Home / Forum / Meine Familie / Habe ich wirklich nichts zu sagen?

Habe ich wirklich nichts zu sagen?

2. Januar um 16:26 Letzte Antwort: Gestern um 23:29

Hallo meine Lieben,

ich habe im Moment folgende Situation: meine Schwester hat vor einem Jahr eine Tochter bekommen. Es ist das erste Kleinkind in unserer Familie und ich liebe sehr.

Da sie jetzt angefangen hat zu laufen und ihren Willen auszuleben haben müssen meine Schwester und ihr Mann einige Grenzen beibringen. Was ich an sich in Ordnung finde. Nur habe ich schon einige Situationen beobachten müssen wo der Mann meiner Schwester unangemessen laut wurde und ihr angedroht hat sie aufm Popo zu schlagen bzw. Laut in ihrer Nähe auf den Tisch gehauen hat damit sie das macht was er will. Daraufhin habe ich eine Diskussion mit ihm angefangen, dass ich es nicht in Ordnung finde Kinder zu schlagen und auch nicht androhen, weil es vor allem kleine Kinder in ihrer Würde massiv Verletzt und dauerhafte psychische Schäden hinterlassen kann. Daraufhin hat der Mann meiner Schwester mir gesagt dass er nichts von Psychologen hält, er solche Erziehungsmethoden richtig findet da er genau so erzogen wurde und zu einem "anständigen Mann" wurde (darüber wie "anständig" er ist könnte ich ein Lied singen aber das würde einen eigenen Thread brauchen). Außerdem sei er der Vater und ich habe mich nicht in seine Erziehung einzumischen.

Was denkt ihr? Es tut mir unendlich weh zu sehen dass meine Nichte wohl körperlich missbraucht werden wird (richtige Schläge habe ich noch nicht gesehen, nehme aber an dass sie noch kommen werden oder vom Rest der Familie verheimlicht werden). Ich will sie mit allen Mitteln beschützen, bin bereit dafür in den Konflikt zu gehen. Habe schon mit meiner Schwester gesprochen, sie hat nur gesagt dass sie nicht möchte dass ich mit ihm deswegen streite. Denkt ihr auch dass ich als Tante nicht das Recht habe meine Nichte beschützen zu wollen? Sie können die erziehen wie sie wollen aber bei Schlägen und Missbrauch hört meine Geduld auf. Würde übrigens auch bei jedem anderen Kind genauso reagieren. Das Thema liegt mir sehr am Herzen, ich engagiere mich sogar ehrenamtlich für Kinderrechte. Da kann ich doch nicht erlauben dass in meiner eigenen Familie Kinder Körperlich und psychisch geschädigt werden. 

Wäre dankbar für jeden Rat.

Mehr lesen

Beste hilfreiche Antwort

3. Januar um 21:17
In Antwort auf rickytawi

Hallo meine Lieben,

ich habe im Moment folgende Situation: meine Schwester hat vor einem Jahr eine Tochter bekommen. Es ist das erste Kleinkind in unserer Familie und ich liebe sehr.

Da sie jetzt angefangen hat zu laufen und ihren Willen auszuleben haben müssen meine Schwester und ihr Mann einige Grenzen beibringen. Was ich an sich in Ordnung finde. Nur habe ich schon einige Situationen beobachten müssen wo der Mann meiner Schwester unangemessen laut wurde und ihr angedroht hat sie aufm Popo zu schlagen bzw. Laut in ihrer Nähe auf den Tisch gehauen hat damit sie das macht was er will. Daraufhin habe ich eine Diskussion mit ihm angefangen, dass ich es nicht in Ordnung finde Kinder zu schlagen und auch nicht androhen, weil es vor allem kleine Kinder in ihrer Würde massiv Verletzt und dauerhafte psychische Schäden hinterlassen kann. Daraufhin hat der Mann meiner Schwester mir gesagt dass er nichts von Psychologen hält, er solche Erziehungsmethoden richtig findet da er genau so erzogen wurde und zu einem "anständigen Mann" wurde (darüber wie "anständig" er ist könnte ich ein Lied singen aber das würde einen eigenen Thread brauchen). Außerdem sei er der Vater und ich habe mich nicht in seine Erziehung einzumischen.

Was denkt ihr? Es tut mir unendlich weh zu sehen dass meine Nichte wohl körperlich missbraucht werden wird (richtige Schläge habe ich noch nicht gesehen, nehme aber an dass sie noch kommen werden oder vom Rest der Familie verheimlicht werden). Ich will sie mit allen Mitteln beschützen, bin bereit dafür in den Konflikt zu gehen. Habe schon mit meiner Schwester gesprochen, sie hat nur gesagt dass sie nicht möchte dass ich mit ihm deswegen streite. Denkt ihr auch dass ich als Tante nicht das Recht habe meine Nichte beschützen zu wollen? Sie können die erziehen wie sie wollen aber bei Schlägen und Missbrauch hört meine Geduld auf. Würde übrigens auch bei jedem anderen Kind genauso reagieren. Das Thema liegt mir sehr am Herzen, ich engagiere mich sogar ehrenamtlich für Kinderrechte. Da kann ich doch nicht erlauben dass in meiner eigenen Familie Kinder Körperlich und psychisch geschädigt werden. 

Wäre dankbar für jeden Rat.

Herrjeeee
....

Halt mal die Luft an. Du dichtest dir hier ein Schauspiel zusammen, das so doch gar nicht stattfindet. 

Du übertreibst so maßlos!

Du hast ihm deine Meinung gesagt und deiner Schwester auch. Und das reicht. Sie sind die Eltern und haben Erfahrung mit Kindern. Du nicht.

Du überschreitest so dermaßen deine Grenzen. 
 

Gefällt mir 6 - Hiflreiche Antwort !
2. Januar um 16:39

Natürlich darfst Du Dich in solchen Fällen einmischen. Musst Du sogar. Ein Kind ist schutzbedürftig. Egal von wem. Ich würde mir rat und Hilfe vom Jugendamt einholen. Lass dich mal beraten. Pro Familia kann dir auch helfen oder die Polizei. Sind alle gut aufgestellt. 

3 LikesGefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !
2. Januar um 18:21

nein. Du übertreibst nämlich!

er hat sie noch nie geschlagen !!!  du tust aber so

Gefällt mir 3 - Hiflreiche Antwort !
2. Januar um 23:15

Was wäre die Alternative (im schlimmsten Fall)?

Dass das Kind ins Heim kommt?
(Und schlimmstenfalls dort missbraucht wird.)

Oder dass das Jugendamt sich an die Eltern wendet und diese dann den Kontakt zu dir abbrechen, weil man (verständlicherweise) niemanden in seiner Wohnung und seinem Leben haben will, der einen beim Jugendamt meldet?

Ich finde die von dir geschilderte Situation unheimlich schwierig.
Ich verstehe deinen Impuls, dem Kind mit allen Mitteln helfen zu wollen.
Andererseits ist es nicht unbedingt das Beste, ein Kind aus der Familie zu nehmen - denn ob der Vater sich einsichtig zeigen wird und etwas an seiner gewalttätigen Art ändern wird, finde ich momentan eher zweifelhaft.

Und ungewollte "Hilfe" von außen finde ich immer schwierig, da Einsicht der erste Schritt zur Besserung ist und Menschen eine Änderung wirklich wollen müssen.

Ich sage dir damit nicht, was du tun sollst - ich weiß nämlich nicht, was richtig ist.

Was ich immer wichtig finde, ist dass das Kind jemanden in seiner Nähe hat, der ihm hilft.
Die Mutter duldet das Verhalten des Mannes - es ist wirklich schwierig.

Also ich finde nicht, dass du in deiner Wahrnehmung übertreibst.
Aber ich habe leider keinen Rat für dich.
Nur Gedankenansätze.

Natürlich könnte sich auch etwas ändern, wenn du erst machst und das Jugendamt einschaltest.
Die Eltern, bzw. der Vater könnte zur Besinnung kommen und seine verquere Sichtweise ändern - aber wie wahrscheinlich das ist, weiß ich nicht.
Vielleicht würde es auch der notwendige Impuls für deine Schwester sein, um ihm klare Grenzen zu setzen und sich "schlimmstenfalls" zu trennen.
Aber dann wird das Kind dem Vater tatsächlich unter Ausschluss von "Zeugen" ausgesetzt sein (das Sorgerecht wird nicht einfach entzogen, bloß weil er mal auf den Tisch gehauen hat).

Hast du schon mit deinen Kollegen aus dem Ehrenamt darüber geredet?
Was sagen die?

Was sagen deine Eltern und andere Familienmitglieder dazu?

Hattest du ein sachliches Gespräch über die Auswirkungen für das Kind mit deiner Schwester?
Es geht ja um das Kind.
Hat sie Angst vor ihrem Mann?
Angst, alleine dazustehen?
Wie bewertet sie die Situation?

 

Gefällt mir 4 - Hiflreiche Antwort !
3. Januar um 0:21
In Antwort auf rickytawi

Hallo meine Lieben,

ich habe im Moment folgende Situation: meine Schwester hat vor einem Jahr eine Tochter bekommen. Es ist das erste Kleinkind in unserer Familie und ich liebe sehr.

Da sie jetzt angefangen hat zu laufen und ihren Willen auszuleben haben müssen meine Schwester und ihr Mann einige Grenzen beibringen. Was ich an sich in Ordnung finde. Nur habe ich schon einige Situationen beobachten müssen wo der Mann meiner Schwester unangemessen laut wurde und ihr angedroht hat sie aufm Popo zu schlagen bzw. Laut in ihrer Nähe auf den Tisch gehauen hat damit sie das macht was er will. Daraufhin habe ich eine Diskussion mit ihm angefangen, dass ich es nicht in Ordnung finde Kinder zu schlagen und auch nicht androhen, weil es vor allem kleine Kinder in ihrer Würde massiv Verletzt und dauerhafte psychische Schäden hinterlassen kann. Daraufhin hat der Mann meiner Schwester mir gesagt dass er nichts von Psychologen hält, er solche Erziehungsmethoden richtig findet da er genau so erzogen wurde und zu einem "anständigen Mann" wurde (darüber wie "anständig" er ist könnte ich ein Lied singen aber das würde einen eigenen Thread brauchen). Außerdem sei er der Vater und ich habe mich nicht in seine Erziehung einzumischen.

Was denkt ihr? Es tut mir unendlich weh zu sehen dass meine Nichte wohl körperlich missbraucht werden wird (richtige Schläge habe ich noch nicht gesehen, nehme aber an dass sie noch kommen werden oder vom Rest der Familie verheimlicht werden). Ich will sie mit allen Mitteln beschützen, bin bereit dafür in den Konflikt zu gehen. Habe schon mit meiner Schwester gesprochen, sie hat nur gesagt dass sie nicht möchte dass ich mit ihm deswegen streite. Denkt ihr auch dass ich als Tante nicht das Recht habe meine Nichte beschützen zu wollen? Sie können die erziehen wie sie wollen aber bei Schlägen und Missbrauch hört meine Geduld auf. Würde übrigens auch bei jedem anderen Kind genauso reagieren. Das Thema liegt mir sehr am Herzen, ich engagiere mich sogar ehrenamtlich für Kinderrechte. Da kann ich doch nicht erlauben dass in meiner eigenen Familie Kinder Körperlich und psychisch geschädigt werden. 

Wäre dankbar für jeden Rat.

Was ist denn das für ein Wichtel?

Ich bin die letzte wo den Hörer zur Hand nimmt und das Jugendamt anruft, wenn ein Elternteil mal wirklich aus purer Überforderung oder weil der Nachwuchs gerade im besten Trotz- Pubertätsalter ist dem Kind eine gibt.
ABER, ich spreche dann von einer Ausnahmesituation die KEIN FESTER Bestandteil der Erziehung sein soll, sondern passieren kann.

Und dazu gibts viele möglichkeiten, Wege zu lernen, wie man damit besser klarkommt, Elterntraining, Familienberatung etc...

Ich frage mich aber was ein Einjähriges Kind tut, dass man das als normal ansieht, dem Kind eine zu geben oder geben zu wollen und dass man ja schließlich auch so erzogen wurde, blablabla.

Dann ist es nämlich vorsätzlich in meinen Augen und man kann da sehr wohl anders handeln. So ein Schrott Gelaber von einem erwachsenen Menschen.

Da würde ich schon etwas sagen, nämlich dass es mittlerweile verboten ist und er vielleicht mal sich dazu informieren sollte oder alternativ ein paar Klatscher auf den Hinterkopf geben, soll ja das Denkvermögen erhöhen.

Ne überleg wie du da was sagst, ich meine du musst jetzt nicht gleich Progosen erstellen wie es laufen wird, aber so einem Typ der jetzt schon sein mickriges Dasein aufmöbeln muss, indem er auf den Tisch haut, laut wird und Schläge androht gehört gleich zu Anfang der Wind aus den Segeln genommen.

Sag ihm, du mischst dich nicht in sein Erziehung ein, aber darin, dass er nicht angemessene Methoden wählt, um sich Respekt zu verschaffen und sein Kind zu hören zu bringen.

 

1 LikesGefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !
3. Januar um 10:39
In Antwort auf obrombeerstrauch0

Was ist denn das für ein Wichtel?

Ich bin die letzte wo den Hörer zur Hand nimmt und das Jugendamt anruft, wenn ein Elternteil mal wirklich aus purer Überforderung oder weil der Nachwuchs gerade im besten Trotz- Pubertätsalter ist dem Kind eine gibt.
ABER, ich spreche dann von einer Ausnahmesituation die KEIN FESTER Bestandteil der Erziehung sein soll, sondern passieren kann.

Und dazu gibts viele möglichkeiten, Wege zu lernen, wie man damit besser klarkommt, Elterntraining, Familienberatung etc...

Ich frage mich aber was ein Einjähriges Kind tut, dass man das als normal ansieht, dem Kind eine zu geben oder geben zu wollen und dass man ja schließlich auch so erzogen wurde, blablabla.

Dann ist es nämlich vorsätzlich in meinen Augen und man kann da sehr wohl anders handeln. So ein Schrott Gelaber von einem erwachsenen Menschen.

Da würde ich schon etwas sagen, nämlich dass es mittlerweile verboten ist und er vielleicht mal sich dazu informieren sollte oder alternativ ein paar Klatscher auf den Hinterkopf geben, soll ja das Denkvermögen erhöhen.

Ne überleg wie du da was sagst, ich meine du musst jetzt nicht gleich Progosen erstellen wie es laufen wird, aber so einem Typ der jetzt schon sein mickriges Dasein aufmöbeln muss, indem er auf den Tisch haut, laut wird und Schläge androht gehört gleich zu Anfang der Wind aus den Segeln genommen.

Sag ihm, du mischst dich nicht in sein Erziehung ein, aber darin, dass er nicht angemessene Methoden wählt, um sich Respekt zu verschaffen und sein Kind zu hören zu bringen.

 

Ich frage mich aber was ein Einjähriges Kind tut, dass man das als normal ansieht, dem Kind eine zu geben

wieso wird ihm das von allen unterstellt?

er hat es doch nicht gemacht!

Gefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !
3. Januar um 11:06
In Antwort auf carina2019

Ich frage mich aber was ein Einjähriges Kind tut, dass man das als normal ansieht, dem Kind eine zu geben

wieso wird ihm das von allen unterstellt?

er hat es doch nicht gemacht!

Habe ich das? Lies richtig!

Alleine so etwas einem 1 Jährigen Kind anzudrohen oder zu sagen ist schon schwachsinnig genug. Wie soll man denn dann reagieren, wenn Kinder erst mal richtig loslegen mit Grenzen austesten, provozieren, pubertär werden und rotzefrech? Soll man dann sein Kind halb totschlagen, damit es wieder hört?

Echt wenn einen schon ein kleines Mädel so wütend macht, dann hätte man es besser gelassen.

 

3 LikesGefällt mir 5 - Hiflreiche Antwort !
3. Januar um 17:29
In Antwort auf obrombeerstrauch0

Habe ich das? Lies richtig!

Alleine so etwas einem 1 Jährigen Kind anzudrohen oder zu sagen ist schon schwachsinnig genug. Wie soll man denn dann reagieren, wenn Kinder erst mal richtig loslegen mit Grenzen austesten, provozieren, pubertär werden und rotzefrech? Soll man dann sein Kind halb totschlagen, damit es wieder hört?

Echt wenn einen schon ein kleines Mädel so wütend macht, dann hätte man es besser gelassen.

 

Totschlagen...   und schon wieder die Unterstellung er würde schlagen....

Gefällt mir 3 - Hiflreiche Antwort !
3. Januar um 21:17
In Antwort auf rickytawi

Hallo meine Lieben,

ich habe im Moment folgende Situation: meine Schwester hat vor einem Jahr eine Tochter bekommen. Es ist das erste Kleinkind in unserer Familie und ich liebe sehr.

Da sie jetzt angefangen hat zu laufen und ihren Willen auszuleben haben müssen meine Schwester und ihr Mann einige Grenzen beibringen. Was ich an sich in Ordnung finde. Nur habe ich schon einige Situationen beobachten müssen wo der Mann meiner Schwester unangemessen laut wurde und ihr angedroht hat sie aufm Popo zu schlagen bzw. Laut in ihrer Nähe auf den Tisch gehauen hat damit sie das macht was er will. Daraufhin habe ich eine Diskussion mit ihm angefangen, dass ich es nicht in Ordnung finde Kinder zu schlagen und auch nicht androhen, weil es vor allem kleine Kinder in ihrer Würde massiv Verletzt und dauerhafte psychische Schäden hinterlassen kann. Daraufhin hat der Mann meiner Schwester mir gesagt dass er nichts von Psychologen hält, er solche Erziehungsmethoden richtig findet da er genau so erzogen wurde und zu einem "anständigen Mann" wurde (darüber wie "anständig" er ist könnte ich ein Lied singen aber das würde einen eigenen Thread brauchen). Außerdem sei er der Vater und ich habe mich nicht in seine Erziehung einzumischen.

Was denkt ihr? Es tut mir unendlich weh zu sehen dass meine Nichte wohl körperlich missbraucht werden wird (richtige Schläge habe ich noch nicht gesehen, nehme aber an dass sie noch kommen werden oder vom Rest der Familie verheimlicht werden). Ich will sie mit allen Mitteln beschützen, bin bereit dafür in den Konflikt zu gehen. Habe schon mit meiner Schwester gesprochen, sie hat nur gesagt dass sie nicht möchte dass ich mit ihm deswegen streite. Denkt ihr auch dass ich als Tante nicht das Recht habe meine Nichte beschützen zu wollen? Sie können die erziehen wie sie wollen aber bei Schlägen und Missbrauch hört meine Geduld auf. Würde übrigens auch bei jedem anderen Kind genauso reagieren. Das Thema liegt mir sehr am Herzen, ich engagiere mich sogar ehrenamtlich für Kinderrechte. Da kann ich doch nicht erlauben dass in meiner eigenen Familie Kinder Körperlich und psychisch geschädigt werden. 

Wäre dankbar für jeden Rat.

Herrjeeee
....

Halt mal die Luft an. Du dichtest dir hier ein Schauspiel zusammen, das so doch gar nicht stattfindet. 

Du übertreibst so maßlos!

Du hast ihm deine Meinung gesagt und deiner Schwester auch. Und das reicht. Sie sind die Eltern und haben Erfahrung mit Kindern. Du nicht.

Du überschreitest so dermaßen deine Grenzen. 
 

Gefällt mir 6 - Hiflreiche Antwort !
3. Januar um 23:01
In Antwort auf lebkuacha

Herrjeeee
....

Halt mal die Luft an. Du dichtest dir hier ein Schauspiel zusammen, das so doch gar nicht stattfindet. 

Du übertreibst so maßlos!

Du hast ihm deine Meinung gesagt und deiner Schwester auch. Und das reicht. Sie sind die Eltern und haben Erfahrung mit Kindern. Du nicht.

Du überschreitest so dermaßen deine Grenzen. 
 

Halt du mal die Luft an!

Du hast offenbar keine Ahnung, wie man mit Kindern umzugehen hat und wo Gewalt anfängt.

Unglaublich. 

So behandelt man nicht mal Hunde!

3 LikesGefällt mir 5 - Hiflreiche Antwort !
4. Januar um 1:06
In Antwort auf smini

Halt du mal die Luft an!

Du hast offenbar keine Ahnung, wie man mit Kindern umzugehen hat und wo Gewalt anfängt.

Unglaublich. 

So behandelt man nicht mal Hunde!

Tiere sowieso nicht!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Januar um 4:25

Vielen Dank für eure zahlreichen Antworten!

Ich habe mit meiner Schwester nochmal gesprochen bzw. ihr Internetlinks geschickt wo dieses Thema ausführlich erklärt wird inklusive Langzeitfolgen. Meine Schwester antwortete mir drauf, dass sie das Kind nicht schlagen.

Klingt erstmal gut, Ich weiß aber nicht ob es nicht eine Schutzhaltung ist um die Diskussionen um dieses Thema zu beenden (das war ja ihr Ziel). Ich habe trotzdem Zweifel, weil einmal wo ich bei Ihnen geschlafen habe, habe ich mitten im Schlaf, wo die Kleine schon wach war, meine Schwester schimpfen mit ihr gehört + einen dumpfen Schlag. Das Kind hat nicht geweint, deswegen bin ich erstmal davon ausgegangen dass es kein kein richtiger Schlag war. Ich frage mich aber ob sie einfach den Klaps aufm Popo nicht unter Schlagen verstehen, deswegen die Antwort meiner Schwester.

Wie gesagt einen richtigen Schlag oder auch Popoklaps habe ich noch nicht gesehen, halte es aber, nachdem ich weiß dass ihr Vater es für eine richtige Erziehungsmethode hält, in der Zukunft für wahrscheinlich.

Ich würde sagen ich beobachte es erstmal weiter und sollte ich wirklich Schläge oder Popoklatscher (was für mich das gleiche ist) sehen, werde ich da schon aggressiver vorgehen. Jugendamt sollte natürlich das letzte Mittel sein, das Tamtam in der Familie kann ich mir jetzt schon vorstellen.

Ich glaube die richtige Taktik wäre erstmal meine Schwester + meine Eltern einzuschalten. Das Problem ist dass sie höchstwahrscheinlich der gleichen Meinung wie der Vater von der kleinen sind. Als ich mit meinen Eltern darüber sprach, wie sie dazu stehen, haben sie geantwortet, dass sie meine Einwände durchaus verstehen können, wissen dass es theoretisch falsch ist, meinten aber dass praktisch oft es "schwierig ist Kinder zu erziehen und Praxis und Theorie oft auseinander gehen". Es sei an dieser Stelle gesagt, dass meine Eltern sowohl mich als meine Schwester "erziehend" geschlagen haben, und nicht nur aufm Popo.. Ich bin die Einzige in der Familie die über das Thema reflektiert hat und deswegen solche Erziehungsmethoden strikt ablehnt. Ich befürchte sollte das Ganze eskalieren, würde ich von meiner Familie wenig Unterstützung in der Frage kriegen.

Erschwerend kommt hinzu, dass ich im Moment weiter weg von meiner Heimatstadt wohne und meine Familie nur etwa alle 2-3 Monate sehe. Die Wahrscheinlichkeit, dass sie an den wenigen Tagen wo ich die kleine sehe, mir die heile Welt vorspielen um die Situation nicht eskalieren zu lassen ist ziemlich groß. Aber gut, das sind alles nur Spekulationen bzw. Befürchtungen..


Ich werde erstmal Ruhe bewahren, mir bleibt ja nichts anderes übrig.Werde aber trotzdem mit meinen Ehrenamt-Kollegen drüber sprechen und notfalls mit Profamilia, danke für den Tipp!

Ich hoffe, dass ich da wirklich etwas übertreibe und die Kleine wirklich gut behandelt wird. Die Zeit wird es hoffentlich zeigen...

1 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !
5. Januar um 9:20
Beste Antwort
In Antwort auf carina2019

nein. Du übertreibst nämlich!

er hat sie noch nie geschlagen !!!  du tust aber so

Er muss sie nicht schlagen... um schaden anzurichten...

Seit dem 8. November 2000 und aus eigenem Interesse verfolgte ich dieses Thema sehr genau... haben Kinder ein RECHT auf eine Gewaltfreie Erziehung das bedeutet im Klartext: "Kinder haben ein Recht auf gewaltfreie Erziehung. Körperliche Bestrafungen, seelische Verletzungen und andere entwürdigende Maßnahmen sind unzulässig." aus dem § 1631 Abs. 2 des Bürgerechtlichen Gesetzbuches...

Auch anbrüllen, bedrohen, selbst das einsperren in einem Raum ohne Zugang zu Rettungswegen, psychische Gewalt kann viele Formen annehmen und nicht alle davon sind Transparent... manche schaffen es, solche Erfahrungen zu verarbeiten, andere wiederum verdrängen sie, oder versuchen es und leiden ein Leben lang darunter... und andere... nun... darüber spricht dann niemand gerne...

Ich sage nicht das TE jetzt das Jugendamt und ne Atombombe scharf machen soll... sondern ich würde der TE vorschlagen das sie sich mit ihrer Schwester mal einfach zusammen über dieses Thema informiert... und dann eine Lösung gefunden das diese noch sehr junge Familie daran nicht auseinander gerissen wird... und das das Kind eine blühende und sich gerne daran erinnernde Kindheit besitzen kann...

Denn ist auch nicht im Interesse eines Kindes von ihren Eltern getrennt zu werden...

Gruß
Pav

2 LikesGefällt mir 3 - Hiflreiche Antwort !
5. Januar um 16:39
In Antwort auf rickytawi

Vielen Dank für eure zahlreichen Antworten!

Ich habe mit meiner Schwester nochmal gesprochen bzw. ihr Internetlinks geschickt wo dieses Thema ausführlich erklärt wird inklusive Langzeitfolgen. Meine Schwester antwortete mir drauf, dass sie das Kind nicht schlagen.

Klingt erstmal gut, Ich weiß aber nicht ob es nicht eine Schutzhaltung ist um die Diskussionen um dieses Thema zu beenden (das war ja ihr Ziel). Ich habe trotzdem Zweifel, weil einmal wo ich bei Ihnen geschlafen habe, habe ich mitten im Schlaf, wo die Kleine schon wach war, meine Schwester schimpfen mit ihr gehört + einen dumpfen Schlag. Das Kind hat nicht geweint, deswegen bin ich erstmal davon ausgegangen dass es kein kein richtiger Schlag war. Ich frage mich aber ob sie einfach den Klaps aufm Popo nicht unter Schlagen verstehen, deswegen die Antwort meiner Schwester.

Wie gesagt einen richtigen Schlag oder auch Popoklaps habe ich noch nicht gesehen, halte es aber, nachdem ich weiß dass ihr Vater es für eine richtige Erziehungsmethode hält, in der Zukunft für wahrscheinlich.

Ich würde sagen ich beobachte es erstmal weiter und sollte ich wirklich Schläge oder Popoklatscher (was für mich das gleiche ist) sehen, werde ich da schon aggressiver vorgehen. Jugendamt sollte natürlich das letzte Mittel sein, das Tamtam in der Familie kann ich mir jetzt schon vorstellen.

Ich glaube die richtige Taktik wäre erstmal meine Schwester + meine Eltern einzuschalten. Das Problem ist dass sie höchstwahrscheinlich der gleichen Meinung wie der Vater von der kleinen sind. Als ich mit meinen Eltern darüber sprach, wie sie dazu stehen, haben sie geantwortet, dass sie meine Einwände durchaus verstehen können, wissen dass es theoretisch falsch ist, meinten aber dass praktisch oft es "schwierig ist Kinder zu erziehen und Praxis und Theorie oft auseinander gehen". Es sei an dieser Stelle gesagt, dass meine Eltern sowohl mich als meine Schwester "erziehend" geschlagen haben, und nicht nur aufm Popo.. Ich bin die Einzige in der Familie die über das Thema reflektiert hat und deswegen solche Erziehungsmethoden strikt ablehnt. Ich befürchte sollte das Ganze eskalieren, würde ich von meiner Familie wenig Unterstützung in der Frage kriegen.

Erschwerend kommt hinzu, dass ich im Moment weiter weg von meiner Heimatstadt wohne und meine Familie nur etwa alle 2-3 Monate sehe. Die Wahrscheinlichkeit, dass sie an den wenigen Tagen wo ich die kleine sehe, mir die heile Welt vorspielen um die Situation nicht eskalieren zu lassen ist ziemlich groß. Aber gut, das sind alles nur Spekulationen bzw. Befürchtungen..


Ich werde erstmal Ruhe bewahren, mir bleibt ja nichts anderes übrig.Werde aber trotzdem mit meinen Ehrenamt-Kollegen drüber sprechen und notfalls mit Profamilia, danke für den Tipp!

Ich hoffe, dass ich da wirklich etwas übertreibe und die Kleine wirklich gut behandelt wird. Die Zeit wird es hoffentlich zeigen...


Ich möchte dir auch antworten, nachdem du geschrieben hast, dass du auch geschlagen wurdest. Meine Eltern haben uns geschlagen um unseren Willen zu brechen, wie sie es nannten! Ich bin bald siebzig und muss sagen, dass die Erziehungsmethoden bis heute noch in mir nachklingen, trotz einigen Jahren Therapie. Aber es waren nicht nur Schläge, kam noch anderes dazu!
Ich habe eine junge Freundin, deren Mann auch total dafür ist, so im Stil " ein Klaps auf den Po" hat noch nie jemandem geschadet. Ich muss dazu sagen, dass das in der Schweiz noch keine Straftat ist. Ich versuchte mit ihm zu reden, da er mich echt gut mag, aber ich stiess auf taube Ohren! Ihr vierjähriger Sohn wurde im Kindergarten verhaltensauffällig, er hat andere Kinder geschlagen. 

1 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !
5. Januar um 16:43
In Antwort auf rickytawi

Vielen Dank für eure zahlreichen Antworten!

Ich habe mit meiner Schwester nochmal gesprochen bzw. ihr Internetlinks geschickt wo dieses Thema ausführlich erklärt wird inklusive Langzeitfolgen. Meine Schwester antwortete mir drauf, dass sie das Kind nicht schlagen.

Klingt erstmal gut, Ich weiß aber nicht ob es nicht eine Schutzhaltung ist um die Diskussionen um dieses Thema zu beenden (das war ja ihr Ziel). Ich habe trotzdem Zweifel, weil einmal wo ich bei Ihnen geschlafen habe, habe ich mitten im Schlaf, wo die Kleine schon wach war, meine Schwester schimpfen mit ihr gehört + einen dumpfen Schlag. Das Kind hat nicht geweint, deswegen bin ich erstmal davon ausgegangen dass es kein kein richtiger Schlag war. Ich frage mich aber ob sie einfach den Klaps aufm Popo nicht unter Schlagen verstehen, deswegen die Antwort meiner Schwester.

Wie gesagt einen richtigen Schlag oder auch Popoklaps habe ich noch nicht gesehen, halte es aber, nachdem ich weiß dass ihr Vater es für eine richtige Erziehungsmethode hält, in der Zukunft für wahrscheinlich.

Ich würde sagen ich beobachte es erstmal weiter und sollte ich wirklich Schläge oder Popoklatscher (was für mich das gleiche ist) sehen, werde ich da schon aggressiver vorgehen. Jugendamt sollte natürlich das letzte Mittel sein, das Tamtam in der Familie kann ich mir jetzt schon vorstellen.

Ich glaube die richtige Taktik wäre erstmal meine Schwester + meine Eltern einzuschalten. Das Problem ist dass sie höchstwahrscheinlich der gleichen Meinung wie der Vater von der kleinen sind. Als ich mit meinen Eltern darüber sprach, wie sie dazu stehen, haben sie geantwortet, dass sie meine Einwände durchaus verstehen können, wissen dass es theoretisch falsch ist, meinten aber dass praktisch oft es "schwierig ist Kinder zu erziehen und Praxis und Theorie oft auseinander gehen". Es sei an dieser Stelle gesagt, dass meine Eltern sowohl mich als meine Schwester "erziehend" geschlagen haben, und nicht nur aufm Popo.. Ich bin die Einzige in der Familie die über das Thema reflektiert hat und deswegen solche Erziehungsmethoden strikt ablehnt. Ich befürchte sollte das Ganze eskalieren, würde ich von meiner Familie wenig Unterstützung in der Frage kriegen.

Erschwerend kommt hinzu, dass ich im Moment weiter weg von meiner Heimatstadt wohne und meine Familie nur etwa alle 2-3 Monate sehe. Die Wahrscheinlichkeit, dass sie an den wenigen Tagen wo ich die kleine sehe, mir die heile Welt vorspielen um die Situation nicht eskalieren zu lassen ist ziemlich groß. Aber gut, das sind alles nur Spekulationen bzw. Befürchtungen..


Ich werde erstmal Ruhe bewahren, mir bleibt ja nichts anderes übrig.Werde aber trotzdem mit meinen Ehrenamt-Kollegen drüber sprechen und notfalls mit Profamilia, danke für den Tipp!

Ich hoffe, dass ich da wirklich etwas übertreibe und die Kleine wirklich gut behandelt wird. Die Zeit wird es hoffentlich zeigen...

gut du hast mit ihr gesprochen!   und jetzt hör auf dich einzumischen!

Ist das bei dir eigentlich der Neid weil du keine Kinder hast??

Gefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !
5. Januar um 16:47
In Antwort auf carina2019

gut du hast mit ihr gesprochen!   und jetzt hör auf dich einzumischen!

Ist das bei dir eigentlich der Neid weil du keine Kinder hast??


Wenn es nur so eifach wäre! Ist es leider nicht!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Januar um 17:55
Beste Antwort
In Antwort auf rickytawi

Hallo meine Lieben,

ich habe im Moment folgende Situation: meine Schwester hat vor einem Jahr eine Tochter bekommen. Es ist das erste Kleinkind in unserer Familie und ich liebe sehr.

Da sie jetzt angefangen hat zu laufen und ihren Willen auszuleben haben müssen meine Schwester und ihr Mann einige Grenzen beibringen. Was ich an sich in Ordnung finde. Nur habe ich schon einige Situationen beobachten müssen wo der Mann meiner Schwester unangemessen laut wurde und ihr angedroht hat sie aufm Popo zu schlagen bzw. Laut in ihrer Nähe auf den Tisch gehauen hat damit sie das macht was er will. Daraufhin habe ich eine Diskussion mit ihm angefangen, dass ich es nicht in Ordnung finde Kinder zu schlagen und auch nicht androhen, weil es vor allem kleine Kinder in ihrer Würde massiv Verletzt und dauerhafte psychische Schäden hinterlassen kann. Daraufhin hat der Mann meiner Schwester mir gesagt dass er nichts von Psychologen hält, er solche Erziehungsmethoden richtig findet da er genau so erzogen wurde und zu einem "anständigen Mann" wurde (darüber wie "anständig" er ist könnte ich ein Lied singen aber das würde einen eigenen Thread brauchen). Außerdem sei er der Vater und ich habe mich nicht in seine Erziehung einzumischen.

Was denkt ihr? Es tut mir unendlich weh zu sehen dass meine Nichte wohl körperlich missbraucht werden wird (richtige Schläge habe ich noch nicht gesehen, nehme aber an dass sie noch kommen werden oder vom Rest der Familie verheimlicht werden). Ich will sie mit allen Mitteln beschützen, bin bereit dafür in den Konflikt zu gehen. Habe schon mit meiner Schwester gesprochen, sie hat nur gesagt dass sie nicht möchte dass ich mit ihm deswegen streite. Denkt ihr auch dass ich als Tante nicht das Recht habe meine Nichte beschützen zu wollen? Sie können die erziehen wie sie wollen aber bei Schlägen und Missbrauch hört meine Geduld auf. Würde übrigens auch bei jedem anderen Kind genauso reagieren. Das Thema liegt mir sehr am Herzen, ich engagiere mich sogar ehrenamtlich für Kinderrechte. Da kann ich doch nicht erlauben dass in meiner eigenen Familie Kinder Körperlich und psychisch geschädigt werden. 

Wäre dankbar für jeden Rat.

Also ich glaube, der einzige Weg möglichst Konflikt frei etwas zu erreichen, ist mit deiner Schwester zu sprechen, vermutlich ist das auch gar nicht ihre Ansicht mit Androhung von Gewalt zu erziehen und sie braucht einen Anschubs von außen stehenden, die das ganze neutraler betrachten um sich gegen ihn durch zu setzen? Meiner Meinung nach das sinnvollste. So bringst du niemanden in Bedrängnis oder gegen dich auf, schließlich ist es deine Schwester und ihr könnt sicher offen reden. Vielleicht schaffst du es ihr so nahe zu bringen dass sie das bescheidene Verhalten ihres Gatten nicht dulden sollte... 

1 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !
5. Januar um 18:00
In Antwort auf carina2019

gut du hast mit ihr gesprochen!   und jetzt hör auf dich einzumischen!

Ist das bei dir eigentlich der Neid weil du keine Kinder hast??

Lass mich raten, hast du selbst keine also hör auf hier andere runter zu machen, hör auf über Dinge zu diskutieren von denen du keine Ahnung hast. Die Frau macht sich Sorgen um ihre Nichte, alles andere wäre unterirdisch. 

2 LikesGefällt mir 3 - Hiflreiche Antwort !
5. Januar um 18:29
In Antwort auf carina2019

gut du hast mit ihr gesprochen!   und jetzt hör auf dich einzumischen!

Ist das bei dir eigentlich der Neid weil du keine Kinder hast??

Und was mischt du dich hier ein? Ich meine aus zu Wettern habe ich in noch keinem Thread mehr als 2 Zeilen ohne Inhalt zu lesen bekommen...

3 LikesGefällt mir 3 - Hiflreiche Antwort !
5. Januar um 19:49
In Antwort auf carina2019

Totschlagen...   und schon wieder die Unterstellung er würde schlagen....

Du liest schon sehr genau Lana, stell dich nicht so an.

Damit meine ich,dass man sich mal überlegen soll, was man damit bezwecken möchte bei einem Kind, das gerade aus dem Säuglingsalter draußen ist!!!!!

In dem Alter bekommen sie die ersten Wutanfälle, schreien Nein, werfen Bauklötze, ziehen auch mal jemanden an den Haaren etc.
Und da will man sein Kind erziehen, mit sinnigen Sätzen es auf den Hintern zu hauen? Ob man das dann tut oder sagt, beides ist gleich dämlich, es zu machen, allerdings noch ein bisschen blöder.

Meine Güte, dann darf man Erwachsene auch patschen, klatschen und klopfen wenn sie nicht hören. Jeder deiner von dir in schutz genommen faulen Säcke die daheim keinen Finger krumm machen, dürfen dann eine kriegen.

Schadet ja nichts.

Echt noch mal, was meinst du (bist du übrigens auf uns Mütter neidisch, weil du hier immer abhängst?) wie  Kinder im Laufe der Jahre eigentlich mutieren und wirklich einen Nerven kosten?
da wird nicht nur wegen den falschen Gummistiefen gebockt, sondern da bekommst du (trotz gescheiter Erziehung) patzige Wörter an den Kopf geknallt, bleibst im Chaos stecken und in Essensresten babben und hörst, aber Mama,50 Prozent sind immer noch besser wie neulich die 40 in Französisch.
Herr Gott, bist du gleich so unendlich weise auf die Welt gekommen?

Und auch da kann man seinem Kind wohl schlecht ständig eine knallen. das ist ein Stück weit normal, da gibt es dann noch ganz andere Kaliber die etliches in jungen Jahren drauf haben.
Drogen, Alkohol, Schule schwänzen, auf die schiefe Bahn geraten,Ausbildung abbrechen etc.

Ne, wer als Mutter/Vater echt mal nicht mehr weiter weiß, dem sei verziehen, das sind dann aber auch die Eltern, die gerne Unterstützung annehmen, wenn der Nachwuchs wirklich anstrengend ist.

Wer sich das aber schon bei einem fast Baby  fest vornimmt, der ist nicht gerade sehr reif im Kopf und weiter entwickelt wie ein Kleinkind.

Mir kommt das kotzen, es gibt so viele Irre die das denken.Einer davon wird die nächste Zeit hoffentlich anständig verurteilt, weil er seine kleine Stieftochter misshandelt hat, bis sie tot war.

Aber Leue wie du reden sich die Sache immer genauso wie sie gerade passt.
 

3 LikesGefällt mir 4 - Hiflreiche Antwort !
5. Januar um 21:18
Beste Antwort
In Antwort auf obrombeerstrauch0

Du liest schon sehr genau Lana, stell dich nicht so an.

Damit meine ich,dass man sich mal überlegen soll, was man damit bezwecken möchte bei einem Kind, das gerade aus dem Säuglingsalter draußen ist!!!!!

In dem Alter bekommen sie die ersten Wutanfälle, schreien Nein, werfen Bauklötze, ziehen auch mal jemanden an den Haaren etc.
Und da will man sein Kind erziehen, mit sinnigen Sätzen es auf den Hintern zu hauen? Ob man das dann tut oder sagt, beides ist gleich dämlich, es zu machen, allerdings noch ein bisschen blöder.

Meine Güte, dann darf man Erwachsene auch patschen, klatschen und klopfen wenn sie nicht hören. Jeder deiner von dir in schutz genommen faulen Säcke die daheim keinen Finger krumm machen, dürfen dann eine kriegen.

Schadet ja nichts.

Echt noch mal, was meinst du (bist du übrigens auf uns Mütter neidisch, weil du hier immer abhängst?) wie  Kinder im Laufe der Jahre eigentlich mutieren und wirklich einen Nerven kosten?
da wird nicht nur wegen den falschen Gummistiefen gebockt, sondern da bekommst du (trotz gescheiter Erziehung) patzige Wörter an den Kopf geknallt, bleibst im Chaos stecken und in Essensresten babben und hörst, aber Mama,50 Prozent sind immer noch besser wie neulich die 40 in Französisch.
Herr Gott, bist du gleich so unendlich weise auf die Welt gekommen?

Und auch da kann man seinem Kind wohl schlecht ständig eine knallen. das ist ein Stück weit normal, da gibt es dann noch ganz andere Kaliber die etliches in jungen Jahren drauf haben.
Drogen, Alkohol, Schule schwänzen, auf die schiefe Bahn geraten,Ausbildung abbrechen etc.

Ne, wer als Mutter/Vater echt mal nicht mehr weiter weiß, dem sei verziehen, das sind dann aber auch die Eltern, die gerne Unterstützung annehmen, wenn der Nachwuchs wirklich anstrengend ist.

Wer sich das aber schon bei einem fast Baby  fest vornimmt, der ist nicht gerade sehr reif im Kopf und weiter entwickelt wie ein Kleinkind.

Mir kommt das kotzen, es gibt so viele Irre die das denken.Einer davon wird die nächste Zeit hoffentlich anständig verurteilt, weil er seine kleine Stieftochter misshandelt hat, bis sie tot war.

Aber Leue wie du reden sich die Sache immer genauso wie sie gerade passt.
 

Weißt du Lana, wer übergriffig wird und dies von Anfang an gut heißt, der hat eine falsche Vorstellung von richtig und falsch. Der begründet es nämlich damit, hätte mich Person xy nicht so provoziert, dann wäre ich nicht ausgeflippt.
Xy ist Schuld, dass ich so sauer geworden bin, nicht ich.

Das lässt sich auf sehr viele Bereiche in denen Übergriffe stattfinden ausweiten.
Damit gibt man den Opfer sehr schnell eine gewisse Teilschuld und damit die eigene Verantwortung ab.
Schuld ist aber letzten Endes immer noch die Person die übergriffig gehandelt hat, denn sie hat ja nicht fremdbestimmt dem Kind eine gegeben, die Frau vergewaltigt oder das Auto gestohlen.

Und jetzt zähl mal 1 und 1 zusammen und erwarte von einem kleinen Kind korrektes Verhalten, damit man sich nicht von ihm provoziert fühlen muss, aber ein Erwachsener darf sagen, er hätte das Recht so zu handeln, bzw, es sei doch schon okay, wenn er ausflippt.
Das Kind muss also die Verantwortung für eine erwachsene Peson übernehmen, die sich dazu in der Lage sieht oder sehen möchte.
 

2 LikesGefällt mir 3 - Hiflreiche Antwort !
5. Januar um 21:25

TE, ich habe leider nicht DEN Rat für dich. Aber ich glaube es ist in vielen Dingen hilfreich, Äußerungen dieser Art immer zu hinterfragen, so dass der Vater eine Antwort geben muss, nicht provokant,sondern immer noch mal nachfragen, was er damit bezwecken will.

Du willst ja weiterhin Kontakt zu deiner Schwester und ihrem Kind und das kann eben schnell vorbei sein, wenn du zu extrem wirst, auch wenn du Recht hast in vielen Dingen.

Es stimmt aber schon, was deine Eltern sagen, die Realität und Theorie sind of tweit voneinander entfernt, Kinder entwickeln sich nie so wie man es dachte, man selbst reagiert ob anders, wie man es sich selbst vorgestellt hat.

Darum ist es sehr wichtig, immer wieder mal sein Verhalten zu reflektieren. Leicht ist es nicht seine Bedürfnisse mit dem von Kindern immer zu vereinbaren. Das kann aber nicht jeder gleich gut . Lass auch dem Vater Zeit das zu verstehen, ohne dass deine Nichte wirklich so aufwächst wie du befürchtest,aber auch ohne ihm Chancen zu geben, sich zu ändern.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. Januar um 4:56
In Antwort auf parvus

Er muss sie nicht schlagen... um schaden anzurichten...

Seit dem 8. November 2000 und aus eigenem Interesse verfolgte ich dieses Thema sehr genau... haben Kinder ein RECHT auf eine Gewaltfreie Erziehung das bedeutet im Klartext: "Kinder haben ein Recht auf gewaltfreie Erziehung. Körperliche Bestrafungen, seelische Verletzungen und andere entwürdigende Maßnahmen sind unzulässig." aus dem § 1631 Abs. 2 des Bürgerechtlichen Gesetzbuches...

Auch anbrüllen, bedrohen, selbst das einsperren in einem Raum ohne Zugang zu Rettungswegen, psychische Gewalt kann viele Formen annehmen und nicht alle davon sind Transparent... manche schaffen es, solche Erfahrungen zu verarbeiten, andere wiederum verdrängen sie, oder versuchen es und leiden ein Leben lang darunter... und andere... nun... darüber spricht dann niemand gerne...

Ich sage nicht das TE jetzt das Jugendamt und ne Atombombe scharf machen soll... sondern ich würde der TE vorschlagen das sie sich mit ihrer Schwester mal einfach zusammen über dieses Thema informiert... und dann eine Lösung gefunden das diese noch sehr junge Familie daran nicht auseinander gerissen wird... und das das Kind eine blühende und sich gerne daran erinnernde Kindheit besitzen kann...

Denn ist auch nicht im Interesse eines Kindes von ihren Eltern getrennt zu werden...

Gruß
Pav

@parvus, vielen Dank! Du hast Recht, eigentlich wäre die beste Lösung eine friedliche. Und ich möchte der Familie meiner Schwester nicht schaden. Und ich halte es durchaus für möglich sie nach mehreren Gesprächen und Überzeugungsarbeit zu erreichen (ich hoffe es zumindest!). Bei ihrem Mann wird es aber schwierig werden,das weiß ich jetzt schon. Der ist ein richtiger Sturkopf und fühlt sich oft angegriffen wenn man seine Meinung nicht annimmt. Er kann auch echt fies werden und reitet oft auf Schwächen von anderen herum um sich größer zu fühlen. Meine Schwester akzeptiert es obwohl ich und meine Eltern es nie gut geheißen haben. Ich hatte schon oft Konflikte mit ihm deswegen, weil er mich auch schon versucht hat klein zu machen, es ist auch mal eskaliert. Im Moment versuche ich den offiziellen Frieden zu waren , besonders einfach ist aber unser Verhältnis nicht. Ich glaube wenn er merkt dass meine Schwester sich von mir beeinflussen lassen sollte,wird er ausflippen, ich mische mich in seine Familie ein. Meine Schwester wird einlenken, das weiß ich jetzt schon. 

@mariposas, leider wird sich meine Schwester sicher nicht gegen Ihren Mann auflehnen. Erstens weil ihr (zumindest im Moment ) die negativen Folgen von solchen Erziehungsmethoden nicht bewusst sind, aber auch weil sie weiß, dass es eine Trennung provozieren könnte. Wie gesagt, ihr Mann ist echt eine schwere Nummer.. Sie selbst merkt nicht Mal wie schlecht er sie teilweise behandelt, wenn man mit ihr spricht,sagt sie das wäre normal,und er meint es nicht so. Ich halte es auch für eine der Folgen unserer Erziehung.  Nur ich habe das reflektiert und sie nicht.


@mikky, vielen Dank für deine Offenheit und Teilen deiner Erfahrung! Es tut mir leid, dass es dich so stark und lang beeinflusst hat. Leider ist die "normale" Folge von solchen Misshandlungen. Vielen ist es aber einfach nicht bewusst. Ich muss sagen ich hatte auch einige Probleme deswegen, zum Glück ist es mittlerweile besser geworden. Ich war auch sehr erschrocken als es mir bewusst geworden ist wie lange es mich verfolgt und wie stark die Auswirkungen davon waren. Ich würde deswegen auch gerne jedem der sagt "schadet ja nicht" eine richtig knallen, damit die selbst spüren wie es ist. Aber dann würden sie aufschreien es ist Körperverletzung. Und beim Kind sind es Erziehungsmaßnahmen. Krank. Einfach nur krank.

Viele merken auch einfach die Auswirkungen nicht. Wenn die wie das Kind deiner Freundin anfängt selbst zu schlagen, andere zu beleidigen, von Zuhause abhauen, Schule zu schwänzen, Drogen nehmen - wird es selten mit eigener falscher Erziehung in Zusammenhang gebracht. Es wird eher weiter als Grund gesehen, noch heftiger zuzuschlagen "damit das Kind lernt wo die Grenzen sind" was das Ganze nur verschlimmert. *Kopfschüttel*

@carina,am liebsten würde ich dich ignorieren,aber deine Dreistigkeit ist echt besorgniserregend, bist mir auch schon im anderen Thread negativ aufgefallen. Aber wahrscheinlich bist du eh ein Troll, deswegen gehe ich ab jetzt nicht mehr auf deine Beiträge ein.

@obrombeerstrauch, ich habe versucht ja mit ihm zu reden. Er meinte er hält es für die beste Methode um Kindern "Respekt vor den Eltern beizubringen". Bei ihm hat's ja schließlich funktioniert (er hat seine Mutter, die leider vor kurzem gestorben ist, öfters kritisiert und runtergemacht, "damit sie lernt Sachen besser zu machen". Er ging sogar oft soweit, dass sie geweint hat, was er damit erklärt hat dass "sie zu empfindlich ist". Und das obwohl sie schon sehr schwach nach mehrmaligen Chemotherapien war). Wie kann man so einem Menschen was beibringen???

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. Januar um 9:32
In Antwort auf rickytawi

@parvus, vielen Dank! Du hast Recht, eigentlich wäre die beste Lösung eine friedliche. Und ich möchte der Familie meiner Schwester nicht schaden. Und ich halte es durchaus für möglich sie nach mehreren Gesprächen und Überzeugungsarbeit zu erreichen (ich hoffe es zumindest!). Bei ihrem Mann wird es aber schwierig werden,das weiß ich jetzt schon. Der ist ein richtiger Sturkopf und fühlt sich oft angegriffen wenn man seine Meinung nicht annimmt. Er kann auch echt fies werden und reitet oft auf Schwächen von anderen herum um sich größer zu fühlen. Meine Schwester akzeptiert es obwohl ich und meine Eltern es nie gut geheißen haben. Ich hatte schon oft Konflikte mit ihm deswegen, weil er mich auch schon versucht hat klein zu machen, es ist auch mal eskaliert. Im Moment versuche ich den offiziellen Frieden zu waren , besonders einfach ist aber unser Verhältnis nicht. Ich glaube wenn er merkt dass meine Schwester sich von mir beeinflussen lassen sollte,wird er ausflippen, ich mische mich in seine Familie ein. Meine Schwester wird einlenken, das weiß ich jetzt schon. 

@mariposas, leider wird sich meine Schwester sicher nicht gegen Ihren Mann auflehnen. Erstens weil ihr (zumindest im Moment ) die negativen Folgen von solchen Erziehungsmethoden nicht bewusst sind, aber auch weil sie weiß, dass es eine Trennung provozieren könnte. Wie gesagt, ihr Mann ist echt eine schwere Nummer.. Sie selbst merkt nicht Mal wie schlecht er sie teilweise behandelt, wenn man mit ihr spricht,sagt sie das wäre normal,und er meint es nicht so. Ich halte es auch für eine der Folgen unserer Erziehung.  Nur ich habe das reflektiert und sie nicht.


@mikky, vielen Dank für deine Offenheit und Teilen deiner Erfahrung! Es tut mir leid, dass es dich so stark und lang beeinflusst hat. Leider ist die "normale" Folge von solchen Misshandlungen. Vielen ist es aber einfach nicht bewusst. Ich muss sagen ich hatte auch einige Probleme deswegen, zum Glück ist es mittlerweile besser geworden. Ich war auch sehr erschrocken als es mir bewusst geworden ist wie lange es mich verfolgt und wie stark die Auswirkungen davon waren. Ich würde deswegen auch gerne jedem der sagt "schadet ja nicht" eine richtig knallen, damit die selbst spüren wie es ist. Aber dann würden sie aufschreien es ist Körperverletzung. Und beim Kind sind es Erziehungsmaßnahmen. Krank. Einfach nur krank.

Viele merken auch einfach die Auswirkungen nicht. Wenn die wie das Kind deiner Freundin anfängt selbst zu schlagen, andere zu beleidigen, von Zuhause abhauen, Schule zu schwänzen, Drogen nehmen - wird es selten mit eigener falscher Erziehung in Zusammenhang gebracht. Es wird eher weiter als Grund gesehen, noch heftiger zuzuschlagen "damit das Kind lernt wo die Grenzen sind" was das Ganze nur verschlimmert. *Kopfschüttel*

@carina,am liebsten würde ich dich ignorieren,aber deine Dreistigkeit ist echt besorgniserregend, bist mir auch schon im anderen Thread negativ aufgefallen. Aber wahrscheinlich bist du eh ein Troll, deswegen gehe ich ab jetzt nicht mehr auf deine Beiträge ein.

@obrombeerstrauch, ich habe versucht ja mit ihm zu reden. Er meinte er hält es für die beste Methode um Kindern "Respekt vor den Eltern beizubringen". Bei ihm hat's ja schließlich funktioniert (er hat seine Mutter, die leider vor kurzem gestorben ist, öfters kritisiert und runtergemacht, "damit sie lernt Sachen besser zu machen". Er ging sogar oft soweit, dass sie geweint hat, was er damit erklärt hat dass "sie zu empfindlich ist". Und das obwohl sie schon sehr schwach nach mehrmaligen Chemotherapien war). Wie kann man so einem Menschen was beibringen???


Das, was du mariposas geschrieben hast wegen deiner Schwester, dass sie das nicht mal merkt, wie sie behandelt wird, da normal für sie, das ist mir passiert. Öfters wurden Menschen zu mir übergriffig und ich habe mich nie gewehrt. Natürlich gingen sie immer weiter. Jetzt merke ich das und kann die Notbremse ziehen. Darum sage ich, es kann einem das ganze Leben noch etwas davon anhaften.
Ich finde es toll, dass du das Thema so umfassend ansprichst!

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. Januar um 12:28
In Antwort auf rickytawi

@parvus, vielen Dank! Du hast Recht, eigentlich wäre die beste Lösung eine friedliche. Und ich möchte der Familie meiner Schwester nicht schaden. Und ich halte es durchaus für möglich sie nach mehreren Gesprächen und Überzeugungsarbeit zu erreichen (ich hoffe es zumindest!). Bei ihrem Mann wird es aber schwierig werden,das weiß ich jetzt schon. Der ist ein richtiger Sturkopf und fühlt sich oft angegriffen wenn man seine Meinung nicht annimmt. Er kann auch echt fies werden und reitet oft auf Schwächen von anderen herum um sich größer zu fühlen. Meine Schwester akzeptiert es obwohl ich und meine Eltern es nie gut geheißen haben. Ich hatte schon oft Konflikte mit ihm deswegen, weil er mich auch schon versucht hat klein zu machen, es ist auch mal eskaliert. Im Moment versuche ich den offiziellen Frieden zu waren , besonders einfach ist aber unser Verhältnis nicht. Ich glaube wenn er merkt dass meine Schwester sich von mir beeinflussen lassen sollte,wird er ausflippen, ich mische mich in seine Familie ein. Meine Schwester wird einlenken, das weiß ich jetzt schon. 

@mariposas, leider wird sich meine Schwester sicher nicht gegen Ihren Mann auflehnen. Erstens weil ihr (zumindest im Moment ) die negativen Folgen von solchen Erziehungsmethoden nicht bewusst sind, aber auch weil sie weiß, dass es eine Trennung provozieren könnte. Wie gesagt, ihr Mann ist echt eine schwere Nummer.. Sie selbst merkt nicht Mal wie schlecht er sie teilweise behandelt, wenn man mit ihr spricht,sagt sie das wäre normal,und er meint es nicht so. Ich halte es auch für eine der Folgen unserer Erziehung.  Nur ich habe das reflektiert und sie nicht.


@mikky, vielen Dank für deine Offenheit und Teilen deiner Erfahrung! Es tut mir leid, dass es dich so stark und lang beeinflusst hat. Leider ist die "normale" Folge von solchen Misshandlungen. Vielen ist es aber einfach nicht bewusst. Ich muss sagen ich hatte auch einige Probleme deswegen, zum Glück ist es mittlerweile besser geworden. Ich war auch sehr erschrocken als es mir bewusst geworden ist wie lange es mich verfolgt und wie stark die Auswirkungen davon waren. Ich würde deswegen auch gerne jedem der sagt "schadet ja nicht" eine richtig knallen, damit die selbst spüren wie es ist. Aber dann würden sie aufschreien es ist Körperverletzung. Und beim Kind sind es Erziehungsmaßnahmen. Krank. Einfach nur krank.

Viele merken auch einfach die Auswirkungen nicht. Wenn die wie das Kind deiner Freundin anfängt selbst zu schlagen, andere zu beleidigen, von Zuhause abhauen, Schule zu schwänzen, Drogen nehmen - wird es selten mit eigener falscher Erziehung in Zusammenhang gebracht. Es wird eher weiter als Grund gesehen, noch heftiger zuzuschlagen "damit das Kind lernt wo die Grenzen sind" was das Ganze nur verschlimmert. *Kopfschüttel*

@carina,am liebsten würde ich dich ignorieren,aber deine Dreistigkeit ist echt besorgniserregend, bist mir auch schon im anderen Thread negativ aufgefallen. Aber wahrscheinlich bist du eh ein Troll, deswegen gehe ich ab jetzt nicht mehr auf deine Beiträge ein.

@obrombeerstrauch, ich habe versucht ja mit ihm zu reden. Er meinte er hält es für die beste Methode um Kindern "Respekt vor den Eltern beizubringen". Bei ihm hat's ja schließlich funktioniert (er hat seine Mutter, die leider vor kurzem gestorben ist, öfters kritisiert und runtergemacht, "damit sie lernt Sachen besser zu machen". Er ging sogar oft soweit, dass sie geweint hat, was er damit erklärt hat dass "sie zu empfindlich ist". Und das obwohl sie schon sehr schwach nach mehrmaligen Chemotherapien war). Wie kann man so einem Menschen was beibringen???

"Wie kann man so einem Menschen was beibringen???"

Gar nicht. Du bist nur alle paar Monate da, er hält nichts von dir, will dich nicht als Coach, Erzieherin, Therapeutin, Lehrerin etc.

Das muss man sich in solchen Situationen bewusst machen: dieses "Denken" steckt so tief in den Menschen drin. Sie wurden so "erzogen", es ist ihnen in Fleisch und Blut übergangen, sie haben es nie reflektiert.

Ich beobachte es auch immer wieder und kann nur zu Mitgefühl diesen Menschen gegenüber raten.

Eltern geben in der Regel nämlich genau das weiter, was sie selbst bekommen und erfahren haben.

Und da weder deine Schwester, noch dein Schwager Selbstreflexion betreiben - was die Voraussetzungen für eine tiefgreifende Verhaltensänderung ist - würde ich mir an deiner Stelle nicht zu hohe Ziele stecken.

Und einem Menschen, der nichts von einem lernen will, etwas beibringen zu wollen ist ein viel zu hohes Ziel, man kann es auch als Anmaßung bezeichnen.

Ich würde das Kind schützend in den Arm nehmen, wenn ich dort bin.
Und je nach Situation, den Vater darum bitten, in meiner Gegenwart nicht so laut zu werden.

 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. Januar um 17:10
In Antwort auf obrombeerstrauch0

Du liest schon sehr genau Lana, stell dich nicht so an.

Damit meine ich,dass man sich mal überlegen soll, was man damit bezwecken möchte bei einem Kind, das gerade aus dem Säuglingsalter draußen ist!!!!!

In dem Alter bekommen sie die ersten Wutanfälle, schreien Nein, werfen Bauklötze, ziehen auch mal jemanden an den Haaren etc.
Und da will man sein Kind erziehen, mit sinnigen Sätzen es auf den Hintern zu hauen? Ob man das dann tut oder sagt, beides ist gleich dämlich, es zu machen, allerdings noch ein bisschen blöder.

Meine Güte, dann darf man Erwachsene auch patschen, klatschen und klopfen wenn sie nicht hören. Jeder deiner von dir in schutz genommen faulen Säcke die daheim keinen Finger krumm machen, dürfen dann eine kriegen.

Schadet ja nichts.

Echt noch mal, was meinst du (bist du übrigens auf uns Mütter neidisch, weil du hier immer abhängst?) wie  Kinder im Laufe der Jahre eigentlich mutieren und wirklich einen Nerven kosten?
da wird nicht nur wegen den falschen Gummistiefen gebockt, sondern da bekommst du (trotz gescheiter Erziehung) patzige Wörter an den Kopf geknallt, bleibst im Chaos stecken und in Essensresten babben und hörst, aber Mama,50 Prozent sind immer noch besser wie neulich die 40 in Französisch.
Herr Gott, bist du gleich so unendlich weise auf die Welt gekommen?

Und auch da kann man seinem Kind wohl schlecht ständig eine knallen. das ist ein Stück weit normal, da gibt es dann noch ganz andere Kaliber die etliches in jungen Jahren drauf haben.
Drogen, Alkohol, Schule schwänzen, auf die schiefe Bahn geraten,Ausbildung abbrechen etc.

Ne, wer als Mutter/Vater echt mal nicht mehr weiter weiß, dem sei verziehen, das sind dann aber auch die Eltern, die gerne Unterstützung annehmen, wenn der Nachwuchs wirklich anstrengend ist.

Wer sich das aber schon bei einem fast Baby  fest vornimmt, der ist nicht gerade sehr reif im Kopf und weiter entwickelt wie ein Kleinkind.

Mir kommt das kotzen, es gibt so viele Irre die das denken.Einer davon wird die nächste Zeit hoffentlich anständig verurteilt, weil er seine kleine Stieftochter misshandelt hat, bis sie tot war.

Aber Leue wie du reden sich die Sache immer genauso wie sie gerade passt.
 

wieso eine kriegen? 

zum 100 mal:  er schlägt nicht!

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !
6. Januar um 17:11
In Antwort auf obrombeerstrauch0

Weißt du Lana, wer übergriffig wird und dies von Anfang an gut heißt, der hat eine falsche Vorstellung von richtig und falsch. Der begründet es nämlich damit, hätte mich Person xy nicht so provoziert, dann wäre ich nicht ausgeflippt.
Xy ist Schuld, dass ich so sauer geworden bin, nicht ich.

Das lässt sich auf sehr viele Bereiche in denen Übergriffe stattfinden ausweiten.
Damit gibt man den Opfer sehr schnell eine gewisse Teilschuld und damit die eigene Verantwortung ab.
Schuld ist aber letzten Endes immer noch die Person die übergriffig gehandelt hat, denn sie hat ja nicht fremdbestimmt dem Kind eine gegeben, die Frau vergewaltigt oder das Auto gestohlen.

Und jetzt zähl mal 1 und 1 zusammen und erwarte von einem kleinen Kind korrektes Verhalten, damit man sich nicht von ihm provoziert fühlen muss, aber ein Erwachsener darf sagen, er hätte das Recht so zu handeln, bzw, es sei doch schon okay, wenn er ausflippt.
Das Kind muss also die Verantwortung für eine erwachsene Peson übernehmen, die sich dazu in der Lage sieht oder sehen möchte.
 

keine gegeben.... er hat nicht geschlagen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. Januar um 18:29


wenn ich jetzt an unser Enkelkind (3 Monate) denke, und ihm würden in wenigen Monaten sowas angedroht werden?? Es ist unfassbar. Und das stimmt nicht, dass man das wiederholt, was einem angetan wurde. Kann sein, muss aber keinesfalls! Dumme Ausrede! Und BTW muss man überall eine Ausbildung machen, nur nicht in der Kindererziehung? 

1 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !
6. Januar um 18:51
In Antwort auf rickytawi

Hallo meine Lieben,

ich habe im Moment folgende Situation: meine Schwester hat vor einem Jahr eine Tochter bekommen. Es ist das erste Kleinkind in unserer Familie und ich liebe sehr.

Da sie jetzt angefangen hat zu laufen und ihren Willen auszuleben haben müssen meine Schwester und ihr Mann einige Grenzen beibringen. Was ich an sich in Ordnung finde. Nur habe ich schon einige Situationen beobachten müssen wo der Mann meiner Schwester unangemessen laut wurde und ihr angedroht hat sie aufm Popo zu schlagen bzw. Laut in ihrer Nähe auf den Tisch gehauen hat damit sie das macht was er will. Daraufhin habe ich eine Diskussion mit ihm angefangen, dass ich es nicht in Ordnung finde Kinder zu schlagen und auch nicht androhen, weil es vor allem kleine Kinder in ihrer Würde massiv Verletzt und dauerhafte psychische Schäden hinterlassen kann. Daraufhin hat der Mann meiner Schwester mir gesagt dass er nichts von Psychologen hält, er solche Erziehungsmethoden richtig findet da er genau so erzogen wurde und zu einem "anständigen Mann" wurde (darüber wie "anständig" er ist könnte ich ein Lied singen aber das würde einen eigenen Thread brauchen). Außerdem sei er der Vater und ich habe mich nicht in seine Erziehung einzumischen.

Was denkt ihr? Es tut mir unendlich weh zu sehen dass meine Nichte wohl körperlich missbraucht werden wird (richtige Schläge habe ich noch nicht gesehen, nehme aber an dass sie noch kommen werden oder vom Rest der Familie verheimlicht werden). Ich will sie mit allen Mitteln beschützen, bin bereit dafür in den Konflikt zu gehen. Habe schon mit meiner Schwester gesprochen, sie hat nur gesagt dass sie nicht möchte dass ich mit ihm deswegen streite. Denkt ihr auch dass ich als Tante nicht das Recht habe meine Nichte beschützen zu wollen? Sie können die erziehen wie sie wollen aber bei Schlägen und Missbrauch hört meine Geduld auf. Würde übrigens auch bei jedem anderen Kind genauso reagieren. Das Thema liegt mir sehr am Herzen, ich engagiere mich sogar ehrenamtlich für Kinderrechte. Da kann ich doch nicht erlauben dass in meiner eigenen Familie Kinder Körperlich und psychisch geschädigt werden. 

Wäre dankbar für jeden Rat.

Moment mal, du sprichst von "körperlich missbraucht". Das ist nun aber ein ganz anderer Schuh!

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !
6. Januar um 20:40
In Antwort auf stamilung

Moment mal, du sprichst von "körperlich missbraucht". Das ist nun aber ein ganz anderer Schuh!


Psychische Gewalt ist genau so schlimm!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. Januar um 20:43
In Antwort auf mikky790


Psychische Gewalt ist genau so schlimm!

Aus Einzelbeobachtungen auf sowas zu schließen, ist übertrieben, und Begriffe wie "körperlich missbraucht" zu verwenden, ist schon richtig böswillig!

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !
6. Januar um 22:04
In Antwort auf rickytawi

Hallo meine Lieben,

ich habe im Moment folgende Situation: meine Schwester hat vor einem Jahr eine Tochter bekommen. Es ist das erste Kleinkind in unserer Familie und ich liebe sehr.

Da sie jetzt angefangen hat zu laufen und ihren Willen auszuleben haben müssen meine Schwester und ihr Mann einige Grenzen beibringen. Was ich an sich in Ordnung finde. Nur habe ich schon einige Situationen beobachten müssen wo der Mann meiner Schwester unangemessen laut wurde und ihr angedroht hat sie aufm Popo zu schlagen bzw. Laut in ihrer Nähe auf den Tisch gehauen hat damit sie das macht was er will. Daraufhin habe ich eine Diskussion mit ihm angefangen, dass ich es nicht in Ordnung finde Kinder zu schlagen und auch nicht androhen, weil es vor allem kleine Kinder in ihrer Würde massiv Verletzt und dauerhafte psychische Schäden hinterlassen kann. Daraufhin hat der Mann meiner Schwester mir gesagt dass er nichts von Psychologen hält, er solche Erziehungsmethoden richtig findet da er genau so erzogen wurde und zu einem "anständigen Mann" wurde (darüber wie "anständig" er ist könnte ich ein Lied singen aber das würde einen eigenen Thread brauchen). Außerdem sei er der Vater und ich habe mich nicht in seine Erziehung einzumischen.

Was denkt ihr? Es tut mir unendlich weh zu sehen dass meine Nichte wohl körperlich missbraucht werden wird (richtige Schläge habe ich noch nicht gesehen, nehme aber an dass sie noch kommen werden oder vom Rest der Familie verheimlicht werden). Ich will sie mit allen Mitteln beschützen, bin bereit dafür in den Konflikt zu gehen. Habe schon mit meiner Schwester gesprochen, sie hat nur gesagt dass sie nicht möchte dass ich mit ihm deswegen streite. Denkt ihr auch dass ich als Tante nicht das Recht habe meine Nichte beschützen zu wollen? Sie können die erziehen wie sie wollen aber bei Schlägen und Missbrauch hört meine Geduld auf. Würde übrigens auch bei jedem anderen Kind genauso reagieren. Das Thema liegt mir sehr am Herzen, ich engagiere mich sogar ehrenamtlich für Kinderrechte. Da kann ich doch nicht erlauben dass in meiner eigenen Familie Kinder Körperlich und psychisch geschädigt werden. 

Wäre dankbar für jeden Rat.

Meine Güte,Lana lass dir ne Alexa einbauen, damit du wenigstens etwas weißt.

Anderes Beispiel: Auf einer Flußwiese in einer schönen deutschen Universitätsstadt mit Schlößchen und einer Menge Touristen,  haben sich die Nil- und Kanadagänse stark vermehrt, der sonst so grüne  Stadtbewohner fühlt sich durch das Federvieh erheblich bedroht, weil ihm Gans und Hinterlassenschaft den Platz zum sonnen, zumüllen, Abi Party feiern und den Gang an Wasser um dort die Schwäne zu füttern vermiesen.

Also muss die Gans weg, man hat bereits auf verschiedene Lösungsmöglichkeiten zurückgegriffen bzw gesprochen, diese gingen vom bejagen mit Hunden,einer Pille für die Gans, bis zu Gänseschrecks in Form von Greifvogelscheuchen etc zurück. Letzteres war dem Schnabeltier ziemlich wurscht.

Was ich sagen will, ist dass es völlig lächerlich ist als Erwachsene Person die sich mit einem Verstand versehen sieht und meint so das Recht über etwas viel schwächeres zu haben, indem das Schwache kleingehalten wird mit Methoden die ich eigentlich von einem Wesen mit normaler Hirnfunktion und Geistesentwicklung nicht erwarte.

Und nochmal mal für dich: Er muss nicht jetzt schon das Kind verdreschen oder ein paar niedliche harmlose Kläpschen verteilen, es reicht dass er so einen Schmarrn verbreitet und davon überzeugt ist, so etwas schade nicht, bzw er habe als Vater das Recht dazu....

Leute mit dieser Einstellung werden ohne ein AHA- Erlebnis selten auf den Trichter kommen, dass es erst mal an ihnen liegt wie man mit Kindern auch anstrengende Phasen übersteht.
Sie sehen die Schuld fast nie bei sich, sondern suchen immer Gründe um ihr Verhalten zu rechtfertigen.
 Das bleibt dann bei dem einen beim Klapsen, beim anderen endet es dann in etwa so: 


https://www.ndr.de › nachrichten › mecklenburg-vorpommern › Gutachten-...

oder:

https://www.focus.de › Familie › Mobbing und Gewalt



Und da man bei den Leuten immer nur vor und nie in den Kopf gucken kann und leider selbst wenn man es weiß die Jugendämter, Kindernotdienste und der Kinderschutzbund recht überlastet sind, kommt es immer wieder vor, dass so etwas passiert.

So.Und solche Menschen denken nicht selten wie dieser Vater und niemand kann sagen wie weit ein einzelner geht.
Aber eine Gemeinsamkeit ist eben die, sich immer im Recht zu fühlen.


Ich habe keine Ahnung wie weit der Schwager der TE gehen wird, aber ich rechne es jedem hoch an, der nicht wegsieht, auch wenn das bedeutet es sich mit der Familie zu verscherzen.

2 LikesGefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !
6. Januar um 22:30
In Antwort auf mikky790


wenn ich jetzt an unser Enkelkind (3 Monate) denke, und ihm würden in wenigen Monaten sowas angedroht werden?? Es ist unfassbar. Und das stimmt nicht, dass man das wiederholt, was einem angetan wurde. Kann sein, muss aber keinesfalls! Dumme Ausrede! Und BTW muss man überall eine Ausbildung machen, nur nicht in der Kindererziehung? 

Es geht dabei um Psychologie.
Also bitte keine voreiligen und falschen Schlüsse aus Unwissenheit ziehen.
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
7. Januar um 7:18
In Antwort auf smini

"Wie kann man so einem Menschen was beibringen???"

Gar nicht. Du bist nur alle paar Monate da, er hält nichts von dir, will dich nicht als Coach, Erzieherin, Therapeutin, Lehrerin etc.

Das muss man sich in solchen Situationen bewusst machen: dieses "Denken" steckt so tief in den Menschen drin. Sie wurden so "erzogen", es ist ihnen in Fleisch und Blut übergangen, sie haben es nie reflektiert.

Ich beobachte es auch immer wieder und kann nur zu Mitgefühl diesen Menschen gegenüber raten.

Eltern geben in der Regel nämlich genau das weiter, was sie selbst bekommen und erfahren haben.

Und da weder deine Schwester, noch dein Schwager Selbstreflexion betreiben - was die Voraussetzungen für eine tiefgreifende Verhaltensänderung ist - würde ich mir an deiner Stelle nicht zu hohe Ziele stecken.

Und einem Menschen, der nichts von einem lernen will, etwas beibringen zu wollen ist ein viel zu hohes Ziel, man kann es auch als Anmaßung bezeichnen.

Ich würde das Kind schützend in den Arm nehmen, wenn ich dort bin.
Und je nach Situation, den Vater darum bitten, in meiner Gegenwart nicht so laut zu werden.

 

Ernsthaft? Soll das die Lösung sein? Wenn meine Nichte geschlagen wird, soll ich mit zusammgeschlagenen Händen da sitzen und sagen "tja, ich kann da nichts machen"??? Dein Ernst???

@stamilung, körperlice Gewalt ist Missbrauch, siehe https://de.wikipedia.org/wiki/Kindesmisshandlung

Was ich aber sogar noch schlimmer finde, ist die emotionale Gewalt, die Schwager sowohl meiner Schwester als auch meiner Nichte antut. Folgender "Profil" passt wie Faust aufs Auge auf ihn:

https://blog.cognifit.com/de/emotionaler-missbrauch/

@obrommbeerstrauch,danke! Stimme dir in allem zu. Die Frage ist nur wie willst du diese Menschen, die meinen im Recht zu sein, weil sie die Stärkeren sind, vom Gegenteil überzeugen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
7. Januar um 8:32
In Antwort auf rickytawi

Ernsthaft? Soll das die Lösung sein? Wenn meine Nichte geschlagen wird, soll ich mit zusammgeschlagenen Händen da sitzen und sagen "tja, ich kann da nichts machen"??? Dein Ernst???

@stamilung, körperlice Gewalt ist Missbrauch, siehe https://de.wikipedia.org/wiki/Kindesmisshandlung

Was ich aber sogar noch schlimmer finde, ist die emotionale Gewalt, die Schwager sowohl meiner Schwester als auch meiner Nichte antut. Folgender "Profil" passt wie Faust aufs Auge auf ihn:

https://blog.cognifit.com/de/emotionaler-missbrauch/

@obrommbeerstrauch,danke! Stimme dir in allem zu. Die Frage ist nur wie willst du diese Menschen, die meinen im Recht zu sein, weil sie die Stärkeren sind, vom Gegenteil überzeugen?

Tja gute Frage,gerade bei jemanden der sowieso wenig Einsicht zeigt, bzw schon mit eine gewisse Einstellung hat ist da sehr schwierig.

Als im November der Internationaler Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen begangen wurde, kam ja doch mal einiges zu diesem Thema. Bei Männern die ihren Partnerinnen gegenüber gewalttätig werden gibt es grob zwei Gruppen.

Diejenigen wo schon im Vorfeld so eine Meinung haben und die Beziehung allgemein lieblos ist und die, wo es eben auch mal passiert. Die letzte Gruppe ist mehr bereit etwas dagegen zu tun, zeigt sich einsichtiger und sucht eher von sich aus Hilfe.

Der ersten Gruppe ist dies weniger klar, müssen zB als Auflage Trainings, Anti Aggressionstherapien etc besucht werden, verstehen allerdings doch nach und nach einige, dass sie es sind, die Schuld tragen. Dabei helfen ihnen auch die Gespräche mit anderen Männern die ebenso gehandelt haben.

Ich finde es in deiner Position als Schwester/Schwägerin auch nicht ganz leicht, eine neutrale Person wäre besser. Vielleicht lässt sich das ja arrangieren, dass jemand mit deiner Schwester redet.
Wenn du sagst, dass sowieso nicht viel Wertschätzung von ihm ausgeht, und auch deine Schwester es offenbar nicht sich selbst wert ist,dann muss man vielleicht erst da anknüpfen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
7. Januar um 13:38
In Antwort auf stamilung

Aus Einzelbeobachtungen auf sowas zu schließen, ist übertrieben, und Begriffe wie "körperlich missbraucht" zu verwenden, ist schon richtig böswillig!

danke

ich finde sein verhalten auch nicht okay

aber was ihm hier unterstellt wird "schlagen"  "körperlicher missbrauch"  ist  sehr mies!

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !
7. Januar um 13:38
In Antwort auf rickytawi

Ernsthaft? Soll das die Lösung sein? Wenn meine Nichte geschlagen wird, soll ich mit zusammgeschlagenen Händen da sitzen und sagen "tja, ich kann da nichts machen"??? Dein Ernst???

@stamilung, körperlice Gewalt ist Missbrauch, siehe https://de.wikipedia.org/wiki/Kindesmisshandlung

Was ich aber sogar noch schlimmer finde, ist die emotionale Gewalt, die Schwager sowohl meiner Schwester als auch meiner Nichte antut. Folgender "Profil" passt wie Faust aufs Auge auf ihn:

https://blog.cognifit.com/de/emotionaler-missbrauch/

@obrommbeerstrauch,danke! Stimme dir in allem zu. Die Frage ist nur wie willst du diese Menschen, die meinen im Recht zu sein, weil sie die Stärkeren sind, vom Gegenteil überzeugen?

Wenn meine Nichte geschlagen wird,

WIRD SIE ABER NICHT

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !
7. Januar um 22:39
In Antwort auf rickytawi

Ernsthaft? Soll das die Lösung sein? Wenn meine Nichte geschlagen wird, soll ich mit zusammgeschlagenen Händen da sitzen und sagen "tja, ich kann da nichts machen"??? Dein Ernst???

@stamilung, körperlice Gewalt ist Missbrauch, siehe https://de.wikipedia.org/wiki/Kindesmisshandlung

Was ich aber sogar noch schlimmer finde, ist die emotionale Gewalt, die Schwager sowohl meiner Schwester als auch meiner Nichte antut. Folgender "Profil" passt wie Faust aufs Auge auf ihn:

https://blog.cognifit.com/de/emotionaler-missbrauch/

@obrommbeerstrauch,danke! Stimme dir in allem zu. Die Frage ist nur wie willst du diese Menschen, die meinen im Recht zu sein, weil sie die Stärkeren sind, vom Gegenteil überzeugen?

Wenn du aus deiner eigenen Verletzung heraus nicht mal in der Lage bist, vernünftig zu lesen und zu verstehen, dann solltest du dich tatsächlich besser zurückhalten.

Nun kann ich zumindest die Mitglieder verstehen, die dich der Übertreibung bezichtigen - für mich bist du jetzt auch nicht mehr glaubwürdig.
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
12. Januar um 22:46

@obrombeerstrauch, das ist ein guter Vorschlag mit der neutralen Person. Du hast Recht,dass ich durch bestimmte Position in meiner Familie einfach eine andere Wirkung auf meine Schwester und meine Eltern habe, zumal sie wissen dass ich mich allgemein mit meinem Schwager nicht verstehe und sich natürlich keine (weiteren) Streitereien am Familientisch wünschen. Auch mein Schwager kann, aufgrund von meiner zugegebenermaßen persönlicher Abneigung ihm gegenüber meine Meinung nicht annehmen, das würde zu stark an seinem Ego kratzen. Eine neutrale Person, die nicht zur Familie gehört, würde auf meine ganze Familie einen ganz anderen Eindruck machen, danke für den Tipp. Ich werde mir darüber Gedanken machen wer das sein könnte.

@stamilung,wie oben geschrieben,obwohl ich jetzt noch nicht zu 100 prozent sagen kann, dass dies der Fall ist,halte ich dieses Verhalten zumindest in der Zukunft für sehr wahrscheinlich aufgrund von der Einstellung, die mein Schwager vertritt und ein paar von mir beschriebenen Anzeichen, die ich jetzt schon beobachtet habe.

Dieser Thread soll dazu dienen, mir Strategien für die Zukunft zu überlegen sollte das Worst Case eintreffen. Deswegen auch meine Formulierung "wenn meine Nichte geschlagen wird" (die die deutsche Grammatik nicht genau kennen: "wird" ist ein Indiz für Futur).

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
13. Januar um 9:16
In Antwort auf rickytawi

@obrombeerstrauch, das ist ein guter Vorschlag mit der neutralen Person. Du hast Recht,dass ich durch bestimmte Position in meiner Familie einfach eine andere Wirkung auf meine Schwester und meine Eltern habe, zumal sie wissen dass ich mich allgemein mit meinem Schwager nicht verstehe und sich natürlich keine (weiteren) Streitereien am Familientisch wünschen. Auch mein Schwager kann, aufgrund von meiner zugegebenermaßen persönlicher Abneigung ihm gegenüber meine Meinung nicht annehmen, das würde zu stark an seinem Ego kratzen. Eine neutrale Person, die nicht zur Familie gehört, würde auf meine ganze Familie einen ganz anderen Eindruck machen, danke für den Tipp. Ich werde mir darüber Gedanken machen wer das sein könnte.

@stamilung,wie oben geschrieben,obwohl ich jetzt noch nicht zu 100 prozent sagen kann, dass dies der Fall ist,halte ich dieses Verhalten zumindest in der Zukunft für sehr wahrscheinlich aufgrund von der Einstellung, die mein Schwager vertritt und ein paar von mir beschriebenen Anzeichen, die ich jetzt schon beobachtet habe.

Dieser Thread soll dazu dienen, mir Strategien für die Zukunft zu überlegen sollte das Worst Case eintreffen. Deswegen auch meine Formulierung "wenn meine Nichte geschlagen wird" (die die deutsche Grammatik nicht genau kennen: "wird" ist ein Indiz für Futur).

du magst deinen schwager einfach nicht!
deswegen machst du das ganze!

halte ich dieses Verhalten zumindest in der Zukunft für sehr wahrscheinlich aufgrund von der Einstellung, die mein Schwager vertritt
du unterstellst deinem schwager dass er in zukunft mal sein kind schlagen wird...
sag mal gehts noch?



 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
13. Januar um 9:17
In Antwort auf carina2019

Totschlagen...   und schon wieder die Unterstellung er würde schlagen....

WER droht und noch davon überzeugt ist der SCHLÄGT auch irgendwann zu! Selbst erlebt in meiner Kindheit! Und mit einem Jahr KANN ein Kind nichts machen was zu einer solchen Androhung veranlasst! Punkt! Totschlagen: geh mal auf schutzlos wehrlos und schau dir an wer- aus dem Impuls heraus- seine Kinder einfach zu Tode prügelt! Einmal mit dem schlagen angefangen haben die meisten keine Hemmschwelle mehr! 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
13. Januar um 9:24
In Antwort auf carina2019

wieso eine kriegen? 

zum 100 mal:  er schlägt nicht!

Deine Aussagen sind nicht wirklich schlau. Gewalt freie Erziehung beinhaltet auch frei von psychischer Misshandlung was Androhung von Schlägen nunmal ist. Und wer droht schlägt auch mal zu! Erst bilden dann mitdiskutieren!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
13. Januar um 10:39
In Antwort auf lebkuacha

Herrjeeee
....

Halt mal die Luft an. Du dichtest dir hier ein Schauspiel zusammen, das so doch gar nicht stattfindet. 

Du übertreibst so maßlos!

Du hast ihm deine Meinung gesagt und deiner Schwester auch. Und das reicht. Sie sind die Eltern und haben Erfahrung mit Kindern. Du nicht.

Du überschreitest so dermaßen deine Grenzen. 
 

Herrje bist du ungebildet! Das was die te an den Tag legt ist Zivilcourage! Eben jenes empfinden dass in unserer abgestumpften Ellenbogen Gesellschaft komplett verloren gegangen ist! Blödsinn was du erzählst! Die te macht alles richtig!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
13. Januar um 10:41
In Antwort auf lebkuacha

Herrjeeee
....

Halt mal die Luft an. Du dichtest dir hier ein Schauspiel zusammen, das so doch gar nicht stattfindet. 

Du übertreibst so maßlos!

Du hast ihm deine Meinung gesagt und deiner Schwester auch. Und das reicht. Sie sind die Eltern und haben Erfahrung mit Kindern. Du nicht.

Du überschreitest so dermaßen deine Grenzen. 
 

Und seit wann HAT man Erfahrung mit Kindern nur weil man Eltern ist🙄🤦‍♀️

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
13. Januar um 12:57
In Antwort auf cathi67

WER droht und noch davon überzeugt ist der SCHLÄGT auch irgendwann zu! Selbst erlebt in meiner Kindheit! Und mit einem Jahr KANN ein Kind nichts machen was zu einer solchen Androhung veranlasst! Punkt! Totschlagen: geh mal auf schutzlos wehrlos und schau dir an wer- aus dem Impuls heraus- seine Kinder einfach zu Tode prügelt! Einmal mit dem schlagen angefangen haben die meisten keine Hemmschwelle mehr! 

WER droht und noch davon überzeugt ist der SCHLÄGT auch irgendwann zu!
was für eine pauschalisierung


wenn ich das an seiner stelle wüsste was sie da sagt würde ich sie anzeigen wegen Rufmord!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
13. Januar um 12:59
In Antwort auf cathi67

Und seit wann HAT man Erfahrung mit Kindern nur weil man Eltern ist🙄🤦‍♀️

woher soll die TE Erfahrung mit Kinder haben?

ihr schreit doch hier immer so laut: 
du hast keine Kinder also kannst du nicht mitreden

wieso darf sie dann mitreden?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
13. Januar um 15:57
In Antwort auf carina2019

WER droht und noch davon überzeugt ist der SCHLÄGT auch irgendwann zu!
was für eine pauschalisierung


wenn ich das an seiner stelle wüsste was sie da sagt würde ich sie anzeigen wegen Rufmord!

Dann pauschalisiert der deutsche kinderbund, Unicef etc.. alles idioten sollte man alle anzeigen. Und meine persönliche Erfahrung als Kind ist eh irrelevant.achtung Ironie 🙄🤦‍♀️

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
13. Januar um 16:01
In Antwort auf carina2019

woher soll die TE Erfahrung mit Kinder haben?

ihr schreit doch hier immer so laut: 
du hast keine Kinder also kannst du nicht mitreden

wieso darf sie dann mitreden?

Bist du so beschränkt oder tust du nur so🙄🤦‍♀️ Bei ANDROHUNG von Misshandlung hat JEDER sich einzumischen! Kein Wunder dass in Deutschland jeden Tag Kinder sterben bei solch dummen Aussagen und Leuten die we gucken! Einem BABY zu drohen es zu schlagen hat nichts mit elterlicher Erfahrung zu tun!

1 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !
13. Januar um 16:03
In Antwort auf carina2019

woher soll die TE Erfahrung mit Kinder haben?

ihr schreit doch hier immer so laut: 
du hast keine Kinder also kannst du nicht mitreden

wieso darf sie dann mitreden?

Und stell dich nicht taub: es geht hier nicht um füttern wickeln oder Erziehung es geht um körperliche Züchtigung! Da schreitet man ein wenn man einigermaßen intelligent ist! Ob man nun Kinder hat oder nicht! 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
13. Januar um 17:01
Beste Antwort

Meine Meinung, diese muss nicht jeder vertretten:

Vorab - Deinem Schwager hat die Erziehung scheinbar nicht so gut getan, denn sonst würde er sein Kind nicht mit Gewalt erziehen wollen..

Solltest Du erfahren, dass dem Kind körperliche oder auch seelische Schäden zugefügt werden sollten, wende Dich direkt an das Jungedamt.

Natürlich kannst Du Dich bereits im Vorfeld schon bei dem Jugendamt melden und Deine Sorgen schildern.

Kein Kind sollte Gewalt erleben, nur weil Vater oder Mutter zu doof und faul sind um es richtig zu erziehen.

2 LikesGefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper