Home / Forum / Meine Familie / Hilfe...Familie geht kaputt

Hilfe...Familie geht kaputt

17. Dezember 2013 um 13:01

Hallo,

ich wende mich voller Verzweiflung an euch. Es wird etwas länger werden - aber da es um die Psyche meines Kindes geht, möchte ich genau beschreiben und nicht einfach nur Stichworte schreiben...

Vor zwei Jahren habe ich einen Mann kennengelernt. Er war schon verheiratet und hat zwei Kinder - naja. Ein leibliches, das andere hat er in der Ehe angenommen. Er hat die Mutter kennengelernt als das Kind einige Monate war und deshalb war er von Anfang an "Papa". Nun hat er noch eine Tochter in der Ehe bekommen, diese ist aber 3 Jahre später gescheitert. Diese Kinder sind jetzt 8 und 6 Jahre.

Ich habe ihn kennengelernt und es war Liebe auf den ersten Blick. Mich hat es sonst immer zu den "bösen" gezogen. Denke das war die Naivität meiner Jugend. Jedenfalls ist er genau das Gegenteil. Verantwortungsbewusst, liebevoll, zuvorkommend, intelligent, hat einen tollen Job etc. Er schaut toll aus und vergöttert seine beiden Kinder. Also eigentlich ein Glücksgriff!! Ich dachte ich hab das große Los gezogen. Ich habe selbst einen Sohn (zu der Zeit 3 1/2 Jahre). Dessen Vater hat sich von Anfang an nicht für ihn Interessiert. Kontakt bestand nicht seit der Geburt ca. Ich war auch bis dahin Single - hatte keine Lust mehr auf einen Partner, hab zuviel mitgemacht. Dann kam ER. Ich dachte er wird meinem Kind den verdienten Vater ersetzen. Anfangs hat er sich auch sehr mit ihm bemüht. Er hat seine Kinder mitgebracht und die Kinder untereinander lieben sich. Auch das hätte nicht besser kommen können. Vor allem die zwei Kleinen sind ein Herz und eine Seele.

Auch ich hab mich super mit den Kids verstanden (ich liebe Kinder...habe mich über sie total gefreut). Die Kinder sind leider total verzogen (können aber nichts für...die Eltern haben das verbockt). Wir sind jetzt 1 1/2 Jahre zusammen. Mittlerweile essen die Kinder vernünftig, spülen und waschen Hände nach dem Toilettengang, sagen bitte und danke. War also einiges notwendig. Das waren nur Beispiele. Man merkt einfach das die Mutter überfordert ist und der Vater wirklich ALLES erlaubt hat (er hatte sie immer am WE und einmal unter der Woche eine Nacht). Die Kids mussten bei ihm NIE aufräumen, spülen, Hände waschen, leer Essen, Gemüse oder Salat und Obst gab es nie, dafür Süßigkeiten zur freien Verfügung auf dem Wohnzimmertisch. Hier jedenfalls haben sie dann eine ganz normale Familie mit Regeln bekommen. Sie kommen jedes zweite WE (wohnen zu weit auseiander um sie öfters zu holen).

Nun schafft es mein Freund jedoch nicht mit meinem Sohn warm zu werden. Ich verstehe es nicht. Er ist ein guter Junge. Er ist wirklich top erzogen (bin ehr streng, weil ich da sehr viel wert drauf lege). Mein Kind mit seinen 3 Jahren damals hat die anderen aufs Händewaschen nach dem Toilettengang hingewiesen etc. Klar...er ist ein wilder. Ist auch gut so. Er soll kein kleiner Soldat, sondern Kind sein. Aber er hat Regeln die ihm Halt geben und für ihn selbstverständlich sind. Er wird rundherum von allen (selbst von der Familie meines Freundes) nur gelobt - dagegen ist die Familie meines Freundes sehr genervt von "seinen verzogenen Kindern". Es ist allseits bekannt, dass die Kinder komplett verwöhnt sind.

So - nun zu meinem Problem: Mein Freund behandelt meinen Sohn richtig fies mittlerweile. Das hat sich in diesen 1 1/2 Jahren so zugespitzt, dass kein normales Familienleben mehr möglich ist. Alles aufzählen kann ich nicht. Aber mein Kind erfährt von meinem Freund ausschließlich Anweisungen und Verbote ("zieh dir jetzt den Schlafanzug an", "mach das nicht", "hör endlich auf damit" etc.). Er hat nicht ein liebes Wort übrig wie "hast du toll gemacht" etc. Er spielt nie mit ihm (mit seinen Kindern den ganzen Tag...er ist förmlich Alleinunterhalter, weil die Kids nie gelernt haben mal 10 Minuten alleine miteinander zu spielen). Er schaut den Jungen beim Essen manchmal an...da läuft es mir eiskalt am Rücken runter. Komplett angewidert und böse (Den Blick bekommt er, weil er sehr langsam isst - dazu muss ich sagen ich esse auch langsam, weil das Abendessen bei uns schon immer Familienzeit war und ich Wert drauf lege das da über den Tag gesprochen wird. Seine Kids dagegen "fressen" förmlich. Sie stopfen so schnell wie möglich alles mit riesig vollgehäuften Löffeln in sich rein. Empfinde ich als vieeel schlimmer.

Seine Kids kannten z. B. keinen Salat. Bei uns ist die Regel, dass die Portion Salat oder Gemüse gegessen werden muss. Mein Kleiner isst das auch gerne...mit ihm muss man da nie diskutieren. Er kennt es nicht anders. Am WE waren wir auf einer Feier. Er hat ihm Essen geholt und auch Salat vom Salatbuffet drauf. Mein Freund wusste das der Salat selbst angemacht werden muss, weil ICH die Salatsoßen fürs Buffet am Tag davor alle gemacht habe. Fasst er ihm tatsächlich Salat drauf, vergisst die Soße und setzt sich mit ihm an den Tisch. Ich saß dann auch da. Meint mein Sohn "der Salat ist nicht gut. den mag ich nicht". Mein Freund "Salat muss gegessen werden!". Schau ich den Teller an und sage "er hat ja nicht mal Soße...". Antwortet mein Freund, dass er das erst bemerkt hat als er schon wieder saß. Er selbst hatte über seinen Salat Soße. Mein Sohn sollte tatsächlich den Salat ohne alles essen...das ist doch gemein. Sowas macht der ständig. Als würde er ihn nur quälen wollen mit solchen Sachen. Da isst er schon Salat wie wenig andere Kinder...und dann macht ers halt mit sowas. Oder ruft er ihn im Haus vom Dachgeschoss (Spielzimmer) zum Essen, wartet unten an der Treppe. Ist der Kleine unten schickt er ihn wieder hoch um das Licht auszumachen. Er weiß genau das ers vergessen hat und ruft nicht hoch "denk ans Licht" - nein. Er wartet und lässt ihn nochmal rennen.

Mein Sohn reagiert mittlerweile mit sofortiger Abwehrhaltung und fängt mit seinen fast 5 Jahren bei jeden Mist das weinen an, sobald er ihm irgendne Answeisung gibt. Ich verstehe ihn vollkommen. Würde es nicht anders machen. Mein Freund hat kein Liebes Wort übrig. Er ist sooo gemein zu ihm!!!!

Nun fragt ihr euch warum ich mich nicht trenne. Ein Punkt ist die Hoffnung und sein Versprechen das es besser wird, dass er auch im ein Papa wird. Der zweite Punkt: er ist zu mir das beste was mir passieren konnte und dann ist da noch ein 4 Monate alter Junge, welcher uns verbindet. Wir haben einen gemeinsamen Sohn. Ungeplant, aber sehr geliebt. Auch von meinem Freund. Er vergöttert ihn. Ihm ist er ein toller Vater.

Ich bin völliger Verzweiflung. Mein Sohn ist mein Leben. Er ist alles was für mich wichtig ist. Ich will das er eine glückliche Kindheit hat. So wie gerade ist das nicht möglich. Die Versprechen von meinem Freund werden am Tag danach schon wieder gebrochen. Ich glaube nicht mehr an Besserung - auch wenn er immer wieder drauf schwört...

Was würdet ihr machen? Ich will mich einerseits wirklich nicht trennen, habe aber nach sooooo unzählig vielen neuen Versuchen die Hoffnung langsam aufgegeben. Ich bin sehr sehr traurig. Seine Kinder kann ich mittlerweile auch nicht mehr sehen. Es ist beinahe unerträglich für mich, wie er für den Jungen seiner Ex-Frau (welcher ja nicht von ihm ist, sondern mit in die Ehe gebracht wurde) der Papa ist, ihn liebt und toll behandelt. Dagegen mein Sohn hier nur der Arsch ist

Mehr lesen

17. Dezember 2013 um 19:27

...
Nene...seinen großen Sohn hat die Ex mit in die Ehe gebracht. Er war damals aber erst ein paar Monate. Ist also auch nicht seiner - und er behandelt ihn wie das eigene.

Er spielt total viel mit seinen Kids. Mit Hingabe. Nur meinen Sohn scheint er zu hassen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Dezember 2013 um 20:54

Ihr habt schon recht...
momentan habe ich auf ihn so eine Wut, dass es sich auch auf die Beziehung zu den Kids widerspiegelt Es ist nicht schön...aber ich kann nicht anders. Bin so sauer auf ihn. Kann gerade nicht so positiv von seinen Kids reden Es sind grundsätzlich gute Kinder. Ganz normale Kinder. Ich mag sie auch. Wirklich. Aber ich bin so enttäuscht, dass ich aufgrundessen in komplette Abwehrhaltung gegangen bin. Gut ist es nicht, das weiß ich. Aber ich kann momentan nicht anders...

Ich weiß das es falsch von mir ist. Ist auch erst seit kurzem so. Ich war immer sehr liebevoll von ihnen und habe nicht negativ gesprochen oder so. Bin nur gerade so verletzt und wütend, weil mein Sohn immer alles abbekommt, dass ich einfach nur gegen alles von ihm gehe

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen