Forum / Meine Familie / Kinder - Psychologie - Verhalten

Hilfe warum weint sie immer im Kiga?

5. März 2008 um 19:10 Letzte Antwort: 31. März 2008 um 11:44

Hallo zusammen!

Nun wende ich mich verzweifelt an euch!

Meine Tochter ist 3,5 Jahre alt und geht seit August 07 in die Kita!
Die Eingewöhnung war mit vielen Tränen verbunden, aber letztendlich war dann alles super. Sie spielte mit jedem der ihr in die Quere kam und alles lief bestens!
So, Ende Januar/Anfang Februar ging dann das Theater los. Sie weinte wieder. Man fand aber keine Gründe. Und sie weinte den ganzen Vormittag. Die Erz.haben sich da viel gekümmert. wir fanden aber heraus, umso mehr sie behätschelt wird,umso mehr scteigerte sie sich hinein. So sagte man ihr, wenn sie aufhört,kann sie was spielen,sonst nicht. Von Tag zu Tag legte sich das immer etwas mehr bis es dann wieder super lief- für eine Woche..in dieser Woche war sie wie vorher verschwunden im Kindi und man sah sie nur wenn sie abgeholt wurde-sonst spielte sie mit den Kindern,war turnen etc.
So..dann wurde sie letzte Woche krank,war eine Woche zuhause.. Nun geht sie seit Monatg wieder--und das Theater geht schon wieder los
Ich weiss nicht was ich noch machen soll. Das schlimmste ist aber, dass die Erz. anscheinend keine Lust haben sich mit einem auseinanderzusetzen. sie reden einfach nicht. Ich spreche sie andauernd an,sie sage NICHTS!! Man bekommt keine AUskunft. Weder über Verhalten,Probleme,Fortschritte-einfach NICHTS! Im Gegenteil. Man hat das Gefühl,meine Tochter wäre ihnen eine Last, da sie einen starken Willen hat und öfter mal stur ist-dann keine Antwort gibt oderso.
Aber so wie sie sich verhält,kenne ich sie nicht.sie ist eig.offen etc. Die Erz.-sogar die Leitung arbeiten gegen einen hat man das Gefühl. Sie sagten beim 1. Problem mit dem weinen,ich solle sie zuhause lassen,sie wird sicher krank. Ich brachte sie aber da sie gesund war!!! So grüßte man mich den einen Morgen nicht weil wir eben doch kamen. Irg.merkten sie dann auch dass sie gesund ist und das Prob woanders liegt!

Meine Tochter ist viell.manchmal etwas fordernd. Sie ist wissbegierig und sie hat Phasen, wo sie schlecht allein ins Spiel findet, wo sie dann eher die "Anleitung" von Erwachsenen sucht.. Das ist bei ihr dann immer eine Art Entwicklungsschritt. Ist dies vorbei,spielt sie wieder allein. Aber man hat das Gefühl,ihnen ist alles zu lästig. Sie wollen einfache Kinder,keine Arbeit. Die Kinder gehen nie raus,. Nichteinmal wenn die SOnne scheint-es aber frisch ist.
da sie nun schon wieder weint,habe ich das Gregfühl,ihr ist auf eine Art langweilig. Ich kann das nat-nicht wissen,da man mir NULL Auskunft gibt und sie einfach als lästiges Anhängsel behandelt wird. Das finde ich sehr traurig
Sie selber sagt,die Erz.haben keine Zeit zum spielen.
Der Kiga hat übrigens 2 offene Gruppen. Die Kinder sollen sich eig. immer etwas zu tun suchen. allg.habe ich das Gefühl,dass man sie ziemlich in Zaum hält.ist ja auch ok..aber ich finde es recht ausgeprägt dort. Ein Mädchen zb.saß verträumt auf einem Stuhl und hatte einen Finger im Mund. Aus dieser Träumerei wurde sie von einer Erz.mit den Worten "FINGER AUS DEM MUND"! gerissen. Sie schaute ganz erschrocken!

ich schweife ab .. Meine Tochter ist kein Engel und sicher nicht einfach,m aber mir sind die Hände gebunden, da ich keine Auskunft bekomme und man nicht mit mir arbeitet. DAzu hat man eben das Gefühl, lästig zu sein.

Ich weiss nicht was ich tun soll

Habt ihr einen RAt?
Sorry dass es so lang wurde!!!!!!!!

Liebe Grüße
Jenny

Mehr lesen

31. März 2008 um 11:44

Hallo
Na wenn es in der KITA so eine schlechte Stimmung ist, dann ist ja verständlich warum deine Tochter weint! Wer würde sich da schon wohl fühlen?!

Ich finde es höchst alarmierend wenn Erzieherinnen nicht bereit sind mit dir an einem Strang zu ziehen und nicht mal Informationen mit dir bereden! Auch deren beschriebenen Umganston dort find ich recht unpädagogisch.
Ich bin Sozialpädagogin und habe eher was mit Teenagern zu tun aber eben nicht nur. Aber sowas lässt mir ja die Haare zu Berge stehen.
Leider ist es eben heute so, daß erzieherinnen überfodert werden. Sie können alle ihnen aufgetragenen Dinge gar nicht mehr ao ableisten wie sie müssten/sollten! Zum einen fehlt ihnen bei vielen Sachen die nötige fachliche Ausbildung und zum anderen sind sie überfordert was die Kinderzahlen und die jeweiligen Bedürfnisse betreffen.
Und natürlich sind sie Menschen und reagieren auch so. Auch wenn es dort übertrieben wird. Sowas darf nicht sein!
Kinder sind immer und fast alle fordernd und wissbegierig. Das ist ja grade das schöne! Und es ist eine Aufabe der Erzieherin diese pädagogisch zu fördern oder zu fordern! Und dementsprechend mit "Krisensituationen" umgehen zu können.

Mein Rat wäre hier erstmal: Noch mal das Gespräch mit den betreffenden erzieherinnen zu suchen. Wenn das nicht hilft, die Leitung ansprechen! Wenn das nicht hilft, die Elternvertretung aufmerksam machen eventuell einen Elternabend einberufen! Wenn das nicht hilft, den zuständigen Träger über diese Umstände zu informieren!
Den so geht es nicht. Auch nicht in einem offenem KIGA!

Lg
Lorbeer

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers