Home / Forum / Meine Familie / Kinder und Erziehung / Hilfe Pupertät ADHS und Übergewicht

Hilfe Pupertät ADHS und Übergewicht

9. November 2005 um 8:19 Letzte Antwort: 6. Dezember 2006 um 22:41

Hallo
ich habe 2 Mädchen. Die große ist 12 hat Übergewicht, ADHS, Legasthenie und ist voll in der Pupertät.
Ich weiss langsam nicht mehr weiter.
Durch das ADHS hat meine Tochter selbst mit Medikamenten immer noch große Probleme in der Schule. Durch ihr Übergewicht und auch ihr ADHS hat sie wenig Freunde. Sie brauch ewig für die Hausaufgaben und hat daher auch keine Zeit mehr für andere Dinge und wenn sie mal Zeit hat sitzt sie vor dem Fernseher. In einen Sportverein will sie nicht. Logisch dort würde sie nur gehänselt werden. Dazu kommt das ihre Schwester eine ganz zierliche ist und essen kann was sie will ohne auch nur ein Gramm zuzunehmen. Das Zimmer sieht aus wie nach einem Bombenangriff, worunter ihre Schwester auch leidet da sie sich zur Zeit ein Zimmer teilen müssen. Zur Körperhygiene muss ich sie antreiben, bei allem wird getrödelt und um dem ganzen noch die Krone aufzusetzten steht sie auch noch mitten in der Pupertät.Kein Tag vergest ohne Diskussionen und Superschlauen Kommentaren. Ich hatte früher die vorstellung das ich meiner Tochter mehr Freundin als Mutter sein wollte. Aber jetzt merke ich das haut einfach nicht hin. Ich muss einfach die strenge Mutter sein, sonst klappt das nicht. Manchmal fühle ich mich Abends total ausgepowert. Ich will doch nur eine anständige Frau mit einem einigermasen guten Schulabschluß aus ihr machen. Schlieslich ist sie in 5 Jahren erwachsen.
Ich hoffe ihr hab ein paar Tips für mich. Ich wäre echt dankbar darüber.

Mehr lesen

9. November 2005 um 12:40

Diät
tja das mit der diät ist in diesem alter garnicht mehr so einfach.
Meine Tochter ist seit babyalter schon immer kräftig. Und ich konnte sie im Kleinkinderalter auch immer bremsen. Aber mittlerweile ist das sehr schwer da sie ja auch Taschengeld hat und dafür immerwieder was süßes kauft. Bei uns Zuhazse gibt es schon immer nur ausgewogene Kost. Da mein Mann Diabetiker ist muss ich da sowiso auf Zucker, Kolehydrate und Fett achten. Und dass mit der Diät da habe ich auch schon dran gedacht und auch den Antrag von der Krankenkasse hier liegen. Das Problem dabei ist nur dass sie dieses Jahr nur aus dem Grund in der Schule versetzt wurde das sie ADHS hat und ich Angst habe dass sie in den 6 Wochen zuviel verpasst.

Gefällt mir
9. November 2005 um 19:05

Hilfe Pupertät ADHS und Übergewicht
Hallo

eine pubertierende ADS'lerin habe ich auch hier. Unsere ADS'ler fordern uns wirklich sehr, da sie unendlich viel coaching von uns Müttern benötigen. Das ist ziemlich anstrengend.

Von einer Diät würde ich abraten, das kann ziemlich nach hinten losgehen. Ihr habt schon genug Konfliktfelder, da sollte das Essen nicht auch noch eines werden. Vor allem wenn deine Tochter zu trotzen beginnt, schadet das bei einer Diät sogar ihrer Gesundheit.

Warum isst deine Tochter so viel?
Hat es psychische Gründe, z.B. die Suche nach Zuwendung, als Ausgleich für fehlende Freunde, oder hat sie kein Satt-Gefühl, wie das bei ADS'lern nicht untypisch ist, oder ist sie viel Süßes, um sich konzentrieren zu können?

Je nach Begründung für das viele Essen müsste die "Therapie" aussehen. Wenn es um Essen zur Konzentrationssteigerung geht, müsstest du mit dem Arzt über eine Anpassung der Dosierung sprechen.
Wenn sie kein Satt-Gefühl kennt, kann sie auf kalorienarme Kost (Obst/Gemüse) umsteigen. Falls es psychische Gründe sind, könnte sicher eine Psychologin weiterhelfen.

Auffällig ist, dass deine Tochter trotz medikamentöser Behandlung noch Probleme in der Schule hat. Weiß der behandelnde Arzt davon?

Hier sind noch ein paar Seiten, wo du weiterlesen kannst:

www.ads-hyperaktivitaet.de
www.adhs.ch
www.hyperaktiv.de
www.bv-ah.de

Viele Grüße
Dagmar

Gefällt mir
9. November 2006 um 20:23

ADS u. Pupertät
Hallo,
kann Dir leider sehr nachempfinden, wie Dir zumute ist. Ich habe eine 16-jährige Tochter die ADS hat. Auch sie ist natürlich in der Pupertät. Als ich mir damals ein Kind gewünscht habe, hätte ich nie gedacht das so etwas auf mich zukommt.
Täglich die schlechte Laune, dumme Kommentare. Sie ist zu keinem Kompromiss bereit, verdreht mir die Worte im Mund. Es gibt kaum einen Tag der friedlich abläuft, es sei denn sie kann machen was sie will. Von Schule will ich gar nicht erst reden. Sie ist jetzt in der 10. Klasse und ich bezweifel wie sie die schaffen soll. Aber jedes Reden ist sinnlos, man weiss ja alles besser.Was ich auf alle Fälle immer Sicher habe ist, dass sie nie das macht was ich von ihr möchte. Egal um welche Kleinigkeit es geht. Im Nein sagen ist sie knallhart. Kann im Gegenzug aber meine Entscheidungen nicht akzeptieren. Wird stundenlang diskutiert. Meist bis ich nicht mehr kann u. nachgebe. Was natürlich falsch ist. Tips könnte ich auch gebrauchen aber manchmal hilft es schon, wenn man hört, das man nicht die einzige ist mit diesen Schwierigkeiten.

Gefällt mir
14. November 2006 um 21:52

"Hilfe Pupertät ADHS und Übergewicht"
Hallo,
ich habe 2 Söhne im Alter von 12 und 9 Jahren. Bei mir hat auch der 12 jährige ADHS und ist übergewichtig und im Moment auch in der Pupertät.
Der kleine kann essen was er will und das in Massen und nimmt nicht zu.
Der Große nimmt keine Medikamente, da er in der Schule recht gut mitkommt und Freunde hat er eigentlich auch.
Zu Zeit ist es auch bei mir so, das ich fast am verzweifeln bin. Es fängt schon am Morgen mit Ärger an. Beschuldigungen, Beschimpfungen und überhebliches Gehabe bringt mich da fast zur Weißglut.Es bleibt mir nichts anderes übrig, als völlig verzweifelt, stinksauer und natürlich auch besorgt zur Arbeit zu fahren. im Auto ist mir dann zum heulen zumute.Am abend will er sich dann zwar entschuldigen, aber irgendwann kann ich das auch nicht mehr akzeptieren. Zur Zeit ist es so, das er ständig Kopfschmerzen oder Bauchschmerzen hat und nicht in die Schule gehen will, weil er dann nur stört. Anfangs hab ich ihn dann zu hause gelassen, aber irgendwann wird das zuviel. Anderseits will man ihm ja glauben schenken. Mit dem übergewicht kämpfen wir auch schon eíne Zeit. Ich bin mit ihm zum Fitnesscenter gegangen, aber das hilft nicht, wenn er trotzdem viel ißt. Jetzt geht er zu einer Ernährungsberaterin, wo er auch gesund kochen lernt. Er hat auch schon für uns zu hause gekocht und war ganz stolz, trotzdem kann er nicht vom Kühlschrank lassen. Wenn er sich langweilt geht die Hand automatisch zum Kühlschrank. Es ist zum verzweifeln. Ich weiß nicht, wie ich ihm da noch weiter helfen kann. Ich kann ihn tagsüber nicht kontrollieren;o( Seit seinem 3. Lebensjahr bin ich mit ihm in Behandlung. Die Gespräche mit der Therapeutin tun mir sehr gut. Sie weiß, was es bedeutet wenn man solche Kinder hat. Sie bringt mir immer wieder rüber, das ich sehr viel leiste und alle Eltern mit solchen Kindern. Das tut sehr gut. Auch wenn unsere Kinder auffallen und uns zur Weißglut bringen, wollen sie das ja im Prinzip selber nicht.Sie können nicht anders und fühlen sich dabei bestimmt auch nicht gut.

Gefällt mir
6. Dezember 2006 um 22:41

ADHS
Guten Abend,auch ich habe einen Sohn mit ADHS. Er war auch eine Zeitlang Übergwichtig, bis wir bei einer Blutuntersuchung festgestellt haben, das er eine Unterfunktion der Schildrüse hat. Darauf hin , wurde er auf Tabelleten eingestellt. Das Gewicht istzwar dadurch nicht weniger geworden, aber er hat auch nicht mehr zugenommen und das seit ungefähr 1,5 Jahre.Vieleicht kann ich ihnen mit meiner Erfahrung helfen.
Bis dann

Gefällt mir