Forum / Meine Familie / Kinder und Erziehung

Hilfe- Meine Stieftochter macht uns fertig!

4. Januar 2011 um 9:26 Letzte Antwort: 4. Januar 2011 um 14:49

Hallo zusammen,

ich wende mich heute mit einem Problem an Euch das mich so langsam zur Verzweiflung treibt. Ich bin seit sieben Jahren mit meiner Lebensgefährtin zusammen. Sie hat eine Tochter aus erster Ehe die jetzt 15 Jahre alt ist. Von Anfang an fiel mir auf das meine Stieftochter ein extrem verwöhntes Kind ist. Meine Lebensgefährtin und auch deren Mutter haben immer dafür gesorgt dass die Kleine auch wirklich gar nichts selber machen musste. Und damit meine ich auch wirklich gar nichts. Von Anfang an wurde dem Kind alles besorgt was es gerne gehabt hätte. Zu essen worauf es gerade Appetit hatte, zu trinken was es gerne wollte (dabei spielte die Tageszeit keine Rolle, es konnte auch mitten in der Nacht sein). Fernsehen durfte sie schon immer was, und wann sie wollte. Es gab keinerlei Grenzen für das Kind. Als sie dann ins Teenageralter kam eskalierte natürlich alles. Sie verbreitete einen Terror in un-serer kleinen Gemeinschaft dass es die Hölle war zuhause zu sein. Wieder gab es jedoch keine Grenzen und alles wurde so gemacht bis das Kind zufrieden war. Mittlerweile ist je-doch das einzig logische eingetreten: Meine Stieftochter ist mit nichts zufrieden. Es wird nur über alles gemeckert und sich beschwert. Sie lebt zurückgezogen in ihrem Zimmer und kommt nur heraus um etwas zu essen zu holen oder wieder mal eine Forderung zu stellen und sich zu beschweren (Warum ist keine Cola da? Wollt ihr dass ich verdurste? Ich friere! Mir ist langweilig! Ich brauche . ich willBesorg mir..). Vor Jahren habe ich diese Ent-wicklung vorausgesehen und davor gewarnt. Damals wurde ich niedergemacht nach dem Motto: Du kannst sie ja nicht so lieben wie ich, sie ist ja nicht Deine Tochter. Dann wurde ich in Verzweiflung darum gebeten zu helfen (Ich bin selber relativ streng erzogen worden und habe keinen Schaden davon getragen) und sofort wieder zurückgepfiffen als ich meiner Stieftochter darlegte dass sie ihren Beitrag zum gemeinsamen zusammenleben zu leisten habe. Als ich ihr sagte dass alle ihre Handlungen auch Konsequenzen haben werden wurde mir dargelegt dass ich dieses arme, sensible Geschöpf nicht verstehen würde und mich besser zurückhalten solle. Seitdem halte ich mich mehr oder weniger heraus. Mittlerweile spiegelt sich aber das Verhalten von ihr auch auf alles andere wieder. Sie steht morgens einfach nicht auf um zur Schule zu gehen, egal wie oft sie geweckt wird. Sie ignoriert es einfach, bekommt aber trotzdem noch Frühstück hingestellt und gekocht was sie möchte. Wenn sie dann so gegen Mittag bis Nachmittag aufsteht hat sie so viel Fernsehen, DVD`s, Videospiele, Internet und so weiter wie sie gerne möchte. Sie muss sich nicht um Hausaufgaben kümmern, um Bewerbungen und alles weitere. Wenn man sie darauf anspricht hört man im-mer nur: Nachher. Oder Mache ich morgen. Man kann aber sicher sein das sie es nicht machen wird. In den Ferien schläft sie regelmäßig bis 15 oder 16 Uhr um dann zu essen und den Rest des Tages (bis 6 Uhr des nächsten Morgens) fern zu sehen und zu chatten. Rund um die Uhr laufen fast alle Geräte in Ihrem Zimmer und der Raum ist im Winter eigentlich ständig auf 25 bis 30 Grad geheizt (Weil das arme Wesen ja sonst friert) egal ob das Fenster auf ist oder nicht (Frischluft muss ja auch sein). Einen fast neuen Laptop (700 Euro) hatte sie sich bei uns geliehen da sie erst zu Weihnachten einen neuen PC bekam. Einen Tag vor Weihnachten bekamen wir den Laptop zurück. Ich wollte etwas nachschauen und stellte fest das das Display in der Mitte zerbrochen war, Totalschaden. Meine Frau fragte das Kind nach der Ursache. Die Antwort: Er lag auf dem Bett und ich habe da etwas draufgeworfen. Das wars. Kein Wort mehr darüber. Einfach so akzeptiert. Jetzt muss ich dazu sagen das ich ca. 90% des Geldes verdiene das wir zur Verfügung haben. Und das ist nicht wenig. Ich habe eine 6 Tage Woche und jeweils einen mindestens 12 Stunden Tag. Es hört sich zwar sehr materiell an, aber ich sehe nicht ein dass ich mich für so etwas abschufte. Das mit dem Lap-top war nicht das erste Gerät was zerstört zurückkam. Als sie mal ein neues Handy wollte, und meine Frau dies ablehnte da das andere erst 6 Monate alt war, warf sie dieses an die Wand und zerstörte es. Dann musste sie natürlich ein neues bekommen, das was sie sich wünschte. Ehrlich, hätte ich zu sagen gehabt hätte sie gar nichts bekommen. Aber dann heißt es immer: Das arme Kind! Du verstehst das nicht, das ist halt Mutterliebe! Wenn das Mutterliebe ist weiß ich nicht ob damit mehr kaputt gemacht wird als ganz. Ich könnte noch stundenlange Beispiele auflisten, aber das wäre wahrscheinlich zu umfangreich. Wenn sich da nicht bald etwas ändert werde ich wohl die Koffer packen müssen, denn das macht mich nervlich einfach kaputt. Ich liebe meine Familie, muss aber die Schnauze halten da sonst wieder Vorwürfe von allen Seiten kommen. Was kann ich tun um da endlich mal eine eini-germaßen normale Ordnung zu bekommen?

Vielen Dank im voraus

Peter

Mehr lesen

4. Januar 2011 um 14:49

Als allererstes....
...würde ich mein Konto in der Form sperren, daß tatsächlich nur noch ICH an Geld komme. Frau hat keinen Zugriff mehr.

Dann würde ich eine angemessene Summe als Haushaltsgeld (Nahrung etc.) an meine Frau geben. Damit muß sie den Monat über auskommen, basta. Reicht es nicht, gibts hal mal nichts mehr zu essen.....(bzw. wenns so weit käme, würde ich natürlich trotzdem was Eßbares kaufen, z.B. einen sack Kartoffeln und eine Ladung Reis. Davon kann man durchaus mal 1-2 Wochen leben.....ist dann eben spartanisxch, aber sonst lernen deine Grazien nichts.

Taschengeld der Tochter muß reichen, wenn nicht, soll sie sich einen Job suchen. Wird die Schule nicht besucht bzw. Hausaufgaben nicht gemacht, gibts eine Kürzung. Ist deine Frau nicht einverstanden, soll sie zahlen. Ist doch IHRE Tochter (sagt sie doch zumindest).

Und ich würde eines ganz klar stellen: Klappt das nicht, gehe ich. Und an deiner Stelle (du schreibst, du verdienst "nicht wenig") würde ich zu Schockzwecken eine kleine Wohnung anmieten und mich mal vorübergehend da ennisten. Fertig. Dann wissen sie, das es dir bitterernst ist.

Und wenn du RICHTIG schocken willst und ihr Wohneigentum haben solltet, dann würde ich mal fingierte "Interessenten" losschicken. Also Leute, die nach deinem Auszug kommen, weil sie eure alte Behausung kaufen wollen......

Wenn das alles nichts hilft, würde ich mich scheiden lassen. Wie unten schon geschrieben, du bist die Weihnachtsgans.

LG Zimt

Gefällt mir