Home / Forum / Meine Familie / Kinder und Erziehung / Hänseleien in der Schule

Hänseleien in der Schule

3. September 2007 um 7:56 Letzte Antwort: 7. September 2007 um 14:48

Ich möchte hier mal mein Problem schildern. Es geht um meine Tochter (10)die heute den ersten Tag die Mittelschule besucht, also in die 5.Klasse gekommen ist.
Seit mein Kind in vor 5 Jahren eingeschult worden ist, begleitet mich ein ungutes Gefühl, was daher kommt das ich 10 Jahre lang in der Schule aufs ärgste gehänselt wurde. Ich gehe heute, fast 20 Jahre nach Schulende auf kein Klassentreffen.Ich habe Angst davor!
Und genau diese Angst beeinflußt mich auch bei meinem Kind. Sie geht gern in die Schule, ist keine schlechte Schülerin (außer im Sport, aber das ist mir relativ egal, sie muß da keine Hochleistung bringen),ist freundlich,hilfsbereit, manchmal etwas redefaul .Leider ist sie aber etwas übergewichtig, was aus Sicht des Ki.-Arztes auch erblich bedingt ist(Mein Schw.-vater/ihr Opa ist 150 kg, Tante 100kg), wir machen aber über die Kr.-Kasse eine Ernährungsberatung mit und fahren demnächst zur MuKi-Kur.
Bisher waren in der GS-Klasse 7 Mädchen. Wenn Gruppenarbeit angesagt war, wurde meine Tochter ausgeschlossen.Aber wenn Mädchen aus der Klasse krank waren, ist sie immer hin und hat Hausaufgaben gebracht. Als sie dann krank war, kam erstmal überhaupt keiner. Dann hab ich bei einer Mutti angerufen, ob ihre Tochter mal die Hausaufgaben durchgeben kann. Nur durch deren Anstoss ist dann mal was passiert.
Ich hab Angst, das meine Tochter mal das selbe erleben muß, wie ich. Mein Mann sagt zwar, das es nicht so ist aber die Angst läßt mich einfach nicht los und ich denke, das ich meiner Tochter damit vieles erschwere.
Wie sagt man:"gebranntes Kind...."
Aber mir tut es für sie schon weh, wenn sie so ausgeschlossen wird oder wenn die Jungs sagen:"Du Fette". Solche Beleidigungen tun ihr auch weh, das sagt sie mir auch.
Jetzt ist sie nun an der MS und als sie vorhin gegangen ist hab ich erstmal geheult. Ich hab einfach Angst um sieund freu mich schon wenn sie zu Mittag wieder da ist und alles i.o.
Ich versuch mit allen Kräften, das sie meine Zweifel nicht so mitkriegt, bin mir aber nicht sicher obs so gut gelingt.
Vielleicht versteht mich ja jemand oder hat ähnliche Probleme.
Entschuldigung das es so viel geworden ist! L.G.

Mehr lesen

4. September 2007 um 15:43

Hallo,
ich kann dich sehr gut verstehen. Meine Schwester war auch so ein Fall in der Schule. Sie war zwar nicht dick, aber sie war extrem schüchtern und zurückhaltend, was natürlich auch eine Menge böswilliger Kinder richtig angezogen hat, sie dann zu belästigen oder zu beleidigen. Wenn auf dem Schulhof Fangen gespielt wurde, durften wir nicht mitmachen (ich wurde zu früh eingeschult, weil mein Vater wohl dachte, wenn meine Schwester nicht alleine ist, dann kann ihr keiner was). Das war das Ergebnis der Prügeleien, die ich immer mit Mitschülern hatte, weil sie meine Schwester aufzogen.
Heute hat sie selbst zwei Töchter und bei der Grossen entschloss sie sich kurzerhand, sie ein Jahr zurückzustufen, nicht gleich mit sieben in die erste Klasse zu schicken, weil sie meinte, die Kleine sei VIEL ZU schüchtern. Das stimmte auch, denn wie du schon sagtest: Kinder merken die Unsicherheit der Eltern recht schnell. Wenn Eltern selbstsicher agieren, färbt das unheimlich auf die Kinder ab und sie reagieren mit Selbstbewusstsein, weil sie das Gefühl bekommen, sich auf ihre Eltern verlassen können.
Was du machen kannst ist, dass du dich mit den Müttern (unbemerkt von deiner Tochter) ein wenig unterhälst und ihnen deine Sorgen mitteilst. Du könntest sie bitten, einfach mal ein allgemeines Gespräch mit ihren Kindern (wenn, dann fang bei den Mädchen an) über Kinder mit Uebergewicht zu führen.
Ich weiss nicht, ob ihr schon einen Elternsprecher habt oder nicht, aber wirklich - wenn du dir sooo grosse Sorgen um deine Kleine machst (und das scheint so zu sein), dann mach diesen vielleicht ungewöhnlichen Schritt auf die Mütter zu.
Bei den Lehrern hilft das meist wenig. Aber bei den Müttern bringt das richtig viel.
Ein Junge in der Klasse meiner Nichte (Montessori) ist leicht geistig behindert, und seine Mutter hat AUCH bei meiner Schwester und anderen Müttern angerufen und ihnen versucht, zu erklären, welche Aengste sie hat und dass ihr Sohn ständig (versehentlich) andere Kinder beim Spielen verletzt und sie Angst hat, dass er als blöd ausgegrenzt wird usw.
Beim Gespräch mit meiner Nichte (9 Jahre)kam sehr schnell raus, dass sie ganz klar wusste, warum sie dem Jungen nicht böse zu sein hat. Sie meinte klar und deutlich: "Er wollte mir nicht wehtun, er wollte nur spielen, und dabei hat er meine Jacke zerrissen." usw.
Dieses Bewusstsein hättes sie vielleicht nicht bekommen, wenn sich die Mutter nicht direkt an die anderen Mütter gewandt hätte (obwohl integrative Schule). Und dann kommt es natürlich drauf an, wie es die Mütter ihren Kindern erklären.
Aber wenn dir deine Tochter soviel Mut wert ist, dann verlier keine Zeit, sondern setz dich mit anderen Müttern in Verbindung. Du wirst sehen, es wird dich enorm entlasten.

Ich wünsche dir viel Glück.
(Solltest du noch fragen haben, oder mir eine Antwort senden, bitte per PN.)

Liebe Grüsse,
Lola

Gefällt mir
4. September 2007 um 20:21

Ich sehe das
so wie maralea. Meistens werden die gehänselt, die das geringste Selbstbewußtsein haben. Falls es bei Deiner Tochter so ist, dann stärke ihr den Rücken. Sie darf den anderen nicht zeigen, daß sie sich über ihre Bemerkungen ärgert.

Aber ich habe noch eine andere Frage an Dich, Blumendori:
Du hattest gestern geschrieben, daß Deine Tochter kurz zuvor das Haus verlassen hat, weil es ihr erster Tag in der Mittelschule war.
Bei uns ist es so, daß am ersten Schultag in der weiterführenden Schule die Eltern auch anwesend sein sollen, sozusagen bei der "Einschulung". Bei unseren Kindern versammelten sich alle, die in die 5. Klasse kamen, mit ihren Eltern in der Aula der Schule. Dort wurden dann die Klasseneinteilungen bekanntgegeben. Ist das bei Euch nicht so?

Auf alle Fälle viel Glück für Deine Tochter

Gefällt mir
4. September 2007 um 20:45
In Antwort auf raja_11851757

Ich sehe das
so wie maralea. Meistens werden die gehänselt, die das geringste Selbstbewußtsein haben. Falls es bei Deiner Tochter so ist, dann stärke ihr den Rücken. Sie darf den anderen nicht zeigen, daß sie sich über ihre Bemerkungen ärgert.

Aber ich habe noch eine andere Frage an Dich, Blumendori:
Du hattest gestern geschrieben, daß Deine Tochter kurz zuvor das Haus verlassen hat, weil es ihr erster Tag in der Mittelschule war.
Bei uns ist es so, daß am ersten Schultag in der weiterführenden Schule die Eltern auch anwesend sein sollen, sozusagen bei der "Einschulung". Bei unseren Kindern versammelten sich alle, die in die 5. Klasse kamen, mit ihren Eltern in der Aula der Schule. Dort wurden dann die Klasseneinteilungen bekanntgegeben. Ist das bei Euch nicht so?

Auf alle Fälle viel Glück für Deine Tochter

Danke
Erst mal recht vielen Dank an alle die mir hier geantwortet haben. Darüber hab ich mich sehr gefreut und es tut gut.
Nun zu deiner Frage,lalatrulla:Nein ,bei uns gehen die Eltern nicht mit. Wir hatten kurz vor den Sommerferien einen Elternabend wo uns alles erklärt wurde,lernten die klassenlehrerin kennen,bekamen die Klasse genannt und haben die ersten organisatorischen Dinge besprochen. Am ersten Schultag gehn dann die Kinder allein.
Aber ich muß sagen, meine Große kam gestern freudig nach hause und hat gesagt das es ihr gefallen hat und sie jetzt 14 Mädchen sind und sie nicht mehr die einzige, die etwas zuviel wiegt.Alle sind nett und noch etwas schüchtern zueinander. Und morgen fahren beide 5. Klassen in ein Kinderzentrum bei uns in der Nähe und bleiben für 3 Tage, um sich kennenzulernen. Sie hat voller Freude ihre Tasche gepackt und ich muß sagen das mich das sehr beruhigt.Auch die Eltern sind für einen Grillabend dorthin eingeladen und ich werde mit meinem Lebensgefährten-ihrem Papa- und ihrer kleinen Schwester hinfahren. Ich werde mich nochmal melden, wie es ihr gefallen hat und wies mir die 3 Tage ging!L.G.Blumendori71

Gefällt mir
7. September 2007 um 14:48
In Antwort auf aglaia_12824792

Danke
Erst mal recht vielen Dank an alle die mir hier geantwortet haben. Darüber hab ich mich sehr gefreut und es tut gut.
Nun zu deiner Frage,lalatrulla:Nein ,bei uns gehen die Eltern nicht mit. Wir hatten kurz vor den Sommerferien einen Elternabend wo uns alles erklärt wurde,lernten die klassenlehrerin kennen,bekamen die Klasse genannt und haben die ersten organisatorischen Dinge besprochen. Am ersten Schultag gehn dann die Kinder allein.
Aber ich muß sagen, meine Große kam gestern freudig nach hause und hat gesagt das es ihr gefallen hat und sie jetzt 14 Mädchen sind und sie nicht mehr die einzige, die etwas zuviel wiegt.Alle sind nett und noch etwas schüchtern zueinander. Und morgen fahren beide 5. Klassen in ein Kinderzentrum bei uns in der Nähe und bleiben für 3 Tage, um sich kennenzulernen. Sie hat voller Freude ihre Tasche gepackt und ich muß sagen das mich das sehr beruhigt.Auch die Eltern sind für einen Grillabend dorthin eingeladen und ich werde mit meinem Lebensgefährten-ihrem Papa- und ihrer kleinen Schwester hinfahren. Ich werde mich nochmal melden, wie es ihr gefallen hat und wies mir die 3 Tage ging!L.G.Blumendori71

Ich bin`s nochmal!
Also meine Tochter ist heute von der Klassenfahrt zurückgekommen.Ihr hat es sehr gefallen!Es gab keinen streit untereinander und alle haben was zusammen gemacht,keiner wurde ausgeschlossen.Schon am Bus haben die Mädels aus ihrer ehemaligen GS-Klasse (5 Mädchen)beschlossen das sie ein 6-er Zimmer beziehen,damit meine Große auch mit rein kann.Da war ich schon das erste mal Beruhigt.Sonst hatte meine immer das Nachsehen.Aber auch mit den neuen Mädchen hat sie sich gut verstanden.
Am Grillabend hat mich gestört,das die Eltern der "neuen"so gar kein Interesse an den anderen Eltern gezeigt haben. Als wir uns mit unseren Kindern vorstellten,haben die Neuzugänge sich geweigert.Warum denn bloß?Aber naja,Hauptsache die Kinder kommen miteinander gut klar!

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers