Home / Forum / Meine Familie / Hilfe , ich kann nicht mehr

Hilfe , ich kann nicht mehr

14. Juli 2010 um 1:16

Hallo , meine Damen (und Herrn?) ,
ich weiss nicht mehr weiter und schreibe nun hier meine Geschiche in Hoffnung
noch Rat zu erhalten.Nun , gehen wir zurück in die Vergangenheit.

Es war 1988 als ich meine jetzige Frau in den Armen eines Kollegen sah.
Also war sie Tabu!! Ein paar jahre später (es war mittlerwile 1997) sah ich
sie zufällig wieder. Ihre Situation war nicht so toll ( angeblich sie wurde eingesperrt,
kontrolliert,und geschlagen). Und wir kamen uns näher. Sie hatte bereits 2 bezaubernde
Töchter im alter von knapp 2 Jahren und eine von 8 Monaten. Das war mir aber egal ,
denn ich habe auch einen Stiefvater und nur gute Erfahrungen damit gemacht. Vielleicht
prägt das ja auch. Also wurde aus uns eine (Patchwork)-Familie.1998 haben wir geheiratet
Es waren immer meine Kinder,auch als wir 1999 Zwillinge bekommen hatten.
Am Verhältiniss zu "ihren" Kindern hat sich
nie was geändert. Ich hatte also 4 Kinder. Aber meine Frau hatte sich geändert. Sie wurde von
Anfang an ziemlich eifersüchtig und besitzergreifend , so dass ich letztendlich meinen
gesamten Freundeskreis aufgegeben hatte , um ihr gerecht zu werden. Das viel mir zwar sehr
schwer, hat aber auch nicht grossartig geholfen . Als nächstes musste meine Verwandschaft dran
glauben . Das war auch sehr schwer !! Der letze Punkt waren noch meine "böse" Mutter und mein
"Stief"Vater (er war DER Vater für mich und kein Stiefvater!!). Die mussten auch noch entsorgt
werden. Gesagt getan !!Aber die Eifer-und Kontrollsucht meiner Frau wurden immer schlimmer.
Es wurden immer mehr belang und haltlose Sachen aufgetischt. Anfangs noch "unter Uns" ,
aber die Kreise wurden immer grösser.
Während ich mich doof und dämlich gebuckelt habe , hat meine Frau
die anderen Sachen erledigt (also Kontakte entsorgen) . Jetzt kam mein Fehler. Ich habe das kritisiert.
Die ganze Sache wurde immer schlimmer. Es wurde nun ganz neue Dinge serviert:
Ich habe ein Verhältniss mit X,Y,und Z (sowie deren Schwestern und Müttern).
Und ausserdem bin sei ich auch noch schwul. Die Kinder (die das leider mitbekommen hatten
fanden das ganz lustig). Ich nicht. Es war nur noch Spiessrutenlauf , bis ich , ja .....
.... richtig , die Trennung in Erwägung gezogen hatte. Jetzt gingen die Ticks erst richtig
los , auch vor der Nachbarschaft und Leuten die wir garnicht kannten. Einerseits schmiss
sie sich mir um den Hals , um mir andreseits einen zu verpassen. Ich hatte keine Lust
mehr gemeinsam mit ihr aufzutreten. Ausserdem wurden andauernd (abwechselnd) Suizid angekündigt
(auch vor anderen Leuten) oder meine totale Vernichtung ihreseits an mich.
2 mal hatte ich den RTW hier (wegen Suizidversuch oder -vortäuschung) , ohne Erfolg , denn
es ging ja keine Gefahr von ihr aus. (Was muss denn noch passieren??).
Das ist nur ein kurzer Ausriss aus unserer Geschichte.
Da gibt es nur ein paar Probleme. Ich kann physisch (wegen meiner mittlerweile 3 Bandscheiben-
vorfälle und angegriffener Schultern und Knie) sowie psychisch nicht mehr.
Ich kann Sie nicht mehr aus den Augen lassen (Suizid??) oder ich werde nur beobachtet und kontrolliert,
und das total grundlos!!!
Ich kann nicht mehr und ich will nicht mehr, ich bin nur ein Mensch (ääh Mann!)

Es fehlt noch sher viel , was ich noch ergänzen werde.

Lieben Gruß und besten Dank!!

Mehr lesen

16. Juli 2010 um 22:54


oh man du machst echt was durch...
sie nimmt dir ja dein ganzes leben! ganz wirklich eigentlich hast du ja keins mehr...also sie kontrolliert dich ja völlig..
und sie sollte mal zum arzt gehen und du dir ne neue wohnung suchen und zusehen dass du deine kinder bei dir hast....

ich frag mich immer wieder warum menschen egal ob mann oder frau einen anderen wollen und ihn dann verändern oder gar in deinem fall würd ich es ja terrorisieren nennen.

also bitte tu dir selbst ein gefallen und geh da weg...du hast nur ein leben und frag dich wie du es gern hättest und versuch es, dass es so wird!

vll hilft ja wirklich mal ein beratungsgespräch bei einem arzt, damit du weißt wie du mit ihr umgehen kannst....

kannst du darüber mit ihr reden? dass sie sich vll mal in psychologische behandlung begibt....

wirklich ich bin echt traurig wenn ich das lese, weil mein bester freund genauso eine frau an seiner seite hat und es nur wegen dem kind nicht schafft sich zu trennen.... ich meine ihr sollt doch auch leben und nicht vegetieren...und tun was eine andere person will...wer ist sie denn? das sie dir deine freunde verbieten kann und dich vor deinen kindern zum hampel macht....

sorry aber die frau hat sie nicht alle

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Juli 2010 um 12:12


gibt es was neues?

Mal ganz ehrlich... über die Frau herziehen ist nicht ok. Sie braucht ganz dringend Hilfe. Lass sie zwangseinweisen. Betroffene können das nicht selbst erkennen. Eine Trennung ist das letzte, was sie braucht. Wenn Du sie liebst, solltest Du zu ihr stehen. Sie scheint Probleme zu haben, das ist richtig. Und sie hat Dir übel mitgespielt. Du hast es bislang aber mit Dir machen lassen und nun gefällt Dir das Ergebnis nicht. Dann kneifen ist nicht der richtige Weg. Wenn Dir Deine Frau und Deine Familie wichtig ist, versuch ihr zu helfen, diese Dinge in den Griff zu bekommen. Da hilft nur eine Therapie, und zwar mit stationärer Aufnahme.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. August 2010 um 16:38
In Antwort auf kelsie_12634004


gibt es was neues?

Mal ganz ehrlich... über die Frau herziehen ist nicht ok. Sie braucht ganz dringend Hilfe. Lass sie zwangseinweisen. Betroffene können das nicht selbst erkennen. Eine Trennung ist das letzte, was sie braucht. Wenn Du sie liebst, solltest Du zu ihr stehen. Sie scheint Probleme zu haben, das ist richtig. Und sie hat Dir übel mitgespielt. Du hast es bislang aber mit Dir machen lassen und nun gefällt Dir das Ergebnis nicht. Dann kneifen ist nicht der richtige Weg. Wenn Dir Deine Frau und Deine Familie wichtig ist, versuch ihr zu helfen, diese Dinge in den Griff zu bekommen. Da hilft nur eine Therapie, und zwar mit stationärer Aufnahme.

Borderline
Da muss ich jetzt mal drauf antworten.
Solche Dinge sollte man nicht schreiben, wenn man nicht solche Erfahrungen gemacht hat.
Ich habe eine ähnliche Ehe hinter mir wie oben beschrieben und kann nur sagen, dass ich mich genauso gefühlt habe: psychisch und physisch völlig am Ende, man ist nur noch Spielball in den völlig überbordenden Emotionen des Partners. Und dann kann man nur noch gehen.

Ganz wichtig: Eine PErson, die sich so verhält, kann man nicht zwangseinweisen. Das ist Wunschdenken. Das ist erst möglich, wenn eine reale Gefährdung vorliegt.
Und das ist das furchtbare an Borderline, die Krankheit ist schlecht zu greifen, darzustellen. Meine Frau war beim Therapeuten und hat ihr was vorgespielt. Kann man nicht mit Schizophrenie oder manischer Depression vergleichen. Ich habe schlichtweg keine anderen Möglcihkeiten gehabt. Und hab mich bis zuletzt für sie aufgerieben.
Meine Liebe ist zerstört worden und ich kann mir nicht vorstellen, dass man in so einer Phase noch große Gefühle haben kann. Ich habe meine Frau sehr geliebt, aber ich bin nicht auf die Welt gekommen, um als Puffer für ihre krankhaften Launen und VErhaltensweisen zu dienen.

Wichtig ist: ist sie einsichtig?

Das ist die wichtigste Frage: wenn ja, kann man vielleicht die KRaft aufbringen, es gemeinsam mit ihr durchzustehen.
Aber das gehört leider auch zu Borderline, dass die BEtroffenen versuchen, alles zu projizieren und so zu tun, als wären die anderen schuld. Und wenn du dagegen nicht ankommst, sprich sie eben nicht zu einer BEhandlung bewegen kannst, bleibt nur der Schlussstrich.
Ich habe drei Kinder dafür aufgegeben, für die ich jetzt das Beste darausholen muss. Das macht man nicht einfach so. Und das darf man nicht als "Kneifen" bezeichnen.

Alle rationalen Verhaltensweisen - wie z.B. ein Ultimatum stellen, entweder Therapie oder Trennung - bringen nur noch schlimmere VErletzungen auf den Plan. Und es hat (meistens) nichts mit dem Angehörigen zu tun. Das muss man verstehen.
An Zwiebelnase: ich habe 4 Monate gebraucht, um wieder einigermaßen normal auszusehen und schlafen zu können. Ich bin immer noch unglücklich, weil die GEschichte ja gerade mit Kindern noch lange weitergehen wird. Aber ich wurde bestätigt, dass ich die richtige Entscheidung getroffen habe. Versuche sie zur BEhandlung zu bewegen. Wenn das nicht klappt, nimm allen Mut zusammen und trenn Dich, sonst verlierst Du Deine Achtung vor Dir selbst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest