Home / Forum / Meine Familie / Großeltern buchen Urlaub ohne Einverständnis für Kind mit

Großeltern buchen Urlaub ohne Einverständnis für Kind mit

3. August 2017 um 16:31

Hi liebe Mitglieder! Ich hab mich vor einem Jahr von meinem Mann getrennt. Wir haben beide das Sorgerecht für unsere Tochter (12). Sie wohnt bei mir. Vor etwa drei Monaten hat sie versucht sich das Leben zu nehmen. Daraufhin habe ich sie eingewiesen in eine Psychiatrie. Seit dem Vorfall hat sie sich zunehmend stabilisiert. Wir haben sehr lange auf einen Termin beim Psychiater warten müssen und nun startet die Therapie gerade. Diagnose gibt es soweit noch keine... Nun sind Ferien und Oma und Opa wollten wegfahren mit meiner Tochter. Aufgrund der ganzen Lage habe ich gesagt, die Therapie geht erst mal vor. Vor 2 Tagen bekam ich den Anruf, dass meine Schwiegereltern einfach einen Urlaub gebucht hätten mit meinem Kind. Ohne meine Einwilligung. Sie informieren mich quasi nur darüber. Ich sagte, dass ging so nicht. Habe Ihnen nun auch abgesagt. Was sie aber schon wieder umgehen wollten. Ich fand das alles ziemlich krass. Schließlich habe ich das auch mit der Psychologin besprochen. Meine Tochter würde natürlich gern fahren. Mir ist es noch zu unsicher... ich bin nun der buhmann. Wie seht ihr das?

Mehr lesen

3. August 2017 um 16:49

Hey , nein du bist auf keinen Fall der Buhmann. Die Entscheidung ob sie mitfährt ist wirklich nicht einfach. Gerade weil sie auch Suizid begehen wollte und auch noch keine Diagnose steht. Das ist wirklich schwierig. Sie selbst hätte ja Lust , vielleicht wäre es ne gute Ablenkung , mal was anderes sehen und erleben, bisschen neue Kraft tanken. Letztendlich kannst aber nur Du das beurteilen , du kennst deine Tochter am besten. Was meinst du, könnte Ablenkung zur Erholung beitragen? Die Therapie rennt ja nicht weg. Und wie ist das Verhältnis zu den Großeltern? Manchmal sind "Ausstehende" gute Bezugspersonen. Egal wie du aber entscheidest , ein Buhmann oder sonstwas , bist du definitiv nicht.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. August 2017 um 16:52

Das Verhältnis ist gut. Aber es gibt ab und zu Spannungen. Naja die Therapie rennt nicht weg nein.... ein Urlaub mit Oma und Opa aber auch nicht gerade... ehrlich gesagt weiß ich gerade nicht weiter. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. August 2017 um 17:12

Gut Spannungen in der Familie gibts immer mal. Naja gewissermaßen rennt der Urlaub schon. Der ist ja ist nach der Heimkehr vorbei und dann sind die Ferien auch irgendwann zuende. Du hast geschrieben , sie würde gerne mitfahren . Hat sie sich denn richtig gefreut über dieses Angebot? Denn wenn sie in einer so traurigen Stimmung ist , sich aber noch freuen kann , wäre es vielleicht gar nicht so verkehrt. Vielleicht würde dieser Urlaub ihre allgemeine Stimmung etwas heben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. August 2017 um 17:25

Alleine durch din Art und Weise wie die Schwiegereltern die ganze Sache angegangen sind, sollte man es nicht erlauben. Sowas ist absolut nicht in Ordnung. 
ES ist auch verständlich, dass du damit derzeit kein gutes Gefühl hast.
Wichtig ist, dass du es deiner Tochter erklärst und ihr sagst, dass du sie liebst, es nicht böse meinst etc. Auch wenn sie es in dem Moment wahrscheinlich nicht versteht, wenn sie gern mit würde, so wird sie es später verstehen. Und das konsequent sein tut ihr vielleicht auch gut. Sie soll erstmal gefestigt im Leben sein.
WENn man sich vorstellt, sie würden sich im Urlaub streiten und deine Tochter womöglich in ein mentales Loch fallen... 
SteH zu deiner Entscheidung und Schluss. Dein Instinkt wird dir da derzeit schon das richtige sagen.  Vielleicht kannst du ihr als Alternative einen schönen Ausflug anpreisen. Etwas was sie vielleicht mag z. B. Kletterwald  oder so...

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. August 2017 um 17:39

Ja  eine Alternative wär natürlich auch was tolles. Aktiv werden ist immer gut .

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. August 2017 um 18:40

Danke für eure Meinungen. 
Ich seh es eben auch so, dass sie erst mal einschätzbar sein sollte. Natürlich habe ich auch starke Ängste, wenn sie mehrere hunderte Kilometer entfernt ist und ich ihr im Notfall nicht helfen könnte. Sehr schwierig im Moment. Meine Tochter ist nicht sauer... allerdings ist es sehr schwer sie da richtig einzuschätzen...
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. August 2017 um 18:39

Liebe Arianna
​Tatsächlich ist das eine ganz schwierige Situation. Du machst dir riesige Sorgen um deine Tochter und nun gibt es auch noch Schwierigkeiten mit den Schwiegereltern.
​Du fühlst dich von den Schwiegereltern übergangen. Das würde mir auch so gehen. Nur... merkst du, dass du genau das, was du so "krass" findest, mit deiner Tochter machst, wenn du zusammen mit der Psychologin entscheidest, dass sie nicht fahren darf? Das Bedürfnis der Tochter - die sich "zunehmend stabilisiert hat" und den Wunsch äussert zu gehen - wird übergangen.
​Wenn du deine eigenen Gefühle des Übergangenwerdens einfach mal beiseite stellst... was nimmst du wahr? Ist es wirklich das Allerwichtigste, dass die Therapie jetzt beginnt? Ist es möglich, dass die Tochter spürt, dass im Moment das Zusammensein mit den Grosseltern die beste Therapie ist? Natürlich, das Verhalten der Schwiegereltern ist nicht korrekt. Könnte es aber sein, dass dieses in keiner Weise gegen dich gerichtet ist, sondern purer Liebe für deine Tochter entspringt? Dass sie spüren, dass der Urlaub fernab aller Psychologen der Enkelin einfach wohl tun würde? Einfach als Denkanstösse.
​Egal, welche Diagnose deine Tochter bekommen wird. Du kannst sie nicht vor dem Leben schützen. Du kannst sie nur ins Leben begleiten. Und du unterstützt sie liebevoll, wenn du ihr erlaubst und vertraust, ihre eigenen wahren Bedürfnisse zu spüren und ihnen zu folgen.
​Wie auch immer du entscheidest oder schon entschieden hast, ich wünsche euch allen alles Gute. 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. August 2017 um 15:03

So... da bin ich wieder. Leider hat sich die Situation soweit verschärft. Ich hatte den Urlaub verboten, da ich der Meinung bin, dass zunächst einmal eine Diagnose stehen sollte. Nun steht sie. Meine Tochter hat eine Depression. Vorher sprach man noch von ADHS. Jeder sagt sowieso etwas anderes. Nach dem Gespräch mit dem Psychiater sagt dieser, ich soll ihr Vertrauen und sie fahren lassen. Ich verstehe auch, dass meine Tochter Lust auf eine Ablenkung hat. 
Ich fühle mich allerdings ziemlich übergangen. Zudem auch meine Tochter gelogen hat. Sie hat nämlich ihren Großeltern erzählt, ich würde den Urlaub erlauben. 
Wenn ich nun also zustimme, gebe ich auch einen Teil meiner Autorität ab und ich finde es ist so gesehen ein erzieherisches No Go. Der zweite Punkt ist, dass ich nicht der Ansicht bin, dass sie durch eine Woche Urlaub geheilt sein wird... ich habe eher den Eindruck das ist eine Umgehung und Flucht. 
Nun habe ich aber so ziemlich alle gegen mich. Und mir geht auch langsam die Kraft aus. Ich habe sie ja auch 100 Prozent im Alltag und schon da akzeptiert sie nur die Regeln, die ihr passen...
wenn ich also zustimme, mache ich das nicht im reinen mit meiner inneren Haltung... 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers

Natural Deo

Teilen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen