Forum / Meine Familie / Familie - Großeltern

Großeltern geben mit Enkeln an, wollen uns aber nicht unterstützen

2. September 2009 um 14:24 Letzte Antwort: 4. Januar 2010 um 14:24

Hallo,

ich würde gerne mal unsere Situation schildern und hören, ob es bei euch ähnlich ist:

Meine Mutter und ich verstehen uns nicht sonderlich gut, weil Sie denkt alle Welt wäre nur auf Ihr Geld aus. Sie war auch nie eine besonders fürsorgliche Mutter und hat mich als Partnerersatz benutzt (meine Eltern haben sich früh getrennt und Sie hat auch viel über meinen Vatergelogen und den Kontakt verhindert). Ich bin dann mit 18 ausgezogen, noch befor ich das Abi hatte, und mit meinem jetzigem mann zusammen gezogen.

Meine Oma (die Mama meiner Mama) wohnt auch allein, weil mein Opa früh gestorben ist. Als ich noch kleiner war habe ich oft viel Zeit bei Ihr verbracht und praktisch seit der Grundschule jammert Sie jeden der es hören will voll, dass ich sie nicht mehr so oft besuche wie früher. Inzwischen wohne ich eine Stunde Fahrtzeit entfernt.

Meine Schwiegereltern sind getrennt und Schwiegermama ist schon seit Jahren auf der Minijob/ Kur/ Weiterbildungsschiene. im Moment ist Sie arbeitsunfähig und kurz vor der Frühverentung.

Schwiegerpapa ist Proffessor und eigentlich ganz lieb. Er scheint sich zu bemühen - leider driftet er nach ca. 20 min weg und hört nicht mehr zu oder konzentriert sich nicht (nach einem Spaziergang wollte er mit meinem Sohn was aus seinem Auto holen und denkt nicht daran das man einen 2 Jährigen über die Straße an der Hand nehmen muß etc.)

Ergo haben wir also vier Großeltern- Parteien.

Wir haben zwei Jungs: einer wird im Winter 3, der andere wird 1 Jahr alt.


Und nun unser Problem: alle Beteiligten beteuern uns immer wieder wie gerne Sie uns helfen wollen und wie gerne sie Zeit mit den Kindern verbringen wollen.

zeitlich haben sie aber unglaublich vile Verpflichtungen. Meine Muttter kann unter der Woche und am Wochenende (!) schlecht, würde aber gerne mit den Kindern in den Urlaub fahren (die Kinder kennen sie kaum).

Meine Oma haben wir jetzt schon mehrfach eingeladen zu uns zu kommen und jedesmal hat sie eine ausrede gefunden nicht zu kommen. die Zugverbindung ist gut und sie fährt kostenlos bahn.

Meine Schwiegermama hat so viele Termine, da geht auch nur ganz wenig. Und sie würde ja gerne, kann aber nichts daran machen...

Mit Opa gibt es in dieser Hinsicht keine probleme, er verschiebt sogar veranstaltungen um mit den kindern spielen zu können.

im Moment ist die Situation so, dass pro Woche ein großeelternteil vorbeikommt. Das ist auch stressig genung, denn leider sind sie keine Hilfe, sondwern machen nur Streß:
Meine Mama: Kinder unterhalten sich über liegengebliebenes Auto: "Das Auto schläft nur"

Meine Oma (zu 2 jährigem): "Komm wir machen das Fenster auf, da kannst du besser raus schauen" (10. Stock)

SchieMA: "Komm, nicht schaukeln, dass ist zu gefährlich" (Gefährlich ist bei uns ein Wort was nur für alleine über die Straße gehen, bei offenem fenster aus dem 10. Stock schauen usw. verwendet wird.)

Opa: 2 jähriger fällt beim spielen in Fluß (Opas Idee) und muß zu Fuß nach Hause gehen (15min)

Zusammenfassend sind die Großeltern also keine zeitliche Entlastung. Wenn jmd. da war, dann weinen abends beide Kinder, wollen am nächsten tag nicht weg usw.


Finanziell ist es auch eher duster. Zur Geburt vom Kleinem gab es nichts. Nicht mal eine Karte. insgesamt kam bis jetzt nur etwas wenn wir explizit danach gefragt haben.
2/4 rauchen. 3/4 lassen sich alle 2 wochen die Haare komplett machen (färben, schneiden, strähnchen etc. ), 2/4 machen regelmäßig fernurlaube (brasilien, malediven, thailand, je 3-4 mal pro Jahr), 2/4 haben ein enues Auto gekauft (altes war jeweil keine 4 Jahre alt).
Zu kinder geburtsstagen, Weihnachten etc. schenken Sie nur Sachen an die ich meine Kinder nicht mal mit nem langem stock lassen würde (Blinkelichtzeug aus Plastik, anziehsachen aus dem KIK und allg. nicht mal annähernd altersgerechtes Spielzeug.


Trotz alle dem, geben unsere eltern bei Ihren Freunden immer wieder mit den kindern an, was sie nicht für tolle Enkel hätten.



Beteiligen sich eure Eltern finanziell? Mußtet Ihr sie darum bitten?
Wie oft nehmen Sie eure kinder? Immer nur eins auf einmal?


PS Ich weiß, das ist lang, aber ich mußte es mal loswerden

Mehr lesen

4. Januar 2010 um 14:24

Verlangst du zuviel von jemand der es nicht geben kann?
Dein Herz ist voll von Frust.
Du zählst alle Personen auf mit handicap.
Bei jedem vermißt du was.
Du bist immer in Erwartung?
Warum?
Kann es sein dass du zu viel erwartest?
Du kannst Menschen nicht verändern,
aber du kannst dich verändern.
In dem du deinen Weg gehst.
Nicht fragst warum tun die anderen nichts.
Halte Abstand von allen!
Dein Schmerz ist es was dich fertig macht.
Jeder von deinen Verawandten hat seine eigene Probleme.
Die sie selber nicht verstehen können.

1 LikesGefällt mir