Home / Forum / Meine Familie / Hilfe, Frau droht mit Kind zu gehen (Ich M erhoffe mir hier auch hilfe)

Hilfe, Frau droht mit Kind zu gehen (Ich M erhoffe mir hier auch hilfe)

28. August 2017 um 19:03

Hallo an Alle,

Zu meiner Person bin männlich Ende 20 und erhoffe mir auch hier im Frauenforum hilfe (ich habe oft hier gelesen und denke auch Männern kann man hier helfen)

ich nutze selten solche Foren um nach Hilfe zu suchen, zum Glück ist es bisher immer ohne gut gegangen. Vielleicht hätte ich den ein oder anderen Ratschlag in der Vergangenheit gebraucht...aber selbst ein annonymes öffnen viel mir immer schwer.

Wir sind bald 2 Jahre verheiratet und seit >5 Jahren zusammen. Heute ist es "eskaliert" und meine Frau ist mit Sohn aus dem Haus und hat lautstark von Scheidung und ich dürfe meinen Sohn alle paar Wochen sehen geredet.

Nun muss ich zustimmen, ich merke das wir viele Probeme haben die durch Lösungsversuche nicht besser werden. Wir haben nicht ganz offen über die Probleme gesprochen. Ich will nicht gleich sagen "typisch Frau" aber oft verstehe ich die Situationen und Momente nicht warum es zu einem Streit gekommen ist nicht, nachfragen bringt auch nichts, macht es meist nur extremer und schlimmer.

?Auch ich hatte oft solche Gedanken (Trennung), aber ich wäre soweit noch nicht gegangen. Unser Sohn hat sehr viel Glück in unser Leben gebracht, das war der wundervollste Moment in meinem Leben und ich kann mir ein Leben ohne ihn nicht mehr vorstellen, ich denke das können alle die selber Eltern sind verstehen.

Alleine der Gedanke macht mich krank ihn nicht sehen zu dürfen wann ich möchte. Wobei ich nicht denke, dass wir uns im "streit" sofern es so kommt, trennen würden. Da mein Sohn ja noch so klein ist habe ich unheimliche Angst, dass er micht als Vater nicht mehr "erkennt" und wahrnimmt, er ist dann ja zum größten Teil bei seiner Mutter.

Ich habe sehr viele gemischte Gefühle in mir momentan und kann garnicht richtig deuten was ich überhaupt will. Seit dem ich mit Ihr zusammen bin habe ich das Gefühl, dass ich komplett eingenommen werden von ihr. Bedeutet jeder Plan von mir mal etwas machen zu wollen scheitert dann irgendwie immer an einem Streit der meist endet und ich meine Pläne absage. Ebenso ist es wenn ich Entscheidungen, aus meiner sicht, positiv für die Familie gemacht habe. Z.b. Ich besorge etwas, bin dafür aber 2h unterwegs .... sowas kam selten gut an. Aber ob solche Dinge nun heute dazu geführt haben ? Ich weiß aktuell nicht, ich erhoffe mir ein Gespräch am Abend.

Jegliche Worte würden helfen !! Danke euch ....







Mehr lesen

28. August 2017 um 20:19

Wie alt ist denn euer Kind?
Generell ist es nicht so, dass sie darüber bestimmen kann wann und wie oft du den kleinen siehst. Könnt ihr euch selbst nicht einigen, macht das das Jugendamt bzw kannst du gerichtlich vorgehen. Es gibt beispielsweise das Wochenwechselmodell. Mag man von halten was man will, aber dass es vorhanden Ist, zeigt auch dass sie Rechte der Väter gestärkt werden. 

Um eure Ehe zu retten, muss auf beiden Seiten Bereitschaft für Änderungen sein. Ihr müsst offen und ehrlich reden. Viel reflektieren und den anderen ernst nehmen, auch wenn das Problem vielleicht nicht nachvollziehbar ist. Vielleicht hilft es euch auch mal eine Liste zu machen was ihr als negativ und was ihr als positiv empfindet. 

Gefällt mir

13. September 2017 um 9:31

mien partner hat einen sohn mit der ex und hat gerichtlich klagen müssen da sie ihm das kind vorenhalten hat trotz unterhaltszahlung und vereinbarungen... er hat ihn jedes 2te wochenende und jeden dienstag (er arbeitet im schichtdienst und kann nicht anderst) und immer die hälfte der schulferien...klar es ist schmerzlich für ihn seinen sohn so wenig zu haben aber er genießt dafür jede sekunde um so mehr und der kleine weis auch dass er jederzeit willkommen ist´.

also gerichtlich stehen dir genauso rechte zu vergiss das nicht ... vielleicht kannst du ihr ja auch einfach mal ne paartherapie vorschlagen klingt zwar seltsam aber könnte ja helfen
 

Gefällt mir

13. September 2017 um 16:41

Ggf. kann euch eine Therapie helfen, zumindest in so weit, das ihr über eure Probleme reden könnt und eine Lösung findet.
Im Interesse eures Kindes. Und vielleicht rauft ihr euch dann auch wieder richtig zusammen.

Was das Umgangsrecht angeht im Falle einer Trennung:
mein Verlobter hat 2x geklagt und Recht bekommen, sieht seine Kinder jedoch immer noch nicht. Da sie das Ganze beukottiert. Mal sind sie krank, dann gibt es unverschiebbare Termine, mal hat sie was mit den Kindern geplant.

Das Jugendamt und ein Umgangspfleger sind involviert, können aber auch nichts machen.

Ich muss dazu sagen, dass sie aufgrund einer Erpressung 500 km weg wohnt.
Daher kann man auch nicht mal spontan hin fahren (Termine müssen aufgrund beruflicher Verpflichungen längerfristig geplant werden- und auch die werden dann beukottiert)

Also: Recht haben/bekommen, heißt noch lang nicht, dass es auch so umgesetzt wird.
Zum Leidwesen des Vaters, der mit schwerem Herzen darauf hoffen muss, dass seine Kinder irgendwann einmal kommen werden und fragen, was genau pasisert ist.


 

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Verhältnis vor und nach eurem kind mit schwiegermutter
Von: blabliblup123
neu
13. September 2017 um 11:34
Der Geburtstag meiner Schwester
Von: apfelsienchen
neu
3. September 2017 um 18:23
Leiblicher Vater
Von: sarahhwi
neu
1. September 2017 um 20:30
1. Schultag neuer Schule
Von: fragendurchdashirn
neu
31. August 2017 um 6:52

Beliebte Diskussionen

Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen