Home / Forum / Meine Familie / Hat jemand Erfahrung mit ADHS Bei Kindern??

Hat jemand Erfahrung mit ADHS Bei Kindern??

14. August 2005 um 15:53

Mein Sohn ist 8 Jahre und hat festgestelltes ADHS. Er hat schon MEDIKINET, CONCERTA, RETALIN eingenommen doch nichts half. Diese Medikamente hatten schon eine höhere Dosis weil sie keinerlei Wirkung zeigten. Seit 2 Wochen nimmt er das Medikament Strattera ein. Hat da vielleicht jeman Erfahungen mit diesem Medikament??
Mittlerweile weiss ich nicht mehr was ich tun soll, er hat nämlich starke Konzentrationsstörungen in der Schule. Er musste 2x die erste Klasse machen bis er endlich in die 2. Klasse kam. Letztes Jahr hat man mir schon nahegelegt das er die Schule wechseln soll. Nur das kommt nicht in Frage, da seine Schule direkt vor unserer Wohnungstür ist und die nächste ist 45 min entfernt.
Ich komme mit meinem Sohn so ganz super klar, nur die Lehrer halt in der Schule. Ich weiss echt nicht weiter kann mir einer von Euch weiterhelfen?? Oder habt ihr eigene Kinder die ADS oder ADHS haben und wie habt ihr diese Zeit gemeister??
Bin Euch über jeden Rat oder Hinweis echt dankbar!
Eure Netti

Mehr lesen

14. August 2005 um 20:03

HUHU
Habe dir ne private Nachricht geschickt.

lg Sandra

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. August 2005 um 9:40

Strattera
Meine Tochter nimmt dieses Medikament jetzt seit drei wochen und es hat sich noch nichts getan.Es ist aber so , das es 4-6Wochen braucht bis die Tabletten wirken. Meine Tochter ADS mit Sozialdefizit das Heißt sie prügelt ihre Geschwister (8j,2J,1J)oder würgt sie oder zieht ihnen eine Tüte über den Kopf usw. ist schon sehr anstrengend.
Ich bin ganz zufersichtlich mit dem Strattera wenn unsere anschlagzeit rum ist gebe ich dir Bescheid ob und wie es wirkt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. August 2005 um 14:55
In Antwort auf romey_12561434

Strattera
Meine Tochter nimmt dieses Medikament jetzt seit drei wochen und es hat sich noch nichts getan.Es ist aber so , das es 4-6Wochen braucht bis die Tabletten wirken. Meine Tochter ADS mit Sozialdefizit das Heißt sie prügelt ihre Geschwister (8j,2J,1J)oder würgt sie oder zieht ihnen eine Tüte über den Kopf usw. ist schon sehr anstrengend.
Ich bin ganz zufersichtlich mit dem Strattera wenn unsere anschlagzeit rum ist gebe ich dir Bescheid ob und wie es wirkt.

Danke
Ersteinmal für eure Antworten. Na dann kann ich ja nur erst einmal abwarten. Aber meldet Euch ruhig wenn jemand erfahrungen mit diesen Medikament oder im allgemeinen mit AD(H)S Kinder hat.
Lg Jeannette

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. August 2005 um 16:33

Hallo Netti
habe zwar keine Erfahrungen mit diesen Medikamenten (noch nichtt), aber mein Neffe hat auch ADHS. Er ist jetzt 5 Jahre alt und ein sehr lieber, aufgeweckter kleiner Racker aber auch sehr anstrengend. Da der Arzt meiner Schwester bereits prophezeit hat, daß er wohl wenn er in die Schule käme Retalin nehmen müsse, haben wir uns näher mit diesem Thema beschäftigt. Mein Mann ist beim Stöbern in Fachzeitschriften auf einen Artikel eines Schweizer Kinderarztes gestoßen, der ADHS mit Magnesium behandelt. Dieser Professor hat festgestellt, daß diese ADHS-Kinder in den meisten Fällen einen Magnesiummangel haben. Wir haben das jetzt auf eigene Faust ausprobiert (wir dachten, Schaden kann`s nichts; höchstens bekommt er Durchfall. Dem Kinderarzt brauchten wir damit überhaupt nicht zu kommen, hat das sofort verworfen). Aber wir haben Erfolg damit. Er hat innerhalb kürzester Zeit fahrradfahren gelernt. Ist in der Ergo und Frühförderung viel viel aufmerksamer und lernt jetzt rasend schnell dazu. Ein wildes Kind ist er immer noch aber wir kommen jetzt viel viel besser mit ihm klar und wir haben die Hoffnung, daß er doch nichts nehmen muß. Selbst der Kinderarzt hat gestaunt, was er für Fortschritte gemacht hat- haben ihm aber dann nichts mehr vom Magnesium erzält.
Eine weitere sehr häufige Möglichkeit ist das Vorliegen einer Lebensmittelunverträglichkeit. Bevor ich mein Kind mit Medikamenten vollstopfen würde, würde ich lieber zuerst alles andere versuchen, man mag das Kind ja so wie es ist und will nicht sein Wesen verändern.

Liebe Grüße
Mary

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. August 2005 um 11:45

Alternativen zu ADHS
Hallo Netti, ich arbeite mit einigen ADS Kindern zusammen und mache mit ihnen Yoga und Entspannung. Tatsächlich haben wir ziemlich gute Erfolge. Ich bin auch nicht sicher, dass die Medikamentengabe wirklich des "Rätsels Lösung" ist. So habe ich festgestellt, dass es für diese Kinder einfach wichtig ist sich 1. auszutoben, jedoch 2. auch wieder zur Ruhe zur kommen. Meist sind die Kinder selbst ganz unglücklich und fühlen sich absolut nicht wohl in ihrer Haut. Hier ist es wichtig ihnen aufzuzeigen wie sie sich selbst wieder "runterbringen". Auch habe ich schon vielfach gehört, dass die Ernährung ein ganz grosser Faktor bei der ADS Erkrankung ist. Und letztendlich bin ich der Überzeugung, dass viele ADS oder ADHS Diagnosen absolute Fehldiagnosen sind - die Mehrzahl der Kinder sind einfach komplett überfordert oder auch einfach nur sehr lebhaft. An ersterem kann man auf jeden Fall was ändern und bei zweitem kann man auch was tun, indem man die Kinder einfach so nimmt wie sie sind und ihnen Möglichkeiten zum auspowern gibt.

LG und viel Erfolg
Claudia

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. August 2005 um 12:48

Hallo
Hi Netti

ich bins nochmal.
Du lass alles bei deinem Kind weg,wo zucker drin ist,meist liegt es auch daran.
Marvin z.b. nimmt ja Equasym darf aber nichts mit Zucker essen,dann wird er aufmüpfig,dreht durch etc.
Versuchs einfach mal,kann aber einige Tage dauern,bis du eine Wirkung mekst.

GLG Sandra

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. August 2005 um 15:15

Achtu...
Also,man muss erstmal klar stellen.Schule wechseln ist nicht nötig.Diese Kinder sind nicht dumm.Sie können sich nur nicht konzentrieren.
Ich bin Ergotherpeutin.Hats du davon schon mal gehört?Ich hab früher mal in einer Praxis gearbeitet,dort hatten wir viele ADHSKids.Ich kann dir das nur empfehlen.Viele Krankenkassen bezahlen das auch.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. August 2005 um 19:08

Hallo!!!
Schule wechseln das will ich auch nicht zumal er alle seine FReunde hier bei uns im Umkreis hat.
Ich bin auch nicht so dafür das man Kinder mit Medikamenten so voll pumpt, hab bis jetzt ja noch gehofft das wenigstens eine gezielte Wirkung wenigstens in der Schule zu erkennen ist.
Ich selbst hab mit ihm ja kaum Probleme, bei mir ist er ruhig, hört zu macht in ruhe seine Hausaufgaben, mit seiner Freundin die er hat spielt er immer ganz toll so das man beide kaum hört.
Nur leider das er sich in der Schule nicht konzentrieren kann und ständig alles vergisst. Er kann sich nicht richtig die Grundrechnungen merken oder wie man manche Buchstaben in Schreibschrft schreibt.Zu Hause kann ich ihm ja immer noch Stellungshilfe geben nur leider nicht mehr in der Schule und da pakt er es nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. August 2005 um 19:11

Hallo Sandra!
Das mit dem Zucker ist ein lieb gemeinter Rat, nur mein Kind ist eh nicht so für süsses. Da bin ich auch ganz froh drüber es ist schon viel wenn er überhaupt mal alle 2 Wochen einen Kinderriegel ißt. Er findet Obst wie meist nur Äpfel und Birnen ganz toll.
GLG Jeannette

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. August 2005 um 20:18

Huhu Netti
Es geht nicht darum was er ißt,sondern weißt du eigentlich wo überall Zucker drin ist???
Kakao,Joghurts,klar Süßigkeiten,diverse Getränke ( gibt schon welche ohne Zuckerzusatz ), Nutella,diverse Kornflakes,Rübenkraut,Marmelade,usw.
Ich will dich echt nicht angreifen,aber mir ist es erst bewusst geworden mit dem Zucker,als Marvin 1.Woche mal das gegessen hat,wo kein Krümmel Zucker drin war.
Auch er ißt lieber nen Apfel als Schokolade
Ich bin froh darüber.
Sei nicht böse ja???
Ist nur gut gemeint

LG SANDRA

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. August 2005 um 21:48

So hier ein paar Tips
Lass dir unbedingt Ergotherapie verschreiben.Du wirst sehen,es geht dir und deinem Sohn bald besser.


Förderliche Grundsätze:
- Lernen mit allen Sinnen (kannst du ja zu Hause machen)
- Kurze Bewegungspausen spätestens nach 20Minuten einbauen (mit dem Lehrer absprechen - kann ja die ganze Klasse mitmachen - zum Beispiel eine Runde durchs Klassenzimmer im Entengang und ähnliches)
- nach der Schule erstmal keine Hausaufgaben,ca. nach 2Stunden
- deinem Sohn immer Übersicht über alle Aufgaben geben die er hat



Maßnahmen zur allgemeinen Verbesserung der Aufmerksamkeitssteuerung sind:
-Förderung kindlicher Antriebskräfte (das heißt immer motivieren!!!!!!!!!)
- kindlcihe Bedürfnisse erkennen und anerkennen
- Entdeckungslust und Neugier fördern und Erfahrungsraum und Mittel gewähren (Baukasten und ähnliches)
- Bewegungsfreude und wecken und fördern(Fahrradtour)
- das Kind durch Zuschauen zur Nachahmung verlocken,ohne es zu drängen!!!!!!!!!!!
- die Eigenaktivität des Kindes und deine Selbsterfahrung unterstützen
- Freiheit lassen aber auch klare feste Grenzen setzen
- Verantwortung übertragen (du kannst mal die Blumen im Garten gießen und ähnliches)
- Fehler selber finden und neue Wege suchen lassen
- Begleitung,Anerkennung und Belohnung,wenn es an innerer Motivation fehlt
- Vereinfachung oder Unterteilung der Anforderungen
- Anregen und ermutigen bei Schwierigkeiten weiter zu machen
Dasein und begleiten und wenn möglich wneig helfen
zur Problemlösung anregen statt Wege vorgeben



Kindliche Bewegungsunruhe beim Sitzen:
Das kann bedeuten:
- mangelnde Körperwahrnehmung/es juckt am Körper (das trainieren wir Ergos)
- Bewegungsmangel
- Überforderung
- Falsche Sitzgelegenheit
- Mangelndes Interesse an der Sitztätigkeit

Das kann helfen:
- Dynamisches Sitzen /Bewegung beim Sitzen (die Geschichte mit dne berühmten Pezibällen statt Stühle)
- Ergonomisches Sitzen/genügend Halt
- Unterbrechung des Sitzens bei Kindern nach 20-30min
- Bewegung von Händen und Füßen beim Sitzen



Puuh,für Rechtschreibfehler haftest du.
Diese Punkte gelten für dich und die Lehrer.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. August 2005 um 11:52
In Antwort auf rosa_12663764

So hier ein paar Tips
Lass dir unbedingt Ergotherapie verschreiben.Du wirst sehen,es geht dir und deinem Sohn bald besser.


Förderliche Grundsätze:
- Lernen mit allen Sinnen (kannst du ja zu Hause machen)
- Kurze Bewegungspausen spätestens nach 20Minuten einbauen (mit dem Lehrer absprechen - kann ja die ganze Klasse mitmachen - zum Beispiel eine Runde durchs Klassenzimmer im Entengang und ähnliches)
- nach der Schule erstmal keine Hausaufgaben,ca. nach 2Stunden
- deinem Sohn immer Übersicht über alle Aufgaben geben die er hat



Maßnahmen zur allgemeinen Verbesserung der Aufmerksamkeitssteuerung sind:
-Förderung kindlicher Antriebskräfte (das heißt immer motivieren!!!!!!!!!)
- kindlcihe Bedürfnisse erkennen und anerkennen
- Entdeckungslust und Neugier fördern und Erfahrungsraum und Mittel gewähren (Baukasten und ähnliches)
- Bewegungsfreude und wecken und fördern(Fahrradtour)
- das Kind durch Zuschauen zur Nachahmung verlocken,ohne es zu drängen!!!!!!!!!!!
- die Eigenaktivität des Kindes und deine Selbsterfahrung unterstützen
- Freiheit lassen aber auch klare feste Grenzen setzen
- Verantwortung übertragen (du kannst mal die Blumen im Garten gießen und ähnliches)
- Fehler selber finden und neue Wege suchen lassen
- Begleitung,Anerkennung und Belohnung,wenn es an innerer Motivation fehlt
- Vereinfachung oder Unterteilung der Anforderungen
- Anregen und ermutigen bei Schwierigkeiten weiter zu machen
Dasein und begleiten und wenn möglich wneig helfen
zur Problemlösung anregen statt Wege vorgeben



Kindliche Bewegungsunruhe beim Sitzen:
Das kann bedeuten:
- mangelnde Körperwahrnehmung/es juckt am Körper (das trainieren wir Ergos)
- Bewegungsmangel
- Überforderung
- Falsche Sitzgelegenheit
- Mangelndes Interesse an der Sitztätigkeit

Das kann helfen:
- Dynamisches Sitzen /Bewegung beim Sitzen (die Geschichte mit dne berühmten Pezibällen statt Stühle)
- Ergonomisches Sitzen/genügend Halt
- Unterbrechung des Sitzens bei Kindern nach 20-30min
- Bewegung von Händen und Füßen beim Sitzen



Puuh,für Rechtschreibfehler haftest du.
Diese Punkte gelten für dich und die Lehrer.

Mir ist noch was eingefallen...
...achte darauf,dass dein Sohn keine Reizüberflutung bekommt.Wenn du zum Beispiel mit ihm zu Hause Huasaufgaben machst,dass du deinem Sohn gegenüber sitzt und er eine weiße Wand ansieht(also wo keine Bilder hängen oder ähnliches).Auch das der Tisch vollkommen leer ist,nur die Sachen darauf liegen,die er auch braucht und das Ordnung herrscht.In der Schule würde ich ihn in die 1.Bank setzen.Denn wenn er hinten sitzt,lässt er sich viel schneller ablenken.
So,falls mir noch was in den Sinn kommt,lasse ich es dich wissen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. August 2005 um 15:07

Danke für Eure Tipps!!
Danke erst einmal für Eure guten Tipps!
Werde mich am Montag gleich mal darum kümmern das ich einen Termin bei einer Ergo bekomme. Und das mit dem Zucker werd ich auch mal versuchen. Werd Euch dann berichten wie es gelaufen ist.
Lg Jeannette

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. September 2005 um 19:50

Strattera
Moin...ich bin neu hier )) Mein Sohn (11)nimmt seit Ostern Strattera (er hat aber vorher kein Ritalin genommen) und es hat bei ihm Wunder gewirkt! Endlich kann er sich in er Schule konzentrieren, er hat Freunde gefunden und ist erheblich ausgeglichener. Keine Nebenwirkungen. Ich kann also nur positives berichten. Auch er hatte in der Grundschule Probleme (allerdings nicht so starke wie Dein Sohn) und hat sich nun sehr gut gefangen. Allerdings denke ich auch, dass Strattera vielleicht auch nur so gut bei Kindern wird, die eher ein Grenzfall bei ADHS sind. Und man muß Geduld bei Strattera haben, da die Wirkung nicht gleich und sofort einsetzt, sondern erst nach 2-4 Wochen. Ich drück Dir ganz doll die Daumen das Strattera Deinem Sohn hilft!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. September 2005 um 17:29
In Antwort auf mary121171

Hallo Netti
habe zwar keine Erfahrungen mit diesen Medikamenten (noch nichtt), aber mein Neffe hat auch ADHS. Er ist jetzt 5 Jahre alt und ein sehr lieber, aufgeweckter kleiner Racker aber auch sehr anstrengend. Da der Arzt meiner Schwester bereits prophezeit hat, daß er wohl wenn er in die Schule käme Retalin nehmen müsse, haben wir uns näher mit diesem Thema beschäftigt. Mein Mann ist beim Stöbern in Fachzeitschriften auf einen Artikel eines Schweizer Kinderarztes gestoßen, der ADHS mit Magnesium behandelt. Dieser Professor hat festgestellt, daß diese ADHS-Kinder in den meisten Fällen einen Magnesiummangel haben. Wir haben das jetzt auf eigene Faust ausprobiert (wir dachten, Schaden kann`s nichts; höchstens bekommt er Durchfall. Dem Kinderarzt brauchten wir damit überhaupt nicht zu kommen, hat das sofort verworfen). Aber wir haben Erfolg damit. Er hat innerhalb kürzester Zeit fahrradfahren gelernt. Ist in der Ergo und Frühförderung viel viel aufmerksamer und lernt jetzt rasend schnell dazu. Ein wildes Kind ist er immer noch aber wir kommen jetzt viel viel besser mit ihm klar und wir haben die Hoffnung, daß er doch nichts nehmen muß. Selbst der Kinderarzt hat gestaunt, was er für Fortschritte gemacht hat- haben ihm aber dann nichts mehr vom Magnesium erzält.
Eine weitere sehr häufige Möglichkeit ist das Vorliegen einer Lebensmittelunverträglichkeit. Bevor ich mein Kind mit Medikamenten vollstopfen würde, würde ich lieber zuerst alles andere versuchen, man mag das Kind ja so wie es ist und will nicht sein Wesen verändern.

Liebe Grüße
Mary

ADHS - Magnesium?
Liebe Mary,das mit Magnesium hat mich sehr interessiert, mein 5-jähriger Sohn hat möglicherweise ADHS. Könntest Du vielleicht kurz schreiben, wo ich diesen besagten Artikel des schweizer Arztes finden kann? Mich würde interessieren Dosierung und solche Sachen. Wäre sehr dankbar für nähere Informationen. frosja

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. September 2005 um 18:23
In Antwort auf liesl_12740033

HUHU
Habe dir ne private Nachricht geschickt.

lg Sandra

Kind mit ADHS
Hallöchen,
ich selber habe auch so einen Sohn, und weiß selber auch nicht weiter, sorry. Er bekommt auch Concerta 18 mg. Irgendwie habe ich das Gefühl das es einfach nicht besser wird...siehe meinen Hilferuf, zwei oder drei unter deinem.
Leider kann ich dir keinen guten Rat geben, da ich im moment selber so hilflos bin.Er war schon zwei mal in der Klinik, und jedesmal benimmt der sich zu Hause anderes wie da,kann mir das leider nicht erklären.Das Medikament Strattera kannte ich selber noch nicht, werde meinem Arzt aber mal danach fragen.

Trotz allem, wünsche ich dir und auch anderen Müttern viel Kraft.

Liebe Grüße Bianka

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Oktober 2005 um 11:11
In Antwort auf hyledd_11936087

Kind mit ADHS
Hallöchen,
ich selber habe auch so einen Sohn, und weiß selber auch nicht weiter, sorry. Er bekommt auch Concerta 18 mg. Irgendwie habe ich das Gefühl das es einfach nicht besser wird...siehe meinen Hilferuf, zwei oder drei unter deinem.
Leider kann ich dir keinen guten Rat geben, da ich im moment selber so hilflos bin.Er war schon zwei mal in der Klinik, und jedesmal benimmt der sich zu Hause anderes wie da,kann mir das leider nicht erklären.Das Medikament Strattera kannte ich selber noch nicht, werde meinem Arzt aber mal danach fragen.

Trotz allem, wünsche ich dir und auch anderen Müttern viel Kraft.

Liebe Grüße Bianka

Hallo Bianka!!
Habe dir eine Privatnachricht geschickt!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. November 2006 um 22:56

ADHS
Hallo Netti, meine Tochter hat die gleiche Krankheit und ich verstehe, das du nicht weiter weißt, geht warscheinlich jedem Betroffenen so.Aber die Sache mit dem Schulwechsel würde ich mir überlegen.Wenn ein ADHS Kind keine Erfolge hat,wird es in seinem Verhalten nur schlimmer und ich glaube nicht dass es deinem Sohn gefällt.Wird er denn in der Schule geärgeret oder ärgert er andere Kinder??? Zu den Tabletten kann ich dir auch nichts sagen meine Tochter bekommt Medikinet und das klappt wenigstens in den 1.vier Unterrichtsstunden.MfG Trulla

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Dezember 2006 um 15:14

Sohn mit adhs
Hallo!Mein Sohn ist 7Jahre alt und hat ADHS.Er bekommt seit ein paar monaten Equasym retard.Davor hatten wir alle möglichen Sachen ausprobiert:Akkupunktur,Bachblüten,Vitaminpräperat-e,etc.Leider nur mit wenig od.gar keinen Erfolg.Jetzt nimmt zu seinen Tbl,Schüssler-Salze u Magnesium.Doch nun hat sich rausgestellt,daß er vielleicht eine Art Autismus hat.Dieser nennt sich Asperger,hat oft gleiche Anzeichen wie ADS bzw. ist dieser damit gepaart.Wenn jemand mehr dazu weiß,bin ich dankbar.lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Dezember 2006 um 20:23
In Antwort auf trulla351

ADHS
Hallo Netti, meine Tochter hat die gleiche Krankheit und ich verstehe, das du nicht weiter weißt, geht warscheinlich jedem Betroffenen so.Aber die Sache mit dem Schulwechsel würde ich mir überlegen.Wenn ein ADHS Kind keine Erfolge hat,wird es in seinem Verhalten nur schlimmer und ich glaube nicht dass es deinem Sohn gefällt.Wird er denn in der Schule geärgeret oder ärgert er andere Kinder??? Zu den Tabletten kann ich dir auch nichts sagen meine Tochter bekommt Medikinet und das klappt wenigstens in den 1.vier Unterrichtsstunden.MfG Trulla

Hilfe,ich weiß nicht mehr weiter
Hallo!
Wir haben ein großes Problem.Seit dem letzten Kiga Jahr ist unser Sohn(7)"auffällig".Er bekommt Ergo und dort meinte man schon er hat ADS.Er geht nun seit September zur Schule und dort wurde ich von seiner Lehrerin auf sein mögliches ADS angesprochen.Ich selber habe mich schon schlau gemacht,weil es bei uns zuhause echt super stressig ist.Er weist alle Symtome auf und mittlerweile hat er keinen einzigen Freund mehr.Und es wird immer schlimmer.Doch meine Besuche beim HA waren alle erfolglos.Ich bin schon am verzweifeln,was soll ich nur tun?
Loona888

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Dezember 2006 um 7:15
In Antwort auf hyledd_11936087

Kind mit ADHS
Hallöchen,
ich selber habe auch so einen Sohn, und weiß selber auch nicht weiter, sorry. Er bekommt auch Concerta 18 mg. Irgendwie habe ich das Gefühl das es einfach nicht besser wird...siehe meinen Hilferuf, zwei oder drei unter deinem.
Leider kann ich dir keinen guten Rat geben, da ich im moment selber so hilflos bin.Er war schon zwei mal in der Klinik, und jedesmal benimmt der sich zu Hause anderes wie da,kann mir das leider nicht erklären.Das Medikament Strattera kannte ich selber noch nicht, werde meinem Arzt aber mal danach fragen.

Trotz allem, wünsche ich dir und auch anderen Müttern viel Kraft.

Liebe Grüße Bianka

ADHS
Hallo,
ich habe auch eine Tochter, sie ist 9 Jahre alt. Sie ist sehr schwierig im Umgang mit der Konzentration. Sie sagt dann immer sie kann nicht mehr und macht dann auch nichts mehr (speziell bei den Hausaufgaben)und ich kann dann im Guten versuchen oder schimpfen. Alles hilft nichts. Außerdem ist sie teilweise sehr maulig, ja sogar aggressiv. Mir geht dann leider auch der Gaul durch. Ich kann nicht ruhig bleiben obwohl es mir danach sehr weh und leid tut. Ich hab einfach teilweise die Nerven nicht dazu. Manchmal kann ich nicht mehr echt. In der Schule hat sie zur Zeit die gegenteilige Phase. Sie sitzt da als ob sie nicht anwesend wäre. Allerdings in den Schulaufgaben ansich geht es dann wieder. Die Noten sind eigentlich gar nicht mal so schlecht. Mein größeres Problem ist dass ich mich nicht ruhig verhalten kann ihr gegenüber und das Ganze immer im Guten versuchen. Ich versuch es und dann mag sie nicht und macht dann auch noch dauernd provokativ Blödheiten. Da kann ich nicht an mich halten. Wie gesagt mir tut es dann weh wenn ich gereizt war und gebrüllt habe, aber in diesem Moment kann ich nicht anders. Sie hat bisher die Medikinet genommen. 4 Stück am Tag (der neue Arzt hat gemeint dass sie schon sehr hoch dosiert ist - kann man aber nicht ändern)Ich mach mir halt dann da auch Gedanken wenn die Dosierung so hoch ist. Aber es geht nicht mit weniger oder gar ohne. Obwohl ich nichts von Medikamenten halte......... Nun fängt sie am Wochenende mit Concerta 36 mg an. Ich hoffe es wird dann endlich besser, dass sie ausgeglichener ist über den Tag verteilt. Nicht auf der einen Seite zu ruhig und auf der anderen Seite dann am Ausflippen. In Hinsicht auf Freunde ist es auch so lala. Sie hat eine Freundin, die ist aber nicht immer da. Und in der Schule ist sie auch ehr ein Aussenseiter. Das tut mir auch weh. Alles in allem fühle ich mich richtig scheiß auf gut Deutsch. Würde ihr so gerne helfen und kann nicht und dann meine üble Laune ihr gegénüber auch noch....... Kann mir jemand einen Rat geben wie ich es besser machen kann oder was ich mit ihr machen kann?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Dezember 2006 um 17:47
In Antwort auf rosa_12663764

So hier ein paar Tips
Lass dir unbedingt Ergotherapie verschreiben.Du wirst sehen,es geht dir und deinem Sohn bald besser.


Förderliche Grundsätze:
- Lernen mit allen Sinnen (kannst du ja zu Hause machen)
- Kurze Bewegungspausen spätestens nach 20Minuten einbauen (mit dem Lehrer absprechen - kann ja die ganze Klasse mitmachen - zum Beispiel eine Runde durchs Klassenzimmer im Entengang und ähnliches)
- nach der Schule erstmal keine Hausaufgaben,ca. nach 2Stunden
- deinem Sohn immer Übersicht über alle Aufgaben geben die er hat



Maßnahmen zur allgemeinen Verbesserung der Aufmerksamkeitssteuerung sind:
-Förderung kindlicher Antriebskräfte (das heißt immer motivieren!!!!!!!!!)
- kindlcihe Bedürfnisse erkennen und anerkennen
- Entdeckungslust und Neugier fördern und Erfahrungsraum und Mittel gewähren (Baukasten und ähnliches)
- Bewegungsfreude und wecken und fördern(Fahrradtour)
- das Kind durch Zuschauen zur Nachahmung verlocken,ohne es zu drängen!!!!!!!!!!!
- die Eigenaktivität des Kindes und deine Selbsterfahrung unterstützen
- Freiheit lassen aber auch klare feste Grenzen setzen
- Verantwortung übertragen (du kannst mal die Blumen im Garten gießen und ähnliches)
- Fehler selber finden und neue Wege suchen lassen
- Begleitung,Anerkennung und Belohnung,wenn es an innerer Motivation fehlt
- Vereinfachung oder Unterteilung der Anforderungen
- Anregen und ermutigen bei Schwierigkeiten weiter zu machen
Dasein und begleiten und wenn möglich wneig helfen
zur Problemlösung anregen statt Wege vorgeben



Kindliche Bewegungsunruhe beim Sitzen:
Das kann bedeuten:
- mangelnde Körperwahrnehmung/es juckt am Körper (das trainieren wir Ergos)
- Bewegungsmangel
- Überforderung
- Falsche Sitzgelegenheit
- Mangelndes Interesse an der Sitztätigkeit

Das kann helfen:
- Dynamisches Sitzen /Bewegung beim Sitzen (die Geschichte mit dne berühmten Pezibällen statt Stühle)
- Ergonomisches Sitzen/genügend Halt
- Unterbrechung des Sitzens bei Kindern nach 20-30min
- Bewegung von Händen und Füßen beim Sitzen



Puuh,für Rechtschreibfehler haftest du.
Diese Punkte gelten für dich und die Lehrer.

Anfall von nem 8 jährigen
Was tut man bei einem sehr lautstarken und aggresiven Tobsuchtsanfall eines Kindes?

Ich mußte sowas erleben , es war sehr schlimm , war hinterher total fertig!

Das Kind schrie und tobte und weinte weit über eine halbe Stunde und nichts und niemand konnte es beruhigen . Ja und der Grund war dieser : die Mutter fuhr ohne es nach Hause , es durfte oder mußte noch paar Tage länger bleiben . Der Vater holt es dann in paar Tagen ab und bringt es nach Hause.Die Oma weinte zum Schluss noch mit und der Opa rastete fast aus und ich rief dann den Vater an und der brachte dann das Kind nach weiteren 10 Minuten wohl dann etwas zur Beruhigung. Was dann noch war bekam ich nimmer mit.Ist sowas normal ?
Was sagen Sie dazu? Wie hätte man reagieren sollen ?
Vielen Dank im Vorraus!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Mai 2007 um 13:02

ADS-Das mißverstandene Kind
Hallo !
ch beschäftige mich nun schonsehr lange mit dem Thema ADS, da ich auch schon in einer Ogata mit solchen Kindern gearbeitet habe und mein Sohn auch betroffen ist.
Ich habe festgestellt, das das beste was ich für mein kind tun konnte der Schulwechselwar. ADS-Kinder haben oft ein mangelndes Selbstbewußtsein und selbstwertgefühl.Dies wird oft (bei uns war es so durch Intolleranz und Unwissen der Lehrer gefördert und kanndie Kinder bis hin zu selbstmordgedanken negativ beeinflussen. Schon äußerungen seiner Leherer in wie."Das kannst du aber besser", oder "du bist das langsamste Kind der Klasse" trugen dazu bi , das mein Sohn noch schlechter wurde.
Wir sind dann in eine ander Stadt gezogen, ich habe angefangen mit
Autogenem Trainig für mein Kind, mit Sport wie Schwimmen und Aikido und Konzentrationstraining. Erbekommt auch täglich nahrungsergänzend Zink, Magnesium und Vitamin E (auf Ärztlichen Tip hin).Die Lehehr ermutigen eher zum lernen als zu blockieren und siehe da: Er brigt jetzt auch einsen und zweien nach Hause und hat nie mehn gesagt, das er sich als versager fühlt.
Vielleicht sollte man sich einmal ansehen, wie die Schüler auf fehlverhalten von Leherern reagieren.Die lehrerin meines Sohnes hat ihn auch vor den Mittschülern so schlecht geredet, das auch diese bereits anfingen ihn zu "mobben"
Gerne würde ich manchmal noch gegen diese Lehrein etwas unternehmen.
Ich glaube auch nicht, das Ritalin wirklich eine Lösung ist. Ich habe auch die Ernährung meines Sohnes umgestell und habe festgestell, das er z.B. nach dem Verzehr von Pringles verhaltensauffällig ist.

Gruß,
ericfearnkchris


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. September 2007 um 15:11

Mein sohn
Hallo, Ich habe ein sohn von 10 jahre mit ADHS. Wir sind in 2006 umgezogen von Holland nach Deutschland. Wir wissen zeit 4 jahre das mein sohn ADHS hat und dahrfur bekomt mein sohn Ritalin. Aber das dauerde 4 bis 6 wochen bis das functioneerd hat. Bei die neue schule haben wir gesagt das er ADHS hat und das wahr kein problem. Aber 1 jahre spater habben wir nur problemen. Die lehrerin von mein sohn hat kein idee was ADHS ist und wir haben mehrere ratschlagen gegeben die man in Holland auch gebraugt in die alte klasse von unsere sohn. Aber sie macht uberhaupt nichts. Wir konnen immer noch in Holland nach ein speciale kliniek fur ADHS-kinder und sind sehr froh das wir die möglichkeit nog haben.
Das einzige was ich mache ist jeden woche fragen wie es mit mein sohn ist. Und jeden mahl die lehrerin uberzeugen das diese kinder besonder sind, vielleicht noch mehr dan kinder ohne ADHS. Unsere kinder haben noch viel bergen zum besteigen. Unsere sohn ist auch nicht perfect, oft bin ich auch ratlos, aber es ist sehr wichtig das mein sohn weis das ehr sich auf uns kan verlassen.Es ist mein sohn. Ich wunsch dich sehr viel starke du bist nicht allein. Entschuldigung fur mein sprachgewandtheit. liebe gruBe monique ein mutter mit ein ADHS sohn

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. September 2007 um 10:27

Hallo!
Habe mit meinem Sohn 10 Jahre auch Probleme in der Schule.Zwar nur beim Rechnen aber das ist auch schlimm. Wir haben ihn die 3 Klasse 2 mal machen lassen,hat aber leider nichts gebracht.Aber da wir umgezogen sind hat er einen neuen Lehrer bekommen der viel Verständnis hat.Er hat uns den Tip gegeben unseren Sohn mal auf Kiss Syndrom untersuchen zu lassen da er auch in der Entwicklung Probleme hatte.
Wir haben ihn bei einem Chiropraktiker untersuchen lassen und da hat sich herausgestellt dass er Kiss hat.Nun machen wir seit Mai 07 eine Atlastherapie und haben das Medikinet abgesetzt.Ich kann nur allen Eltern die Probleme mit dem Kind haben es auf Kiss Untersuchen zu lassen.Ist keine große Sache.Schauen sie mal im Netz nach da steht alles darüber.

Gruß
Sanne

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Oktober 2007 um 11:55

Erfahrung mit Strattera
Mein Sohn ist 7Jahre alt und hat ADHS seit Februar07 nimmt er Strattera die Dosis wurde langsam immer erhöht. Seit ca. 3 Wochen nimmt er 60mg Strattera die Wirkung war die erste Woche gut. Danach wurde er sehr gereizt. In der Schule ist es neulich so exkaliert das ich von Arbeit weg mußte um Ihnen von der Schule zu holen.Er hat die Lehrerin beschimpft und auf andere Kinder losgegangen usw. Am Dienstag war ich dann mit Ihnen zum EEG, weil sehr viele Kopfschmerzen hat und das Ergebnis war niederschlagend. Die EEG-Wellen waren so schlecht, das mir geraten wurde das Strattera abzusetzen. Weil man mir sagte, man könnte nicht ausschließen dass das Strattera etwas damit zutun haben könnte.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Januar 2008 um 12:11
In Antwort auf phebe_12446029

ADHS - Magnesium?
Liebe Mary,das mit Magnesium hat mich sehr interessiert, mein 5-jähriger Sohn hat möglicherweise ADHS. Könntest Du vielleicht kurz schreiben, wo ich diesen besagten Artikel des schweizer Arztes finden kann? Mich würde interessieren Dosierung und solche Sachen. Wäre sehr dankbar für nähere Informationen. frosja

ADHS-Magnesium
Liebe Frosja, liebe Mary
mich würde das auch sehr interessieren, da ich eben auch schon viel davon gehört habe, aber mich noch nicht richtig daran getraut habe, weil ich auch nicht wusste wieviel und welches Magnesium ich meinem vierjährigen geben kann. Was ich auch schon gehört habe, dass Magnesium im Zusammenhang mit Vit B6 auch gut sei.

Für eine baldige Mitteilung Eurerseits wäre ich dankbar, weil ich gerne damit anfangen würde.

Vielen Dank und liebe Grüsse
Tanja

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Juli 2011 um 10:31

ADHS??Oder einfach aktives Kind???
Seit Ihr sicher, dass ADS/ADHS objektiv festgestellt werden kann???
Lehrer haben gesagt, mein Kind ist auffälig und hat vielleicht ADHS. Ich habe daraufhin gesagt, dasses meiner meinung nach ein ganz normales Kind, das sich nur konzentriert wenn das Thema ihn interessiert. Ich glaube zu schnell glaubt man an Aussagen von Lehrern/ Psychologen...
Die Medikamente machen kerngesunde Kinder richtig in vielen Fällen richtig kaputt, da sie im Gehirn wirken!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juli 2011 um 21:23

Hallo!
Ich wollte mal fragen wie früh ihr selber bemerkt habt das eurer Kind Verhaltensauffällig ist. Was machen eure Kinder anders als andere?? Können sich eure Kinder beim Buchanschauen konzentrieren?? Haben sie viele Trotzanfälle im alter gehabt?? Fragen über fragen, danke erstmals
Lg meinengel9

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Mai 2012 um 9:57

... in der Schule ausgeschlossen ...
hat jemand Erfahrung mit Schule und Lehrern, die ADHS-Kinder abschieben und sich selbst überlassen?

Bis letztes Jahr hatte mein Sohn (12 Jahre, jetzt 5. Klasse) eine Klassenlehrerin, die ihn nach vorne gesetzt hat und ihm die Aufgaben zum größten Teil strukturiert vorgegeben hat - die mit viel Zuwendung und Geduld im Dinge erklärt hat .. es lief "relativ" normal, und das ohne Medikamente. Mein Sohn hat eine zeitlang Strattera bekommen, allerdings war er irgendwann nur noch "ein Schatten seiner selbst", zu nichts Lust, kein Appetit und andere komische Dinge, dem nach wurde das Präparat wieder abgesetzt.

Seit dem neuen Schuljahr hat er einen neuen Klassenlehrer und eine andere neue Lehrerin. Sein Benehmen ist "unmöglich und für die Klasse nicht tragbar", "die nerven der lehrer liegen blank und sie haben keine Zeit, sich mit so etwas zu beschäftigen". Es folgte eine Sitzung mit der Schulleiterin, die uns ankündigte, meinen Sohn zukünftig nach 4 Std. nach Hause zu schicken und sollte es sich verschlimmern, denke sie darüber nach ihm "10 Tage Zwangsurlaub" zu verpassen. Bisher ist in dieser Richtung nichts passiert, weil wir uns dagegen gewehrt haben - mein Sohn ist kein Schwerverbrecher und stellt nicht irgendwelche Dinge an, die einer Straftat gleichen und die Schule hat ihn zu unterrichten, er hat Schulpflicht (er hat I-Status und Förder-Status).

Da Lehrer und Leiterin nun auf diese Weise nicht weiter kamen, gilt für meinen Sohn jetzt: Sitzen ganz hinten, alleine, sich selbst überlassen und der Knaller kommt zum Schluss: er wurde von der Klassenfahrt ausgeschlossen ... Begründung: Die Lehrer möchten keine Verantwortung übernehmen.

Ich habe diese Woche noch einen Termin beim Schulrat, und erwäge eine Beschwerde bei der Schulaufsichtsbehörde .. würde natürlich gerne wissen, ob hier noch andere Eltern gleiche Erfahrungen gemacht haben und was daraus geworden ist.

Liebe Grüße
adae

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juni 2012 um 17:33
In Antwort auf adae2503

... in der Schule ausgeschlossen ...
hat jemand Erfahrung mit Schule und Lehrern, die ADHS-Kinder abschieben und sich selbst überlassen?

Bis letztes Jahr hatte mein Sohn (12 Jahre, jetzt 5. Klasse) eine Klassenlehrerin, die ihn nach vorne gesetzt hat und ihm die Aufgaben zum größten Teil strukturiert vorgegeben hat - die mit viel Zuwendung und Geduld im Dinge erklärt hat .. es lief "relativ" normal, und das ohne Medikamente. Mein Sohn hat eine zeitlang Strattera bekommen, allerdings war er irgendwann nur noch "ein Schatten seiner selbst", zu nichts Lust, kein Appetit und andere komische Dinge, dem nach wurde das Präparat wieder abgesetzt.

Seit dem neuen Schuljahr hat er einen neuen Klassenlehrer und eine andere neue Lehrerin. Sein Benehmen ist "unmöglich und für die Klasse nicht tragbar", "die nerven der lehrer liegen blank und sie haben keine Zeit, sich mit so etwas zu beschäftigen". Es folgte eine Sitzung mit der Schulleiterin, die uns ankündigte, meinen Sohn zukünftig nach 4 Std. nach Hause zu schicken und sollte es sich verschlimmern, denke sie darüber nach ihm "10 Tage Zwangsurlaub" zu verpassen. Bisher ist in dieser Richtung nichts passiert, weil wir uns dagegen gewehrt haben - mein Sohn ist kein Schwerverbrecher und stellt nicht irgendwelche Dinge an, die einer Straftat gleichen und die Schule hat ihn zu unterrichten, er hat Schulpflicht (er hat I-Status und Förder-Status).

Da Lehrer und Leiterin nun auf diese Weise nicht weiter kamen, gilt für meinen Sohn jetzt: Sitzen ganz hinten, alleine, sich selbst überlassen und der Knaller kommt zum Schluss: er wurde von der Klassenfahrt ausgeschlossen ... Begründung: Die Lehrer möchten keine Verantwortung übernehmen.

Ich habe diese Woche noch einen Termin beim Schulrat, und erwäge eine Beschwerde bei der Schulaufsichtsbehörde .. würde natürlich gerne wissen, ob hier noch andere Eltern gleiche Erfahrungen gemacht haben und was daraus geworden ist.

Liebe Grüße
adae

Adhs und Schule
Hallo,wir wissen seid dem 5 Lebensjahr unseres Sohnes das er Adhs hat ,haben uns wegen Schule auch bekloppt gemacht,leider wissen die wenigsten Lehrer damit umzugehen,deshalb hat man uns eine sogenante GU Schule vorgeschlagen.Das ist eine "normale" Schule,die aber kleinere Klassen und dementsprechend auch geschultes Lehrerpersonal hat bzw.mit Pädagogen zusammen arbeitet,die Regelmäßig anwesend sind.Bei meinem Sohn in der Klasse sind alleine 4 Kinder mit Adhs der Rest ist halt kein Adhs es funktioniert.So werden die Kinder doch intergriert und lernen auch damit umzugehen.Mein Sohn hat auch kein Medikinet oder Ritalin vertragen,er nimmt zur Zeit Equasym ,hat keine tics mehr und ist immer noch er selbst und nicht ein Schatten der durch die Welt läuft.Mußte meine Ärztin aber auch erst mal auf das Medikament ansprechen.Diese Gu Schulen müssen halt bestimmte Voraussetzungen mitbringen,um als solche anerkannt zuwerden,aber es lohnt sich da einfach mal nachzuhaken in welchem Umfeld bei Euch so eine Schule ist.Ich bin selbst ein Ads Kind und meine Schulzeit war der Horror,was ich meinem Sohn ersparen möchte.Also der Aufwand oder Weg lohnt sich.....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juni 2012 um 22:47
In Antwort auf evi_11959942

ADS-Das mißverstandene Kind
Hallo !
ch beschäftige mich nun schonsehr lange mit dem Thema ADS, da ich auch schon in einer Ogata mit solchen Kindern gearbeitet habe und mein Sohn auch betroffen ist.
Ich habe festgestellt, das das beste was ich für mein kind tun konnte der Schulwechselwar. ADS-Kinder haben oft ein mangelndes Selbstbewußtsein und selbstwertgefühl.Dies wird oft (bei uns war es so durch Intolleranz und Unwissen der Lehrer gefördert und kanndie Kinder bis hin zu selbstmordgedanken negativ beeinflussen. Schon äußerungen seiner Leherer in wie."Das kannst du aber besser", oder "du bist das langsamste Kind der Klasse" trugen dazu bi , das mein Sohn noch schlechter wurde.
Wir sind dann in eine ander Stadt gezogen, ich habe angefangen mit
Autogenem Trainig für mein Kind, mit Sport wie Schwimmen und Aikido und Konzentrationstraining. Erbekommt auch täglich nahrungsergänzend Zink, Magnesium und Vitamin E (auf Ärztlichen Tip hin).Die Lehehr ermutigen eher zum lernen als zu blockieren und siehe da: Er brigt jetzt auch einsen und zweien nach Hause und hat nie mehn gesagt, das er sich als versager fühlt.
Vielleicht sollte man sich einmal ansehen, wie die Schüler auf fehlverhalten von Leherern reagieren.Die lehrerin meines Sohnes hat ihn auch vor den Mittschülern so schlecht geredet, das auch diese bereits anfingen ihn zu "mobben"
Gerne würde ich manchmal noch gegen diese Lehrein etwas unternehmen.
Ich glaube auch nicht, das Ritalin wirklich eine Lösung ist. Ich habe auch die Ernährung meines Sohnes umgestell und habe festgestell, das er z.B. nach dem Verzehr von Pringles verhaltensauffällig ist.

Gruß,
ericfearnkchris


Jap
geb ich dir völlig recht, diese Kinder haben kein Selbstbewußtsein und selbstwertgefühl. Als Eltern tut man sich oft schwer diese Kinder extra zu stärken, da kann man gut und gerne Ergo machen, das tut den Kindern unheimlich gut. Sie arbeitet mit meiner Tochter z.b. auch mit Tieren. Meine Maus hat einen unheimlich guten Draht zu Tieren und das nutzt die Ergo natürlich aus. Ich bin ganz froh einen guten Doc zu haben, meine Tochter bekommt pro Woche 2 Ergostunden (habe mir sagen lassen dass dies nicht üblich ist), noch nicht lange, aber ich merke jetzt schon dass es ihr einfach gut tut. Dazu kann mir die Ergo auch hin und wieder Tips geben. Wir sind gerade mitten drin beim Testen ob sie ADS hat, also kein ADHS. Sie ist eher die unkonzentrierte Träumerin mit viel Energie. Über Medikamente mag ich persöhnlich noch nciht nachdenken, da ich es Zuhause gut aushalten kann. Leider geht es aber in der Schule mit den Noten nciht so toll. Ich möchte mein Kind allerdings auch nicht als Dumm abstempeln lassen. Ich sehe ja dass sie es kann, aber mit ihren Blockaden in der Schule versaut sie sie mächtig so manche Tests. Seit sie auch in der ersten Reihe sitzt merke ich dass sie mehr vom Unterricht mitbekommt. Von der Lehrerin habe ich allerdings nichts zu erwarten, sie belächelt nur alles. Da sie jetzt eh bald einen Lehrerwechsel hat, werd ich mich mit dem nächsten näher auseinandersetzten und hoffe darauf dass der Lehrer auch mitmacht und mein Kind auch versteht. Selbst tut man sich ja als Eltern auch unheimlich schwer sein eigenes Kind zu verstehen das ADS oder ADHS hat, darum sollte man mit den Lehrern zusammen arbeiten, leider machen nciht alle mit. Ich hoffe dass wir ohne Medis auskommen, möchte aber gerne mal was Homöopatisches für die Schule ausprobieren, denn Zuhasue ist es zwar oft recht stressig, allerding kann ich es aushalten. Unsere Ergoterapeutin hat mir jetzt was aufgeschrieben, wollte erst mal goggeln was das genau ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen