Home / Forum / Meine Familie / Hat jemand Erfahrung mit dreisprachigem Grossziehen der Kinder?

Hat jemand Erfahrung mit dreisprachigem Grossziehen der Kinder?

13. April 2009 um 18:00

Hallo, ich bin erst Anfang 7 Monat schwanger und erwarte unser erstes Kind, einen Jungen
Bin super aufgeregt, weil wie so lange versucht haben ein Kind zu bekommen und endlich hat es nach einer ICSI geklappt!
Unsere Situation ist die: obwohl ich schon seit einer Ewigkeit in Deutschland lebe, ist meine Muttersprache Russisch, mein Ehemann wurde in Deutschland schon geboren, ist aber Griechischer Abstammung, hat, natuerlich Duetsche Abschluesse und hat sprachlich kein Problem nicht auf GR und auch nicht auf Deutsch. Nun, denke ich mir, wie es wohl mit den ganzen Sprachen sein wird, denn unser Kind wird zwangsweise von Anfang an mit 3 Sprachen als Muttersprache aufwachsen duerfen:

Deutsch, Griechisch und Russisch... Geht das ueberhaupt?

Zuchause sprechen ich und mein Mann Griechisch oder Deutsch gleichermassen. Es vom Thema abhaengich und regelt sich irgendwie automatisch, welche Sprache wir gerade sprechen (ich spreche sehr gut und fliessend Griechisch, daher passt es). TV haben wir nur auf Deutsch, die Eltern von meinem Mann sprechen meist meist nur Griechisch und meine Mama nur Russisch. Es ist so gewollt, dass das Kind mit den Grosseltern viel Zeit verbringt und sie bei der Betreuung immer helfen, wenn sie gebracuht werden. Was natuerlich toll ist, aber ich habe da Bedenken, ob das Kind von den ganzen Sprachen um ihn herum esrt spaeter sprechen lernt/anfaengt.
Ich kenne Familien, da sind die Knder zweisprachig und es ist so ziemlich OK, ich konnte keine Sprachentwicklungsverzoegerung feststellen, wobei eine Sprache ist immer einwenig weniger aktiv, aber die Kinder verstehen alles und sprechen auch flott. Aber 3 Sprachen? Die alle aktiv gesprochen werden?
Sollen wir und vielleicht erst Mal auf eine Sprache konzentrieren, bis der Kleine wenigstens seine ersten Worte sagt, oder solen wir einfach locker weiter die Sprachen mischen und hoffen, dass unser Sohn intuitiv rausfindet was wohin gehort und es einfach uebernimmt?

Wer hatt eine aenliche Situation und kann uns von seinen Erfahrungen berichten?Ich waere sehr dankbar dafuer!

Gruss
Mamitobe

Mehr lesen

13. April 2009 um 18:45

3 sprachen
dazu kann ich dir nur raten!

wir sind zwar nicht unbedingt 3-sprachig von haus aus (deutsch/arabisch), aber die kiddies lernen englisch in der schule, und zwar vom kindergarten an und es wird auch in allen fächern (außer arab., religion und erdkunde) auf englisch unterrichtet. das allein hätte vermutlich nicht gereicht, aus ihnen "3-sprachlinge" zu machen. aber wie es das schicksal so wollte, kam in die familie meiner besten freundin noch ein englisches pflegekind dazu. die kleine hat also eine englische mami, wuchs 6 jahre lang in der tükei auf (spricht fliessend) und hat auch noch super schnell deutsch dazugelernt.
unsere kinder praktizieren ihr englisch jetzt also auch noch und es klappt wunderbar. natürlich können sie alle sprachen auseinanderhalten und wissen sehr wohl, mit wem man was sprechen kann. untereinander aber ist es ein absolut witziger, mitunter echt geistreicher mix aus allem (denn das wunderpflegekind versteht auch arabisch sehr gut )

bei meinem kleinen (10j.) ist das deutsch allerdings nicht so, wie omi es gerne hätte. er verwechselt allemal die artikel im dativ.. aber hey, dafür kann er sich in 3 sprachen verständigen!
...und was nciht ist, kann ja noch werden. wir lesen viel auf deutsch, was unbestritten förderlich ist!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. April 2009 um 21:22

Hallo
meine eigenen Kinder sind zweisprachig, weil wir im Ausland wohnen und sie dort eine englische Schule besuchen. Einige ihrer Freunde sind zweisprachig aufgewachsen und für sie ist das Englische die dritte Sprache. Sie kommen gut klar damit, machen aber wohl in allen Sprachen kleinere Fehler. Meine Kinder haben auch das Problem mit den Artikeln und auch mit Dativ/Akkusativ, obwohl mein Mann und ich Deutsche sind. Ihr Wortschatz ist aber sicher nicht kleiner als der von in Deutschland aufgewachsenen Kindern.

Ich habe mich früher im Studium mit dem Thema Zweisprachigkeit beschäftigt und weiß, dass für das Erlernen einer Sprache die Intensität besonders wichtig ist und da sehe ich bei euche ideale Voraussetzungen. Wenn du konsequent russisch sprichst, dein Mann griechisch und das Deutsche anfangs eher im Hintergrund bleibt, ist das doch optimal. Das ganze andere Umfeld ist deutsch, das Fernsehen ist deutsch und ab dem Kindergartenalter kommt sowieso die deutsche Sprache dazu, dann habt ihr doch einen intensiven Input von allen drei Sprachen.

Ich denke mal es könnte sein, dass das Griechische zur schwächeren Sprache wird, wenn dein Mann nur abends daheim ist und deshalb nur wenig griechisch gesprochen wird. Aber wenn ihr als Familiensprache griechisch habt, du russisch sprichst und das Deutsche nebenher unterstützt, dann klappt das doch sicher. Jedenfalls würde ich dir abraten, zunächst mit nur einer Sprache anzufangen. Man kann es sich schlecht abgewöhnen, wie man mit seinem Kind spricht und ich finde, jeder sollte in seiner Muttersprache sprechen, wie es natürlich ist. Es gibt auch die Regel, dass die gleiche Person immer die gleiche Sprache sprechen soll, damit das Kind nicht unnötig verwirrt wird (OPOL - One Person One Language).

Wenn du auch Englisch kannst, schau dir doch mal diese Website an: http://www.omniglot.com/language/articles/bilingualkids4.htm. Da werden die verschiedenen Strategien gut beschrieben.

Es kann gut sein, dass dein Kind erst später sprechen lernt, weil es die Informationen verarbeiten muß, aber das macht doch nichts. Wenn dein Kind in den Kindergarten kommt, spricht es sicher seine ersten beiden Muttersprachen sehr gut und kann dann die Lücken im Deutschen auffüllen.

Liebe Grüße,

BQ

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. April 2009 um 15:24
In Antwort auf olivia_12176665

Hallo
meine eigenen Kinder sind zweisprachig, weil wir im Ausland wohnen und sie dort eine englische Schule besuchen. Einige ihrer Freunde sind zweisprachig aufgewachsen und für sie ist das Englische die dritte Sprache. Sie kommen gut klar damit, machen aber wohl in allen Sprachen kleinere Fehler. Meine Kinder haben auch das Problem mit den Artikeln und auch mit Dativ/Akkusativ, obwohl mein Mann und ich Deutsche sind. Ihr Wortschatz ist aber sicher nicht kleiner als der von in Deutschland aufgewachsenen Kindern.

Ich habe mich früher im Studium mit dem Thema Zweisprachigkeit beschäftigt und weiß, dass für das Erlernen einer Sprache die Intensität besonders wichtig ist und da sehe ich bei euche ideale Voraussetzungen. Wenn du konsequent russisch sprichst, dein Mann griechisch und das Deutsche anfangs eher im Hintergrund bleibt, ist das doch optimal. Das ganze andere Umfeld ist deutsch, das Fernsehen ist deutsch und ab dem Kindergartenalter kommt sowieso die deutsche Sprache dazu, dann habt ihr doch einen intensiven Input von allen drei Sprachen.

Ich denke mal es könnte sein, dass das Griechische zur schwächeren Sprache wird, wenn dein Mann nur abends daheim ist und deshalb nur wenig griechisch gesprochen wird. Aber wenn ihr als Familiensprache griechisch habt, du russisch sprichst und das Deutsche nebenher unterstützt, dann klappt das doch sicher. Jedenfalls würde ich dir abraten, zunächst mit nur einer Sprache anzufangen. Man kann es sich schlecht abgewöhnen, wie man mit seinem Kind spricht und ich finde, jeder sollte in seiner Muttersprache sprechen, wie es natürlich ist. Es gibt auch die Regel, dass die gleiche Person immer die gleiche Sprache sprechen soll, damit das Kind nicht unnötig verwirrt wird (OPOL - One Person One Language).

Wenn du auch Englisch kannst, schau dir doch mal diese Website an: http://www.omniglot.com/language/articles/bilingualkids4.htm. Da werden die verschiedenen Strategien gut beschrieben.

Es kann gut sein, dass dein Kind erst später sprechen lernt, weil es die Informationen verarbeiten muß, aber das macht doch nichts. Wenn dein Kind in den Kindergarten kommt, spricht es sicher seine ersten beiden Muttersprachen sehr gut und kann dann die Lücken im Deutschen auffüllen.

Liebe Grüße,

BQ

Hey super!
Vielen Dank fuer die Seite, die lese ich mir gleich duerch, aber ich sehe schon, dass es das was ich brauche ist! Klasse, dass jemand schon vorgearbeitet hat und sich darueber gedanken gemacht hat, man braucht nur das passende rauszusuchen!

Vielen Dank noch Mal und viele schoene Gruesse!!
Mamitobe

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. April 2009 um 15:57
In Antwort auf agafya_11866265

3 sprachen
dazu kann ich dir nur raten!

wir sind zwar nicht unbedingt 3-sprachig von haus aus (deutsch/arabisch), aber die kiddies lernen englisch in der schule, und zwar vom kindergarten an und es wird auch in allen fächern (außer arab., religion und erdkunde) auf englisch unterrichtet. das allein hätte vermutlich nicht gereicht, aus ihnen "3-sprachlinge" zu machen. aber wie es das schicksal so wollte, kam in die familie meiner besten freundin noch ein englisches pflegekind dazu. die kleine hat also eine englische mami, wuchs 6 jahre lang in der tükei auf (spricht fliessend) und hat auch noch super schnell deutsch dazugelernt.
unsere kinder praktizieren ihr englisch jetzt also auch noch und es klappt wunderbar. natürlich können sie alle sprachen auseinanderhalten und wissen sehr wohl, mit wem man was sprechen kann. untereinander aber ist es ein absolut witziger, mitunter echt geistreicher mix aus allem (denn das wunderpflegekind versteht auch arabisch sehr gut )

bei meinem kleinen (10j.) ist das deutsch allerdings nicht so, wie omi es gerne hätte. er verwechselt allemal die artikel im dativ.. aber hey, dafür kann er sich in 3 sprachen verständigen!
...und was nciht ist, kann ja noch werden. wir lesen viel auf deutsch, was unbestritten förderlich ist!

Das gibt mir Mut
Vielen Dank, ich denke, es ist schoen zu wissen, dass es zu schaffen ist und so glaube ich auch mehr daran, dass es keine unvorstellbare Zumutung meinem Kleinen waere, die 3 Sprachen beizubringen.
Denn, wie gesagt,einerseits ist es einfach aus unserem Alltag erforderlich, denn ales 3 Sprachen aktiv gesprochen werden und das waere ja Schade, wenn mein Sohn nicht alle Konversationen verstehen wuerde, andersiets hatte ja eine Art Mitleid mit ihm, denn er so viel Info aufarbeiten muss.Aber bei euch hoert es sich nicht so schlimm an, ich meine spielerisch und ungezwungen-so kann ich mir es gut vorstellen, dass das funktioniert

Wuensche euch viel Spass und vielen Dank noch Mal!

Gruss
Mamitobe

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. April 2009 um 16:57

Hey
Unser Sohn wächst auch 3 sprachig auf. Und es ist kein Problem. Am Anfang kam er zwar manchmal ein bisschen durcheinander und irgendwann dachte ich jetzt versteht er bald gar nichts mehr. Inzwischen ist er 2, bald 2 einhalb und weiss genau mit wehm er welche Sprache reden kann. Deutsch - Spanisch - Französisch. Und im Kiga kommt ja noch Englisch dazu. Er ist aber sehr schnell im verstehen.
Und ich denke da sins alle Kinder ähnlich. Gerdae mit 2 nehmen sie alles auf und merken sich jedes Wort.
Also mach dir mal keine Sorgen- Es geht serwohl!!
Wenn ein Kind keine Lust darauf hat wirst du es spätestens mit 3 merken. Verstehen wird dein Kind trotzdem alle Sprachen.
Ob er reden will ist natürlich dem kind überlassen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. April 2009 um 20:51

Hab da noch was gefunden...
schau mal hier rein:

http://www.deutsche-fernschule.de/cms/download/zweisprachig.pdf

LG, BQ

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram