Home / Forum / Meine Familie / Hintenrum "einschleimen"

Hintenrum "einschleimen"

10. Februar 2005 um 15:42

Ich muss jetzt einmal kurz meinen Frust loswerden. Mich nervt es dermaßen, dass die Familie meines Freundes sich immer hinter meinem Rücken bei meinem Freund "einschleimt". Ich weiß auch nicht wie ich es besser ausdrücken kann.
Mein Freund und ich wohnen zusammen mit seiner restlichen Familie in einem Haus. Wenn ich daheim bin, werden wir nie eingeladen zu Kaffee, Essen etc. Aber kaum bin ich dem Haus, dann wird mein Freund eingeladen.
Meine Schwiegermutter kommt auch einfach so in unsere Wohnung (wir zahlen dafür) ohne vorher anzuklopfen. Intimsphäre haben wir sogesehen nicht viel.
Wenn sie dann mal kommt, dann ruft sie nur nach ihrem Sohn, fragt den wegen jedem Mist, aber zu mir sagt sie nicht so viel.
Es ist nicht so, dass ich sie nicht mag, aber mich nervt einfach ihr ganzes Getue.

Habt ihr auch so etwas ähnliches erlebt?

lumaca

Mehr lesen

16. Februar 2005 um 11:32

Hallo Vera!
Vielen Dank für deinen Beitrag!

Eine total Trennung kommt leider momentan nicht in Frage, da wir nicht das Geld dafür haben.

Ich hoffe, dass das besser wird!!

Wenn wir zusammensitzen (bei Einladungen etc.) ist sie total nett zu mir, nur wenn sie mich beim "vorbeilaufen" sieht, ist sie komisch.

Kann das vielleicht auch daran liegen, dass es für sie immer noch (1 Jahr) komisch ist, dass nun eine "fremde" im Haus wohnt?! Mein Freund ist auch nicht mehr so bei ihnen seitdem ich auch im Haus wohne nur eben wenn sie ihn einlädt.


LG lumaca

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Februar 2005 um 10:49
In Antwort auf olcay_12717538

Hallo Vera!
Vielen Dank für deinen Beitrag!

Eine total Trennung kommt leider momentan nicht in Frage, da wir nicht das Geld dafür haben.

Ich hoffe, dass das besser wird!!

Wenn wir zusammensitzen (bei Einladungen etc.) ist sie total nett zu mir, nur wenn sie mich beim "vorbeilaufen" sieht, ist sie komisch.

Kann das vielleicht auch daran liegen, dass es für sie immer noch (1 Jahr) komisch ist, dass nun eine "fremde" im Haus wohnt?! Mein Freund ist auch nicht mehr so bei ihnen seitdem ich auch im Haus wohne nur eben wenn sie ihn einlädt.


LG lumaca

Hallo Lumaca!
Da gibts Du Dir die Antwort doch eigentlich schon selbst - merkst Du das nicht?

Eltern sollten ihre Kinder nicht einladen müssen, um sie zu sehen!

Ich weiß nicht, wie alt Du bist und ob Du Dir schon vorstellen kannst, wie das wäre, wenn Du erwachsene Kinder hättest und die sich bei Dir, obwohl sie im selben Haus leben, nicht mehr blicken lassen, nur, weil der neue Partner mit eingezogen ist!

Also ich als Mutter wäre da sehr enttäuscht...

Es kann natürlich nicht angehen, daß die Mutter ewig in die Wohnung kommt und Eure Privatsphäre mißachtet, das solltet Ihr klären.

Aber im Gegenzug könnte Dein Partner seine Eltern auch mal freiwillig besuchen, sich bemühen, in Kontakt zu bleiben und Ihr zwei gemeinsam könntet die Eltern mal ab und zu einladen, um das Verhältnis zu verbessern.

Ein gewisser Abstand zwischen erwachsenen Kindern und ihren Eltern ist sicher gut und richtig, aber Eltern möchten doch nicht vollständig aus dem Leben ihrer Kinder ausgeschlossen werden, möchten wissen, was bei den Kindern gerade so anliegt, ob es ihnen gut geht, usw.

Offenbar vermittelt Ihr, vor allem durch die Änderungen durch Deinen Einzug, daß Ihr die Eltern ausschließen und den Kontakt minimieren möchtet.
Ich vermute, die Mutter Deines Freundes will Dich und Eure Beziehung nicht durch Einmischung belasten und sucht daher den Kontakt zu ihrem Sohn, wenn Du nicht da bist.

Wenn Dein Partner von sich aus öfter zu seinen Eltern geht und auch Du Dich etwas mehr bereit zeigst, am Familienleben teilzunehmen, könnte sich das Problem vielleicht schnell erledigen.

Gruß, harter Kern

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Februar 2005 um 9:29
In Antwort auf megan_12750002

Hallo Lumaca!
Da gibts Du Dir die Antwort doch eigentlich schon selbst - merkst Du das nicht?

Eltern sollten ihre Kinder nicht einladen müssen, um sie zu sehen!

Ich weiß nicht, wie alt Du bist und ob Du Dir schon vorstellen kannst, wie das wäre, wenn Du erwachsene Kinder hättest und die sich bei Dir, obwohl sie im selben Haus leben, nicht mehr blicken lassen, nur, weil der neue Partner mit eingezogen ist!

Also ich als Mutter wäre da sehr enttäuscht...

Es kann natürlich nicht angehen, daß die Mutter ewig in die Wohnung kommt und Eure Privatsphäre mißachtet, das solltet Ihr klären.

Aber im Gegenzug könnte Dein Partner seine Eltern auch mal freiwillig besuchen, sich bemühen, in Kontakt zu bleiben und Ihr zwei gemeinsam könntet die Eltern mal ab und zu einladen, um das Verhältnis zu verbessern.

Ein gewisser Abstand zwischen erwachsenen Kindern und ihren Eltern ist sicher gut und richtig, aber Eltern möchten doch nicht vollständig aus dem Leben ihrer Kinder ausgeschlossen werden, möchten wissen, was bei den Kindern gerade so anliegt, ob es ihnen gut geht, usw.

Offenbar vermittelt Ihr, vor allem durch die Änderungen durch Deinen Einzug, daß Ihr die Eltern ausschließen und den Kontakt minimieren möchtet.
Ich vermute, die Mutter Deines Freundes will Dich und Eure Beziehung nicht durch Einmischung belasten und sucht daher den Kontakt zu ihrem Sohn, wenn Du nicht da bist.

Wenn Dein Partner von sich aus öfter zu seinen Eltern geht und auch Du Dich etwas mehr bereit zeigst, am Familienleben teilzunehmen, könnte sich das Problem vielleicht schnell erledigen.

Gruß, harter Kern

Hallo harter Kern!
Vielen Dank für dein Statement!

Aus dieser Sicht hab ich es noch gar nicht gesehen, aber irgendwie hast du schon recht!
Ich mein, bevor ich richtig eingezogen bin mit Sack und Pack, sind wir auch jeden Tag raufgegangen. Es hat sich erst so entwickelt, als wir unsere Wohnung zusammen hergerichtet haben mit Küche, Wohnzimmer etc. Wir haben uns sogesehen unser eigenes Reich geschaffen und sorgen nun für uns selber d. h. wir gehen eben nicht mehr jeden Tag zu seinen Eltern zum essen, sondern kochen uns selber. Deswegen ist auch der Kontakt "abgebrochen".
Sicher kann das Verhalten von meiner Schwiegermutter in Spe darauf hindeuten, dass sie gerne wieder mehr Kontakt hätte, aber um sich nicht einzumischen, geht sie lieber auf meinen Freund zu wenn ich nicht dabei bin. Tja und ich versteh das anders..... Aber um ehrlich zu sein tut sie mir mit diesem Verhalten auch weh. Vor allem dann, wenn ich auch dabei bin und sie redet aber trotzdem nur mit meinem Freund.
Wenn ICH sie um etwas bitte, und sie hat dann noch eine Frage dazu oder sonst was, dann geht sie nicht zu mir, sondern redet darüber mit meinem Freund. Obwohl es ja eigentlich von mir aus geht.

Und so ergeben sich dann die "Reibereien".

lumaca

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Februar 2005 um 10:00
In Antwort auf olcay_12717538

Hallo harter Kern!
Vielen Dank für dein Statement!

Aus dieser Sicht hab ich es noch gar nicht gesehen, aber irgendwie hast du schon recht!
Ich mein, bevor ich richtig eingezogen bin mit Sack und Pack, sind wir auch jeden Tag raufgegangen. Es hat sich erst so entwickelt, als wir unsere Wohnung zusammen hergerichtet haben mit Küche, Wohnzimmer etc. Wir haben uns sogesehen unser eigenes Reich geschaffen und sorgen nun für uns selber d. h. wir gehen eben nicht mehr jeden Tag zu seinen Eltern zum essen, sondern kochen uns selber. Deswegen ist auch der Kontakt "abgebrochen".
Sicher kann das Verhalten von meiner Schwiegermutter in Spe darauf hindeuten, dass sie gerne wieder mehr Kontakt hätte, aber um sich nicht einzumischen, geht sie lieber auf meinen Freund zu wenn ich nicht dabei bin. Tja und ich versteh das anders..... Aber um ehrlich zu sein tut sie mir mit diesem Verhalten auch weh. Vor allem dann, wenn ich auch dabei bin und sie redet aber trotzdem nur mit meinem Freund.
Wenn ICH sie um etwas bitte, und sie hat dann noch eine Frage dazu oder sonst was, dann geht sie nicht zu mir, sondern redet darüber mit meinem Freund. Obwohl es ja eigentlich von mir aus geht.

Und so ergeben sich dann die "Reibereien".

lumaca

Hallo Lumaca!
Ja, ich kann mir schon vorstellen, daß das Verhalten Dir weh tut - würde mir nicht anders gehen.

Und ich kann mir die Situation auch ungefähr vorstellen, da mein Freund ebenfalls mit seinen Eltern zusammen ein Haus hat.
Wir führen derzeit allerdings noch eine Fernbeziehung und da ich zwei Kinder habe, kommt mein Freund meistens zu uns, der Einfachheit halber.
Wenn ich aber dort bin (oder wir dort sind), ist unser erster Weg zu seinen Eltern, ein Stündchen Kaffee trinken, Neuigkeiten austauschen, usw. und auch unser letzter Weg führt eine Treppe rauf, um uns zu verabschieden und noch ein wenig Zeit mit den Eltern zu verbringen.

Wenn wir dort irgendwann hinziehen, halte ich es für selbstverständlich, daß mein Freund seine Eltern weiterhin besucht und auch meine Kinder und ich uns dort regelmäßig blicken lassen.
Ebenso, wie ich mit meinen Eltern etwa jeden zweiten Tag telefoniere, haben auch seine Eltern ein recht, auf dem Laufenden gehalten zu werden.

Mein Freund hat mir mal erzählt, daß seine Mutter sich nach der Trennung ein wenig über seine Ex ausgelassen hätte, die dort 3 Jahre lang gewohnt hatte.
Die hat sich auch nie freiwillig bei den "Schwiegereltern" blicken lassen, hat nie versucht, Mitglied dieser Familie zu werden, sich mit um irgendwas zu kümmern o.ä.

Man muß dazu sagen, daß der Vater meines Freundes schon sehr alt und durch eine Krankheit pflegebedürftig ist, seine Mutter dadurch und weil sie nicht Auto fahren kann, kaum aus dem Haus kommt, aber eigentlich ein freundlicher und lebenslustiger Mensch ist.
Die Mutter hatte sich oft gewünscht, die "Schwiegertochter" würde sie mal irgendwo mit hin nehmen, hat sich aber irgendwann gar nicht mehr getraut, danach zu fragen.

Die Ex von meinem Freund hat aber immer nur ihre eigene Mutter überall mit hin genommen und hat die Eltern meines Freundes komplett links liegen lassen.

Mir scheint, als hätte sich bei Euch ein ähnlicher Kreislauf eingeschlichen, bei dem alle etwas unzufrieden und enttäuscht sind und einer muß den Kreislauf jetzt durchbrechen.

Vielleicht mag die Mutter ja wirklich keinen Kontakt zu Dir haben, aber einen Versuch wärs mir an Deiner Stelle wert!

Ladet seine Eltern einfach mal ein oder unternimm irgendwas mit Deiner Schwiegermutter.

Ich habs da ganz gut, meinem Freund ist sehr an einem guten Verhältnis zwischen seinen Eltern und meiner Familie gelegen und er betont seinen Eltern gegenüber auch grundsätzlich jedes Engagement, das von mir persönlich kommt.
Wenn ich anreise und Kuchen mitbringe und frage, ob wir seine Eltern zum Kaffee runterbitten wollen, gibt er das auch genau so weiter und tut z.B. nicht so, als sein das Kaffeetrinken auf seine Initative hin entstanden.
Dadurch fühlen sich seine Eltern immer mit einbezogen und freuen sich.

Meine Vorgängerin hat sich von seinen Eltern immer reich beschenken lassen, hat Hilfe und die überaus günstige Wohnmöglichkeit in Anspruch genommen, aber eben nie versucht, etwas zurückzugeben und den Kontakt von sich aus zu suchen.
Da ist ein ähnliches Verhältnis entstanden, wie bei Euch!
Solange sie da war, wurde kein böses Wort über sie verloren, aber sie wurde dann irgendwann auch ziemlich außen vor gelassen und im Nachhinein kamen dann doch einige Dinge ans Tageslicht, die den Eltern so gar nicht gefallen haben.

Ich hoffe, bei Euch entwickelt sich das noch anders.
Da Du Dir so viele Gedanken darüber machst und das Verhältnis gerne verbesser möchtest, bin ich da auch ganz zuversichtlich.

Mach Du einfach den Anfang und versuche, ein richtiges Familienmitglied zu werden.

Grüßle, harter Kern

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen