Home / Forum / Meine Familie / Gymnasium oder Realschule Hilfe

Gymnasium oder Realschule Hilfe

20. Januar 2011 um 20:51

hallo, ich habe im Moment bzw.wir haben ein für uns riesiges Problem ,mein Sohn 10 Jahre alt besucht im Moment die 4.Klasse und bekommt zum Halbjahreszeugniss die Empfehlung für das Gymnasium .Im Oktober 2010 habe ich ihn testen lassen und es stellte sich heraus das sein IQ 126 beträgt.
Die Grundschullehrerin meint aber das es für mein Kind besser wäre auf eine Realschule zu gehen ,da seine Konzentration nicht die beste ist .
Ich habe keine Ahnung was ich machen soll , ich möchte doch nur das beste für mein Kind .
Mein Sohn selber schwankt tüchtig hin und her mal Realschule dann mal wieder gymnasium .
Wie würdet ihr bzw. habt ihr entschieden? Vielen Dank

Mehr lesen

20. Januar 2011 um 21:45

Zwei Fragen dazu:
Warum hast du ihn testen lassen?

Und gibt es bei euch auch Gesamtschulen als mögliche Alternative?

s.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2011 um 9:07
In Antwort auf trine_11892408

Zwei Fragen dazu:
Warum hast du ihn testen lassen?

Und gibt es bei euch auch Gesamtschulen als mögliche Alternative?

s.

Testen
ich habe ihn testen lassen,weil mir ein Dr. der ihn mit 5 Jahren auf ADS untersuchte mir angeraten hatte dies zu tun weil er solch eine Vermutung hatte.Damals habe ich das nicht getan ,die Ergotherapeutin riet mir das gleiche nachdem er bei sämtlichen Tests überdurchschnittlich abschnitt ,und dann hab ich mich drum gekümmert.
Nein eine Gesamtschule gibt es bei uns leider nicht,find ich auch schade das würde einiges erleichtern

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2011 um 9:32
In Antwort auf essa_12369489

Testen
ich habe ihn testen lassen,weil mir ein Dr. der ihn mit 5 Jahren auf ADS untersuchte mir angeraten hatte dies zu tun weil er solch eine Vermutung hatte.Damals habe ich das nicht getan ,die Ergotherapeutin riet mir das gleiche nachdem er bei sämtlichen Tests überdurchschnittlich abschnitt ,und dann hab ich mich drum gekümmert.
Nein eine Gesamtschule gibt es bei uns leider nicht,find ich auch schade das würde einiges erleichtern

Es gibt also
eine "Konzentrations-baustelle", und das schon seit Jahren. Was war denn rausgekommen, habt ihr die Diagnose ADS? Was habt ihr seitdem in dieser Richtung unternommen? Offenbar Ergo, wenn ich das zwischen den Zeilen richtig lese, aber wie lange und ist dabei was rausgekommen?

s.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2011 um 13:08
In Antwort auf trine_11892408

Es gibt also
eine "Konzentrations-baustelle", und das schon seit Jahren. Was war denn rausgekommen, habt ihr die Diagnose ADS? Was habt ihr seitdem in dieser Richtung unternommen? Offenbar Ergo, wenn ich das zwischen den Zeilen richtig lese, aber wie lange und ist dabei was rausgekommen?

s.

Konzentrationsbaustelle
nein ADS hat sich nicht bestätigt ,Ergo haben wir ca.1Jahr lang gemacht .Rausgekommen ist ,das er austerapiert war und sie meinte nix mehr für ihn tun zu können und sie hat mir angeraten diesen Harvig test machen zu lassen , er hatte Koordinations und Konzentrationsprobleme was sich gebessert hat. lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Januar 2011 um 14:52
In Antwort auf essa_12369489

Konzentrationsbaustelle
nein ADS hat sich nicht bestätigt ,Ergo haben wir ca.1Jahr lang gemacht .Rausgekommen ist ,das er austerapiert war und sie meinte nix mehr für ihn tun zu können und sie hat mir angeraten diesen Harvig test machen zu lassen , er hatte Koordinations und Konzentrationsprobleme was sich gebessert hat. lg

Hmmm,
es hat sich gebessert, und trotzdem sieht die Lehrerin darin einen Grund, ihn nicht zum Gymnasium zu empfehlen? (Mit "Harvig" meinst du sicher HAWIK, das ist ein seriöser Intelligenztest für Kinder.)

Fakt ist: In der Realschule geht es in der Regel strukturierter zu. Es wird wesentlich mehr auf Heftführung usw. geachtet, und es gibt auch oft mehr Hausaufgaben. Wenn dein Kind unkonzentriert ist, weil ihn der Schulstoff nicht auslastet, wird ihm die Realschule auch nicht helfen.

Einem HAWIK-Test sollte (muss! das ist das Nützliche an einem solchen Test, nicht der Punktwert) eine gründliche Auswertung und Beratung folgen. War das bei euch so? Was wurde euch geraten? Wie war das Profil, wo liegen die Stärken und Schwächen? Wie sieht es mit der Verarbeitungsgeschwindigkeit aus (wichtig fürs Gymnasium)? Kann er sich bei Routineaufgaben motivieren, oder schaltet er dann ab? Wie ist die soziale Integration, hat er in der Klasse Anschluss? (Du musst mir natürlich nicht alle Fragen beantworten, aber das sind alles Punkte, über die du nachdenken solltest.)

s.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Januar 2012 um 11:49

Habe super Erfahrung mit Gesamtschule!
Du mußt sehen : hochbegabung ist nur ein Teil deines
Jungen und seiner Entwicklung.Er ist immer noch ein Kind.
Da spielt auch die Psyche eine große Rolle und auch die soiale Entwicklung. Leider ist bei uns der Schulwechsel
sehr früh. Viele neigen dazu , die Gesamtschule zu verdammen. Aber dort haben die Kinder viel Zeit sich zu entwickeln und auf das Sozialverhalten und Problemlösungen
werden zwei Unterrichtsstunden verwendet. Ich bin
aus dem Saarland . Bei uns gibt es G8. Das finde ich schrecklich.Ich selbst habe eine partielle Hochbegabung kam aber mit dem Druck auf dem Gym und dem teilweidse gnadenlosen Verhalten der Lehrer nicht klar.
Weil ich dachte , dass das jetzt noch schlimmer sein muß
,habe ich sogar die Jüngere von Töchtern mit 12 Einsern auf die Gesamtschule geschickt. Sie ist supersensibel und ich opfere kein Kind an ei System an das ich nichr glaube.

Das habe ich keine Sekund bereut.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Juni 2013 um 20:05
In Antwort auf trine_11892408

Hmmm,
es hat sich gebessert, und trotzdem sieht die Lehrerin darin einen Grund, ihn nicht zum Gymnasium zu empfehlen? (Mit "Harvig" meinst du sicher HAWIK, das ist ein seriöser Intelligenztest für Kinder.)

Fakt ist: In der Realschule geht es in der Regel strukturierter zu. Es wird wesentlich mehr auf Heftführung usw. geachtet, und es gibt auch oft mehr Hausaufgaben. Wenn dein Kind unkonzentriert ist, weil ihn der Schulstoff nicht auslastet, wird ihm die Realschule auch nicht helfen.

Einem HAWIK-Test sollte (muss! das ist das Nützliche an einem solchen Test, nicht der Punktwert) eine gründliche Auswertung und Beratung folgen. War das bei euch so? Was wurde euch geraten? Wie war das Profil, wo liegen die Stärken und Schwächen? Wie sieht es mit der Verarbeitungsgeschwindigkeit aus (wichtig fürs Gymnasium)? Kann er sich bei Routineaufgaben motivieren, oder schaltet er dann ab? Wie ist die soziale Integration, hat er in der Klasse Anschluss? (Du musst mir natürlich nicht alle Fragen beantworten, aber das sind alles Punkte, über die du nachdenken solltest.)

s.

Frage
Hallo,
bin neu hier und habe gerade dies gelesen.
Mein Sohn hat auch diesen Test gemacht. Bei meinem Sohn wurde zusätzlich auch ADS festgestellt. Er hat eine Gymn. Empfehlung erhalten. Tut sich aber immer schwer dort. vergisst Hausaufgaben und hat auch keine Sozialkontakte (bzw. wenig).
Gesamtschule war nicht möglich, da bei uns per Losverfahren entschieden wird. Hier wurde er nicht ausgelost.
Nun kommt er ins 7. Schuljahr und für mich stellt sich erneut die Frage: Nehm ich ihn runter und lasse ihn auf die Realschule gehen, oder weiter auf dem Gym.
Noten sind 3 und 4, vereinzelt auch 2.
Er dürfte also bleiben. Allerdings meinten die Lehrer, er braucht jemanden, der ihn führt. Dies wird auf dem Gym. vermutlich jetzt nicht mehr möglich sein.
Es hieß, dass ich ihn auf dem Gym. lassen soll und ihn nicht mehr unterstützen soll (das kann ich überhaupt nicht!) und wenn er es nicht schafft, dann runter nehmen.
Super, wie fühlt sich dann mein Sohn ? Als Versager?!

Mit mir wurde dieser Test übrigens nicht besprochen.

Wie hast du mit deinem Kind entschieden ? Ist ja nun auch etwas her. War die Entscheidung korrekt ?
Würde mich über Eure Meinungen freuen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Juni 2013 um 22:23

Sei vorsichtig mit dem Gymnasium!
Der IQ ist super , aber nicht alles. Es geht gar nicht so sehr um die Konzentration. Bin Erzieherin und sehe die Kinder anders als Lehrer. Habe meine Tochter mit 12 Einsern auf die Gemeinschaftsschule geschickt und finde es super ( Ist drei Jahre her). Alle Bekannte haben gedacht , ich hätte einen an der Waffel, aber dieses übertriebene Anspruchsdenken geht mir tierisch auf den Keks. Mittlerweile sind viele ihrer Kinder aber schon wieder vom Gymnasium weg. Ich habe selbst nicht den kleinsten IQ und war auf dem Gymnasium kreuzunglücklich.Auf der Gemeinschaftsschule kann man alle Abschlüsse machen, es wird an der Klassengemeinschaft gearbeitet und auf jeden Schüler individuell eingegangen, auch auf die Guten.
Außerdem kommt auch noch die Pubertät. Da ist es gut , wenn die Kinder auch mal ein wenig Luft haben, um Freunde zu treffen, Sport zu treiben und zu chillen. Ich will, dass meine Kinder glücklich sind. G8 wurde von Leuten gemacht die nicht die geringste Ahnung haben, was Kinder zu glücklichen
, emotional stabilen, erfolgreichen Individuen werden lässt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Juni 2013 um 22:40
In Antwort auf kaptainmorgana

Sei vorsichtig mit dem Gymnasium!
Der IQ ist super , aber nicht alles. Es geht gar nicht so sehr um die Konzentration. Bin Erzieherin und sehe die Kinder anders als Lehrer. Habe meine Tochter mit 12 Einsern auf die Gemeinschaftsschule geschickt und finde es super ( Ist drei Jahre her). Alle Bekannte haben gedacht , ich hätte einen an der Waffel, aber dieses übertriebene Anspruchsdenken geht mir tierisch auf den Keks. Mittlerweile sind viele ihrer Kinder aber schon wieder vom Gymnasium weg. Ich habe selbst nicht den kleinsten IQ und war auf dem Gymnasium kreuzunglücklich.Auf der Gemeinschaftsschule kann man alle Abschlüsse machen, es wird an der Klassengemeinschaft gearbeitet und auf jeden Schüler individuell eingegangen, auch auf die Guten.
Außerdem kommt auch noch die Pubertät. Da ist es gut , wenn die Kinder auch mal ein wenig Luft haben, um Freunde zu treffen, Sport zu treiben und zu chillen. Ich will, dass meine Kinder glücklich sind. G8 wurde von Leuten gemacht die nicht die geringste Ahnung haben, was Kinder zu glücklichen
, emotional stabilen, erfolgreichen Individuen werden lässt.

Und wenn es keine Gesamtschule gibt ?
Leider kann ich mein Kind nicht auf die Gesamtschule schicken, da er beim Losverfahren nicht genommen wurde.
Nun habe ich keine Chance mehr, dass er auf eine andere Gesamtschule geht.
Es geht nur noch Gymnasium oder Realschule.
Ich möchte weder, dass mein Kind ständig mit Druck leben muss, noch, dass er unterfordert ist und sich langweilt.
Bisher hat er kaum etwas für die Schule gemacht und er hat nun einen Schnitt von 3,0. Klar sind viele vieren dabei, aber er hat auch nichts für diese Fächer gelernt. Wirklich nichts!
Wenn ich mir nicht soviele Gedanken machen würde, dann könnte ich ihn ja einfach auf dem Gymnasium belassen, aber ich möchte auch, dass er glücklich ist.
Er hat noch einen Bruder, der älter ist. Bei ihm hatte ich immer das Gefühl, dass er auf dem Gym. auf der richtigen Schule ist. Wir haben übrigens G9.
Aber bei unserem "kleinen" habe ich immer bedenken.
Ist denn wirklich die Alternative wenn keine Gesamtschule, dann Realschule plus ?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2013 um 20:54

Was tun ?
Er hat eine IQ von 113. Ich denke, er gehört somit nicht zu den Hochbegabten.
Seine Lehrerin meinte, dass er von den schulischen Leistungen nicht der beste, aber auch nicht der schlechteste Schüler sei. Es aber im 7. Schuljahr schwerer wird.
Des weiteren meinte sie, dass er jemanden braucht, der auf ihn ein geht. So wie an der Gesamtschule. Evtl., da sie jetzt Lehrerwechsel haben, wird er diese Führung in der 7. Klasse nicht mehr bekommen.
Sie meinte, entweder nochmals auf der Gesamtschule probieren, ob er evtl. doch genommen wird, oder auf dem Gymnasium belassen. Sollten sich dann wirklich sehr schlechte Noten einstellen, kann man ihn immer noch runter nehmen.
Klar, da hat sie sicherlich recht, aber selbständig etwas machen, gibt es bei ihm nicht. Dies wird jedoch auf dem Gym. gefordert. Und will ich wirklich, dass er schlechte Noten schreiben ? Nein, denn darunter leidet auch ein Ego.
Er hatte im 4. Schuljahr ein schlimmes Schuljahr und das hat sein Selbstvertrauen total zu nichte gemacht. Wir arbeiten an diesem immer noch.
Ja, es stimmt schon, man lernt nur für etwas, dass einem Spaß macht. Daher hat er auch in Mathe eine 2 und hat dort, soweit ich weiß, immer seine Hausaufgaben.
Eng. interessiert ihn nicht so. Daher steht er dort auf einer 4. Er lernt nur Vokabeln, wenn ich daneben sitze und Hausaufgaben macht er auch sehr selten. Erst jetzt, nachdem der Lehrer meinte, falls noch einmal die HA vergessen werden, gibt es eine 6. Jetzt klappt es auf einmal.
Wenn er ja immer Stunden um Stunden am lernen sitzen würde, dann wäre es keine Frage, dann käme er runter. Aber das tut er wirklich nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2013 um 20:56
In Antwort auf maata_12169798

Was tun ?
Er hat eine IQ von 113. Ich denke, er gehört somit nicht zu den Hochbegabten.
Seine Lehrerin meinte, dass er von den schulischen Leistungen nicht der beste, aber auch nicht der schlechteste Schüler sei. Es aber im 7. Schuljahr schwerer wird.
Des weiteren meinte sie, dass er jemanden braucht, der auf ihn ein geht. So wie an der Gesamtschule. Evtl., da sie jetzt Lehrerwechsel haben, wird er diese Führung in der 7. Klasse nicht mehr bekommen.
Sie meinte, entweder nochmals auf der Gesamtschule probieren, ob er evtl. doch genommen wird, oder auf dem Gymnasium belassen. Sollten sich dann wirklich sehr schlechte Noten einstellen, kann man ihn immer noch runter nehmen.
Klar, da hat sie sicherlich recht, aber selbständig etwas machen, gibt es bei ihm nicht. Dies wird jedoch auf dem Gym. gefordert. Und will ich wirklich, dass er schlechte Noten schreiben ? Nein, denn darunter leidet auch ein Ego.
Er hatte im 4. Schuljahr ein schlimmes Schuljahr und das hat sein Selbstvertrauen total zu nichte gemacht. Wir arbeiten an diesem immer noch.
Ja, es stimmt schon, man lernt nur für etwas, dass einem Spaß macht. Daher hat er auch in Mathe eine 2 und hat dort, soweit ich weiß, immer seine Hausaufgaben.
Eng. interessiert ihn nicht so. Daher steht er dort auf einer 4. Er lernt nur Vokabeln, wenn ich daneben sitze und Hausaufgaben macht er auch sehr selten. Erst jetzt, nachdem der Lehrer meinte, falls noch einmal die HA vergessen werden, gibt es eine 6. Jetzt klappt es auf einmal.
Wenn er ja immer Stunden um Stunden am lernen sitzen würde, dann wäre es keine Frage, dann käme er runter. Aber das tut er wirklich nicht.

Was tun ?
Er hat eine IQ von 113. Ich denke, er gehört somit nicht zu den Hochbegabten.
Seine Lehrerin meinte, dass er von den schulischen Leistungen nicht der beste, aber auch nicht der schlechteste Schüler sei. Es aber im 7. Schuljahr schwerer wird.
Des weiteren meinte sie, dass er jemanden braucht, der auf ihn ein geht. So wie an der Gesamtschule. Evtl., da sie jetzt Lehrerwechsel haben, wird er diese Führung in der 7. Klasse nicht mehr bekommen.
Sie meinte, entweder nochmals auf der Gesamtschule probieren, ob er evtl. doch genommen wird, oder auf dem Gymnasium belassen. Sollten sich dann wirklich sehr schlechte Noten einstellen, kann man ihn immer noch runter nehmen.
Klar, da hat sie sicherlich recht, aber selbständig etwas machen, gibt es bei ihm nicht. Dies wird jedoch auf dem Gym. gefordert. Und will ich wirklich, dass er schlechte Noten schreiben ? Nein, denn darunter leidet auch ein Ego.
Er hatte im 4. Schuljahr ein schlimmes Schuljahr und das hat sein Selbstvertrauen total zu nichte gemacht. Wir arbeiten an diesem immer noch.
Ja, es stimmt schon, man lernt nur für etwas, dass einem Spaß macht. Daher hat er auch in Mathe eine 2 und hat dort, soweit ich weiß, immer seine Hausaufgaben.
Eng. interessiert ihn nicht so. Daher steht er dort auf einer 4. Er lernt nur Vokabeln, wenn ich daneben sitze und Hausaufgaben macht er auch sehr selten. Erst jetzt, nachdem der Lehrer meinte, falls noch einmal die HA vergessen werden, gibt es eine 6. Jetzt klappt es auf einmal.
Wenn er ja immer Stunden um Stunden am lernen sitzen würde, dann wäre es keine Frage, dann käme er runter. Aber das tut er wirklich nicht.

Ich denke, sein Hauptproblem ist die Konzentration, sein ADS. Er hat dadruch auch nicht soviele Sozialkontakte in der Klasse.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juni 2013 um 11:22

Um Gottes Willen nicht aufs Gym!
Deinen Erzählungen zufolge weiß ich überhaupt nicht, warum du überhaupt noch überlegst! Du weißt doch, dass er auf dem Gym total überfordert sein wird. Man muss Kinder ganzheitlich sehen. Er hat mit dem ADHS ein Handicap, außerdem ist er zu labil durch schlechte Erfahrungen und nicht selbständig genug.Wenn er jemanden braucht, der auf ihn eingeht, dann ist das Gymnasium nicht der richtige Ort. Wenn er jemanden braucht, der ihn stützt und soziale Kontakte fördert, dann ebenso wenig, denn nicht die Kinder stehen dort im Mittelpunkt , sondern die Leistung. Die Einstellung: Wenn ers nicht schafft, hol ich ihn runter ist weit verbreitet und hirnrissig, denn niemand denkt daran, was es mit Heranwachsenden macht, wenn sie es nicht packen und herunter geholt werden, wie wir so schön sagen. Sie erleben extremes Versagen und verlieren alle sozialen Kontakte, die sie sich aufgebaut haben auf einen Schlag. Na dann Prost!!! Gibt es denn keine Gemeinschaftsschule in der Nähe? Was der Kleine braucht ist eindeutig mehr Zeit sich gesund zu entwickeln.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen