Home / Forum / Meine Familie / Hat jemand ein Kind mit Klumpfüssen?

Hat jemand ein Kind mit Klumpfüssen?

22. Januar 2009 um 14:10 Letzte Antwort: 24. Januar 2009 um 19:38

Hallo,
ich bin in der 23. SSW und weiß seit letzter Woche das wir ein Mädchen mit Klumpfüssen bekommen werden.
Nach dem ersten Schock und viel leserei sind wir nun zwar beruhigt, das unsere kleine ganz sicher laufen kann, aber je mehr ich lese, desto unsicherer bin ich, welche Methode wir für ihre Behandlung wählen sollen.
Die Ponseti-Methode klingt recht gut, da sie dann keine OP bräuchte. Dafür muß sie aber die ersten Jahre eine Schiene tragen.
Wiederum hab ich gehört, das man durchaus nach einer OP ohne weitere Schienen oder ähnlichem weiterleben kann.
Hat jemand Erfahrungen?


Viele Grüße
Sindy

Mehr lesen

22. Januar 2009 um 14:27

Vielen Dank
Das heißt, das ich jetzt vorab erstmal gar nichts weiter machen kann, bis auf, mir einen guten Kinderarzt bzw. einen Ortopeden zu suchen?!?

Gefällt mir
22. Januar 2009 um 17:11

Liebe Sindy
unser 1. geborener Sohn ist auch mit Klump/Sichelfüßen auf die Welt gekommen.
Also zunächst, wir wussten es nicht vorher, erst bei der Geburt gesehen, obwohl unser Arzt es am Ultraschall gesehen hatte- im Nachhinein hat es so für mich gepasst, hätte mich nur verrückt gemacht.
Gut nun zu der Behandlung - unser Sohn wurde am 2. Tag gegipst und wir kamen um ein OP nicht herum, die war mit 5 Monaten.
Unser SOhn ist mittlerweile 20 Jahre alt und er kann gehen - ganz normal!
Die Behandlungsmethoden haben sich sicher geändert, doch würde ich mir auf alle Fälle Kliniken suchen, die auf diese Sachen spezialisiert sind. Wir sind jetzt wieder mit ihm in die Uni Klinik Graz gefahren, damit er gute Schuhe und Behandlung bekommt.
Lg

Gefällt mir
23. Januar 2009 um 14:03

Mein Sohn hat auch Klumpfüsse
Hallo Sindy,

mein Sohn ist 2002 auch mit beidseitigen Klumpfüssen zur Welt gekommen. In der Schwangerschaft wurde das nicht bemerkt. Wir waren sehr geschockt und die Fehlbildung war sehr ausgeprägt.
Bereits einen Tag nach der Geburt wurden beide Beine eingegipst und etwa nach 6 Monaten wurde
er operiet. Die OP ist sehr gut verlaufen (Es ist bemerkenswert wie so kleine Menschen das wegstecken).
Nach der OP wurde er wieder für ein par Wochen gegipst. Danach bekam er Schienen für die Nacht und Krankengymnastik verschrieben. Mein Sohn hat mit etwa 11 Monaten ohne Probleme angefangen zu laufen.
Die Schienen hat er ungefähr bis zum 3.ten Lebensjahr getragen, danach nur noch Krankengymnastik.
Leute die nicht wissen das er Klumfüsse hat, würden es nicht vermuten.
Heute ist er 6 Jahre alt und es erinnern eigentlich nur die Narben an seine "Behinderung". Bei meinem Sohn sind die Muskeln in den Waden nicht richtig ausgeprägt, daher sind seine Waden sehr schlank.
Langes laufen machen ihm ein wenig zu schaffen. Aber unser Orthopäde meint das kann man trainieren.
Er leidet Zeitweise in der Nacht an Schmerzen in den Waden und in der Kniekehle, aber das können auch Wachstumsschmerzen sein. Wir gehen immer noch zur Krankengymnastik und einmal jährlich gehen wir noch zur Kontrolle in die Klinik in der er operiert wurde.
Als mein Sohn geboren wurde waren wir wirklich geschockt und sehr ängstlich (Ich bin froh es nicht in der Schwangerschaft erfahren zu haben). Wir haben so viel gelesen und gehört was uns nicht wirklich ermutigt hat. Aber bei uns hat sich alles super entwickelt und die ganzen Horrorgedanken waren überflüssig.

Ich hoffe ich konnte dir ein wenig Mut machen. Lass den Kopf nicht hängen, es wird bestimmt alles gut.
Ich wünsche euch alles, alles Gute.

liebe Grüße
Viviane

Gefällt mir
24. Januar 2009 um 19:38

Vielen dank euch allen!
bisher hab ich eigentlich keine horrorgeschichten gehört. jedenfalls keine, die dem kind großen schaden zugefügt hätten.
ich bin ganz froh das ich es jetzt schon weiß und mich schon darauf vorbereiten kann.
ich hab zwar am ersten tag nur geheult, als ich die kleinen füsschen auf dem bildschirm gesehen hab, aber jetzt wo ich weiß, das sie keinesfalls so bleiben, bin ich wirklich beruhigt.

Gefällt mir