Home / Forum / Meine Familie / Hilfe, ich sol mit meinem 2 jährigen zum Psychologen ?!

Hilfe, ich sol mit meinem 2 jährigen zum Psychologen ?!

5. Juni 2012 um 11:20

Hallo zusammen, war lange nicht mehr hier unterwegs...

Zum Thema: Ich habe heute Termin mit meinem Sohni beim Osteopathen. Nachdem die TK das jetzt übernimmt wollte ich eine Empfehlung vom Kinderarzt (denn nur dann wird es übernommen...). Kinderärzte sind für mich sowieso ein rotes Tuch, und hier im Osten sind die alle irgendwie verbohrt und halten nichts von alternativer Medizin... Nun gut, die Kinderärztin wollte wissen, warum wir zum O. wollen. Ich sagte ihr, dass ich gute Erfahrungen gemacht habe und Lennox in neuen, ungewohnten Situationen (KiArzt, Frisör, fremde Menschen...) total panisch reagiert... Da meint die doch, dass der O. da eh nix machen kann und das alles nur Geldschneiderei wäre. Sie gibt mir eine Überweisung zum Kinderpsychologen bzw. in ein SPZ.... Hallo?! Bin einerseits total wütend, andererseits könnt ich schon wieder heulen... Ich finde, mein Kind ist super entwickelt, total aufmerksam und ein richtiger kleiner Sonnenschein -- er muss doch nicht zum Psychologen !!! Ich könnte ihn glaube auch so annehmen mit seinen Panikattaken, wenn da nur die anderen um uns rum nicht dauernd sagen würden, dass da was nicht stimmt. Sogar, die Kindergärtnierin sagte ma zu mir, dass wir bei ihm was falsch gemacht hätten weil er immer so ängstlich neuem gegenüber ist ...

War jetzt etwas lang... Sorry und danke fürs Lesen... Was haltet ihr davon, müssen wir wegen so einer "Kleinigkeit" zum Psychodoc ?!

Mehr lesen

7. Juni 2012 um 15:23

...
Hey Schnulle,

auch wenn der Psychodoc nix schadet - mit 2 Jahren fremdeln Kinder nun mal. Kannste Dir gern von ihm bestätigen lassen - Dir wird dann besser zu Mute sein.

Schöne Grüße,

O.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Juli 2012 um 9:31

Dankeschön...
Juhuu...
kurz noch etwas, wie es bei uns weiter ging...
Wir waren ja dann an besagtem Tag beim Osteopathen und dieser erkannte nach 10 Sek., was bei uns los ist. Ich hatte noch keine 3 Worte mit ihm gewechselt und er zählte mir unzählige Situationen auf und wie mein Kind in diesen reagiert... War fast schon unheimlich..

Nach Untersuchung und Behandlung bestätigte sich sein "Verdacht" und er bescheinigte uns eine "sensorische Integrationsstörung". Er hat ihn wohl dementsprechend auch Impulse mitgegeben und wir mögen das jetzt beobachten. Nachdem ich die "Diagnose" mal näher gegoogelt habe und mich ein wenig damit befasst habe, muss ich sagen, es trifft echt gut auf meinen kleinen Mann zu...

Bitte nicht falsch verstehen, aber ich bin irgendwie froh, dass ich das alles jetzt ein wenig einordnen kann und weiß, warum er manchmal so reagiert, wie er eben reagiert. Nun gilt es, ihm zu helfen (mit Ergo usw.), denn ich habe keine Lust, dass er später eventuell als ADHS-Kind abgestempelt wird, nur weil Mama sich jetzt nicht gekümmert hat...

Termin im SPZ habe ich trotzdem gemacht, da kann ich aber noch warten, da wir kein "Notfall" sind...

Vielen Dank für Deine Antwort... Man macht sich eben irgendwie immer und um alles Sorgen... Gerade bei meinem kleinen Mann, der auch noch ein Frühchen (SSW 32+6) war und einen schweren Start hatte

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Natural Deo

Teilen

Das könnte dir auch gefallen