Home / Forum / Meine Familie / Heftige Streitereien vor 1 jähriger tochter

Heftige Streitereien vor 1 jähriger tochter

29. August 2014 um 10:30

Hallo..
Die Überschrift sagt ja schon fast alles...
Es kommt in letzter Zeit viel zu oft vor das ich und mein Mann uns streiten...Wir schreien uns an..Werden ab und zu beleidigend und es ging auch ein paar mal so weit das ich ihm eine geknallt habe..DIe kleine kriegts mit ..Und gerade hatten wir wieder streit..Er hat die kleine genommen und ist raus..Und ich sitze hier und bin total am ende...Ich liebe die beiden so sehr..Und ich kann mir nicht erklären was aufeinmal los ist mit mir..Und ich bin ja auch noch die jenige die in letzter bei jeder kleinigkeit ausrastet..Ich überlege gerade ernsthaft das ich mich einfach von ihm trenne die kleine bei ihm lasse und mich einfach nur zurück ziehe.Ich will nur das beste für die kleine..Und in diesen momenten bin ich nicht mehr zu halten..Und hinterher tut es mir undendlich leid...Bitte..Ich bin echt am verzweifeln..Ich weiss nicht was ich machen soll..Ich meine..Ich will nicht das die kleine irgendwann mal genau so wird..Will das jetzt nicht als entschuldigung nehmen..Aber ich habe auch einiges mitgekriegt.Und ich habe mir in der schwangerschaft schon geschworen das ich meinem kind sowas nicht antun möchte..

Mehr lesen

30. August 2014 um 10:08

Hallo
Es kommt bei vielen Eltern vor das man sich im ersten Lebensjahr des Kindes öfters in die Haare kriegt, vorallem auch dann wenn man zum ersten Mal Mama und Papa ist.
Ein Baby bedeutet viel Verantwortung, oft wenig Schlaf und manchmal auch stressige Zeiten.
Jedoch sollte man sich auf garkeinen Fall vor dem Kind/Kindern egal wie alt streiten, anschreien oder sogar zuschlagen. Das Kind bekommt das mit und merkt sofort das etwas nicht stimmt und wird dadurch auch nervös und nimmt sich solche Eigenschaften zum Vorbild. Habe mal gelesen wenn man sich schlägt oder auch dem Kind mal einen Klaps gibt, löst es seine Probleme oft genauso.
Kann dein Partner sich gut um die Kleine kümmern?
Was ist mit deinen Eltern, rede mal mit Ihnen über deine Situation und atme tief durch, gib dir ein bisschen Zeit um über alles nach zu denken und triff dann die richtige Entscheidung zum wohl eurer kleinen Tochter.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Oktober 2014 um 11:40

Such Dir Hilfe
Erstmal: Es ist gut, dass Du bereit wärst, auf Dein Kind zu "verzichten", damit sie es gut hat. Das zeigt, wie wichtig sie dir ist. Aber: Die kleine braucht ihre Mama, nur eben nicht die aggressive Version.

Du sagst, du hast schon einiges mitgekriegt. Ich gehe davon aus, dass du selber in deiner Kindheit viel Gewalt erlebt hast. Das ist traurig. Ich weiß, wie sowas ist und ich weiß, wie sehr einen das verfolgen kann.

Aber: Du liebst deinen Mann und dein Kind. Lass nicht zu, dass die Vergangenheit dein Leben bestimmt. Mein dringender Rat: Suche dir Hilfe. Gehe zu einem Therapeuten, der mit dir deine Kindheit aufarbeitet, damit du Konflikte gewaltfrei lösen und deinem Kind ein gutes Vorbild sein kannst. Natürlich kostet das Überwindung. Aber keine Therapie könnte jemals so belastend sein, wie immer wieder in die Vergangenheit zurückzufallen und die eigene Familie zu zerstören.
Und du, gerade du, hast eine Familie verdient, in der man sich umarmt, Verständnis hat. Ein zuhause, das ein sicherer Hort ist. Alles, was du tun musst, ist, dafür zu kämpfen.
Also, gib dich und deine kleine Famiie nicht auf. Und auch an euren Paarproblemen könnt ihr arbeiten.
Kopf hoch, und nu los

Alles liebe

FroiFroi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Bitte um Rat bzgl. Trennungskind und Umgangswochenende
Von: meraud_11849945
neu
2. Oktober 2014 um 15:28
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen