Home / Forum / Meine Familie / Grundschule Notendurchnitt 4. Klasse 2,3 und nur Realschulempfehlung.......

Grundschule Notendurchnitt 4. Klasse 2,3 und nur Realschulempfehlung.......

12. Juni 2006 um 10:44


Hallo,

mein Sohn bekommt übermorgen sein Zeugnis 4 Klasse Grundschule. Er hat einen Notendurchschnitt von 2,3 und weil in Deutsch, Werken und Schrift im Zeugnis eine 3 steht, bekommt er nur einen Realschulabschluß. In Sachkunde, Englisch, Mathe, Religion, Musik, Sport, Lesen etc. ist überall die 2.
Er hat sich so auf eine Gymnasiumempfehlung vorbereitet, das Deutschfach stand auf 2,4 und die Lehrerin hat ihm trotzdem die 3 gegeben. Komisch ist auch, das bis auf 1 Junge und sonst nur Mädchen die Gymnasiumempfehlung bekommen haben. Was würdet ihr machen? Trotzdem Gymnasium anmelden (ich glaube, das wäre rechtens), und noch einmal heute mit der Lehrerin sprechen, warum Sie bei 2,4 in Deutsch nicht abgerundet hat? Würde mich freuen, von Euch einige Meinungen zu hören. Trotzdem bin ich Stolz auf meinen Sohn, denn es ist in meinen Augen ein super Zeugnis

Danke im Voraus.

Gruß Iris


Mehr lesen

12. Juni 2006 um 11:08

Hallo Iris
Du darfst mit Recht stolz auf das Zeugnis Deines Sohnes sein.

Aber

was ist so schlimm an einer Realschulempfehlung?

Nach der 10. Klasse stehen Deinem Sohn alle Möglichkeiten offen das Abitur auf einem weiterführenden Gymnasium nachzuholen.

Außerdem gibt es die Möglichkeit, daß er bei dementsprechendem Halbjahreszeugnis der 5. Klasse von der Realschule aufs Gymnasium wechseln kann ohne die 5. Klasse zu wiederholen.

Oder aber er macht die 5. Klasse Realschule und wechselt dann bei entsprechendem Durchschnitt auf die 5. Klasse des Gymnasiums.

Ich kenne Deinen Sohn nicht, aber solange ich zur Schule bin, hat die Mitarbeit fast die Hälfte der Notengebung ausgemacht bzw war sie meist das *Zünglein an der Waage*. Da konnte es schon mal sein, daß man trotz eines schriftlichen Ergebnisses von z.B. 2,4 - 2,6 die schlechtere Note bekommen hat weil die Mitarbeit eben nicht besonders war.

Ich würde an Deiner Stelle das Gespräch mit der Lehrerin suchen. Aber eigenmächig handeln und Deinen Sohn aufs Gymnasium anmelden würde ich definitiv nicht. Der Schuldurchschnitt steht.

Übrigens kenne ich einige Gymnasiasten, die nach 10 Jahren Gymnasium abgegangen sind und viele Realschüler, die Betriebswirt, Ingenieur etc geworden sind.

Grüße
Buffy

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juni 2006 um 11:25
In Antwort auf maud_12699340

Hallo Iris
Du darfst mit Recht stolz auf das Zeugnis Deines Sohnes sein.

Aber

was ist so schlimm an einer Realschulempfehlung?

Nach der 10. Klasse stehen Deinem Sohn alle Möglichkeiten offen das Abitur auf einem weiterführenden Gymnasium nachzuholen.

Außerdem gibt es die Möglichkeit, daß er bei dementsprechendem Halbjahreszeugnis der 5. Klasse von der Realschule aufs Gymnasium wechseln kann ohne die 5. Klasse zu wiederholen.

Oder aber er macht die 5. Klasse Realschule und wechselt dann bei entsprechendem Durchschnitt auf die 5. Klasse des Gymnasiums.

Ich kenne Deinen Sohn nicht, aber solange ich zur Schule bin, hat die Mitarbeit fast die Hälfte der Notengebung ausgemacht bzw war sie meist das *Zünglein an der Waage*. Da konnte es schon mal sein, daß man trotz eines schriftlichen Ergebnisses von z.B. 2,4 - 2,6 die schlechtere Note bekommen hat weil die Mitarbeit eben nicht besonders war.

Ich würde an Deiner Stelle das Gespräch mit der Lehrerin suchen. Aber eigenmächig handeln und Deinen Sohn aufs Gymnasium anmelden würde ich definitiv nicht. Der Schuldurchschnitt steht.

Übrigens kenne ich einige Gymnasiasten, die nach 10 Jahren Gymnasium abgegangen sind und viele Realschüler, die Betriebswirt, Ingenieur etc geworden sind.

Grüße
Buffy

Danke Buffy,
ich werde mir mal alles nochmal durch den Kopf gehen lassen. Ich soll um 11.45 die Lehrerin mal anrufen. Das Problem ist eigentlich, dass unser Sohn auf eine Gesamtschule gehen soll, weil mein Mann und ich beide voll berufstätig sind. Dort ist das Losverfahren. Aus jedem Topf werden 60 Kinder gezogen, der Gymnasiumtopf ist eigentlich kleiner, und so wäre die Chance fast 95 % gewesen, dass er dort aufgenommen wird. Der Realschultopf ist natürlich größer. Letztes Jahr waren dort 230 gemeldet und nur 60 wurden genommen. Kein Vorteil bei Einzugsberich etc. nur bei Geschwister. Da unser Sohn jedoch Einzelkind ist Pech gehabt. Schade

Gruß
Iris

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juni 2006 um 15:54

Hallo
Ich möchte dir dazu einfach nur eine Geschichte erzählen.
Als ich in die 4. Klasse der Grundschule ging, hatte ich recht gute Noten, meine beste Freundin war auch gut, aber ihre Noten waren etwas schlechter als meine. Dann ging es auch um die Frage Gymnasium oder Realschule. Meiner Freundin wurde abgeraten aufs Gymnasium zu gehen. Ich sollte 2 Jahre zur Förderschule, damit man anschließend genau sagen kann welche denn nun von beiden. Der Punkt auf den ich kommen möchte, ist der, das die Eltern meiner Freundin wollten, das sie auf das Gymmi geht. Die Mutter sagte wortwörtlich: Ich weiß was für meine Tochter gut ist.

So, und wißt ihr was? Meine damals beste Freundin hat das Gymnasium geschafft, ich weiß, das es ihr teilweise schwer fiel, aber sie hat es gepackt und hat danach noch studiert.

Find ich toll und beneidenswert

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juni 2006 um 17:12

Er will aufs Gymnasium
dann gib ihn die Chance! Runterstufen lassen, kann er sich immer noch... Aber auf einen Versuch...ich würde kämpfen!
Lg

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juni 2006 um 18:11
In Antwort auf em_12266132

Danke Buffy,
ich werde mir mal alles nochmal durch den Kopf gehen lassen. Ich soll um 11.45 die Lehrerin mal anrufen. Das Problem ist eigentlich, dass unser Sohn auf eine Gesamtschule gehen soll, weil mein Mann und ich beide voll berufstätig sind. Dort ist das Losverfahren. Aus jedem Topf werden 60 Kinder gezogen, der Gymnasiumtopf ist eigentlich kleiner, und so wäre die Chance fast 95 % gewesen, dass er dort aufgenommen wird. Der Realschultopf ist natürlich größer. Letztes Jahr waren dort 230 gemeldet und nur 60 wurden genommen. Kein Vorteil bei Einzugsberich etc. nur bei Geschwister. Da unser Sohn jedoch Einzelkind ist Pech gehabt. Schade

Gruß
Iris

Er hat das Potential!!
Hi!
Ich selber studiere Lehramt Gymnasiumundwürde dir in deinem Fall empfehlen:

Schick ihn aufs Gymnasium!

Die Noten hat er dazu!!! Und die Deutschnote ist eindeutig eine 2. Da sollte die Lehrerin vielleicht die 4.Klasse selbst wiederholen und die Rundungsregeln lernen. ... Spass beiseite.
Wenn er in Englisch auch eine 3 hätte würde man denken, er hat eine ''Schwäche'' in den sprachlichen Fächern, aberdas hat er nicht was man an seiner Englisch UND Deutsch Note sieht. Viel wichtiger ist es auf dem Gymnasiumallerdings, dass er eine gute Mathe Note hat, denn in Mathe wird wird der Standart als erstes angezogen!

Ich war selbst in der Grundschule die 5. ''beste'' von 6 Kindern die aufs Gymnasium gegangen sind von denen sind dann im Laufe der Zeit 3 runter auf die Realschule und nur eine war noch besser als ich im Abi. Was ich damit sagen will, es sagt noch gar nichts aus was man in der GS hat.

Dein Sohn hat den Willen und das potentiales ist sehr!!! schwer von der Realschule aufs Gymnasium zu wechseln. Und nach der 10.Klasse sind aus meiner alten GS Klasse nur die auf das Gymnasium gewechselt, die nicht ihre gewünschte Lehrstelle bekommen haben (und da dein Sohn gute Noten hat, hat er gute Chancen in dem Fall seine gewünschte Lehrstelle zu bekommen ... was ich damit sagen will, er wird dann wohl kaum mehr aufs Gym wechseln).

Lass dir auch nicht einreden, dass dein Sohn nach der 5. oder 6. ja noch wechseln kann, aber von den Kindern bleiben kaum welche längere Zeit auf dem Gymnasium wenn man nicht von Anfang an dort ist ist es sehr sehr schwer aufzuholen!

Lass dich bitte nicht von so einer Lehrerin überreden!








1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juni 2006 um 9:12
In Antwort auf deb_12671920

Er hat das Potential!!
Hi!
Ich selber studiere Lehramt Gymnasiumundwürde dir in deinem Fall empfehlen:

Schick ihn aufs Gymnasium!

Die Noten hat er dazu!!! Und die Deutschnote ist eindeutig eine 2. Da sollte die Lehrerin vielleicht die 4.Klasse selbst wiederholen und die Rundungsregeln lernen. ... Spass beiseite.
Wenn er in Englisch auch eine 3 hätte würde man denken, er hat eine ''Schwäche'' in den sprachlichen Fächern, aberdas hat er nicht was man an seiner Englisch UND Deutsch Note sieht. Viel wichtiger ist es auf dem Gymnasiumallerdings, dass er eine gute Mathe Note hat, denn in Mathe wird wird der Standart als erstes angezogen!

Ich war selbst in der Grundschule die 5. ''beste'' von 6 Kindern die aufs Gymnasium gegangen sind von denen sind dann im Laufe der Zeit 3 runter auf die Realschule und nur eine war noch besser als ich im Abi. Was ich damit sagen will, es sagt noch gar nichts aus was man in der GS hat.

Dein Sohn hat den Willen und das potentiales ist sehr!!! schwer von der Realschule aufs Gymnasium zu wechseln. Und nach der 10.Klasse sind aus meiner alten GS Klasse nur die auf das Gymnasium gewechselt, die nicht ihre gewünschte Lehrstelle bekommen haben (und da dein Sohn gute Noten hat, hat er gute Chancen in dem Fall seine gewünschte Lehrstelle zu bekommen ... was ich damit sagen will, er wird dann wohl kaum mehr aufs Gym wechseln).

Lass dir auch nicht einreden, dass dein Sohn nach der 5. oder 6. ja noch wechseln kann, aber von den Kindern bleiben kaum welche längere Zeit auf dem Gymnasium wenn man nicht von Anfang an dort ist ist es sehr sehr schwer aufzuholen!

Lass dich bitte nicht von so einer Lehrerin überreden!








Vielen Dank,
ich bedanke mich recht herzlich für Eure Meinungen. Ich glaube, mein Sohn hat das Zeug für das Gym, er möchte nämlich mal bei Ferrari arbeiten (sagt er jetzt). Außerdem
glaube ich auch, dass heutzutage ganz schön viel von den Grundschülern verlangt wird. Wenn ich noch an meine Schulzeit denke, da mußten wir nicht in der 4. Klasse Referate schreiben. Aber bei uns in Niedersachsen ist das jetzt schon an der Tagesordnung. Zum Glück war mein Sohn auf einer Ganztagsschule, und mußte nie Hausaufgaben machen, so hatte er ab 15.30 Freizeit. Ich werde jetzt übermorgen versuchen, ihn auch hier auf eine Gesamtschule mit allen Schulzweigen anzumelden, und hoffe auf das große Glück, das er beim Auswahlverfahren gezogen wird.

Tschüß
Gruß Iris

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Juni 2006 um 15:51
In Antwort auf em_12266132

Vielen Dank,
ich bedanke mich recht herzlich für Eure Meinungen. Ich glaube, mein Sohn hat das Zeug für das Gym, er möchte nämlich mal bei Ferrari arbeiten (sagt er jetzt). Außerdem
glaube ich auch, dass heutzutage ganz schön viel von den Grundschülern verlangt wird. Wenn ich noch an meine Schulzeit denke, da mußten wir nicht in der 4. Klasse Referate schreiben. Aber bei uns in Niedersachsen ist das jetzt schon an der Tagesordnung. Zum Glück war mein Sohn auf einer Ganztagsschule, und mußte nie Hausaufgaben machen, so hatte er ab 15.30 Freizeit. Ich werde jetzt übermorgen versuchen, ihn auch hier auf eine Gesamtschule mit allen Schulzweigen anzumelden, und hoffe auf das große Glück, das er beim Auswahlverfahren gezogen wird.

Tschüß
Gruß Iris

Ab aufs Gymnasium
Hi,

also ich würde auch nicht auf die Empfehlung der Lehrerin hören. Als ich damals in der 6.Klasse war, habe ich auch nur eine "Realschul-empfehlung" bekommen und war am Boden zerstört. Da ich aber unbedingt aufs Gymnasium wollte, haben meine Eltern das auch durchgesetzt und mich am Gymnasium angemeldet. Ja und wo bin ich nun?
Ich habe mein Abi mit 2,6 gemacht und im Anschluß noch studiert. Ich habe ein Diplom (Note 1,3) und zusätzlich noch einen international anerkannten Masterabschluß (Note 1,3).
Also wenn man etwas will, dann schafft man das auch.
Wenn das auch der Wunsch deines Sohnes ist, dann wird er das packen. Und seine Zukunftsaussichten, sehen nach so einem Abschluß nun mal auch 100% besser aus

Grüßele

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2006 um 12:46
In Antwort auf em_12266132

Danke Buffy,
ich werde mir mal alles nochmal durch den Kopf gehen lassen. Ich soll um 11.45 die Lehrerin mal anrufen. Das Problem ist eigentlich, dass unser Sohn auf eine Gesamtschule gehen soll, weil mein Mann und ich beide voll berufstätig sind. Dort ist das Losverfahren. Aus jedem Topf werden 60 Kinder gezogen, der Gymnasiumtopf ist eigentlich kleiner, und so wäre die Chance fast 95 % gewesen, dass er dort aufgenommen wird. Der Realschultopf ist natürlich größer. Letztes Jahr waren dort 230 gemeldet und nur 60 wurden genommen. Kein Vorteil bei Einzugsberich etc. nur bei Geschwister. Da unser Sohn jedoch Einzelkind ist Pech gehabt. Schade

Gruß
Iris

Woher weiß er
denn, dass er auf das Gymnasium will? Hand auf's Herz, doch mit Sicherheit, weil man ihm die Vorzüge dieser Art ausführlich geschilderet hat, oder weil vielleicht ein Freund diesen Weg geht?
Durch meine Arbeit in Kindernhäusern ( Schulkinder und KIndergartenkinder unter einem Dach die ganztags betreut werden) habe ich die Erfahrung gemacht, dass gerade Grundschullehrer recht gut einschätzen können, ob das Kind den Anforderungen gewachsen sind. Der Notendurchschnitt fällt bei Jungs in ganz vielen Fällen um ca.um gut eine Note in den
ersten zwei Jahren Gymnasium,ist es das wert, in von Anfang an so unter Druck zu setzten.
Nicht umsonst nennt man die 5u.6. KLassen "Orientierungsstufe"...fällt im die Realschule so leicht, super... hoch mit ihm aber "runtergestuft" werden tut weh, denn Kids sind grausam! "Der war zu dumm, dachte er sei was besseres etc. sind einige harmlose Anfeindungen die er 200 prozentig aushalten muss!
LG Sandfratz

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Juni 2006 um 19:18

Erstmal herzlichen Glückwunsch
... zu diesem Zeugnis

Ansonsten bin ich eher für "gute Realschule" statt mit Ach und Krach Gymnasium, der Wechsel von Grundschule auf weiterführende Schule ist alles in allem schon schwer genug, so war es zumindest bei meiner Tochter, die 2 Jahre auf der Erprobungsstufe haben wir gemeistert, allerdings ist sie besonders in den Sprachen sehr gut, ich sehe aber bei ihr, dass sie neben der Schule kaum noch Zeit für sich hat und ich denke grad in ihrem Alter ist das auch sehr wichtig und es muss neben Schule auch noch Platz für anderes sein

Egal wie ihr Euch entscheidet, ich wünsch Euch erstmal schöne Sommerferien, der (Schul)-Alltag ist viel zu schnell wieder da

mm

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juni 2006 um 7:50

Hi
ich weiß nicht was diese Diskusion soll, zu der Zeit als es bei uns darum ging ob Gymnasium oder nicht brauchte man einen Durchschnitt von 1,4 um überhaupt genommen zu werden. Bin der Meinung wie einige andere vor mir auch das die Empfehlung schon okay sein wird und wenn er nach der 10.Klasse noch gut genug ist kann er sein ABI ja noch auf einer anderen Schule machen.
Meine beste Freundin war auf einer Gesamtschule hat danach ihr ABI auf einem OSZ gemacht und ist nun ausgewandert nach Australien...was zeigen soll:
ES GEHT AUCH OHNE GYMNASIUM! ! !

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juni 2006 um 10:20

Lehrer
Lasst Euch das nicht gefallen.
1.ich würde Sie zur Rede stellen mit dem aufrunden(da drängt sich mir die Frage auf hat sie was gegen Dein Sohn?oder gegen Dich?)
2.lass die Lehrer doch quatschen was sie wollen Du bist die jenige die Ihren Sohn kennt,und besser beurteilen kann!Melde ihn aufs Gymnasium wenn das nicht klappen sollte kann man immer noch wechseln!
Das ist was mich aufregen kann die tollen Lehrer von Heute,mein Sohn kam letztes Jahr in die Schule da gibt es schon STRAFARBEITEN !!!(1.Klasse)
Und es ist ein SUPER ZEUGNIS ,er soll sich nicht ent-motivieren lassen!
Grüsse Melanie

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juni 2006 um 20:02

Naja ich bin zwar noch jung..
aber viele kinder bekommen die gym empfehlung auch hinterhergeworfen!! und 2.4 ist ja auch nicht so gut...

außerdem: es kommt ja auch nicht nur auf die noten an ....die lehrerin muss ja auch das intresse und andere sachen bewerten!!!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juni 2006 um 14:10
In Antwort auf dulcie_12925214

Ab aufs Gymnasium
Hi,

also ich würde auch nicht auf die Empfehlung der Lehrerin hören. Als ich damals in der 6.Klasse war, habe ich auch nur eine "Realschul-empfehlung" bekommen und war am Boden zerstört. Da ich aber unbedingt aufs Gymnasium wollte, haben meine Eltern das auch durchgesetzt und mich am Gymnasium angemeldet. Ja und wo bin ich nun?
Ich habe mein Abi mit 2,6 gemacht und im Anschluß noch studiert. Ich habe ein Diplom (Note 1,3) und zusätzlich noch einen international anerkannten Masterabschluß (Note 1,3).
Also wenn man etwas will, dann schafft man das auch.
Wenn das auch der Wunsch deines Sohnes ist, dann wird er das packen. Und seine Zukunftsaussichten, sehen nach so einem Abschluß nun mal auch 100% besser aus

Grüßele

Hm
So...auch wenn mich jetzt alle zerreissen...

Ich persönlich finde auch, dass ein Kind mit diesen Noten nicht auf das Gymnasium gehört (wollen hin oder her).

Wenn er unbedingt das Abitur machen will, hat er wahrscheinlich mit einem guten Realschulabschluss und danach einer weiterführenden Schule (und da gibt es ja inzwischen so viele verschiedene Wahlmöglichkeiten die sogar bereits eine Spezialisierung zulassen wie Technisches Gymnasium, Wirtschaftl. Gymnasium usw.) bessere Chancen zu einem wirklich GUTEN Abi zu kommen. Der wirklich einzige Nachteil daran ist: es dauert insgesamt 1 Jahr länger.

Gruß, Wendandie

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juni 2006 um 14:33
In Antwort auf rhonda_12105556

Hm
So...auch wenn mich jetzt alle zerreissen...

Ich persönlich finde auch, dass ein Kind mit diesen Noten nicht auf das Gymnasium gehört (wollen hin oder her).

Wenn er unbedingt das Abitur machen will, hat er wahrscheinlich mit einem guten Realschulabschluss und danach einer weiterführenden Schule (und da gibt es ja inzwischen so viele verschiedene Wahlmöglichkeiten die sogar bereits eine Spezialisierung zulassen wie Technisches Gymnasium, Wirtschaftl. Gymnasium usw.) bessere Chancen zu einem wirklich GUTEN Abi zu kommen. Der wirklich einzige Nachteil daran ist: es dauert insgesamt 1 Jahr länger.

Gruß, Wendandie

Hallo wendandie
Also, gestern haben wir das Ablehnungsschreiben von der IGS bekommen. Das ist ja eine Gesamtschule. 384 Anmeldungen waren es, und 184 Ablehnungen sind dabei.
Leider wurde mein Sohn auch beim Losverfahren abgelehnt, hat aber den Warteplatz Nr. 6. Also ein wenig Hoffnung haben wir ja noch. Aber der Sprung von Realschule auf das Gymnasium ist später aber viel schwerer, denke ich mir. Außderdem hat mein Sohn ja alles 2 er, nur in Deutsch die 3, weil sie aus dem halbjahres Zeugnis übernommen wurde, weil keine Aufsätze mehr in Deutsch geschrieben wurden. In Diktate hat er ja auch eine 2.
Wir schauen mal.
Gruß
Iris

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juni 2007 um 14:27

Hallo
Es ist eigentlich egal, in welche Schulform man das Kind nach der 4. KLasse schickt. Ich gehe zur Zeit in die 9. Klasse einer Relaschule und kann berichten, dass das Gymnsium gegenüber meiner Schule weitaus schlechteres Niveau bietet. Der einzige Unterscheid eines Gymnasiums und einer Relaschule ist der, dass das Gymnasium den Lernstoff nur ein klein bisschen schneller durchnimmt; jedoch bleibt die Art des Lernstoffs völlig gleich. Wenn Sie ihrem Kind noch Freiraum lassen wollen, schicken sie es in eine Realschule. Es lernt ja schließlich das Gleiche wie in einem Gymnasium. Und die Chancen im Beruf und weiteres werden ja schließlich nicht eingeschränkt. Mit Qualifikationsvermerk nach Klasse 10 und einem guten Abschluss kann Ihr Kind ja immer noch auf die gymnasiale oberstufe wechseln! Ich habe auch den Wunsch Medizin zu studieren und nur weil ich noch eine Realschule besuche, wird sich mein Traum nicht zerstören.

MfG

Nici

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2007 um 13:23

Hallo,sei stolz und geh dagegen an
Hallo Iris,
auf das Zeugnis könnt Ihr wirklich mehr als stolz sein.
Leider weiß ich nicht wo Du her kommst,bei uns braucht man genau den Schnitt den Dein Sohn hat,fürs Gymnasium.
Meine Tochter hat 2,09 und leider ist es auch hier noch nicht sicher,sie kommt jetzt aber auch erst in die 4.Das Zeugnis brauchen wir allerdings im November für die Schulen.
Hast Du mal gefragt,woran es liegen könnte.
Meine Tochter ist sehr schüchtern und das kommt auf dem Gymnasium nicht so gut.
Vielleicht gibt es bei deinem Sohn auch irgendwelche Probleme.
Das mit der 3 in Deutsch ist natürlich unverständlich.Bei einer 2,4 wird abgerundet und erst ab 2,5 geht es auf die nächste Note.
Hak nach,lass es Dir nicht gefallen.
Melde deinen Sohn zum Probeunterricht an.
Ich drücke Euch die Daumen.
Silke

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. November 2009 um 14:07

Ungerechtigkeit
Meine Tochter hat nur zweien auf dem Zeugnis und bekommt trotzdem nur Realschule- Gesamtschule empfehlung. Wobei die Lehrerin sogar der Meinung ist das meine Tochter zur Gesamtschule gehen sollte. Ich weiß auch nicht worauf diese Entescheidungen basieren. Werde mich auf jeden Fall mal schlau machen, ob ich was dagegen machen kann.

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

29. Januar 2011 um 9:33

Zeugnis
Hallo Iris,

meine Tochter hat einen Durchnitt von 1,8 und auch eine Emfpfehlung für Die Realschule. Ich habe vor Wutt die ganze Nacht nicht geschlafen. Sie hatte IMMER im Zeugnis eine 2 in Deutsch und Mathe. Die letzten Arbeiten ergaben einen Durschnitt von 2,3 in Deutsch und eine 2,2 in Mathe und sie hat ihre erste 3 in dem beiden Hauptfächern bekommen. Jetzt wo es so wichtig für sie ist. Für mich sieht es so aus, dass sie die drein bekommen hat um eine Realschulempfehlung zu begründen. Ich werde bald ein Gespräch mit der Lehrerin führen und mein Kind trotzdem auf das Gymnasium anmelden. Wir sollten unseren Kindern die Möglichkein geben Ihre Leistung zu Zeigen. Deswegen meine Emfehlung -Gymnasium- ja!!

Grüße
Katerina

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Februar 2011 um 17:12

Also ganz ehrlich
gesagt finde ich auch nicht, dass 2,3 ein gymnasial-durchschnitt ist.

ich war als kind eine einserschülerin, hatte einen notendurchschnitt von 1,3 und NICHT MAL eine empfehöung für die realschule bekommen. ich war denen zu hyperaktiv.

die haben mir aufgrund dessen nicht mal die realschule zugetraut.

damals wurden auch nur wirklich die besten auf das gymnasium geschickt. es ist auch nicht nur die leistung und das arbeitsverhalten, die da auschlag geben.

ich verstehe nicht warum du deinen sohn da unbedingt reinzwängen willst. die lehrer die jeden tag mit ihm zutun haben wissen mehr über sein arbeits- und lernverhalten. vielleicht wollen die lehrer ihn blos vor einer überforderung bewahren.

in dem fall kenn ich nämlich auch ganz viele, die gymnasium waren und dann abgehen mussten im teenie-alter, da sie dem druck der lehrer und de m leistungsniveau nicht mehr standhielten. noch dazu die dauernd nörgelnden und erwartungsvollen eltern, die sehr enttäuscht waren wenn die kinder dann nicht die erwünschte leistung brachten.

die alle fühlten sich nach dem "abstieg" in die realschule erstmal wie nullen, absolute versager, doch nach eineger zeit gingen sie wirder völlig auf in ihrem können und fühlten sich letzendlich auch viel wohler auf der realschule.

ich mein, natürlich wünscht man sich, dass das kind den besten weg einschlägt, doch ich würde erstmal nicht protestieren dass die wände wacklen sondern erstmal nachhaken, wieso dein junge keine empfehlung bekommen hat und wie die seine chancen einschätzen.

das ist wohl das vernünftigste, was man tun könnte.

din sohn ist sehr enntäuscht das weiß ich nur zu gut, doch ich würde da mehr auf die realistische einschätzung der lehrer vertrauen-

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Dezember 2011 um 17:00

Ich brauche eine vorbereitung für gymnasium
Also, ich brauche einen tipp: was brauche ich um in ein gymnasium rein zu kommen?????? Und ich hatte letztes jahr im Zeugnis nur 1 und 2 und ich weiß nicht ob mir das ja irgendwas hilft weil ich gehe in eine mittelschule, und ich will unbedingd ins gymnasium....


VIELEN DANK

Grüße von : nicck3121


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Dezember 2011 um 16:40

Bitte
Schickt eure Kinder nicht nach der 4. Klasse aufs Gymnasium! Ich weiß der Thread ist schon älter, aber ich muss es euch einfach so sagen.
Ich war in der Grindschule eine Musterschülerin, bis auf zwei Fächer nur Einser auf dem Zeugnis. Natürlich hatte ich eine Gymnasiumsempfehlung. Die ersten Jahre ging es holprig voran, und es wurde immer schlimmer. Erst in der 11. Klasse habe ich es geschafft die Notbremse zu ziehen. Jetzt mache ich eine Ausbildung zur Sozialassistentin und möchte Erzieherin werden, und ich bin GLÜCKLICH, auch OHNE Abitur!
Jetzt mein Rat: Schickt eure Kids nicht nach der 4. Klasse aufs Gymnasium! In späteren Klassen gibt es noch genug Möglichkeiten. Erst in der 7. Klasse oder reifer kann man die Leistung aureichend beurteilen, ob es reicht fürs Gymnasium. Auch nach dem Realschulabschluss lässt sich auf der Fachoberschule usw das Abi nachholen.
Erspart euren Kindern die Schmach, die ich und viele andere ertragen mussten

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers

Natural Deo

Teilen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen