellation ist, dass unsere Eltern sich aber (scheinbar) emotionale Bindung erwarten, sie wollen dass wir zu ihnen hochsehen und lt ihnen sind wir ihnen auch die Zeit, die sie in uns als Kinder investiert haben, schuldig 🤔 hätt ja kein Problem damit wenn sie mich in Ruhe lassen täten.. Und meine arme Stiefmutter hats ja so schwer mit zwei kleinen (Wunsch)Kindern da muss ich ihr ja aushelfen da haben sie zum Glück irgendwann erkannt dass Zwang nichts hilft und sie auch unglücklich sind wenn ich zu oft da bin xD

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Februar 2018 um 12:55
In Antwort auf anominia

Haha xD ja das ist auch gut, solange manns mit Humor nimmt! 

nun bei euch klingt es im Nachhinein so einfach, denke aber auch dass es das nicht war... Das grösste Problem in unserer Konstellation ist, dass unsere Eltern sich aber (scheinbar) emotionale Bindung erwarten, sie wollen dass wir zu ihnen hochsehen und lt ihnen sind wir ihnen auch die Zeit, die sie in uns als Kinder investiert haben, schuldig 🤔 hätt ja kein Problem damit wenn sie mich in Ruhe lassen täten.. Und meine arme Stiefmutter hats ja so schwer mit zwei kleinen (Wunsch)Kindern da muss ich ihr ja aushelfen da haben sie zum Glück irgendwann erkannt dass Zwang nichts hilft und sie auch unglücklich sind wenn ich zu oft da bin xD

ich habe mit knapp 30 geheiratet, da war ich von überflüssigen Illusionen in Sachen Familie schon weitestgehend befreit

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Februar 2018 um 12:55
In Antwort auf anominia

Haha xD ja das ist auch gut, solange manns mit Humor nimmt! 

nun bei euch klingt es im Nachhinein so einfach, denke aber auch dass es das nicht war... Das grösste Problem in unserer Konstellation ist, dass unsere Eltern sich aber (scheinbar) emotionale Bindung erwarten, sie wollen dass wir zu ihnen hochsehen und lt ihnen sind wir ihnen auch die Zeit, die sie in uns als Kinder investiert haben, schuldig 🤔 hätt ja kein Problem damit wenn sie mich in Ruhe lassen täten.. Und meine arme Stiefmutter hats ja so schwer mit zwei kleinen (Wunsch)Kindern da muss ich ihr ja aushelfen da haben sie zum Glück irgendwann erkannt dass Zwang nichts hilft und sie auch unglücklich sind wenn ich zu oft da bin xD

ich habe mit knapp 30 geheiratet, da war ich von überflüssigen Illusionen in Sachen Familie schon weitestgehend befreit

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Februar 2018 um 12:56
In Antwort auf avarrassterne1

ich habe mit knapp 30 geheiratet, da war ich von überflüssigen Illusionen in Sachen Familie schon weitestgehend befreit

ok, 1x hätte auch gereicht ^^ mal wieder ETWAS buggy das Forum

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. März 2018 um 12:20
In Antwort auf avarrassterne1

ich habe mit knapp 30 geheiratet, da war ich von überflüssigen Illusionen in Sachen Familie schon weitestgehend befreit

Klingt angenehm bodenständig! 
bei uns gabs jetzt wieder den nächsten Knall den ich aber eher amüsant finde als sonst was 😉 Unsere Stiefoma hat sich jetzt beschwert, dass ihr Sohn (der Bruder der 'neuen' Frau unseres Vaters) nicht eingeladen ist und sie das boykottiert indem sie nicht kommt 😂 also tja. Apfel fallt wohl nicht weit vom Stamm. Die einen beschwern sich über die eingeladenen, die anderen über die nicht geladenen..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. März 2018 um 18:53

Ja auch blöd 😅 auf was man alles denken muss!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. März 2018 um 8:44
In Antwort auf anominia

Klingt angenehm bodenständig! 
bei uns gabs jetzt wieder den nächsten Knall den ich aber eher amüsant finde als sonst was 😉 Unsere Stiefoma hat sich jetzt beschwert, dass ihr Sohn (der Bruder der 'neuen' Frau unseres Vaters) nicht eingeladen ist und sie das boykottiert indem sie nicht kommt 😂 also tja. Apfel fallt wohl nicht weit vom Stamm. Die einen beschwern sich über die eingeladenen, die anderen über die nicht geladenen..

und schon aus dem Grunde gibt es nur eine mögliche Lösung:
Das Brautpaar und NUR das Brautpaar entscheidet, wer eingeladen wird und die Gäste können dann entscheiden, ob sie mit ihren persönlichen Befindlichkeiten vereinbaren möchten, dass sie erscheinen.

JEDE Diskussion über dieses Thema würde ich ersatzlos streichen, das ist einfach nur unnützes Kopfweh.

Manchmal bin ich echt froh, dass wir beide eh keine "Hochzeitsfeier" in dem Sinne wollten. Wir waren im Standesamt, da waren Braut und Bräutigam, 2 Trauzeugen, meine Schwiegermutter und ihr Lebensgefährte, meine Mutter und meine Schwester in sauertöpfischer Eintracht - und das war es auch. Danach waren wir alle zusammen in der nächsten Gaststätte essen, Ende der Nummer. Wenn ich mir vorstelle, dass mein Mann irgend so eine tolle Hochzeit mit weißem Kleid und großer Feier gewollte hätte ... ich glaub, da hätte er wen anders heiraten müssen
Meine Schwester hat einige Jahre später geheiratet, so richtig mit allem drum und dran - ich habe jede Minute, die ich dort war, mindestens 3x allen Göttern gedankt, dass wir uns das erspart haben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. März 2018 um 8:48
In Antwort auf avarrassterne1

und schon aus dem Grunde gibt es nur eine mögliche Lösung:
Das Brautpaar und NUR das Brautpaar entscheidet, wer eingeladen wird und die Gäste können dann entscheiden, ob sie mit ihren persönlichen Befindlichkeiten vereinbaren möchten, dass sie erscheinen.

JEDE Diskussion über dieses Thema würde ich ersatzlos streichen, das ist einfach nur unnützes Kopfweh.

Manchmal bin ich echt froh, dass wir beide eh keine "Hochzeitsfeier" in dem Sinne wollten. Wir waren im Standesamt, da waren Braut und Bräutigam, 2 Trauzeugen, meine Schwiegermutter und ihr Lebensgefährte, meine Mutter und meine Schwester in sauertöpfischer Eintracht - und das war es auch. Danach waren wir alle zusammen in der nächsten Gaststätte essen, Ende der Nummer. Wenn ich mir vorstelle, dass mein Mann irgend so eine tolle Hochzeit mit weißem Kleid und großer Feier gewollte hätte ... ich glaub, da hätte er wen anders heiraten müssen
Meine Schwester hat einige Jahre später geheiratet, so richtig mit allem drum und dran - ich habe jede Minute, die ich dort war, mindestens 3x allen Göttern gedankt, dass wir uns das erspart haben.

Das glaube ich dir! 
War zwar immer eher der Typ große Hochzeit aber jetzt überleg ich mir das glaub ich nochmal 🙄 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. März 2018 um 15:41
In Antwort auf anominia

Das glaube ich dir! 
War zwar immer eher der Typ große Hochzeit aber jetzt überleg ich mir das glaub ich nochmal 🙄 

hm, jetzt bekomm ich glatt noch ein schlechtes Gewissen, das wollte ich damit nicht sagen

Wenn Du der Typ "große Hochzeit" bist - mach das. Aber nimm bloß nicht die Befindlichkeiten Deiner GÄSTE (!) persönlich und lass Dir davon EUREN Tag versauen.
Nach meiner Erfahrung ist ein wichtiger Schritt dahin, sich auf solche Diskussionen gar nicht erst einzulassen. Einladen, wen man möchte und die kommen dann oder nicht, das ist für das Brautpaar dann je nach Person mehr oder minder toll und je nach Gast mehr oder minder erbärmlich, aber DISKUTIERT WIRD NICHTS.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. März 2018 um 7:48

Das ist leicht zu erklären 
immerhin sind die Eltern jahrelang die nähesten Bezugspersonen, alles was sie sagen stimmt und ist oft auch Gesetz, es dauert eine lange Zeit, bis man sich davon abnabeln kann!
Ich hab meinen Eltern auch lange alles gelaubt und alles gemacht, was sie wollten. Mittlerweile nicht mehr Auch wenn ich immer noch viel zu viel tue um des lieben Friedens willen...

@Rebecca:  und, haben sie sich zusammengerissen? Ich finde, du hast gut reagiert, und man kann ja nicht einfach einen Teil der Verwandtschaft ausladen (wenn der einem eselbst nix getan hat) egal, was da zwischen den anderen war.. bei uns ist halt irgendwie schwieriger, ich weiß nicht, wie ich argumentieren sollte, dass die Frau doch zur Familie gehört ohne unsere Eltern vor den Kopf zu stoßen. Wenigstens weiß ich genau, wer mich lieber bei sich daheim hat und wer sich freut, wenn ich mich freue

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper