Home / Forum / Meine Familie / Hilfe, Papa unserer gemeinsamen Tochter (1) zieht weg

Hilfe, Papa unserer gemeinsamen Tochter (1) zieht weg

16. Juli 2018 um 12:23

.... Zuerst, mit einem vernünftigen Papa sähe ich da keine allzu großen Schwierigkeiten, den Kontakt aufrecht zu halten und meine kleine Maus in einer anderen Stadt bei Papa übernachten lassen. ABER, er geht nie wirklich auf sie ein, redet nicht wirklich mit ihr, sondern erzählt ihr höchstens mal was beiläufig, er hat absolut gar keinen Plan von Kleinkindern und Erziehung.
Ich weiß nicht was los in seinem Kopf ist, aber er sieht auch nie ein, dass sie Krank ist und Medikamente (hauptsächlich homöopathische) benötigt, wie z.b einmal Nachts wo er der Meinung war mit 38,5 braucht sie kein Zäpfchen. Ich meinte gut, wenn du eine andere Alternative hast. Nach einer halben Std bin ich wieder rüber nochmal fieber messen und siehe da 41,7... mit 7 Monaten, nur weil er so dumm ist. 
Jedes mal wenn sie mit ihm spielt oder wieder heimkommt, hat sie echt böse böse beulen, wunden,Schnitte und er regestriert diese zum Großteil nicht mehr. 
Heute ist sie mit dem Kopf volle Kanne gegen die Kante der Heizung geknallt, er saß direkt daneben und sie hat rumgehampelt- Ich war letzlich schneller bei ihr obwohl Stühle und Tisch uns trennten....
Gestern wäre sie fast aus dem Kinderwagen gefallen, weil er sie lieber stehen und rumhampeln lässt als mal durchzugreifen...  
Dann eröffnete er mir letzte Woche er ziehe 2 städte weiter, habe da eine ausbildungsstelle und eine wohnung direkt nebendrann (Er ist 30 macht ne umschulung)
Und was ist mit mir? 
Ich bin 23 ich will auch meine ausbildung machen, und nun lässt er mich allein, ich weiß nicht ob ich all das vereinen kann und vorallem gerecht werden kann also Haushalt,Kind,Freunde,Ausbildung und auch einfach mal nichts tun...
Hier habe ich keinerlei weitere unterstützung und eigentlich bin ich auf ihn angewiesen?


So wer sich das jetzt bis zum Ende durchgelesen hat kann mir sehr gerne mal eine Meinung, Rat oder Frage dalassen

 

Mehr lesen

16. Juli 2018 um 12:29

Ich kann sie doch niemals zu ihm lassen?! Aber ich bin auf ihn angewiesen weil ich wirklich sonst niemanden habe, der mal auf die kleine aufpasst
Und sie liebt ihn wirklich so sehr..

Gefällt mir

16. Juli 2018 um 12:29

Ich kann sie doch niemals zu ihm lassen?! Aber ich bin auf ihn angewiesen weil ich wirklich sonst niemanden habe, der mal auf die kleine aufpasst
Und sie liebt ihn wirklich so sehr..

Gefällt mir

16. Juli 2018 um 13:02
In Antwort auf user5686

.... Zuerst, mit einem vernünftigen Papa sähe ich da keine allzu großen Schwierigkeiten, den Kontakt aufrecht zu halten und meine kleine Maus in einer anderen Stadt bei Papa übernachten lassen. ABER, er geht nie wirklich auf sie ein, redet nicht wirklich mit ihr, sondern erzählt ihr höchstens mal was beiläufig, er hat absolut gar keinen Plan von Kleinkindern und Erziehung.
Ich weiß nicht was los in seinem Kopf ist, aber er sieht auch nie ein, dass sie Krank ist und Medikamente (hauptsächlich homöopathische) benötigt, wie z.b einmal Nachts wo er der Meinung war mit 38,5 braucht sie kein Zäpfchen. Ich meinte gut, wenn du eine andere Alternative hast. Nach einer halben Std bin ich wieder rüber nochmal fieber messen und siehe da 41,7... mit 7 Monaten, nur weil er so dumm ist. 
Jedes mal wenn sie mit ihm spielt oder wieder heimkommt, hat sie echt böse böse beulen, wunden,Schnitte und er regestriert diese zum Großteil nicht mehr. 
Heute ist sie mit dem Kopf volle Kanne gegen die Kante der Heizung geknallt, er saß direkt daneben und sie hat rumgehampelt- Ich war letzlich schneller bei ihr obwohl Stühle und Tisch uns trennten....
Gestern wäre sie fast aus dem Kinderwagen gefallen, weil er sie lieber stehen und rumhampeln lässt als mal durchzugreifen...  
Dann eröffnete er mir letzte Woche er ziehe 2 städte weiter, habe da eine ausbildungsstelle und eine wohnung direkt nebendrann (Er ist 30 macht ne umschulung)
Und was ist mit mir? 
Ich bin 23 ich will auch meine ausbildung machen, und nun lässt er mich allein, ich weiß nicht ob ich all das vereinen kann und vorallem gerecht werden kann also Haushalt,Kind,Freunde,Ausbildung und auch einfach mal nichts tun...
Hier habe ich keinerlei weitere unterstützung und eigentlich bin ich auf ihn angewiesen?


So wer sich das jetzt bis zum Ende durchgelesen hat kann mir sehr gerne mal eine Meinung, Rat oder Frage dalassen

 

Ihr seid getrennt, nehme ich an? 
Du könntest sie tagsüber in eine Krippe geben und du könntest deine Ausbildung abschließen. Wenn das alles so stimmt, wie du schreibst, dann wäre sie da sicherlich bessr aufgehoben als bei ihrem Vater. 
Ob sie homöopathische Medikamente braucht... Naja, gut... Da hat vielleicht auch einfach jeder seine eigene Philosophie.
Hast du das alleinige Sorgerecht? 
Bei dem, was du schilderst, würde ich sie ihm nicht mehr ohne Aufsicht mitgeben. Klingt zwar doof bei einem 30-Jährigen, aber der ist in etwa so verantwortungsvoll wie der Dackel vom Nachbarn. 

5 LikesGefällt mir

17. Juli 2018 um 10:04

Seid ihr jetzt getrennt oder nicht ? 
Wenn ihr getrennt seid, dann kann er ja seine eigenen Weg gehen, wenn er beruflich da besseren Chancen hat, dann soll er sie nutzen. 
Wenn nicht, solltet ihr euch zusammen setzen und das mal besprechen. Sag ihim was du fühlst und was du dir für euer gemeinsames Kind dir wünscht. 
Dafür müsst ihr schon eine gemeinsame Lösung finden, er kann ja nicht alles aufgeben nur damit du dann glücklich bist. Da müsst ihr dann shcon beide Kompromisse eingehen.

Und das "einfach mal nichts tun" wird bei einem Kind eh nicht wirklich drin sein, der hasuhalt muss ja auch gemacht werden, das bietet sich ja an wenn das kind schläft oder im Kindergarten ist. Hast du keinen aus der Familie, der dich unterstützen kann ?

Gefällt mir

19. Juli 2018 um 8:00
In Antwort auf user5686

.... Zuerst, mit einem vernünftigen Papa sähe ich da keine allzu großen Schwierigkeiten, den Kontakt aufrecht zu halten und meine kleine Maus in einer anderen Stadt bei Papa übernachten lassen. ABER, er geht nie wirklich auf sie ein, redet nicht wirklich mit ihr, sondern erzählt ihr höchstens mal was beiläufig, er hat absolut gar keinen Plan von Kleinkindern und Erziehung.
Ich weiß nicht was los in seinem Kopf ist, aber er sieht auch nie ein, dass sie Krank ist und Medikamente (hauptsächlich homöopathische) benötigt, wie z.b einmal Nachts wo er der Meinung war mit 38,5 braucht sie kein Zäpfchen. Ich meinte gut, wenn du eine andere Alternative hast. Nach einer halben Std bin ich wieder rüber nochmal fieber messen und siehe da 41,7... mit 7 Monaten, nur weil er so dumm ist. 
Jedes mal wenn sie mit ihm spielt oder wieder heimkommt, hat sie echt böse böse beulen, wunden,Schnitte und er regestriert diese zum Großteil nicht mehr. 
Heute ist sie mit dem Kopf volle Kanne gegen die Kante der Heizung geknallt, er saß direkt daneben und sie hat rumgehampelt- Ich war letzlich schneller bei ihr obwohl Stühle und Tisch uns trennten....
Gestern wäre sie fast aus dem Kinderwagen gefallen, weil er sie lieber stehen und rumhampeln lässt als mal durchzugreifen...  
Dann eröffnete er mir letzte Woche er ziehe 2 städte weiter, habe da eine ausbildungsstelle und eine wohnung direkt nebendrann (Er ist 30 macht ne umschulung)
Und was ist mit mir? 
Ich bin 23 ich will auch meine ausbildung machen, und nun lässt er mich allein, ich weiß nicht ob ich all das vereinen kann und vorallem gerecht werden kann also Haushalt,Kind,Freunde,Ausbildung und auch einfach mal nichts tun...
Hier habe ich keinerlei weitere unterstützung und eigentlich bin ich auf ihn angewiesen?


So wer sich das jetzt bis zum Ende durchgelesen hat kann mir sehr gerne mal eine Meinung, Rat oder Frage dalassen

 

Wenn du mit 23 einfach mal nichts tun willst haettest du vielleicht kein Kind bekommen sollen? Wieso ist das Kind 1 Jahr alt und ihr seid schon getrennt? Wieso muss man sich schwaengern lassen von einem verantwortungslosen Asi? Kann man nicht verhueten wenn man noch nicht mal selbst eine Ausbildung oder sich etwas geschaffen hat?

1 LikesGefällt mir

19. Juli 2018 um 10:42
In Antwort auf sara88

Wenn du mit 23 einfach mal nichts tun willst haettest du vielleicht kein Kind bekommen sollen? Wieso ist das Kind 1 Jahr alt und ihr seid schon getrennt? Wieso muss man sich schwaengern lassen von einem verantwortungslosen Asi? Kann man nicht verhueten wenn man noch nicht mal selbst eine Ausbildung oder sich etwas geschaffen hat?

warum hängt man sich an diesem "einfach mal nichts tun" so auf und verurteilt mich gleich deswegen. Ist es schlimm das ich auf mich höre und weiß was ich brauch....

Ich liebe meine kleine, wenn ihr wüsstet wie toll sie ist... ich mache so viel mit ihr und deswegen darf ich mir auch mal pausen gönnen, wenn es das ist was ich dann mit meiner freien Zeit anfangen will soll es doch so sein...

Ich find diese aussage dann hättest du vllt kein kind bekommen sollen sehr gewagt. und auch echt frech... 
Er ist verantwortungslos, ja, aber defintiv kein assi....

Wer sagt, das wir nicht verhütet haben?! Manchmal kann man eine schwangerschaft nicht verhindern oder will sie nicht abbrechen weil es gegen die eigenen wertesysteme verstößt... 


 

Gefällt mir

19. Juli 2018 um 10:47
In Antwort auf liv.3

Seid ihr jetzt getrennt oder nicht ? 
Wenn ihr getrennt seid, dann kann er ja seine eigenen Weg gehen, wenn er beruflich da besseren Chancen hat, dann soll er sie nutzen. 
Wenn nicht, solltet ihr euch zusammen setzen und das mal besprechen. Sag ihim was du fühlst und was du dir für euer gemeinsames Kind dir wünscht. 
Dafür müsst ihr schon eine gemeinsame Lösung finden, er kann ja nicht alles aufgeben nur damit du dann glücklich bist. Da müsst ihr dann shcon beide Kompromisse eingehen.

Und das "einfach mal nichts tun" wird bei einem Kind eh nicht wirklich drin sein, der hasuhalt muss ja auch gemacht werden, das bietet sich ja an wenn das kind schläft oder im Kindergarten ist. Hast du keinen aus der Familie, der dich unterstützen kann ?

Also zusammen sind wir nicht mehr, aber wir sehen uns oft und versuchen ein freundschaftliches verhältnis aufzubauen bzw beizubehalten...
Hmm ja ein Kompromiss wäre er bleibt in der stadt bei uns wohnen und pendelt mit den öffentlichen auf die arbeit... das wäre am leichtesten... 
er will ja auch nicht einfach komplett aus unserm leben verschwinden, hat es scheinbar einfach nicht zuende gedacht, der dummi...

Meine Familie lebt 4 Std entfernt im Osten, seine 3 Std entfernt in Bayern, wäre toll entlastung zu haben, aber dann müssten wir da schon hinziehen...
danke für die antwort =)

Gefällt mir

19. Juli 2018 um 12:28

Aber ganz ehrlich: 2 Städte weiter zu ziehen klingt jetzt auch nicht nach einer monströsen Entfernung. Und hindern kannst du ihn ja kaum. 

Gefällt mir

19. Juli 2018 um 13:28
In Antwort auf user5686

Also zusammen sind wir nicht mehr, aber wir sehen uns oft und versuchen ein freundschaftliches verhältnis aufzubauen bzw beizubehalten...
Hmm ja ein Kompromiss wäre er bleibt in der stadt bei uns wohnen und pendelt mit den öffentlichen auf die arbeit... das wäre am leichtesten... 
er will ja auch nicht einfach komplett aus unserm leben verschwinden, hat es scheinbar einfach nicht zuende gedacht, der dummi...

Meine Familie lebt 4 Std entfernt im Osten, seine 3 Std entfernt in Bayern, wäre toll entlastung zu haben, aber dann müssten wir da schon hinziehen...
danke für die antwort =)

naja, Du kannst natürlich auch in plötzliche Starre fallen - nur helfen wird es Dir nicht.

Also, setzen Deinen Popo in Bewegung und auch Deinen Kopf ein - und Du wirst staunen, was es alles gibt - außer sich auf einen Freund und die Familie zu verlassen.

Setze Dein Vertrauen ruhig mal für DICH ein - Versuch isses wert

1 LikesGefällt mir

21. Juli 2018 um 2:32

Irgendwie liest es sich so, als ob du, liebe TE, den Arsch hinterher getragen haben möchte. Der Mann und du ihr seid getrennt. Du hast ihm gar nichts zu sagen. Er hat lediglich seine Vaterpflichten zu erfüllen. Wenn du der Meinung bist, dass er fahrlässig mit dem Kind umgeht, kannst du ihn eben nicht alleine mit dem Kind lassen.

Wenn du arbeiten willst oder eine Ausbildung machen willst, bist du nicht die erste alleinerziehende Mutter, die das macht. Erkundige dich mal, wie es andere machen.

Ich finde es sehr unverschämt von dir, dass du ihn "Dummie" nennest und ihn dafür anklagst, dass er sein Leben lebt und sich um seine berufliche Zukunft kümmert. Denk daran, dass er auch schliesslich den Unterhlat für das Kind wuppen muss und das ist nicht wenig.

Und dass du ihn nicht anbinden kannst, ist doch klar - ihr seid kein Paar mehr. Das solltest du verstehen und verinnerlichen. Du hast keinerlei Anspruch auf ihn.
 

1 LikesGefällt mir

21. Juli 2018 um 9:40
In Antwort auf user5686

.... Zuerst, mit einem vernünftigen Papa sähe ich da keine allzu großen Schwierigkeiten, den Kontakt aufrecht zu halten und meine kleine Maus in einer anderen Stadt bei Papa übernachten lassen. ABER, er geht nie wirklich auf sie ein, redet nicht wirklich mit ihr, sondern erzählt ihr höchstens mal was beiläufig, er hat absolut gar keinen Plan von Kleinkindern und Erziehung.
Ich weiß nicht was los in seinem Kopf ist, aber er sieht auch nie ein, dass sie Krank ist und Medikamente (hauptsächlich homöopathische) benötigt, wie z.b einmal Nachts wo er der Meinung war mit 38,5 braucht sie kein Zäpfchen. Ich meinte gut, wenn du eine andere Alternative hast. Nach einer halben Std bin ich wieder rüber nochmal fieber messen und siehe da 41,7... mit 7 Monaten, nur weil er so dumm ist. 
Jedes mal wenn sie mit ihm spielt oder wieder heimkommt, hat sie echt böse böse beulen, wunden,Schnitte und er regestriert diese zum Großteil nicht mehr. 
Heute ist sie mit dem Kopf volle Kanne gegen die Kante der Heizung geknallt, er saß direkt daneben und sie hat rumgehampelt- Ich war letzlich schneller bei ihr obwohl Stühle und Tisch uns trennten....
Gestern wäre sie fast aus dem Kinderwagen gefallen, weil er sie lieber stehen und rumhampeln lässt als mal durchzugreifen...  
Dann eröffnete er mir letzte Woche er ziehe 2 städte weiter, habe da eine ausbildungsstelle und eine wohnung direkt nebendrann (Er ist 30 macht ne umschulung)
Und was ist mit mir? 
Ich bin 23 ich will auch meine ausbildung machen, und nun lässt er mich allein, ich weiß nicht ob ich all das vereinen kann und vorallem gerecht werden kann also Haushalt,Kind,Freunde,Ausbildung und auch einfach mal nichts tun...
Hier habe ich keinerlei weitere unterstützung und eigentlich bin ich auf ihn angewiesen?


So wer sich das jetzt bis zum Ende durchgelesen hat kann mir sehr gerne mal eine Meinung, Rat oder Frage dalassen

 

Huhu ich kann dich gut verstehen. Klar, entspricht es nicht den gängingen Vorstellungen einer sich selbst opfernden Mutter, wie sie hier offensichtlich immer noch proklamiert werden. Mensch, warum eigentlich dieses Augenauskratzen unter Frauen?

Also Kita/Tagesmutter ist auf jeden Fall eine Option. Am besten Montag beim Jugendamt anrufen. Die haben aufm Schirm, wer ab wann Plätze frei hat. 

Ansonsten müsst ihr euch zusammentun und gemeinsam besprechen, wie es weitergeht. Denn auch wenn ihr getrennt seid, bleibt ihr Eltern. Diese Einstellung, daß die Mutter nach der Trennung nichts mehr zu kamellen hat, ist einfach mal überholt. Auch ein getrennt lebender Vater muss bei seinen Entscheidungen das Kind im Blick haben. 

Die Fahrlässigkeiten, die du bei ihm beobachtest, kenne ich leider auch. Ich habe unsere Kleine erst mit 2 Jahren zum ersten Mal bei ihm übernachten lassen. Da konnte er sie nicht mehr so leicht umbringen 😂 seitdem übernachtet sie ca. zweimal die Woche bei ihm und es hat sich sehr viel geändert! Mittlerweile macht er sich vielmehr Sorgen als ich und hat eine gute Portion Demut vor meiner Betreuungsleistung entwickelt 😉 

Ja und mit der Zeit wird das Kind größer, hat Freunde und kann auch mal bei denen übernachten. 

Also ich verstehe deine Angst, aber das kann man tatsächlich alles lösen. Und daß du auch mal Zeit für dich brauchst - ja sogar als Mutter, welch Skandal! - find ich total normal 😊

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Beliebte Diskussionen

Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen