Home / Forum / Meine Familie / Hilfe! Adoption durch den Stiefvater! Wer hat Erfahrung?

Hilfe! Adoption durch den Stiefvater! Wer hat Erfahrung?

26. August 2007 um 18:45

Hallo!
Mein Problem ist, mein Mann (wir sind 7 Jahre verheitet) möchte gern meine Tochter adoptieren. Jetzt sagt der Anwalt das wäre sehr schwierig.
Meine Situation: Ich wurde vor ca. 9 Jahren nach acht Monaten Ehe geschieden. Damals war meine Tochter grad 3 Jahre alt. Da die Fronten so verhärtet waren, ich wurde vom Ex geprügelt und bin mit Polizei ausgezogen, bekam ich das alleinige Sorgerecht. Mein Ex hat (immerhin) drei mal Unterhalt gezahlt und das Kind vielleicht 5x geholt. Klaro habe ich ihm das Umgangsrecht nicht leicht gemacht. Er hat sogar per Gericht versucht mich mit Zwangsgeld zu belegen. Es tat der Kleinen damals halt nicht gut. Aber irgendwann hatte ich geschnallt, das ich es nicht ändern kann. Ab da hat er den Kontakt abgebrochen. Das ist jetzt ca. acht Jahre her.
Habe dann 2001 wieder geheiratet. Durch diesen Umstand hat das Jugendamt die Zahlung vom Unterhaltsvorschuß eingestellt. Bis heute zahlt der Ex keinen Cent und hat keinerlei Kontakt zum Kind.
Da mein Mann sich mit allen Pflichten und viel Liebe um Lara kümmert und sie die Chance hat, auch formell, in einer intakten Familie zu leben, will er sie gern adoptieren. Jetzt kann ich im Moment noch nicht mal sein Einverständnis erfragen, da ich nicht weiß wo er wohnt. (das versucht mein Anwalt zu erfahren)
Hat jemand Erfahrung mit einer Einsetzungsklage? Wie stehen die Chancen? Worauf legen die Gerichte mehr Wert Kindeswohl oder Vaterrechte?
Wäre ganz lieb, wenn mir eine/r seine Erfahrungen weitergeben könnte.
Lieben Gruß
Katharina

Mehr lesen

12. September 2007 um 10:25

Auf jeden Fall einleiten !
Hallo Katharina,
mein jetziger Mann hat auch meine Tochter aus 1.Ehe adoptiert, ist seit 2 Wo rechtskräftig. Daher weiss ich, daß das Ganze ohne Einwilligung des leibl. Vaters zwar schwieriger bzw langfristiger , ABER NICHT UNMÖGLICH ist. Mein Rat: alles in die Wege leiten. Es dauert sowieso seine Zeit ( bei uns mit Einverständnis d.leibl.V.)ca.ein knappes Jahr. Bei dir würde es wohl etwas länger dauern - ABER - die Zeit geht sowieso weiter, ob es dann ein paar Monate länger dauert ist doch egal.Schließlich ist es für euer Kind besser so, und das ist doch das Wichtigste, oder ??
Habe da wir eine Patchworkfamilie mit drei Kindern sind viel Efahrung mit Jugenamt etc. Tochter meines Mannes lebt auch bei uns, nicht bei ihrer Mutter.
Nach meiner Einschätzung wird in 1.Linie Wert auf das Kindeswohl gelegt.
Ich drücke dir ganz fest die Daumen bzw eurer Tochter !
Liebe Grüße von Ersatzmami 2

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Dezember 2011 um 15:04
In Antwort auf irena_12694200

Auf jeden Fall einleiten !
Hallo Katharina,
mein jetziger Mann hat auch meine Tochter aus 1.Ehe adoptiert, ist seit 2 Wo rechtskräftig. Daher weiss ich, daß das Ganze ohne Einwilligung des leibl. Vaters zwar schwieriger bzw langfristiger , ABER NICHT UNMÖGLICH ist. Mein Rat: alles in die Wege leiten. Es dauert sowieso seine Zeit ( bei uns mit Einverständnis d.leibl.V.)ca.ein knappes Jahr. Bei dir würde es wohl etwas länger dauern - ABER - die Zeit geht sowieso weiter, ob es dann ein paar Monate länger dauert ist doch egal.Schließlich ist es für euer Kind besser so, und das ist doch das Wichtigste, oder ??
Habe da wir eine Patchworkfamilie mit drei Kindern sind viel Efahrung mit Jugenamt etc. Tochter meines Mannes lebt auch bei uns, nicht bei ihrer Mutter.
Nach meiner Einschätzung wird in 1.Linie Wert auf das Kindeswohl gelegt.
Ich drücke dir ganz fest die Daumen bzw eurer Tochter !
Liebe Grüße von Ersatzmami 2

Wir haben es geschafft!!!
Nur schnell nochmal eine Rückmeldung! Wir haben es über Gutachten vom Jugendamt und mit Einwilligung vom Ex geschafft. Er hat echt für den Wegfall der Unterhaltspflicht und mit der Bitte auf Übernahme der Notarkosten, auf seine Vaterrechte verzichtet.
Das war vor gut 1,5 Jahren. Vor einem Jahr hat er Suizid verübt und hinterlässt nun die dritte Frau mit dem 4. Kind.
Das tut mir für die Frau und den Zwerg unermesslich leid!!!
Ich bin trotzdem froh, das wir es geschafft haben und endlich die kleine glückliche Familie sein dürfen, die wir immer sein wollten!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Dezember 2011 um 15:58
In Antwort auf moreen_12341404

Wir haben es geschafft!!!
Nur schnell nochmal eine Rückmeldung! Wir haben es über Gutachten vom Jugendamt und mit Einwilligung vom Ex geschafft. Er hat echt für den Wegfall der Unterhaltspflicht und mit der Bitte auf Übernahme der Notarkosten, auf seine Vaterrechte verzichtet.
Das war vor gut 1,5 Jahren. Vor einem Jahr hat er Suizid verübt und hinterlässt nun die dritte Frau mit dem 4. Kind.
Das tut mir für die Frau und den Zwerg unermesslich leid!!!
Ich bin trotzdem froh, das wir es geschafft haben und endlich die kleine glückliche Familie sein dürfen, die wir immer sein wollten!!!

Schöööööön,
wenn es auch mal gute Nachrichten gibt. Und das ist eine gute Nachricht. Und schön, dass du es hier hast wissen lassen.
Gruß melike

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen