Home / Forum / Meine Familie / Habe ein sehr schlechtes Gefühl was die Betreuung angeht...

Habe ein sehr schlechtes Gefühl was die Betreuung angeht...

21. Januar 2013 um 21:19

Hallo ihr Lieben,

ich bin Mutter einer 15 Monate alten Tochter und werde in zwei Wochen wieder anfangen 3 x die Woche zu arbeiten. Meine Tochter wird an diesen Tagen 8 Stunden lang in einer KiTa betreut.

Zur Zeit befinden wir uns in der Eingewöhnungszeit und ich muss leider gestehen, dass ich sehr große Bauchschmerzen habe, wenn ich an das Schlafengehen in der KiTa denke:
die Kinder werden alle gleichzeitig ins Gitterbett gelegt und die Tagesmütter verlassen den Raum, so dass die Kinder alleine einschlafen.

Unser Kind schläft zu Hause in ihrem Balkonbettchen direkt neben unserem Ehebett und hat bis vor kurzem noch sehr viel Körperkontakt zum Einschlafen benötigt. Aus dem Grund habe ich mich immer neben sie gelegt und ihre Hand gehalten oder ihr Köpfchen gestreichelt, was mir selber sehr gefallen hat, da ich so auch ein wenig zur Ruhe kam und den Moment mit ihr genießen konnte.

Ich schrieb "bis vor kurzem", da unsere Tagesmutter zu Beginn der Eingewöhnung meinte, dass Kinder das alleine schlafen in der KiTa nicht können, wenn sie es nicht zu Hause schon tun.
Also habe ich vor zwei Wochen zu Hause beim Mittagsschlaf versucht den Raum zu verlassen, nachdem ich sie in ihr Balkonbettchen gelegt hatte: keine Chance. Sie kletterte hinaus.
Was bis dahin für sie ein Spiel war, endete, als ich das andere Gitter aufstellte und sie hinlegte um den Raum zu verlassen: sie weinte fürchterlich, ununterbrochen und rief ständig laut nach mir. Ich habe es nicht lange ausgehalten und bin zurück zu ihr ins Schlafzimmer um sie zu trösten. Ich legte sie hin und blieb neben ihrem Bettchen stehen bis sie einschlief, und es war für sie in Ordnung. Meine Anwesenheit hat sie beruhigt und sie konnte ruhig einschlafen. In den folgenden Tagen stellte ich mich zu ihr ans Bettchen und so "lernte" sie dann ohne Körperkontakt einzuschlafen.

Unsere Tagesmutter reagiert folgendermaßen, wenn ein Kind, das sie schlafen legt, weint:
- erst einmal ein paar Minuten beobachten, ob es sich nicht von alleine beruhigt
- kurz ins Zimmer kommen und das Kind beruhigen und dann wieder den Raum verlassen
- falls das Kind sich nicht beruhigen lässt, es in ein anderes Zimmer bringen, wo es alleine ist, (ich zitiere) "damit die anderen Kinder ungestört schlafen können"

Mit diesen schwirrenden Gedanken im Hinterkopf habe ich heute wieder den Raum verlassen, nachdem ich sie zu Hause zum Mittagsschlaf in ihr Gitterbettchen gelegt habe, weil ich den Gedanken nicht ertragen kann, dass sie bei der Tagesmutter alleine in einem dunklen Raum sich in den Schlaf weinen muss und laut nach mir ruft und niemand kommt. Ich hatte mir erhofft, dass ich es ihr vielleicht beibringen könnte, damit sie schon für die Zeit in der KiTa "gewappnet" sei.
Es waren die furchtbarsten 6 Minuten meines Lebens! Es hat mir das Herz zerrissen sie so lange und schrecklich weinen und flehen und bitten zu lassen dass ich jetzt so schreckliche Schuldgefühle habe, dass ich heulen könnte.
Ich frage mich, ob es das alles wert ist, ob es die richtige Entscheidung war, ob ich überhaupt noch eine Wahl habe, jetzt so kurz vor meinem Arbeitsbeginn??
Ich möchte auf keinen Fall ihr Vertrauen zu mir zerstören indem ich nicht auf ihre Verzweiflung reagiere.

Heute hatte ich einen wirklich furchtbaren Tag und mein Kopf will einfach nicht klar werden. Ich muss ständig daran denken, dass heute ein zweijähriges Kind in der KiTa vom Hund einer Tagesmutter in die Nase gezwickt worden ist, wie die Kinder dort mit verrotzten Näschen herumtollen und sie nicht umgezogen werden wenn sie sich beim Trinken nass machen obwohl zwei Tagesmütter und zwei Praktikantinnen anwesend sind für gerade einmal 9 Kinder.

Vielleicht reagiere ich gerade auch ein wenig über, weil es so eine Extremsituation für uns alle ist.

Ich danke euch vielmals für euren Ratschlag und eure Meinungen, Erfahrungen und Ideen.

Liebe Grüße,
5carlett

Mehr lesen

22. Januar 2013 um 3:26

Ich versteh nicht grad
ist das eine kita, mit ausgebildeten erzieherinnen oder eine gruppe die 2 tagesmütter leiten? ich find das ist schon ein unterschied... hört sich ja eigentlich positiv an. der betreuungsschlüssel. 4 personen für 9 kinder, da müsste man meinen das es doch kein problem ist , das während des mittagsschlafs mindestens eine der damen anwesend ist.
vielleicht doch ne andere , richtige kita in betracht ziehen? was sagen die anderen mütter? vielleicht mal gemeinsam sich hinsetzen und reden?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Januar 2013 um 8:35

Dass
Du ein schlechtes Gefühl hast, Deine Tochter dort abzugeben, sollte eigentlich ein Grund sein es nicht zu tun. Hör auf Deinen Bauch. Es gibt Dinge, die kann man nie wieder gut machen und den Tagesmüttern ist es egal, ob Deine Tochter später noch darunter leidet, dass sie sich bei ihnen verlassen gefühlt hat. Außerdem finde ich es schon sehr verwunderlich, dass dort zwischen den Kleinkindern ein Hund herumtollt. Verantwortungslos!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Januar 2013 um 9:32

Hallo
grundsätzlich: Deine Reaktion ist völlig normal. Ich nehme an es ist dein erstes Kind und da können Mütter schon etwas überbesorgt sein. Das mein ich nicht in Bezug auf dein Kind, dass du ihr zuviel Zuneigung gibst. Deine Bindung zu deiner Tochter scheint sehr stark zu sein und das ist genau die richtige Voraussetzung. Nur muss dein Kind lernen, dass es auf der Welt auch allein bestehen muss. Es wird in ihrem Leben noch tausende andere Prozesse geben, wo sie sich allein bewähren muss. Du bist der "sichere Hafen", wohin sie sich hin flüchten kann und darf.

Zu deinen Bedenken:
Die Eingewöhnung dient auch dazu, das sich die Eltern die Einrichtung anschauen und bewerten können. Versuch die Zeit zu nutzen und schau dir den Tagesablauf gründlich an. Stell Fragen wenn du Bedenken hast. Wenn die Betreuer in deinen Augen inkompetent sind, dann such dir ne andere Einrichtung.
Dabei musst du tricksen. Verbessere dein Auftreten und gib dich in einer höheren Position aus. Mach Andeutungen oder frag, ob man etwas spenden kann. Gib dich als finanziell stark ausgestattete Person oder Paar aus. Am besten Freund oder Mann mitnehmen und was etwas Schickes anziehen, der erste Eindruck ist enorm wichtig. Das wirkt Wunder, die arbeiten alle auch nach dem Prinzip Geld. Da darf man sich nicht blenden lassen. Danach kannst du immer noch sagen du hättest den Job verloren und musst jetzt kurzfristig eine schlechtere Stellung annehmen. Das sind alles Menschen die in einer sozialen Richtung arbeiten und die werden dir Verständnis zeigen. Auch wenn es unfair klingt, aber in diese Richtung läuft die Branche.
Was macht der Hund dort? Wie groß ist er? Wie ist sein Verhalten? Das wäre mir auch schon etwas komisch, muss aber nichts Nachteiliges sein.
Laufen die Kinder ständig verrotzt herum oder ist das ein Lernprozess?
Die Personalstärke scheint schon ziemlich hoch zu sein, beste Bedingung für eine gezielte Förderung, wenn die Mitarbeiter kompetent sind. Versuch sie kennenzulernen und frag sie etwas aus. Kannst ja vorgeben, dass du oder jemand anderes Nahestehendes auch eine Ausbildung in dieser Richtung machen möchte.

Zum Schlafen: Bedenke, dass die Mitarbeiter meist nicht die Zeit haben um einen so aktiven Lernprozess zu begleiten. Sie handeln auch nach Gelerntem und nutzen die effektivsten Strategien. Das dort keine Betreuung beim Schlafen gibt, kann ich mir kaum vorstellen. Beobachte mal was in der Schlafenszeit gemacht wird. Beobachtet ein Mitarbeiter die Kinder oder sind sie völlig allein?

LG Thomas

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Januar 2013 um 11:35

Ohje
das kann ich gut nachempfinden. Würde mir genauso gehen und ich würde mir glaub ich eine andere Kita oder Tagesmutter holen, wenn die nicht mit sich reden lassen.
Würde erstmal versuchen mit denen zu reden und zu fragen warum sie ein 16 Monate altes Kind alleine in einem Raum lassen- das würde mich echt brennend interessieren. Wenn es nur wegen den anderen Kindern ist, die nicht zum schlafen kommen, dann würde ich meinen Sohn da schleunigst rausnehmen. Dann würde ich ihnen das Buch "schlafen statt schreien" vorlegen
Hoffe für dich, dass es nicht so dramatisch ist wie es im Moment aussieht.
Hat denn dein Kind dort schon geschlafen? wie ist denn das von statten gegangen? Warst du dabei?
Viel Erfolg!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Natural Deo

Teilen

Das könnte dir auch gefallen