Home / Forum / Meine Familie / Hallo zusammen,

Hallo zusammen,

18. November 2007 um 21:53 Letzte Antwort: 24. November 2007 um 19:51

habe mal eine grundsätzliche Frage.

Ich habe ein schlechtes Verhältnis zu meiner Schwester...die Geschichte dahinter wäre zu lang-um entsprechend alles hier aufzuschreiben und breitzutreten...dennoch-über 5 Jahre habe ich sie nicht mehr gesehen-auch nicht besucht und überhaupt-wenn wir in der Zeit mal telefoniert haben-kam es jedes Mal zum Rießenkrach. Ich verstehe ihr Verhalten nicht-vermute auch, dass sie eine Art Borderlineerkrankung hat-so ist sie launisch und unberechenbar-tut alles-um sich und das Leben anderer zu zerstören. Es gibt absulut keinen Ansatz-ihr zu helfen-denn in ihren Augen ist ja alles "normal" und die ganze Welt will ihr Böses...ja ich kann schon sagen-es scheint-als ob sie auch eine Art Verfolgungswahn hat-denkt, alle-die nicht ihrer Meinung sind-sind automatisch gegen sie-aber nicht nur das...haben sich sprichwörtlich gegen sie verbunden.
Ich weiss, dass ich ihr nicht helfen kann-aber auf der anderen Seite weiss ich auch, dass sie sich selbst irgendwann zerstört-sie ist zumindest auf dem besten Wege...alles um sie herum ist einem enormen psychischen Druck ausgeliefert-in erster Linie meine Neffen-Ihre Kinder. Sie sind teilweise von den Launen ihrer Mutter selber psychisch angeschlagen-das tut mir auch sehr leid-aber ich kann so überhaupt nichts tun-denn es ist kein vernünftiges Gespräch mit ihr möglich.
Dennoch-irgendwie fühle ich tief in mir auch sowas wie eine tiefe Traurigkeit-eben weil ich der Sache so machtlos gegenüberstehe.
Vor einiger Zeit habe ich meine Eltern besucht-da kam mir ein Bild zwischen die Finger-ein aktuelles Foto-auf dem auch meine Schwester zu sehen war. Ich war sprichwörtlich schockiert-denn sie war nur noch ein Strich auf der Landschaft...extrem abgemagert. Ich weiss-dass sie früher unter Essstöreungen litt...-ich dachte auch, dass sich das zwischenzeitlich gelegt hätte-aber wenn ich mir das Foto anschaue kommt Sorge in mir hoch-ob sie nicht schon wieder irgend einer Essstörung verfallen ist. Niemals könnte ich mit ihr darüber reden-niemals wäre sie einsichtig...sie sieht sich auch gar nicht als krank-sondern als Mensch-der überall nur Niederschläge in Kauf zu nehmen hat-genau in diese Gedankenwelt ist sie geflüchtet...wehrt sich nur noch ihren Mitmenschen gegenüber-auch wenn diese es nur gut mit ihr meinen-ihr ggf. auch helfen wollen. Doch-schlimmer, als die Tatsache, dass sie sich nicht helfen lässt-ist, dass sie wild um sich tobt-wenn sie wieder mal ihre aggresive Phase hat. Dann ist sie so unberechenbar, dass überhaupt kein "Rankommen" an sie mir möglich ist. Gerne würde ich ihr helfen-aber in ihren Augen ist sie ja ganz normal. Im Grunde möchte ich sie nicht schlecht darstellen-sie hat Phasen, in denen sie wirklich der liebste Mensch auf Erden ist-großzügig und auch sonst vereint sie dann alle guten Eigenschaften in sich. Dennoch-die andere Phase scheint fast manisch zu sein-ich erkenne sie dann auch gar nicht mehr wieder...sie tobt dann nur und tut Dinge-die ich hier nicht aussprechen möchte-aber eben Dinge, die nicht unbedingt als "normal" bezeichnet werden könnten.
Die Erkenntnis, dass ich ihr nicht helfen kann-ist für mich sowas wie ein Lebenstrauma...denn irgendwie ist sie doch auch meine Schwester-die ich im Grunde liebe-auch wenn ich ihre Verhaltensweise nicht akzeptieren kann-weil eben viele um sie herum auch schon Schaden davongetragen haben. Sei s in psychischer oder finanzieller Form-sie reisst alle um sich herum sprichwörtlich in die "Tiefe"-gewissenlos...aber ich will das einfach nicht glauben, dass sie so ist-vielleicht steckt irgendwas in ihr, das sie so sein lässt -wie sie ist.
Besonders traurig bin ich auch, weil sie eigentlich eine sehr belesene Person ist-ein grenzenloses Wissen in sich vereint...auch schulisch war sie mir immer eine Nasenlänge voraus-hat alles sofort immer kapiert, war immer sehr wissbegierig. Besonders bewundert habe ich sie immer -weil sie u.a. auch eine extrem künstlerische Ader hat-wundervoll zeichnen kann....sie könnte demzufolge so vieles aus ihrem Leben machen-und was macht sie? Alles um sich herum zerstören und ins Unglück stürzen. Sie hinterlässt besonders bei den Menschen, die sich um sie kümmern-besonders auch bei meinen Eltern bildlich gesprochen "ein Meer voller Tränen"...auch ihre Kinder leiden sehr. Gerne würde ich in der Hinsicht einschreiten-wenn nicht die Angst wäre-dass sie sich und ggf. auch anderen irgendwas antut...denn manchmal droht sie auch damit. Zutrauen würde ich ihr alles-das ist die Gefahr dabei!
Was könnte ich tun-ich bin wirklich ratlos. Dennoch-es kann nicht so weiter gehen-gerne würde ich mich mit ihr versöhnen-obwohl ich weiss, dass es niemals soweit kommen kann-weil sie es nicht zulässt. Manchmal denke ich auch an einen meiner Neffen-den ich leider bisher niemals kennengelernt habe. Klar, ich habe Fotos von meinen Eltern-aber das ist das einzige was ich habe. Meine anderen Neffen sehe ich nur-wenn ich bei meinen Eltern bin. Ich freue mich denn jedesmal-meine Neffen übrigens auch- obwohl sie einen extrem traurigen Eindruck auf mich machen.
Ich bin mir fast sicher, dass mir niemand helfen kann-aber ich musste mir das einfach mal von der Seele schreien!
Danke für s Lesen...vielleicht hat jemand eine Idee-wie man solchen Menschen helfen kann. Wenn ich es nicht schaffe-wer dann? Früher oder später wird sie sich selber zugrunde richten. Ich möchte eigentlich nicht zuschauen-obwohl ich den Eindruck habe, dass mir die Hände gebunden sind. Wer sie kennen würde, wüsste, wovon ich rede. Manchmal benimmt sie sich-als ob sie eine fremde Person in sich vereinen würde-eine Person-die sie in sich trägt und ihr aber nichts Gutes will. Ich weiss nicht wie ich es näher beschreiben könnte-es macht mir manchmal Angst...-denn es ist nicht der Mensch, den ich eigentlich kenne. Hat jemand von Euch ähnliche Erfahrungen mit Familienmitgliedern?

Mehr lesen

23. November 2007 um 5:10

HI Elli!
Ja, sowas aehnliches kenn ich auch .
Mit meiner kleinen Schwester rede ich seid..uff, mal nachrechnen,
seit 8Jahren gar nicht mehr..!? Ein bloeder Streit, ich lebte in Scheidung, war wg. der kids wieder mehr bei meiner Mutter, da sie meinen kleinen huetete und die Grossen vom Kiga holte, denn ich ging wieder arbeiten. Das war zuviel fuer meine Schwester, sie meinte, ich koenne ja mal saubermachen, und aufraeumen, wenn ich schon die Kinder hier liesse, und ueberhaupt braeuchte ich doch nicht arbeiten, sollte doch Sozialhilfe beantragen. Es wurde abgezaehlt wie oft meine Mutter Babygesittet hat bei mir, aber bei meiner grossen Schwester nicht.
Sie versuchte wo sie nur konnte mich zu verletzen. War eifersuechtig. Wahnsinn.
Meine Grosse Schwester nicht viel besser, Riesentheater.
Leider erkrankte sie das 2.Mal an Krebs. Ich ging zu ihr mit einer Sonnenblume und sagte, dass ich da bin, wenn sie Hilfe braucht wg. der 3 Kinder, die sie hat.
Ja, sie meldete sich, wenn sie einen Babysitter brauchte, um saufen zu gehen.
Sicher, sie hatte eine schwere Zeit, doch ich konnte kein Verstaendnis aufbringen fuer ihr Verhalten, selbst ihr grosser Sohn damals sagte:" Ach, Mama geht wieder saufen."

Doch, man kann diesen Menschen nicht helfen, wenn sie sich nicht helfen lassen (wollen). Man kann nur sich selbst aendern, nicht die anderen.
Du kannst Dir ja ein Limit setzen, so, jetzt gebe ich ihr und mir noch eine Chance,
entweder sie zieht mit, oder Du musst Dich halt distanzieren, auch wenn es weh tut, doch sie hat nicht das Recht auch Dein Leben somit zu zerstoeren,
so schwer das auch faellt.
Ich habe auch immer gesagt:"Sie ist doch meine Schwester." Doch sie wird es Dir nicht danken, zumal man eh keinen Dank erwarten darf.
Grenz` Dich ab, irgendwann kommt eh der Zeitpunkt, dass Du nicht mehr kannst.
Ich bin ausgewandert und habe nun auch den raeumlichen Abstand, das tut mir gut,
doch insgeheim, ja, da denke ich an sie. Sicher, sie ist meine Schwester*laechel*.
*maltiefdurchatmet* oh mei...warum ist das nur alles so?
Ich habe auch noch einen aelteren Bruder, von dem kommt auch nicht viel.
Genau wie mein Papa, andere Leute erzaehlen immer, ja , er fragte nach Dir und er ist ja sehr besorgt, doch, da er nicht persoenlich zu mir kommt...da hab ich persoenlich nicht viel von. Anderen Leuten kann ich ja viel erzaehlen. Doch er hat mich so manches Mal schon persoenlich unterstuetzt, so ist das ja nun nicht. Danke Papa.
Nun ja, ich will nur sagen. Mach` noch einen Versuch, mach Dir Gedanken "wie und was",
und dann finde Dich mit ab...oder lass sie zwangseinweisen, wie auch immer,
alles in Deinem Ermessen.

Alles wird gut!
Viel Kraft und Erfolg!
Charlotte

Gefällt mir
23. November 2007 um 5:13

HI Elli!
Ja, sowas aehnliches kenn ich auch .
Mit meiner kleinen Schwester rede ich seid..uff, mal nachrechnen,
seit 8Jahren gar nicht mehr..!? Ein bloeder Streit, ich lebte in Scheidung, war wg. der kids wieder mehr bei meiner Mutter, da sie meinen kleinen huetete und die Grossen vom Kiga holte, denn ich ging wieder arbeiten. Das war zuviel fuer meine Schwester, sie meinte, ich koenne ja mal saubermachen, und aufraeumen, wenn ich schon die Kinder hier liesse, und ueberhaupt braeuchte ich doch nicht arbeiten, sollte doch Sozialhilfe beantragen. Es wurde abgezaehlt wie oft meine Mutter Babygesittet hat bei mir, aber bei meiner grossen Schwester nicht.
Sie versuchte wo sie nur konnte mich zu verletzen. War eifersuechtig. Wahnsinn.
Meine Grosse Schwester nicht viel besser, Riesentheater.
Leider erkrankte sie das 2.Mal an Krebs. Ich ging zu ihr mit einer Sonnenblume und sagte, dass ich da bin, wenn sie Hilfe braucht wg. der 3 Kinder, die sie hat.
Ja, sie meldete sich, wenn sie einen Babysitter brauchte, um saufen zu gehen.
Sicher, sie hatte eine schwere Zeit, doch ich konnte kein Verstaendnis aufbringen fuer ihr Verhalten, selbst ihr grosser Sohn damals sagte:

Gefällt mir
24. November 2007 um 0:00
In Antwort auf charly777

HI Elli!
Ja, sowas aehnliches kenn ich auch .
Mit meiner kleinen Schwester rede ich seid..uff, mal nachrechnen,
seit 8Jahren gar nicht mehr..!? Ein bloeder Streit, ich lebte in Scheidung, war wg. der kids wieder mehr bei meiner Mutter, da sie meinen kleinen huetete und die Grossen vom Kiga holte, denn ich ging wieder arbeiten. Das war zuviel fuer meine Schwester, sie meinte, ich koenne ja mal saubermachen, und aufraeumen, wenn ich schon die Kinder hier liesse, und ueberhaupt braeuchte ich doch nicht arbeiten, sollte doch Sozialhilfe beantragen. Es wurde abgezaehlt wie oft meine Mutter Babygesittet hat bei mir, aber bei meiner grossen Schwester nicht.
Sie versuchte wo sie nur konnte mich zu verletzen. War eifersuechtig. Wahnsinn.
Meine Grosse Schwester nicht viel besser, Riesentheater.
Leider erkrankte sie das 2.Mal an Krebs. Ich ging zu ihr mit einer Sonnenblume und sagte, dass ich da bin, wenn sie Hilfe braucht wg. der 3 Kinder, die sie hat.
Ja, sie meldete sich, wenn sie einen Babysitter brauchte, um saufen zu gehen.
Sicher, sie hatte eine schwere Zeit, doch ich konnte kein Verstaendnis aufbringen fuer ihr Verhalten, selbst ihr grosser Sohn damals sagte:" Ach, Mama geht wieder saufen."

Doch, man kann diesen Menschen nicht helfen, wenn sie sich nicht helfen lassen (wollen). Man kann nur sich selbst aendern, nicht die anderen.
Du kannst Dir ja ein Limit setzen, so, jetzt gebe ich ihr und mir noch eine Chance,
entweder sie zieht mit, oder Du musst Dich halt distanzieren, auch wenn es weh tut, doch sie hat nicht das Recht auch Dein Leben somit zu zerstoeren,
so schwer das auch faellt.
Ich habe auch immer gesagt:"Sie ist doch meine Schwester." Doch sie wird es Dir nicht danken, zumal man eh keinen Dank erwarten darf.
Grenz` Dich ab, irgendwann kommt eh der Zeitpunkt, dass Du nicht mehr kannst.
Ich bin ausgewandert und habe nun auch den raeumlichen Abstand, das tut mir gut,
doch insgeheim, ja, da denke ich an sie. Sicher, sie ist meine Schwester*laechel*.
*maltiefdurchatmet* oh mei...warum ist das nur alles so?
Ich habe auch noch einen aelteren Bruder, von dem kommt auch nicht viel.
Genau wie mein Papa, andere Leute erzaehlen immer, ja , er fragte nach Dir und er ist ja sehr besorgt, doch, da er nicht persoenlich zu mir kommt...da hab ich persoenlich nicht viel von. Anderen Leuten kann ich ja viel erzaehlen. Doch er hat mich so manches Mal schon persoenlich unterstuetzt, so ist das ja nun nicht. Danke Papa.
Nun ja, ich will nur sagen. Mach` noch einen Versuch, mach Dir Gedanken "wie und was",
und dann finde Dich mit ab...oder lass sie zwangseinweisen, wie auch immer,
alles in Deinem Ermessen.

Alles wird gut!
Viel Kraft und Erfolg!
Charlotte

Ganz lieben Dank Charly 777...
Du hast Recht...eine Chance hat sie verdient-haben WIR verdient-...dennoch-Dank werde und kann ich nicht erfahren. Auch bin ich mir sicher, dass meine Gutmüdigkeit immer und immer wieder auf s Neue ausgenutzt wird. Gut..aber damit könnte ich leben-klar...das ganz schlimme ist aber-dass meine Schwester überhaupt keine Schuld eingesteht. Sie ist "das Arme Opfer"-von ihren Mitmenschen "ach so ungeliebt!"-wenn man ihr zuhört, wird "ihr" immer schlecht mitgespielt-"Sie" ist "vom Schicksal gezeichnet"-andere offenbar "durch ihr Verhalten nicht"-warum auch-"sie hat ja nie irgendwas falsch gemacht!"....
Ich habe grad versucht-ihre Sichtweise wiederzuspiegeln.
Komisch ist nur, dass alles um sie herum "brach liegt"-ihre Kinder extrem auffällig sind und mir einen mehr als traurigen Einblick geben...auch ohne dass sie sich mir offenbaren-denn Blicke sprechen für sich!
Für mich alleine ist diese Erkenntnis schon schlimm. Aber-egal was sie tut-egal wie sehr ich ihr Verhalten verurteile-EGAL...
tief in meinem Herzen habe ich nie aufgehört, sie "fallenzulassen"-auch wenn s verdammt danach aussieht. Ich habe ein schlechtes Gewissen deshalb...es tut mir weh-mit ansehen zu müssen-wie sie sich und andere in einen Sog hineinzieht-aus dem keiner mehr rauskommen wird. Es tut mir weh-zu wissen-dass irgend wann ihrem "Ziel" ganz nah sein wird-Ihrem Ziel...sich und alles um sich herum zerstört zu haben-ob bewusst oder unbewusst. Es tut mir einfach weh -der Gedanke, dass ich ggf. irgendwann in Kauf nehmen muss-sie ganz verloren zu haben...und wenn ich sage GANZ meine ich auch GANZ...denn sie tut wirklich alles...alles um SICH zu zerstören. Sie schafft sich Feinde um sich herum-die im Grunde gar nicht existent wären. Denn ihre Freunde hat sie sich alle zu "Feinden" gemacht. Jeder-der auf sie gebaut hat-wurde aufs bitterlichste entäuscht-nicht zuletzt meine Eltern...-sie standen wirklich immer hinter ihr...aber wenn man sie hört...-hat ja niemand was für sie übrig und keiner kümmert sich um sie. Sie ist auch verbittert, dass sie überhaupt bzw. kaum Freunde hat. Warum benimmt sie sich denn aber so-dass niemand mit ihr was zu tun haben möchte...ich begreif das einfach nicht. Sie hat Phasen-da ist sie ein durch und durch liebenswerter Mensch-aber die anderen Phasen-in denen sie unberechenbar ist-überwiegen. Dabei hätte sie es gar nicht nötig-all ihre Kraft in ihre eigene Zerstörung zu investieren...denn-sie hat soviele Talente...Talente -von denen ich nur träumen kann. Ich war immer schon tief im Inneren stolz auf sie...niemals neidisch. Sie ist eigentlich auch ein extrem wissbegieriger und extrem lernbereiter Mensch. Auch in der Schule-war sie immer besser als ich-sie begreift komplizierte Zusammenhänge viel schneller wie ich...ist schnell im Denken und analysieren etc. Es gab Zeiten da habe ich "hochgeblickt"...auch Zeiten-in denen ich jedes Gespräch mit ihr vermieden habe...denn ich wusste..."ich kann einfach nicht mit ihr mithalten"...Diese Zeiten sind leider alle vorbei. Sie hat ihr ganzes Augenmerk darauf gerichtet...ihre Launen auszuleben und...ihren Mitmenschen-ob bewusst oder unbewusst-zu schaden. WARUM??? Ich stelle mir immer wieder die Frage "Warum"?
Und..
ich bin zu einem Ergebnis gekommen-und ich bin 100 % davon überzeugt, dass meine These zutrifft:
Sie ist krank-sie gehört in Behandlung...aber erkennt das selber nicht!
Schon im Kindesalter hatte sie gewisse selbstzerstörerische Tendenzen-tat Dinge-die sie selber geschädigt haben-deshalb bin ich mir sicher, dass sie an einer psychischen Erkrankung leidet. Es ist schlimm für mich-diese Erkenntnis-aber es ist so.
Aber wie könnte ich ihr helfen? Für sie ist ja alles in Ordnung...."die anderen sind die Bösen!"...Ja..ich kann wirklich sagen-sie hat die Tendenz zu einer Art "Verfolgungswahn"....
Weiss nicht -ob und wie ich ihr helfen kann-wenn sie sich nicht helfen lässt!
In Deinem Fall-wenn sich gar niemand groß bei Dir meldet-würde ich mich auch "rar" halten...-Dein Bruder und Deine Schwester -auch Dein Papa-haben ja Deine Adresse-könnten Dich jederzeit anrufen....vielleicht kannst ihnen das nochmal persönlich anbieten-aber denn müsst das auch schon wieder gut sein.
So..und bei Dir sind es schon 8 Jahre-dass keinen Kontakt mehr zu deiner Schwester hast-ist wirklich eine verdammt lange Zeit...
Weisst Du..würde auch Dir raten-nochmal den Kontakt zu ihr versuchen aufzunehmen-aber wenn-möchte man ja auch nicht entäuscht werden. Weiss ich ja auch. Auf der anderen Seite-kommt ja auch nichts von Deiner Schwester-von daher brauchst gar kein schlechtes Gewissen haben-schon gar nicht wenn Du regelmässig an sie denkst

Gefällt mir
24. November 2007 um 0:03
In Antwort auf an0N_1287492899z

Ganz lieben Dank Charly 777...
Du hast Recht...eine Chance hat sie verdient-haben WIR verdient-...dennoch-Dank werde und kann ich nicht erfahren. Auch bin ich mir sicher, dass meine Gutmüdigkeit immer und immer wieder auf s Neue ausgenutzt wird. Gut..aber damit könnte ich leben-klar...das ganz schlimme ist aber-dass meine Schwester überhaupt keine Schuld eingesteht. Sie ist "das Arme Opfer"-von ihren Mitmenschen "ach so ungeliebt!"-wenn man ihr zuhört, wird "ihr" immer schlecht mitgespielt-"Sie" ist "vom Schicksal gezeichnet"-andere offenbar "durch ihr Verhalten nicht"-warum auch-"sie hat ja nie irgendwas falsch gemacht!"....
Ich habe grad versucht-ihre Sichtweise wiederzuspiegeln.
Komisch ist nur, dass alles um sie herum "brach liegt"-ihre Kinder extrem auffällig sind und mir einen mehr als traurigen Einblick geben...auch ohne dass sie sich mir offenbaren-denn Blicke sprechen für sich!
Für mich alleine ist diese Erkenntnis schon schlimm. Aber-egal was sie tut-egal wie sehr ich ihr Verhalten verurteile-EGAL...
tief in meinem Herzen habe ich nie aufgehört, sie "fallenzulassen"-auch wenn s verdammt danach aussieht. Ich habe ein schlechtes Gewissen deshalb...es tut mir weh-mit ansehen zu müssen-wie sie sich und andere in einen Sog hineinzieht-aus dem keiner mehr rauskommen wird. Es tut mir weh-zu wissen-dass irgend wann ihrem "Ziel" ganz nah sein wird-Ihrem Ziel...sich und alles um sich herum zerstört zu haben-ob bewusst oder unbewusst. Es tut mir einfach weh -der Gedanke, dass ich ggf. irgendwann in Kauf nehmen muss-sie ganz verloren zu haben...und wenn ich sage GANZ meine ich auch GANZ...denn sie tut wirklich alles...alles um SICH zu zerstören. Sie schafft sich Feinde um sich herum-die im Grunde gar nicht existent wären. Denn ihre Freunde hat sie sich alle zu "Feinden" gemacht. Jeder-der auf sie gebaut hat-wurde aufs bitterlichste entäuscht-nicht zuletzt meine Eltern...-sie standen wirklich immer hinter ihr...aber wenn man sie hört...-hat ja niemand was für sie übrig und keiner kümmert sich um sie. Sie ist auch verbittert, dass sie überhaupt bzw. kaum Freunde hat. Warum benimmt sie sich denn aber so-dass niemand mit ihr was zu tun haben möchte...ich begreif das einfach nicht. Sie hat Phasen-da ist sie ein durch und durch liebenswerter Mensch-aber die anderen Phasen-in denen sie unberechenbar ist-überwiegen. Dabei hätte sie es gar nicht nötig-all ihre Kraft in ihre eigene Zerstörung zu investieren...denn-sie hat soviele Talente...Talente -von denen ich nur träumen kann. Ich war immer schon tief im Inneren stolz auf sie...niemals neidisch. Sie ist eigentlich auch ein extrem wissbegieriger und extrem lernbereiter Mensch. Auch in der Schule-war sie immer besser als ich-sie begreift komplizierte Zusammenhänge viel schneller wie ich...ist schnell im Denken und analysieren etc. Es gab Zeiten da habe ich "hochgeblickt"...auch Zeiten-in denen ich jedes Gespräch mit ihr vermieden habe...denn ich wusste..."ich kann einfach nicht mit ihr mithalten"...Diese Zeiten sind leider alle vorbei. Sie hat ihr ganzes Augenmerk darauf gerichtet...ihre Launen auszuleben und...ihren Mitmenschen-ob bewusst oder unbewusst-zu schaden. WARUM??? Ich stelle mir immer wieder die Frage "Warum"?
Und..
ich bin zu einem Ergebnis gekommen-und ich bin 100 % davon überzeugt, dass meine These zutrifft:
Sie ist krank-sie gehört in Behandlung...aber erkennt das selber nicht!
Schon im Kindesalter hatte sie gewisse selbstzerstörerische Tendenzen-tat Dinge-die sie selber geschädigt haben-deshalb bin ich mir sicher, dass sie an einer psychischen Erkrankung leidet. Es ist schlimm für mich-diese Erkenntnis-aber es ist so.
Aber wie könnte ich ihr helfen? Für sie ist ja alles in Ordnung...."die anderen sind die Bösen!"...Ja..ich kann wirklich sagen-sie hat die Tendenz zu einer Art "Verfolgungswahn"....
Weiss nicht -ob und wie ich ihr helfen kann-wenn sie sich nicht helfen lässt!
In Deinem Fall-wenn sich gar niemand groß bei Dir meldet-würde ich mich auch "rar" halten...-Dein Bruder und Deine Schwester -auch Dein Papa-haben ja Deine Adresse-könnten Dich jederzeit anrufen....vielleicht kannst ihnen das nochmal persönlich anbieten-aber denn müsst das auch schon wieder gut sein.
So..und bei Dir sind es schon 8 Jahre-dass keinen Kontakt mehr zu deiner Schwester hast-ist wirklich eine verdammt lange Zeit...
Weisst Du..würde auch Dir raten-nochmal den Kontakt zu ihr versuchen aufzunehmen-aber wenn-möchte man ja auch nicht entäuscht werden. Weiss ich ja auch. Auf der anderen Seite-kommt ja auch nichts von Deiner Schwester-von daher brauchst gar kein schlechtes Gewissen haben-schon gar nicht wenn Du regelmässig an sie denkst

PS...
Übrigens-Charly...

danke für deine aufbauenden Worte-kann nur sagen-auch bei Dir

WIRD ALLES GUT!

Ganz viel Kraft-auch an Dich!
LG Elli

Gefällt mir
24. November 2007 um 1:23
In Antwort auf an0N_1287492899z

PS...
Übrigens-Charly...

danke für deine aufbauenden Worte-kann nur sagen-auch bei Dir

WIRD ALLES GUT!

Ganz viel Kraft-auch an Dich!
LG Elli

Yap.
Jeder ist seines eigenen GLueckes Schmied...
doch: nicht jeder Schmied hat Glueck.
Hoert sich aehnlich wie meine Grosse Schwester an,
sie macht ja nie was verkehrt, hat immer Recht.
Nimmt es mit, wenn sich jemand um sie kuemmert,
doch Hilfe geben? Hat sie vielleicht mal angeboten,
aber wer war dann nicht da???
Hast Du deiner Schwester schonmal gesagt wie toll sie ist?
Ich glaube ich werde mal einen Brief schreiben, mit Pro und Contra, und meine Meinung dazu.
Den Brief kann sie ja verbrennen...oder gar nicht er lesen, wie auch immer, doch ich habe es versucht.

Ja, ich frage mich auch immer WARUM???
doch vielleicht sollten wir mal ersteinmal unser eigenes LEben leben und dann nach unseren Schwestern und Bruedern gucken, denn scheinbar tun sie es ja auch.
Sonst wuerden die sich doch auch einmal melden, oder?
Oder ist es deren Unsicherheit, falscher Stolz?

I don`t know. Ja, aus dem Herzen streichen kann man sie nicht.
Und wenn es ihre Art ist bei anderen abzulaestern,
somit zeigen sie ja auch, das wir ihnen nicht voellig egal sind.
Das habe ich mich naemlich auch gefragt, wenn man sie in Ruhe lassen sollen, warum lassen sie einen nicht in Ruhe? Immerwieder wird durch Muttern weitergetragen: sie hat dies gesagt und das gemacht.
Meinte Mutter leitet es weiter, ja, aber meine Schwester geben es ja von sich,
es ist wohl ihre Art die Zuneigung mir gegenueber zu zeigen?
Bloede, aber auch eine Art.

Alles wird gut,
Charly

Gefällt mir
24. November 2007 um 1:27
In Antwort auf charly777

Yap.
Jeder ist seines eigenen GLueckes Schmied...
doch: nicht jeder Schmied hat Glueck.
Hoert sich aehnlich wie meine Grosse Schwester an,
sie macht ja nie was verkehrt, hat immer Recht.
Nimmt es mit, wenn sich jemand um sie kuemmert,
doch Hilfe geben? Hat sie vielleicht mal angeboten,
aber wer war dann nicht da???
Hast Du deiner Schwester schonmal gesagt wie toll sie ist?
Ich glaube ich werde mal einen Brief schreiben, mit Pro und Contra, und meine Meinung dazu.
Den Brief kann sie ja verbrennen...oder gar nicht er lesen, wie auch immer, doch ich habe es versucht.

Ja, ich frage mich auch immer WARUM???
doch vielleicht sollten wir mal ersteinmal unser eigenes LEben leben und dann nach unseren Schwestern und Bruedern gucken, denn scheinbar tun sie es ja auch.
Sonst wuerden die sich doch auch einmal melden, oder?
Oder ist es deren Unsicherheit, falscher Stolz?

I don`t know. Ja, aus dem Herzen streichen kann man sie nicht.
Und wenn es ihre Art ist bei anderen abzulaestern,
somit zeigen sie ja auch, das wir ihnen nicht voellig egal sind.
Das habe ich mich naemlich auch gefragt, wenn man sie in Ruhe lassen sollen, warum lassen sie einen nicht in Ruhe? Immerwieder wird durch Muttern weitergetragen: sie hat dies gesagt und das gemacht.
Meinte Mutter leitet es weiter, ja, aber meine Schwester geben es ja von sich,
es ist wohl ihre Art die Zuneigung mir gegenueber zu zeigen?
Bloede, aber auch eine Art.

Alles wird gut,
Charly

Nachtrag.
Ja, Gutmuetigkeit.
Ich kann auch schlecht NEIN sagen.
Habe meine Anliegen immer zurueckgestellt.
z.b. Auto verliehen, obgleich ich es nicht wollte,
oder selbst einen Termin hatte.
Ich habe es immer so geschoben, dass es die anderen leichter hatten.
Doch wenn ich es mal nicht tat,
ups, Was ist denn mit
Dir los?
Spinnst Du jetzt total?
Ja, so ist sie , die liebe Familie,
so etwas wuerden meine Freunde nicht mit mir machen!

Da ist immer ein ausgewogenes GEben und NEhmen und
Verstaendnis.


ciao, Charly

Gefällt mir
24. November 2007 um 14:53
In Antwort auf charly777

Nachtrag.
Ja, Gutmuetigkeit.
Ich kann auch schlecht NEIN sagen.
Habe meine Anliegen immer zurueckgestellt.
z.b. Auto verliehen, obgleich ich es nicht wollte,
oder selbst einen Termin hatte.
Ich habe es immer so geschoben, dass es die anderen leichter hatten.
Doch wenn ich es mal nicht tat,
ups, Was ist denn mit
Dir los?
Spinnst Du jetzt total?
Ja, so ist sie , die liebe Familie,
so etwas wuerden meine Freunde nicht mit mir machen!

Da ist immer ein ausgewogenes GEben und NEhmen und
Verstaendnis.


ciao, Charly

Hallo Charly,
ist übrigens eine gute Idee mit dem Brief-in deinem Fall.
Ich habe-liegt aber schon längere Zeit zurück..meiner Schwester einen 30-seitigen Brief geschrieben-einfach alle meine Gedanken, Empfindungen-Eindrücke aber auch Ratschläge "mitreingepackt"-wenn sie meine Ratschläge überdacht hätte-mit Sicherheit ginge es ihr heute besser-denn-mein Brief war vielleicht etwas "ermahnend" aber niemals böse-eher im Gegenteil. Ich habe versucht-sie "wachzurütteln"-einfach, dass sie für sich einen gangbaren "Lebensweg" -mit dem auch ihre Mitmenschen leben können.
Naja...statt dass sie erfreut war-dass ich-Ihre Schwester- sich Gedanken um sie macht-war sie sauer-empfand meinen Brief wohl als "Unverschämtheit"-was ich absulut nicht nachvollziehen kann-denn ich habe nichts "Schlimmes" hineingeschrieben- nur eben zugegebener Maßen etwas "Kritik" geübt-an Stellen-in denen es auch angebracht war. Mein Brief sollte sie zumindest zum "Nachdenken" anregen-aber nichts ist geschehen. Im Gegenteil...sie hat mich eher als "Gegnerin" gesehen-sieht mich wohl als Mensch...der gegen sie ist-nichts von ihr gutheisst-und niemals auf ihrer Seite steht und auch nie gestanden hat. Das stimmt aber nicht...ich habe eben nicht "ja und Amen" gesagt-wenn ich das Gefühl gehabt habe-dass sie ihren Mitmenschen Unrecht tut...hab versucht-auch meinen Standpunkt in vielen Dingen zu vertreten...das ist ja auch nichts Schlimmes-auch wenn sie es so empfunden hat oder auch so empfinden mag..

Weisst Du was...-Du hast Recht..in erster Linie müssten wir auf unser Leben achten-denn -selbst wenn wir unseren Geschwistern zu helfen vermochten-wie? Wenn wir auch keine Kraft haben-wie sollte das funktionieren? Von daher versuche ich erst mal wirklich bei mir alles auf die Reihe zu bekommen...

deshalb..lass uns da sein für unsere Geschwister-wenn sie uns brauchen-aber ausnutzen müssen wir uns nicht mehr lassen...denn ein Dankeschön bekommen wir eh niemals dafür-eher noch einen "Extra-Tritt"...

..auch ich bin und will da sein für meine Schwester-aber nur in der Form-in der ich es moralisch vertreten kann-sonst kann ich das auch gar nicht.
Vielleicht geht es Dir ja ähnlich.

Stimmt übrigens-meine Freunde gehen auch würdevoller mit mir um-wie meine eigene Schwester...gut-aber damit muss ich leben-schlimm ist nur-mitanzusehen-dass meine Neffen sehr unter der von ihr verursachten Situation leiden und dat tun sie bestimmt....-und ich kann so gar nichts tun. Leider!

Danke für Deine Antwort-
alles Gute
Ciao Elli

Gefällt mir
24. November 2007 um 18:57
In Antwort auf an0N_1287492899z

Hallo Charly,
ist übrigens eine gute Idee mit dem Brief-in deinem Fall.
Ich habe-liegt aber schon längere Zeit zurück..meiner Schwester einen 30-seitigen Brief geschrieben-einfach alle meine Gedanken, Empfindungen-Eindrücke aber auch Ratschläge "mitreingepackt"-wenn sie meine Ratschläge überdacht hätte-mit Sicherheit ginge es ihr heute besser-denn-mein Brief war vielleicht etwas "ermahnend" aber niemals böse-eher im Gegenteil. Ich habe versucht-sie "wachzurütteln"-einfach, dass sie für sich einen gangbaren "Lebensweg" -mit dem auch ihre Mitmenschen leben können.
Naja...statt dass sie erfreut war-dass ich-Ihre Schwester- sich Gedanken um sie macht-war sie sauer-empfand meinen Brief wohl als "Unverschämtheit"-was ich absulut nicht nachvollziehen kann-denn ich habe nichts "Schlimmes" hineingeschrieben- nur eben zugegebener Maßen etwas "Kritik" geübt-an Stellen-in denen es auch angebracht war. Mein Brief sollte sie zumindest zum "Nachdenken" anregen-aber nichts ist geschehen. Im Gegenteil...sie hat mich eher als "Gegnerin" gesehen-sieht mich wohl als Mensch...der gegen sie ist-nichts von ihr gutheisst-und niemals auf ihrer Seite steht und auch nie gestanden hat. Das stimmt aber nicht...ich habe eben nicht "ja und Amen" gesagt-wenn ich das Gefühl gehabt habe-dass sie ihren Mitmenschen Unrecht tut...hab versucht-auch meinen Standpunkt in vielen Dingen zu vertreten...das ist ja auch nichts Schlimmes-auch wenn sie es so empfunden hat oder auch so empfinden mag..

Weisst Du was...-Du hast Recht..in erster Linie müssten wir auf unser Leben achten-denn -selbst wenn wir unseren Geschwistern zu helfen vermochten-wie? Wenn wir auch keine Kraft haben-wie sollte das funktionieren? Von daher versuche ich erst mal wirklich bei mir alles auf die Reihe zu bekommen...

deshalb..lass uns da sein für unsere Geschwister-wenn sie uns brauchen-aber ausnutzen müssen wir uns nicht mehr lassen...denn ein Dankeschön bekommen wir eh niemals dafür-eher noch einen "Extra-Tritt"...

..auch ich bin und will da sein für meine Schwester-aber nur in der Form-in der ich es moralisch vertreten kann-sonst kann ich das auch gar nicht.
Vielleicht geht es Dir ja ähnlich.

Stimmt übrigens-meine Freunde gehen auch würdevoller mit mir um-wie meine eigene Schwester...gut-aber damit muss ich leben-schlimm ist nur-mitanzusehen-dass meine Neffen sehr unter der von ihr verursachten Situation leiden und dat tun sie bestimmt....-und ich kann so gar nichts tun. Leider!

Danke für Deine Antwort-
alles Gute
Ciao Elli

Liebe Elli!
Da hast Du wahr...*laechel*
Mei, wenn Du schon einen Brief hinter Dir hast,
ich kann den meinigen wohl als Buch binden lassen,
das Porto wird teuer von NEuseeland aus.*lach*
Ich habe mich damals auch abgegrenzt, habe selbst vier Kinder, Firma, Haus...da muss ich mir nicht wirklich Vorwuerfe machen.
Sie kam auch erst an, als sie Streit mit ihrer besten Freundin hatte, sie sprechen auch seit langen nicht mehr miteinander, und dann auch nur, um ueber ihre Freundin abzulaestern, ich habe ihr gesagt, ich sage da nichts zu, die Absulotion wirst Du nicht von mir bekommen, na, da wurde sich natuerlich gleich wieder zurueckgezogen.
Daher, versuche es abzustreifen, sicher, es kommt immerwieder hoch, im Kopf da schwirrt es: Ist doch die Familie, eigen Fleisch und Blut...
Siehste ja, was Du davon hast.
Was Deine Schwester betrifft kannst Du wohl wirklich nichts mehr tun.
Doch fuer Deine Neffen kannst Du ja trotzdem versuchen da zu sein, mit ihnen etwas unternehmen, herzlich zu ihnen sein. Irgendwann werden auch sie verstehen und wissen, dass sie immer zu Dir kommen koennen.

Alles wird gut,
danke fuer Deine Worte!
Charly

Gefällt mir
24. November 2007 um 19:51
In Antwort auf charly777

Liebe Elli!
Da hast Du wahr...*laechel*
Mei, wenn Du schon einen Brief hinter Dir hast,
ich kann den meinigen wohl als Buch binden lassen,
das Porto wird teuer von NEuseeland aus.*lach*
Ich habe mich damals auch abgegrenzt, habe selbst vier Kinder, Firma, Haus...da muss ich mir nicht wirklich Vorwuerfe machen.
Sie kam auch erst an, als sie Streit mit ihrer besten Freundin hatte, sie sprechen auch seit langen nicht mehr miteinander, und dann auch nur, um ueber ihre Freundin abzulaestern, ich habe ihr gesagt, ich sage da nichts zu, die Absulotion wirst Du nicht von mir bekommen, na, da wurde sich natuerlich gleich wieder zurueckgezogen.
Daher, versuche es abzustreifen, sicher, es kommt immerwieder hoch, im Kopf da schwirrt es: Ist doch die Familie, eigen Fleisch und Blut...
Siehste ja, was Du davon hast.
Was Deine Schwester betrifft kannst Du wohl wirklich nichts mehr tun.
Doch fuer Deine Neffen kannst Du ja trotzdem versuchen da zu sein, mit ihnen etwas unternehmen, herzlich zu ihnen sein. Irgendwann werden auch sie verstehen und wissen, dass sie immer zu Dir kommen koennen.

Alles wird gut,
danke fuer Deine Worte!
Charly

Liebe Charly,
ich merke schon-wir verstehen uns ...
Denn fang schon mal an mit "Buchbinden"-denn haben wenigstens Deine Kinder und Kindeskinder noch was von deinem Brief*lach*
Wer weiss-vielleicht hab auch ich mit meinem Brief an meine Schwester doch noch ein gutes Werk getan und sie konnte wenigstens damit des morgens ihren Ofen in die Gänge bringen*lach! Immerhin-besser als nichts! So gesehen-hätten die 30 Seiten denn wenigstens noch einen Zweck erfüllt...
Ach ja..ich merke schon-es tut mir richtig gut-Deine Zeilen zu lesen-...mein Humor kommt auch schon wieder durch. Ich danke Dir.
Ja-da ist Deine Schwester ähnlich wie meine-wenn sie "Hilfe" brauch-oder man von Nutzen sein könnte-denn denkt auch sie an "Versöhnung"-aber das ist denn oft von kurzer Dauer...ich kann mich ungelogen-keine 5 Minuten auf normaler Ebene mit ihr unterhalten bis alles wieder im Streit eskaliert...von daher-naja..ist s vielleicht auch gut-dass ich zwischenzeitlich in einem anderen Bundesland wohne und wir uns auch nicht mehr jeden Tag begegnen können.
Ja-also mit meinen Neffen versteh ich mich sehr gut-wenn ich im "Land" bin - immer dann-wenn ich meine Eltern besuche und sie das erfahren...freuen sie sich jedesmal riesig und ich mich auch. Manchmal würde ich sie am liebsten mit zu mir nehmen. Dem ältesten habe ich meine Telefon-Nr. gegeben-ihm auch gesagt-er soll mich jederzeit anrufen-wenn er möchte. Auch habe ich meinen Neffen angeboten-jederzeit mich zu besuchen-sie sind immer herzlich willkommen bei mir. Aber-naja..ich vermute, es gibt Gründe -die das nicht ermöglichen-kannst Dir vielleicht vorstellen.
So bleibt mir nur die Möglichkeit-ihnen an ihren Geburtstagen und zu Weihnachten jeweils Geschenkpäckchen zu schicken...mach ich auch immer...
Gut...wäre schon schön-wenn meine Schwester einsehen würde-dass sie sich und anderen das Leben schwer macht. Auch für sie wäre das ein Anfang in ein Leben, das noch so viel mehr an Possitivem für sie bereit halten würde. Aber sie lässt nichts possitives an sich heran. Schließlich ist sie die "Leidende"-gegen die sich offensichtlich "die ganze Welt" verschworen hat. Ich kann das nicht verstehen-dass man ein Leben führt, dass einem selber nur schadet....ist mir echt zu hoch!
Denn im Grunde hat sie ja auch sehr viele possitiven Seiten...die so gar nicht mehr zum Tragen kommen...sie werden wohl gehütet-wie ein Schatz...ja zu niemandem mehr gut sein-könnt ja sein-"mich mag jemand" und denn "hätte ich ja nichts mehr zu jammern!"..echt-so verhält sie sich. Schafft sich an allen "Fronten" Feinde um sich hinterher zu beklagen"sie habe niemand!"....
Wirklich schade diese Entwicklung-denn-in lichten Momenten-kann sie "soviel" geben-kann freundlich sein und auch extrem hilfsbereit...aber diese Tagen werden immer weniger...-käme diese wieder regelmässig zum Tragen-wäre sie ein wundervoller Mensch-der Mensch-den zu kennen ich immer gehofft und geglaubt habe.
Aber egal..ich versuche mir keine Gedanken mehr zu machen-
kann nur hoffen und wünschen-dass meine Wünsche dahingehend erfüllt werden, dass sie von ihrem inneren "Selbstzerstörungsdrang" loskommt.In erster Linie für sich. Auch hoffe ich, dass meine Neffen keinen größeren Schaden davon tragen werden-es verstehen-später mal ein besseres Dasein zu fristen-obgleich sie einen verdammt schwierigen Start haben werden. Denn auch die Kindheit ist eine "prägende" Zeit-Schaden haben sie schon genug davongetragen...aber hoffentlich kann ihnen dann später geholfen werden. Hoffentlich schaffen sie den Schritt-in ein später viel viel besseres und glücklicheres Leben.
Ansonsten versuche ich mich wirklich mehr auf mich zu konzentrieren-wenn das überhaupt möglich sein wird/kann.
Vielen herzlichen Dank für Deine Zeilen-und bedenke....

auch für Dich-wird alles GUT!!!!

Wenn wir davon ausgehen, dass der Glaube und Wille Berge versetzen kann-haben wir die besten Chancen, dass unsere Hoffnungen nicht ganz im Sand verlaufen werden

Alles Gute!
Elli

Gefällt mir
Magic Retouch
Magic Retouch
Teilen
Noch mehr Inspiration?
pinterest