Home / Forum / Meine Familie / Hilfe! - bin ratlos, verzeifelt - Was soll ich tun?

Hilfe! - bin ratlos, verzeifelt - Was soll ich tun?

2. Mai 2007 um 23:16

Hallo,

ich habe schon lange mitgelesen und denke, dass ich hier bei Euch an der richtigen Adresse bin mit meinem Anliegen.

Ich bin recht früh Mama geworden und habe eine kleine 2 jährige Tochter. Mit ihr wohne ich noch bei meiner Familie, da ich die Schule abschließen möchte. Zuhause gibt es eine Probleme. Von allen Seiten werde ich unterstützt so gut wie es nur geht und ich bin auch sehr dankbar für diese Unterstützung.

Mitlerweile bin ich wieder schwanger. Ich habe mich für das Kind entschieden, das nicht von dem Vater meiner Tochter ist. Mit meinem derzeitigen Freund und dem Vater des Ungeborenen bin ich nicht ganz 11 Monate zusammen.
Seitdem ich schwanger von ihm bin habe ich aufeinmal eine ganz andere und neue Seite an ihm kennen gelernt.

Es fing damit an, dass er meinte ich, dass ich vollkommen krank wäre einen so grotten hässlichen Namen (Biljana-Leandra) für meine Tochter auszusuchen. Ich hätte damals schließelich lesen können und somit hätte ich im Stand sein müssen einen ordentlichen Namen für meine Tochter finden können, wie Bernharde und Raunhild, sie gehören zu deinen Lieblingsnamen. Das macht mir recht wenig aus, da Namen Geschmackssache sind. Seitdem fängt er an zu stöhnen und die Augen zu verdrehen, wenn meine Tochter beim Namen oder Abkürzungen gerufen wird oder sie selbst Billi oder Lea mit einem weitern Wort sagt.
Mitlerweile geht es sogar soweit, dass er meine Tochter fast vollkommen ablehnt. Nebenbei findet er, dass ist eine zu intensive Beziehung zu meinen zwei Brüdern (Christian ist drei Jahre älter und Clemens ein Jahr älter als ich) führe. Außerdem möchte er, dass ich den Kontakt zu ein paar sehr guten Freunden, die ich noch aus Kindestagen kenne oder aus der Grundschule abbreche. Mit der Schwangerschaft meiner Tochter sind sehr viele "Freunde" gegangen und nur ein paar blieben zurück, die voll und ganz zu mir und zu meiner Tochter stehen.
Das Ganze steigert sich zum Teil so stark, dass er vor ein paar Tagen meinte einen sehr guten Freund (Christopher) von mir zu schlagen, weil er meine Tochter auf dem Arm hatte. Mit der Begründung meine Tochter ist nicht Christophers Tochter und somit soll er die Finger von ihr lassen.

Ich bin vollkommen ratlos. Ich weiß einfach nicht mehr weiter was ich tun soll. Gestern habe ich lange mit meiner Familie (mit meiner Mutter und meinen Brüdern) geredet. Das Beste wäre sich von ihm zu trennen, aber es kann auch sein, dass er sich wieder beruhigt. Früher war er überhaupt nicht so. Ich verstehe das einfach nicht.

Habt ihr einen guten Rat für mich?

Danke
Corinna (Biljana2005)

Mehr lesen

4. Mai 2007 um 9:52

Deine Familie...
... hat dir schon einen sehr guten Rat gegeben!

Ich glaube nicht, dass er sich ändert, ich glaube eher, dass er dir die ersten Monate bis zur Schwangerschaft etwas vorgespielt hat und jetzt sein wahres "ICH" zeigt!

Es ist grauenvoll wie er mit dir und deiner Tochter und deinem ganzen Umfeld umgeht! Es ist traurig für das ungeborene Kind... Ich an deiner Stelle würde meinen Weg alleine gehen!

VIel Glück
Jule

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Mai 2007 um 17:54

Hallo
bilijana
wenn ich dich wehre würde ich ihn in den wind schiesen.
deine familie haben recht.
so wie du es schreibst ist das jetzt sein wahres gesicht, und ich glaube nicht das,das wieder besser wird.
und lieber jetzt schuß machen später ist es nur noch schlimmer...
ich hoffe das du dich nicht nur für dich sondern auch für deine tochter entscheidest.
drücke dir die dauen.
schreib mal wie du dich entschieden hast
lg sumsum74

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Mai 2007 um 20:06

Danke für eure Antworten
Meine Tochter, meine Familie und meine Freunde würde ich niemals für einen Jungen aufgeben. Dafür sind sie mir zu wertvoll, wer weiß was ein paar Jahre später ist, dann bin ich womöglich den Jungen los und bin alleine, da ich vorher alle aufgegeben habe.

Mit ihm zu reden habe ich schon mehrmals probiert, aber er streitet alles ab. Schließlich hat er nie etwas getan. Immer nur die anderen.

Gestern habe ich mich von ihm getrennt, da er es so weit gebracht hat und meinte einen Freund zusammen schlagen zu müssen. Mario, der Freund, liegt derzeit im Krankenhaus. Am Nachmittag war ich mit meiner Tochter, Mario und meinem einen Bruder spazieren. Als wir nach Hause kamen ist Mario mit ihr hoch und mein Bruder und ich haben unten das Abendessen zubereitet, mein Freund (jetzt Exfreund) ging dann auch hoch und irgendwann hörten wir von oben Schläge und meine Kleine weinen. Als wir hochkamen schlug mein Freund (jetzt Exfreund) auf Mario ein und er probierte die Kleine zu verteidigen. Mein Bruder hat dann auch ein paar Mal auf meinen Freund (jetzt Exfreund, irgendwie geht mir das noch nicht so über die Lippen) eingeschlagen und damit war er nicht mehr fähig zurück zu schlagen. Jetzt liegt Mario im Krankenhaus, der Kleinen geht es gut und meine Mutter hat meinen Exfreund Hausverbot erteilt.

Gruß
Corinna

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Mai 2007 um 21:34
In Antwort auf biljana2005

Danke für eure Antworten
Meine Tochter, meine Familie und meine Freunde würde ich niemals für einen Jungen aufgeben. Dafür sind sie mir zu wertvoll, wer weiß was ein paar Jahre später ist, dann bin ich womöglich den Jungen los und bin alleine, da ich vorher alle aufgegeben habe.

Mit ihm zu reden habe ich schon mehrmals probiert, aber er streitet alles ab. Schließlich hat er nie etwas getan. Immer nur die anderen.

Gestern habe ich mich von ihm getrennt, da er es so weit gebracht hat und meinte einen Freund zusammen schlagen zu müssen. Mario, der Freund, liegt derzeit im Krankenhaus. Am Nachmittag war ich mit meiner Tochter, Mario und meinem einen Bruder spazieren. Als wir nach Hause kamen ist Mario mit ihr hoch und mein Bruder und ich haben unten das Abendessen zubereitet, mein Freund (jetzt Exfreund) ging dann auch hoch und irgendwann hörten wir von oben Schläge und meine Kleine weinen. Als wir hochkamen schlug mein Freund (jetzt Exfreund) auf Mario ein und er probierte die Kleine zu verteidigen. Mein Bruder hat dann auch ein paar Mal auf meinen Freund (jetzt Exfreund, irgendwie geht mir das noch nicht so über die Lippen) eingeschlagen und damit war er nicht mehr fähig zurück zu schlagen. Jetzt liegt Mario im Krankenhaus, der Kleinen geht es gut und meine Mutter hat meinen Exfreund Hausverbot erteilt.

Gruß
Corinna

Hau bloß ab
Schlagen ist das ALLERLETZTE!!!! Egal ob sich Männer prügeln oder schlimmer, wenn es an schwächere geht. Laß dich bloß nicht wieder auf den ein. Versuch auch das alleinige Sorgerecht zu bekommen, indem du keinen Vater bei der Geburt angibts. Wer weis was er dem Kind mal antut wenn es nicht spurt.....
Ich drück dir die Daumen, Du schaffst das alleine....und irgendwann wenn Du nicht mit rechnest steht dein Herzensmann vor Dir und der liebt die Kinder genauso wie es sein soll....
Alles Gute

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram