Home / Forum / Meine Familie / Heftige Wutattacken 7jähriges kind

Heftige Wutattacken 7jähriges kind

12. Januar 2017 um 14:33

Hallo, da wir mitlerweile an einem Punkt sind wo wir uns nichtmehr zu helfen wissen, dachte ich mir vllt kann uns ja jemand hier mit evtl ähnlichen Erfahrungen helfen.

Erstmal zu uns
Wir sind eine 5 köpfige Familie bestehend aus Mama, Papa ( also mir und meinem Mann) und unseren 3 Töchtern 7 einhalb, 4 einhalb und 1 Jahr.

Es geht um unsere Große, undzwar scheint sie schon von Anfang an ein ernstes Wutproblem zu haben die erste schlimme Phase war als sie 2 Jahre alt war, was vllt auch einfach die gewöhnliche Trotzphase war, bei ihr war sie allerdings sehr ausgeprägt sie ist bei den kleinsten Kleinigkeiten so derart ausgetickt das sie auch damals schon ihr Zimmer regelrecht 'zertrümmert' hat, sie hat gehauen, getreten und gebissen.
Da sie unser erstes kind war dachten wir das es vllt einfach so ist in dem alter und sich gibt.
Als dann töchterchen nr.2 kam warteten wir vergebens auf so eine Phase, da dachten wir vllt ist sie einfach anders.. Kinder sind natürlich nicht alle gleich..
Es ging dann einige Jahre mit den Ausrastern und wir waren froh offenbar diese Phase überstanden zu haben
Jetzt ist sie ein Schulkind, bereits in der 2. Klasse. Sie wird von Lehrern und auch damals von den Erziehern als soziales, ruhiges artiges kind beschrieben, das sich gut zu benehmen weiß.. was sie auch ist, eigentlich....
Auf einmal fängt das ganze wieder von Vorn an bei ganz alltäglichen Sachen wie zb. Wenn wir sagen, wir gehen gleich los, zieht mal langsam eure Kleider aus und Winterfeste sachen an, oder könnt ihr bitte den Schreibtisch freiräumen usw.. flippt sie völlig aus und scheint überhaupt nicht mehr bei Verstand zu sein sie tritt ihre Spielsachen kaputt, sie haut und tritt uns, und kreischt jedesmal wie am Spieß sie knallt Türen etc.... das schaukelt sich so derart hoch das alles völlig aus dem Ruder läuft... sodass ich aufpassen muss das die Kleinste nicht duch Gegenstände getroffen wird die sie rumschmeißt oder durch Scherben läuft die sie verursacht.. sie flippt eine ganze weile rum wobei wir die ganze zeit versuchen sie in ihrem Zimmer zu behalten (einer von uns natürlich mit drin)um die anderen Mäuse zu schützen...

Also wir haben bereits versucht mit ihr hinterher zu reden (wenn sie sich dann beruhigt hat), was offenbar auch wunderbar klappt... ihr tut es leid und sie sagt sie will das nichtmehr machen... wir hatten auch schon eine Abmachung das wir gesagt haben wenn sie sauer ist dann soll sie in ihr Zimmer gehen , sich beruhigen und wenn wieder ok ist rauskommen und sagen was sie stört... halt reden.
Aber leider klappt das nicht weil sie wie gesagt in dieser Situation des Ausrastens überhaupt nicht Herr ihrer Selbst zu sein scheint..
Klar haben wir auch versucht zu meckern und 'quasi mitzumachen' was in der Verzweiflung vorkommt aber natürlich nicht der richtige Weg ist...
Ignorieren geht leider nicht weil sie wie bereits erwähnt alles kurz und klein schlägt..
Es tut uns sehr weh wenn unsere eigene Tochter nach uns tritt und haut, sicher machen wir auch nicht alles perfekt, aber wir bemühen uns.

Ja, lange rede kurzer Sinn... falls jmd uns irgendwie mit einem rat oder tip helfen könnte, wären wir wirklich sehr dankbar... falls irgendwas noch unklar sein sollte, könnt ihr auch noch fragen stellen

Vielen Dank schonmal im Vorraus


Mehr lesen

12. Januar 2017 um 18:28

Schwierig, sie weiss nicht wohin mit ihren Gefühlen und sie überrollen sie. 
Vielleicht hilft es einen Ort zu schaffen, wo sie die Kraft abbauen kann. Ein Boxsack etc?
 
Womöglich brauch sie auch mehr Freiraum. Oft sind es angestaute Gefühle, die dann in den falschen Situationen, meist banale Situationen, platzen. 
Versuch nochmal in ruhigen Momenten mit ihr zu reden, ob sie etwas stört oder sich etwas verändert wünscht. 

Mein Tochter ist auch ein emotionaler Mensch und flippt oft völlig unerwartet aus. 
Bei uns hilft es sie schon früh darauf vorzubereiten wann was passiert und wie der Tagesablauf so aussieht. Kurz vorher sage ich nochmal in einer halben Stunde ziehen wir uns an und dann nochmal in 5 Minuten... Das verhindert so Situationen zwar nicht, aber hilft etwas. 
Bei uns bringt es am besten, wenn wir sie komplett in ruhe lassen und warten bis sie plötzlich ankommt. Meist weinend und sucht einfach nur Nähe. 

Geh sie zum Sport? Vielleicht hilft ihr das beim Abbau. Oder ist sie womöglich durch die Schule überlastet?

Aber insgesamt merkst du es auch selbst, es ist eine Frage des Temperaments des Kindes. Sie braucht nur ein besseres Ventil zum ablassen. Dann lernt sie womöglich auch besser damit umzugehen. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Januar 2017 um 19:06

Wir haben auch schon dinge verboten, zb  hörspiele die sie abend immer hört vor dem schlafengehen.. wir haben auch versucht sie aus familienaktivitäten auszuschließen zb haben wir sie im zimmer essen lassen und wir haben wie gewohnt am esstisch gegessen... einen tag haben wir auch ihr turnen ausfallen lassen..  aber sie steht es dann aus sie wirkt dann nicht traurig oder so sie nimmt es dann hin.. ich glaube das bringt bei ihr nicht viel und ist auf dauer ja auch nicht gut weil das ja sachen sind die sie brauch... fernsehen oder so kann ich ihr nicht verbieten weil wir einer der wenigen familien sind bei denen fernsehen nicht in den alltag gehört oder konsolen etc..

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Januar 2017 um 19:08
In Antwort auf sfsp

Schwierig, sie weiss nicht wohin mit ihren Gefühlen und sie überrollen sie. 
Vielleicht hilft es einen Ort zu schaffen, wo sie die Kraft abbauen kann. Ein Boxsack etc?
 
Womöglich brauch sie auch mehr Freiraum. Oft sind es angestaute Gefühle, die dann in den falschen Situationen, meist banale Situationen, platzen. 
Versuch nochmal in ruhigen Momenten mit ihr zu reden, ob sie etwas stört oder sich etwas verändert wünscht. 

Mein Tochter ist auch ein emotionaler Mensch und flippt oft völlig unerwartet aus. 
Bei uns hilft es sie schon früh darauf vorzubereiten wann was passiert und wie der Tagesablauf so aussieht. Kurz vorher sage ich nochmal in einer halben Stunde ziehen wir uns an und dann nochmal in 5 Minuten... Das verhindert so Situationen zwar nicht, aber hilft etwas. 
Bei uns bringt es am besten, wenn wir sie komplett in ruhe lassen und warten bis sie plötzlich ankommt. Meist weinend und sucht einfach nur Nähe. 

Geh sie zum Sport? Vielleicht hilft ihr das beim Abbau. Oder ist sie womöglich durch die Schule überlastet?

Aber insgesamt merkst du es auch selbst, es ist eine Frage des Temperaments des Kindes. Sie braucht nur ein besseres Ventil zum ablassen. Dann lernt sie womöglich auch besser damit umzugehen. 

Ja wie gesagt sie geht zum turnen und das ist absolut ihr ding.. da hat sie großen spaß dran und auch sonst ist sie nur in aktion mit ihrer schwester und auch freunden.. ausgelastet müsste sie sein..  
Ich denke auch das es irgendeinen grund geben muss das sie so ist... irgendwas frustriert sie total

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Januar 2017 um 20:34

Da ihr Problem die Emotion ist, bringen solche Sachen wie Verbote auch nix. Sp wie du es beschreibst, reagiert sie nicht mutwillig so. Sie scheint mit sich selbst im dem Moment überfordert. 
Ich bin selbst so, dass mich Gefühle wie Frust und Wut überrennen bevor ich denken kann. Verbote helfen da nicht und ein Ausschluss von Familienaktivitäten führen wahrscheinlich eher dazu, dass sie sich weniger zugehörig fühlt und beeinträchtigt sie womöglich in ihrem Selbstwertgefühl. 
Ich glaube da kann man nur aisprobieren. Mit ihr geneinsam. Und versuchen einen Puffer zu finden um das peu a peu runter zuschreiben. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Januar 2017 um 17:10
In Antwort auf sandra091216

Hallo, da wir mitlerweile an einem Punkt sind wo wir uns nichtmehr zu helfen wissen, dachte ich mir vllt kann uns ja jemand hier mit evtl ähnlichen Erfahrungen helfen. 

Erstmal zu uns
Wir sind eine 5 köpfige Familie bestehend aus Mama, Papa ( also mir und meinem Mann) und unseren 3 Töchtern 7 einhalb, 4 einhalb und 1 Jahr.

Es geht um unsere Große, undzwar scheint sie schon von Anfang an ein ernstes Wutproblem zu haben die erste schlimme Phase war als sie 2 Jahre alt war, was vllt auch einfach die gewöhnliche Trotzphase war, bei ihr war sie allerdings sehr ausgeprägt sie ist bei den kleinsten Kleinigkeiten so derart ausgetickt das sie auch damals schon ihr Zimmer regelrecht 'zertrümmert' hat, sie hat gehauen, getreten und gebissen.
Da sie unser erstes kind war dachten wir das es vllt einfach so ist in dem alter und sich gibt.
Als dann töchterchen nr.2 kam warteten wir vergebens auf so eine Phase, da dachten wir vllt ist sie einfach anders.. Kinder sind natürlich nicht alle gleich.. 
Es ging dann einige Jahre mit den Ausrastern und wir waren froh offenbar diese Phase überstanden zu haben
Jetzt ist sie ein Schulkind, bereits in der 2. Klasse. Sie wird von Lehrern und auch damals von den Erziehern als soziales, ruhiges artiges kind beschrieben, das sich gut zu benehmen weiß.. was sie auch ist, eigentlich....
Auf einmal fängt das ganze wieder von Vorn an  bei ganz alltäglichen Sachen wie zb. Wenn wir sagen, wir gehen gleich los, zieht mal langsam eure Kleider aus und Winterfeste sachen an, oder könnt ihr bitte den Schreibtisch freiräumen usw.. flippt sie völlig aus und scheint überhaupt nicht mehr bei Verstand zu sein sie tritt ihre Spielsachen kaputt, sie haut und tritt uns, und kreischt jedesmal wie am Spieß sie knallt Türen etc.... das schaukelt sich so derart hoch das alles völlig aus dem Ruder läuft... sodass ich aufpassen muss das die Kleinste nicht duch Gegenstände getroffen wird die sie rumschmeißt oder durch Scherben läuft die sie verursacht.. sie flippt eine ganze weile rum wobei wir die ganze zeit versuchen sie in ihrem Zimmer zu behalten (einer von uns natürlich mit drin)um die anderen Mäuse zu schützen... 

Also wir haben bereits versucht mit ihr hinterher zu reden (wenn sie sich dann beruhigt hat), was offenbar auch wunderbar klappt... ihr tut es leid und sie sagt sie will das nichtmehr machen... wir hatten auch schon eine Abmachung das wir gesagt haben wenn sie sauer ist dann soll sie in ihr Zimmer gehen , sich beruhigen und wenn wieder ok ist rauskommen und sagen was sie stört... halt reden.
Aber leider klappt das nicht weil sie wie gesagt in dieser Situation des Ausrastens überhaupt nicht Herr ihrer Selbst zu sein scheint..
Klar haben wir auch versucht zu meckern und 'quasi mitzumachen' was in der Verzweiflung vorkommt aber natürlich nicht der richtige Weg ist... 
Ignorieren geht leider nicht weil sie wie bereits erwähnt alles kurz und klein schlägt.. 
Es tut uns sehr weh wenn unsere eigene Tochter nach uns tritt und haut, sicher machen wir auch nicht alles perfekt, aber wir bemühen uns.

Ja, lange rede kurzer Sinn... falls jmd uns irgendwie mit einem rat oder tip helfen könnte, wären wir wirklich sehr dankbar... falls irgendwas noch unklar sein sollte, könnt ihr auch noch fragen stellen  

Vielen Dank schonmal im Vorraus


 

Kann es sein, dass sie sehr sensibel ist und den Stress des Alltags einfach quasi abends rausschreit? Ich denke sie wird wohl den ganzen Tag sehr angepasst sein und  niemanden spüren lassen, wie sie sich gerade fühlt...Und wenn dann irgendwie das Glas voll ist mit aufgesparten Emotionen, dann schwappen sie über...Ist das vielleicht möglich?
 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Januar 2017 um 17:35
In Antwort auf winterherz80

Kann es sein, dass sie sehr sensibel ist und den Stress des Alltags einfach quasi abends rausschreit? Ich denke sie wird wohl den ganzen Tag sehr angepasst sein und  niemanden spüren lassen, wie sie sich gerade fühlt...Und wenn dann irgendwie das Glas voll ist mit aufgesparten Emotionen, dann schwappen sie über...Ist das vielleicht möglich?
 

Das ist absolut möglich ... nur wissen wir nicht wie wir damit umgehen können... wie gesagt sie redet auch nie was los ist in der schule, eigentlich nur wenn man speziell nachfragt und auch dann nur ein paar bruchstücke... 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Januar 2017 um 10:02

Hallo Sandra,

wenn die Wutausbrüche tatsächlich so schlimm ausbrechen, würd eich auch mal einen Termin mit einem Kinderpsychologen in Betracht ziehen. Daran ist nichts schlimmes, aber oft haben diese Erfahrungen mit sochlen Fällen und evtl. sogar eine ganz einfache Lösung. 

Ich hoffe es wird ganz bald besser.
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen