Home / Forum / Meine Familie / Hilfe mein Kind hat ADHS

Hilfe mein Kind hat ADHS

8. September 2015 um 19:37

Hallo ihr Lieben,

bei meinem 7 jährigen Sohn wurde ADHS diagnostiziert. Richtig aufgefallen ist es breits zu Hause. Er bekommt ständig Wutausbrüche, vor allem wenn er nicht das bekommt was er will. Teilweise ist er nicht ansprechbar weil er sich so in seine Wut hineinsteigert. Die Beziehung zu meinem Sohn ist daher schwierig. Ich bekomme quasi keine Verbindung mehr zu ihm. In der Schule wurde es dann ganz schlimm. Die Lehrer beschwerten sich andauernd. Er könnte nicht still sitzen, er erledigt seine Aufgaben nicht etc..

Hausaufgaben machen ist ebenfalls ein Kampf mit ihm. Er weigert sich richtig. Kein Tag ohne Geschrei.

Habt ihr vielleicht Tipps wie ich meinem Sohn und mir den Alltag erleichtern kann und wieder Zugang zu ihm bekomme?

Ich möchte eigentlich von einer medikamentösen Behandlung absehen.

Mehr lesen

9. September 2015 um 7:12

Probier mal
Ihn eine Weile komplett zuckerfrei zu ernähren. Viele Kinder drehen nach zuckerkonsum auf und hinterher gibt es Stimmungsumschwung und Wutanfälle. Vielleicht kommt ihr so um Medis herum? Und kostet ja nichts

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Oktober 2015 um 17:52

Huhu
von meinem Bruder der Sohn ist genauso wie du beschreibst nur wurde er privat von einer Psychologin getestet und hat angeblich kein ADHS. Bei ihm hilft nur seid der Schule klare Regeln die jeder einhalten muss und konsequentz.. Mehr wissen wir auch nicht was man noch tun kann. Aber langsam greift es. Vielleicht mal zu einem Konzentrationstraining? Das hat bei ihm gut geholfen. Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2015 um 19:04

Gewinne sein vertrauen zurück
lass ihn fühlen, dass du ihn bedingungslos liebst und du weißt, dass er nichts für sein Verhalten kann und dass er sich oft selbst nicht wohl in seiner Haut fühlt. hilf ihm mit den Hausaufgaben. strukturiere seinen Alltag. Rituale sind wichtig. Lass ihn viel Sport machen. abends ist Entspannung wichtig. reduziere die Fernsehzeit, biete ihm dafür eine schöne Alternative, zb Rücken kraulen, Spielerunde, etwas vorlesen, oder mit ihm malen. stärke seine Stärken. Bitte die Lehrer um Verständnis und Rücksicht. Ergotherapie kann helfen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Oktober 2015 um 0:33

Gummiebärensaft
Hey !

Zuerst einmal finde ich es wichtig, dass du dir klar machst, was ADHS ist.
Es wird ausgelöst durch die fehlende Fähigkeit, Umwelteinflüsse zu sortieren und zu ordnen. Will dein Kind also in der Schule dem Lehrer zuhöre, hört es gleichzeitig die Autos vorbeifahren, die Vögel singen, die Blätter rascheln, die Kreide an der Tafel kratzen, den Sitznachbarn sich kratzen, die Sitznachbarin atmen, .... Das Gehirn bewertet alle Reize als "gleich wichtig", obwohl wir sagen, der Lehrer ist das einzig wichtige in dem Moment.
Besonders einem Siebenjährigen ist es da nahezu Unmöglich, ruhig sitzen zu bleiben. Am liebsten würde er (um bei dem oben genannten Beispiel zu bleiben) natürlich die Autos und Vögel beobachten, selbst mit Kreide malen, mit seinen Sitznachbarn irgendwas lustiges unternehmen.
Man kann einem Kind mit ADHS natürlich durch Konsequenzen dazu bringen, still zu sitzen. (Genau wie man einem Kind durch Misshandlung beibringen kann, kuscheln zu kommen - ich denke an diesem Beispiel ist klar, wie viel ich von diesen "Erfolgen" halte.) Doch das Problem des Kindes ändert sich nicht.
ADHS "wächst" sich auch nicht raus, wie einige behaupten. Kinder bzw Menschen mit ADHS lernen bloß, damit umzugehen und für sie ist es "normal".

Zu diesem Thema gibt es eine Menge Wissenswertes - da reicht ein dreihundert Seiten Buch (ich wünschte, ich wüsste den Titel noch.. Das Buch war aber nur geliehen) nicht aus, um das zu verstehen.
Was ich gelernt habe, ist auf jeden Fall: Medikamente können helfen. Allerdings nur, wenn sie an der richtigen Stelle ansetzen. Wird das Kind nur ruhig gestellt, geht es ihm genau so schlecht wie vorher !
Natürliche Mittel, die sehr oft helfen, sind bei ADHS Koffein. Kaffee, Cola, Energydrinks etc.
Das klingt in erster Minute durchaus merkwürdig.
Kurze Erklärung: Durch das Koffein wird die Fähigkeit verstärkt, sich auf eine bestimmte Sache zu konzentrieren. Gelingt dies, wird das Kind automatisch weniger hibbelig. Denn: Wenn es das Auto ausblendet, während es dem Lehrer zuhört, möchte es nicht mehr wissen, welche Farbe es hat. (Ich mag dieses Beispiel .)
Ich würde meinem Kind allerdings keinen Kaffee morgens geben und auch nicht Literweise Cola trinken lassen, da es auf anderen Ebenen dann doch schädlich ist.
Empfehle da meinen heißgeliebten "Gummiebärensaft".
Es gibt allerdings noch einige andere Produkte, die durchaus Wirkung haben UND gesund sind.

Schreib mir doch einfach mal. Bevor ich dir was empfehle, würde ich lieber vorher mit dir mal privat geschrieben haben.
Also - schreib mir gerne !

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Oktober 2015 um 14:18

Mein Sohn hat auch ADHS
Mein Junior hat auch ADHS ( seit der 3. Klasse diagnostiziert) und es war manchmal nicht einfach. Allerdings hielten sich dieWutausbrüche im Rahmen. Außerdem hat ein ADHS-Kind keine fehlenden Fähigkeiten sondern was ihm fehlt ist ein bestimmter Botenstoff (wie der heißt hab ich mittlerweile vergessen, meinJunior ist schon 12). Ich gehe mit ihm regelmäßig zu einem sehr guten Kinderpsychologen. Er nimmt auch öfter an einem sozialen Kompetenztraining teil. Kaffee,Cola und Energydrinks für ADHS-Kinder also so ein Quark hab ich auch noch nicht gehört. Meiner bekommt Ritalin 30mg (Retard). Er hat sich weder stimmungsmäßig geändert (ist immer noch gleich fröhlich), noch ist er irgenwie zombiemäßig unterwegs.Seidem kommt er in der Schule besser klar und hat auch Freunde. Für die Hausaufgaben hat sich bei mir das Belohnungssystem als erfolgreich herausgestellt. Wenn mein Sohn seine Hausaufgaben erst mal vollständig aufschreibt und erledigt bekommt er einen Aufkleber und bei 30 Aufkleber kann er sich was für 15 Euro wünschen. Bei den Wutausbrüchen würde ich ihn in sein Zimmer schicken, damit er sich erst mal beruhigt. Anschließend ein ruhiges Gespräch um raus zu bekommen was los war. Und eins noch ADHS heißt auch Anders Denken Hören Sehen oder Auch Du Hast Stärken, wenn Dir das bewußt ist und Du gaaaannnnzzz viel Geduld hast ( und natürlich auch Liebe) wird es auch bald besser.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. November 2015 um 10:53

Moin!
Also ich habe selbst als Kind die Diagnose ADS bekommen und mein Sohn (derzeit 3 1/2) hat wohl ADHS...vermute ich zumindest. Er kann nicht still sitzen bleiben, seine Konzentrationsfähigkeit ist stark begrenzt und er neigt ebenfalls zu Wutausbrüchen(was ich aber für einen 3jährigen noch normal finde).
Da ich selbst als Kind in zahllosen Therapien war und bestimmt 4 versch. Medikamente ausprobieren durfte weis ich sehr viel über den Umgang mit AD(H)S und komm auch (noch) ganz gut mit den Besonderheiten meines Sohnes klar. Ich bin ein ziemlicher Gegner von Ritalin, Concerta, Stratera und wie sie nicht alle heißen. Sie können helfen, ja, aber ich finde es nicht gut einem Kind was zu geben was auf dem Schwarzmarkt gehandelt wird wie Speed/Pep und sogar noch beliebter ist (ich weis wovon ich da rede). NEIN ich will niemandem vorwerfen er setze sein Kind unter Drogen, ich will nur klar machen dass ich persönlich das eben nicht gut finde. Versuch einfach ihm viel zeit zum toben zu geben, zum Dampf ablassen, häng vllt nen Boxbeutel in sein Zimmer an dem er seine Wut rauslassen darf. Rede mit den Lehrern ob er vllt einen Gymnastikball als Stuhlersatz benutzen darf oder ob er wenn er nicht mehr sitzen kann einfach im Stehen arbeiten darf. Mein Schwester hatte als Kind das auch ADHS hat/te zum Hausaufgaben machen immer so ein gummi-luft-kissen...um die Hummeln im Hintern etwas zu besänftigen weil man das gut drauf rumwackeln kann und darf. Wenns bei ihr gar nicht mehr ging hat meine Mum sie immer eine Runde ums Haus rennen lassen...hat auch geholfen. Ich weis das diese Kinder die Wutausbrüche oft bekommen weil sie überfordert sind mit den vielen Eindrücken sie sie nicht so filtern können wir 'Normalos' es können. Man braucht dann einfach ein Ventil um den Druck der sich dadurch aufbaut ablassen zu können. Und sei es nur mal laut schreien zu dürfen
Ich könnte hier ewig monologieren(gibts das wort?? ) darüber wie man sich als ADSler ob nur mit oder ohne Hyperaktivität fühlt, aber das würde ein zu langer Text werden. Schreib mich soch einfach mal an, ich würde dir und seinem Süßen gerne helfen indem ich dir vllt die Sicht des 'betroffenen' erklären kann

Ansonsten versuch auch die Stärken deines Kindes zu sehen und nicht immer nur das ADHS. Das ist echt wichtig! Ihr schafft das schon,
lg, Reeny

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Ehe und Familienprobleme
Von: roddy_12849795
neu
26. November 2015 um 9:14
Masterarbeit Kinderbetreuung
Von: davey_12037959
neu
24. November 2015 um 17:22
Schränke ausräumen
Von: jamila_12902092
neu
24. November 2015 um 12:59
Weihnachten alleine...
Von: addie_12917033
neu
23. November 2015 um 8:32
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook