Home / Forum / Meine Familie / Hilfe!!! Meine Kleine schreit beim ins Bett gehen.

Hilfe!!! Meine Kleine schreit beim ins Bett gehen.

17. August 2009 um 15:04

Ich brauche dringend mal den Rat von euch.
Meine Kleine, fast 2, schreit seit Donnerstag Abend Mord und Brand wenn sie ins Bett soll. Schon wenn ich sage, so jetzt gehts ins Bett, gehts los. Nein, nein, Mama. Mir tut das in der Seele weh. Und sobald ich sie ins Bett lege wert sie sich mit Händen und Füßen, und schreit wie am Spieß.
Seit gestern macht sie das Theater auch Mittags. Gerstern haben wir sie dann wieder raus genommen, in der Hoffnung das sie dann Abends richtig müde ist.
Pustekuchen, nach ner 3/4 Stunde geschreie haben wir sie wieder raus genommen. Um halb zehn haben wir es noch mal versucht, weil sie wirklich müde war, und selber, Mama heier, sagte. Doch sie schrie, eine halbe Stunde bis sie entlich schlief.

Wir haben im Zimmer nichts verändert. Das Retual läuft immer gleich ab, auch dabei haben wir nichts verändert.

Ich weiß echt nicht mehr weiter, nur wenn ich sie immer wieder raus nehme, hat sie doch erreicht was sie will.
Aber schreien lassen???

Vielleicht kann mir ja hier jemand einen rat geben.

Mehr lesen

17. August 2009 um 23:51

Vielleicht hat sie...
...Angst im Dunken, oder sie träumt schlecht. Das haben soweit ich weiß die meisten Kinder irgendwann. Schreien lassen würde ich sie nicht, leg Dich doch einfach mit ihr hin bis sie eingeschlafen ist. Vielleicht geht es dann bald vorbei...

Gefällt mir

20. August 2009 um 17:52

Oje..
Oje, aber das klingt fast nach einem Entwicklungsschub.

Kann es sein, dass sie in letzter Zeit etwas Neues kann? Ein Entwicklungsschub äußerst sich von Kind zu Kind und von Schub zu Schub unterschiedlich. Der eine bekommt meist gar nicht so recht mir, dass das Kind einen Schub hat, wundert sich nur, wieso es gerade so "schwierig" ist. Der Grund: Kinder lernen fortlaufend und immerzu. Wenn ein Entwicklungsschub ansteht, bemerkt dass das Kind und zieht sich zurück, hat auf einmal Ängste, die es zuvor nicht hatte (z. B. vor Gitter-Fußabtreter, die auf den Treppen vor einigen Häusern sind) und ist auffällig launischer, eben nicht mehr so ausgeglichen, wie es die Eltern gewohnt sind.

Es könnte daher tatsächlich die Angst vor Dunkelheit sein. Hier wären ruhige Worte wohl eine mögliche Lösung. Habt ihr euer Kind gefragt, ob es Angst hat? Vielleicht hilft eurer Kleinen auch ein "Beschütze-Kuscheltier" - das jedenfalls hilft meinem Patenkind immer. Das Licht im Korridor oder diverse Nachtlichter anzulassen ist so eine Sache - am Ende sollen die Kleinen ja lernen, dass sie eben gerade keine Angst haben brauchen.

Vielleicht ist es aber auch ein Test - diese Tests liebe ich

Wenn eure Kleine euch sagt, dass es eben gerade keine Angst ist und euch keinen Grund nennen kann, würde ich von diesen schönen Tests ausgehen. Und da könnt ihr nur hart bleiben. Zwei, drei Nächte Konsequenz werden ihre Wirkung zeigen. Eure ist fast 2, also so wie unsere .. da könnt ihr sie ruhig ja nach Ernsthaftigkeit des Geschreis (nur sinnlos Brüllen oder wirklich richtig bitteres Weinen) 15 bis 30 Minuten ruhig "ignorieren". Vielleicht brauch sie es momentan auch, sich einzuschreien - das hatte letztens auch unsere Maus drei Tage lang. Wenn sie dnan nicht ruhig ist, geht noch einmal rein, holt sie keinesfalls aus dem Bett. Ihr könnt ihr ja noch was Wasser anbieten, ihr ihr Lieblingskuscheltier zum Schmusen geben, sie mit ruhiger und sanfter Stimme ermutigen, es doch zu probieren. Dann geht ihr nach einem Guten-Nacht-Kussi wieder schnurstraks raus und wartet wieder ab. Ihr müsst die Dauer entsprechend verlängern. Sie muss merken, dass ihr der Bos seid und sie nicht machen kann, was sie will.

LG Angelsmom21

1 LikesGefällt mir

21. August 2009 um 7:41

Kenn ich
Hallo, meine würd jetzt auch 2 und mit dem hab ich das gleiche Theater.
Hatte vorher nie probleme ihn ins bett zubringen aber jetzt.
Und wenn ich ihn schreien lasse,dann beruhigt er sich gar nicht und schläft auch nicht beim schreien ein.
Und es ist auch schon 2-3 mal vor gekommen da er sich dann beim schreien auf die lippe beißt und dann blutet und im gesicht verschmiert.
Ich muss mich jetzt immer mit ihm hin setzen und la le lu singen und warten bis er eingeschlafen ist.
Und das dauert oft ne stunde.
Ich hoffe das würd auch wieder besser.

LG Mady

Gefällt mir

24. August 2009 um 16:54

Geht schon 1 1/2 Wochen so.
Ein Kuscheltier hat sie, aber das wird stinkig mit dem Schnuller weggeschmissen.
Mittlerweile macht sie das Theater auch Mittags, sie ist nur am schreien und zwar richtig kiebig. Mittags hohle ich sie dann meist nach einer Stunde wieder raus, hat je keinen zweck, seit drei Tagen schläft sie nun auch Mittags nicht mehr, was ich viel zu früh finde, Ihr fehlt die Zeit auch.
Abends ging es dann die letzten Tage, ne halbe Stunde und dann war Ruhe.
Aber heute Nacht ist sie um halb zwölf wach geworden und hat wieder nur geschrien. Ich hab versucht es zu ignorieren, ging aber irgendwann nicht mehr, hab mich dann daneben gesetzt, dann war Ruhe.
Angst hat sie meiner Meinung nach nicht, das würde sie uns sagen.
Das schlimme daran ist ja das sie nur mich haben will, wenn mein Mann reingeht, schreit sie weiter nach mir.
Und tagsüber ist sie auch wie gekniffen, macht nur sch.....
und räumt mir alles aus. Und hören gleich null, da hört meine 6 jährige Oberzicke ja noch besser.
Ich bin echt mit meinen Kräften am Ende.
Sonst hat sie morgens bis 10 geschlafen und Mittags noch mal 2 Stunden, da konnte ich was schaffen. Jetzt ist sie ab halb acht wach bis abend 8 und gibt mir keine Verschnaufspause. Ich kann nicht mal in ruhe aufs Klo ohne das sie mir die Bude auseinander nimmt.
Hillllllfe. Meine Nerven.

1 LikesGefällt mir

28. August 2009 um 14:35
In Antwort auf ela0310

Geht schon 1 1/2 Wochen so.
Ein Kuscheltier hat sie, aber das wird stinkig mit dem Schnuller weggeschmissen.
Mittlerweile macht sie das Theater auch Mittags, sie ist nur am schreien und zwar richtig kiebig. Mittags hohle ich sie dann meist nach einer Stunde wieder raus, hat je keinen zweck, seit drei Tagen schläft sie nun auch Mittags nicht mehr, was ich viel zu früh finde, Ihr fehlt die Zeit auch.
Abends ging es dann die letzten Tage, ne halbe Stunde und dann war Ruhe.
Aber heute Nacht ist sie um halb zwölf wach geworden und hat wieder nur geschrien. Ich hab versucht es zu ignorieren, ging aber irgendwann nicht mehr, hab mich dann daneben gesetzt, dann war Ruhe.
Angst hat sie meiner Meinung nach nicht, das würde sie uns sagen.
Das schlimme daran ist ja das sie nur mich haben will, wenn mein Mann reingeht, schreit sie weiter nach mir.
Und tagsüber ist sie auch wie gekniffen, macht nur sch.....
und räumt mir alles aus. Und hören gleich null, da hört meine 6 jährige Oberzicke ja noch besser.
Ich bin echt mit meinen Kräften am Ende.
Sonst hat sie morgens bis 10 geschlafen und Mittags noch mal 2 Stunden, da konnte ich was schaffen. Jetzt ist sie ab halb acht wach bis abend 8 und gibt mir keine Verschnaufspause. Ich kann nicht mal in ruhe aufs Klo ohne das sie mir die Bude auseinander nimmt.
Hillllllfe. Meine Nerven.


Hallo ela0310,

das klingt ja gar nicht gut.

Aber dennoch bleibe ich dabei - deine Beschreibung schreit gerade zu nach einem Entwicklungsschub. Und dass sie dich als Mami fordert und offensichtlich BRAUCHT, dass spricht ebenfalls dafür.

Du darfst keinesfalls die Nerven verlieren. Meine Backe hält mich jetzt seit zwei Tagen auch schon auf Trab - ignoriert alles, was ich sage, schmeißt Dinge um sich, wenn sie Bockt und hängt nur an meinem "Rockzipfel". Wenn ich sie von der Tagesmutti abhole, dann begrüßt sie mich, als wäre ich Jahre weg gewesen. Das ist so ein hin und her. Aber sie entwickelt sich auch gerade mächtig - bekommt die oberen "Augenzähne" und die unteren Eckzähne auf einmal (mal wieder). Und seit zwei Tagen trägt sie tagsüber keine Windel mehr. Und wehe dem, ich komme zum Mittagschlaf mit einer an - da bekomme ich ihre Schlüppi um die Ohren geschmissen. Aber ich habe sie lieb - meine kleine Süße.

Was ich meine: Du musst versuchen die Ruhe zu bewahren - wobei ich weiß, dass das echt schwer ist, wenn das eigene Kind so arg weint, dass man am verzweifeln ist.

Wenn meine mal wieder am Rad dreht, dann sage ich ihr (hilft bei ihr sehr gut) im ruhigen aber bestimmten Ton, dass ich ihr Verhalten nicht gut finde, sie aber verstehe, weil ja alles gerade doof ist , sie sich aber anders ausbocken muss. Wenn das nicht funktioniert, dann setze ich sie für zwei Minuten auf den Stuhl. Das wirkt Wunder. Besser wir in die Ecke stellen - das macht meine Freundin und da weint ihr Kind nur noch mehr. Meine beruhigt sich dann meist ganz gut wieder (auch wenn es derzeit leider nur für kurze Zeit ist). Beim nächsten Mal brauche ich sie nur zu fragen, ob sie wieder auf den Stuhl sich aklimatisiren möchte und dann läuft es meist wieder kurze Zeit gut. Die Kinder sind zeitweise so schräg drauf, dass da nur frische Luft gut tut. Wenn meine nur am Brüllen ist, dann gehe ich mit ihr von früh bis abends raus und lasse sie im Kinderwagen schlafen - dort schläft sie zwar nicht so lange drin, jedoch ist sie draußen bedeutend ausgeglichener.

Habt ihr Bekannte, die einen Garten haben? Dann ab dort hin - vielleicht haben die eine Ecke, wo eurer Kleines sich was austoben kann (Erde umbuddeln, Burg bauen, ...).

Oder ab zur Oma - Besuche wirken bei uns meist Wunder.

Oder ab zu anderen Kindern.

Mittagschlaf ist zwar wichtig, aber wenn dein Kind keinen Bock hat, dann lasse es machen. Wichtig ist, dass es wenigstens 30 Minuten (jedenfalls bei meiner) zur Ruhe kommen kann. Das geht notfalls doch auch im Kinderwagen.

Und dann noch ein Wort zur Aufmunterung: Eine Bekannte von mir aus dem Rückbildungskurs wird jetzt noch aller zwei Stunden von ihrem Kind "liebevoll" geweckt. Anfangs war es das Stillen, jetzt ist es der eingespielte Rhythmus (jetzt schon fast zwei Jahre lang ). Sie sieht dementsprechend schlecht aus..

Ich denke wirklich, dass das bald vorbei sein wird - bis zum nächsten Schub

LG angelsmom21





Gefällt mir

28. August 2009 um 16:30
In Antwort auf angelsmom21


Hallo ela0310,

das klingt ja gar nicht gut.

Aber dennoch bleibe ich dabei - deine Beschreibung schreit gerade zu nach einem Entwicklungsschub. Und dass sie dich als Mami fordert und offensichtlich BRAUCHT, dass spricht ebenfalls dafür.

Du darfst keinesfalls die Nerven verlieren. Meine Backe hält mich jetzt seit zwei Tagen auch schon auf Trab - ignoriert alles, was ich sage, schmeißt Dinge um sich, wenn sie Bockt und hängt nur an meinem "Rockzipfel". Wenn ich sie von der Tagesmutti abhole, dann begrüßt sie mich, als wäre ich Jahre weg gewesen. Das ist so ein hin und her. Aber sie entwickelt sich auch gerade mächtig - bekommt die oberen "Augenzähne" und die unteren Eckzähne auf einmal (mal wieder). Und seit zwei Tagen trägt sie tagsüber keine Windel mehr. Und wehe dem, ich komme zum Mittagschlaf mit einer an - da bekomme ich ihre Schlüppi um die Ohren geschmissen. Aber ich habe sie lieb - meine kleine Süße.

Was ich meine: Du musst versuchen die Ruhe zu bewahren - wobei ich weiß, dass das echt schwer ist, wenn das eigene Kind so arg weint, dass man am verzweifeln ist.

Wenn meine mal wieder am Rad dreht, dann sage ich ihr (hilft bei ihr sehr gut) im ruhigen aber bestimmten Ton, dass ich ihr Verhalten nicht gut finde, sie aber verstehe, weil ja alles gerade doof ist , sie sich aber anders ausbocken muss. Wenn das nicht funktioniert, dann setze ich sie für zwei Minuten auf den Stuhl. Das wirkt Wunder. Besser wir in die Ecke stellen - das macht meine Freundin und da weint ihr Kind nur noch mehr. Meine beruhigt sich dann meist ganz gut wieder (auch wenn es derzeit leider nur für kurze Zeit ist). Beim nächsten Mal brauche ich sie nur zu fragen, ob sie wieder auf den Stuhl sich aklimatisiren möchte und dann läuft es meist wieder kurze Zeit gut. Die Kinder sind zeitweise so schräg drauf, dass da nur frische Luft gut tut. Wenn meine nur am Brüllen ist, dann gehe ich mit ihr von früh bis abends raus und lasse sie im Kinderwagen schlafen - dort schläft sie zwar nicht so lange drin, jedoch ist sie draußen bedeutend ausgeglichener.

Habt ihr Bekannte, die einen Garten haben? Dann ab dort hin - vielleicht haben die eine Ecke, wo eurer Kleines sich was austoben kann (Erde umbuddeln, Burg bauen, ...).

Oder ab zur Oma - Besuche wirken bei uns meist Wunder.

Oder ab zu anderen Kindern.

Mittagschlaf ist zwar wichtig, aber wenn dein Kind keinen Bock hat, dann lasse es machen. Wichtig ist, dass es wenigstens 30 Minuten (jedenfalls bei meiner) zur Ruhe kommen kann. Das geht notfalls doch auch im Kinderwagen.

Und dann noch ein Wort zur Aufmunterung: Eine Bekannte von mir aus dem Rückbildungskurs wird jetzt noch aller zwei Stunden von ihrem Kind "liebevoll" geweckt. Anfangs war es das Stillen, jetzt ist es der eingespielte Rhythmus (jetzt schon fast zwei Jahre lang ). Sie sieht dementsprechend schlecht aus..

Ich denke wirklich, dass das bald vorbei sein wird - bis zum nächsten Schub

LG angelsmom21





Nachts ist wieder ruhe
Ich glaub Nachts haben wir es geschaft.
Ich lege sie abends hin, mach CD an und bleibe bis zum 4.Lied, LaLeLu.
Das singe ich mit, und sie weiß ganz genau das ich dann raus gehe, bis jetzt klappt es, zum Glück. Und Nachts schläft sie auch wieder durch.
Ja ich glaube auch das es ein Entwicklungsschub Ist/war.
Sie bekommt auch die Eckzähne, und die Toilette wird immer interessanter. Letzte Nacht war die Pampi sogar trocken, da gings heute morgen auch gleich los. Sie wurde wach und rief gleich "Mama-Klo". <ich wude ganz flott, und es hat geklappt, sie war super stollz.
Mittagsschlaf ist nicht mehr drinn, allerdings ist sie gestern in ihrem Hochstuhl eingeschlafen, voll süß.
Ich denke wir haben das schlimmste vorerst geschaft.

Danke für die Tipps.

Gefällt mir

30. August 2009 um 8:37
In Antwort auf ela0310

Nachts ist wieder ruhe
Ich glaub Nachts haben wir es geschaft.
Ich lege sie abends hin, mach CD an und bleibe bis zum 4.Lied, LaLeLu.
Das singe ich mit, und sie weiß ganz genau das ich dann raus gehe, bis jetzt klappt es, zum Glück. Und Nachts schläft sie auch wieder durch.
Ja ich glaube auch das es ein Entwicklungsschub Ist/war.
Sie bekommt auch die Eckzähne, und die Toilette wird immer interessanter. Letzte Nacht war die Pampi sogar trocken, da gings heute morgen auch gleich los. Sie wurde wach und rief gleich "Mama-Klo". <ich wude ganz flott, und es hat geklappt, sie war super stollz.
Mittagsschlaf ist nicht mehr drinn, allerdings ist sie gestern in ihrem Hochstuhl eingeschlafen, voll süß.
Ich denke wir haben das schlimmste vorerst geschaft.

Danke für die Tipps.


Siehst du..

du kannst stolz auf sie und dich sein!!

LG Angelsmom21

Gefällt mir

31. August 2009 um 14:00

Es kann nur besser werden
ich hatte auch viel probleme mit meiner kleinen tochter. mir hat das buch :"jedes kind kann schlafen lernen" von GU sehr geholfen.
in einer woche habe ich es geschafft ein schreiendes monster in ein gluecklich schlafendes kind zu verwandeln. hat mich wahnsinnig viel kraft gekostet aber die erste durchgeschlafene nacht hat das alles wieder wett gemacht.
viel glueck

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Diskussionen dieses Nutzers

Beliebte Diskussionen

Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen