Home / Forum / Meine Familie / Hilfe...... ich weis nicht mehr weiter

Hilfe...... ich weis nicht mehr weiter

19. September 2011 um 8:53

Ich bin gerade mächtig ratlos. Eigentlich habe ich mehrere Baustellen, aber das würde hier glaub ich den Rahmen sprengen. Ich konzentrier mich mal auf die größte. Kurz zum Verständnis:
Letztes Jahr im Sommer habe ich mich von meinem Mann getrennt. Wir haben zusammen eine Tochter (12) und einen Sohn (8).Die Tochter lebt beim Vater, der Sohn bei mir. Seit Ende letzten Jahres habe ich wieder eine neue Beziehung. Er ist Vater einer Tochter (12), die bis April diesen Jahres beim Vater gewohnt hat. Danach gab es mächtig Streit zwischen ihn und ihr, sie zog darauf hin zur Mutter. Am Anfang kam ich mir ihr noch gut zurecht. Sie war aufgeschlossen, hat gerne mit mir gekuschelt, hat mir im Haushalt geholfen. Seit dem Streit mit ihrem Vater, habe ich erfahren, daß sie in einem Gespräch mit einer Jugendberatungsstelle erzählte, daß sie in den Hintergrund gerutscht wäre und das sie Sachen machen müßte, die sie gar nicht wolle. Wie z.B. als ich eine Tag im Krankenhaus war, hätte sie bei der Oma schlafen müssen. Dabei wollten wir sie bei der Oma am späten Nachmittag abholen, worauf sie uns gesagt hat, sie wollte lieber bei der Oma schlafen. Als ich das erfuhr, war ich sehr enttäuscht, aber naja, sie ist ja schließlich ein pubertierender Teenager.
Nach diesem Streit war erstmal für einige Wochen Funkstille zwischen Vater und Tochter. In dieser Zeit schrieb sie und ich uns einige e-Mails. Sie vertraute mir einige Sachen an. Ich dachte mir, viell. hat sie ja nur solche Lügen erzählt, weil sie im Moment ein Gefühlscaos duchmacht (Pubertät, neue Partnerin vom Vater ....). Mein Vertrauen ihr gegenüber wuchs wieder.
Das Verhältnis zwischen meiner Tochter und ihr war von Anfang an angespannt. Zwei Mädels im selben Alter sind eben nicht einfach. Es gab hin und wieder Streitigkeiten und dann hatten sie sich wieder versöhnt. Wobei meine Tochter immer sagte: Mama, die verdreht die Sachen aber ganz schön. Beispiel: Wir waren alle im Schwimmbad. Meine Tochter wollte sich dort etwas kaufen, hatte aber kein Geld dabei. Weil ich immer mit ihr meckere, wegen ständig Sachen kaufen, hat sie sie gefragt, ob sie ihr Geld leihen würde. Sie hat nur nein zu ihr gesagt. Danach ist zu mir gekommen und hat zu mir gesagt, meine Tochter hätte gesagt, sie solle ihr sofort das Geld geben. Weil ich meine Tochter so nicht kenne, hatte ich dies auch nicht geglaubt, bin aber auch nicht näher darauf eingegangen.
Mein Sohn und sie verstehen sich eigentlich gut. Sie spielen miteinander, machen so manchen Blödsinn und es gibt kaum Streitigkeiten.
Im August haben wir uns eine größere Wohnung gesucht. Jeder von den Kindern hat ein eigenes Zimmer bekommen. Die Mädeln kommen aller 14 Tage zu uns und meine Tochter noch zusätzlich jeden Mittwoch. Ich dachte, mit einer größeren Wohnung entspannt sich die Lage der Mädels viell. Aber im Moment ist es eher umgekehrt und mein Vertrauen zu meiner Stieftochter ist auch eher schlechter geworden. Angefangen hat es mit der Einrichtung der zwei Mädelszimmer. Da wir ja zwei Wohnungen zusammengeschmissen haben, waren auch einige Möbel übrig. Eine Schrankwand von meinem Partner und eine Couch von mir. Ich machte den Vorschlag, die Couch bei meiner Tochter ins Zimmer zu stellen und die Schrankwand bei meiner Stieftochter. Das Letzter wurde von meinem Partner akzeptiert. Das erstere nicht, mit der Begründung: Seine Tochter hat auch keine Couch. Die Couch solle weggeschmissen werden. Ich war total aufgebracht. Sie hatte doch eine Schrankwand. Außerdem stand im Zimmer meiner Tochter nur das Bett und zwei kleinere Kommoden. Ich setzte schließlich meinen Willen durch. Jedes mal wenn ich ihr jetzt was von mir gebe, krieg ich nur zu hören: Na ja, die kriegt sowieso alles. Jetzt hat sich die Lage noch weiter zugespitzt. Meine Tochter soll den Platz am Esstisch immer räumen, wenn meine Stieftochter kommt, weil sie sich diesen schon eher ausgesucht hatte (als meine Tochter nicht dabei war). Da gibt es immer Tränen bei meiner Tochter, wobei ich sie verstehen kann. Wer wird schon gerne vom Platz verjagt. Platztechnisch ist dieser Platz aber besser, weil wir wochentags sonst immer eine Stuhl mehr hinstellen müssten (kleiner Tisch), nur weil der andere Platz frei bleiben soll. Es wäre meiner Meinung nach besser, wenn meine Stieftochter auf den anderen Platz kommen würde, da sie ja weniger da ist. Außerdem möchte sie noch extra ihren alten Stuhl aus der alten Wohnung.
Des weiteren hat sich meine Stieftochter wieder einmal bei ihrer Oma ausgeweint, sie müßte mir alleine im Haushalt helfen, meine Kinder brauchen nichts zu machen und sie bekäme immer Ärger und komme nie zu Wort. Am liebsten möchte sie gar nicht mehr zum Papa. Das Verhältnis zwischen den Großeltern und mir hat dadurch auch schon einen Knacks bekommen. Bei mir ist das Vertrauen ihr gegenüber so langsam ganz weg. Wenn sie jetzt immer versucht, mich an die Hand zu nehmen beim Spazierengehen (was sie aber komischerweise immer nur macht, wenn meine Tochter dabei ist), reagiere ich total gefühlskalt und fasse dann lieber meine Tochter an. Ich kann einfach nicht so tun, als ob mich das alles nicht verletzt hat. Ich weis, sie ist ein Kind, aber es kommt mir so vor, als ob sie total berechnend und falsch ist.
Das schlimme ist, ich habe das Gefühl, mein Partner macht ihr alles Recht, weil er sie nicht wieder verlieren möchte. Und dies nutzt meine Stieftochter so richtig aus. Es gibt jedes mal richtig Streit und er sieht das alles nicht ein. Im Gegenteil, er verdreht die Sachen immer und schiebt die Schuld auf meine Tochter. Nicht, daß meine Tochter ein Unschuldsengelchen ist, da fallen manchmal auch schon Sätze, wo man schlucken muß. Aber deswegen immer gleich ausrasten und sie anschreien? Jedes mal, wenn jetzt ein Wochenende kommt, wo beide Mädels noch da sind, bin ich total angespannt und wünschte, daß es endlich vorüber ist.
Das zehrt mir ziemlich an den Nerven. Wenn wir alleine mit meinem Sohn sind, ist es so schön. Er kümmert sich liebevoll um ihn und mittlerweile ist eine richtige Papa-Sohn-Beziehung entstanden. Mittwochs, wenn meine Tochter da ist, spürt man allerdings auch schon Spannungen. Ich hoffe jedes mal, daß das kein Ärger und Streit gibt. Aber an den Wochenenden mit allen, möchte ich mich am liebsten schon freitags irgendwo anders hin, nur nicht nach Hause. Ich müßte eigentlich mit meinem Partner darüber reden, aber jedes mal schaltet er auf stur und ist eingeschnappt, weil er keinen Kompromiss eingehen möchte.
Ich weis langsam nicht mehr weiter. Ich habe Angst, daß die Beziehung daran kaputt geht. Ich bin hin und her gerissen. Manchmal wünschte ich mir, ich wäre ihm gar nicht begegnet und hätte somit die ganzen Probleme nicht.
Oder reagiere ich vielleicht übertrieben? Wie seht ihr das?

Mehr lesen

20. September 2011 um 13:17

Hallo Biene...
... Du reagierst nicht übertrieben, finde ich.

Ich würde versuchen, alle an einen Tisch zu bekommen und die Situation ganz offen anzusprechen. Vielleicht besprichst Du Dich zuerst mit Deinem Partner und sagst ihm ganz ruhig, was Dich stört und warum. Und dass Dich das zermürbt.

Dann würde ich die Kinder zusammen rufen (bis auf den Kleinen, der hat einerseits scheinbar kein Problem und andererseits weiß ich nicht, ob er das schon versteht). Die Mädels sind alt genug, um zu verstehen, was Dich stört und warum. Dabei müssen aber gleiche Regeln für alle gelten, also was den Haushalt und das Helfen angeht. Und ich würde das Thema Lügen offen ansprechen (da geht bei mir gar nicht!) und erklären, warum Dinge so gemacht werden, wie sie gemacht werden/ wurden. Warum zB Deine Tochter die Couch hat und seine Tochter die Schrankwand und warum Deiner Tochte der "bessere Platz" zusteht am Tisch. Das sehe ich einfach pragmatisch, denn wer öfter da ist, kann da immer sitzen. Das hat nichts mit bevorzugen zu tun in meinen Augen, sondern ist logisch. Oder Ihr wechselt jedes Wochenende, das ist auf jeden Fall gerecht und dann kann sich keiner beschweren - und Mittwochs kann Deine Tochter immer da sitzen, weil die Tochter Deines LG nicht da ist.

Und dann würde ich nochmal ein Gespräch mit der Tochter Deines Partners und Deinem Partner (natürlich nur, wenn er zustimmt) unter sechs Augen führen. Ihr erklären, dass sie nicht lügen braucht, dass die Mädels alle gleich sind in dieser Familie und jeder mal zurückstecken muss. Dass Ihr aber ein Auge drauf habt, dass alles gerecht zugeht.

Denn ich denke, da liegt der Hase im Pfeffer - seine Tochter ist weniger da und hat dann auch noch eine "Konkurrentin" im gleichen Alter. Und wie Du selbst schreibst, die Mädels befinden sich grade in der Pubertät, es ist sowieso alles schwierig und anstrengend.
Und mit Deinem Partner musst Du sprechen, auch wenn er dann beleidigt ist - den Wind würde ich ihm gleich aus den Segeln nehmen, denn das bringt Euch in der Beziehung und im Zusammenleben nicht weiter. Er soll zuhören, versuchen, unvoreingenommen zu sein. Nur so könnt Ihr gemeinsam einen Weg finden, glaube ich.
Ich drücke Dir die Daumen und wünsche DIr ganz viel Kraft!

Liebe Grüße, der Kaktus

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. September 2011 um 15:05
In Antwort auf marja_11846089

Hallo Biene...
... Du reagierst nicht übertrieben, finde ich.

Ich würde versuchen, alle an einen Tisch zu bekommen und die Situation ganz offen anzusprechen. Vielleicht besprichst Du Dich zuerst mit Deinem Partner und sagst ihm ganz ruhig, was Dich stört und warum. Und dass Dich das zermürbt.

Dann würde ich die Kinder zusammen rufen (bis auf den Kleinen, der hat einerseits scheinbar kein Problem und andererseits weiß ich nicht, ob er das schon versteht). Die Mädels sind alt genug, um zu verstehen, was Dich stört und warum. Dabei müssen aber gleiche Regeln für alle gelten, also was den Haushalt und das Helfen angeht. Und ich würde das Thema Lügen offen ansprechen (da geht bei mir gar nicht!) und erklären, warum Dinge so gemacht werden, wie sie gemacht werden/ wurden. Warum zB Deine Tochter die Couch hat und seine Tochter die Schrankwand und warum Deiner Tochte der "bessere Platz" zusteht am Tisch. Das sehe ich einfach pragmatisch, denn wer öfter da ist, kann da immer sitzen. Das hat nichts mit bevorzugen zu tun in meinen Augen, sondern ist logisch. Oder Ihr wechselt jedes Wochenende, das ist auf jeden Fall gerecht und dann kann sich keiner beschweren - und Mittwochs kann Deine Tochter immer da sitzen, weil die Tochter Deines LG nicht da ist.

Und dann würde ich nochmal ein Gespräch mit der Tochter Deines Partners und Deinem Partner (natürlich nur, wenn er zustimmt) unter sechs Augen führen. Ihr erklären, dass sie nicht lügen braucht, dass die Mädels alle gleich sind in dieser Familie und jeder mal zurückstecken muss. Dass Ihr aber ein Auge drauf habt, dass alles gerecht zugeht.

Denn ich denke, da liegt der Hase im Pfeffer - seine Tochter ist weniger da und hat dann auch noch eine "Konkurrentin" im gleichen Alter. Und wie Du selbst schreibst, die Mädels befinden sich grade in der Pubertät, es ist sowieso alles schwierig und anstrengend.
Und mit Deinem Partner musst Du sprechen, auch wenn er dann beleidigt ist - den Wind würde ich ihm gleich aus den Segeln nehmen, denn das bringt Euch in der Beziehung und im Zusammenleben nicht weiter. Er soll zuhören, versuchen, unvoreingenommen zu sein. Nur so könnt Ihr gemeinsam einen Weg finden, glaube ich.
Ich drücke Dir die Daumen und wünsche DIr ganz viel Kraft!

Liebe Grüße, der Kaktus

Danke .....
ich hatte schon mehrere Gespräche diesbezüglich mit meinem LG. Erst ist immer Einsicht da, er verspricht sich "Mühe zu geben" und ein, zwei Wochen später sind wir wieder am Anfang. Mittlerweile, wenn ich ihn zu der Situation frage, was wir nun machen, blockt er ab und lenkt vom Thema ab. Kommendes Woende ist nun wieder "Mädels-woende". Mich graut es ehrlich gesagt schon davor. Das mit den Möbeln hab ich weitestgehend schon geklärt (Aussage von meiner Stieftocher: Der ihr Zimmer ist viel schöner als meins.") Dazu muss ich sagen, jeder hat sich seine Tapete selber rausgesucht. Aber egal, Mädels halt.
Alle an einem Tisch kriegen und ein Gespräch führen, ist glaube ich ein Wunschtraum, aber einen Versuch wert. Dazu muß ich aber unbedingt mit meinem LG vorher alleine reden, sonst schiebt er sich ja wieder auf die Seite seiner Tochter. Das bringt uns dann auch nicht weiter.
Naja, er bekommt von seine Eltern immer Ärger, wenn seine Tochter sich bei ihnen immer ausheult. Ist das einzigste Enkelchen. Aber deswegen sollten sie sich trotzdem nicht einmischen, finde ich.
Am Donnerstag hab ich noch eine Termin bei der Familienberatung (geh ich schon länger hin, wegens Trennung usw.). Hoffe, das gibt mir noch en bissl Kraft fürs Woende.
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. September 2011 um 11:37
In Antwort auf inbar_12368749

Danke .....
ich hatte schon mehrere Gespräche diesbezüglich mit meinem LG. Erst ist immer Einsicht da, er verspricht sich "Mühe zu geben" und ein, zwei Wochen später sind wir wieder am Anfang. Mittlerweile, wenn ich ihn zu der Situation frage, was wir nun machen, blockt er ab und lenkt vom Thema ab. Kommendes Woende ist nun wieder "Mädels-woende". Mich graut es ehrlich gesagt schon davor. Das mit den Möbeln hab ich weitestgehend schon geklärt (Aussage von meiner Stieftocher: Der ihr Zimmer ist viel schöner als meins.") Dazu muss ich sagen, jeder hat sich seine Tapete selber rausgesucht. Aber egal, Mädels halt.
Alle an einem Tisch kriegen und ein Gespräch führen, ist glaube ich ein Wunschtraum, aber einen Versuch wert. Dazu muß ich aber unbedingt mit meinem LG vorher alleine reden, sonst schiebt er sich ja wieder auf die Seite seiner Tochter. Das bringt uns dann auch nicht weiter.
Naja, er bekommt von seine Eltern immer Ärger, wenn seine Tochter sich bei ihnen immer ausheult. Ist das einzigste Enkelchen. Aber deswegen sollten sie sich trotzdem nicht einmischen, finde ich.
Am Donnerstag hab ich noch eine Termin bei der Familienberatung (geh ich schon länger hin, wegens Trennung usw.). Hoffe, das gibt mir noch en bissl Kraft fürs Woende.
LG

Ich habe nicht so ganz verstanden
Warum darf deine Tochter mehr bzw. öfter kommen als seine Tochter.. Ist doch irgendwo ungerecht..

Und warum, dürfen sich die Mädchen, beide, nicht selbst aussuchen was sie in ihr Zimmer stellen?

Saraa

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. September 2011 um 13:20
In Antwort auf naomh_12744558

Ich habe nicht so ganz verstanden
Warum darf deine Tochter mehr bzw. öfter kommen als seine Tochter.. Ist doch irgendwo ungerecht..

Und warum, dürfen sich die Mädchen, beide, nicht selbst aussuchen was sie in ihr Zimmer stellen?

Saraa


Aller zwei Wochen war meiner Tochter zu wenig.Sie möchte öfter zu mir kommen. Da hat sie sich den Mittwoch noch ausgesucht. Das war dann mit ihrem Vater seit der Trennung so ausgemacht. Sie kann auch zwischendurch kommen, wann sie möchte. Da legen wir uns als Eltern keinen Stein in den Weg.
Anders sieht es allerdings mit meinem LG und seiner Ex aus. Da wurde sogar per Gericht festgelegt, daß die Tochter von Freitag 18 Uhr bis Sonntag 18 Uhr Besuchszeit hat. Finde ich persönlich auch nicht schön.
Das mit den Möbeln hat sich halt so ergeben, weil wir sie halt über hatten. Wobei beide Mädels gefragt wurden. Keinem wurde da was aufs Auge gedrückt, was er nicht wollte. Und da das Geld im Moment nicht gerade locker sitzt bei uns, wurde es auch gerne angenommen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. September 2011 um 13:27

Hey
hey
und wenn deine st sagt, das das zimmer von deiner tochter schöner ist.. dann unternimm du doch mal allein was mit der ST und kauf zusammen mit ihr etwas für ihr zimmer.. was sie sich selbst aussuchen darf, um es zu verschönern...muss ja nicht arg teuer sein..

z.B. wandtattoo, pflanze, bild,kleinen teppich, bettwäsche, etc.

und mal nur SIE... dafür machst du dann mit deiner tochter einen anderen ausflug, zB sich ne hose aussuchen..

und dann alle zusammen setzen..
und sich mal unterhalten über die lage

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook