Home / Forum / Meine Familie / Große Probleme mit fast 18jährigen Tochter

Große Probleme mit fast 18jährigen Tochter

1. Juni 2011 um 18:43

Meine Tochter wird in 2 Wochen. Unsere Probleme gibt es jetzt schon seit fast 4 Jahren. Ich dachte, daß es die Pupertät ist, es war ein ewiges auf und ab und mittlerweile ist es für mich als Mutter fast nicht mehr zu ertragen.
Zwischendurch war ich auch mit ihr bei einer Familientherapie, die uns aber nicht wirklich weiter gebracht hat. Die Therapeutin hat gesagt, laß das Kind länger weg gehen, ich habs getan. Sie sagte, daß Mädchen braucht zu Hause nicht soviel machen, ich hab alles selber gemacht. Sie sagt, daß Kind braucht mehr Zeit für sich, ich hab sie ihr gelassen usw. usw.

Jetzt habe ich die Quittung dafür, meine Tochter hat sich völlig aus dem Familienleben rausgezogen, und ich höre immer den Satz "Ich will mein Leben leben". Ich hab ja nichts dagegen aber so ein bißchen Interesse für uns würde ich toll finden. Sie kann sich an keinerlei Regeln halten z.B. daß wir gern wissen wollen, wo sie ist, wenn sie weg ist. Ist das wirklich zuviel??

Sie beteiligt sich in keinster Weise an Hausarbeit oder Wäsche oder einkaufen usw. Sie kommt nach Hause, schöpft aus vollen, chillt und dann verschwindet sie wieder.

Kann man als Mutter nicht wirklich etwas Hilfe erwarten???

Sie konnte mit 17 Jahren den Führerschein machen, verlangt jetzt zum 18. ein Auto von uns oder mindestens daß sie unser Familieauto benutzen kann. Das wiederum würde ja bedeuten, daß unser Auto so gut wie immer weg wäre. Ich muß noch sagen, daß sie jetzt seit fast 1 Jahr arbeiten geht und ich immer gesagt habe, wenn sie spart, geben wir die Hälfte zum Auto dazu. Nichts hat sie gespart und stellt solche Forderungen.

Bei uns ist leider momentan jedes Thema ein Streitthema. Sie ist so eine tolle Tochter aber wir kommen einfach nicht auf einen Nenner. Und seit kurzer Zeit belügt sie uns ständig, das tut so weh.

Vielleicht kann mir mal jemand das ganze aus der Sicht einer 18jährigen erklären, würde mich freuen.

Mehr lesen

2. Juni 2011 um 2:07

Zwei Jahre drüber...
...aber ich war genauso. Bin mittlerweile 20. Was ich mir von meiner Mutter gewünscht habe, war konsequentes Verhalten. Sie hat zwar oft gedroht, aber es hab einfach nur kurz Streit wenn ich lange weg war, nie mal Hausarrest, kein Taschengeld mehr etc. Ich würde ihr auf keinen Fall ein Auto zu Verfügung stellen, wenn nur als "Belohnung". Soll sie halt dann mal die Wäsche machen und den Boden saugen, damit sie das Auto für einen Abend bekommt.

Also wie gesagt, ganzganz wichtig ist konsequent bleiben, dabei aber nicht die Mutter-Tochter-Beziehung vernachlässigen. Vielleicht mal einen Abend zu zweit ins Kino gehen oder zusammen kochen. Sie muss spüren, dass ihr sie trotzdem liebt, auch wenn ihr euch oft streitet, aber auch, dass sie diese Liebe nicht ausnutzen und Blödsinn machen kann.

Wenn gar nichts hilft...warten bis sie ausgezogen ist, dadurch bin ich erwachsener geworden, fleißig und ich kann sogar kochen und bügeln :-P

Drücke dir die Daumen!

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juni 2011 um 12:03
In Antwort auf emmy_12329689

Zwei Jahre drüber...
...aber ich war genauso. Bin mittlerweile 20. Was ich mir von meiner Mutter gewünscht habe, war konsequentes Verhalten. Sie hat zwar oft gedroht, aber es hab einfach nur kurz Streit wenn ich lange weg war, nie mal Hausarrest, kein Taschengeld mehr etc. Ich würde ihr auf keinen Fall ein Auto zu Verfügung stellen, wenn nur als "Belohnung". Soll sie halt dann mal die Wäsche machen und den Boden saugen, damit sie das Auto für einen Abend bekommt.

Also wie gesagt, ganzganz wichtig ist konsequent bleiben, dabei aber nicht die Mutter-Tochter-Beziehung vernachlässigen. Vielleicht mal einen Abend zu zweit ins Kino gehen oder zusammen kochen. Sie muss spüren, dass ihr sie trotzdem liebt, auch wenn ihr euch oft streitet, aber auch, dass sie diese Liebe nicht ausnutzen und Blödsinn machen kann.

Wenn gar nichts hilft...warten bis sie ausgezogen ist, dadurch bin ich erwachsener geworden, fleißig und ich kann sogar kochen und bügeln :-P

Drücke dir die Daumen!

Ich weiß, das die Zeit für mich arbeitet
aber im Moment kann ich es fast nicht mehr ertragen.

Das mit dem Kino habe ich mir schonmal gedacht, wir sind shoppen gefahren. Das war auch ein schöner Nachmittag aber es ist eben nur das, was sie will. Wenn ich mit irgendwelchen Forderungen komme, will sie einfach nicht. Das bringt mich zum Wahnsinn. Ich fühle mich gerade sehr ausgenutzt und damit habe ich ein problem. Sie sagt immer, daß sie erwachsen ist nur leider verhält sie sich nicht so.

Z.B. haben wir ausgemacht, das sie in der Woche 22 Uhr zu Hause ist, da sie ja noch zur Schule geht und das noch 1 Jahr. Sie will das nicht und macht es dann auch nicht. Die Konsequenz ist, daß sie früh nicht aufsteht und ca. 1x wöchentlich verschläft.

Ich habe momentan einfach keine Kraft mehr und manchmal ist die Enttäuschung und die Wut größer als die Liebe.

Gib mir noch ein paar Tipps, damit ich sie besser verstehen kann.

lg Dani

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juni 2011 um 14:21
In Antwort auf esin_12075657

Ich weiß, das die Zeit für mich arbeitet
aber im Moment kann ich es fast nicht mehr ertragen.

Das mit dem Kino habe ich mir schonmal gedacht, wir sind shoppen gefahren. Das war auch ein schöner Nachmittag aber es ist eben nur das, was sie will. Wenn ich mit irgendwelchen Forderungen komme, will sie einfach nicht. Das bringt mich zum Wahnsinn. Ich fühle mich gerade sehr ausgenutzt und damit habe ich ein problem. Sie sagt immer, daß sie erwachsen ist nur leider verhält sie sich nicht so.

Z.B. haben wir ausgemacht, das sie in der Woche 22 Uhr zu Hause ist, da sie ja noch zur Schule geht und das noch 1 Jahr. Sie will das nicht und macht es dann auch nicht. Die Konsequenz ist, daß sie früh nicht aufsteht und ca. 1x wöchentlich verschläft.

Ich habe momentan einfach keine Kraft mehr und manchmal ist die Enttäuschung und die Wut größer als die Liebe.

Gib mir noch ein paar Tipps, damit ich sie besser verstehen kann.

lg Dani

Kann mir vorstellen, dass das sehr schwer
für dich sein muss. Shoppen würde ich nicht mit ihr gehen, das ist ja quasi eine Belohnung, sie bekommt alles bezahlt und du trägst die Tüten hinterher.

Macht sie denn irgendeinen Nebenjob? Wie viel Geld steht ihr zur Verfügung wenn ich fragen darf?

Wenn sie meint erwachsen zu sein und sich deswegen nicht an Regeln halten zu müssen, würde ich sie auch mal auf Probe so leben lassen heißt : Sie kann für sich selbst kochen, Wäsche selbst machen und Geld würde ich ihr auch keines mehr geben.

Und zu dem zu spät kommen...ich würde nach 22 Uhr einfach den Schlüssel in der Haustür stecken lassen, so dass sie bei einer Freundin übernachten muss. Sie kommt dann nie wieder zu spät, wenn sie weiß, dass sie dann nicht mehr reinkommt.

Das klingt alles hart und herzlos, aber auch Kinder müssen lernen sich am Riemen zu reißen, man ist schließlich eine Familie. Ich bereue es jetzt sehr, dass ich früher nicht mehr im Haushalt gemacht habe und so anstrengend war, es ist ja nun wirklich kein großer Aufwand, aber in dem Alter scheint alles andere wichtiger.

Also lass sie wie eine Erwachsene leben, dass sie sich aber dann komplett um ihren eigenen Kram selbst kümmert. Wenn sie dir nicht im Haushalt etc. unter die Arme greift, mache es erstmal auch nicht und beobachte dann was passiert.

Viele Grüße
Holly

1 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

2. Juni 2011 um 15:01

In eurem Haus gelten Regeln,
an die sich deine Tochter und jeder der dort wohnt zu halten hat.
Bei ihr gibt es doch für alles Belohnung. Lass sie doch verschlafen, sie muß in diesem Alter die Konsequenz spüren. Sie hat nichts gespart, folgedessen gibt von euch nichts zum Auto. Klare Abmachungen .
Und nun möchte ich dir noch die andere Sicht sagen. Ich bin Mutter und Tochter. Als Tochter hätte ich mir gewünscht, dass man nicht immer frägt, wo ich war und wann ich heimkomme.
Sondern ich hätte mir gewünscht, dass mir der Spass da draußen gegönnt wird . Und genau das habe ich immer vermißt. Immer nur Sorge , immer nur Kontrolle und das ging mir auf die Nerven.
Was hättest du dir denn von deiner Mutter gewünscht?
Der Spagat zwischen Grenzen und liebevoller Fürsorge ist nicht einfach.
Kinder fangen mit der Sorge, die man sich ständig um sich macht nichts an, aber sie wollen , dass man sich für sie interessiert.
Lieben Gruß
Melike

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juni 2011 um 16:29
In Antwort auf emmy_12329689

Kann mir vorstellen, dass das sehr schwer
für dich sein muss. Shoppen würde ich nicht mit ihr gehen, das ist ja quasi eine Belohnung, sie bekommt alles bezahlt und du trägst die Tüten hinterher.

Macht sie denn irgendeinen Nebenjob? Wie viel Geld steht ihr zur Verfügung wenn ich fragen darf?

Wenn sie meint erwachsen zu sein und sich deswegen nicht an Regeln halten zu müssen, würde ich sie auch mal auf Probe so leben lassen heißt : Sie kann für sich selbst kochen, Wäsche selbst machen und Geld würde ich ihr auch keines mehr geben.

Und zu dem zu spät kommen...ich würde nach 22 Uhr einfach den Schlüssel in der Haustür stecken lassen, so dass sie bei einer Freundin übernachten muss. Sie kommt dann nie wieder zu spät, wenn sie weiß, dass sie dann nicht mehr reinkommt.

Das klingt alles hart und herzlos, aber auch Kinder müssen lernen sich am Riemen zu reißen, man ist schließlich eine Familie. Ich bereue es jetzt sehr, dass ich früher nicht mehr im Haushalt gemacht habe und so anstrengend war, es ist ja nun wirklich kein großer Aufwand, aber in dem Alter scheint alles andere wichtiger.

Also lass sie wie eine Erwachsene leben, dass sie sich aber dann komplett um ihren eigenen Kram selbst kümmert. Wenn sie dir nicht im Haushalt etc. unter die Arme greift, mache es erstmal auch nicht und beobachte dann was passiert.

Viele Grüße
Holly

Habe ich alles schon versucht
wir waren nur zusammen shoppen, bezahlen mußte sie ihre Klamotten allein.Da gab es aber auch mächtig Diskussionen vorher. Sie geht im Einzelhandel für 400 Euro im Monat arbeiten d.h. 3 Tage a 5h. Sie bekommt von uns kein Geld mehr das hat sie alles für sich zur Verfügung.
Das mit dem so leben lassen, war mir auch eingefallen. Ich hatte es ihr mal vorgeschlagen, da hat sie nur gesagt, das will ich nicht. Dann gehe ich eben zu Oma essen und lasse mir die Wäsche machen und diese würde es auch tun. Da kommen die Klamotten sogar gebügelt und zusammengelegt wieder her.

Schlüssel stecken lassen geht nicht, da wir Schlösser haben, wo innen ein Knauf ist, damit geht der Schlüssel von außen immer. Und wenn ich sie nicht mehr reinlassen würde, würde sie auch zu Oma zum schlafen gehen.

Ich finde nicht, daß das hart klingt, diese Gedanken hatte ich auch schon alle. Ja mein Argument ist auch immer das eine Familie was anderes ist als das, was wir jetzt leben aber sie sagt immer, sie hat keine Lust darauf. Sie will kommen, gehen und machen was sie will und da gehört keine gemeinsame Zeit mit uns dazu. Es ist zwar schön, wenn der Tisch gedeckt ist aber es mal für uns tun, hat sie keinen Bock drauf.

Wenn sie mal da und zu mittag ausgeschlafen hat, kocht sie auch Essen aber das ist so einmal monatlich.

lg Dani

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juni 2011 um 16:39
In Antwort auf melike13

In eurem Haus gelten Regeln,
an die sich deine Tochter und jeder der dort wohnt zu halten hat.
Bei ihr gibt es doch für alles Belohnung. Lass sie doch verschlafen, sie muß in diesem Alter die Konsequenz spüren. Sie hat nichts gespart, folgedessen gibt von euch nichts zum Auto. Klare Abmachungen .
Und nun möchte ich dir noch die andere Sicht sagen. Ich bin Mutter und Tochter. Als Tochter hätte ich mir gewünscht, dass man nicht immer frägt, wo ich war und wann ich heimkomme.
Sondern ich hätte mir gewünscht, dass mir der Spass da draußen gegönnt wird . Und genau das habe ich immer vermißt. Immer nur Sorge , immer nur Kontrolle und das ging mir auf die Nerven.
Was hättest du dir denn von deiner Mutter gewünscht?
Der Spagat zwischen Grenzen und liebevoller Fürsorge ist nicht einfach.
Kinder fangen mit der Sorge, die man sich ständig um sich macht nichts an, aber sie wollen , dass man sich für sie interessiert.
Lieben Gruß
Melike

Leider hält sie sich an keine Regeln
ich lasse sie neuerdings auch verschlafen, ich wecke sie nicht mehr. Dann gibt es immer schon morgens ein Riesendrama.

Ich gönne ihr den Spaß und ich empfinde es nicht als Kontrolle, wenn sie sagt wo sie ist und wann sie ungefähr wieder zu Hause ist. Ich kenne es selbst von früher nicht anders und auch heute weiß jeder in der Familie wo der andere ist. Das hat doch nichts mit Kontrolle zu tun.

Daß Kinder die Ängste der Eltern nicht verstehen und hören wollen, ist mir klar. Ich bin damals mit 17 von zu Hause ausgezogen und wollte all das meiner Tochter ersparen. Zumal ich damlas schon eine Lehre gemacht habe und sie noch 1 Jahr Schule hat.

Z.B. hat sie nur Party und weggehen im Kopf. Sie müßte sich diesen Sommer für eine Lehrstelle bewerben und bald für ein Studium. Sie hat keine Ahnung, was sie will. Soll ich da zugucken, naklar ist ja heutzutage einfach für die Jugend. Ich laß mir Zeit und meine Eltern müssen ja für mich zahlen bis ich 25 bin. Das kann es doch nicht sein, wenn absolut keine Gegenleistung kommt. Sie hat sehr gut gelernt nur zu nehmen und nicht zu geben bzw. auf Kosten anderer zu leben.

Würde mich sehr über mehr Gedanken von dir freuen, denn ich muß einen Weg finden, sie wird nichts verändern, warum auch funktioniert auch so.

lg Dani

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juni 2011 um 17:23

Schenk ihr zum 18. Geburtstag den Auszug,
also ich würde für sie nichts mehr machen. Die junge Frau ist ja vollkommen auf dem Egotripp "jedem das seine und mir das meiste" Vielleicht geht es mit Abstand wirklich besser und sie lernt, was es heißt für alles zuständig zu sein und wenn die Oma die Faulheit unterstützt. Könnt ihr mit der Oma denn mal vernünftig reden und klar machen, dass sie zum "Untergang" beiträgt wenn sie ihre Enkelin diese Schlupflöcher bietet. Entweder sie bringt sich bei euch ein im Rahmen ihrer Möglichkeiten oder sie muß gehen.
Lieben Gruß
Melike

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juni 2011 um 16:05
In Antwort auf melike13

Schenk ihr zum 18. Geburtstag den Auszug,
also ich würde für sie nichts mehr machen. Die junge Frau ist ja vollkommen auf dem Egotripp "jedem das seine und mir das meiste" Vielleicht geht es mit Abstand wirklich besser und sie lernt, was es heißt für alles zuständig zu sein und wenn die Oma die Faulheit unterstützt. Könnt ihr mit der Oma denn mal vernünftig reden und klar machen, dass sie zum "Untergang" beiträgt wenn sie ihre Enkelin diese Schlupflöcher bietet. Entweder sie bringt sich bei euch ein im Rahmen ihrer Möglichkeiten oder sie muß gehen.
Lieben Gruß
Melike

Leider ist es so
und das mit dem Auszug haben wir auch schon überlegt und wir hatten ihr eine Besichtigung einer Einraumwohnung organisiert. Aber das wollte sie auch nicht, sie will nicht allein leben.
Dann haben wir eine WG gefunden aber leider ist es uns finanziell nicht möglich, ihr jetzt schon Unterhalt (nächstes Jahr kommt es aber sicher) zu zahlen und das weiß sie genau und deshalb benimmt sie sich so und ändert nichts. Wir hatten voriges Jahr hier Hochwasser und unser halbes Haus war überschwemmt und deshalb bauen wir jetzt seit 7 Monaten ununterbrochen.
Weiterhin hat sie gesagt, sie will ihre neuen Möbel mitnehmen, das Moped (was meinem Mann gehört) und ohne diese Dinge geht sie eben nicht.
Eigentlich würde nur ein böser Rausschmiß helfen aber das schaffe ich einfach nicht.

Mit der Oma haben wir schon versucht zu reden aber es hilft nicht. Sie hat schon das ganze Leben das Gegenteil gemacht von dem wie wir es gern wollten. Ich glaube sie versucht an den Enkelkindern gut zu machen, was sie damals bei ihren Kindern falsch gemacht hat.

Ist eben eine verzwickte Situation und das macht mich so hilflos. (

lg Dani

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juni 2011 um 18:17
In Antwort auf esin_12075657

Leider ist es so
und das mit dem Auszug haben wir auch schon überlegt und wir hatten ihr eine Besichtigung einer Einraumwohnung organisiert. Aber das wollte sie auch nicht, sie will nicht allein leben.
Dann haben wir eine WG gefunden aber leider ist es uns finanziell nicht möglich, ihr jetzt schon Unterhalt (nächstes Jahr kommt es aber sicher) zu zahlen und das weiß sie genau und deshalb benimmt sie sich so und ändert nichts. Wir hatten voriges Jahr hier Hochwasser und unser halbes Haus war überschwemmt und deshalb bauen wir jetzt seit 7 Monaten ununterbrochen.
Weiterhin hat sie gesagt, sie will ihre neuen Möbel mitnehmen, das Moped (was meinem Mann gehört) und ohne diese Dinge geht sie eben nicht.
Eigentlich würde nur ein böser Rausschmiß helfen aber das schaffe ich einfach nicht.

Mit der Oma haben wir schon versucht zu reden aber es hilft nicht. Sie hat schon das ganze Leben das Gegenteil gemacht von dem wie wir es gern wollten. Ich glaube sie versucht an den Enkelkindern gut zu machen, was sie damals bei ihren Kindern falsch gemacht hat.

Ist eben eine verzwickte Situation und das macht mich so hilflos. (

lg Dani

Ich habe sehr gute Erfahrung mit Beratungsstellen gemacht,
auch Michael Winterhoff ist ein toller Mensch (Buchautor), schau mal im Internet. Eine Frau hat mal im Fernsehen erzählt, wie gut er geholfen hat.
Deine Tochter muß nun mal Kompromisse machen, nicht sie stellt die Bedingungen. Manche brauchen die harte Tour. Das mit der Oma, das kenne ich auch, meine Mutter hat eine Leben lange gegen mich gearbeitet, mein Sohn, war "ihr Kind"
Habe dann den Kontakt mir ihr abgebrochen. Ihr seid die Eltern, also eure Tochter kann sich nicht nur die Rosinen aus dem Kuchen picken. Die Therapeutin, die ihr hattet, der muß ich leider , nach dem was du erzählt hast, eine Kompetenz absprechen.
Wer sich nicht an Regeln hält , muß eben mal alleine wohnen und nachdenken, weil bei euch sich anpassen das möchte sie ja auch nicht.
Es geht meiner Meinung nach um ganz deutliche Grenzen.
Gruß Melike

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juni 2011 um 21:54

Wie soll ich bloß reagieren
heute war wieder so ein Tag.

Ich habe versucht meiner Tochter Grenzen zu setzen und sie hat sich einfach wieder drüber weg gesetzt. Sie hat seit 2 Jahren den Mopedführerschein und darf seitdem "Papas Moped" benutzen. Als wir mal wieder eine endlos Diskussion hatten, habe ich ihr verboten, daß Moped weiter zu benutzen und wieder aufs Fahrrad umzusteigen. Heute morgen hat sie mal wieder verschlafen und hat sich daraufhin einfach das Moped genommen und ist zur Schule damit gefahren. Als ich es bemerkt habe war ich ziemlich sauer. Da ich sie nachmittags nicht gesehen habe, habe ich ihr einen Zettel geschrieben, daß ich das nicht ok finde, da ich es verboten habe und das Verbot auch nicht wieder aufgehoben haben. Als Antwort kam ein arrogantes "kommt nicht wieder vor und es war ja ein Notfall", kein "Sorry" nichts. Wie soll ich reagieren, wenn sie nachher nach Hause kommt. Ihre Fehler sind ja immer nicht schlimm, wehe wenn ich mir etwas von ihr nehmen würde ohne zu fragen. Ich werde ja schon beschimpft, wenn ich vorm einkaufen die leeren Flaschen aus ihrem Zimmer sammle.

Ich hoffe, daß jemand einen Tipp für mich hat. Sie muß doch irgendwann begreifen, daß man nicht immer nur nehmen kann.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juni 2011 um 22:09
In Antwort auf esin_12075657

Wie soll ich bloß reagieren
heute war wieder so ein Tag.

Ich habe versucht meiner Tochter Grenzen zu setzen und sie hat sich einfach wieder drüber weg gesetzt. Sie hat seit 2 Jahren den Mopedführerschein und darf seitdem "Papas Moped" benutzen. Als wir mal wieder eine endlos Diskussion hatten, habe ich ihr verboten, daß Moped weiter zu benutzen und wieder aufs Fahrrad umzusteigen. Heute morgen hat sie mal wieder verschlafen und hat sich daraufhin einfach das Moped genommen und ist zur Schule damit gefahren. Als ich es bemerkt habe war ich ziemlich sauer. Da ich sie nachmittags nicht gesehen habe, habe ich ihr einen Zettel geschrieben, daß ich das nicht ok finde, da ich es verboten habe und das Verbot auch nicht wieder aufgehoben haben. Als Antwort kam ein arrogantes "kommt nicht wieder vor und es war ja ein Notfall", kein "Sorry" nichts. Wie soll ich reagieren, wenn sie nachher nach Hause kommt. Ihre Fehler sind ja immer nicht schlimm, wehe wenn ich mir etwas von ihr nehmen würde ohne zu fragen. Ich werde ja schon beschimpft, wenn ich vorm einkaufen die leeren Flaschen aus ihrem Zimmer sammle.

Ich hoffe, daß jemand einen Tipp für mich hat. Sie muß doch irgendwann begreifen, daß man nicht immer nur nehmen kann.


Oh mein Gott das geht ja mal rein gar nicht. Aber du bist in der Erziehung samt deinem Mann zu weich.
Ich bin nun bald 32 Jahre alt und mein Sohn wurde vor kurzem 15 Jahre alt. Ich muss sagen egal ob mein Mann oder ich, aber wir beide ziehen an einem Strang und wenn ich etwas sage dann ist das Gesetz.
Das Kind soll klar Freiheiten haben, aber wenn es damit gegen allgemein geltende Familienregeln verstößt dann wird es schon mal sehr hart. Ich schlage nicht, würde ich nieeemals tun, ich liebe meinen Sohn und sicher verstehe ich auch warum er mal sein Zimmer nicht aufräumt oder warum er mal eine Wäsche sammelt bis nichts mehr geht.
Aber nein so ein Verhalten wie deine Tochter es an den Tag legt das geht nicht.

Fakt ist EUER Eigentum ist nicht das Eigentum eures Kindes.
Ergo wenn sie verschläft soll sie das Rad nehmen oder laufen, Schlüssel wären das erste was ich wegnehmen würde. Oh sie kommt von der Schule die Eltern sind noch arbeiten, dann eben Pech, sie muss warten.
Oh sie hat Hunger auf das was ihr euch aber so nicht kaufen würdet? Oh Pech dann muss sie sich das selber kaufen.
Strom/Internet/ TV Alles kostet Geld.
Nun sie will dies haben, dann soll sie zahlen oder sie hat es nicht mehr, Netzwerke kann man verschlüsseln und den Schlüssel ändern, TV dann wird eben das Kabel oder die Dose gesperrt.
Was sie findet das doof? Tja gibt doch Wohnheime, was denkt sie denn was da passiert? Die Prinzessin auf der Erbse??? Sie bekommt alles?

Rollerschlüssel wären genau wie Autoschlüssel lange weg, sie kann den Führerschein nicht zahlen? Dann gibt es keinen, sie hilft nicht im Haushalt dann bekommt sie keine Wäsche mehr gewaschen, in Städten gibt es Waschsalons.
Sie will und fordert? Dann soll sie auch Leistung zeigen.

Sie kommt nicht heim? - Macht euch keine Sorgen, ich hätte schon lange die Tasche in der Hand ne Hose und nen Pulli TShirt und Höschen eingepackt und dann dürfte sie gehen, sie ist der Ansicht ihr gehört was? Ja ihre Nacktheit.

Also sorry aber ihr seid zu weich.... Mein Sohn meinte vor kurzem auch mal er kann so nen bissel auf cool machen, tja was hat Mama gemacht? Sprottasche vom Schrank vor die Füsse geworfen und dann durfte er ein paar Klamotten einpacken und nix weiter. Daaaa ist die Türe und die anderen Dinge bleiben hier.

Wenn man will und hart bleibt dann geht es. Glaubt eure Tochter wirklich das sie bei Freunden lange leben darf? Dort kein Geld abgeben und dergleichen?
Neee das gibts nicht, Freunde nehmen einen finanziell mehr aus als Eltern das je tun würden.
Was Eure Tochter macht ist klar das was ihr immer habt durchgehen lassen, immer och das arme Kind nein sie wird sich schon benehmen, nein och nur ne STunde länger Mama, nur heute Mama.... Jetzt habt ihr die Quittung.
Das was klar geht ist hart werden wie ein Stein und nun anders geht das nicht.

Ich hoffe ihr habt nicht immer Angst vor den leeren Drohungen die eure Tochter ausspricht, sicher einerseits ist es das Alter, aber auf der anderen Seite ist es eben sehr erschreckend das ihr euch wirklich so herab lasst.

Nun alles Gute euch.

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Juni 2011 um 8:33
In Antwort auf hailee_12627485


Oh mein Gott das geht ja mal rein gar nicht. Aber du bist in der Erziehung samt deinem Mann zu weich.
Ich bin nun bald 32 Jahre alt und mein Sohn wurde vor kurzem 15 Jahre alt. Ich muss sagen egal ob mein Mann oder ich, aber wir beide ziehen an einem Strang und wenn ich etwas sage dann ist das Gesetz.
Das Kind soll klar Freiheiten haben, aber wenn es damit gegen allgemein geltende Familienregeln verstößt dann wird es schon mal sehr hart. Ich schlage nicht, würde ich nieeemals tun, ich liebe meinen Sohn und sicher verstehe ich auch warum er mal sein Zimmer nicht aufräumt oder warum er mal eine Wäsche sammelt bis nichts mehr geht.
Aber nein so ein Verhalten wie deine Tochter es an den Tag legt das geht nicht.

Fakt ist EUER Eigentum ist nicht das Eigentum eures Kindes.
Ergo wenn sie verschläft soll sie das Rad nehmen oder laufen, Schlüssel wären das erste was ich wegnehmen würde. Oh sie kommt von der Schule die Eltern sind noch arbeiten, dann eben Pech, sie muss warten.
Oh sie hat Hunger auf das was ihr euch aber so nicht kaufen würdet? Oh Pech dann muss sie sich das selber kaufen.
Strom/Internet/ TV Alles kostet Geld.
Nun sie will dies haben, dann soll sie zahlen oder sie hat es nicht mehr, Netzwerke kann man verschlüsseln und den Schlüssel ändern, TV dann wird eben das Kabel oder die Dose gesperrt.
Was sie findet das doof? Tja gibt doch Wohnheime, was denkt sie denn was da passiert? Die Prinzessin auf der Erbse??? Sie bekommt alles?

Rollerschlüssel wären genau wie Autoschlüssel lange weg, sie kann den Führerschein nicht zahlen? Dann gibt es keinen, sie hilft nicht im Haushalt dann bekommt sie keine Wäsche mehr gewaschen, in Städten gibt es Waschsalons.
Sie will und fordert? Dann soll sie auch Leistung zeigen.

Sie kommt nicht heim? - Macht euch keine Sorgen, ich hätte schon lange die Tasche in der Hand ne Hose und nen Pulli TShirt und Höschen eingepackt und dann dürfte sie gehen, sie ist der Ansicht ihr gehört was? Ja ihre Nacktheit.

Also sorry aber ihr seid zu weich.... Mein Sohn meinte vor kurzem auch mal er kann so nen bissel auf cool machen, tja was hat Mama gemacht? Sprottasche vom Schrank vor die Füsse geworfen und dann durfte er ein paar Klamotten einpacken und nix weiter. Daaaa ist die Türe und die anderen Dinge bleiben hier.

Wenn man will und hart bleibt dann geht es. Glaubt eure Tochter wirklich das sie bei Freunden lange leben darf? Dort kein Geld abgeben und dergleichen?
Neee das gibts nicht, Freunde nehmen einen finanziell mehr aus als Eltern das je tun würden.
Was Eure Tochter macht ist klar das was ihr immer habt durchgehen lassen, immer och das arme Kind nein sie wird sich schon benehmen, nein och nur ne STunde länger Mama, nur heute Mama.... Jetzt habt ihr die Quittung.
Das was klar geht ist hart werden wie ein Stein und nun anders geht das nicht.

Ich hoffe ihr habt nicht immer Angst vor den leeren Drohungen die eure Tochter ausspricht, sicher einerseits ist es das Alter, aber auf der anderen Seite ist es eben sehr erschreckend das ihr euch wirklich so herab lasst.

Nun alles Gute euch.

Wir haben echt viel falsch gemacht in unserer Erziehung
und jetzt ist das Kind in den Brunnen gefallen.

Ich bin damals mit 17 von zu Hause ausgezogen, weil ich mich einfach nicht mehr mit meiner Mutter verstanden haben. Das wollte ich für meine Kinder nicht und war wohl mehr Freundin als Mutter und leider ist es nach hinten losgegangen.

Ich werde ihr das Internet sperren, ich glaube, das tut ihr weh und dann hat sie auch mal Zeit zum Nachdenken.

Ihre Reaktion gestern abend war mal wieder "Wir sind doch hier nicht im Kindergarten und was das mit dem Verbot soll" und das wieder in einem arroganten Ton. Leider ziehen mein Mann und ich nicht an einem Strang. Er hält sich gern aus allem raus, damit es ja keine Probleme gibt und alle ihn lieb haben. Habe schon oft mit ihm drüber gesprochen aber es ändert sich nichts.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Juni 2011 um 9:16
In Antwort auf esin_12075657

Wir haben echt viel falsch gemacht in unserer Erziehung
und jetzt ist das Kind in den Brunnen gefallen.

Ich bin damals mit 17 von zu Hause ausgezogen, weil ich mich einfach nicht mehr mit meiner Mutter verstanden haben. Das wollte ich für meine Kinder nicht und war wohl mehr Freundin als Mutter und leider ist es nach hinten losgegangen.

Ich werde ihr das Internet sperren, ich glaube, das tut ihr weh und dann hat sie auch mal Zeit zum Nachdenken.

Ihre Reaktion gestern abend war mal wieder "Wir sind doch hier nicht im Kindergarten und was das mit dem Verbot soll" und das wieder in einem arroganten Ton. Leider ziehen mein Mann und ich nicht an einem Strang. Er hält sich gern aus allem raus, damit es ja keine Probleme gibt und alle ihn lieb haben. Habe schon oft mit ihm drüber gesprochen aber es ändert sich nichts.

Nun ich weiss ja nicht
aber habt ihr nich die Möglichkeit mal mit vielleicht Leuten und ihr ein Gespräch zu suchen, welche sie respektiert?
Sicher bin ich auch noch relativ jung, aber ich denke ihr könntet damit einen Ansatz schaffen.
Du schreibst eben selber du bist mehr Freundin als Mutter gewesen, das erschwert vieles. Sie nimmt sich eben die Freiheit wie in einer WG und das eben Papa lieber der Liebling der Nation ist, klar das erschwert und demoralisiert dann noch zusätzlich.

Ich kann dir eben nur sagen was ich mit meinem Sohn mache damit er eben nicht entgleitet. Wir haben ein gutes Verhältnis, klar sage ich nicht immer schnell was, aber das Grundlegende ist definitiv festgelegt.

Wichtig ist auch dein Mann muss erkennen so kann man ein Kind nicht erziehen. Was macht denn Eure Tochter dann mit einem eigenen Kind? Was passiert da? Ist sie dann acuh eher Freundin duldet alles??
Wenn mein Sohn daheim einmal meint er kann tun und lassen was er will stelle ich ihm immer die Frage: Würdest du das bei deinem Kind auch so machen? - Er sagt Nein!
Nun vielleicht hilft ja wenn sie eine etwas ältere Freundin hat im Freundeskreis die eben dennoch eine stabile und gefestigte Struktur hat.

Früher besuchten uns auch regelmässig Freunde und blieben über das Wochenende. Doch bei mir gilt immer alle müssen anpacken, alle müssen sich auch gefallen lassen das ich meine Meinung sage und ich vertrete was ich sage.
Entsprechend schwer fällt es meinen Freunden zwar mich hier und da zu verstehen, aber grade Leute die ich kenne mit so 20 Jahren die ich auch zu meinem Freundeskreis zähle, denen sage ich hier und da schon nen paar Takte in Bezug auf Eltern und Erziehung.
Klappt schon gut.

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

7. Juni 2011 um 20:12

Ich habe es getan
es gab heute wieder einen Streit und diesmal war ich so geladen, daß ich sie rausgeschmissen habe. Es geht mir total scheiße, ich weiß nicht wo sie ist. Bin mir grade nicht sicher, ob es richtig war.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Juni 2011 um 20:31
In Antwort auf esin_12075657

Ich habe es getan
es gab heute wieder einen Streit und diesmal war ich so geladen, daß ich sie rausgeschmissen habe. Es geht mir total scheiße, ich weiß nicht wo sie ist. Bin mir grade nicht sicher, ob es richtig war.

Kopf Hoch
also nun das du dir Gedanken und Sorgen machst ist klar. Aber ich sage dir, die Zeit wird sie erst einmal nun bei Freunden sein. Vielleicht sogar Leute von denen ihr nicht einmal wisst das es sie gibt.
Das wichtige ist nun nicht nachgeben.
Hat sie ihren Schlüssel noch? Dann mach dir keine Sorgen sie kommt wieder wenn ihr nicht da seid. Rebellisch wird sie sicher dann einige Ihrer Sachen packen und dann klar sagen ihr könnt mich mal ich komme nie wieder und duuu bist schuld.
Aber dem ist nicht so. Lass sie ein paar Tage machen, wenn erst einmal das Handy nicht mehr geht, denn ich würde klar sagen solltet ihr ihren Vertrag zahlen sofort sperren, dann kommt sie schnell wieder.
Nun also insgesamt wird sie ein paar Tage toben und wird auch ihren Freunden sagen wie Sche... ihr seid.
Nutze die Zeit schreibe ihr einen Brief mit all deinen Gedanken und Gefühlen und auch dem was du denkst was du als falsch all die Jahre empfunden hast.

Rede mit deinem Mann das er nun wirklich einlenken muss in der Beziehung und der Erziehung.
Wichtig ist es, das du trotz Allem nun die Ruhe behälst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Juni 2011 um 22:26
In Antwort auf esin_12075657

Ich habe es getan
es gab heute wieder einen Streit und diesmal war ich so geladen, daß ich sie rausgeschmissen habe. Es geht mir total scheiße, ich weiß nicht wo sie ist. Bin mir grade nicht sicher, ob es richtig war.

Doch es war richtig,
wenn ihr nochmal eine Chance haben solltet ,dann nur mit einer Familientherapie. Und sie wird nicht mehr bei euch wohnen, denn sie muß lernen, dass nicht sie die Regeln in eurem Haus macht.
Lieben Gruß
Melike

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Juni 2011 um 21:16

...
also die familientherapeutin hat ihr handwerk wohl auf der baumschule gelernt

--

klar ist, dass ein mädel in ihrem alter freiheiten brauch
klar ist aber auch, dass es auch mich nerven würde, hätte mich meine eltern immer gefragt wo ich sei, wenn ich rausgehe
das nervt ohne ende und dann ist es klar, dass sich deine tochter ständig zurückzieht.
weil sie denkt ihr vertraut ihr nicht
----
das ist wie ein teufelskreislauf..

..
erziehung ist wohl etwas schiefgelaufen..

- wenn sie sich aus dem gemeinsamen familienleben heraushält, dann
soll sie ihre wäsche selbst waschen,
ihr essen selbst machen etc pp...

--

ps. ich glaube zu dem dass sie verwöhnt ist..
zuviel zucker in den a geblasen...
denn ich höre immer nur ich will ich will ich will.. wäh wäh wäh wäh..
...

so.. außerdem.....

.rechte und pflichten
.ohne arbeit kein vernügen*im sanften maße..

..das mit der wäsche selbst waschen..
solltest du umsetzen
mit dem hinweis. ich bin doch nicht deine putzfrau , ich bin deine mutter,
die sich auch gern mal unterstützung und
interesse von ihrer tochter erhofft.

außerdem solltest du sie mal fragen, ob irgnwas nicht in ordnung ist !
vielleicht hat sie ja konkurrenzdruck oder ähnliches.. k.a.




Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Juni 2011 um 8:59

@dani2905
vieles von dem was du schreibst kann ich nachvollziehen. Ich bin selbst Mutter und auch schon im Großmutteralter und habe mit vielen Menschen auch Eltern und Jugendlichen zu tun und muß einfach feststellen, dass wir uns zu sehr zu Freunde unserer Kinder gemacht haben. Der Ausgleich von Liebe und konsequenter Erziehung hat nicht stattgefunden und es nun auf die Synapsen zu schieben, das finde ich weit hergeholt und für mich so nicht stimmig. Und dass man heute junge Leute , wie im Fernsehen zu sehen ist, zu den "Strengsten Eltern der Welt " schicken muß und auf einmal funktioniert das und die Synapsen sind in Ordnung ist doch schon sehr merkwürdig.
Gruß Melike

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

23. Juni 2011 um 15:03
In Antwort auf melike13

@dani2905
vieles von dem was du schreibst kann ich nachvollziehen. Ich bin selbst Mutter und auch schon im Großmutteralter und habe mit vielen Menschen auch Eltern und Jugendlichen zu tun und muß einfach feststellen, dass wir uns zu sehr zu Freunde unserer Kinder gemacht haben. Der Ausgleich von Liebe und konsequenter Erziehung hat nicht stattgefunden und es nun auf die Synapsen zu schieben, das finde ich weit hergeholt und für mich so nicht stimmig. Und dass man heute junge Leute , wie im Fernsehen zu sehen ist, zu den "Strengsten Eltern der Welt " schicken muß und auf einmal funktioniert das und die Synapsen sind in Ordnung ist doch schon sehr merkwürdig.
Gruß Melike

Hallo Melike
Ja, jetzt ist der Rauswurf fast 3 Wochen her. Seitdem ist hier das totale Chaos, jetzt zeigt meine Tochter ihr wahres Gesicht. Früher hat sie immer gesagt, ich würde nie Geld von euch haben wollen, ich will nur mein Leben leben.
Jetzt wohnt sie bei ihrer Oma (meiner Schwiegermutter), hat sich 1 Tag nach ihrem 18. Geburtstag von zu Hause abgemeldet und war auch sofort beim Anwalt, um uns auf Unterhalt zu verklagen.
Ich habe den Rausschmiß echt bereut und alle Fehler bei mir gesucht und gedacht, ach hätte ich nicht ab und zu ruhiger, geduldiger sein können, hätte ich doch bloß nichts von ihr gefordert.
Jetzt weiß ich, es war der einzig richtige Weg, damit wir vielleicht irgendwann mal wieder ein gutes Verhältnis zueinander bekommen. Ein weiteres Zusammenleben ist so nicht mehr möglich und sie hat für mein Empfinden alle Brücken hinter sich abgebrochen. Auch ich werde Zeit brauchen, bis ich ihr verzeihen kann. Ich muß jetzt lernen, daß es nicht nur an mir gelegen hat, daß auch sie Fehler gemacht hat, die nichts mehr mit Pupertät zu tun hat.

Ich wünsche allen Müttern von Pupertierenden Kinder viel Kraft und Ruhe, damit es nicht soweit kommt, wie bei uns. Denn ich habe mir die Zukunft mit meinen erwachsenen Kinder auch schöner vorgestellt und nicht nur der Zahler zu sein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Juni 2011 um 18:14
In Antwort auf melike13

@dani2905
vieles von dem was du schreibst kann ich nachvollziehen. Ich bin selbst Mutter und auch schon im Großmutteralter und habe mit vielen Menschen auch Eltern und Jugendlichen zu tun und muß einfach feststellen, dass wir uns zu sehr zu Freunde unserer Kinder gemacht haben. Der Ausgleich von Liebe und konsequenter Erziehung hat nicht stattgefunden und es nun auf die Synapsen zu schieben, das finde ich weit hergeholt und für mich so nicht stimmig. Und dass man heute junge Leute , wie im Fernsehen zu sehen ist, zu den "Strengsten Eltern der Welt " schicken muß und auf einmal funktioniert das und die Synapsen sind in Ordnung ist doch schon sehr merkwürdig.
Gruß Melike

Der Beitrag war natürlich für klitzekleineelfe,
aber ich freue mich, dass du dich meldest , auch wenn es nicht gerade gute Nachrichten sind. Ich denke, ich kann verstehen, was eine namhafte Psychologin und Kinderärztin gesagt hat. Sie vertrat die Meinung, dass unsere Eltern bestimmt viel falsch gemacht haben, aber sie waren sich sicher, indem was sie taten und was geschieht heute. Es begann mit der antiautoritären Erziehung und ständig wechselnden Empfehlungen. Das hat die Eltern verunsichert und die Kinder mit dazu und Kinder darf man nicht in Verunsicherungerung aufwachsen lassen. Und das was hier jemand geschrieben hat, dass eure Beraterin wohl aus der Baumschule kam, das kann ich nur bestätigen. Ich kann dir nur raten, lebe dein Leben und eine Tochter darf mal ihres Leben, ob sie mit ihrem Ego-Gehabe durchkommt, das wird doch die Zeit zeigen. Steh zu deinem Schritt, er war einfach notwendig aus meiner Sicht.
Lieben Gruß
Melike

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2011 um 0:37

..
Hallöchen.
Erstmal keine angst, nicht nur deine Tochter ist so. Bin auch erst 19 und habe auch so einiges mit meiner Mutter durch.
In dem Alter hat doch keiner lust was im Haushalt zu machen. Den Vorschlag, das sie alles selber machen soll finde ich gut. Hat meine Mutter auch mit mir gemacht und es hat geholfen Vllt solltest du auch mal mit der Oma reden wenn deine Tochter meint da hingehen zu müssen und sich alles in den Arsch schieben zu lassen. Wenn dann müssen alle an einem Strang ziehen.

Und das mit dem Auto.. das wär ja dann so ne art Belohnung. Also kann sie es sich wirklich zusammen sparen

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2011 um 11:24
In Antwort auf cybill_12315725

..
Hallöchen.
Erstmal keine angst, nicht nur deine Tochter ist so. Bin auch erst 19 und habe auch so einiges mit meiner Mutter durch.
In dem Alter hat doch keiner lust was im Haushalt zu machen. Den Vorschlag, das sie alles selber machen soll finde ich gut. Hat meine Mutter auch mit mir gemacht und es hat geholfen Vllt solltest du auch mal mit der Oma reden wenn deine Tochter meint da hingehen zu müssen und sich alles in den Arsch schieben zu lassen. Wenn dann müssen alle an einem Strang ziehen.

Und das mit dem Auto.. das wär ja dann so ne art Belohnung. Also kann sie es sich wirklich zusammen sparen

Hallo Jule
Leider kommt dein Beitrag zu spät. Sie ist vor ca. 4Wochen zu ihrer Oma gezogen und bekommt jetzt alles in den Arsch geschoben. Ich habe auch mit Oma gesprochen aber leider zieht sie nicht an einem Strang mit uns. Im Gegenteil, sie hat sogar in dem Gespräch zu mir gesagt und wenn mein Sohn auch zu ihr will, nimmt sie ihn auch noch auf.
Meine Schwiegermutter findet die Situation ok, das Mädel ist doch jetzt 18 und kann tun und lassen was sie will. Jetzt hat bereits der Krieg ums Geld bekommen, denn meine Tochter hat sich eine Anwältin genommen und möchte jetzt 640 Euro Unterhalt von uns, die ihr gesetzlich zustehen.
Und trotz alledem, geht es mir total beschissen, ich vermisse meine Tochter so sehr, ich kann doch meine Muttergefühle nicht auf einmal abstellen.

lg Dani

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. August 2011 um 8:12

Tja
die Antwort hast du dir doch schon selbst gegeben.Mit 18 ist sie volljährig und sollte auch ihr Leben leben.Aber wenn du ihr alles hinterher trägst,kein Wunder.
Wenn sie arbeiten geht,dann soll sie sparen. Und der kleinen Prinzessin jeden Wunsch von den Augen ablesen,selbst schuld sag ich nur
Service Mama einstellen
Und wo sie hingeht,was sie macht u.s.w.....das hab ich meine mit 18 nicht mehr gefragt......sie sind erwachsen und für sich selbst verantwortlich

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Oktober 2011 um 12:37

Auto.
Also ich bin bereits 18 und bei mir zuhause gab es eine ähnliche Situation. Jetzt haben Mama und ich es so geregelt, dass ich das Familienauto nur dann bekomme, wenn mein Zimmer aufgeräumt ist und meine Aufgaben erledigt sind. Klar gibts dann noch ab und an Streit, wenn ich dann nicht aufräum und das Auto will, sie aber nein sagt. Sie redet dann da aber mit mir gar nicht mehr drüber, weil es einfach ne klare Abmachung ist. Es klappt also meistens so, denn jede 18 jährige erledigt Dinge, wenn sie dafür das Auto bekommt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. November 2011 um 9:59

Sei Konsequent!
Hallöschen

Also erstmal tut mir das leid für dich, dass du immer sowas von deiner eigenen Tochter siehst. Ich denke sie weiß was sie tut, deshalb solltest du ihr ruhig & gelassen sagen, dass du mit ihr reden willst ( ohne Vorwürfe etc) und ihr einfach deine Sorgen erklären, dass du sie liebst, aber dass sie auch deine Seite verstehen muss. Und lobe sie auch, dass sie Arbeiten geht und was für eine tolle Tochter sie ist.
Bei mir war dass in dem Alter jedenfalls so, wenn ich mit meiner Mutter gesprochen habe.Sie hat mir alles ruhig erklärt wie es von ihrer Sicht aussieht und dass das von nichts, nichts kommt.

Ich wünsche dir viel Glück

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. September 2015 um 17:57

Hey
Wie geht es euch nun?Auf jeden Fall kann ich dir sagen, es hängt mit der Pubertät zusammen. Man ist .manchmal noch bis 20 Jahre in der Pubertät. viele grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Oktober 2015 um 21:46

Bin selbst 18
Als erstes möchte ich dir sagen, dass du eine sehr tolle Mutter bist und ich gerne so eine mama wie dich haben würde.

Wie jugendlichen sehen meistens die Fehler immer später oder machen Fehler ohne zu denken die wieder rum uns dann leid tun.

Ich verstehe nicht, was deine Tochter eigentlich will. Sie hat anscheinden eine perfekte Familie die sich natürlich sorgen um sie macht. Jede Mutter macht sich sorgen um ihr Kind. Ich hab zwar keine Kinder aber ich versuche oft mich in der Lage einzusetzen was wäre wenn meine Tochter dieses und jenes macht.

Ich komme aus Serbien und bin eigentlich sehr streng erzogen worden allerdings streite ich mich ständig mit meiner mama. Es bricht mir manchmal das herz und da kommen diese Gedanken irgendwann bin ich von dir weg und lebe mit meinem Mann mein Leben in Frieden.

Meine Mama ist so eine Person die ständig Streit sucht. Wenn es nicht mein Vater, Großeltern (Eltern von Vater), ihr Bruder oder ihre Mutter dann bin ich das Opfer und so geht es leider immer weiter.

Heute hat sie damit begonnene, dass es sie nervt warum ich mir immer ein essen kaufe und nie ihr Essen esse. Es heißt lange nicht, dass ich sie nicht liebe oder sonst was. Aber ich erfülle nur meinen Bedürfnisse und kaufe mir dieses was mir gerade zum essen ist. Nein die Frau kommt mir damit an das ich auch gleich ausziehen kann, mir das Taschengeld streicht oder meine Handy Vertrag kündig. Ich habe es statt immer die selben Drohungen anzuhören. Ich habe das Gefühl, dass sie mir das gar nicht gönnt. Ich bin sowieso sehr dünn bin vielleicht mal 1.60 groß und wiege 45 kilo und dann will sie es mir bitte verbieten, dass ich mir immer etwas kaufe?

Ich will mal studieren und einen guten Job ergreifen. Meine Mutter war vor drei Jahren absolut dagegen, dass ich die Schule weiter mache.

Was mir fehlt ist zum Beispiel diese Liebe von der Mutter. Ich erwarte so wenig aber ein "wie war dein Tag" oder "gehts dir den gut" oder mich einmal im arm zu nehmen was ich von einer Mutter eigentlich erwarte, nein die streitet sich noch mit mir. Ich bin jeden tag um 7 am Abend zuhause gehe Samstags vielleicht was trinken und bin um Mitternacht wieder Zuhause.

Und du bist einfach so toll du erlaubst so vieles und bist einfach da für sie. Vielleicht ließt sie mal meinen Text einfach und wird sich vielleicht darüber Gedanken machen. Ich zumindest bin so.


Ich hoffe, dass ich dir helfen konnte und wenigstens einwenig aufmuntern konnte.

Liebe Grüße

Mary

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. März 2016 um 18:24

Meihnung einer 19 Jährigen die selber mal Prinsessin war.
Hallo
Bin selber 19

1. Selber Wäsche waschen
2. Selber das Zimmer aufräumen und putzen wenn sies unordentlich mag gut sie muss darin leben.
3. Wenn du gerne für deiner Tochter kochst und sie das will dan soll sie es essen sonst soll sie sich selber was kochen.
4. Das Auto soll sie bezahlen den sie soll lernen wie teuer es ist und wie schwer es ist dieses Geld zuersparen. Und am Ende kann sie sagen das ist mein auto den ich hab es vom ersparten Geld bezahlt und nicht von meinen Eltern.
Ich weis du liebst deine Tochter jedoch musst du ihr zeigen wer hier das sagen hat ohne Gewalt bitte !
Setzt euch mal zusammen redet darüber was ihr fühlt und versucht euch gegenseitig zu verstehn.

Du bist Mutter und nicht ihr Dienstmädchen !!!
Wenn du ihr alles zum a.... trägst und ihr keine Gretzen setz bist du selber schuld. Wobei du musst du bedenken sie ist 18 und Erwachsen sie kann hingehen wo sie will und zu wem sie will...
Aber du sollstest ihr klar machen welche Regeln unter -----> EUREM <--Dach gelten !
Deine Tochter muss lernen zu kämpfen um etwas zu bekommen!!





2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Die Tochter meines Partners
Von: rica_12938792
neu
6. März 2016 um 14:29
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen