Home / Forum / Meine Familie / Hilfe, Streit mit meinen Eltern - Wie oft man seine Eltern sehen sollte -

Hilfe, Streit mit meinen Eltern - Wie oft man seine Eltern sehen sollte -

21. August um 16:31 Letzte Antwort: 25. August um 19:01


Meine Eltern sind der Meinung, wir (meine Frau unser 4 jähriges Kind und ich) würden mit meinen Schwiegereltern viel mehr Zeit verbringen als mit meinen Eltern.

Was jetzt erstmal harmlos klingt wurde durch eine SMS-Nachricht, die meine Mutter an meine Frau geschickt hat zu einer Bombe, die das Familienleben verwüstet hat.

Meine Eltern sind zu tiefst gekränkt, weil wir angeblich mit meinen Schwiegerelten mehr Zeit verbringen als mit meinen Eltern. (stimmt aber nicht). Wenn wir uns sehen (meistens 1x die Woche, mal 2 Stunden, mal 4 Stunden) ist scheinbar alles wunderbar. Das Thema Ihrer SMS wurde im Vorfeld noch nie, auch nicht ansatzweise angesprochen. Es war für meine Frau und mich in den letzten Monaten "Friede, Freue, Eierkuchen".

Bei unserem letzten Treffen haben wir vorgeschlagen, eine Radtour in den nächsten Spielplatz zu unternehmen. Wir waren dann in einer Pizaria, wo wir noch etwas gegessen haben. Da mein Vater sagte, dass er noch nie in seinem Leben so gut gegessen hätte, hatten wir den teuflischen, hinterlistigen Plan [sakrasmus] meine Eltern wieder in dort hin zu locken. Was gut gemeint war löste wie aus dem Nichts die eingangs erwähnte Nachricht vor, in dem uns vorgeworfen wird, wir würden meine Eltern auf neutralem Boden für eine Stunde die Woche abspeisen, dass wir Sie für vollkommen blöd halten und Ihr Leben verachten.

So. Die Fronten sind jetzt verhärtet, meine Frau ist zu tiefst verletzt, heult sich die Augen aus und will bis auf Weiteres nichts mehr mit meinen Eltern zu tun haben.
Sie hat sogar zurückgeschrieben und sich gerechtfertigt, warum wir "nur" einige Stunden pro Woche Zeit finden. Als Antwort kam dann: Achso, so habe ich das noch nicht gesehen.
Seit dem ist absolute Funkstille.

Und was mach ich jetzt? Wenn man die SMS mal als "Unfall" wertet, die aus einer schlechten Laune aus entstanden ist und meine Mutter die Nachricht selbst als dummen Fehler wertet müsste doch eigentlich meine Mutter jetzt auf uns zukommen.
Und wenn Sie es nicht tut, muss doch mein Vater vernünftigerweise auf uns zukommen, oder?
Aus meiner Sicht hat meine Mutter hier echt etwas verbockt und meine Eltern sollten auf uns zukommen wenn Ihnen etwas an uns liegt.


Wie seht Ihr das?




Hier noch ein Paar Punkte, die mir so einfielen:
- Meine Eltern meiden Kontakt zu anderen Menschen
- Wir versuchen regelmäßig mit meinen Eltern etwas zu unternehmen, die Initiative geht  ausschließlich von uns aus.

Mehr lesen

21. August um 19:59
In Antwort auf tobias1983


Meine Eltern sind der Meinung, wir (meine Frau unser 4 jähriges Kind und ich) würden mit meinen Schwiegereltern viel mehr Zeit verbringen als mit meinen Eltern.

Was jetzt erstmal harmlos klingt wurde durch eine SMS-Nachricht, die meine Mutter an meine Frau geschickt hat zu einer Bombe, die das Familienleben verwüstet hat.

Meine Eltern sind zu tiefst gekränkt, weil wir angeblich mit meinen Schwiegerelten mehr Zeit verbringen als mit meinen Eltern. (stimmt aber nicht). Wenn wir uns sehen (meistens 1x die Woche, mal 2 Stunden, mal 4 Stunden) ist scheinbar alles wunderbar. Das Thema Ihrer SMS wurde im Vorfeld noch nie, auch nicht ansatzweise angesprochen. Es war für meine Frau und mich in den letzten Monaten "Friede, Freue, Eierkuchen".

Bei unserem letzten Treffen haben wir vorgeschlagen, eine Radtour in den nächsten Spielplatz zu unternehmen. Wir waren dann in einer Pizaria, wo wir noch etwas gegessen haben. Da mein Vater sagte, dass er noch nie in seinem Leben so gut gegessen hätte, hatten wir den teuflischen, hinterlistigen Plan [sakrasmus] meine Eltern wieder in dort hin zu locken. Was gut gemeint war löste wie aus dem Nichts die eingangs erwähnte Nachricht vor, in dem uns vorgeworfen wird, wir würden meine Eltern auf neutralem Boden für eine Stunde die Woche abspeisen, dass wir Sie für vollkommen blöd halten und Ihr Leben verachten.

So. Die Fronten sind jetzt verhärtet, meine Frau ist zu tiefst verletzt, heult sich die Augen aus und will bis auf Weiteres nichts mehr mit meinen Eltern zu tun haben.
Sie hat sogar zurückgeschrieben und sich gerechtfertigt, warum wir "nur" einige Stunden pro Woche Zeit finden. Als Antwort kam dann: Achso, so habe ich das noch nicht gesehen.
Seit dem ist absolute Funkstille.

Und was mach ich jetzt? Wenn man die SMS mal als "Unfall" wertet, die aus einer schlechten Laune aus entstanden ist und meine Mutter die Nachricht selbst als dummen Fehler wertet müsste doch eigentlich meine Mutter jetzt auf uns zukommen.
Und wenn Sie es nicht tut, muss doch mein Vater vernünftigerweise auf uns zukommen, oder?
Aus meiner Sicht hat meine Mutter hier echt etwas verbockt und meine Eltern sollten auf uns zukommen wenn Ihnen etwas an uns liegt.


Wie seht Ihr das?




Hier noch ein Paar Punkte, die mir so einfielen:
- Meine Eltern meiden Kontakt zu anderen Menschen
- Wir versuchen regelmäßig mit meinen Eltern etwas zu unternehmen, die Initiative geht  ausschließlich von uns aus.

Könnt Ihr Euch nicht mal mit Deinen Eltern an einen Tisch setzen und reden?

Wenn sie behaupten, Ihr würdet mehr Zeit mit Deinen Schwiegereltern verbringen, da  fragt doch mal nach, wie sie auf diese Idee kommen. Und sie sollen doch auch mal sagen, wann Ihr denn angeblich bei den Schwiegereltern wart. Vielleicht klärt sich dabei ja schon einiges auf.

Und wenn Deine Eltern mehr Zeit mit Euch verbringen wollen, warum kommen sie dann denn nicht einfach öfter bei Euch vorbei, wäre das denn keine Möglichkeit? Oder dass sie öfter ihren Enkel betreuen?

Gefällt mir
22. August um 11:33

Vielleicht möchten sie einfach viel mehr verhätschelt werden?
Vielleicht ist ihr Leben auch viel langweiliger, als das deiner Schwiegereltern, so dass sie viel "kontaktbedürftiger" sind.

Vielleicht hast du auch mehrere Andeutungen zuvor nicht verstanden?

Manchmal läuft den Großeltern auch ein Kopfkino. Das ist bei meiner Mutter auch. Unser Verhältnis ist schon immer angespannt, sie sieht mich aber vor ihrem geistigen Augen in fröhlicher Eintracht ständig mit der Schwiegerfamilie zusammensitzen.
Ihren eigenen Beitrag zu unserem schlechten Verhältnis sieht sie auch nicht.
Bei ihr handelt es sich um einen nicht-reflektierten Menschen.
Oft sitzen diese Leute da und denken sich: Es ist ganz offensichtlich, wie es mir geht und das muss der/die auch wissen und jetzt soll er/sie gefälligst darauf reagieren, weil Schuld ist ja eh es/sie.
Entschuldigungen hörst du vond er Fraktion in der Regel auch nicht. Bestenfalls Ausreden.

Wenn du da deine Eltern widererkennst kannst du davon ausgehen, dass sie immer etwas finden, um angefressen zu sein.
Möglich wäre, wenn dir der Kontakt wichtig ist, dass ihr euch nochmal zusammensetzt und das besprecht, was ihr denkt, fühlt, wünscht. Und vereinbart, bei Problemen frühzeitig miteinander zu sprechen. MIt SMS ist es doch heute auch sehr bequem, Probleme anzusprechen. Vorwürfe gehen ja auch toll.

Gefällt mir
22. August um 13:44
In Antwort auf wachsperle3

Könnt Ihr Euch nicht mal mit Deinen Eltern an einen Tisch setzen und reden?

Wenn sie behaupten, Ihr würdet mehr Zeit mit Deinen Schwiegereltern verbringen, da  fragt doch mal nach, wie sie auf diese Idee kommen. Und sie sollen doch auch mal sagen, wann Ihr denn angeblich bei den Schwiegereltern wart. Vielleicht klärt sich dabei ja schon einiges auf.

Und wenn Deine Eltern mehr Zeit mit Euch verbringen wollen, warum kommen sie dann denn nicht einfach öfter bei Euch vorbei, wäre das denn keine Möglichkeit? Oder dass sie öfter ihren Enkel betreuen?

Wieder gut geschrieben, Wachs.... und wenn ihr den Schritt auf sie zugeht (auch wenn ich finde, dass klar deine Eltern in dieser Pflicht wären), könnt ihr gerne sagen, dass ihr zwar erwartet hättet, dass sie auf euch zugehen, ihr aber guten Willen zeigt und ihnen die Hand reicht (der Klügere gibt nach). Nein, das ist kein Angriff aber wenigstens wissen sollen sie, dass sie den Bockmist gebaut haben oder eher deine Mutter gebaut hat. Wenn sie DANN auf eingeschnappt macht, wäre mir eine Aussprache tatsächlich egal und ich würde mich zurückziehen. Einsicht sollte sie schon zeigen.

Gefällt mir
22. August um 15:25
In Antwort auf tobias1983


Meine Eltern sind der Meinung, wir (meine Frau unser 4 jähriges Kind und ich) würden mit meinen Schwiegereltern viel mehr Zeit verbringen als mit meinen Eltern.

Was jetzt erstmal harmlos klingt wurde durch eine SMS-Nachricht, die meine Mutter an meine Frau geschickt hat zu einer Bombe, die das Familienleben verwüstet hat.

Meine Eltern sind zu tiefst gekränkt, weil wir angeblich mit meinen Schwiegerelten mehr Zeit verbringen als mit meinen Eltern. (stimmt aber nicht). Wenn wir uns sehen (meistens 1x die Woche, mal 2 Stunden, mal 4 Stunden) ist scheinbar alles wunderbar. Das Thema Ihrer SMS wurde im Vorfeld noch nie, auch nicht ansatzweise angesprochen. Es war für meine Frau und mich in den letzten Monaten "Friede, Freue, Eierkuchen".

Bei unserem letzten Treffen haben wir vorgeschlagen, eine Radtour in den nächsten Spielplatz zu unternehmen. Wir waren dann in einer Pizaria, wo wir noch etwas gegessen haben. Da mein Vater sagte, dass er noch nie in seinem Leben so gut gegessen hätte, hatten wir den teuflischen, hinterlistigen Plan [sakrasmus] meine Eltern wieder in dort hin zu locken. Was gut gemeint war löste wie aus dem Nichts die eingangs erwähnte Nachricht vor, in dem uns vorgeworfen wird, wir würden meine Eltern auf neutralem Boden für eine Stunde die Woche abspeisen, dass wir Sie für vollkommen blöd halten und Ihr Leben verachten.

So. Die Fronten sind jetzt verhärtet, meine Frau ist zu tiefst verletzt, heult sich die Augen aus und will bis auf Weiteres nichts mehr mit meinen Eltern zu tun haben.
Sie hat sogar zurückgeschrieben und sich gerechtfertigt, warum wir "nur" einige Stunden pro Woche Zeit finden. Als Antwort kam dann: Achso, so habe ich das noch nicht gesehen.
Seit dem ist absolute Funkstille.

Und was mach ich jetzt? Wenn man die SMS mal als "Unfall" wertet, die aus einer schlechten Laune aus entstanden ist und meine Mutter die Nachricht selbst als dummen Fehler wertet müsste doch eigentlich meine Mutter jetzt auf uns zukommen.
Und wenn Sie es nicht tut, muss doch mein Vater vernünftigerweise auf uns zukommen, oder?
Aus meiner Sicht hat meine Mutter hier echt etwas verbockt und meine Eltern sollten auf uns zukommen wenn Ihnen etwas an uns liegt.


Wie seht Ihr das?




Hier noch ein Paar Punkte, die mir so einfielen:
- Meine Eltern meiden Kontakt zu anderen Menschen
- Wir versuchen regelmäßig mit meinen Eltern etwas zu unternehmen, die Initiative geht  ausschließlich von uns aus.

Wenn ich deine Frau wäre, würde ich gar nichts mehr machen und mich nicht mehr melden. Totaler Kindergarten!

Wenn sie was wollen, können sie sich ja wieder melden und sich erst mal entschuldigen kommen. 

Ihr seid doch hier nicht die Bespasser und Babysitter von den Beiden.

Und dass man zu seinen eigenen Eltern (deiner Frau) einen besseren Draht hat, ist ja wohl klar!

Gefällt mir
22. August um 18:38
In Antwort auf rosekirsche

Wenn ich deine Frau wäre, würde ich gar nichts mehr machen und mich nicht mehr melden. Totaler Kindergarten!

Wenn sie was wollen, können sie sich ja wieder melden und sich erst mal entschuldigen kommen. 

Ihr seid doch hier nicht die Bespasser und Babysitter von den Beiden.

Und dass man zu seinen eigenen Eltern (deiner Frau) einen besseren Draht hat, ist ja wohl klar!

Deine letzte Behauptung ist aber auch nicht in Stein gemeißelt.
Ich hab z.B. den deutlich bessern Draht zu Schwiegis und mit unseren Kindern haben sie auch den meisten Kontakt. Auch mehr als zu den Kindern der Töchter.

Also ich will mich auch nicht von vornherein damit abfinden müssen, dass ich die Kinder meiner Söhne wohl viel nicht sehen werde, weil meine Schwiegertochter womöglich einen besseren Kontakt zu den eigenen Eltern haben werden, als zu mir. Ich will ja auch eine ganz tolle Schwiegermutter werden, so wie meine.

Mal gucken.

1 LikesGefällt mir
22. August um 20:03
In Antwort auf tobias1983


Meine Eltern sind der Meinung, wir (meine Frau unser 4 jähriges Kind und ich) würden mit meinen Schwiegereltern viel mehr Zeit verbringen als mit meinen Eltern.

Was jetzt erstmal harmlos klingt wurde durch eine SMS-Nachricht, die meine Mutter an meine Frau geschickt hat zu einer Bombe, die das Familienleben verwüstet hat.

Meine Eltern sind zu tiefst gekränkt, weil wir angeblich mit meinen Schwiegerelten mehr Zeit verbringen als mit meinen Eltern. (stimmt aber nicht). Wenn wir uns sehen (meistens 1x die Woche, mal 2 Stunden, mal 4 Stunden) ist scheinbar alles wunderbar. Das Thema Ihrer SMS wurde im Vorfeld noch nie, auch nicht ansatzweise angesprochen. Es war für meine Frau und mich in den letzten Monaten "Friede, Freue, Eierkuchen".

Bei unserem letzten Treffen haben wir vorgeschlagen, eine Radtour in den nächsten Spielplatz zu unternehmen. Wir waren dann in einer Pizaria, wo wir noch etwas gegessen haben. Da mein Vater sagte, dass er noch nie in seinem Leben so gut gegessen hätte, hatten wir den teuflischen, hinterlistigen Plan [sakrasmus] meine Eltern wieder in dort hin zu locken. Was gut gemeint war löste wie aus dem Nichts die eingangs erwähnte Nachricht vor, in dem uns vorgeworfen wird, wir würden meine Eltern auf neutralem Boden für eine Stunde die Woche abspeisen, dass wir Sie für vollkommen blöd halten und Ihr Leben verachten.

So. Die Fronten sind jetzt verhärtet, meine Frau ist zu tiefst verletzt, heult sich die Augen aus und will bis auf Weiteres nichts mehr mit meinen Eltern zu tun haben.
Sie hat sogar zurückgeschrieben und sich gerechtfertigt, warum wir "nur" einige Stunden pro Woche Zeit finden. Als Antwort kam dann: Achso, so habe ich das noch nicht gesehen.
Seit dem ist absolute Funkstille.

Und was mach ich jetzt? Wenn man die SMS mal als "Unfall" wertet, die aus einer schlechten Laune aus entstanden ist und meine Mutter die Nachricht selbst als dummen Fehler wertet müsste doch eigentlich meine Mutter jetzt auf uns zukommen.
Und wenn Sie es nicht tut, muss doch mein Vater vernünftigerweise auf uns zukommen, oder?
Aus meiner Sicht hat meine Mutter hier echt etwas verbockt und meine Eltern sollten auf uns zukommen wenn Ihnen etwas an uns liegt.


Wie seht Ihr das?




Hier noch ein Paar Punkte, die mir so einfielen:
- Meine Eltern meiden Kontakt zu anderen Menschen
- Wir versuchen regelmäßig mit meinen Eltern etwas zu unternehmen, die Initiative geht  ausschließlich von uns aus.

Ich als deine Frau würde mir so ein Verhalten nicht bieten lassen und den Kontakt einstellen.  Das ist respektlos. So lange bis eine aufrichtige Entschuldigung kommt. Da bin ich eisern. Keine Träne würde ich weinen.  

Gefällt mir
22. August um 20:05
In Antwort auf tobias1983


Meine Eltern sind der Meinung, wir (meine Frau unser 4 jähriges Kind und ich) würden mit meinen Schwiegereltern viel mehr Zeit verbringen als mit meinen Eltern.

Was jetzt erstmal harmlos klingt wurde durch eine SMS-Nachricht, die meine Mutter an meine Frau geschickt hat zu einer Bombe, die das Familienleben verwüstet hat.

Meine Eltern sind zu tiefst gekränkt, weil wir angeblich mit meinen Schwiegerelten mehr Zeit verbringen als mit meinen Eltern. (stimmt aber nicht). Wenn wir uns sehen (meistens 1x die Woche, mal 2 Stunden, mal 4 Stunden) ist scheinbar alles wunderbar. Das Thema Ihrer SMS wurde im Vorfeld noch nie, auch nicht ansatzweise angesprochen. Es war für meine Frau und mich in den letzten Monaten "Friede, Freue, Eierkuchen".

Bei unserem letzten Treffen haben wir vorgeschlagen, eine Radtour in den nächsten Spielplatz zu unternehmen. Wir waren dann in einer Pizaria, wo wir noch etwas gegessen haben. Da mein Vater sagte, dass er noch nie in seinem Leben so gut gegessen hätte, hatten wir den teuflischen, hinterlistigen Plan [sakrasmus] meine Eltern wieder in dort hin zu locken. Was gut gemeint war löste wie aus dem Nichts die eingangs erwähnte Nachricht vor, in dem uns vorgeworfen wird, wir würden meine Eltern auf neutralem Boden für eine Stunde die Woche abspeisen, dass wir Sie für vollkommen blöd halten und Ihr Leben verachten.

So. Die Fronten sind jetzt verhärtet, meine Frau ist zu tiefst verletzt, heult sich die Augen aus und will bis auf Weiteres nichts mehr mit meinen Eltern zu tun haben.
Sie hat sogar zurückgeschrieben und sich gerechtfertigt, warum wir "nur" einige Stunden pro Woche Zeit finden. Als Antwort kam dann: Achso, so habe ich das noch nicht gesehen.
Seit dem ist absolute Funkstille.

Und was mach ich jetzt? Wenn man die SMS mal als "Unfall" wertet, die aus einer schlechten Laune aus entstanden ist und meine Mutter die Nachricht selbst als dummen Fehler wertet müsste doch eigentlich meine Mutter jetzt auf uns zukommen.
Und wenn Sie es nicht tut, muss doch mein Vater vernünftigerweise auf uns zukommen, oder?
Aus meiner Sicht hat meine Mutter hier echt etwas verbockt und meine Eltern sollten auf uns zukommen wenn Ihnen etwas an uns liegt.


Wie seht Ihr das?




Hier noch ein Paar Punkte, die mir so einfielen:
- Meine Eltern meiden Kontakt zu anderen Menschen
- Wir versuchen regelmäßig mit meinen Eltern etwas zu unternehmen, die Initiative geht  ausschließlich von uns aus.

Und wenn ihr mehr Zeit mit dem anderen verbringt,  und? Gibt es eine vertragliche Vereinbarung wo es aufgestellt ist wann man mit wem Zeit verbringt? Das Leben ist frei. Ihr könnt eure Zeit verbringen mit wem ihr wollt 

Gefällt mir
22. August um 21:27
In Antwort auf tobias1983


Meine Eltern sind der Meinung, wir (meine Frau unser 4 jähriges Kind und ich) würden mit meinen Schwiegereltern viel mehr Zeit verbringen als mit meinen Eltern.

Was jetzt erstmal harmlos klingt wurde durch eine SMS-Nachricht, die meine Mutter an meine Frau geschickt hat zu einer Bombe, die das Familienleben verwüstet hat.

Meine Eltern sind zu tiefst gekränkt, weil wir angeblich mit meinen Schwiegerelten mehr Zeit verbringen als mit meinen Eltern. (stimmt aber nicht). Wenn wir uns sehen (meistens 1x die Woche, mal 2 Stunden, mal 4 Stunden) ist scheinbar alles wunderbar. Das Thema Ihrer SMS wurde im Vorfeld noch nie, auch nicht ansatzweise angesprochen. Es war für meine Frau und mich in den letzten Monaten "Friede, Freue, Eierkuchen".

Bei unserem letzten Treffen haben wir vorgeschlagen, eine Radtour in den nächsten Spielplatz zu unternehmen. Wir waren dann in einer Pizaria, wo wir noch etwas gegessen haben. Da mein Vater sagte, dass er noch nie in seinem Leben so gut gegessen hätte, hatten wir den teuflischen, hinterlistigen Plan [sakrasmus] meine Eltern wieder in dort hin zu locken. Was gut gemeint war löste wie aus dem Nichts die eingangs erwähnte Nachricht vor, in dem uns vorgeworfen wird, wir würden meine Eltern auf neutralem Boden für eine Stunde die Woche abspeisen, dass wir Sie für vollkommen blöd halten und Ihr Leben verachten.

So. Die Fronten sind jetzt verhärtet, meine Frau ist zu tiefst verletzt, heult sich die Augen aus und will bis auf Weiteres nichts mehr mit meinen Eltern zu tun haben.
Sie hat sogar zurückgeschrieben und sich gerechtfertigt, warum wir "nur" einige Stunden pro Woche Zeit finden. Als Antwort kam dann: Achso, so habe ich das noch nicht gesehen.
Seit dem ist absolute Funkstille.

Und was mach ich jetzt? Wenn man die SMS mal als "Unfall" wertet, die aus einer schlechten Laune aus entstanden ist und meine Mutter die Nachricht selbst als dummen Fehler wertet müsste doch eigentlich meine Mutter jetzt auf uns zukommen.
Und wenn Sie es nicht tut, muss doch mein Vater vernünftigerweise auf uns zukommen, oder?
Aus meiner Sicht hat meine Mutter hier echt etwas verbockt und meine Eltern sollten auf uns zukommen wenn Ihnen etwas an uns liegt.


Wie seht Ihr das?




Hier noch ein Paar Punkte, die mir so einfielen:
- Meine Eltern meiden Kontakt zu anderen Menschen
- Wir versuchen regelmäßig mit meinen Eltern etwas zu unternehmen, die Initiative geht  ausschließlich von uns aus.

Ich glaube ihr solltet ein Gespräch mit deinen Eltern aufsuchen und mit Ihnen über die Missverständnisse reden. Sie sind glaube ich nur Kontaktbedürftig. 

Gefällt mir
24. August um 21:14

Dann ruf du doch mal deinen Vater an und frag ihn, wie's zu der SMS deiner Mutter kam.

Gefällt mir
25. August um 16:33

Mir ist jetzt entgangen was hat denn deine Frau auf die SMS der Mutter geantwortet?

Das alles hört sich so nach einem Wettbewerb an in dem man gegenseitig die Kontakte zählt und neidet. Ganz schön anstrengend.  Dabei soll doch so ein Familienleben etwas schönes sein.
ich sage zu meinen Leuten immer "Solange die Kinder von allein kommen, ist alles gut-wenn sie kommen müssen ist das ein Problem"

Das Verhalten der SMS-schreibenden Mutter ist natürlich vergraulend und das hätte ich an deiner Stelle klar geklärt. Beziehe Stellung , das darfst du ! Du bist der Sohn, aber nicht mehr das Kind ! Und deine Frau hat ja sicher einen besseren Umgang verdient. Noch immer dürfen wir uns selbst aussuchen, wen wir wann besuchen und wem wir wann wieviel Zeit schenken ! Dieses Verhalten deiner Mutter führt naturgemäß nur dazu, das ihr erst recht das Weite und nicht ihre Nähe sucht.
Deine Mutter hört sich leider so an, als hätte sie Besitzansprüche an euch !  Dies bestätigt auch ihr Verhalten, selbst nie einen Kontakt selbst anzutreiben, sodas ihr das immer machen müsst. Ebenso scheint sie selbst keine Freundschaften zu pflegen-leider auch ein Indiz dafür. Warum hat jemand keine Freunde ( schon mal darüber nachgedacht?) . Auch Freunde kann man haben, aber nie besitzen.

Ich habe jetzt auch nicht erfasst, wie alt ihr alle seid. Deine Mutter scheint noch nicht verinnerlicht zu haben, das du dich abgenabelt hast und jetzt ein eigenes Leben führst.
In ihrem Inneren möchte sie eigentlich selbst etwas Schönes. Sie möchte dazu gehören und fühlt sich zu kurz gekommen. Warum auch immer.
 

Gefällt mir
25. August um 17:21

Die Mutter ist offensichtlich stark gekrängt wegen des Enkelkindes.
Das Problem ist, wir haben vielleicht keine Objektive Einsicht in das Problem.

Es ist nunmal so, dass Mütter wenn sie selber Nachwuchs haben, ihre eigene Mutter Priorisieren. Das geschieht automatisch, das Kind wird neu geboren und natürlich ist es die Mutter der neuen Mutter welche das Baby mit betreuen darf und Rat gefragt wird etc...

Meistens gilt:
Die Frau hat in der Regel Null Interesse an der Mutter des Vaters und hat kein Problem damit den Mann so zu beeinflussen, dass der Kontakt zur eigenen Mutter des Vaters untergraben wird.

All diese Dinge finden unbewusst statt aber so läuft es in der Regel. Die Mutter des Vaters bleibt aussen vor und hat das nachsehen, dabei hat sie die gleichen Bedürfnisse wie die andere Oma. Dieser Prozess setzt sich dann über die Jahre fort und egal wie sehr es meißt auch beteuert wird, die Oma Mütterlicher seite gehört quasi zur Familie und die Oma der Vater Seite hat massiv das Nachsehen.

Ich gehe daher stark davon aus, dass du uns hier eine Momentaufnahme schilderst was so die letzten 2-3 Wochen war. Aber die letzten 4 Jahre komplett ausklammerst.

Oder anders gesagt.
Wir wissen gar nichts und du selbst hast nunmal eine voreingenommene Wahrnehmung und erkennst vielleicht selber nicht was ihr da tut oder oder oder...

Sorry aber jede Antwort hier sind Vorverurteilungen von Unbeteiligten die gar keinen Einblick in die Sache haben => Tratsch

Übe Selbstreflektion und finde die Wahrheit

Gefällt mir
25. August um 18:38
In Antwort auf tobias1983


Meine Eltern sind der Meinung, wir (meine Frau unser 4 jähriges Kind und ich) würden mit meinen Schwiegereltern viel mehr Zeit verbringen als mit meinen Eltern.

Was jetzt erstmal harmlos klingt wurde durch eine SMS-Nachricht, die meine Mutter an meine Frau geschickt hat zu einer Bombe, die das Familienleben verwüstet hat.

Meine Eltern sind zu tiefst gekränkt, weil wir angeblich mit meinen Schwiegerelten mehr Zeit verbringen als mit meinen Eltern. (stimmt aber nicht). Wenn wir uns sehen (meistens 1x die Woche, mal 2 Stunden, mal 4 Stunden) ist scheinbar alles wunderbar. Das Thema Ihrer SMS wurde im Vorfeld noch nie, auch nicht ansatzweise angesprochen. Es war für meine Frau und mich in den letzten Monaten "Friede, Freue, Eierkuchen".

Bei unserem letzten Treffen haben wir vorgeschlagen, eine Radtour in den nächsten Spielplatz zu unternehmen. Wir waren dann in einer Pizaria, wo wir noch etwas gegessen haben. Da mein Vater sagte, dass er noch nie in seinem Leben so gut gegessen hätte, hatten wir den teuflischen, hinterlistigen Plan [sakrasmus] meine Eltern wieder in dort hin zu locken. Was gut gemeint war löste wie aus dem Nichts die eingangs erwähnte Nachricht vor, in dem uns vorgeworfen wird, wir würden meine Eltern auf neutralem Boden für eine Stunde die Woche abspeisen, dass wir Sie für vollkommen blöd halten und Ihr Leben verachten.

So. Die Fronten sind jetzt verhärtet, meine Frau ist zu tiefst verletzt, heult sich die Augen aus und will bis auf Weiteres nichts mehr mit meinen Eltern zu tun haben.
Sie hat sogar zurückgeschrieben und sich gerechtfertigt, warum wir "nur" einige Stunden pro Woche Zeit finden. Als Antwort kam dann: Achso, so habe ich das noch nicht gesehen.
Seit dem ist absolute Funkstille.

Und was mach ich jetzt? Wenn man die SMS mal als "Unfall" wertet, die aus einer schlechten Laune aus entstanden ist und meine Mutter die Nachricht selbst als dummen Fehler wertet müsste doch eigentlich meine Mutter jetzt auf uns zukommen.
Und wenn Sie es nicht tut, muss doch mein Vater vernünftigerweise auf uns zukommen, oder?
Aus meiner Sicht hat meine Mutter hier echt etwas verbockt und meine Eltern sollten auf uns zukommen wenn Ihnen etwas an uns liegt.


Wie seht Ihr das?




Hier noch ein Paar Punkte, die mir so einfielen:
- Meine Eltern meiden Kontakt zu anderen Menschen
- Wir versuchen regelmäßig mit meinen Eltern etwas zu unternehmen, die Initiative geht  ausschließlich von uns aus.

Das Verhalten, erstmal zu behaupten ihr würdet mit den Schwiegereltern mehr Zeit verbringen, und dies auch noch per SMS anstatt in einem persönlichen Gespräch zu kommunizieren (obwohl ihr euch einmal die Woche seht), ist sehr unerwachsen. 
Ein erwachsenes Verhalten wäre es euch nach mehr oder längeren Treffen zu fragen. Und falls das nicht geht, verständnisvoll nach den Gründen zu fragen. 

Ich kann verstehen, dass Deine Frau stinksauer ist. Ich kann auch eure Erwartung verstehen, dass Deine Eltern jetzt erst mit Euch den Kontakt aufnehmen sollten und sich entschuldigen sollten. Ich denke, dass sie es nicht mehr tun werden. 

Ich empfehle Dir, alleine (ohne Deine Frau) ein persönliches Gespräch mit Deinen Eltern zu haben, worin Du erklärst, dass ihre Annahme falsch ist. Zudem würde ich Deine Eltern bitten, in der Zukunft erst persönlich Fragen zu stellen, bevor sie Behauptungen per SMS kommunizieren. Und zu guter letzt frage sie sich bei Deiner Frau zu entschuldigen. 
 

Gefällt mir
25. August um 19:01
In Antwort auf tobias1983


Meine Eltern sind der Meinung, wir (meine Frau unser 4 jähriges Kind und ich) würden mit meinen Schwiegereltern viel mehr Zeit verbringen als mit meinen Eltern.

Was jetzt erstmal harmlos klingt wurde durch eine SMS-Nachricht, die meine Mutter an meine Frau geschickt hat zu einer Bombe, die das Familienleben verwüstet hat.

Meine Eltern sind zu tiefst gekränkt, weil wir angeblich mit meinen Schwiegerelten mehr Zeit verbringen als mit meinen Eltern. (stimmt aber nicht). Wenn wir uns sehen (meistens 1x die Woche, mal 2 Stunden, mal 4 Stunden) ist scheinbar alles wunderbar. Das Thema Ihrer SMS wurde im Vorfeld noch nie, auch nicht ansatzweise angesprochen. Es war für meine Frau und mich in den letzten Monaten "Friede, Freue, Eierkuchen".

Bei unserem letzten Treffen haben wir vorgeschlagen, eine Radtour in den nächsten Spielplatz zu unternehmen. Wir waren dann in einer Pizaria, wo wir noch etwas gegessen haben. Da mein Vater sagte, dass er noch nie in seinem Leben so gut gegessen hätte, hatten wir den teuflischen, hinterlistigen Plan [sakrasmus] meine Eltern wieder in dort hin zu locken. Was gut gemeint war löste wie aus dem Nichts die eingangs erwähnte Nachricht vor, in dem uns vorgeworfen wird, wir würden meine Eltern auf neutralem Boden für eine Stunde die Woche abspeisen, dass wir Sie für vollkommen blöd halten und Ihr Leben verachten.

So. Die Fronten sind jetzt verhärtet, meine Frau ist zu tiefst verletzt, heult sich die Augen aus und will bis auf Weiteres nichts mehr mit meinen Eltern zu tun haben.
Sie hat sogar zurückgeschrieben und sich gerechtfertigt, warum wir "nur" einige Stunden pro Woche Zeit finden. Als Antwort kam dann: Achso, so habe ich das noch nicht gesehen.
Seit dem ist absolute Funkstille.

Und was mach ich jetzt? Wenn man die SMS mal als "Unfall" wertet, die aus einer schlechten Laune aus entstanden ist und meine Mutter die Nachricht selbst als dummen Fehler wertet müsste doch eigentlich meine Mutter jetzt auf uns zukommen.
Und wenn Sie es nicht tut, muss doch mein Vater vernünftigerweise auf uns zukommen, oder?
Aus meiner Sicht hat meine Mutter hier echt etwas verbockt und meine Eltern sollten auf uns zukommen wenn Ihnen etwas an uns liegt.


Wie seht Ihr das?




Hier noch ein Paar Punkte, die mir so einfielen:
- Meine Eltern meiden Kontakt zu anderen Menschen
- Wir versuchen regelmäßig mit meinen Eltern etwas zu unternehmen, die Initiative geht  ausschließlich von uns aus.

Ich würde auch dazu raten mal zu ihnen zu fahren und das wie erwachsene zu klären. Vll wollen sie euch beide einfach gerne mal bei sich haben und gute Gastgeber und Großeltern sein dürfen.

Gefällt mir