Home / Forum / Meine Familie / Grade gehts mir richtig mies...

Grade gehts mir richtig mies...

19. August 2013 um 9:32

Hey,

nach sehr langer Zeit und vielen schlimmen Erlebnissen brauche ich mal wieder Rat.
Wie einige von Euch wissen, waren wir Ende letzten Jahres schwanger. Leider mussten wir unseren kleinen Felix am 17.04. in der 21. SSW gehen lassen. Ich hatte aufgrund von Stress Blutungen, Wehen und schließlich eine Blasenentzündung, die unbemerkt in die Fruchtblase gewandert ist und einen vorzeitigen Blasensprung ausgelöst hatte.
Im Juli haben wir dann entdeckt, dass wir wieder schwanger sind. Nach dem ersten Schock freue ich mich jetzt, auch wenn ich Angst ohne Ende habe (mein Mann war von Anfang an einfach nur froh, er denkt ja immer positiv).
Nach der Totgeburt habe ich neue Grenzen bei uns aufgestellt, was für mich geht und was nicht und was ich in unserem Haushalt einfach nicht mehr will. Z.B. dass ich mehr Unterstützung möchte, wenn die Kinder da sind.
Es war auch Anfang diesesn Jahres so, dass der Kleine (mittlerweile 9) total viel in die Hose geschissen hat, Krönung war bei uns, als er sich selbst, seine Klamotten und das Bett so eingeschissen hatte, dass ich einen ganzen Tag damit beschäftigt war, zu waschen, zu putzen und zu desinfizieren. Versprechungen, er geht öfter zur Toilette, wurden immer wieder gebrochen, am gleichen Tag sitzt er abends neben uns auf der Couch und pisst während dem Fernsehen in die Hose. Als mein Mann fragte, warum er das jetzt getan habe, wir können den Film doch anhlaten, er verpasse nichts, kam keine Antwort.
Es wurde dann besser, als mein Mann ihm sagte, wenn er so weitermache, dann dürfe er nicht mehr kommen (er kann sich nicht richtig wischen, hat die Hände voller Kot und fasst dann noch alles an - also habe ich im Dezember/ Januar Sch... von Türen, Lichtschaltern, Türklinken Toiletten, Spülungen etc. gewischt)., Ich hab mich zwar geekelt, aber musste nicht brechen wie mein Mann. Und da ich schwanger war und Angst hatte vor Infektionen, hab ich lieber alles selbst geputzt als mir irgendeine Krankheit zu holen... Übrigens wusste der Kleine da noch nicht, dass er ein Geschwisterchen bekommt. Na ja, der Spruch mit dem Nicht-mehr-Kommen-dürfen (den ich persönlich für falsch hielt, aber es ist nicht mein Kind und ich war meinem Mann ja dankbar, dass er überhaupt irgendwas gemacht hat) hat geholfen; die Probleme hörten schlagartig auf und kamen auch nicht wieder, als der Kleine erfuhr, dass er noch ein Geschwisterchen bekommt. Also bin ich nach wie vor der Meinung, dass es kein psychisches Problem ist.
Nun bin ich ja wieder schwanger, es wissen nur mein Mann, seine Mutter und meine Eltern, und letztes We begann die Chose von vorne... Dieses Mal hat er nicht nur beide Toiletten im Haus verschissen, er hat auch so ziemlich alles mit verschissenen Händen angefasst, was man eben während und nach dem Toilettengang so anfassen muss. Und da er die Hände nicht richtig wäscht... Ihr könnt es Euch vorstellen. Die Krönung war, dass ich barfuß ins Bad ging, um aufs Klo zu gehen - und in Sch... trete, die ihm aus der Unterhose auf den Badvorleger gefallen war. Leute, ich muss zugeben, ich bin ausgeflippt. Hab ihn gefragt (nicht gebrüllt oder so), ob er sich schämt und ihm gesagt, dass ich echt sauer auf ihn bin und dass er, wenn er wieder so anfängt, nicht mehr kommen darf (war halt so wütend). Ich hab mich so geekelt, hab an mein ungeborenes Kind gedacht, an Felix, den ich tot zur Welt bringen musste und der mir jeden einzelnen Tag fehlt... Am Liebsten hätte ich dem Kleinen den Popo versohlt... Er sitzt den ganzen Tag am Computer, muss nur ein Zimmer weiter auf Toilette und geht nicht, wenn man ihn nicht schickt... ER WAR MAL SAUBER!!!
Nun hat gestern abend die Ex meines Mannes angerufen. Der Kleine brauche liebevolles Verständnis, ich dürfe ihn nicht fragen, ob er sich schämt, er sei ganz verstört... Wenn ich nicht mit dem Problem umgehen könne (das seit 2 Jahren besteht und wogegen sie nichts tut, als zu sagen: "Ist nicht schlimm!"), dann würde sie ihn nicht mehr zu uns lassen. Persönlich hat sie mir das nicht gesagt, sie hat mit meinem Mann darüber gesprochen (obwohl sie mich auch schon ein paar Mal mit ihren Problemen zugetextet hat).

Es tut mir ja Leid und ich werde das Gespräch mit dem Kleinen in 14 Tagen suchen, aber sehe ich es falsch, dass ich MEIN ungeborenes Kind schützen will? Sie sagt, der Kleine würde nur deshalb alles mit Kot beschmieren, weil er sich so schämt... Bitte???
Mein Man steht zwischen den Stühlen und er tut mir echt Leid, denn er versucht das alles zu regeln und hinzubekommen. Aber er denkt eben nicht darüber nach, wo man Kot so überall hinterlassen kann... Ich hab ihn gestern gebeten, beide Bäder mit Sagrotan zu putzen, weil ich mich so geekelt habe, ich konnte auch den ganzen Tag nichts essen und wollte den Jungen gestern nicht sehen. Und die mit Kot beschmierte Badematte konnte ich acuh nicht zur Waschmaschine tragen...l
Aber ich habe meinem Mann gesagt, dass ich das ernst meine; entweder, der Kleine kriegt sich in den Griff (was ja zwischen durch immer wieder klappt) oder er darf nicht mehr kommen. Ich hab schon überlegt, mir für die SchwSch eine eigene Wohnung zu nehmen. Als die Ex gestern abend anrief, hatte ich eine Stunde lang Herzrhythmus-Störungen... Aber ich kann doch nicht aus MEINEM Zuhause ausziehen, nur weil sie diese Sache seit zwei Jahren nicht in den Griff bekommt. Und ich habe solche Angst, dass ich dieses Baby auch noch verliere... Das stehe ich nicht nochmal durch...

Habt Ihr eine Idee?

Sorry für den langen Text...

Mehr lesen

21. August 2013 um 9:49

Ganz ehrlich
es ist ja furchtbar lieb von dir, dass du dieses Kind immer noch teilweise in Schutz nimmst.

So....aber, jetzt geht es um DEIN KInd und dass DU gut die Schwangerschaft überstehst. Soll so ein Kind, eine Vorbildfunktion für dein Kind übernehmen????

Ich halte nichts davon Drohungen dem Kind gegenüber auszusprechen, wenn es doch nicht durchgezogen wird.

Entweder ihr sagt, er darf nicht mehr kommen, wenn er nochmal..... und dann auch durch ziehen oder

ihr lasst ihn einfach machen und sagt gar nichts...

weil so, bringt es nichts..

Meiner Meinung nach, keine Wochenendbesuche mehr bei dir.. Der Vater soll das Kind holen, mit ihm was unternehmen und dann zurück zur Mutter bringen. Er darf erst wieder zu euch, wenn er sich benehmen kann. Das ganze ist eklig und schadet deiner Gesundheit und du bist auch noch schwanger... Igittttttttttttttttt.

Fertig... Du und dein Kind müsst für deinen Mann das wichtigste sein. Er hat soviel Zeit gehabt, sein erstes Kind zu erziehen, hat er aber nicht geschafft, dann sollte er es auch zu geben, versagt zu haben und das Kind in psychologische Behandlung geben. Wenn die Mutter dies nicht will, dann soll sie sich selbst um diese Angelegenheit kümmern. Das heisst, sie hat keinerlei Freiräume mehr, wo sie das Kind zu euch abschieben kann,

Und dann glaub mir, sie wird Himmel und Hölle in Bewegung setzen, auch mit Therapie, nur damit sie ihre Freiräume wieder bekommt.

Niemand anderes wird ihr so ein Kind abnehmen. Sie wird gefangen sein, mit diesem Kind... das wird sie nicht wollen... Mit den eigenen Waffen schlagen....

Dein Mann sollte hart bleiben und du auch....

Saraa

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. August 2013 um 14:09

Lieber kaktus
.... Schön von dir zu hören, auch wenn der Anlass sch... Ist....

Und das ist er wirklich, du bist im Moment in einer Situation, die extrem ist! Auch wenn es wieder Grund zur Freude gibt, hast du auch einen Schicksals schlag zu betrauern...

.... Geht das überhaupt alles gleichzeitig??? Ich denke nicht und ich meine, dass man in so einer Situation nicht auch noch mit einem weiteren Problem belasten sollte!

Auch wenn die beiden Themen wirklich nichts mit einander zu tun haben.... Im gegenteil: mit Baby wirst du noch mehr Sch... Wegputzen, als du dir vorstellen kann will sagen, ein Risiko stellt das natürlich nur als "stressfaktor" aber nicht aus Hygienischen Gründen da....

Also: zu deiner Drohung dem Kind gegenüber - ja nicht optimal, aber auch kein Weltuntergang.... Was denkst du, mit was man seinen kindern alles droht, wenn man sauer ist

Ganz ehrlich; Dein Mann muss ran, entweder Umgang ändern oder mit Kind aufs Klo und abputzen (das macht man eh lange zeit so)
Also noch mal Gespräch mit kind, dass das so nicht geht und dann echt dran bleiben.... Was macht den die Kindsmutter dagegen? Kann mir nicht vorstellen, dass ihr das egal ist.... Und wie läuft das ab, wenn er in der Schule ist?

Ansonsten, fahrt doch mal weg und schaltet ab

Wünsche euch alles Liebe

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. August 2013 um 16:54

Hallo Ihr Beiden...
Danke für Eure Antworten.
Nach einigen harten Diskussionen mit meinem Mann (er meinte, ich sei ein wenig ängstlich und empfindlich nach der Erfahrung mit Felix) hat er nun verstanden, dass ich dieses Mal nicht nachgeben werde.
E.Coli-Bakterien, die im Kot sind, sind in 90% aller Fälle der Auslöser für Blasenentzuendung, woran wir Felix ja letztlich verloren haben. Und ich sehe nicht ein, ein weiteres Baby zu gefährden, nur weil da ein Kind ist, das sich nicht an die Regeln hält. Mein Mann wird ihn also nach Hause fahren, wenn das nochmal vorkommt.
Was seine Mama macht? Sie nimmt ihn auf den Schoß und sagt, das sei nicht schlimm. Seine Freunde lachen natürlich über ihn, wenn sie das mitbekommen, aber dann ruft seine Mama bei den Eltern an und beschwert sich ueber die anderen Kinder. Ratschläge von Ärzten, Freunden oder gar ihrem Ex werden ignoriert. Die einzige Hilfe, die das Kind seit 2 Jahren von Mama bekommt, ist der Satz: Ist nicht schlimm!
Mir macht es auch grundsätzlich nichts aus, Kot wegzumachen, aber Lilo, die Verdauung und die Häufchen eines 9-jährigen sind nicht mit denen eines Kleimkindes oder Babys zu vergleichen.
Und Saraa hat einfach Recht: Jetzt ist MEIN Baby das Wichtigste. Soll die dimme Kuh doch endlich ihre Drohung wahrmachen und meinem Mann das Sorhetecht entziehen - dann haben wir wesentlich weniger Ärger. So hart das auch klingen mag...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. August 2013 um 17:10

Lilo...
... ja, die Situation ist sehr extrem. Machmal freu ich mich ganz arg und manchmal hab ich solche Angst, dass ich nichts essen kann. Die Totgeburt ist 4 Monate her, am 31.8. Wäre der Et gewesen...
Aber für dieses Baby will ich echt alles tun, was in meiner Macht steht...
Sorry noch für die Tippfehler!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. August 2013 um 21:24

Das ist echt Horror
als Lösung schlage ich vor ihn auf die Toilette zu begleiten.
ihr könnt auch helfen den popo ab zu putzen.
am besten mit feuchtem Toilettenpapier.
vielleicht hat er eine bestimmte stuhl Konsistenz und korperbau am po die dazu führt dass eine große menge hartnäckig kleben bleibt und er damit überfordert ist es weg zu bekommen.

er soll euch rufen wenn er muss. er braucht offensichtlich Hilfe. ich putze meinen fünfjährigen auch selbst ab.

wieso sitzt er den ganzen tag vorm pc. das darf nicht sein. ihr müsst raus mit ihm.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. September 2013 um 17:27

Gehts noch???
Ein 9 Jähriges Kind kackt sich regelmäßig in die Buxe und bemalt damit noch zusätzlich den Rest des Hauses? ICH würde ihn seine Sch... auch jedesmal selbst wegmachen lassen! Inklusive Putzen und waschen! Ich muss ja zugeben, zuerst konnte ich mich bei Deiner Schilderung nicht mehr halten vor Lachen, aber als ich mir dann die Situation live vorstellte, bin ich zu dem Ergenis gekommen, dass ihr einen Psychiater aufsuchen solltet, wenn es durch selbst wegmachen lassen nicht besser wird.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. September 2013 um 19:18

Hallo kaktus...
....wie geht es dir inzwischen? tut mir wirklich leid mit deinem Sternchen!

meiner Meinung nach solltest du wirklich auf dich selbst achten, inwieweit das körperlich gefährlich ist, weiß ich nicht, aber es verursacht dir unheimlichen stress - das ist auf jeden fall sehr problematisch für deine Schwangerschaft. gerade in dieser zeit sollte man sich entspannen können, weil es manchmal auch anstrengend sein kann, vor allem nach so einer Erfahrung. fühl dich gedrückt!

für deinen mann ist das sicher auch eine sehr schwierige Situation und Männer neigen oft dazu, den einfacheren weg zu gehen. wie steht er inzwischen dazu?

wenn ich mal von mir ausgehe - ich hätte den jungen beim putzen, waschen usw. zumindest mit einbezogen und ihn auch spüren lassen, das das so nicht geht. mach dir keine vorwürfe, das du das zu ihm gesagt hast - wie soll er denn sonst merken das das falsch ist?
wenn das nochmal vorkommt, würde ich seine Mama anrufen und ihr klipp und klar sagen, das si in abholen soll. damit si auch gleich sieht, warum.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. September 2013 um 20:30
In Antwort auf staubkorn

Das ist echt Horror
als Lösung schlage ich vor ihn auf die Toilette zu begleiten.
ihr könnt auch helfen den popo ab zu putzen.
am besten mit feuchtem Toilettenpapier.
vielleicht hat er eine bestimmte stuhl Konsistenz und korperbau am po die dazu führt dass eine große menge hartnäckig kleben bleibt und er damit überfordert ist es weg zu bekommen.

er soll euch rufen wenn er muss. er braucht offensichtlich Hilfe. ich putze meinen fünfjährigen auch selbst ab.

wieso sitzt er den ganzen tag vorm pc. das darf nicht sein. ihr müsst raus mit ihm.

Staubkorn
es reicht doch so schon. Seit Jahren quält sie sich mit diesem Problem... und ich sehe diese Kind als ein Problem an. Für ihre Ehe, für ihre Gesundheit und für ihr ungeborenes Kind.

Ein Kind ist schon tot, reicht das immer noch nicht.... Soll sie sich weiter diesen Stress und Ärger antun und noch ein weiteres Kind verlieren.... Nein.... Es reicht...

Und jetzt kommst du mit dem Vorschlag, sie soll doch auch noch bitte schön, diesem " Problem" den Hintern abwischen...

Dieses verzogene Gör, ist nicht ihr Kind, es darf und kann nicht ihr Problem sein, wenn es das Leben ihres Kindes gefährdet und schon seine Probleme ihrem ersten Kind das Leben gekostet hat.

Ihr Mann sollte sich genau überlegen, ob er es zulässt, dass Kaktus noch ein Kind verliert...

Denn das, wird das Ende ihrer Beziehung sein... Jetzt liegt es an ihm, wieviel Kaktus und sein ungeborenes Kind ihm wert sind...

Er wollte ein neues Leben und eine neue Familie mit Kaktus. er hatte sich dafür entschieden, dann sollte er jetzt auch dazu stehen.

Manchmal muss man die Vergangenheit hinter sich lassen und ja manchmal sollte man sich auch von Problemen abwenden, wenn diese so massiv in eine Beziehung bzw. in das Leben von zwei Menschen eingreift.

Und da kann jetzt jeder sagen, oh mein Gott es ist doch ein Kind, dass kann man doch nicht machen...

Doch das kann man, das eigene Leben, die eigene Beziehung muss vorgehen und geschützt werden, sonst hätte man ja nicht ein neues Leben wollen, wenn man das alte immer wieder hin einlässt. Dann hat man sich selbst und den neuen Partner eiskalt belogen....

"ich will ein neues Leben anfangen" und schupps ist das Alte mit dabei.... das kann es ja nicht sein.... wo ist dann das Neue Leben, wo ist denn die Besserung, wenn alle 5 Minuten, das Alte zur Tür herein schaut??

Kaktus Mann sollte darüber nachdenken, ob ich nicht doch Recht habe..... und endlich das tun, was er damals wollte...

Ein neues Leben anfangen...

Saraa





Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. September 2013 um 10:41

Wow...
... Danke für Euren Zuspruch, das tut mir echt gut!!!

Also:

All Eure Ratschläge wurden so oder in ähnlicher Art schon durchgeführt, denn das Problem besteht ja bereits seit mehr als 2 Jahren. Der Kleine muss bei uns sein Bett selbst abziehen und vor die Waschmaschine bringen (ich hab ihm auch gezeigt, wie sie funktioniert, aber das mache ich dann doch lieber selbst; aber er räumt sie ein), er musste seine Wäsche auswaschen, er musste seine Wäsche (weil allzu ver...) schon in den Mülleimer tragen; es gab verständnisvolle Gespräche, es gab Schimpfe, er war beim Allgemeinmediziner (körperlich i.O.), er war beim Psychologen (nach dem ersten Gespräch hat die Mutter das abgebrochen), es gab Gänge mit zur Toilette, wo ihm wiederholt gezeigt wurde, was er wie zu tun hat... All das kann eine Zeit lang helfen, aber eine Garantie ist es nicht. Und das ist u.a. auch etwas, was mich sehr ärgert: Er kennt alle Knöpfe an seiner Spielekonsole, am DS am Computer etc - aber er weiß nicht, wie man sich auf der Toilette verhält bzw. dass man mit 9 nicht mehr in die Hose macht.
Hinzu kommt, dass seine Mama da absolut nicht mit uns an einem Strang zieht. Sie sagt halt immer wieder, das sei nicht schlimm. Meine Erziehungsmethoden seien wie aus dem Mittelalter (dabei werden genau diese Dinge geraten, ich hab mich vorher informiert).

Letzte Woche hab ich nun mit einer Psychologin gesprochen und sie meinte, ich solle den Kleinen nicht fragen, ob er sich schämt, denn das tue er ganz sicher. Wir müssten uns mit der Mutter arrangieren. Und das haben wir getan... Mein Mann hat ihr klipp und klar gesagt, dass er den Kleinen bei der nächsten Aktion genauso bringt, wie er ist - vollgesch..., vollgepisst, egal. Und dass er dann nicht mehr kommen darf, bis er gelernt hat, sich zu benehmen. Sie findet das "traurig", dass er so wenig Interesse an seinem Kind hat - aber über dieser Masche stehen wir inzwischen beide drüber.

Ich war immer diejenige, die genauso reagiert hat, wie Saraa es beschreibt: "Mein Gott, er ist ein Kind, er kann nichts dafür, irgendwas stimmt da nicht!" Aber Schluss jetzt! Meine Hebamme ist sogar der Meinung, dass er das extra macht und es eine Art von Respektlosigkeit ausdrückt. Mir ist es mittlerweile egal, warum er das macht - in meinem Haus gibt es das nicht mehr. Und mein Mann zieht glücklicherweise mit mir an einem Strang. ICH kann nichts dafür, dass die Mama dieses Kind 14 Tage lang nicht in die Reihe bekommt, daher will es ich es auch keinesfalls ausbaden. Und ganz ehrlich, das hab ich auch meinem Mann gesagt: Eine in meinen Augen gute Mutter würde sich ein bißchen mehr kümmern, als nur zu sagen "Ist nicht schlimm!" und jede Hilfe abzulehnen und alles besser zu wissen, obwohl nichts besser wird.
Letztes Mal hat sie meinem Mann ganz stolz erzählt, dass der Kleine neulich das Bad geputzt hat - er hilft ihr ja so toll... Ich hab nur gelacht und meinen Mann gefragt, woher der Kleine das wohl kann - Bad putzen hat er bei mir gelernt.

Nein, mir ist die Psyche dieses Kindes mittlerweile egal, er scheint schon verkorkst zu sein, sonst würde nicht dauernd so etwas passieren. Und er verhält sich nicht den Regeln unserer Gesellschaft entsprechend, also muss er gehen.
Denn jetzt ist MEIN Baby das wichtigste, da sind mir die verzogenen Kinder von anderen Leuten echt egal. Lustigerweise habe ich teilweise genau die Sachen zu meinem Mann gesagt, die Saraa schreibt - und das hat gewirkt. Er hat sich getrennt und trotzdem hat sein Ex-Leben so viel Einfluss auf unser Leben, dass es mir schlecht geht - damit ist jetzt Schluss!

Und stellt Euch vor: Letztes We war der Kleine da und es ist nichts passiert - vielleicht hat die Drohung ja geholfen?

Auf jeden Fall Danke, es tut schon gut zu hören, dass ich mit meiner Meinugn nicht ganz alleine da stehe!
Unserem Baby geht es übrigens sehr gut, wir sind jetzt 12+ 4 und gestern war ich zur Nackentransparenzmessung; alles sieht sehr gut aus, es hat gezappelt und geturnt, hartnäckig die Beine übereinander geschlagen und gewinkt. Und wenn ich das kleine Mäuschen so sehe, dann weiß ich, dass es jeden Kampf wert ist!!!

Liebe Grüße, der Kaktus

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. September 2013 um 22:32
In Antwort auf marja_11846089

Wow...
... Danke für Euren Zuspruch, das tut mir echt gut!!!

Also:

All Eure Ratschläge wurden so oder in ähnlicher Art schon durchgeführt, denn das Problem besteht ja bereits seit mehr als 2 Jahren. Der Kleine muss bei uns sein Bett selbst abziehen und vor die Waschmaschine bringen (ich hab ihm auch gezeigt, wie sie funktioniert, aber das mache ich dann doch lieber selbst; aber er räumt sie ein), er musste seine Wäsche auswaschen, er musste seine Wäsche (weil allzu ver...) schon in den Mülleimer tragen; es gab verständnisvolle Gespräche, es gab Schimpfe, er war beim Allgemeinmediziner (körperlich i.O.), er war beim Psychologen (nach dem ersten Gespräch hat die Mutter das abgebrochen), es gab Gänge mit zur Toilette, wo ihm wiederholt gezeigt wurde, was er wie zu tun hat... All das kann eine Zeit lang helfen, aber eine Garantie ist es nicht. Und das ist u.a. auch etwas, was mich sehr ärgert: Er kennt alle Knöpfe an seiner Spielekonsole, am DS am Computer etc - aber er weiß nicht, wie man sich auf der Toilette verhält bzw. dass man mit 9 nicht mehr in die Hose macht.
Hinzu kommt, dass seine Mama da absolut nicht mit uns an einem Strang zieht. Sie sagt halt immer wieder, das sei nicht schlimm. Meine Erziehungsmethoden seien wie aus dem Mittelalter (dabei werden genau diese Dinge geraten, ich hab mich vorher informiert).

Letzte Woche hab ich nun mit einer Psychologin gesprochen und sie meinte, ich solle den Kleinen nicht fragen, ob er sich schämt, denn das tue er ganz sicher. Wir müssten uns mit der Mutter arrangieren. Und das haben wir getan... Mein Mann hat ihr klipp und klar gesagt, dass er den Kleinen bei der nächsten Aktion genauso bringt, wie er ist - vollgesch..., vollgepisst, egal. Und dass er dann nicht mehr kommen darf, bis er gelernt hat, sich zu benehmen. Sie findet das "traurig", dass er so wenig Interesse an seinem Kind hat - aber über dieser Masche stehen wir inzwischen beide drüber.

Ich war immer diejenige, die genauso reagiert hat, wie Saraa es beschreibt: "Mein Gott, er ist ein Kind, er kann nichts dafür, irgendwas stimmt da nicht!" Aber Schluss jetzt! Meine Hebamme ist sogar der Meinung, dass er das extra macht und es eine Art von Respektlosigkeit ausdrückt. Mir ist es mittlerweile egal, warum er das macht - in meinem Haus gibt es das nicht mehr. Und mein Mann zieht glücklicherweise mit mir an einem Strang. ICH kann nichts dafür, dass die Mama dieses Kind 14 Tage lang nicht in die Reihe bekommt, daher will es ich es auch keinesfalls ausbaden. Und ganz ehrlich, das hab ich auch meinem Mann gesagt: Eine in meinen Augen gute Mutter würde sich ein bißchen mehr kümmern, als nur zu sagen "Ist nicht schlimm!" und jede Hilfe abzulehnen und alles besser zu wissen, obwohl nichts besser wird.
Letztes Mal hat sie meinem Mann ganz stolz erzählt, dass der Kleine neulich das Bad geputzt hat - er hilft ihr ja so toll... Ich hab nur gelacht und meinen Mann gefragt, woher der Kleine das wohl kann - Bad putzen hat er bei mir gelernt.

Nein, mir ist die Psyche dieses Kindes mittlerweile egal, er scheint schon verkorkst zu sein, sonst würde nicht dauernd so etwas passieren. Und er verhält sich nicht den Regeln unserer Gesellschaft entsprechend, also muss er gehen.
Denn jetzt ist MEIN Baby das wichtigste, da sind mir die verzogenen Kinder von anderen Leuten echt egal. Lustigerweise habe ich teilweise genau die Sachen zu meinem Mann gesagt, die Saraa schreibt - und das hat gewirkt. Er hat sich getrennt und trotzdem hat sein Ex-Leben so viel Einfluss auf unser Leben, dass es mir schlecht geht - damit ist jetzt Schluss!

Und stellt Euch vor: Letztes We war der Kleine da und es ist nichts passiert - vielleicht hat die Drohung ja geholfen?

Auf jeden Fall Danke, es tut schon gut zu hören, dass ich mit meiner Meinugn nicht ganz alleine da stehe!
Unserem Baby geht es übrigens sehr gut, wir sind jetzt 12+ 4 und gestern war ich zur Nackentransparenzmessung; alles sieht sehr gut aus, es hat gezappelt und geturnt, hartnäckig die Beine übereinander geschlagen und gewinkt. Und wenn ich das kleine Mäuschen so sehe, dann weiß ich, dass es jeden Kampf wert ist!!!

Liebe Grüße, der Kaktus

Ja perfekt
Wenn es "nicht weiter schlimm" ist, kann sie sich ab jetzt nur ihre Bude zusch.... lassen - euer Problem ist es nicht mehr!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Oktober 2013 um 8:59

Liebe 78Kaktus
...ich habe Dir eine PN geschrieben. Liebe Grüße, Suse

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen