Home / Forum / Meine Familie / Hab ich was Falsches gesagt??

Hab ich was Falsches gesagt??

13. Dezember 2012 um 10:30

Hallo! ich hatte kürzlich eine Auseinandersetzung mit einer Bekannten. Sie ist mit 17 gewollt schwanger geworden und hat dann mit 18 ihren Sohn bekommen. Was ich ihr allerdings übel nehme, da sie nicht mal den Realschulabschluss hat und auch keine Ausbildung. Sie hat also noch nichts großartig in ihrem Leben geleistet, will aber Vorbilf für ein Kind sein. Nun zu meinem Anliegen: Ihr Kleiner hat Stollen gegessen und darauf hin hab ich sie gefragt, ob er (11 Monate) denn an Lebensmitteln mittlerweile alles verträgt. Sie meinte ja und dann hab ich gefragt, ob er denn schon Süßigkeiten bekommt. Sie sagte, dass er ab und zu ein Stückchen Kinderschokolade bekommt, aber das auch nicht jeden Tag. Darauf habe ich gesagt, dass das auch gut so ist, weil kleine Kinder ja soviel noch nicht vertragen, da der Magen sonst so schnell übersäuert und deshalb viele Eltern in Schweden ihren Kindern vor dem 3. Geburtstag noch gar keine Süßigkeiten geben. Da ist sie wütend geworden! Weil sie dachte ich will sie kritisieren und mich in ihre Erziehung einmischen. Dabei habe ich sie ja nur bestätigt und das mit den Schweden habe ich nur so nebenbei erwähnt. Ich wollte ihr ja nicht aufzwingen, dass sie es so machen muss. Es war ein totales Missverständnis. Auf jeden Fall ist sie dann gar nicht mehr runtergekommen und will jetzt wahrscheinlich sogar den Kontakt abbrechen. Sie meinte, ich hätte ja keine Ahnung, weil ich selber noch kein Kind habe... Ich wollte das richtig stellen, aber sie hat immer weiter gemacht.
Ich komme mit dieser Frau echt nicht klar! Da gibt es so ein tolles Zitat, das trifft genau auf sie zu: "Wenn du einen klugen Menschen auf einen Fehler aufmerksam machst, bedankt er sich. Ein dummer Mensch beleidigt dich."
Nur mit dem Unterschied, dass ich ihr Handeln bestätigt habe und sie nicht mal kritisiert habe! Aber mal nebenbei: Das Weib ist total kritikunfähig!
Zugegeben: Ich frage öfter mal, wie sie was handhabt mit ihrem Sohn, um zu wissen, ob es ihm gut geht. Aber ich interessiere mich ja auch für den Kleinen. Und wegen einer anderen Sache habe ich auch mal gesagt, dass ICH das so nicht machen würde. Da ist sie auch voll ausgetickt, weil ich halt eine andere Meinung hatte.
Was denkt ihr dazu? Mische ich mich zu sehr ein oder reagiert sie einfach total über? Ich komme echt nicht mehr klar mit der!! In meinen Augen macht sie aus einer Mücke einen Elefanten...

Sie ist zum Teil echt schlimm,. Sie erfindet einfach so Lügengeschichten über andere, nur um sich wichtig zu machen. Und wenn sie einen Konflikt mit jemandem hat, beleidigt sie denjenigen aufs Allerderbste und dreht hinter dessen Rücken die Tatsachen so um, dass sie dann im Recht zu sein scheint. Also ganz armselig! Das alles habe ich schon mit eigener Erfahrung erlebt. Und ich übertreibe auch wirklich nicht.
Bisher lief alles relativ gut bei ihr. Sie bemüht sich sehr um ihr Kind und macht vieles für den Kleinen. Das ist sehr lobenswert. Aber ich befürchte, dass sie später Riesenprobleme mit ihm bekommen wird. Im Moment ist sie schon leicht überfordert, weil er Zähnchen bekommt und die ganze Nacht schreit.
Und jemand, der wegen so einer Kleinigkeit (siehe oben) so ausflippt, ist für mich nicht reif genug, um ein Kind zu erziehen. Die erinnert mich an Andreas von Frauentausch, bloß in weiblicher Ausgabe. Die gehört echt in psychologische Behandlung, wenn ihr mich fragt.
Was meint ihr?

Mehr lesen

13. Dezember 2012 um 10:51

Seid ihr selbst Mütter?
Ich noch nicht. Aber ich habe auch schon eine Menge Erfahrungen mit Kindern gemacht und sie auch schon 24 Stunden betreut. Also habe ich Erfahrung, nur um das mal klar zu stellen. Auch wenn das Mutterdasein natürlich etwas anders ist.
Aber würde das jemand zu euch sagen, wärt ihr dann auch so sauer? Hab ich mich denn damit zu sehr eingemischt? Seid bitte ehrlich!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Dezember 2012 um 13:12

Also ich kann nur von mir sprechen...
meine tochter ist mittlerweile fast 3 und ich habe ratschläge immer gerne entgegen genommen, doch grundsätzlich ist die erziehung seiner eigenen kinder immer noch den eltern selbst überlassen!

wenn du deiner freundin "so nebenbei" auch noch gesagt hast "in schweden machen die das aber anders" dann kann ich schon verstehen das sie vielleicht etwas verärgert ist, denn das klingt in meinen ohren wirklich wie ein vorwurf "durch die blume gesagt". 1. keinen menschen interessiert es in deutschland wie die leute in schweden ihre kinder erziehen. andere länder, andere sitten sag ich dazu nur! in afrika erziehen die leute ihre kinder nochmal ganz anders, das interessiert hier aber auch keinen. jeder so wie er/sie es für richtig hält würde ich sagen. meine tochter hat mit 6 monaten schon "richtiges essen" und mit 10 monaten ihren ersten schokonikolaus bekommen, ich halte das für kein problem.

in einem punkt muss ich deiner freundin auch noch recht geben. leute, die selbst noch kein kind haben, können sich in manche dinge nicht reinversetzen. ich sehe das in meinem bekanntenkreis selbst oft. das deine freundin vielleicht momentan mit den nerven etwas runter ist und deshalb vielleicht auch etwas gereizt reagiert, das kennt sicherlich auch JEDE mutter! es ist alles andere als einfach wenn kinder zähne bekommen, blähungen haben, krank sind und und und. ich war mit meinem kind auch überfordert als sie koliken hatte, obwohl ich keine 17 mehr war als ich das kind bekommen habe. wenn du selbst einmal mutter bist wirst du das verstehen können. deshalb muss aber noch lange keiner zum psychater! wer von uns ohne fehl ist der werfe den ersten stein!...

was frauentausch angeht, kann ich nichts zu sagen da ich sowas nicht schaue!

ich finde es jedenfalls respektabel das deine freundin in so jungen jahren schon verantwortung für ein kleines kind übernommen hat, ich hätte das mit 17 bzw. 18 nicht haben wollen.

ich denke leben und leben lassen. solange keine kindeswohlgefährdung vorliegt ist alles im grünen bereich. das was du hier geschildert hast hat wahrscheinlich schon so gut wie jede mutter durch!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Dezember 2012 um 16:09

Also...
ICh denke das Problem ist deine Einstellung zu ihr. Ich fasse jetzt mal zusammen.. Du findest ihre Entscheidung ein Kind zu bekommen scheisse, sie ist dumm, nimmt keinen Rat an, sie bekommt später sicher Probleme, sie ist Überfordert, gehört in psychologische Behandlung... was magst du denn an ihr? Ist sie dir wichtig? Ehrlich... von jemandem der so über mich denkt und das dann auch noch so raushängen lässt (sorry) würde ich mir auch nix sagen lassen. Respektiere bitte ihre Entscheidungen, auch wenn sie für dih nicht nachvollziehbar sind. Sie wird sich etwas dabei denken. Ich habe meinen Kindern auch vor ihrem 1. Geburtstag Schoki gegeben und es gab massig diskussionen. Ich hatte früher, als ich noch keine Kids hatte auch klare vorstellungen was gut und richtig ist in der Erziehung. Angefangen bei Ökologisch und pädagogisch korrektem Holzspielzeug über Rituale (die ich natürlcih alle voher schon wusste) über Ernährung (Schokolade...), Fernsehen, bis hin zu einstudierten Verhaltensweisen... Heute spielen meine Kinder am liebsten mit buntem Plastik, sehen Fern, essen chips und schokolade, wir haben gemeinsam Rituale ausgesucht .....und.... wir sind alle glücklich!!!!
ICh meine damit... vielleicht solltest du selbst den Kontakt zu ihr abbrechen, es scheint ihr und dem Kind gutzugehen,und dir scheint nicht wirklich viel an ihr zu leigen??

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Dezember 2012 um 16:19

Achso...
Ja, ich wäre sauer wenn mich jemand so mit der Nase auf angebliche Missstände stösst. Meine Schwiegermutter kann das auch... Fahr mit den Kindern nicht zu lange Auto, gib den Kindern immer frisches Obst (Hey, wir sind Vegetarier, die Kinder essen so viel Obst wie andere die ganze Woche nicht) Zie die Kinder warm an (wozu ne Jacke im Dezember ) Leg die Kinder statt um 8 um 7 hin, die brauchen viel schlaf (bei uns klappt 8 uhr aber besser????) Ich meine ich weiss wie ich meine Kinder am besten versorge, sie sind immer satt, sauber, gut gekleidet und zufrieden, da musste ich auch erst reinwachsen, ich habe 5 Kinder viele Tiere und ein System das klappt, da kann ich solche Sprüche wie "gib den Kindern keine Schokolade" einfach nicht brauchen. Das ist nicht böse gemeint, aber ich würde mich von Leuten die solche Sprüche raushauen distanzieren.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Dezember 2012 um 12:58

@luka814
ich muss dir mal komplett recht geben. alles, was du geschrieben hast, ist wahr! ich finde es auch immer wieder faszinierend wie sehr sich andere menschen in angelegenheiten einmischen, von denen sie null ahnung haben bzw. die sie auch kein bisschen was angehen! ich halte es auch für verwunderlich als "erfahrung" anzugeben man hätte MAL 24 stunden auf ein kind aufgepasst. ja super erfahrung in den 24 stunden hat das kind dann wahrscheinlich alle zähne, die magen darm grippe und blähungen bekommen.

ja gut, das mädel ist mit 17 schwanger geworden, das kann man gut finden oder auch nicht, aber das ist gott sei dank nicht mein problem und ich denke auch mal nicht das problem der TE. ich habe eine freundin die hat mit 30 ihr erstes kind bekommen und da haben auch alle gesagt "oh gott muss das sein das die ein kind kriegt?", aber... es war ihr ding. nicht immer sind ältere frauen die besseren mütter. wer mit 17 meint er/sie müsste ein kind bekommen... bitteschön! wir leben in einem freien land! solange man sich um sein kind kümmert soll man das bitte so halten wie man es für sich richtig hält.

was die schokolade angeht... selbst WENN eltern ihren kindern jeden tag schoki geben, ja und nun? meine tochter kriegt jetzt in der weihnachtszeit auch täglich schoki (adventskalender und und und) und das hat sie auch letztes und vorletztes jahr schon bekommen. bin ich deshalb jetzt ne rabenmutter, oder sollte ich eventuell nach schweden auswandern um zu lernen wie man seine kinder richtig erzieht?

alles in allem sehr seltsam und ich kann die reaktion der mutter auch nachvollziehen. an die TE kann man eigentlich nur sagen: vielleicht sollte man seine nase nicht so oft in angelegenheiten von anderen leuten stecken. wenn du deine "freundin" für einen psycho hältst dann würde ich an deiner stelle mal deine freundschaften überdenken. ich glaube nicht das eine freundschaft viel wert hat wenn man sich so über "freunde" äussert.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Dezember 2012 um 23:06

@aprilmama2010 & luka814
...Danke erstmal für die ehrlichen, teils sehr direkten Antworten. Ich muss hier mal einiges klar stellen. Ich befürchte, dass ich mich entweder nicht deutlich genug ausgedrückt habe oder ein Teil von euch meinen Thread nicht ordentich gelesen hat.
Es ging darum, dass ich gesagt habe, dass ich es okay finde, so wie sie es macht und sie dachte ich würde sie schlecht reden. Was ja aber nicht der Fall war! Zitat: "Sie sagte, dass er ab und zu ein Stückchen Kinderschokolade bekommt, aber das auch nicht jeden Tag. Darauf habe ich gesagt, dass das auch gut so ist..."
Eines sehe ich ein: Eltern sind für ihre Kinder selbst verantwortlich und entscheiden, wie sie sie erziehen. Mich würde es als Mutter auch nerven, wenn mir ständig jemand in die Erziehung reinquatscht. Aber das habe ich ja gar nicht gemacht. Ich habe sie sogar noch bestätigt und ihr lediglich erklärt, warum es für so Kleine noch nicht gut ist so viel Süßes zu sich zu nehmen. Sie gibt es ihm ja auch nicht jeden Tag, weil ihr das wahrscheinlich bewusst ist. Das mit den Schweden war übrigens nur ein Beispiel. Ich habe in keiner Silbe erwähnt, dass sie oder irgendwer das so machen muss. Ich finde es bloß ganz interessant. Und so weit weg ist Schweden auch nicht! Ich weiß nicht, ob ich es unbedingt so machen würde, finde diese Methode aber auch nicht schlecht. Schaden kann es jedenfalls nichts.
Und: Frauentausch schaue ich auch nicht, weil mir das zu doof ist. Aber der Allgemeinheit ist dieser Typ bekannt.
UND: Ich habe sie gezielt als meine "Bekannte" bezeichnet, weil sie nun mal nicht mehr als das ist. Ich war mal mit ihr befreundet, aber das ist längst vorbei. Eben durch ihre schlechten Eigenschaften, Zitat: "Sie erfindet einfach so Lügengeschichten über andere, nur um sich wichtig zu machen. Und wenn sie einen Konflikt mit jemandem hat, beleidigt sie denjenigen aufs Allerderbste und dreht hinter dessen Rücken die Tatsachen so um, dass sie dann im Recht zu sein scheint."
Sind das für euch gute mütterliche Eigenschaften?! Deshalb meine ich, dass ihr eine Behandlung ganz gut täte.
Und nur damit wir uns richtig verstehen: Ich habe auch im Allgemeinen keineswegs was gegen Frauen, die sich früh für ein Kind entscheiden, finde es aber falsch sich unter den oben genannten Vorraussetzungen und dazu ohne die nötige Reife sowie ohne das Wissen finanziell abgesichert zu sein ein Kind zu in die Welt zu setzen. Und da ihr wahrscheinlich auch Kinder habt, wisst ihr, dass Geld leider auch von großer Bedeutung ist. Nichtmal einen Realschulabschluss zu haben, obwohl man ihn sicher geschafft hätte, ist echt traurig. Meint ihr das ist für das eigene Kind ein gutes Vorbild? Sicher kann sie den irgendwann nachholen und auch ihre Ausbildung. Das alles wird für sie mit Kind halt wesentlich komplizierter. Das ist dann natürlich auch ihr Problem. Das Alter, wann man ein Kind bekommt ist mir egal, solange es zumutbar ist.
Vielleicht ändert sie sich noch zum Besseren, auch wenn sie das die ganzen Jahre nicht getan hat... Jedenfalls hoffe ich, dass ihr jetzt besser versteht, was ich meine.
Ich weiß, dass es niemanden gibt und auch nie jemanden geben wird, der (bei seinen Kindern) alles perfekt macht. Aber ich kann es eben nicht leiden, wenn solche Leute, die selbst mit ihrem Leben scheinbar nicht zurechtkommen noch für ein Kind die Verantwortung tragen. Und das ist meine Meinung dazu, die mir niemand nehmen kann.
Noch was: Ich habe natürlich mehr als nur 24 Stunden mit Kindern verbracht, nämlich insgesamt 3 Wochen in einem Ferienlager und 3 Wochen in einer Grundschule inklusive Hort. Sie waren zwischen 2 und 15 Jahren alt, also alles dabei. Ich habe sie betreut, sie verarztet, Streit geschlichtet, aufgepasst, dass sie richtig essen, sie ins Bett gebracht, sie getröstet, wenn sie Heimweh hatten oder ein anderes Problem, habe den Kleinen den Hintern abgewischt und auch beim Erbrechen meinen Beistand geleistet. Ich war die Ersatzmama für diese Wochen und weiß auch, dass das sehr anstrengend sein kann und man nix Schlechtes hören will, wenn man schon sein Bestes gibt. Will hier immer noch jemand behaupten ich hätte Null Ahnung von Kindern?? Natürlich ist es als Mutter noch ein bisschen anders und es waren auch keine ganz kleinen Babys mehr. Aber größere Kinder können viel anstrengender sein!! Ich habe selbst eine große Familie und musste meiner Ma immer viel mit meinen jüngeren Geschwistern helfen. Bei meinem fünfjährigen Neffen musste ich auch oft babysitten und den kenne ich auch nicht erst seit vorgestern. Ich habe Entwicklungsschritte bei den Kindern beobachtet. Und wenn ich was gesagt habe, haben sie gefolgt. Manches musste ich doppelt sagen, was aber kein Problem für mich war, weil Kinder nun mal so sind. Aber von solchen Erfahrungen lernt man ja nichts... das ist ja alles nicht nennenswert.
Und du könntest mir gegenüber gerne etwas sachlicher sein, aprilmama2010! Ich habe dich schließlich auch nicht beleidigt. Und nochmal: Ich bin nicht mit ihr befreundet. Sie schreibt mir nur immer mal Nachrichten, die ich höflischerweise beantworte. Ab und zu trifft man sich auch auf mal. Ich bin ehrlich zu ihr, aber natürlich sage ich meine Meinung nicht so direkt wie es hier steht. Ich kann es eben im Allgemeinen nicht ab, wenn Leute so ganz und gar keine Kritik vertragen. Bei ihr ist es extrem. Ansonsten muss sie halt mit dem Kleinen fertig werden und die Konsequenzen aus "ihrer" Erziehung ziehen. Das soll dann ihr Problem sein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2012 um 0:19

Schon mal...
... alles richtig durchgelesen? Hm? Es geht hier doch gar nicht um Kindergeschrei...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2012 um 0:31
In Antwort auf maris_11967070

Schon mal...
... alles richtig durchgelesen? Hm? Es geht hier doch gar nicht um Kindergeschrei...

Ähm...
..die, die ich meine war vorher schon psycho und hat sich trotz Kind nicht geändert. Natürlich sehe ich ein, dass es anders ist, wenn man Mutter ist und das Kind immer hat.
Und wenn du dir die Nachricht "@aprilmama2010 & luka814" durchliest, siehst du, dass es nicht nur mal 24 Stunden waren. Glaub mir, ich weiß was ein Trotzanfall ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2012 um 1:02
In Antwort auf maris_11967070

@aprilmama2010 & luka814
...Danke erstmal für die ehrlichen, teils sehr direkten Antworten. Ich muss hier mal einiges klar stellen. Ich befürchte, dass ich mich entweder nicht deutlich genug ausgedrückt habe oder ein Teil von euch meinen Thread nicht ordentich gelesen hat.
Es ging darum, dass ich gesagt habe, dass ich es okay finde, so wie sie es macht und sie dachte ich würde sie schlecht reden. Was ja aber nicht der Fall war! Zitat: "Sie sagte, dass er ab und zu ein Stückchen Kinderschokolade bekommt, aber das auch nicht jeden Tag. Darauf habe ich gesagt, dass das auch gut so ist..."
Eines sehe ich ein: Eltern sind für ihre Kinder selbst verantwortlich und entscheiden, wie sie sie erziehen. Mich würde es als Mutter auch nerven, wenn mir ständig jemand in die Erziehung reinquatscht. Aber das habe ich ja gar nicht gemacht. Ich habe sie sogar noch bestätigt und ihr lediglich erklärt, warum es für so Kleine noch nicht gut ist so viel Süßes zu sich zu nehmen. Sie gibt es ihm ja auch nicht jeden Tag, weil ihr das wahrscheinlich bewusst ist. Das mit den Schweden war übrigens nur ein Beispiel. Ich habe in keiner Silbe erwähnt, dass sie oder irgendwer das so machen muss. Ich finde es bloß ganz interessant. Und so weit weg ist Schweden auch nicht! Ich weiß nicht, ob ich es unbedingt so machen würde, finde diese Methode aber auch nicht schlecht. Schaden kann es jedenfalls nichts.
Und: Frauentausch schaue ich auch nicht, weil mir das zu doof ist. Aber der Allgemeinheit ist dieser Typ bekannt.
UND: Ich habe sie gezielt als meine "Bekannte" bezeichnet, weil sie nun mal nicht mehr als das ist. Ich war mal mit ihr befreundet, aber das ist längst vorbei. Eben durch ihre schlechten Eigenschaften, Zitat: "Sie erfindet einfach so Lügengeschichten über andere, nur um sich wichtig zu machen. Und wenn sie einen Konflikt mit jemandem hat, beleidigt sie denjenigen aufs Allerderbste und dreht hinter dessen Rücken die Tatsachen so um, dass sie dann im Recht zu sein scheint."
Sind das für euch gute mütterliche Eigenschaften?! Deshalb meine ich, dass ihr eine Behandlung ganz gut täte.
Und nur damit wir uns richtig verstehen: Ich habe auch im Allgemeinen keineswegs was gegen Frauen, die sich früh für ein Kind entscheiden, finde es aber falsch sich unter den oben genannten Vorraussetzungen und dazu ohne die nötige Reife sowie ohne das Wissen finanziell abgesichert zu sein ein Kind zu in die Welt zu setzen. Und da ihr wahrscheinlich auch Kinder habt, wisst ihr, dass Geld leider auch von großer Bedeutung ist. Nichtmal einen Realschulabschluss zu haben, obwohl man ihn sicher geschafft hätte, ist echt traurig. Meint ihr das ist für das eigene Kind ein gutes Vorbild? Sicher kann sie den irgendwann nachholen und auch ihre Ausbildung. Das alles wird für sie mit Kind halt wesentlich komplizierter. Das ist dann natürlich auch ihr Problem. Das Alter, wann man ein Kind bekommt ist mir egal, solange es zumutbar ist.
Vielleicht ändert sie sich noch zum Besseren, auch wenn sie das die ganzen Jahre nicht getan hat... Jedenfalls hoffe ich, dass ihr jetzt besser versteht, was ich meine.
Ich weiß, dass es niemanden gibt und auch nie jemanden geben wird, der (bei seinen Kindern) alles perfekt macht. Aber ich kann es eben nicht leiden, wenn solche Leute, die selbst mit ihrem Leben scheinbar nicht zurechtkommen noch für ein Kind die Verantwortung tragen. Und das ist meine Meinung dazu, die mir niemand nehmen kann.
Noch was: Ich habe natürlich mehr als nur 24 Stunden mit Kindern verbracht, nämlich insgesamt 3 Wochen in einem Ferienlager und 3 Wochen in einer Grundschule inklusive Hort. Sie waren zwischen 2 und 15 Jahren alt, also alles dabei. Ich habe sie betreut, sie verarztet, Streit geschlichtet, aufgepasst, dass sie richtig essen, sie ins Bett gebracht, sie getröstet, wenn sie Heimweh hatten oder ein anderes Problem, habe den Kleinen den Hintern abgewischt und auch beim Erbrechen meinen Beistand geleistet. Ich war die Ersatzmama für diese Wochen und weiß auch, dass das sehr anstrengend sein kann und man nix Schlechtes hören will, wenn man schon sein Bestes gibt. Will hier immer noch jemand behaupten ich hätte Null Ahnung von Kindern?? Natürlich ist es als Mutter noch ein bisschen anders und es waren auch keine ganz kleinen Babys mehr. Aber größere Kinder können viel anstrengender sein!! Ich habe selbst eine große Familie und musste meiner Ma immer viel mit meinen jüngeren Geschwistern helfen. Bei meinem fünfjährigen Neffen musste ich auch oft babysitten und den kenne ich auch nicht erst seit vorgestern. Ich habe Entwicklungsschritte bei den Kindern beobachtet. Und wenn ich was gesagt habe, haben sie gefolgt. Manches musste ich doppelt sagen, was aber kein Problem für mich war, weil Kinder nun mal so sind. Aber von solchen Erfahrungen lernt man ja nichts... das ist ja alles nicht nennenswert.
Und du könntest mir gegenüber gerne etwas sachlicher sein, aprilmama2010! Ich habe dich schließlich auch nicht beleidigt. Und nochmal: Ich bin nicht mit ihr befreundet. Sie schreibt mir nur immer mal Nachrichten, die ich höflischerweise beantworte. Ab und zu trifft man sich auch auf mal. Ich bin ehrlich zu ihr, aber natürlich sage ich meine Meinung nicht so direkt wie es hier steht. Ich kann es eben im Allgemeinen nicht ab, wenn Leute so ganz und gar keine Kritik vertragen. Bei ihr ist es extrem. Ansonsten muss sie halt mit dem Kleinen fertig werden und die Konsequenzen aus "ihrer" Erziehung ziehen. Das soll dann ihr Problem sein.

Liebt sie ihr kind
und tut sonst alles das es dem kind gut geht?
ich hab deine postings gelesen und ehrlicherweise muss ich sagen das man merkt , das du sie nicht ab kannst. es gefällt dir doch anscheinend wenn sie fehler macht und du sie belehren kannst.jede mutter muss da erst mal reinwachsen , die perfekte mutter gibt es nicht... wirst du auch noch merken , wenn es soweit ist. ich werd dir auch erklären , warum sie sauer reagiert hat... du hast ihr zwar nicht direkt gesagt, das sie was falsch macht... aber der spruch das viele schweden unter 3jahren gar keine süssigkeiten geben,war schon ein versteckter seitenhieb.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2012 um 1:05

Du
Meinst sie will sich wichtig machen, und ich denke du willst dich hier auch nur wichtig machen! Und dann behauptest du du hast erfahrung mit kindern! Das finde ich am lachhaftesten! Du scheinst keine ahnung zu haben wie anstrengend es sein kann kaum schlaf zu bekommen und sich ein dauergeschrei anzuhoeren wenn das kind zahnt. Also erzaehl uns muettern nicht das du genug erfahrung hast. Wenn ich deine bekannte waere, waere ich sowas von genervt von dir! Lass sie doch einfach in ruhe wenn dir sowas nix an ihr liegt und du nur eine sache nach der anderen an ihr auszusetzen hast! Und nochwas: ich weiss nicht unter welchen umstaenden sie schwanger geworden ist, aber das sie sich doch trotz ihrer lage FUER das kind entschieden hat zeigt auf jeden fall das sie reif genug ist sich der verantwortung zu stellen! Und an einem punkt sagtest du selbst das sie viel tut fuer das kind! Also was willst du denn dann? Wenn dir nicht passt das sie manchmal etwas ueberfordert ist (was uebrigens jede mutter irgendwann mal ist) dann lass sie doch in ruhe! Oder bist so ein typ weib die immer jemanden braucht auf dem sie drauf rum hacken kann? Geh erst mal in den schuhen einer mutter und dann kannst du mitquatschen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2012 um 1:10

Eisblumexx
Du triffst den nagel auf den kopf

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2012 um 1:40
In Antwort auf kyler_12883376

Du
Meinst sie will sich wichtig machen, und ich denke du willst dich hier auch nur wichtig machen! Und dann behauptest du du hast erfahrung mit kindern! Das finde ich am lachhaftesten! Du scheinst keine ahnung zu haben wie anstrengend es sein kann kaum schlaf zu bekommen und sich ein dauergeschrei anzuhoeren wenn das kind zahnt. Also erzaehl uns muettern nicht das du genug erfahrung hast. Wenn ich deine bekannte waere, waere ich sowas von genervt von dir! Lass sie doch einfach in ruhe wenn dir sowas nix an ihr liegt und du nur eine sache nach der anderen an ihr auszusetzen hast! Und nochwas: ich weiss nicht unter welchen umstaenden sie schwanger geworden ist, aber das sie sich doch trotz ihrer lage FUER das kind entschieden hat zeigt auf jeden fall das sie reif genug ist sich der verantwortung zu stellen! Und an einem punkt sagtest du selbst das sie viel tut fuer das kind! Also was willst du denn dann? Wenn dir nicht passt das sie manchmal etwas ueberfordert ist (was uebrigens jede mutter irgendwann mal ist) dann lass sie doch in ruhe! Oder bist so ein typ weib die immer jemanden braucht auf dem sie drauf rum hacken kann? Geh erst mal in den schuhen einer mutter und dann kannst du mitquatschen

Okay, okay...
... ich habe noch keine Nacht wegen Babygeschrei durchmachen müssen. Und mir ist auch durchaus bewusst, dass Muttersein eine andere Erfahrung ist, als im Ferienlager auf Kids aufzupassen. Wobei das auch nicht ganz ohne ist. Dass sie durch die ganze Zahnungsgeschichte überfordert ist, mache ich ihr ja auch längst nicht zum Vorwurf.
Es ging darum, dass sie wegen einem Satz, den ich mal gesagt und nicht mal böse gemeint habe völlig ausgetickt ist.
Ich würde sie ja gerne in Ruhe lassen. Das Problem ist, dass sie mir immer Nachrichten schreibt, die ich nicht einfach ignorieren möchte, weil mich schon ein bisschen interessiert was sie macht. Damit meine ich nicht nur ihre Fehler.
Und nein, ich bin nicht "so ein Typ Weib", der immer jemanden braucht, auf dem ich "rumhacken kann".
Aber ja, ich habe ein Problem mit ihrem Charakter, weil ich finde, dass es nicht zusammenpasst, wenn man Lügen über andere erzälen muss, bloß um selbst in einem besseren Licht zu stehen, aber gleichzeitig eigentlich ein gutes Vorbild für ein Kind sein möchte.
Ansonsten muss ich zugeben, dass sie bisher besser mit dem Kind klargekommen ist, als ich dachte. Hoffentlich bleibt es auch so.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2012 um 1:53

Mir ist schon klar,...
... dass man eigene Kinder IMMER hat und das anders ist. Ich zweifle an meiner Bekannten an, ob sie damals, bevor sie schwanger wurde auch daran gedacht hat, dass sie diese Konsequenzen daraus tragen muss. Ich denke, jetzt hat sie es Gott sei Dank kapiert. Leider hat es an ihrer Persönlichkeit nichts geändert. Darum sollte es aber nur am Rande gehen.
Mir ging es darum, dass sie wegen einer eigentlichen Gutheißung von mir (Zitat:"Sie sagte, dass er ab und zu ein Stückchen Kinderschokolade bekommt, aber das auch nicht jeden Tag. Darauf habe ich gesagt, dass das auch gut so ist..."), die offenbar falsch angekommen ist, ziemlich übertrieben aus der Haut gefahren ist. Dass sie das nicht okay findet, kann sie mir ja in Ruhe mitteilen. Aber dass sie mir nicht glaubt, dass ich das nicht böse gemeint habe und mit diversen Beleidigen fortfährt, finde ich nicht in Ordnung.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2012 um 2:03

Ja, sie ist einsam.
Wobei sie, zumindest zum Teil, auch was dafür kann. Dass sie wegen ihrem Kind nicht so viel unter Leute kann ist ja nicht ihre Schuld. Aber für das, was sie über andere Menschen verbreitet schon.
Ich frage natürlich nicht ausschließlich nach ihrem Sohn, weil ich anzweifle, dass sie das alles gebacken kriegt, ich interessiere mich auch so für ihn. Er ist ihr ein und alles und oft Mittelpunkt unserer Gespräche. Gleichzeitig auch ein sehr sensibles Thema, wenn ich mal über was einer anderen Meinung bin. Ich will ja gar nicht, dass sie meine Meinung für sich annimmt und danach handeln muss, ich möchte aber trotzdem, dass sie sie irgendwie akzeptiert. Allerdings ist sie auch früher schon immer wegen bestimmten Sachen sehr schnell ausgetickt. Das liegt also wahrscheinlich nicht nur am teils anstrengenden Mutterdasein bei ihr.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2012 um 2:05

Hm also kinder unter einem jahr
sind dann doch was anderes als grössere kinder. ich kann mich noch sehr gut an das erste jahr erinnern... das war das härteste, danach wurde es bedeutend leichter. schon deshalb, weil man dann auch mal mehr als 4h am stück schlafen konnte.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2012 um 2:08
In Antwort auf maris_11967070

Ja, sie ist einsam.
Wobei sie, zumindest zum Teil, auch was dafür kann. Dass sie wegen ihrem Kind nicht so viel unter Leute kann ist ja nicht ihre Schuld. Aber für das, was sie über andere Menschen verbreitet schon.
Ich frage natürlich nicht ausschließlich nach ihrem Sohn, weil ich anzweifle, dass sie das alles gebacken kriegt, ich interessiere mich auch so für ihn. Er ist ihr ein und alles und oft Mittelpunkt unserer Gespräche. Gleichzeitig auch ein sehr sensibles Thema, wenn ich mal über was einer anderen Meinung bin. Ich will ja gar nicht, dass sie meine Meinung für sich annimmt und danach handeln muss, ich möchte aber trotzdem, dass sie sie irgendwie akzeptiert. Allerdings ist sie auch früher schon immer wegen bestimmten Sachen sehr schnell ausgetickt. Das liegt also wahrscheinlich nicht nur am teils anstrengenden Mutterdasein bei ihr.

Also, ...
...dass sie akzeptiert, wenn jemand mal eine andere Meinung hat als sie. Das ist ja für sie nicht verbindlich. Oder ist das eine Beleidigung für eine Mutter, wenn man selbst mit den eigenen Kindern was anders machen würde als sie und ihr das mitteilt?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2012 um 10:21

Ich finde diese diskusion hier
langsam echt etwas kurios!

mein gott wenn du so über (achtung ich sags jetzt richtig) deine "bekannte" redest dann geht doch um gottes will getrennte wege! dann musst du dir keine lügengeschichten mehr anhören und sie kann mit ihrem kind glücklich werden.

eine "ex freundin" von mir hat mir sogar mal eine schwangerschaft vorgelogen weil sie einen psychischen knacks hatte, na und? wer sich so verhält der hat auch immer einen grund dafür. ich finde aber wirklich, und das meine ich echt nicht böse, das dich das nichts angeht! jeder ist für sein leben selbst verantwortlich. sie ist volljährig also was soll das rumgerede? lass sie doch einfach das tun und lassen was SIE möchte und kümmer dich dann wieder um wichtigere dinge!

ach und ob schweden nun gleich um die ecke ist oder meinetwegen auch am anderen ende der welt, trotzdem wäre es mir sch*** piep egal wie die da ihre kinder erziehen

amen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Dezember 2012 um 17:08


sehe ich auch so. schön über andere reden, aber selbst nicht besser sein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Dezember 2012 um 18:48

Ich muss zugeben, ...
... dass meine Wortwahl in diesem Thread nicht gerade die Beste war. Es regt mich halt nur auf, wenn Leute so sind wie sie. Und bitte schließt nicht von meinem Thread auf meine Persönlichkeit. Da liegt ihr nämlich absolut falsch. Ich bin sonst eine sehr freundliche und verantwortungsbewusste Person. Ob ihr das glaubt oder nicht ist egal, ich hab es euch gesagt.
Außerdem glaube ich, dass manche immer noch nicht kapiert haben, worum es ging. Also nochmal für alle:
Ich habe nie gesagt, dass sie dem Kleinen auf keinen Fall jetzt schon was Süßes geben darf. Nie. Ich habe sie BESTÄTIGT und gesagt, dass ich es in Ordnung finde, wie sie es macht. Aber bei ihr ist es offenbar einfach nur falsch angekommen und sie hat etwas falsch interpretiert, wie einige von euch auch. Das war nicht meine Absicht.
Den Kontakt wollte ich schon längst abbrechen, aber sie schreibt mir immer wieder Nachrichten. Ich fände es unfair diese einfach zu ignorieren oder sie an zu lügen.
Und so wie hier im Thread mache ich sie natürlich nicht persönlich nieder. Auch wenn ich sonst ehrlich zu ihr bin. Irgendwann waren wir mal befreundet und man läuft sich auch mal über den Weg. Manchmal denke ich, sie braucht mich irgendwie. Da bin ich -kaum zu glauben- viel zu gutmütig mit ihr. Nur eben, dass ich sie nicht brauche.
Natürlich kann sie eine liebevolle Mutter sein, auch wenn sie noch sehr jung und ohne nennenswerten Abschluss ist. Leider können Kinder nicht nur von Liebe und Luft leben, wie ihr das als Mütter natürlich wisst.
An sich geht es mich eigentlich nichts an, was sie macht. Da habt ihr Recht behalten. Aber im Gesamtbild der Gesellschaft, vor allem, wenn man im öffentlichen Dienst tätig ist, gehen solche Personen einen dann doch was an. Es wäre nicht schön, wenn der Kleine irgendwann auf der Strecke bleibt, weil seine Mutter ihm nicht bei den Hausaufgaben helfen kann. Vielleicht wendet sich auch alles zum Guten und es klappt trotzdem. An sich wünsche ich meiner Bekannten nichts Schlechtes und hoffe für sie und ihr Kind, dass alles besser wird und sie irgendwann versteht. Sie hat einige Probleme mit sich selbst. Daher würde ihr eine Behandlung vielleicht gut tun. Immerhin gehen Leute zum Psychologen, denen es eigentlich besser geht und die weniger Probleme haben.
Und vielleicht werde ich als Mutter dann auch Fehler machen und mir Kritik anhören müssen, die mir nicht passt. Ich werde mich dann aber sehr zusammenreißen und vor allem erstmal anhören, ob es denn auch wirkliche Kritik ist.
Mal eine ganz provokative Frage an alle Mütter: Was macht ihr eigentlich, wenn ihr eure Kids in die Kita gebt? Dürfen die dann überhaupt zu einer kinderlosen Erzieherin, wenn sie trotz pädagischer Ausbildung, ja keine richtige Ahnung hat?

Ansonsten würde ich diese Diskussion hier gerne beenden und werde versuchen sie besser zu verstehen.
Meine Worte über sie waren hart, aber leider wahr. Es sind Tatsachen. Auch wenn hier manche das Gegenteil behaupten: Ich habe auch ein Herz und bin auch verletzbar. Eure direkten Beleidigungen könnt ihr euch bitte verkneifen. Danke sehr und viel Glück mit euren Kindern.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Dezember 2012 um 18:54
In Antwort auf maris_11967070

Ich muss zugeben, ...
... dass meine Wortwahl in diesem Thread nicht gerade die Beste war. Es regt mich halt nur auf, wenn Leute so sind wie sie. Und bitte schließt nicht von meinem Thread auf meine Persönlichkeit. Da liegt ihr nämlich absolut falsch. Ich bin sonst eine sehr freundliche und verantwortungsbewusste Person. Ob ihr das glaubt oder nicht ist egal, ich hab es euch gesagt.
Außerdem glaube ich, dass manche immer noch nicht kapiert haben, worum es ging. Also nochmal für alle:
Ich habe nie gesagt, dass sie dem Kleinen auf keinen Fall jetzt schon was Süßes geben darf. Nie. Ich habe sie BESTÄTIGT und gesagt, dass ich es in Ordnung finde, wie sie es macht. Aber bei ihr ist es offenbar einfach nur falsch angekommen und sie hat etwas falsch interpretiert, wie einige von euch auch. Das war nicht meine Absicht.
Den Kontakt wollte ich schon längst abbrechen, aber sie schreibt mir immer wieder Nachrichten. Ich fände es unfair diese einfach zu ignorieren oder sie an zu lügen.
Und so wie hier im Thread mache ich sie natürlich nicht persönlich nieder. Auch wenn ich sonst ehrlich zu ihr bin. Irgendwann waren wir mal befreundet und man läuft sich auch mal über den Weg. Manchmal denke ich, sie braucht mich irgendwie. Da bin ich -kaum zu glauben- viel zu gutmütig mit ihr. Nur eben, dass ich sie nicht brauche.
Natürlich kann sie eine liebevolle Mutter sein, auch wenn sie noch sehr jung und ohne nennenswerten Abschluss ist. Leider können Kinder nicht nur von Liebe und Luft leben, wie ihr das als Mütter natürlich wisst.
An sich geht es mich eigentlich nichts an, was sie macht. Da habt ihr Recht behalten. Aber im Gesamtbild der Gesellschaft, vor allem, wenn man im öffentlichen Dienst tätig ist, gehen solche Personen einen dann doch was an. Es wäre nicht schön, wenn der Kleine irgendwann auf der Strecke bleibt, weil seine Mutter ihm nicht bei den Hausaufgaben helfen kann. Vielleicht wendet sich auch alles zum Guten und es klappt trotzdem. An sich wünsche ich meiner Bekannten nichts Schlechtes und hoffe für sie und ihr Kind, dass alles besser wird und sie irgendwann versteht. Sie hat einige Probleme mit sich selbst. Daher würde ihr eine Behandlung vielleicht gut tun. Immerhin gehen Leute zum Psychologen, denen es eigentlich besser geht und die weniger Probleme haben.
Und vielleicht werde ich als Mutter dann auch Fehler machen und mir Kritik anhören müssen, die mir nicht passt. Ich werde mich dann aber sehr zusammenreißen und vor allem erstmal anhören, ob es denn auch wirkliche Kritik ist.
Mal eine ganz provokative Frage an alle Mütter: Was macht ihr eigentlich, wenn ihr eure Kids in die Kita gebt? Dürfen die dann überhaupt zu einer kinderlosen Erzieherin, wenn sie trotz pädagischer Ausbildung, ja keine richtige Ahnung hat?

Ansonsten würde ich diese Diskussion hier gerne beenden und werde versuchen sie besser zu verstehen.
Meine Worte über sie waren hart, aber leider wahr. Es sind Tatsachen. Auch wenn hier manche das Gegenteil behaupten: Ich habe auch ein Herz und bin auch verletzbar. Eure direkten Beleidigungen könnt ihr euch bitte verkneifen. Danke sehr und viel Glück mit euren Kindern.

Rechtschreibefehler
*Natürlich meinte ich "pädagogischer Ausbildung".

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Dezember 2012 um 22:29

Ich...
... habe nicht grundsätzlich was gegen junge Eltern. Ich mag es nur nicht - und das ist mir egal, welches Alter die Leute haben - wenn Leute um jeden Preis ein Kind haben wollen und dafür nicht so gute Startvorraussetzungen haben. Wenn man es so plant wie sie, gehört für mich wenigstens dazu, dass man einen vernünftigen Schulabschluss und wenigstens ein paar Ersparnisse hat. Wer sein Kind liebt, versucht doch normalerweise ihm eine möglichst gute Grundlage zu schaffen, oder nicht? Genauso blauäugig ist für mich jemand, der im Fernsehen immer nur süße Babys sieht und denkt, dass die immer so klein und lieb bleiben.
Meine Bekannte hat wahrscheinlich jetzt kapiert, dass es auch anstrengend sein kann, ein Kind zu haben. Das ist mir bewusst, auch ohne Kind.
Es ist nur eben schwer sich vorzustellen, dass jemand, der sein Leben selbst nicht im Griff zu haben scheint noch die Verantwortung für ein anderes Leben verantwortlich ist. Und so ist nun leider bisher mein Eindruck von meiner Bekannten gewesen.
Ich habe auch beschlossen mich fortan nicht mehr einzumischen, wenn ich nicht gefragt werde, es sei denn es ist echt eine gravierende Sache.
Ja, ich wünsche mir auch Kinder. Aber direkt neidisch auf ihre Situation bin ich nicht. Sie hat es insgesamt doch schon ziemlich schwer. Okay, ich gönne gerade dieser Person kein Kind, wo doch so viele "vernünftige" Menschen gerne ein Kind hätten und keines bekommen. Tut mir leid, dass ich das jetzt so sage, aber sie ist wirklich ein kleines bisschen dumm. Aber eine liebende Mutter, das muss man ihr lassen.
Es wird sich eines Tages zeigen, ob dann ihre oder meine Kinder besser erzogen sind. Das kann man jetzt noch nicht vorraussehen. Eigentlich kann man da erst Bilanz ziehen, wenn die Kinder erwachsen sind, finde ich.
UND NUN ZU DEM THEMA, WORUM ES EIGENTLICH GING. Ich habe doch gesagt, dass es okay ist, solange er es nicht täglich bekommt, also sie bestätigt. Aber eben das hat sie falsch aufgefasst und ist total sauer geworden.
Entweder verstehen mich alle falsch, weil ich mich nicht deutlich genug ausdrücke, oder weil hier keiner richtig liest, was ich gehschrieben habe.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Dezember 2012 um 22:31

Richtig!
Aber ihr habt mir trotzdem, auch auf eine zum Teil nicht angenehme Art geholfen, die gute Frau besser zu verstehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Dezember 2012 um 23:33

Sie ist im leicht überfordert weil er zähnchen kriegt und nicht schläft
-eine kleinigkeit-


Das kann nur von jemandem kommen die kein kind hat echt!

Ich geh so genau auf dein thread nicht ein weil ich denke JA du mischt dich sehr ein und wenn sie so dumm ist brich du doch den kontakt ab und heul nicht wenn sies tut..sorry aber versteh ich nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Dezember 2012 um 23:35
In Antwort auf maris_11967070

Ich...
... habe nicht grundsätzlich was gegen junge Eltern. Ich mag es nur nicht - und das ist mir egal, welches Alter die Leute haben - wenn Leute um jeden Preis ein Kind haben wollen und dafür nicht so gute Startvorraussetzungen haben. Wenn man es so plant wie sie, gehört für mich wenigstens dazu, dass man einen vernünftigen Schulabschluss und wenigstens ein paar Ersparnisse hat. Wer sein Kind liebt, versucht doch normalerweise ihm eine möglichst gute Grundlage zu schaffen, oder nicht? Genauso blauäugig ist für mich jemand, der im Fernsehen immer nur süße Babys sieht und denkt, dass die immer so klein und lieb bleiben.
Meine Bekannte hat wahrscheinlich jetzt kapiert, dass es auch anstrengend sein kann, ein Kind zu haben. Das ist mir bewusst, auch ohne Kind.
Es ist nur eben schwer sich vorzustellen, dass jemand, der sein Leben selbst nicht im Griff zu haben scheint noch die Verantwortung für ein anderes Leben verantwortlich ist. Und so ist nun leider bisher mein Eindruck von meiner Bekannten gewesen.
Ich habe auch beschlossen mich fortan nicht mehr einzumischen, wenn ich nicht gefragt werde, es sei denn es ist echt eine gravierende Sache.
Ja, ich wünsche mir auch Kinder. Aber direkt neidisch auf ihre Situation bin ich nicht. Sie hat es insgesamt doch schon ziemlich schwer. Okay, ich gönne gerade dieser Person kein Kind, wo doch so viele "vernünftige" Menschen gerne ein Kind hätten und keines bekommen. Tut mir leid, dass ich das jetzt so sage, aber sie ist wirklich ein kleines bisschen dumm. Aber eine liebende Mutter, das muss man ihr lassen.
Es wird sich eines Tages zeigen, ob dann ihre oder meine Kinder besser erzogen sind. Das kann man jetzt noch nicht vorraussehen. Eigentlich kann man da erst Bilanz ziehen, wenn die Kinder erwachsen sind, finde ich.
UND NUN ZU DEM THEMA, WORUM ES EIGENTLICH GING. Ich habe doch gesagt, dass es okay ist, solange er es nicht täglich bekommt, also sie bestätigt. Aber eben das hat sie falsch aufgefasst und ist total sauer geworden.
Entweder verstehen mich alle falsch, weil ich mich nicht deutlich genug ausdrücke, oder weil hier keiner richtig liest, was ich gehschrieben habe.

Bist echt komisch
Wie du argumentierst..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Dezember 2012 um 23:44


Also, zum Teil fühle ich mich hier echt dumm angemacht! Es lässt sich drüber streiten, ob manch eine - ohne mich überhaupt richtig zu kennen - nichts Schlechtes über mich gesagt hat...
Ich glaube da nehmen wir uns alle nicht viel voneinander. Ich stehe wenigstens dazu, dass es manchmal nicht okay ist, so wie ich über meine Bekannte rede. Natürlich tu ich es trotzdem, weil mich ihr Verhalten stört. Aber immerhin bekommt sie das so nicht mit. Und wie viel Zeit hast du eigentlich, dass du in sämtlichen Threads rumschnüffeln kannst?? Und wirst du jetzt auch verfolgen, ob ich dann nochmal über euch herziehe?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Dezember 2012 um 10:13

Du bist hier wahrscheinlich auch im falschen forum
hier sind ja meist auch nur mütter und die sind meist solidarisch mit anderen müttern.
jede mutter kennt das mehr oder weniger... diese besserwisser. wie hier schon einige angemerkt haben, krieg erst mal kinder, dann kannst du auch mitreden.
ich kann jetzt nur von mir reden... ich war schon über 30, hatte alles ... ausbildung, guten job ... wo ich meine tochter bekam... trotzdem klappte nicht immer alles...und so gehts vielen müttern ,egal wie alt oder was für ne bildung vorhanden.
kinder interessierts nicht ob die mami einen abschluss hat oder nicht...hauptsache sie liebt und sorgt für ihr kind. alles andere ist zweitrangig.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Dezember 2012 um 10:52


Ein Stück Schoki bringt das Würmchen nicht gleich um und sie meinte ja wohl auch, das es das nur in Maßen bekommt, alles im grünen Bereich...Das hat nichts mit ihrem Alter zu tun, nur keine Mutter lässt sich gerne Ratschläge von jemanden erteilen, der selbst keine Kinder hat, das kann keiner abstreiten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Dezember 2012 um 13:18

So...
ich sage jetzt mal so allgemein, dass es scheinbar eine einzige Nutzerin gibt, die kapiert hat, worum es hier eigentlich ging. Nochmal erkläre ich jedenfalls nicht, was (vielleicht zwischen den eventuell zu zahlreichen Randinformationen) mein Kernproblem ist. Jedenfalls habe ich jetzt verstanden, dass ich etwas falsch gemacht habe. Und offenbar steht es mir als Kinderlose auch nicht zu, über eine Mutter zu urteilen. Seid ihr jetzt zufrieden? Ich wollte eure Meinung hören und ihr habt sie mir gesagt. Und ihr kennt mich alle kein bisschen persönlich, also unterlasst es auch über mich zu urteilen. Das reicht jetzt.
Ende der Diskussion.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Dezember 2012 um 13:28


Klingt sehr amüsant dein Text. Aber solch einer kann auch nur von kinderlosen kommen....
Also, Zähne sind kein Kinderspiel. Zum ersten weil die Kleinen echt leiden und wenn man Muttergefühle hat (kann sich nen Kinderloser Mensch nicht vorstellen wie stark diese sind) leidet man ziemlich mit. Zum anderen sind es die schlaflosen Nächte die man mit beruhigen etc. verbringt. Ich weiß nicht ob du schonmal einpaar Tage hintereinander nicht geschlafen hast??? Das ist Folter pur. Vor allem, weil man sich ja tagsüber auch kaum hinlegen kann, da ein elf Monate altes Kind Action braucht!!!
Desweiteren weiß ich nicht ob du wollen würdest, wenn dir ständig jmd sagt wie du mit deinem EIGENEM Kind umgehen sollst. Natürlich ist Schokolade mit elf Monaten nicht toll. Aber nen Stück bringt niemanden um, geschweige macht gleich die ganzen Zähne kaputt.
Denkst du, der Kleine hat es bei ihr schlecht, nur weil er mal nen Stck Schokolade bekommt?
Und wieso weißt du es denn besser? Du hast doch gar kein Kind....
Aber mal ehrlich, als mein Sohn noch nicht auf der Welt war, habe ich auch andere Mütter beobachtet und mir immer gesagt- so mache ich das nicht!!!!
Es ist aber ein riesen Unterschied zwischen Kinderlos und mit Kind!!! Und schliesslich habe ich viele Dinge doch getan, die ich vorher nicht machen wollte.
Ich denke du bist neidisch und mischt dich zu sehr ein.
Wenn du der Meinug bist, dass wenn ein Kind Zähne bekommt nicht überfordert sein dann will ich dich mal in so einer Situation sehen. Kinder bekommen. Denn als Mutter ist man öfter überfordert- gerade beim ersten Kind!!!
Es gibt keine perfekten Mütter- MERK DIR DAS!!!
Sorry ziemlich lang!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Dezember 2012 um 13:31

Da ist aber jmd kritikunfähig
und damit meine ich nicht deine Freundin

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Dezember 2012 um 13:39

Und nochmal:
So...

ich sage jetzt mal so allgemein, dass es scheinbar eine einzige Nutzerin gibt, die kapiert hat, worum es hier eigentlich ging. Nochmal erkläre ich jedenfalls nicht, was (vielleicht zwischen den eventuell zu zahlreichen Randinformationen) mein Kernproblem ist. Jedenfalls habe ich jetzt verstanden, dass ich etwas falsch gemacht habe. Und offenbar steht es mir als Kinderlose auch nicht zu, über eine Mutter zu urteilen. Seid ihr jetzt zufrieden? Ich wollte eure Meinung hören und ihr habt sie mir gesagt. Und ihr kennt mich alle kein bisschen persönlich, also unterlasst es auch über mich zu urteilen. Das reicht jetzt.
Ende der Diskussion.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers

Natural Deo

Teilen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen