Home / Forum / Meine Familie / Hochbegabte Kinder....

Hochbegabte Kinder....

22. Januar 2006 um 19:26

habe eben einen tollen Artikel über Hochbegabte Kinder gelesen.Mich würde es intressieren wer ein Hochbegabtes Kind hat und wann ihr das bemerkt habt.Wie geht ihr damit um??
Stimmt es das man das schon an Babys merken kann.


Freue mich über Antworten.

LG

Mehr lesen

22. Januar 2006 um 22:51

Mein Bruder
Hallo ,nun ist das nicht mein Kind,sondern mein Bruder ,der 11 Jahre junger ist als ich und ich habe seine Entwiklung schon mitbekommen.

Also schon im Babyalter zeigte sich ,dass seine Etwiklung viel schneller durchlief als bei den Gleichalterigen Kinder.Er konnte mit 9 Monaten laufen und hat mit 1 Jahr 2 Wortsätze gesprochen,auch konnte er sehr früh Formen und Farben unterscheiden,dass manche Ärzte schon Autismus im Verdacht hatten,doch er war ein ganz normaler Junge,der keine Zwänge aufweiste.Mit 3 Jahren Buchtstaben erkennen (alle) und kurzdarauf einwandfrei lesen.Dann sind wir dach Deutschland gekommen,da war er fast 5.Mit 5 wurde er eingeschult (er wurde im September 6).Die Grundschule lief ganz gut natürlich die besten Noten aber sonst keine Auffälligkeiten.Dann im Gymnasium bekam er Probleme,ihm war langweilig,wollte nciht lernen,bekam schlechte Noten.Auf sein Wunsch hat er angefangen Klarenette zu spielen,das hat ihm viel Spass gemacht doch 1 Jahr später wollte die Lehrerin ihm keinen Unterricht mehr geben,kam anderer Lehrer,der uns auf ADS angesprochen hat,da meine Mutter es für Quatsch hielt (zum Glück) hat er zusätzlich mit Sport angefangen (Badminton)und kriegte neuen Klarenettenlehrer,der nach einem Jahr leider krank wurde.Mein Bruder wollte dann noch Klavier lernen und war so gut ,daß seine Lehrerin nach 2 jahren sagte ,daß sie ihm leider nichts mehr beibringen kann und er zu einem Professor in der Musikhochschule gekommen ist,er ist wirklich ein Genie und durch die Musik und Sport sehr ausgegliechen.Jetzt ist er 17 Jahre alt,macht seinen Abi und will im Sommer eine Aufnahmeprüfing in der Musikhochschule in Hannover machen.Er will Pianist werden .Er ist so gut ,daß ich manchmal seine Übungen nicht von einer gespielten Platte unzterscheiden kann,er hat viele Wettbewerbe gewonnen.

Dazu muss ich sagen ,daß er trotz seiner Begabunge kein Aussenseiter ist,hat viele Freunde und ist sehr netter ,beliebter Junge.Vor einem halben Jahr hat er einen IQ-Test gemacht (weil ich ihn überredet habe ) sein IQ liegt bei 132.Wobei er selber immer wieder beteuert ,daß es alles Qutsch ist ,er ist eben sehr bescheiden .

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Januar 2006 um 8:18
In Antwort auf roslyn_12102009

Mein Bruder
Hallo ,nun ist das nicht mein Kind,sondern mein Bruder ,der 11 Jahre junger ist als ich und ich habe seine Entwiklung schon mitbekommen.

Also schon im Babyalter zeigte sich ,dass seine Etwiklung viel schneller durchlief als bei den Gleichalterigen Kinder.Er konnte mit 9 Monaten laufen und hat mit 1 Jahr 2 Wortsätze gesprochen,auch konnte er sehr früh Formen und Farben unterscheiden,dass manche Ärzte schon Autismus im Verdacht hatten,doch er war ein ganz normaler Junge,der keine Zwänge aufweiste.Mit 3 Jahren Buchtstaben erkennen (alle) und kurzdarauf einwandfrei lesen.Dann sind wir dach Deutschland gekommen,da war er fast 5.Mit 5 wurde er eingeschult (er wurde im September 6).Die Grundschule lief ganz gut natürlich die besten Noten aber sonst keine Auffälligkeiten.Dann im Gymnasium bekam er Probleme,ihm war langweilig,wollte nciht lernen,bekam schlechte Noten.Auf sein Wunsch hat er angefangen Klarenette zu spielen,das hat ihm viel Spass gemacht doch 1 Jahr später wollte die Lehrerin ihm keinen Unterricht mehr geben,kam anderer Lehrer,der uns auf ADS angesprochen hat,da meine Mutter es für Quatsch hielt (zum Glück) hat er zusätzlich mit Sport angefangen (Badminton)und kriegte neuen Klarenettenlehrer,der nach einem Jahr leider krank wurde.Mein Bruder wollte dann noch Klavier lernen und war so gut ,daß seine Lehrerin nach 2 jahren sagte ,daß sie ihm leider nichts mehr beibringen kann und er zu einem Professor in der Musikhochschule gekommen ist,er ist wirklich ein Genie und durch die Musik und Sport sehr ausgegliechen.Jetzt ist er 17 Jahre alt,macht seinen Abi und will im Sommer eine Aufnahmeprüfing in der Musikhochschule in Hannover machen.Er will Pianist werden .Er ist so gut ,daß ich manchmal seine Übungen nicht von einer gespielten Platte unzterscheiden kann,er hat viele Wettbewerbe gewonnen.

Dazu muss ich sagen ,daß er trotz seiner Begabunge kein Aussenseiter ist,hat viele Freunde und ist sehr netter ,beliebter Junge.Vor einem halben Jahr hat er einen IQ-Test gemacht (weil ich ihn überredet habe ) sein IQ liegt bei 132.Wobei er selber immer wieder beteuert ,daß es alles Qutsch ist ,er ist eben sehr bescheiden .

LG

Es ist schade....
das es man oft bei solchen Kindern zu Späat mitbekommt und sie dann in der Schule "Stören" aber ihnen ist oft langweilig.Finde es schön das deine Eltern seinen Wunsch nachgegeangen sind und ihn seine Musik ermöglicht haben.Hat sich ja gelohnt wenn er so gut ist.
Aber ist dir vielleicht im Baby Alter noch was aufgefallen?Z.B wann konnte er sitzen?WIe hat er damals auf seine Umwelt schon reagiert???

Wünsche ihn auf jeden Fall alles gute und das er seine Träume verwirklichen kann.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Januar 2006 um 13:26
In Antwort auf zenia_12891160

Es ist schade....
das es man oft bei solchen Kindern zu Späat mitbekommt und sie dann in der Schule "Stören" aber ihnen ist oft langweilig.Finde es schön das deine Eltern seinen Wunsch nachgegeangen sind und ihn seine Musik ermöglicht haben.Hat sich ja gelohnt wenn er so gut ist.
Aber ist dir vielleicht im Baby Alter noch was aufgefallen?Z.B wann konnte er sitzen?WIe hat er damals auf seine Umwelt schon reagiert???

Wünsche ihn auf jeden Fall alles gute und das er seine Träume verwirklichen kann.

..
Wann er sitzen konnte ,das weiß ich nicht genau aber mit einem jahr war er schon trocken (kein sch..!) und da er schon mit 9 Monaten laufen konnte ,gehe ich davon aus ,daß er auch sehr früh sitzen konnte.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Januar 2006 um 14:00
In Antwort auf roslyn_12102009

..
Wann er sitzen konnte ,das weiß ich nicht genau aber mit einem jahr war er schon trocken (kein sch..!) und da er schon mit 9 Monaten laufen konnte ,gehe ich davon aus ,daß er auch sehr früh sitzen konnte.

Danke
für deine Antworten.Irgendwie mach ich mir Gedanken um meine Tochter ( 14 Wochen,erst),aber sie kann schon schön sitzen und das alleine,zwar noch nicht Perfekt aber ich denke in einem Monat kann sie es sicher schon sehr gut.Nicht das ich jetzt Denke das sie deswegen Hochbegabt ist,NeNe.
Aber es ist doch schon sehr früh zum sitzen,oder???

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Januar 2006 um 21:04
In Antwort auf zenia_12891160

Danke
für deine Antworten.Irgendwie mach ich mir Gedanken um meine Tochter ( 14 Wochen,erst),aber sie kann schon schön sitzen und das alleine,zwar noch nicht Perfekt aber ich denke in einem Monat kann sie es sicher schon sehr gut.Nicht das ich jetzt Denke das sie deswegen Hochbegabt ist,NeNe.
Aber es ist doch schon sehr früh zum sitzen,oder???

Mal eine Frage...
sitzt sie weil du sie hinsetzt, oder setzt sie sich von der Liegeposition allein hin?

LG Laralu2000

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Januar 2006 um 21:11
In Antwort auf honor_12254145

Mal eine Frage...
sitzt sie weil du sie hinsetzt, oder setzt sie sich von der Liegeposition allein hin?

LG Laralu2000

HuHu
Liegeposition schafft sie noch nicht.Aber ich muß sie wirklich hinsetzen und dann bleibt sie so sitzen,wenn ich sie dann wieder hinlegen möchte ( auf ihrer Krabbeldecke) dann macht sie solange Theater bis ich sie wieder hinsetze.
Sie strengt sich dabei total an,man sieht richtig das sie das will,aber ich denke das es noch nicht so gut für den Rücken ist,oder???
Wenn sie dann sitzt fängt sie dann auch an zu Spielen ( also greift nach ihren Hasi .....)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Januar 2006 um 21:13

Uuuiih
du machst dir aber früh Gedanken! Ich sehe das zwiespältig, denn einerseits ist es sicher gut, wenn du dein Kind mit wachen Augen beobachtest und auch evtl, Probleme erkennst. Andererseits läufst du aber auch Gefahr, Dinge in dein Kind hinein zu interpretieren und eine falsche Wahrnehmung zu entwickeln.

Ich habe 2 hochbegabte Söhne, habe eine Elterngruppe mitgegründet und lange Jahre andere Eltern beraten und begleitet. Aus dieser Erfahrung heraus kann ich dir nur raten, nimm dein Kind sensibel wahr, aber mit der gebotenen Gelassenheit und Distanz zu eigenen Wünschen. Auch wenn -im NACHHINEIN betrachtet- bereits im Säuglingsalter gewisse Anzeichen vorhanden sind, so ist dennoch eine verlässliche Testung des Kindes frühestens im Alter von 5 Jahren möglich...du hast also noch ein wenig Zeit...dennoch finde ich es generell gut, wenn Eltern "wach" sind, denn meine eigene Hochbegabung wurde erst durch das "Schicksal" meiner Kinder erkannt- und mein Leben (vor allem in der Schule)wäre wohl um vieles leichter gewesen, wenn ich wache Eltern gehabt hätte.

LG, Susa

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Januar 2006 um 21:55
In Antwort auf zenia_12891160

HuHu
Liegeposition schafft sie noch nicht.Aber ich muß sie wirklich hinsetzen und dann bleibt sie so sitzen,wenn ich sie dann wieder hinlegen möchte ( auf ihrer Krabbeldecke) dann macht sie solange Theater bis ich sie wieder hinsetze.
Sie strengt sich dabei total an,man sieht richtig das sie das will,aber ich denke das es noch nicht so gut für den Rücken ist,oder???
Wenn sie dann sitzt fängt sie dann auch an zu Spielen ( also greift nach ihren Hasi .....)

Hallo,
will dir ja nicht zu nahe treten oder dich belehren, aber sitzen kann sie noch nicht. Sicher bleiben Babys in dem Alter sitzen ( zwar wackelig), aber sitzen kann sie erst, wenn sie sich ganz alleine hochsetzt. Frag am besten deine Kinderärztin, die kann es dir genau sagen. Es ist sogar superschädlich für den Rücken, da die Muskulatur noch nicht stark genug ist um den kleinen Körper zu halten.

Liebe Grüsse
Laralu2000

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Januar 2006 um 7:09
In Antwort auf aisha_12868469

Uuuiih
du machst dir aber früh Gedanken! Ich sehe das zwiespältig, denn einerseits ist es sicher gut, wenn du dein Kind mit wachen Augen beobachtest und auch evtl, Probleme erkennst. Andererseits läufst du aber auch Gefahr, Dinge in dein Kind hinein zu interpretieren und eine falsche Wahrnehmung zu entwickeln.

Ich habe 2 hochbegabte Söhne, habe eine Elterngruppe mitgegründet und lange Jahre andere Eltern beraten und begleitet. Aus dieser Erfahrung heraus kann ich dir nur raten, nimm dein Kind sensibel wahr, aber mit der gebotenen Gelassenheit und Distanz zu eigenen Wünschen. Auch wenn -im NACHHINEIN betrachtet- bereits im Säuglingsalter gewisse Anzeichen vorhanden sind, so ist dennoch eine verlässliche Testung des Kindes frühestens im Alter von 5 Jahren möglich...du hast also noch ein wenig Zeit...dennoch finde ich es generell gut, wenn Eltern "wach" sind, denn meine eigene Hochbegabung wurde erst durch das "Schicksal" meiner Kinder erkannt- und mein Leben (vor allem in der Schule)wäre wohl um vieles leichter gewesen, wenn ich wache Eltern gehabt hätte.

LG, Susa

Danke
ist mir auch klar das man das erst Später richtig erkennen kann.Hatte nur durch Zufall diesen Artikel gelesen und da waren ein paar Sachen dabei was Übereinstimmen Könnte.
Aber ich gehe jetzt nicht davon aus das es so ist.Man kann ja drauf achten,wenn sich noch weiterhin was verändert.
Ich versteife mich da nicht drauf,wollte nur mal hören was andere Mutter mit dieser Erfahrung dazu sagen.
Das wichtigste für mich ist das meine Maus Gesund und Munter ist.Egal was noch kommen mag.

Wie alt sind deine Söhne??

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Januar 2006 um 7:11
In Antwort auf honor_12254145

Hallo,
will dir ja nicht zu nahe treten oder dich belehren, aber sitzen kann sie noch nicht. Sicher bleiben Babys in dem Alter sitzen ( zwar wackelig), aber sitzen kann sie erst, wenn sie sich ganz alleine hochsetzt. Frag am besten deine Kinderärztin, die kann es dir genau sagen. Es ist sogar superschädlich für den Rücken, da die Muskulatur noch nicht stark genug ist um den kleinen Körper zu halten.

Liebe Grüsse
Laralu2000

Konnte mir....
schon Denken das so was kommt,das die kleinen noch nicht Sitzen können,naja egal.Danke trotzdem für deinen Hinweis.
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Januar 2006 um 8:36
In Antwort auf zenia_12891160

Konnte mir....
schon Denken das so was kommt,das die kleinen noch nicht Sitzen können,naja egal.Danke trotzdem für deinen Hinweis.
LG

Mit...
...diesen verfrühten Sitzversuchen schadest du deiner kleinen Maus wirklich mehr als das du ihr was gutes tust. Kinder wissen schon, was Muskulatur und Rücken stark genug sind, um zu sitzen. Klar sind sie froh über jeden neuen Anreiz, und wenn du bemüht bist ihr hochzuhelfen, wird sie auch sitzen. Denk aber lieber mal an ihren noch zu schwachen Rücken.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Januar 2006 um 8:46
In Antwort auf sheena_12362348

Mit...
...diesen verfrühten Sitzversuchen schadest du deiner kleinen Maus wirklich mehr als das du ihr was gutes tust. Kinder wissen schon, was Muskulatur und Rücken stark genug sind, um zu sitzen. Klar sind sie froh über jeden neuen Anreiz, und wenn du bemüht bist ihr hochzuhelfen, wird sie auch sitzen. Denk aber lieber mal an ihren noch zu schwachen Rücken.

Daran denk ich ja
mir ist der Rücken natürlich wichtig.Aber was soll ich machen wenn sie im liegen nur schreit und im Sitzen ihren Spass hat??Hast du einen Tip??

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Januar 2006 um 8:50
In Antwort auf aisha_12868469

Uuuiih
du machst dir aber früh Gedanken! Ich sehe das zwiespältig, denn einerseits ist es sicher gut, wenn du dein Kind mit wachen Augen beobachtest und auch evtl, Probleme erkennst. Andererseits läufst du aber auch Gefahr, Dinge in dein Kind hinein zu interpretieren und eine falsche Wahrnehmung zu entwickeln.

Ich habe 2 hochbegabte Söhne, habe eine Elterngruppe mitgegründet und lange Jahre andere Eltern beraten und begleitet. Aus dieser Erfahrung heraus kann ich dir nur raten, nimm dein Kind sensibel wahr, aber mit der gebotenen Gelassenheit und Distanz zu eigenen Wünschen. Auch wenn -im NACHHINEIN betrachtet- bereits im Säuglingsalter gewisse Anzeichen vorhanden sind, so ist dennoch eine verlässliche Testung des Kindes frühestens im Alter von 5 Jahren möglich...du hast also noch ein wenig Zeit...dennoch finde ich es generell gut, wenn Eltern "wach" sind, denn meine eigene Hochbegabung wurde erst durch das "Schicksal" meiner Kinder erkannt- und mein Leben (vor allem in der Schule)wäre wohl um vieles leichter gewesen, wenn ich wache Eltern gehabt hätte.

LG, Susa

Hallo susababe47
darf ich dich mal was fragen? Du scheinst Dich mit dem Thema "Hochbegabung" ja etwas auszukennen. Ich hätte da mal einige Fragen: Erstens: Ich hatte in meiner Schullaufbahn auch einige Probleme. Ich habe mich tatsächlich gelangweilt und mehr in der Cafeteria als in der Schule gesessen. Mit den Lehrern hatte ich ein schlechtes Verhältnis, weil ich oft den Unterricht gestört habe und andere Schüler abgelenkt habe. Beim Elternsprechtag wurde meiner Mutter gesagt: "Da war sie am Quatschen und ich dachte mir, jetzt nehme ich sie dran, weil sie gar nicht weiß, worum es geht. UND: Ich gab immer die richtige Antwort. ich konnte es irgendwie parallel. Außerdem habe ich mein Abi tatsächlich mit links gemacht. Auch wenns nur im Kurzzeitgedächtnis gespeichert war - heute weiß ich nicht mehr viel von dem Stoff. Mein Mann: ähnliche Laufbahn, Langeweile, nach der 11 Schule abgebrochen, ....
Als im Fernsehen dieser IQ-Test kam (wahrscheinlich nicht sehr aussagekräftig, aber egal) haben wir uns zusammen aus Spaß dahin gesetzt und mitgemacht. Wir haben allerdings dabei 3 Flaschen Bier geköpft, ich habe die Wäsche zusammengelegt und wir haben viel geredet zwischendurch. Ergebnis: Beide 135
Könnten meine früheren Probleme von einer Hochbegabung kommen? Im Grunde ist es ja egal. Aber es würde mich einfach mal interessieren und es wäre für mich dann so eine Art Erklärung für mein früheres Verhalten.
UND: Ist Hochbeganug vererbbar? Ich lese oft von Eltern mit mehreren hochbegabten Kindern. Ist das nicht selten so?

ich würde mich über eine Antwort freuen.
Gruß
kurbedarf

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Januar 2006 um 8:58
In Antwort auf zenia_12891160

Daran denk ich ja
mir ist der Rücken natürlich wichtig.Aber was soll ich machen wenn sie im liegen nur schreit und im Sitzen ihren Spass hat??Hast du einen Tip??

Sie ärgert sich
im Liegen, weil sie gerne Sitzen möchte. Dieser Ärger gibt ihr aber gleichzeitig den Anreiz alleine in den Sitz zu kommen. Es wird nicht lange dauern, dann kann sie es! Sonst führ sie einige male über die Seite; von Rückenlage, über die Seitenlage, dann Abstützen auf dem Arm und in den Sitz. Oder aus der Krabbel-Position den Popo einfach nach hinten seitlich bsetzen. Sie wird es bald können.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Januar 2006 um 9:02
In Antwort auf liesa_11920367

Sie ärgert sich
im Liegen, weil sie gerne Sitzen möchte. Dieser Ärger gibt ihr aber gleichzeitig den Anreiz alleine in den Sitz zu kommen. Es wird nicht lange dauern, dann kann sie es! Sonst führ sie einige male über die Seite; von Rückenlage, über die Seitenlage, dann Abstützen auf dem Arm und in den Sitz. Oder aus der Krabbel-Position den Popo einfach nach hinten seitlich bsetzen. Sie wird es bald können.

Sie rollt ...
ja schon fleißig umher.Ich setz sie ja auch nicht einfach hin,sie tut ja schon ganz schön was dafür.Sie strengt sich dabei richtig an.

Danke für die Tips

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Januar 2006 um 10:13
In Antwort auf zenia_12891160

Sie rollt ...
ja schon fleißig umher.Ich setz sie ja auch nicht einfach hin,sie tut ja schon ganz schön was dafür.Sie strengt sich dabei richtig an.

Danke für die Tips

Hallo,
wie schon gesagt, ich wollte dich nicht belehren, jede Mutter kennt ihr Kind am besten. Manche Babys nehmen es wie es kommt und manche nörgeln eben, wenn es anstrengend wird, aber man will ja unbedingt. Geht uns "Großen" ja oft nicht anders...
Ich habe 2 Kinder(4 und 5 Jahre), von denen der Kleine hochbegabt ist, was sich allerdings erst mit 3 rausgestellt hat. Körperlich hat er eine "normele" Entwicklung durchlaufen, d.h. sitzen mit 6Mon., krabbeln mit 7,5Mon. und laufen mit 13 Mon..
Seh das Nörgeln positiv, so lernt sie Gedult zu bekommen, bald schaft sie es von allen.

Liebe Grüsse
Laralu2000

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Januar 2006 um 10:34
In Antwort auf honor_12254145

Hallo,
wie schon gesagt, ich wollte dich nicht belehren, jede Mutter kennt ihr Kind am besten. Manche Babys nehmen es wie es kommt und manche nörgeln eben, wenn es anstrengend wird, aber man will ja unbedingt. Geht uns "Großen" ja oft nicht anders...
Ich habe 2 Kinder(4 und 5 Jahre), von denen der Kleine hochbegabt ist, was sich allerdings erst mit 3 rausgestellt hat. Körperlich hat er eine "normele" Entwicklung durchlaufen, d.h. sitzen mit 6Mon., krabbeln mit 7,5Mon. und laufen mit 13 Mon..
Seh das Nörgeln positiv, so lernt sie Gedult zu bekommen, bald schaft sie es von allen.

Liebe Grüsse
Laralu2000

Kann doch jeder.....
seine Meinung sagen.Ist doch gut wenn man sich ein paar Tips anhören kann,ist noch keine Gute Mutter vom Himmel gefallen,ist jeder mal froh sich mit anderen Müttern aus zu tauschen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Januar 2006 um 10:48
In Antwort auf zenia_12891160

Kann doch jeder.....
seine Meinung sagen.Ist doch gut wenn man sich ein paar Tips anhören kann,ist noch keine Gute Mutter vom Himmel gefallen,ist jeder mal froh sich mit anderen Müttern aus zu tauschen.

Genau so sehe ich...
..das auch.Manchmal traut man sich hier schon kaum eine Frage zu stellen oder eine Antwort zu geben, weil man weder angepöbelt noch als dumm hingestellt werden möchte. Dabei sitzen wir alle im selben Boot und jeder hat Stärken und Schwächen.
Mir kam deine Situation nur so bekannt vor, ich habe auch gedacht als meine Tochter in dem Alter war, uhi, die kann ja schon sitzen, bis man mich aufgeklärt hat. Diese Erfahrung wollte ich nur weitergeben. Aber es ist auch oft schwer so zu schreiben, dass es auch richtig ankommt. Hätte ich dir es gesagt, hätte es wahrscheinlich ganz anders geklungen.

Liebe Grüsse
Laralu2000

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Januar 2006 um 11:17
In Antwort auf honor_12254145

Genau so sehe ich...
..das auch.Manchmal traut man sich hier schon kaum eine Frage zu stellen oder eine Antwort zu geben, weil man weder angepöbelt noch als dumm hingestellt werden möchte. Dabei sitzen wir alle im selben Boot und jeder hat Stärken und Schwächen.
Mir kam deine Situation nur so bekannt vor, ich habe auch gedacht als meine Tochter in dem Alter war, uhi, die kann ja schon sitzen, bis man mich aufgeklärt hat. Diese Erfahrung wollte ich nur weitergeben. Aber es ist auch oft schwer so zu schreiben, dass es auch richtig ankommt. Hätte ich dir es gesagt, hätte es wahrscheinlich ganz anders geklungen.

Liebe Grüsse
Laralu2000

Stimmt schon....
manche Leute reagieren oft komisch auf manche Sachen.Wenn man sich Unterhält kommt es doch immer anders an als wenn man es hier so hin schreibt.
Bei mir gibt es zwar auch Mädels in meinen Alter die Kinder haben.Aber auf die Ratschläge lege ich kein Wert,die sind froh wenn die kleinen schlafen ( weil sie vollgestopft werden),oder sie machen ein Kind nach den anderen damit sie nicht Arbeiten müssen.Mit sowas will ich keine Gespräche über meine kleine führen,da sie eine ganz andere Vorstellung von Kindern und Zukunft haben als ich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Januar 2006 um 11:37
In Antwort auf zenia_12891160

Stimmt schon....
manche Leute reagieren oft komisch auf manche Sachen.Wenn man sich Unterhält kommt es doch immer anders an als wenn man es hier so hin schreibt.
Bei mir gibt es zwar auch Mädels in meinen Alter die Kinder haben.Aber auf die Ratschläge lege ich kein Wert,die sind froh wenn die kleinen schlafen ( weil sie vollgestopft werden),oder sie machen ein Kind nach den anderen damit sie nicht Arbeiten müssen.Mit sowas will ich keine Gespräche über meine kleine führen,da sie eine ganz andere Vorstellung von Kindern und Zukunft haben als ich.

Ja das ist..
leider so. Aber ich glaube diese Art von Müttern gibt es in allen Alterstufen ( da du "Mädels" geschrieben hast bin ich davon ausgegangen, dass du relativ jung bist). Eine gute Mutter zu sein hat meiner Meinung nicht unbedingt mit dem Alter zu tun. Kinder zu bekommen ist einfach, die Erziehung aber oft eine Herausforderung, jeden Tag aufs neue. Viele wollen sich damit aber leider nur bedingt auseinander setzen.
Übrigens noch zur Hochbegabung:
Bei kleinen Kinder/Babys gibt es(soweit ich weiss) keine zuverlässigen Tests. Viele Kinder werden als hochbegabt eingestuft, haben aber "nur" ein besonderes Talent, d.h. sie haben eine besondere musikalische, mathematische oder sprachliche Begabung. Ich habe zwar geschrieben, dass mein Sohn hochbegabt ist, was ich aber nicht so sehe. Er hat lediglich eine aussergewöhnliche mathematische Begabung, ist aber ansonsten "ne liebenswerte faule Socke".

Liebe Grüsse
Laralu2000

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Januar 2006 um 12:37
In Antwort auf honor_12254145

Ja das ist..
leider so. Aber ich glaube diese Art von Müttern gibt es in allen Alterstufen ( da du "Mädels" geschrieben hast bin ich davon ausgegangen, dass du relativ jung bist). Eine gute Mutter zu sein hat meiner Meinung nicht unbedingt mit dem Alter zu tun. Kinder zu bekommen ist einfach, die Erziehung aber oft eine Herausforderung, jeden Tag aufs neue. Viele wollen sich damit aber leider nur bedingt auseinander setzen.
Übrigens noch zur Hochbegabung:
Bei kleinen Kinder/Babys gibt es(soweit ich weiss) keine zuverlässigen Tests. Viele Kinder werden als hochbegabt eingestuft, haben aber "nur" ein besonderes Talent, d.h. sie haben eine besondere musikalische, mathematische oder sprachliche Begabung. Ich habe zwar geschrieben, dass mein Sohn hochbegabt ist, was ich aber nicht so sehe. Er hat lediglich eine aussergewöhnliche mathematische Begabung, ist aber ansonsten "ne liebenswerte faule Socke".

Liebe Grüsse
Laralu2000

Sicher...
hat nicht unbedingt mit den Alter zu tun eine gute Mutter so sein,aber in meinen Umfeld ist es leider so wie ich geschrieben habe.Ja bin noch ein bissel jung ( 22Jahre),aber bald hat meine beste Freundin dann auch ihr Baby,da können wir Fach Gespräche führen.Momentan hat sie noch mit ihrer Schwangerschaft zu tun.

JaJa die Jungs,meine Neffe wird im März 4 Jahre das ist ein Strolch sag ich dir.

Bei Babys/Kleinkinder gibt es keine Tests das stimmt,nur Talente wie bei deinen Sohn z.B.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Januar 2006 um 16:02
In Antwort auf liesa_11920367

Hallo susababe47
darf ich dich mal was fragen? Du scheinst Dich mit dem Thema "Hochbegabung" ja etwas auszukennen. Ich hätte da mal einige Fragen: Erstens: Ich hatte in meiner Schullaufbahn auch einige Probleme. Ich habe mich tatsächlich gelangweilt und mehr in der Cafeteria als in der Schule gesessen. Mit den Lehrern hatte ich ein schlechtes Verhältnis, weil ich oft den Unterricht gestört habe und andere Schüler abgelenkt habe. Beim Elternsprechtag wurde meiner Mutter gesagt: "Da war sie am Quatschen und ich dachte mir, jetzt nehme ich sie dran, weil sie gar nicht weiß, worum es geht. UND: Ich gab immer die richtige Antwort. ich konnte es irgendwie parallel. Außerdem habe ich mein Abi tatsächlich mit links gemacht. Auch wenns nur im Kurzzeitgedächtnis gespeichert war - heute weiß ich nicht mehr viel von dem Stoff. Mein Mann: ähnliche Laufbahn, Langeweile, nach der 11 Schule abgebrochen, ....
Als im Fernsehen dieser IQ-Test kam (wahrscheinlich nicht sehr aussagekräftig, aber egal) haben wir uns zusammen aus Spaß dahin gesetzt und mitgemacht. Wir haben allerdings dabei 3 Flaschen Bier geköpft, ich habe die Wäsche zusammengelegt und wir haben viel geredet zwischendurch. Ergebnis: Beide 135
Könnten meine früheren Probleme von einer Hochbegabung kommen? Im Grunde ist es ja egal. Aber es würde mich einfach mal interessieren und es wäre für mich dann so eine Art Erklärung für mein früheres Verhalten.
UND: Ist Hochbeganug vererbbar? Ich lese oft von Eltern mit mehreren hochbegabten Kindern. Ist das nicht selten so?

ich würde mich über eine Antwort freuen.
Gruß
kurbedarf

@kurbedarf
In Deinem Beitrag stecken so viele Fragen, dass die Antwort ein Buch füllen könnte- ich will es dennoch versuchen!

Es wäre unseriös, Dir aufgrund Deines Beitrages Hochbegabung zu attestieren, aber vieles von dem, was Du beschreibst, geht tendenziell in die Richtung.

Fernsehtests sind sicher nicht zu 100% aussagekräftig, aber auch dort kannst Du sehr wohl eine Tendenz erkennen. Wenn Du es genau wissen willst, melde Dich zum Test bei "Mensa". Bei meinen Kindern und mir stimmten übrigens die Ergebnisse des "richtigen" Tests und des Fernsehtests überein.

Experten streiten noch über die Rolle des genetischen Faktors, seine Existenz wird jedoch nicht bestritten. Tatsache ist, dass in der Mehrzahl der Fälle auch die Geschwisterkinder eines hochbegabten Kindes "betroffen" sind und hochbegabte Eltern durchaus ein Hinweis sein können, wenn das Kind entsprechende Auffälligkeiten zeigt. Aber auch minderbegabte Eltern können durchaus ein hochbegabtes Kind haben!

In mehreren Beiträgen dieses Forums habe ich schon die Kritik gefunden, Hochbegabung sei so etwas wie eine Modeerscheinung- ganz von der Hand zu weisen ist das nicht, aber diese Diskussion ist fatal für die Menschen, die tatsächlich hochbegabt sind, weil es nicht mehr um den tatsächlichen Hilfebedarf, sondern nur noch um den Begriff ansich geht.

Hochbegabt ist, wer in der Gesamtheit über alle Bereiche einen IQ von über 130 hat. Ein sog. Mathegenie muss also nicht hochbegabt sein, wenn die entsprechende Intelligenz in anderen Bereichen fehlt. Liegt der IQ nur in einem Bereich weit über dem Durchschnitt, spricht man von einer Teilleistungsbegabung.

Du sagst, es sei "egal",aber ich denke, es ist wichtig für einen Menschen, um eine evtl. Hochbegabung zu wissen, weil er dann sich selbst viel besser verstehen und sein "Anderssein" und die oft auftretende Isolation annehmen kann. 2% sind wirklich hochbegabt- soviel zum Thema "Modeerscheinung".

Mein Sohn war mit 7 Jahren total depressiv und drückte es so aus: "Mama, ich bin so anders als die anderen- und die anderen sind sooo viele...dann bin ich wohl falsch!" Das war der Moment, wo wir beschlossen haben, ihn testen zu lassen. Er hat sehr schnell verstanden, dass 2% eben sehr wenig sind und diese Erklärung hat ihm geholfen, sein Andersein anzunehmen.

Bevor jetzt doch noch ein Buch daraus wird, beende ich meine Antwort. Wenn Du mehr wissen möchtest, schick mir ne PN.

LG Susa

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Januar 2006 um 23:38
In Antwort auf zenia_12891160

HuHu
Liegeposition schafft sie noch nicht.Aber ich muß sie wirklich hinsetzen und dann bleibt sie so sitzen,wenn ich sie dann wieder hinlegen möchte ( auf ihrer Krabbeldecke) dann macht sie solange Theater bis ich sie wieder hinsetze.
Sie strengt sich dabei total an,man sieht richtig das sie das will,aber ich denke das es noch nicht so gut für den Rücken ist,oder???
Wenn sie dann sitzt fängt sie dann auch an zu Spielen ( also greift nach ihren Hasi .....)

HuHu
Also Kinder in dem Alter möchten alles neue ausprobieren und wenn Du deine Tochter dazu bribgst zu sitzen und Sie es toll findet ist es klar das Sie Theater macht, für die Knochen ist es sehr schlecht also gewöhn es Ihr nicht an erst wenn Sie versucht sich alleine zu stzen dann kannst Du Ihr helfen. Ich hatte aber das Gefühl bei meiner Tochter auch also das ist ganz normal in dem Alter man sollte es aber nicht zu oft machen

Mit freundlichen Grüssen Fussel

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest