Home / Forum / Meine Familie / Kinder und Erziehung / Hilfe!!!2jähriger ist sooo anstrengend!

Hilfe!!!2jähriger ist sooo anstrengend!

7. November 2005 um 11:36 Letzte Antwort: 21. November 2007 um 22:54

Hallo liebe Eltern..

mein 2-jähriger Sohn bringt mich manchmal zum verzweifeln.
Es ist einfach die Sache das er nicht in seinem Bett liegen bleibt!!!

Was soll ich machen??
Ich kann doch nicht 2 Stunden vor seiner Tür stehen bleiben. Vorallem wenn Besuch da ist.
Ist egal wie ich es ihm sage...er nimmt mich nicht für voll.

Und von meinen Freunden muss ich mir dann sagen lassen wie es richtig geht. Die haben selbst keine Kinder...deswegen fällt es mir schwer das anzunehmen. Denn eine sagt sie hätte den Ehrgeiz da 2 Stunden vor der Tür zu warten.
Aber ich meine können die wirklich wissen was man für Nerven und Kraft braucht???
Ich kann es mir nicht so ganz vorstellen!

Oder das er einfach auf die Straße rennt weil er es witzig findet wenn man hinterher rennt...muss das denn sein das ich meine Einkaufstaschen fallen lassen muss um ihn wieder einzufangen bevor er überfahren wird? Wieso hört er nicht???

Was habt ihr gemacht???
Und ich will ihm keine geben oder so...muss doch auch ohne gehen!

Ich meine er reizt es wirklich aus...sonst würde ich es nicht hier reinschreiben...

Danke für's Zuhören und ich hoffe um Antworten!

Grüße
Lizzy



Mehr lesen

7. November 2005 um 20:59

Ja, die lieben Kinderlein!
Hallo Lizzy,

ich kann dich nur zu gut verstehen. Meine große Tochter ist jetzt 3 1/2 Jahre alt und steckt seit mindestens 2 1/2 Jahren in der Trotzphase. Ich dachte ja, das wäre jetzt dann vorbei, aber es ist noch schlimmer geworden, was ich nicht für möglich hielt.

Also erstmal denke ich auch, das gewalt sprich eine kleben oder so gar nix bringt, auch wenn man manchmal hart an der Grenze dazu ist. Ich kann dir sagen, ich war schon paar mal kurz davor, und bin froh sagen zu können, dass ich ohne auskomme. Ich mach das immer so, und zwar schon ziemlich lange und häufig mit erfolg, ich drohe zunächst eine Konsequnenz an, wenn sie einfach nicht hören will. Hört sie weiter nicht, wird durchgezogen. Meine Konsequenzen sind immer Sandmännchen nicht kucken dürfen oder keine Gute-Nacht-Geschichte. Beides ist meiner Tochter sehr wichtig. Es hilft schon oft. Ich erkläre auch immer wieder warum sie manche Dinge einfach nicht tun darf, z.B. auf die Straße rennen, das akzeptiert sie vielleicht nicht immer gleich, aber wenn ich es immer wieder erkläre nimmt sie es schon an.

Ich würde dir gerne mehr Tipps geben, aber die Kinder sind nunmal sehr unterschiedlich. Ich kann dir nur sagen, dass du nicht allein bist, ich und wahrscheinlich noch ganz viele andere Eltern stoßen mit ihren kleinen Trotzköpfen schon mal an die Grenzen der Nerven!Meine Deviese ist durchhalten und stark bleiben !

Das mit dem einschlafen wollt ich noch kurz ansprechen. Habt ihr denn ein Bettgehritual? Das hilft immer echt gut. Bei uns geht es so: erst wird abend gegessen, dann gibts Sandmännchen, danach umziehen und Zähne putzen und zum Schluss noch eine kleine Gute-Nacht-Geschichte. Das machen wir, seit sie 1 1/2 ist und es klappt super. Um spätestens 19.15 Uhr ist bei uns Feierabend!

Wünsche dir noch ganz viel Kraft für diese anstrengende Zeit!

Liebe Grüße,

Christa

Gefällt mir
8. November 2005 um 11:10

Ruhe und Geduld!!!(Lang)
Ich finds gut das du ihm keine "geben" möchtest, davon halte ich auch nichts.Also ich kann nur sagen wie es bei mir war und zum Glück hatte ich auch noch nicht wirklich Sachen wo es eskaliert ist.Ich weiß nicht meiner hört auch mal nicht aber er fängt sich wieder.Kinder sind halt verschieden.Schläft deiner denn noch im Gitterbett?Klettert er drüber?Ich hab bis jetzt alles so gemacht das ich viel und ernst mit meinem geredet habe.Ich find das auch selbst die kleinen viel verstehen man muss es nur immer richtig erklären warum:Nicht auf die straße ,da fahren Autos die ihn nicht sehen und das ist gefährlich weil...geh auf seine Höhe,zeig ihm die Autos richtig und halt ihn doll fest.Vermittel ihm das du auch Angst hast das ihm was passiert kann.Er muss den ernst verstehen und nicht als Spaß sehen!Mit dem schlafen:Meiner ist jetzt 3 und schläft erst seit einem Monat ohne Gitter und steht auch jetzt nicht auf.Ich hab ihm das immer klar gemacht das er mich rufen kann und ich komm dann.Es hat bis jetzt geklappt(warte noch auf den großen knall)er geht nur allein auf toilette.
Aber es ist halt schwer und anstrengend.Lad dir Freunde ein wenn dein Kind erst schläft,vielleicht hat er Angst was zu verpassen.Zumindest in der ersten Zeit.Vielleicht brauch dein Kind dich noch mehr???Finds heraus was dein Kind braucht und das kannst nur du mit viel Ruhe und Gedult!!
Ich wünsch dir was
P.S.das einziege was momentan bei uns ist,das er immer das gegenteil sagt.Sag ich JA sagt er NEIN,glaub mir diese Phase ist auch anstrengt aber alles geht mal vorüber

Gefällt mir
8. November 2005 um 14:38

Ich verstehe dich
hallo

also meine schwester hat das gleiche problem.und mit der habe ich eine sehr enge beziehung.ich kann dir nur eins raten so mache ich das auch bei meiner schwester ihren sohn.du musst konsiquent bleiben.und das mit dem bett ist auch sehr schwer.
das deine freunde dir was raten und selber keine kinder haben ist echt schwachsinnig.aber wenn dein sohn dich nicht ernst nimmt hat das alles kein sinn du musst erst mal gucken das er dich auch wahr nimmt als mutter.und auch respekt vor dir hat natürlich darf da keine angst kommen.hoffe das ich dir ein wenig helfen konnte.alles gute mit deinen kleinen rabauker.

viele grüße sabrina0908

Gefällt mir
9. November 2005 um 15:49

Wwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwafffffffffff...
Hatten das

Gefällt mir
9. November 2005 um 23:14

...habe dasselbe Problem
mit meinem kleinen (2Jahre),kaum lege ich ihn ins Bett und seine Lieblings Gutenachgeschichte wurde vorgelesen,steht er wieder auf.Ich sitze mit meinem Mann im Wohnzimmer,nanu steht der kleine in ein paar Sekunden wieder da und sagt immer: da bin ich wieder! Ich bringe ihn dann wieder in sein Bett zurück und sage ihm,daß es morgen keine Geschichte gäbe wenn er nicht in seinem Bett bleibt...nützt rein alles gar nichts!Es kann auch mal schon vorkommen,das er dieses Spiel bis 23 Uhr treibt und ich kurz vorm einschlafen bin! Nun haben wir ihm sein Gitterbett umgebaut zu einem Juniorbett,ihm erklärt,daß er jetzt der große Luca ist und in seinem großen Bett schläft und natürlich auch drinnen bleiben muß...nützt auch nichts!

Wie wir das lösen können ist mir ein Rätsel,ich denke das einzige was hilft,ihm immer wieder in sein Bett zu bringen und ihm nicht das Gefühl geben,daß sie uns ärgern,denn dann wäre es für unsere kleinen,genau das was sie möchten!Ruhig bleiben!

Aber auch irgendwann wird diese Zeit umgehen,aber konsequent sein und ihn nicht auflassen,nur weil es ärgerlich ist ihn immer wieder ins Bett zurückbringen!

Alles Liebe Tamara

Gefällt mir
18. November 2005 um 23:46

Mein kind ist 5
ich habe eigentlich keine grossen probleme bis jeztz in der erziehung gehabt. mit dem einkaufen würde ich dir raten, nimm einen kinderwagen mit dann kanst du ihn anschnallen und evtl. en einkauf darin verstauen, es geht viel stressfreier. wenn ich längere zeit in die stadt gehe um zu bummeln ,nimm ich noch manchmal den kinderwagen für meine 5 Jährige. kein stress, evtl. schläft sie manchmal.ich kuschele immer mit meiner tochter etwa 10 min. dann verabschiede ich mich und geh raus. sie hat auch noch eine milchflasche. und ihre stofftiere, ich muss auch die türe offen lassen. führe mit deimen sohn ein ritual ein, und frage was er zum schlafen braucht. wenn er aufsteht würde ich sofort gehen und in wieder ins bett stecken. hier hilft nur konsequent bleiben.schau doch wenn besuch kommt das er schon schläft. wenn du ihn sonst nicht ins bett bringtst. ich weiss sowas stresst einem dann innerlich.

Gefällt mir
20. November 2005 um 20:12

Er ist 2 Jahre
::hee dein Sohn ist 2 Jahre .....er kann es noch nicht abschätzen....du musst geduld haben und ihm immer wieder mit liebe sagen wo es langeht ......ein so kleines Kind kann die Gefahren noch nicht einschätzen! Natürlich must du ihm begreiflich machen das auf die Strasse rennen kein Spiel ist reagiere kosequent und zeig ihm das du böse darüber bist ! Aber bitte er ist 2 und er ist eben manchmal anstrengend das sind sie in diesem alter alle......ich habe 2 davon heute schon 14 und 8 aber ich weiss wie es war und das man schon mal an die Grenzen seiner Kräfte kommen kann !
Aber eines must du wissen um so Älter sie werden um so einfacher wird es !!
Du schafftsdas schon ich wünsche dir gaaaaanz viel Kraft!!!
lg Anja

Gefällt mir
22. November 2005 um 11:16
In Antwort auf an0N_1191318999z

Mein kind ist 5
ich habe eigentlich keine grossen probleme bis jeztz in der erziehung gehabt. mit dem einkaufen würde ich dir raten, nimm einen kinderwagen mit dann kanst du ihn anschnallen und evtl. en einkauf darin verstauen, es geht viel stressfreier. wenn ich längere zeit in die stadt gehe um zu bummeln ,nimm ich noch manchmal den kinderwagen für meine 5 Jährige. kein stress, evtl. schläft sie manchmal.ich kuschele immer mit meiner tochter etwa 10 min. dann verabschiede ich mich und geh raus. sie hat auch noch eine milchflasche. und ihre stofftiere, ich muss auch die türe offen lassen. führe mit deimen sohn ein ritual ein, und frage was er zum schlafen braucht. wenn er aufsteht würde ich sofort gehen und in wieder ins bett stecken. hier hilft nur konsequent bleiben.schau doch wenn besuch kommt das er schon schläft. wenn du ihn sonst nicht ins bett bringtst. ich weiss sowas stresst einem dann innerlich.

Du hast keine Probleme, ...
...weil Du konsequent bist?

-Dein Kind schnallst Du im KiWa fest, weils "stressfreier" ist
-Deine 5jährige steckst Du für längere Shoppingtouren auch heute noch in den Wagen
-zum Einschlafen bekommt Dein 5 Jahre altes Kind die Milchflasche

Wo zeigst Du in diesen Situationen Konsequenz?

Phyllis

Gefällt mir
22. November 2005 um 13:01

Gibt's 3 Std Geduld??
Ja was ihr da so schreibt ist ja richtig...außer das ich ihn ins Bett stecke wenn Besuch da ist.Der Besuch kommt um 21 Uhr da hat er nunmal im Bett zu sein.
Ich bin auch heute schon wieder 3 Std. dran ihn Mittagsschlaf machen zu lassen.
Ich bin so am Ende am liebsten würde ich weglaufen...
ich kann doch nicht immer in dem gleich scheiß ruhigen Ton sagen das er liegen bleiben soll.
Damit kämpf ich nu schon bestimmt 2 Wochen...manchmal klappt es ganz gut, dann steht er nur 2 mal auf und bleibt dann liegen.
Auch in der Nacht kurz bevor ich einschlafen wollte, wurde er wach. Bis halb 2.
Ich geh abends auch arbeiten und steh morgens auch mit ihm um 7 auf.
Er war noch nie so anstrengend wie jetzt.

Muss das echt JEDE Mama durchmachen???

Ich bin doch kein Übermensch.

Gefällt mir
22. November 2005 um 13:21
In Antwort auf lizzy04

Gibt's 3 Std Geduld??
Ja was ihr da so schreibt ist ja richtig...außer das ich ihn ins Bett stecke wenn Besuch da ist.Der Besuch kommt um 21 Uhr da hat er nunmal im Bett zu sein.
Ich bin auch heute schon wieder 3 Std. dran ihn Mittagsschlaf machen zu lassen.
Ich bin so am Ende am liebsten würde ich weglaufen...
ich kann doch nicht immer in dem gleich scheiß ruhigen Ton sagen das er liegen bleiben soll.
Damit kämpf ich nu schon bestimmt 2 Wochen...manchmal klappt es ganz gut, dann steht er nur 2 mal auf und bleibt dann liegen.
Auch in der Nacht kurz bevor ich einschlafen wollte, wurde er wach. Bis halb 2.
Ich geh abends auch arbeiten und steh morgens auch mit ihm um 7 auf.
Er war noch nie so anstrengend wie jetzt.

Muss das echt JEDE Mama durchmachen???

Ich bin doch kein Übermensch.

3 Stunden "dranzusein, ihn ...
...Mittagsschlaf machen zu lassen" (um 13 Uhr sitzt Du hier am PC - Du hast es also ab 10 Uhr versucht?) würde jeden zermürben - Große, wie Kleine!
Vielleicht braucht er keinen?
Ist Euer Tagesablauf rhythmisch strukturiert, oder weichen die Tage sehr stark voneinander ab?
Ist er bei einer Tagesmutter, wenn Du arbeitest, oder bei Oma/Papa...?

Mir scheint, daß Du Dich zu oft auf Machtkämpfe einläßt. Du mußt nicht unter Beweis stellen, daß Du das Sagen hast.
Wenn Dein Sohn nicht schlafen will tagsüber, kannst Du auch einfach eine Zeit für Mittagsruhe einführen. Die kann, bis er größer ist, und sich auch mal ne halbe Stunde mit sich selbst beschäftigen kann so aussehen, daß ihr gemeinsam im Bett gemütlich ein Buch anschaut, oder auf dem Fußboden ein Puzzle legt, nach dem Mittagessen - er muß doch nicht in seinem Bett liegen, oder?

Meine Kinder haben jeweils mit etwas über 2 Jahren den Mittagsschlaf aufgegeben. Die Tochter war eine "große Schläferin", die hat dann noch mal angefangen, als sie dann in den KiGa ging.
Der Kleine hat eh nie viel geschlafen (tags wie nachts - er hat er nachdem er mit über 2 Jahren abgestillt war, nachts durchgeschlafen - ich bin jede Nacht raus!) und hat ihn dann einfach ganz weggelassen.

Machtkämpfchen gabs und gibts immer wieder, das ist normal und wichtig für die Entwicklung ihrer Persönlichkeit.
Ein 2jähriger lernt, daß er ein eigenständiger Mensch ist, bis dahin definieren sich Kinder noch sehr viel stärker mit der Mutter.
Er lernt jetzt, daß er ein "Nein" haben kann, wenn Du ein "Ja" hast. Bei vielen Dingen kann man eigene Entscheidungen erlauben, in einem von Dir klar definierten Rahmen. Der gibt Sicherheit und muß konsequent eingehalten werden.

Alles Gute
Phyllis



Gefällt mir
21. November 2007 um 22:54

"Anstrengend, das ist kein Ausdruck!!!
Hallo Lizzy,

ich kann dir nur sagen, mit solchen Problemen bist du nicht alleine, mein 2 jähriger Sohn tyrannisiert nun auch schon wieder seit ca. 3 Wochen mit dem nicht schlafen gehen wollen..wir hatten schon öfters solche Phasen, aber diesmal ist es extrem. Er fängt schon an zu schreien, wenn ich ihn ins Bett bringen will, und bleibt dort auch nicht mal eine Minute liegen. Mittlerweile lege ich mich zu ihm...aber er fängt an hin und her zu steigen, über mich drüber, oder fasst mich die ganze Zeit im Gesicht irgendwo an, oder schlägt mit dem Fuß oder der Hand irgendwo dagegen. Irgendwann, manchmal nach einer halben manchmal auch erst nach einer Stunde setzt er sich hin und fängt an zu reden. Ich tue die ganze Zeit so als würde ich schlafen, aber er ignoriert das. Dann will er aufstehen und wenn ich nein sage, ignoriert er auch das und steht trotzdem auf. Ich halt ihn fest und er fängt an zu schlagen und zu treten und zu schreien wie am Spieß. Meistens habe ich es erst nach 2 Stunden geschafft ihn dann zum schlafen zu bringen. Rituale haben wir auch..wie Schlafanzug anziehen, kann gibt es die Milch und eine Geschichte...bringt jedoch leider nichts. Ich bin echt verzweifelt, denn ich bin auch noch alleine abends da mein Mann Schicht arbeitet, und habe ein kleines Mädchen mit 4 Monaten...Ich habe leider auch keinen Rat für dich...aber vielleicht hat je jemand einen für mich...wenn ich das so lese habe ich das Gefühl mein Kind ist schlimmer als alle anderen????!

Auf jeden Fall: Du bist nicht allein!!

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club
Magic Retouch
Magic Retouch
Teilen