Home / Forum / Meine Familie / Hilfe,mein Sohn wird kriminell !!!!

Hilfe,mein Sohn wird kriminell !!!!

6. Juli 2005 um 21:09

Hallöchen...
Ich habe einen Sohn, der fast 13 Jahre alt ist,und für den ich unbedingt Hilfe benötige.Ich erzähle mal ein wenig über uns.

Als ich 17 wurde,wurde ich zum ersten mal von meinem ersten Ex-Mann schwanger,kurz darauf noch 3 mal.Ich muß sagen das ich ziemlich jung,dumm und verliebt war.Es stellte sich dann raus, das mein damaliger Mann ein Knacki war und Drogenabhängig.Ich ließe mich dann irgendwann mal scheiden.Mein Sohn, der damals noch sehr jung war, muß trotzdem viel mitbekommen haben, da er immer mit einer leeren Colaflasche am Mund und ein Feuerzeug rumlief.Er sagte auch immer wenn er Alufolie sah das da Hasch drin sei.Eines Tagen hatte er sich ein Fieberthermometer versucht in die Arme zu jagen,wo er noch großes Glück hatte.Mittleweile sind einige Jhre vergangen,und obwohl er seinen Erzeuger nie mehr gesehen hat, macht er fast das gleiche.Seit dem er 7 Jahre alt ist, raucht er,obwohl ich immer versucht habe es ihm zu verbieten.Dann fand er ständig Geld,und ließ sich von unserem Hund am Glied belecken,so das ich vermutete das er sich vielleicht verkauft,oder aber mißtbraucht wurde.Aber das war Gott sei dank nicht so. Es stellte sich herraus das er Hyperaktiv ist,und nimmt seitdem Medikamente.
Aber jetzt wird alles irgendwie schlimmer.Er beklaut mich und in den Läden,wurde auch schon von der Polizei nach Hause gebracht.Ich mußte mit ihm zur Wache, um es alles aufzunehmen,aber selbst die log mein Sohn an.Er klaut wie ein Rabe,raucht immer noch und was schlimmer ist,er macht jetzt Feuer.Mußte kürzlich zur Schule, wegen den Zeugnissen,da teilte mir dann seine Lehrerin dann mit das er in der Nähe der Schule mit 2 anderen Jungens so ein großes Feuer gemacht hatte, so das es ein fremder Mann noch löschen konnte.Sie teilte mir dann auch mit, das er Hilfe bräuchte,da er auf den Kriminellen Weg geht.Er besucht die Sonderschule, und hat alles 2en und 3en auf dem Zeugnis, er hätte sogar gute Möglichkeiten wieder auf der Hauptschule zu kommen,aber durch seinen Mist den er baut wollen die das nicht.Er macht nie die Hausaufgaben und stört die Klasse wo er nur kann.Ich habe morgen einen Termin beim Arzt,um zu schauen in welcher Terhapiestelle er am besten kann, aber was mache ich ich mit ihm bis es soweit ist??
Es ist ja nicht so das er morgen schon hin kann.Ausserdem habe ich mir schwerenherzens überlegt ihn in ein Erziehungsheim zu stecken, wenn es nicht anders geht, da er noch 5 Geschwister hat, und ich Angst habe das die auch so anfangen.Denn auch seine kleineren Geschwister fängt er schon an zu drohen, dass die rauchen sollen.

Wer kann mir helfen, oder mir einen guten Rat ( Tip ) geben?? Es eilt,freue mich auf jede Antwort.

Gruß Bibi

Mehr lesen

7. Juli 2005 um 8:14

Hallo
Da hast du es echt nicht leicht. Und es ist schwer was zu sagen.Du gehst ja schon zum Arzt. Vielleicht solltest du dich mit den Jugendamt in verbindung setzten.Ich weiß ja nicht ob du schon Erfahrungen gemacht hast. Ich drücke dir die Daumen und hoffe du findest eine Lösung.
Gruß vacp

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Juli 2005 um 19:47

Hilfe einholen
Auf jeden FAll brauchst Du Hilfe: Jugendamt, Kinderschutzbund, Erziehungsberatungsstelle. Je nach Stadt gibt es Pädagogische Stellen, die Einzelfallbetreung anbieten. Ob ein Erziehungsheim hilft, ist eher fraglich. Was ist der große Traum Deines Sohnes? Könnte man ihn damit "ködern", mehr für die Schule zu tun? Wie sieht es aus mit positiven, männlichen Vorbildern? Beispielsweis aus nem Sportverein etc.
Hoffe, das rengt sich ein

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. September 2006 um 21:59

Ich kenne diese Angst !!!!!!!!!!!!!!
Hallo Bibi!!
Mit Tränen in den Augen habe ich deinen Eintrag gelesen.
Ich habe vier Kinder und arbeite als Erzieherin.
Mein ältester Sohn ist 13 und seit der Einschulung
durch ein 2 wöchiges phsychologisches Gutachten wurde bei ihm ein Adhs und ein Legasthenie erkannt.
Lügen,stehlen,rauchen genau diese Dinge tut er.
Konsumieren ohne Gewissen und einfach aus dem Implus heraus.
Ich habe alle Wege hinter mir Ernährungsumstellung-negativ-psychologisches Training-negativ.
Ich liebe meinen Großen überalles----aber es klappt einfach nicht in unserer Familie.
Die Geschwister und meine Ehe leidet.....
Ich bin völlig verzweifelt und habe eine furchtbare Angst um die Zukunft meines Sohnes.
Seit alles so extrem verlief ist er seit Januar 2006 in einem Heim( oh Gott horcht sich das schrecklich an)
leider wurde vom Jugendamt nicht das richtige ausgewählt.
Nach einem guten halben Jahr stoßen jetzt die Erzieher an ihre Grenzen.
Gibt es ein Heim für Adhs Kinder ?????
Nun geht die Suche los etwas passendes zu finden.
Mein Sohn ist unglücklich und wir auch.....
Er begibt auf eine kriminelle Laufbahn und man kann nicht helfen.....
Diese Hilflosigkeit nicht ohne aber auch nicht mit ihn zu leben zu können macht mich völlig fertig.
Alles bei diesen Kinder ist extrem...
Und oft schämt man sich für die Neigungen und Dinge die er tut.
Aber alles ist ein Hilfeschrei....
Ich hoffe es nimmt mal ein gutes Ende .
Gruß Sonja

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. September 2006 um 11:01

Liebe bibi
das ist sehr traurig, was bei euch in der familie geschehen ist. es ist ein drama und nicht zu unterschätzen. deinem sohn scheint in einer sehr entscheidenden und prägenden phase komplett die aufmerksamkeit gefehlt haben, bei so vielen jüngeren geschwistern, die ihre mutter fordern ist das kein wunder. bitte sieh meinen beitrag nicht als vorwurf an, sondern als verständniswerbung für deinen sohn, obwohl es inzwischen schon 3 vor 12 ist...
dein sohn stört, weil er sich auf diese art und weise aufmerksamkeit verschaffen kann. die aufmerksamkeit, die er in jüngeren jahren dringend benötigt hätte. mit so einem vater und so vielen geschwistern bietet das leben keine lebensqualität sondern lediglich quantität, geordnete strukturen sind kaum noch möglich, das chaos ist hausgemacht und vorprogrammiert. du kannst ihm für das was er tut keinen vorwurf machen, er ist durch sein elternhaus geprägt worden, du warst noch zu jung und hast deine familie nicht geplant, deine kinder sind gekommen wie noch um die jahrhundertwende, als es keine wirksamen verhütungsmittel gab. du hättest planen können, vielleicht hast du es aber auch selber nie über ein intaktes elternhaus gelernt sondern möglicherweise nur das fortgeführt, was du selber als kind gelernt hast.
die strukturen sind komplett durcheinander bei euch, und alleine wirst du das niemals schaffen. wußtest du, dass du eine familien- und haushaltshilfe von den charitas in anspruch hättest nehmen können? profamilia berät auch hier, leider wird man in den öffentlichen behörden so gut wie gar nicht beraten.
du mußt auch an die kleineren kinder denken, denen er natürlich in ermangelung eines anständigen vater nun vorbild ist. in ein erziehungsheim stecken klingt unglaublich traurig, aber du wirst doch nicht mehr mit alledem fertig! in einem betreuten heim könnte dein kind aber durchaus die aufmerksamkeit bekommen, die er all die jahre aufgrund der tatsache, einer von vielen zu sein, entbehren mußte. der älteste hat es immer am schwersten, sobald die geschwister kommen, muß er meistens "der große und vernünftige" sein, auch wenn er selber noch klein ist. ich vermute mal, das dies hinzukommt und er nun alles unmögliche anstellt um - wenn er schon nicht deine ungeteilte liebe bekommt - sich auf diese art aufmerksamkeit verschafft. rauchen, die sache mit dem hund, kriminelle handlungen - all dies ist ein verzweifelter schrei nach aufmerksamkeit und ein komplett verrutschtes weltbild, das sein vater ihm durch seine eigene infantilität vermittelt hat. was du tun kannst: schau dich nach einem sehr guten heim um mit sehr guten bezugspersonen. vor allen dingen männlichen bezugspersonen, die deinem sohn halt geben können, den er nun UNBEDINGT braucht. bei dir kann er diesen halt nicht finden, ich sehe es in deinem fall eher als positiv an, wenn er von ausserfamiliärer seite halt und förderung erfährt. er braucht liebevolle - aber auch gleichzeitig sehr strukturierte und strenge zuwendung. er braucht förderung!
ein offenes heim mit geregelten besuchszeiten. ihr könnt ihn dort besuchen, er kann euch auch wöchentlich besuchen. in der schule wäre eine i-klasse für ihn am besten, mit sehr gefestigten und speziell dafür ausgebildeten lehrern.

bis dahin kannst du nur auf dringlichkeit plädieren und dich auf den ämtern und beim arzt nicht abwimmeln lassen. das wäre das, was ich persönlich machen würde. ich würde meinem kind mit dieser häuslichen trennung eine perspektive ermöglichen, die er bei mir nicht haben könnte, gezielte förderung und ein strukturiertes umfeld. vor allen dingen kannst du versuchen ihm zeit zu schenken, die ihm mir dir ganz alleine gehört. er braucht das! bei so vielen kinder mußt du jedem kind gerecht werden, wobei die später geborenen das meistens nicht so schwer haben wie der erstgeborene. schenke deinem sohn die liebe und die zeit, die er braucht. sieh nicht nur das schlechte ihn ihm, sondern schau auch auf seine stärken, die auch er besitzen wird. vielleicht blüht er in einem neuen und fremdbetreuten umfeld regelrecht auf, und ist bei euch eher untergegangen? wie gesagt, dies sind alles nur spekulationen von mir, wenn dies alles nicht zutrifft, dann fühle dich bitte einfach nicht angesprochen.

noch kann man das ruder herumreißen, auch wenn es schon schwieriger wird. hast du denn jemals bücher zu diesem thema gelesen? hast du dich speziell mit jungs beschäftigt?
bitte lies doch einmal von steve biddulph "jungs", dort werden dir viele zusammenhänge erklärt. es ist wichtig, dass du dein kind erst einmal verstehst und um die zusammenhänge weisst. dann kannst du gezielt die richtung wechseln und durch neu gewonnene erkenntnisse andere wege gehen. das leben in einer einrichtung muß nicht für immer sein, vielleicht reichen ein paar monate aus? nur: die ganze familie muß umlernen, nicht nur er. er ist durch prägung zu dem geworden was er ist, und ist nicht unbedingt "ein schlechter junge". er zeigt große mängel auf durch eine nicht vorhandene vaterfigur und eine große geschwisteranzahl. ihr könnt das aber aber alle schaffen! nur mußt du erst einmal erkennen, dass dein junge nicht "böse" ist und mußt vor allen dingen auch ihn, dich selber und deine familie erkennen. dann kannst du schritt für schritt etwas ändern und zum guten wenden. das kostet zeit und kraft. doch du kannst hilfe in anspruch nehmen.

ich drücke dir alle daumen und glaube, dass ihr das durchaus schaffen könnt!

liebe grüße, liebe bibi!

shnf

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. September 2006 um 11:23
In Antwort auf aliz_12868134

Ich kenne diese Angst !!!!!!!!!!!!!!
Hallo Bibi!!
Mit Tränen in den Augen habe ich deinen Eintrag gelesen.
Ich habe vier Kinder und arbeite als Erzieherin.
Mein ältester Sohn ist 13 und seit der Einschulung
durch ein 2 wöchiges phsychologisches Gutachten wurde bei ihm ein Adhs und ein Legasthenie erkannt.
Lügen,stehlen,rauchen genau diese Dinge tut er.
Konsumieren ohne Gewissen und einfach aus dem Implus heraus.
Ich habe alle Wege hinter mir Ernährungsumstellung-negativ-psychologisches Training-negativ.
Ich liebe meinen Großen überalles----aber es klappt einfach nicht in unserer Familie.
Die Geschwister und meine Ehe leidet.....
Ich bin völlig verzweifelt und habe eine furchtbare Angst um die Zukunft meines Sohnes.
Seit alles so extrem verlief ist er seit Januar 2006 in einem Heim( oh Gott horcht sich das schrecklich an)
leider wurde vom Jugendamt nicht das richtige ausgewählt.
Nach einem guten halben Jahr stoßen jetzt die Erzieher an ihre Grenzen.
Gibt es ein Heim für Adhs Kinder ?????
Nun geht die Suche los etwas passendes zu finden.
Mein Sohn ist unglücklich und wir auch.....
Er begibt auf eine kriminelle Laufbahn und man kann nicht helfen.....
Diese Hilflosigkeit nicht ohne aber auch nicht mit ihn zu leben zu können macht mich völlig fertig.
Alles bei diesen Kinder ist extrem...
Und oft schämt man sich für die Neigungen und Dinge die er tut.
Aber alles ist ein Hilfeschrei....
Ich hoffe es nimmt mal ein gutes Ende .
Gruß Sonja

Liebe viermalmami
mit 4 kinder ist man so ausgelastet, dass eine arbeit eigentlich eine zumutung und eine enorme belastung für die mutter darstellt. ich weiss aber, dass dies nur theorie ist und die realität leider anders aussieht.
ich drücke dir auch die daumen und wünsche dir, das alles doch irgendwie noch gut ausgeht. was das "heim" betrifft - siehe es doch so an: sein heim hat er bei euch zuhause. er kommt doch regelmäßig zu besuch und hat noch sein zimmer? dann ist ein zuhause und heim bei euch. dort wo er unter der woche untergebracht ist, ist eine betreuung. betreutes wohnen. auch das muß nicht für immer sein.
weißt du, wenn du alles so lassen würdest wie es ist, würde alles so bleiben oder schlimmstenfalls noch schlimmer werden. so aber ist das gut für euch alle. besuche doch ein paar unterbringungsmöglichkeiten und schau dir die leute genau an. vielleicht kennst du folgendes buch schon?

"Wenn Kinder schwierig sind. Eine Hilfestellung für Eltern, Lehrer und Erzieher."

von Michael Köditz

Wobei ich persönlich glaube, dass auch unsere schnellebige Zeit unsere Kinder systematisch kaputtmacht, und Elternschaft als irrsinnigerweise nebensächlich angesehen wird. Es geht in der Politik nur noch um "Betreuungsplätze", damit die Eltern nach Möglichkeit beide arbeiten, viel Steuern zahlen und mehr konsumieren können/sollen. Man muß und sollte die Eltern in ihrer Rolle ihren eigenen Kindern gegenüber stärken. Hier versäumt das Land unglaublich viel, und Deutschland hat genug Geld...

Liebe Grüße auch an Dich

shnf

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Oktober 2006 um 20:59
In Antwort auf merida_12922540

Hallo
Da hast du es echt nicht leicht. Und es ist schwer was zu sagen.Du gehst ja schon zum Arzt. Vielleicht solltest du dich mit den Jugendamt in verbindung setzten.Ich weiß ja nicht ob du schon Erfahrungen gemacht hast. Ich drücke dir die Daumen und hoffe du findest eine Lösung.
Gruß vacp

Dein und mein sohn sind ähnlich
hallo
ich habe den Beitrag hier durch zufall entdeckt !!!
es ist wirklich furchbar was wir " Mütter " und der rest der Familie manchmal durchmachen müssen . Ich habe ein ähnliches Problem und sitze zuhase mir raucht der Kopf vom denken . Ich bin an einem Punkt angekommen , wo ich jetzt langsam keine Kraft mehr habe . Vielleicht gibt es ja hier Menschen die auch mir einen Tip geben können weil es bei mir genauso aussieht .

Mein Sohn ist 15 j gerade geworden , er beklaut mich von hinten bis vorne . Das schlimme ist wenn ich ihn erwische dann streitet er alles ab und sagt " weiß ich nicht " das bekomme ich jedesmal zu hören ob er lügt , klaut ect
vor paar tagen habe ich mir was im internet gekauft ads paket ist mit sicherheit angekommen aber nicht bei mir , also er klaut meine post , mein geld .......
jede nacht wenn ich schlafen gehe habe ich meinen geldbeutel unter dem kopfkissen
Ist es nicht traurig das man seinen eigenen kindern nicht vertrauen kann ???
ich gehe arbeiten wie verrückt das ich die wünsche der kinder erfüllen kann , aber da wird man bei jeder gelegenheit beklaut . es ist mitlerweile so das ich mein schlafzimmer abschliesse . aber selbst den schlüssel hat er gefunden und hat sich gleich wieder bedient . wie ich ihn daraufhin angesprochen habe , da kam als antwort ich weiß doch nicht wo der schlüssel ist . ich habe nur gedacht : du kleiner idiot denkst ich bin voll blöde "
ich bin ratlos , weil ich schon diverse schritte unternommen habe . er sagt jedesmal ja tut mir leid und macht dann locker weiter .....nächsten tag war mein neues handy geklaut von ihm . was ich aber wieder gefunden habe ......er lässt keine gelegenheit aus mich zu beklauen
gibt es hier jemanden der einen anlaufpunkt weiß , ich hab esogar schon daran gedacht das er auszieht und in einer jugendgruppe oder ähnlichen ........
ich weiß das ihm gespräche mit anderen nicht helfen wird , da wir das schon alles durch haben ich weiß nicht was er damit bezeckt - ich bin ratlos un dbrauche hilfe !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Oktober 2006 um 21:04
In Antwort auf kai_12943301

Dein und mein sohn sind ähnlich
hallo
ich habe den Beitrag hier durch zufall entdeckt !!!
es ist wirklich furchbar was wir " Mütter " und der rest der Familie manchmal durchmachen müssen . Ich habe ein ähnliches Problem und sitze zuhase mir raucht der Kopf vom denken . Ich bin an einem Punkt angekommen , wo ich jetzt langsam keine Kraft mehr habe . Vielleicht gibt es ja hier Menschen die auch mir einen Tip geben können weil es bei mir genauso aussieht .

Mein Sohn ist 15 j gerade geworden , er beklaut mich von hinten bis vorne . Das schlimme ist wenn ich ihn erwische dann streitet er alles ab und sagt " weiß ich nicht " das bekomme ich jedesmal zu hören ob er lügt , klaut ect
vor paar tagen habe ich mir was im internet gekauft ads paket ist mit sicherheit angekommen aber nicht bei mir , also er klaut meine post , mein geld .......
jede nacht wenn ich schlafen gehe habe ich meinen geldbeutel unter dem kopfkissen
Ist es nicht traurig das man seinen eigenen kindern nicht vertrauen kann ???
ich gehe arbeiten wie verrückt das ich die wünsche der kinder erfüllen kann , aber da wird man bei jeder gelegenheit beklaut . es ist mitlerweile so das ich mein schlafzimmer abschliesse . aber selbst den schlüssel hat er gefunden und hat sich gleich wieder bedient . wie ich ihn daraufhin angesprochen habe , da kam als antwort ich weiß doch nicht wo der schlüssel ist . ich habe nur gedacht : du kleiner idiot denkst ich bin voll blöde "
ich bin ratlos , weil ich schon diverse schritte unternommen habe . er sagt jedesmal ja tut mir leid und macht dann locker weiter .....nächsten tag war mein neues handy geklaut von ihm . was ich aber wieder gefunden habe ......er lässt keine gelegenheit aus mich zu beklauen
gibt es hier jemanden der einen anlaufpunkt weiß , ich hab esogar schon daran gedacht das er auszieht und in einer jugendgruppe oder ähnlichen ........
ich weiß das ihm gespräche mit anderen nicht helfen wird , da wir das schon alles durch haben ich weiß nicht was er damit bezeckt - ich bin ratlos un dbrauche hilfe !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Welch ein Elend
Hallo alex200612...
Leider hab ich nur einen kleinen Rat für Dich...
Du mußt alles, was Dein Sohn Dir entwenden könnte regelmäßig in Deinem Schlafzimmer deponieren und jedesmal, wenn er allein zuhaus ist, mußt Du abschliessen und den Schlüssel nur bei Dir tragen, nicht zuhaus verstecken!!!
Geht einfach nicht anders!
So muß ich das leider selbst auch machen.
Mein "Sorgensohn" ist zwar erst 12, aber ich hab so einiges schon durch... bin auch völlig am Ende!
Klauen, ständiges Lügen,Zerstören,Rauchen,Schwänzen,sogar nun auch Erpressen jüngerer Kinder und Bedrohen & unter Druck setzen seines eigenen, kleinen Bruders...
Seit einigen Jahren nehme ich Hilfe vom Jugendamt in Anspruch!
Seit August 2005 bis Mitte Oktober 2006 war er in einer 5-Tages-Gruppe untergebracht und alles hat sich noch verschlimmert.
Er kam leider mit schlimmeren, kriminellen Jungs in Berührung.
Nun steh ich vor der entgültigen Entscheidung, daß es eine Trennung auf längere Zeit geben muß!!!
Allein um meinen anderen Sohn zu schützen!!!
Mittlerweile denke ich, daß wir als Eltern in der heutigen Zeit so gut wie keine richtigen Möglichkeiten mehr haben, unsere Kinder vernünftig und anständig erziehen zu können, da die ganze Gesellschaft, das größte Umfeld derzeit so kaputt, frustriert und einfach nur noch schlimm ist.
Überall nur noch Gewalt und Respektlosigkeit, Ignoranz und Egoismus!
Und wir als Eltern geben unsere ganze Kraft gegen Medien,Konsumgesellschaft ect. ...
Wir versagen kläglich, da die Kinder heutzutage größtenteils durch das Umfeld und die Gesellschaft dermaßen geprägt wird, daß wir bzw. ich nicht dagegen ankomme, mein Kind vor dem ganzen Mist zu schützen!!
Lieben Gruß...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Dezember 2008 um 4:25

Hallo,,,,,,,,,,,,,,,
ich kann deinen Sohn sehr gut verstehen.....Er will sich in der scheiss welt die ihm in die wiege gelegt wurde durchsetzen und er will das was er kennengelernt hat nicht zu senem eigen machen.Ich wünsche ihm gutes gelingen und stets ein glückliches Händchen bei der auswahl seiner verbündeten .
Mir ist es gelungen ....................aber es hat auch seinen Preis .....gerade in der gefühlswelt und in der Partnerschaft.....Ich habe heute 4 Kinder von 18 monate bis 16 Jahre und bin ein liebevoller und treusorgender Vater......................... ............aber es gibt bestimmt bessere.

Thorsten

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. August 2009 um 15:36

Hallo Bibi
ich bin sehr traurig darüber was ich gelesen habe ,ich habe 3 kinder der mittlere wird 9 jahre er war von klein auf schon sehr auffällig wir waren in der kinderklinik beim phsychologen, es wurde adhs festgestellt mein sohn muss retalin nehmen finde ich auch nicht schön aber ohne geht es leider nicht meine probleme sind er war 2 monate in der kinderklinik wegen seines verhallten danach wurde es viel besser aber jetzt ist ein junge 2 strassen weiter hinngezogen seit dem habe ich nur ärger mit ihm seit 2 monaten er geht ständig in fremde autos klaut was drinn ist zigaretten autoschlüssel habe den umgang verboten aber er schleicht sich immer davon vorgestern war es sehr schlimm da haben sie 2 autos duchwühlt mit nen schaden drann von einen lkw wollten sie die schlüssrl stehlen und von einen mopet,also ich war so geladen ich dachte wie die leute kamen und mit mir darüber reden wollten das hier verstehen sie spass läuft oder sowas in der art ich dachte ich bin im falschen film ich liebe meinen sohn und werde alles versuchen um ihn auf den richtigen weg zu bringen ich gebe ihn sehr viel liebe und rede sehr oft mit ihm auch wenn ich denke ich kann nicht mehr das schlimmsten an den ganzen sachen ist wenn man von den leuten gemieden wird so wie ach du schande jetzt kommt die mutter mit den maurice oder geh weg man wird abgestempelt das finde ich sehr traurig oder wenn sprüche kommen wie wenn das mein sohn wäre würde ich den ins heim geben aber ,nein das werde und würde ich nicht tuen denn wäre das eine lösung?denn dann würde mein sohn sich im stich gelassen fühlen und ich werde nicht aufgeben ich werde es weiterhinn versuchen was wichtig ist viel miteinander reden viel liebe geben ich weiss es ist schwer ,ich kenne es ja auch das problem aber gebe nicht auf versuche für deinen sohn immer da zu sein mit ihm reden ich wünsche dir das alles gut wird gruß maike

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juli 2012 um 16:45

Unterstützung
Ihr Kind ist auf die schiefe Bahn geraten und hat (eine) Straftat/en begangen?
Sie wissen nicht mehr weiter? Ein Gerichtsverfahren steht bevor?

Wir bieten umfassende, juristische Hilfe!
Für eine neue Fernsehsendung suchen wir Jugendliche und Heranwachsende (Alter 14-21 Jahre) aus Berlin und Umgebung, deren Weg wir begleiten können.

Melden Sie sich unter hilfe@metaproductions.de

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juli 2012 um 16:48

Unterstützung
Ihr Kind ist auf die schiefe Bahn geraten und hat (eine) Straftat/en begangen?
Sie wissen nicht mehr weiter? Ein Gerichtsverfahren steht bevor?

Wir bieten umfassende, juristische Hilfe!
Für eine neue Fernsehsendung suchen wir Jugendliche und Heranwachsende (Alter 14-21 Jahre) aus Berlin und Umgebung, deren Weg wir begleiten können.

Melden Sie sich unter hilfe[at]metaproductions.de

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juli 2012 um 8:02

Klinikaufenthalt,
Liebe Bibi,
mein Sohn wird nächste Woche 13, sein Vater war auch eine große Katastrophe, und hat bei ihm einen großen psychischen Schaden hinterlassen. Bis vor 1 Jahr habe ich gedacht ich kriege das alleine hin, ADHS, Legastenie, Klauen Lügen, Terror, ich dachte mit strenger Liebe wird das schon. NEIN es wird nicht.
Seit 3 Monaten ist er in der Heckscher Klinik, eine Kinderpsychatrie und ich muss sagen, so sehr ich mich am Anfang gescheut habe dort hinzugehen und mein Kind dortzulassen so sehr bin ich jetzt froh, dass wir es getan haben. Mein Sohn im Übrigen ist auch sehr glücklich. An den Wochenenden kommt er nach Hause, die Situation ist entspannt, wir ( große Schwester, kleiner Bruder, Stiefvater und ich) können jetzt auch wieder ganz anders auf ihn zu gehen und er auf uns. Die Entlassung steht in einem Monat bevor und wie freuen uns wenn alle wieder zusammen sind.
Ich weiß dass es nicht leicht ist aber versuch diesen Schritt, für dich unf für deine ganze Familie und natürlich für ihn selbst. Du als Mutter kannst da nicht alleine schaffen. Mir haben die Therapeuten gesagt, dass ich eine zu emotionale Bindung zu meinem Kind habe um angemessen auf deratige Aktionen richtig reagieren zu können. Kopd hoch und hol dir Hilfe.
Ich wünsche Dir alles Gute

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Kann eine beziehung am kind scheitern?
Von: kalani_12332983
neu
17. Juli 2012 um 16:12
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram