Home / Forum / Meine Familie / HILFE! Behandle ich meinen Sohn (5) gerecht?

HILFE! Behandle ich meinen Sohn (5) gerecht?

28. April 2016 um 15:53

Hallo zusammen,

ich bin ganz neu hier im Forum und brauche dringend Hilfe! Mein Sohn (5) macht mir im Moment ziemlich das Leben schwer. Er provoziert wo er nur kann, hört nicht zu und redet ständig und überall dazwischen. Ich habe mehrfach versucht ihm vernünftig zu erklären, dass ich das nicht möchte und man so nicht miteinander umgeht.

In der letzten Woche hatte er schon einmal heimlich Autos mit in den Kindergarten genommen. Da habe ich ihn gefragt, was das soll und ihm gesagt, dass ich nicht möchte, dass er das noch einmal macht. Heute dann wieder das gleiche. Ich hole ihn aus dem Kindergarten ab um mit ihm zur Musikschule zu fahren und da liegen wieder drei Autos die er heute morgen mitgenommen hat. Da hab ich ihn gefragt warum er die Autos mitgenommen hat und er sagt nur "Weiß ich nicht". Daraufhin habe ich ihm gesagt, dass wir nicht zur Musikschule sondern nach Hause fahren und er sich da auf die Couch setzen soll und dort bleibt bis heute Abend gegessen wird.

So haben wir es jetzt auch gemacht. Haben uns dann darüber unterhalten, dass es allgemein nicht gut läuft im Moment und ich möchte, dass sich in Zukunft was ändert. Ich habe aber nicht das Gefühl, dass er das wirklich verstanden hat. Jetzt sitze ich hier am Laptop um zu arbeiten und er sitzt auf der Couch und guckt in der Weltgeschichte rum. Und ich habe ein total schlechtes Gewissen

Hab ich richtig gehandelt oder bin ich zu streng? Kennt ihr solche Situationen, in denen ihr einfach nicht mehr weiter wisst? Ich habe mir in den letzten Tagen echt den Mund fusselig geredet aber es hilft einfach nichts. Deswegen dachte ich mir, dass eine etwas drastischere Maßnahme vielleicht was bringt. Bin mir jetzt aber sehr unsicher...

Ich freue mich über eure Rückmeldungen!!!

Liebe Grüße von Jenni

Mehr lesen

28. April 2016 um 19:07

Hallo
Hallo liebe Jenny
5 ist echt ein schwieriges Alter, da formt sich die Eigenständigkeit und das mit dem Zuhören wird noch länger so ne Sache sein . Aus welchem Grund darf er die Autos nicht mitnehmen? Ich finde das jetzt nicht so ein grosses Problem aber vermutlich gibt es viele ähnliche Situation und das jetzt hat das Fass zum überlaufen gebracht? Ich würde ihm sagen, dass er damit riskiert ein Auto zu verlieren und er es sich gut überlegen soll. Wenn er eins verliert oder es kaputt geht, ist das ganz allein sein Problem, du hast ihm ja gesagt dass er es lassen soll. Überlege dir gut, welche Kämpfe du wirklich ausfechten willst und musst, dort darfst du streng sein und auch konsequent und wo du auch mal beide Augen zudrücken kannst auch wenns dir nicht so ganz passt. Musste ich auch lernen, sonst wirds unentspannt und sehr kräfteraubend.
Alles Gute!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. April 2016 um 12:37

Vielen Dank für eure Antworten!!!
Das Problem ist nicht prinzipiell, dass es Autos mit in den Kindergarten nimmt. Sondern, dass er das heimlich macht. Im Kindergarten hat mein Sohn jeden letzten Donnerstag einen Spielzeugtag - an dem Tag darf jedes Kinder eins seiner Spielzeuge mitbringen. Dieser Tag war gestern wieder. Mein Sohn wollte aber lieber seinen Rechenschieber mitnehmen. Da er weiß, dass er immer nur ein Spielzeug mitnehmen darf, hat er den Rest heimlich mitgenommen. Das ist gestern nicht zum ersten Mal passiert. Und mir ist es wichtig, dass ich meinem Sohn vertrauen kann. Was ich noch schlimmer finde ist, dass er nicht dazu steht und so tut als wüsste er gar nicht warum er das gemacht hat.

Ich bin was meine Erziehung betrifft sehr locker und auf Harmonie bedacht. Ich versuche ihm immer alles ruhig zu erklären und hoffe auf seinen Verstand. In der letzten Zeit haben wir allerdings immer wieder Situationen in denen ich merke, dass ich mit Reden alleine nicht mehr weiterkomme. Deswegen musste ich mir irgendwas überlegen um ein Zeichen für ihn zu setzen dass sich etwas ändern muss.

Im Nachhinein hat das denke ich sogar geklappt. Mein Sohn hat zwei Stunden auf der Couch gesessen (zwischendurch hat er sogar kurz geschlafen) und war danach sehr bemüht, zuzuhören und etwas harmonischer zu sein. Auch heute morgen hat alles gut geklappt.

Ich glaube, dass es auch gut war, die Sache einfach mal durchzuziehen. Durch meinen lockeren Erziehungsstil kennt mein Sohn so etwas eigentlich kaum und hat glaube ich auch nicht damit gerechnet, dass ich in der Situation standhaft bleibe. Aber auch für mich ist das etwas ganz neues, deswegen war ich ziemlich verunsichert. Glaube aber im Endeffekt, dass es das richtige war in dem Moment und hoffe, dass jetzt mal wieder etwas mehr Ruhe einkehrt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. April 2016 um 12:38


Vielen Dank für deine Antwort. Ich hab oben etwas Allgemeines dazu geschrieben. Da ich noch ganz neu hier im Forum bin, weiß ich gar nicht, ob die anderen die kommentiert haben darüber benachrichtig werden?! Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. April 2016 um 12:39
In Antwort auf niski1

Hallo
Hallo liebe Jenny
5 ist echt ein schwieriges Alter, da formt sich die Eigenständigkeit und das mit dem Zuhören wird noch länger so ne Sache sein . Aus welchem Grund darf er die Autos nicht mitnehmen? Ich finde das jetzt nicht so ein grosses Problem aber vermutlich gibt es viele ähnliche Situation und das jetzt hat das Fass zum überlaufen gebracht? Ich würde ihm sagen, dass er damit riskiert ein Auto zu verlieren und er es sich gut überlegen soll. Wenn er eins verliert oder es kaputt geht, ist das ganz allein sein Problem, du hast ihm ja gesagt dass er es lassen soll. Überlege dir gut, welche Kämpfe du wirklich ausfechten willst und musst, dort darfst du streng sein und auch konsequent und wo du auch mal beide Augen zudrücken kannst auch wenns dir nicht so ganz passt. Musste ich auch lernen, sonst wirds unentspannt und sehr kräfteraubend.
Alles Gute!


Vielen Dank für deine Antwort. Ich hab oben etwas Allgemeines dazu geschrieben. Da ich noch ganz neu hier im Forum bin, weiß ich gar nicht, ob die anderen die kommentiert haben darüber benachrichtig werden?! Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. April 2016 um 18:30

Ich finde es nicht zu streng!
Denke in Zukunft - BEVOR Du mit ihm großartig etwas aus diskutierst - dass er erst 5 Jahre alt ist. In dem Alter sind Taten oft wirkungsvoller als Worte . Ich glaube auch nicht, dass er Dir absichtlich oder gar aus Boshaftigkeit nicht zuhört. Manchmal ist der mütterliche Erklärungs - und Redeschwall für kleine Jungs zuviel!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Mai 2016 um 12:14

Gerechtigkeit kommt auf die Situation an
Hallo jenni,
ich würde jetzt nicht sagen, dass Du Deinen Sohn von Grundauf ungerecht behandelt hast! Er hat sich nicht an die Regeln gehalten und muss merken dass es Konsequenzen hat, damit er irgendwann nicht auf die Idee kommt er könne alles machen was er wolle. Meine Idee wäre ihm alternativ die Autos einfach erst einmal wegzunehmen, bis er sich entschuldigt und versprcht dass es nicht wieder vorkommt. Das ganze kann sich natürlich aus Trotz wiederholen, meiner Meinung nach hilft da nur Konsequenz was die Spielzeuge betrifft. Das auf der Couch sitzen hat der meiner Erfahrung nach nach 2 Stunden wieder vergessen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen