Home / Forum / Meine Familie / HILFE mein sohn ist 14 und hasst mich.

HILFE mein sohn ist 14 und hasst mich.

8. Juli 2010 um 13:27

ich bin alleinerziehend und bei meinem sohn14 wurde jetzt der Verdacht auf AHDS geäussert.
wir leben seit 2jahren alleine und mittlerweile hat sich mein sohn so negativ entwickelt dass ich nicht mehr weiterweiß.
in der schule sinkt er stetig nach unten von der Realschule jetzt hauptschule und selbst da fallen die noten enorm.
er ist stets aggressiv und flippt wegen jeder kleinigkeit aus beschimpft mich bis aufs übelste redet davon dass er mich hasst dass ich eine blöde kuh bin dass er sich umbringen will und so weiter. aber im nächsten moment ist er wieder wie ein kleines verletztliches kind und will sogar nachts noch manchmal bei mir im bett schlafen. das verbiete ich ihm natürlich aber dadurch fühlt er sich wieder von mitr total zurückgestossen und ungeliebt aber das ist doch nicht normal dass ein fast 15jähriger bei der mutter im bett schläft.
ich habe angst dass ich ihn total verliere weil er überhaupt kein vertrauen mehr zu m ir hat obwohl ich alles und vielleicht sogar manchmal zu vile für ihn tu. aber das argumentiert er nur mit ich hab 14jahre alles bekommen jetzt bni ich halt so und kann mich nicht verändern.
sein vater ( alkoholiker)und leider seit neuestem seine oma väterlicherseits wollen keinen kontakt zu ihm wodurch er immer mehr vertört wirkt.
ich weiß nicht mehr weiter wie und was ich tun soll um zugang zu ihm zu finden, und jeden tag eskaliert eine kleine situation immer mehr zum disaster
ich weine nachts weil mir alles zuviel ist und tagsüber bin ich geriezt weil ich nicht mehr weiß was ich tun soll
hat jemand erfahrung mit ADHS in diesem alter ?
wie kann ich meinem kind in dieser situation grenzen zeigen aber ihm trotudem vermitteln das ich ihn gern hab?

Mehr lesen

9. Juli 2010 um 9:22

Wieso? Rat der Familientherapeutin
ich hatte ja nie ein problem dass mein sohn des öfteren in meinem bett nächtigte, eben weil ich ohnehin sehr wenig zeit für ihn habe da ich voll- und teilzeitbeschäftigt bin. Aber während meiner trennungszeit habe ich gemeinsam mit meinem sohn eine beratungsstelle aufgesucht und diese therapeutin hat mir dringend davon abgeraten ihn mit dem alter noch in meinem bett schlafen zu lassen und hat mich angehalten das nicht mehr zuzulassen
Ausserdem hatte ich dann eine leider nur kurze neue beziehung und dachte dass sich mein sohn dann umsomehr zurückgestellt fühlt wenn er plötzlich nicht mehr bei mir schlafen darf weil ich einen freund habe.
ich muß dazu sagen dass mein sohn keinesweg so ein mamabubi ist wie es jetzt vielleicht den anschein erweckt im gegenteil er ist körperlich schon ein richtiger mann und auch vom psychisch schon an mädels interessiert, geht schon mal auf partys, raucht( leider) usw also mit sicherheit nicht zurückgeblieben
ich versuche ständig etwas mit ihm zu unternehmen aber er nutzt mich dann nur als fahrer um ans zeil zu kommen und nimmt sich immer einen freund mit und ich soll dann verschwinden weil er keinen bock hat etwas mit mir zu unternehmen und wenn doch eskalierts spätesten dann wenn ich ihm etwas nicht erlaube oder ihm erkläre dass wir dafür niht genügend geld haben
so enden unsere ausflüge immer u immer wieder so dass ich heulend und er wütend nach hause fahre
das mit liebe geben das ist so schwierig geworden ich liebe meinen sohn über alles sage ihm das auch immer wieder aber mit unseren heftigen streitigkeiten wo leider immer mehr unschöne worte von ihm fallen distanziert er sich immer mehr von mir und so bauen wir immer mehr eine mauer zwischen uns auf
das mit der mutter kind kur ist ein super tipp und ich werde mich gleich mal bei der krankenkasse informieren
über diese patenschaften hab ich auch schon nachgedacht nur leider leben wir ziemlich abseits und da gibts sowas nicht aber ich habe übers jugendamt so was ähnliches beantragt und hoffe darauf jetzt weil ihm natürlich der männliche gesprächspartner sehr fehlt
NUR leider ist dieser weg übers Jugendamt oder andere ämter sehr sehr erniedrigend und schwierig um überhaupt etwas hilfe zu erreichen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juli 2010 um 0:52

Das hört sich ganz nach meinem sohn an
nur das er nicht bei mir im bett schlafen wollte
aber alles andere passt genau...und es fing bei ihm mit 13 schon an und es ist die pupertät.....
und kein ADHS
mein jüngster grad 11 geworden hat mit 8 diagnostiziert bekommen ADHS..und glaub das sind andere merkmale als du sie schilderst.
mein sohn wurde auch aggressiv raucht und sagte bzw sagt heute noch wenn er was nicht bekommt das er mich hasst ..ichhab mittlerweile gelernt dieses zu ignorieren...weil zu diskutieren brachte rein gar nix...er ist jetzt grad 16 geworden und glaub er hat die phase überstanden und ich auch nur jetzt kommt der 11 j rein
ach so mit dem mögen noch...klar er kam nie zu mir und nahm mich in den arm oder so oder wenn ich es wollte kam nur laß das aber ab und an kommt er an und legt seinen kopf bei mir an ist zwar sowas von selten aber da weiß ich wieder genau im herzen hat er mich lieb

lg
andrea mit 3 kids alleinerziehend...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juli 2010 um 12:28
In Antwort auf coreen_11877828

Das hört sich ganz nach meinem sohn an
nur das er nicht bei mir im bett schlafen wollte
aber alles andere passt genau...und es fing bei ihm mit 13 schon an und es ist die pupertät.....
und kein ADHS
mein jüngster grad 11 geworden hat mit 8 diagnostiziert bekommen ADHS..und glaub das sind andere merkmale als du sie schilderst.
mein sohn wurde auch aggressiv raucht und sagte bzw sagt heute noch wenn er was nicht bekommt das er mich hasst ..ichhab mittlerweile gelernt dieses zu ignorieren...weil zu diskutieren brachte rein gar nix...er ist jetzt grad 16 geworden und glaub er hat die phase überstanden und ich auch nur jetzt kommt der 11 j rein
ach so mit dem mögen noch...klar er kam nie zu mir und nahm mich in den arm oder so oder wenn ich es wollte kam nur laß das aber ab und an kommt er an und legt seinen kopf bei mir an ist zwar sowas von selten aber da weiß ich wieder genau im herzen hat er mich lieb

lg
andrea mit 3 kids alleinerziehend...

Danke für deine zeilen
hallo kimberly123
ich hoffe sehr dass es nur die pubertät ist werde es aber testen lassen nur leider habe ich erst im herbst arzt termine bekommen
das mit dem ignorierren hab ich anfangs auch versucht nur leider urde er dann immer respektloser mir gegemüber und das SCHLIMMSTE ist wenn dir dann die MUTTIS aus den HEILEwELT Familien vorwerfen dass du alles falsch machst und sie solche aussagen ihrer kinder niemals dulden würden. ...... sie würden IHnen dann dies oder jenes verbieten..super Idee nur bei meinem sohn würde das zur nöächsten eskalation führen weil genau wie du auch so schön beschreibst wenn sie ein NEIN hören flippen sie aus.
mich würde interessieren hast du die raucherei geduldet und wenn ja in welcher form?
glg lubella1971

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Juli 2010 um 19:07

Hallo
ich habe ebensowenig erfahrungen mit adhs.
allerdings kann ich dir etwas anderes erzählen und zwar thema im bett schlafen. du sagst er wird aggressiv wenn er nicht das bekommt was er will, hört sich an wie eine trotzphase von einem 4 jährigen.... und der vater ist weg !?!
meine eltern haben sich damals getrennt und ziemlich oft gestritten. ich war 12 als das anfing und wollte dann auch bei meiner mama im bett schlafen. sie hat mich gelassen und es war einer der besten dinge die sie mir jeh erlaubt hatte, denn ich hatte so fürchterliche angst alleine zu sein. nach einer zeit habe ich dann wieder in meinem bett geschlafen, dann gabs wieder phasen wo ich bei ihr war. das ging bis 15 so. am ende ging es mir gar nicht mehr so um die angst, sondern ich fande es einfach unheimlich toll von ihr, dass ich das darf und je mehr freiheiten sie mir gelassen hat ( natürlich abgewogen ) desto mehr habe ich sie geliebt und geschätzt. ( ich hatte phasen da habe ich sie gehasst ! und wünschte mir dass sie sogar tot sei ! ) letzt endlich würde ich sagen dass dein sohn eine extrem schwierige phase durchmacht. nicht nur dass er adhs hat, es weiß und es nicht kontrollieren kann, sondern auch dass er in diesen intimen gesprächen zurückgestoßen wir ( es gehört schon viel mut dazu , wenn ein pubertierender fragt ob er bei dir im bett sein kann ). er kann seine aggression nicht anders ausdrücken
und am schlimmsten ist für die kinder wenn von aussen kommt : das darfst du nicht sagen oder sag das nicht oder wie man auch immer den kinder beibringt so nicht denken zu dürfen. das ist schlimm, weil man in diesem moment den spiegel vors gesicht bekommt. " ich dafr nicht so sein wie ich bin, keiner mag mich weil ich so bin, aber ich kann nichts tun weil ich so bin ". er fühlt sich gefangen in sich selbst. wenn es nicht in ordnung ist zu sein wie ich bin, auch wütend, macht mich das heute noch sauer ! und wem geht es nicht so ?. folgender satz hat bei mir damals alles geändert: meine mama kam eines tages zu mir ( als ich wieder ausflippte und sagte das ich alle hasse und abhauen werde ) sie setzte sich zu mir , fing an zu weinen und sagte, " weißt du was ? ich kann dich so gut versthen, weil ich ganz genau weiß wie du dich gerade fühlst. " und da fing sie an zu erzählen und zu erzählen. und seit diesem tag , hat sich alles verändert. zwar war ich oft noch bockig, aber ein gewatiger schub hatte sich gelöst und den rest schafften wir fast von selbst. im nachhinein hat sie mir ezählt dass sie sich den rat von einer kindertherapeutin geholt hätte.
tja, es hat geklappt ! heute habe ich meine egeinen kinder und jedesmal wenn sie traurig oder wütend sind, versuche ich sie nicht vom gegenteil zu überzeugen sondern gebe ihnen zu verstehen dass ich mitfühlen kann und dass es mir genauso gehen würde wenn ich in deren situationen gewesen wäre. dann erst, wenn alle tränen getrocknet sind ( von selbst )überlegen wir eine kontruktive lösung.
das klappt wunderbar. und ich denke ob adhs oder nicht, jede wut soll sein dürfen und jede möglichkeit der nähe die er zu dir sucht, ebenso. er kann es vielleicht gerade nur so ausdrücken dass er dich liebt, in dem er deinen schutz bracht und darum bittet, wenn auch in seiner ganz eigenen sprache. vlg !

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Dezember 2010 um 21:00
In Antwort auf coreen_11877828

Das hört sich ganz nach meinem sohn an
nur das er nicht bei mir im bett schlafen wollte
aber alles andere passt genau...und es fing bei ihm mit 13 schon an und es ist die pupertät.....
und kein ADHS
mein jüngster grad 11 geworden hat mit 8 diagnostiziert bekommen ADHS..und glaub das sind andere merkmale als du sie schilderst.
mein sohn wurde auch aggressiv raucht und sagte bzw sagt heute noch wenn er was nicht bekommt das er mich hasst ..ichhab mittlerweile gelernt dieses zu ignorieren...weil zu diskutieren brachte rein gar nix...er ist jetzt grad 16 geworden und glaub er hat die phase überstanden und ich auch nur jetzt kommt der 11 j rein
ach so mit dem mögen noch...klar er kam nie zu mir und nahm mich in den arm oder so oder wenn ich es wollte kam nur laß das aber ab und an kommt er an und legt seinen kopf bei mir an ist zwar sowas von selten aber da weiß ich wieder genau im herzen hat er mich lieb

lg
andrea mit 3 kids alleinerziehend...

Ähnliche Situation
Hallo das hört sich auch nach meinem Sohn an, der jetzt nachdem ich die Trennung von meinem Mann bekannt gegeben habe, so austickert. Zuerst hatte er früher immer noch gesagt ich soll mich trennen ....aber jetzt als ich allen Mut zusammengenommen habe und es umgesetzt habe, will er nichts mehr von mir wissen. Zuerst will er mit dem Vater ausziehen, jetzt hasst er denn , dann will er bleiben benimmt sich aber wie ein Kotzbrocken. Regeln sind da um gebrochen zu werden, er hält sich an keine Abs0prachen ist total agressiv hat seinén Schrank im Zimmer demoliert und wirft mir alles mögliche an den Ko0pf. - mit Worten.... Leider bin ich mir mit meinem Mann auch nicht so einig was dás Wohl unserer Kinder bedeutet um das es mir jetzt hau0ptsächlich geht. Ich fühl mich schlecht und schuldig das ich das alles bewirkt habe.... aber es hilft wennman liest, das es auch anderen so geht. (Sorry meine Tastatur ist ka0putt
lg
Elke in nichtvollzogener Trennung lebend

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Dezember 2010 um 12:32

Versuch es über die Ernährung!!!!!
Das ist das, was ich dir raten kann. Kauf im Bioladen (NICHT!!! Bioprodukte aus dem Supermarkt), verzichte auf jegliche Fertigprodukte.

Glutamat ("Hefeextrakt" etc.) ist dafür bekannt, daß es Änderungen im Gehirn bewirken kann, was insbesondere bei Kleinkindern und in der Pubertät enorme Verhaltensänderungen mit sich bringen kann. Ebenso Aspartam (in sämtlichen Light-Getränken so gut wie immer enthalten).

Farbstoffe in Lebensmitteln können nachgewisener Weise zu AD(H)S führen und aggressiv machen.

Was wir essen, sind keine Nahrungsmittel mehr, sondern größtenteils Chemie.

Es gibt sogar Fälle von Autisten, deren Verhalten sich im Zuge einer gluten- und kaseinfreien Ernährung auffallend in Richtung "normal" geändert hat.

Für mich als Mutter wäre es jedenfalls einen Versuch wert, bzw. mein Mann und ich leben danach und folglich auch unsere Kinder. Klar, für Lebensmittel geben wir dadurch ca. 30% mehr aus als wir es bei Aldi täten, dafür fühlen wir uns seit der Umstellung deutlich besser.

LG Zimt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen