Home / Forum / Meine Familie / Hi ich bin neu hier und ich hoffe ich bin mit meinem Thema hier richtig!?

Hi ich bin neu hier und ich hoffe ich bin mit meinem Thema hier richtig!?

4. Mai 2011 um 18:05

Ich weiß nicht so recht wie ich anfangen soll, es geht um meine Mutter! Ich komme mit ihr seid Jahren nicht richtig klar!
Am besten ich fange mal von vorne an! Meine Mutter hatte mich zum großen Teil alleine aufgezogen, meinen Vater habe ich mit 5 erst kennen gelernt. Er hatte Stress mit meiner Mutter und ist nach Amerika ausgewandert. Sie hatte mir immer nur gutes von ihm erzählt und ich hatte mich total gefreut dass er wieder in Deutschland blieb und ich zu ihm Kontakt aufbauen und ihn kennen lernen konnte! Nach ca. 2 Jahren zu meiner Einschulung ging dann aber alles los!
Ich hatte nur noch ärger mit meiner Mutter! Nichts war mehr richtig. Leider war ich in der Schule nie der 1 Schüler und alleine das war schon ein Stress Punkt. Wenn ich nicht so die Handschrift hatte die sie wollte (womit aber Bekannte und Lehrer zufrieden waren) zerriss sie meine Hefte solange bis ich die gewünschte Handschrift hatte und wenn ich was dagegen sagt oder motzte dann wurde sie meist so sauer das ich teils Angst vor ihr bekam. Wenn ich wiederholt eine schlechte Schulnote (eine Note 3- oder 4+) nach Hause brachte sagte sie zu mir du wirst doch eh nichts, irgendwann sitzt du auf der Straße und hast nichts mehr! Das hatte mich oft eingeschüchtert weil sie es immer so aggressiv sagte. Andersrum hatte sie behauptete dass es ihr nicht um Noten ginge und dass es auch nicht schlimm wäre wenn man auf die Hauptschule kommen würde. Leider hatte sie aber auch oft gesagt wenn du auf die Hauptschule kommst dann hast du eh verloren! Durch diese verschiedenen Aussagen hatte ich echt das Gefühl meine Mutter hätte zwei Personen in sich! Wirklich Hilfe beim Lernen oder Hausaufgaben habe ich nicht bekommen! sie meinte ich müsse das alleine machen! Wenn mein Zimmer nicht aufgeräumt war wie sie es gerne gesehen hätte wurde mein Zimmer bis auf unbestimmte Zeit bis auf mein Schulzeug leer geräumt! Wenn ich nicht vornehmen gegessen habe dann musste ich auf dem Toilette essen! Reden durfte ich als Kind nicht am Tisch das durften nur die Erwachsenen! Wenn sie mir den Mund verboten hatte durfte ich nicht reden habe ich dann trotzdem geredet habe ich eine gefangen oder sie hat mich angeschrien. Zu Geburtstagen durfte ich nur selten.
Damals dachte ich das wäre normal und noch fand ich es nicht schlimm. Aber als meine Mutter einen neuen Mann kennen lernte mit dem sie meinen Bruder bekommen hatte wurde es noch extremer. Ich gehörte nicht mehr richtig zu meiner Familie. Sie grenzten mich aus und machten mich fertig. Alles was ich machte wurde Negativ ausgelegt und es hieß das hat sie von ihrem blöden Vater oder sie ist genauso wie er, sie bringt es doch eh zu nicht oder es kam ich weiß nicht mehr was ich mit ihr anfangen soll. Der Lebensgefährte meiner Mutter machte mit nur um ihr zu gefallen. Als er mal einen Brief von meiner Schule verlegt hatte behauptete er ich wäre es gewesen und so bekam ich eine Woche Zimmerarrest. Ich durfte nur zu Schule und wenn ich auf Klo musste aus meinem Zimmer. Als dann rauskam das es der Lebensgefährte meiner Mutter war entschuldigte sie sich nicht bei mir sondern sagte zu irgendwas wird der Zimmerarrest schon gut gewesen sein. So war es immer sie glaubte mir nie, obwohl ich bis dahin noch nicht gelogen hatte. Trotzdem wurde ich immer als Lügnerin bezeichnet. Auch von ihrem Partner habe ich ab und an mal eine gefangen wenn ihm was nicht gepasst hat oder er hat mal z.B. mit einem Fussball nach mir geschossen. Bei seinem Sohn meinem Bruder war immer alles super. Meine Mutter und er trennten sich aber nach ein paar Jahren.
Mein Bruder und ich kamen später dann zu einer Tagesmutter und meine Mutter und dessen Freund waren ganztags arbeiten. Leider kam ich mit den Kindern meiner Tagesmutter nicht klar, so kam ich zu einer anderen und mein Bruder blieb bei ihr. Ausgerechnet musste ich dann von einer Klassenkameradin zu dessen Mutter. Dessen Tochter hasste mich aber so sehr das ich in meiner Klasse da war ich gerade in der 3. das Mobbing durch meine Klassenkameradin gegen mich anfing. Meine Mutter glaubte mir das nicht und sagte das ist normal! Daran wäre nur ich alleine schuld! Sie nahm mich dann aber trotzdem aus der Familie raus. So kam es das meine Oma sich um mich daheim kümmert so kam sie extra unter der Woche zu uns. Ich dachte das ich ihr vertrauen kann und hab mich ihr anvertraut, wollte aber nicht das sie zu meiner Mutter geht und ihr alles erzählt. Das hat sie aber trotzdem getan und ein weiteres Mal war ich die Lügnerin und meine Oma war die die mich nur in Watte einpacken will. Man muss dazu sagen dass meine Oma meiner Mutter in allem Recht gibt damit sie sich mit ihr versteht. Leider hatte sich meine Mutter mit meiner Oma gestritten und schon saß ich alleine daheim. Ich musste die Wohnung aufräumen putzen meine Schulaufgaben erledigen und das jeden Tag. Lag was auf dem falschen Platz habe ich ein Anschiss bekommen. Als ich fast in der 5. Klasse war musste ich mich auch noch um meinen Bruder kümmern. Das war dann meine Woche von Montags bis freitags Haushalt schmeißen Bruder versorgen mit ihm lernen und fertig gemacht werden. Mit der Zeit übernahm des mein Bruder und macht mich dann bei unserer Mutter auch noch schlecht. Dann durfte ich fast überhaupt nichts mehr. Wenn ich wegging und 5 -10 min zu spät kam durfte ich längere Zeit nicht mehr weg. War ich krank wurde mir das nicht geglaubt. Ich wurde zu Psychologen geschleppt die immer sagten mit mir wäre alles okay. Irgendwann hatte ich einen Falschen Umgang von Freunden weil ich das das die einzigen wären die dachte ich habe weiterhin das Mobbing in der schule gehabt bis zur 8 Klasse. Dann wurde ich von Lehren zwangsweise in eine andere Schule überwiesen meine Mutter stimmte nur notdürftig zu! Ich wurde immer schlimmer von ihr fertig gemacht wenn ich sagte das ich mein Vater gern habe dann hieß es hau doch ab. Mit 17 bin ich dann zu meinem Freund und dessen Eltern gezogen die mich Gottseidank mochten! Weggezogen bin ich deshalb weil meine Mutter in eine Psychiatrie geben wollte und mir wieder mal nicht glaubte das es mir nicht gut ging sie sagte das wäre Einbildung. So kam es das sie sagte ich sei nicht mehr meine Mutter und ob sie sich wegen mir Umbringen soll, ob ich mir das wünschen würde. Seitdem habe ich immer wieder versucht mit ihr klar zu kommen aber sobald ich meine Eigenen Meinung hatte und nicht das machte was sie wollte und sie mich nicht mehr ausnutzen konnte ging es schief. Jetzt will sie wieder Kontakt zu mir aber nur indem rahmen das es wieder nach ihrer Nase geht. Ich könnte noch mehr passiert aber dann wäre ich in einem Jahr noch nicht fertig. Noch heute ist es so das mein Bruder alles bekommt und ich schon immer weniger um genau zu sagen fast gar nichts. Um von meiner Mutter Nähe zu bekommen musste ich immer fragen und drum bitten. Ich weiß einfach nicht mehr weiter und auch nicht wie ich des verarbeiten soll weil es immer wieder hoch kommt. Ich habe 2 mal schon versucht den Kontakt abzubrechen das fällt mir aber gefühlsmäßig sehr schwer obwohl ich nicht weiß warum.
Vlt. könnt ihr mir ja einen Rat geben oder es gibt vlt. ein paar den es ähnlich geht.
Sorry das es so lang ist! Lg an alle

Mehr lesen

4. Mai 2011 um 19:40

Wie alt bist du denn,
du kannst dir echt auf die Schulter klopfen, dass du das alles durchgestanden hast. Das ist ja wie im Gruselfilm. Du mußt den Kontakt abbrechen und mußt das alles in einer Therapie aufarbeiten, denn sonst gerätst du weiterhin in falsche Hände. Du wirst immer Menschen finden, die auf die rumtrampeln, du hast ja leider nichts anderes kennengelernt. Besorg dir mal das Buch "vergiftete Kindheit". Ich kenne einige schlimmer Geschichten, aber deine ist schon sehr, sehr krass.
Lieben Gruß
melike

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Mai 2011 um 20:18
In Antwort auf melike13

Wie alt bist du denn,
du kannst dir echt auf die Schulter klopfen, dass du das alles durchgestanden hast. Das ist ja wie im Gruselfilm. Du mußt den Kontakt abbrechen und mußt das alles in einer Therapie aufarbeiten, denn sonst gerätst du weiterhin in falsche Hände. Du wirst immer Menschen finden, die auf die rumtrampeln, du hast ja leider nichts anderes kennengelernt. Besorg dir mal das Buch "vergiftete Kindheit". Ich kenne einige schlimmer Geschichten, aber deine ist schon sehr, sehr krass.
Lieben Gruß
melike

Danke erst mal für deine Antwort
Ja das Buch werde ich mir mal besorgen. Ich bin 19.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wem sieht er am Ähnlichsten
Von: mausi2311
neu
3. Mai 2011 um 16:13
Noch mehr Inspiration?
pinterest