Home / Forum / Meine Familie / Hilfe....10 Monate und mega Dickkopf....

Hilfe....10 Monate und mega Dickkopf....

9. Oktober 2009 um 21:13

Hallo.....ich bin 23 Jahre alt und habe zwei Kinder....ja ich weiß, bin eine junge Mami aber bisher hatte ich nie Probleme und habe alles richtig gut hinbekommen....mein Sohn Tom ist 4 1/2 Jahre und ist super lieb,sehr sehr schlau und ein echter Goldschatz....ein Traumkind,hatten bisher nie Probleme mit ihm,ob schlafen,essen,Krankheiten,sei n Verhalten uns gegenüber....jetzt bin ich vor 10 Monaten zum zweiten mal Mutter geworden,war auch geplant und es war alles ganz toll,die Schwangerschaft war super,die Geburt ging echt schnell und ohne Probleme und sie war auch ein Traum-Baby was sich jeder wünscht....habe drei Monate gestillt ohne Probleme,sie hat mit 7 Wochen durchgeschlafen und seit dem auch wirklich jede Nacht,isst immer gut und lacht sehr viel!!!!
Nu kommts-----------
Sie fremdelt seit ca. drei Monaten, ich nenne das schon fast nicht mehr fremdeln da sie wirklich zu niemanden ausser meinem Mann und mir will!!!Auch wenn wir besuch bekommen und ich nur von meinem Stuhl aufstehe schreit sie schon los...manche Personen brauchen ihr nur etwas zu nahe kommen dann geht das Geschrei los oder noch schlimmer....bei manchen reicht es schon wenn sie die Küche betreten oder nur ein Wort sagen....es wird und wird nicht besser,es ist die Hölle!!!Man kann sie zu niemanden mehr geben wenn man nur mal kurz was erledigen muss geschweige mal etwas alleine mit meinem Sohn oder meinem Mann machen....alles leidet darunter,unsere Beziehung,mein Haushalt natürlich weil ich kaum den Raum verlassen kann wenn sie bei mir in der Küche ist....zudem bekommt sie neuerding richtige Wutanfälle,z.B. wenn ich ich nur ne Mütze aufsetzen will, ihr ne Jacke anziehen möchte oder sie in den Hochstuhl soll!!Unseren Laufstall haben wir bereits abebaut weil es gar nicht mehr ging Geschrei.....es hört sich vielleicht hart an aber sie macht mich wahnsinnig.....wenn andere hier sind oder mich nur anrufen,dann bekomme ich sowas zu hören wie:wenn ich sowas hätte würde ich durchdrehen,wenn ich sie sehe dann ist mein kinderwunsch wie weggeblasen oder so ein Kind habe ich noch nie erlebt!!!Das hilft mir aber nicht,langsam stoße ich an meine Grenzen....

Mehr lesen

13. Oktober 2009 um 16:40

Mir gehts genauso!
Ich bin 20,meine Kleine ist 9 Monate alt und hat mit 3 Monaten angefangen zu fremdeln.
Das war auch ziemlich schnell wieder vorbei,nur jetzt ist es so,dass ich den Raum nicht mehr verlassen kann,ohne dass sie anfängt zu schreien!
Wenn ich sie nicht angucke um z.B zu bügeln macht sie auch Theater.Dann schmeißt sie sich regelrecht von einer Seite auf die Andere.Wenn sie mir hinterher krabbeln kann,ist alles in Ordnung,nur wenn sie z.B im Hochstuhl sitzt und ich schnell aufs Klo muss oder ein Lätzchen hole,gehts rund!
Am Schlimmsten ist es allerdings wenn sie schlafen soll!
Tagsüber geht sie GAR NICHT mehr ins Bett und wenn ich sie Abends ins Bett legen will,schreit sie,als wenn ich sie abstechen würde.
Sie ist also von 9h morgens,bis 2h nachts wach und weigert sich trotzdem einzuschlafen.
Jetzt hat die Ostheopatin gemeint,sie hätte ein Geburtstrauma!
Ich denke das es immer mal schwierige Phasen bei Babys gibt,aber meine macht das schon fast 2 Monate!!!!
Ich steh um 6h auf,mach dann meinen Haushalt bis um 9h,dann steht meine Kleine auf,ist wach bis nachts,manchmal krieg ich sie auch schon um 23h ins Bett,dann mach ich den Rest vom Haushalt und geh dann ca. um 3h nachts ins Bett!Da ich jetzt noch schlimm erkältet bin,schlaucht das ganz schön!
Aber ich glaube,da müssen wir durch(leider!)
lg, mamilein89

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Oktober 2009 um 20:30

Ist alles normal in dem Alter
Hier mal ein Auszug
von
http://www.schwangerundkind.de/baby-10-monate.html

Die "Fremdelphase" hat ihren Höhepunkt erreicht. Manchmal reduziert ein Baby sogar all seine Wünsche, sein Sinnen und Trachten auf eine Person, nämlich die Mutter. Dieses Verhalten des Kindes hat seltener etwas mit Macht als mit Angst zu tun. Spätestens in dieser Phase wird Ihrem Nachwuchs nämlich immer intensiver klar, dass es ein eigenständiges Wesen ist, und Eigenständigkeit macht (auch Erwachsenen) Angst. Da wird die Mutter als am nächsten stehende Bezugsperson sehr wichtig. Jede Trennung wird ängstlich beobachtet, und Angst manifestiert sich bei einem Kind, das noch nicht sprechen kann, in der Regel durch Schreien und Weinen. Beruhigen hilft Angst zu überwinden. Dies wiederum ist die Basis um Vertrauen zu anderen Personen entwickeln.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Oktober 2009 um 12:31

Und jetzt
Soll man dann sein Kind gar nicht mehr beruhigen,oder nur ganz kurz trösten und dann gleich wieder gehen?

Ich glaube einen Mittelweg zu finden ist schwierig.

Meine Tochter(9Monate)hat Angst vor Mülltüten,vor klapperndem Besteck etc. Angst gehabt und dann hab ich ihr gezeigt,dass man da ganz lustige Geräusche mit machen kann und jetzt freut sie sich immer,wenn ich eine Mülltüte öffne.

Aber wenn ich es ignoriere,weil es schreit wenn ich denn Raum verlasse,dann fühlt es sich doch bestätigt in seiner Angst.
Andernfalls finde ich,dass sie da durchmüssen und man sie nicht immer mitschleppen kann(zum Klo,oder schnell Tempos holen)

Ich denke,egal was man macht kann richtig oder falsch sein,aber ich lasse mein Kind nicht schreien,denn ich möchte das es lernt,Vertrauen aufzubauen und das ich es ernst nehme.
lg,mamilein89

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen