Home / Forum / Meine Familie / Hilfe Verzweifelung Pur

Hilfe Verzweifelung Pur

10. September 2008 um 23:51

So ich hoffe ich finde die passenden Worte um euch unsere Geschichte kurz und doch umfassend zu erzählen und hoffe auf ein paar nützliche Antworten von euch zu unserer momentanen Lage.

Die Personen Mama Sohn Tim und Tochter Celina

Vorgeschichte mein Sohn hat eine Wortfindungsstörung die Logopädisch behandelt wird sie äußert sich kaum noch leichtes stottern eben...

Ich ging mit meinem Sohn November 2007 zu Anmeldung in die Schule Tim war den Tag nicht gut drauf aber machte alles brav mit bis auf über das Seil hüpfen und auf dem seil gehen....
zwei Tage später bekam ich Rückmeldung von der Schule und sollte im KIGA erscheinen zum gemeinsamen Gespräch gesagt getan.....
In diesem wurde mir gesagt das mein sohn doch besser auf einer Sprachbehinderten Schule im Nachbarort XX besser aufgehoben wäre und ich ihn dort anmelden solle ....
Da er in ALLEN Bereichen Schwierigkeiten hätte. Ich hörte zu und erwiderte ersmal nichts ...
Die Rektorin der Schule sagte sie müsse jetzt das Verfahren für Sonderpädagogischen Förderbedarf eröffnen
Es dauert ca. 6 Wochen da kam ein Brief vom Schulamt wir sollen zur Schulärztlichen Untersuchung erscheinen dies machten wir am besagten Tag war Tim sehr nervös wir betraten den Raum er absolvierte seine Aufgaben manche sehr gut manche weniger gut doch allem in allem sagte die Ärztin da Tim sehr zurückhaltend ist SCHULE JA aber mit geringer Klassenstärke das stand in Ihrer Empfehlung.... erst freute ich mich sie gab mir recht doch dann der Schock3 Tage später ein neuer Brief vom Schulamt ich sollte zu dieser Sprachbehinderten Schule mit Tim kommen damit sie ein Gutachten über ihn machen können... in der Zwischenzeit hatte ich aber schon mit hausarzt Kinderarzt Logopädin und HNO Ärztin gesprochen die alle mir schriftlich für das Schulamt bestätigten das TIM auf eine normale Grundschule gehen soll..ich reichtediese schriftstücke ein doch das schulamt bestand auf das Gutachten der Schule wo ich meinen Sohn nicht anmelden wollte immer wieder setzten mich die Rektorin und die KIGA Leitung unter Druck doch die Anmeldung zu unterschreiben ich tat es nicht also rückte der termin für das Gutachten der Sprachbehindertenschule immer näher der Tag war da und ich fuhr hin 4 Stunden am stück nahmen sie meinen Sohn zu zweit rektorin der normalen schule und die Sonderschullehrerin auseinander von 8.00 bis 12.00 mit einer viertel stunde pause um 10.00 uhr hatte tim dann keine lust mehr lies sich aber immer wieder aud die beiden ein und machte brav mit ...als sie dann mit mir sprachen war ihr Urteil über meinen Sohn vernichtend geringer IQ keine Motivation etc. ich war den Tränen nahe und wieder setzten mich beide unter Druck doch die Anmeldung für die Sprachbehinderten Schule zu unterschreiben ich tat es nicht...
ich wartete auf das schriftliche Gutachten und ging zum abschlussgespräch ohne eine Erwartungshaltung und doch war ich bös da schon von der Sprachbehindertenschule eine Anmeldung mit Zubehör ohne Absender bei mir im Briefkasten war.....also auf wieder ein vernichtendes Urteil über meinen Sohn das sie nicht gesagt haben mein Sohn sei "stockblöd" war alles ich war wütend und traurig zugleich wieder versuchten sie mir die Anmeldung an der Sprachbehindertenschule schmackhaft zu machen und ich lehnte wieder einmal ab......
Zu Hause angekommen machte ich mich ans telefon und rief meine HNO Ärztin an sie sagte wie machen ein gegen Gutachten von einem Pädaudiologen ich machte schnell einen Termin in Giessen fuhr fast 150km eine Strecke um das zu Gehör zu bekommen was alle in Tims Umfeld schon wussten er stellte eine UNEINGESCHRÄNKTE SCHULFÄHIGKEIT fest und schrieb in seinem Gutachten Tim soll auf eine normale Regelschule.
Glücklich und neuen Mutes fuhr ich mit Tim nach Hause....
Ich machte zu Hause direkt eine Kopie und übersandte sie per Einschreiben dem Schulamt... so nun konnten wir nur auf die entscheidung vom Schulamt warten die wie folgt lautet Tim solle die Sprachbehindertenschule besuchen aber auf eine Rückstellung um ein Jahr wäre nichts einzuwenden....
Nun eine Rückstellung wollten wir nicht denn dann wäre tim zu seiner einschulung fast 8 Jahre alt und alle meinten dies auch selbst der REKTOT der Sprachbehidertenschule sagte dies zu mir im 4 Augen Gespräch weiter sagte er das Tim rein nach Aktenlage nicht auf seine Schule gehen müsse....
also entschied ich mich gegen die entscheidung von der Schulaufsichtsbehörde einspruch beim Verwaltungsgericht zu erheben...was geschehen ist denn nur dann habe ich das recht nach deutscher gesetzeslage zu entscheiden auf welche schule mein sohn geht bis eine entscheidung vom verwaltungsgericht vorliegt...
momentan geht er zur Grundschule wo ich ihn ursprünglich angemeldet habe er geht gerne dort hin und freut sich jeden tag auf die schule er erledigt seine Hausaufgaben zügig aber gewissenhaft und freut sich mit seinen freunden zur Schule gehen zu dürfen....

Aufgrund dieser Problematik wird unsere Tochter nun von vielen Dorfbewohnern abgelehnt da ich die Kompetenz der KIGA Leitung in Frage gestellt habe und mir die KIGA Leitung sogar schon das Jugendamt auf den Hals gehetzt hat unangekündigter Besuch aufgrund eines anonymen Hinweises ....meine tochter die ja noch in den KIGA geht wird aufeinmal von den Eltern ihrer Freunde abgelehnt keiner kommt zu uns und sie darf auch nicht zu ihnen gehen...


Wie oder was sagt Ihr zu Tims Geschichte??

und

Was denkt Ihr über das Verhaltenwas uns speziell meine Tochter vom Dorf jetzt zu spüren bekommt???

Mehr lesen

12. September 2008 um 23:40

...
hallo

ich versteh diese ganze sache nich ... warum scheuchen die euch von einem zum andern?? hört sich so an, als wärt ihr da an ziemlich inkompetente leute geraten ... es is doch klar, dass tim motivationslos rüberkommt, wenn er wie ein versuchskaninchen einen test nach dem andern machen muss. was erwarten die denn da?? und das mit dem geringen iq hättest du als mutter wohl am ehesten mitbekommen!!
das tut mir echt leid für dich und tim, wo ihr da durchmusstet, aber ich kann sagen, dass du dich richtig entschieden hast und dem druck, den da irgendwelche leute meinten, auf dich ausüben zu müssen, standgehalten hast.

was celina angeht: das is doch nun wirklich mehr als lächerlich!! es ist dein gutes recht, die fähigkeiten der kiga-leitung in frage zu stellen. es ist nachvollziehbar, dass du nur das beste für deine kinder willst. wenn die kiga sich nun angegriffen fühlt, dann sind sie in dem beruf falsch, denn mit so etwas muss man einfach rechnen. tim ist jetzt glücklich und das ist die hauptsache und genau das sollte auch die priorität der kiga sein! dass celina jetzt so geschnitten wird zeigt nur, dass die bewohner nicht ernsthaft über das geschehene nachgedacht haben. das, was du beschreibst, artet schon fast in mobbing aus. ich würde eher sagen, dass das einfach nur ein beschränkter horizont ist. die leute wollen, dass alles perfekt verläuft und können es nicht ertragen, dass du dich quergestellt hast. sowohl das benehmen der kiga-leitung, als auch das der eltern ist recht niveaulos. aber lass dich davon ja nicht unterkriegen! ich bin mir sicher, dass du für celina da bist und sie unterstützt. und zusammen werdet ihr das hinkriegen. bei tim hat sich auch alles zum guten gewandt und ich bin mir sicher bzw hoffe für euch, dass es so auch bei celina sein wird...
mach weiter so!!
lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Februar 2009 um 12:32

Typisch
Es ist nicht untypisch das Schulen Lehrer, KIGA etc Proble mit der Rechtsordnung haben. Wenn ein Urteil gefält ist. Hält sich jede Böhrde daran. Nur schulen machen da Ihrer eigende Politk und zersetzen die Rechtsordung.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club