Home / Forum / Meine Familie / Gibt es hier Jemanden, der über Jahre hinweg alles für die Stiefkinder im gemeinsamen Haushalt get

Gibt es hier Jemanden, der über Jahre hinweg alles für die Stiefkinder im gemeinsamen Haushalt get

28. November 2013 um 20:18

In den 5,5 Jahren wo ich jetzt mit meinem Mann zusammen bin( 4,5 Jahre verheiratet), darf ich alles tun für seine Kinder, aber nichts sagen, keine Erziehung ansteuern, keine Konsequenzen aussprechen und schon garnichts gegen die Tochter(jetzt 12) sagen.

Papa ist 56,ich 46 .

Mir steht es langsam bis zum Hals, denn mein Mann steht immer zu seinen Kids und fällt mir, wenn es um diese geht nur in den Rücken.

Habe mich im letzten halben Jahr sehr zurückgezogen, unternehme viel alleine ,mache keine Shoppingtouren mehr mit seiner Tochter und dafür bekomme ich dann Vorhaltungen,weil ich mich mich nicht mehr um sie kümmern möchte.

Die Mutter ist vor 7 Jahren verstorben und mir wurde immer nahegelegt, daß sie doch noch klein ist und es wäre normal wenn ich jetzt diese Stelle einnehmen würde und sie genau so liebe wie es ihre Mutter getan hat.

Meine eigenen Kinder (alle über 20 ) bräuchten mich nicht mehr, die sind groß.

Wenn ich meinem Mann erklären möchte wie schlecht es mir geht, geht er aus dem Zimmer und läßt mich dumm sitzen.

Ich hätte mir doch einen Mann mit Kindern genommen, nur daß er vergißt eine Frau,die ebenfalls Kinder hat genommen zu haben.

Muß meinen Frust einfach mal ablassen, sonst platze ich noch.


Freue mich über Alle ,die mir dazu schreiben !!!

Mehr lesen

5. Dezember 2013 um 13:30

Willkommen
Im Club.

Stiefmutter sein bringt keine Befriedigung. Wobei ich mich schon frage, was Dein Mann eigentlich fordert. Du sollst seine Tochter erziehen, da die mutter tot ist, aber Dich nicht einmischen? Wie soll das gehen?

Kannst Du Deinen Mann nicht fordern, dass er mehr mit der Kleinen macht? Viele Männer sind einfach zu faul, überlassen die Arbeit gerne den Stiefmüttern und wundern sich dann, wenn es Ärger gibt.

Was sagt die Tochter denn? Und wie viele andere Kinder hat er denn noch? Und wie läuft es mit denen?

Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Dezember 2013 um 23:06
In Antwort auf odessa_12521237

Willkommen
Im Club.

Stiefmutter sein bringt keine Befriedigung. Wobei ich mich schon frage, was Dein Mann eigentlich fordert. Du sollst seine Tochter erziehen, da die mutter tot ist, aber Dich nicht einmischen? Wie soll das gehen?

Kannst Du Deinen Mann nicht fordern, dass er mehr mit der Kleinen macht? Viele Männer sind einfach zu faul, überlassen die Arbeit gerne den Stiefmüttern und wundern sich dann, wenn es Ärger gibt.

Was sagt die Tochter denn? Und wie viele andere Kinder hat er denn noch? Und wie läuft es mit denen?

Liebe Grüße

Hallo Suse,
Ich dachte vor Jahren als ich ihn kennenlernte, er ist ein Vater von Kindern und ich eine Mutter,so daß er sicher bereit ist für alle Kinder da zu sein, wie ich es lange Zeit für seine 2 Kinder(für Madam, seine Prinzessin und für den Sohn jetzt 20 mit eigener Wohnung) war.

Leider bin ich für meinen Mann etwas weiter weg gezogen, so daß meine lieben Kinder 100 Km entfernt von mir wohnen.

Es hat mich schon sehr belastet, sie nicht mehr in meiner Nähe zu wissen(tut es heute noch).

Mein Mann hat leider nicht diese sogenannte sensible Seite seinen Kindern zu sagen"ich hab dich lieb,sie zu drücken oder eine Familie aus dem Rest der Verwandtschaft zu machen".

Das habe ich in den letzten Jahren übernommen,sprich:
für alle Kinder Weihnachtsgeschencke eingekauft, das ganze Fest( welches auch immer) vorbereitet, Kleidung für seine Kids eingekauft usw.!

Meine Kinder waren nur meine eigenen(denn die interessierten ihn nicht) und er hätte sich gehütet zu fragen wie es meinen leiblichen Kindern so geht.

Ihn interessierte lediglich, daß ich die Rolle seiner verstorbenen Frau übernehme und seine lieben Kinder gut versorge, sowie behüte.

Nun ja, es ist jetzt so weit gekommen, daß ich mich nur noch in meinem Zimmer (was ich als Vorraussetzung für einen Zusammenzug angab) aufhalte und mich mehr und mehr zurückziehe.

Habe mittlerweile meine Dienste für seine Tochter eingestellt, also Wäsche waschen ,Mittagessen kochen,sie hin und her zu fahren usw., denn sie sieht es seit dem wir uns kennen nicht als wichtig an auf mich zu hören.

Nur wenn sie etwas brauch oder will ,dann bin ich gut genug.

Bei mir gelten Regeln, die ihr Papi ausser Kraft setzt in dem er das, was sie erledigen müßte einfach selber macht.

Fühle mich völlig unverstanden und wie ein Gebrauchsgegenstand, den man da einsetzt wie es der Stieffamilie beliebt.

Was seine Tochter sagt bekomme ich garnicht mehr mit, denn mir ist es sehr lieb ihr nicht so oft zu begegnen, denn sie ist faul ohne Ende,

Hört sich schlimm an, aber er hält zu ihr und sie hält zu ihrem Vater weil es bequemer ist nichts zu tun.

Ohh mein Gott, das ist ja wieder viel was ich geschrieben habe,

Sorry, aber ich wünschte ich hätte diesen Mann und seinen Anhang nie kennengelernt, denn es ging mir davor wesentlich besser(psychisch).

Bin aber noch nicht an dem gewissen Punkt(Nullpunkt) angekommen um einfach alles aufzugeben, was es ausser ihn noch an Bekannten und Freunden hier gibt.

Vielleicht bin ich ja verrückt und sehe diese ganze Mieseere zu eng, aber ich bin nicht glücklich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Dezember 2013 um 10:18

Leidensgenossin...
Bin ich froh, dass es jemandem so ähnlich geht wie mir. Ich bin selbst mit einem Mann zusammen, der eine Tochter (11) hat und ich kein Kind.

Ich darf mich auch nicht einmischen und muss ihr alles durchgehen lassen, wenn sie ihm gegenüber frech wird, alles besser weiß oder überheblich antwortet. Dann koche ich innerlich...

Mir geht es auch so, dass ich mich dann zurückziehe, teilweise auch weine, aber das interessiert ihn nicht. Nur wenn die Kleine sich angeblicheinen Kopf darüber macht, kommt er und bombardiert mich mit Vorwürfen.

Ich hätte nicht gedacht, dass sich alleinerziehende Väter so ähnlich sind...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Dezember 2013 um 10:35

Väter mit Prinzessin
...Sind immer dann besonders schwierig, wenn die Prinzessin sie ganz einfach um den kleinen Finger wickeln kann. Irgendein Ur- Gefühl sagt ihnen dann, die müssten diese Prinzessin schützen, ein anderes Ur-Gefühl sagt ihnen, die Tochter braucht eine Mutter und den Job sollst Du machen. Die meisten Männer kommen überhaupt nicht auf die Idee, dass beide Dinge nicht zusammen kommen können, weil sie die Kinder eben auch vor der Frau schützen.

Sehr frustrierende Situation, kaum lösbar. Aber frag Deinen Mann doch mal, warum er meint seine Tochter vor Dir in Schutz nehmen zu müssen, was er denkt, was Du ihr Böses will und was er meint, wie Du mit der Situation umgehen solltest- seiner Meinung nach. Er wird ja auch irgendetwas dazu denken.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Dezember 2013 um 22:50

Ja, sie ist seine Prinzessin,
das macht sich täglich bemerkbar.

Habe ihn schon oft gefragt warum er so extrem reagiert wenn sie von mir Aufgaben bekommt,die altersgerecht auferlegt sind, z.B.die Toilettenrolle zu wechseln wenn sie aufgebraucht ist,denn sie wartet bis Papi daheim ist um ihr die Arbeit abzunehmen),
nicht mit verdreckten Schuhen im Haus hoch und runter laufen,da ich hier die Einzige bin, die die Wohnung reinigt(zumindest in der unteren Etage, wo sich der Flur, das Bad und die Küche befinden).


Eine Antwort habe ich noch nicht wirklich darauf bekommen,denn er möchte sich mit Dingen,mit denen er sich auseinander setzen muß nicht beschäftigen.

Er reagiert gleich agressiev und sagt, daß nur ich ein Problem hier habe.Seine Tochter solle doch einfach noch Kind sein dürfen.

Er und seine erste Frau hätten auch von dem großen Jungen nichts abverlangt und er könne jetzt bei seiner Tochter nicht damit anfangen.

Seine Prinzessin droht ihrem Vater, wenn z.B. der Fernseher für 3 Tage aus ihrem Zimmer genommen wird (als Konsequenz für nicht erledigte Aufgaben), daß sie in eine Pflegefamilie möchte.

Auch aus Wut weil ich mich ihr nicht mehr so widme wie sie es sich vorstellt(denn sie brennt darauf mit mir zusammen Unternehmungen(shoppen usw) zu tätigen.

In ihren Augen soll ich doch so funktionieren wie Oma, Opa,Papi und alle anderen,die ihr in den Allerwertesten kriechen ohne auch nur die kleinste Kleinigkeit von ihr zu verlangen.

Selbstverständlich fängt sie beim Shoppen in Läden mit mir auch an zu diskutieren warum sie Dieses und Jenes nicht bekommt.

Ehemalige Kolleginnin und Freundinnin mit denen ich mich traf(sie war dabei) baten mich sie nie wieder mit zu bringen,da sie wenn es ihr langweilig wurde meine Utensilien in meine Handtasche räumte mit dem Kommentar"komm wir gehen jetzt".

Meinem Ehemann liegt es fern nachzuvollziehen , daß Irgendjemand sie nicht mögen könnte,obwohl er genau weiss wie sie sich verhält.

Ich bin die Einzige , die sich von ihr zurückzieht meint er.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Dezember 2013 um 23:19
In Antwort auf juda_12839654

Leidensgenossin...
Bin ich froh, dass es jemandem so ähnlich geht wie mir. Ich bin selbst mit einem Mann zusammen, der eine Tochter (11) hat und ich kein Kind.

Ich darf mich auch nicht einmischen und muss ihr alles durchgehen lassen, wenn sie ihm gegenüber frech wird, alles besser weiß oder überheblich antwortet. Dann koche ich innerlich...

Mir geht es auch so, dass ich mich dann zurückziehe, teilweise auch weine, aber das interessiert ihn nicht. Nur wenn die Kleine sich angeblicheinen Kopf darüber macht, kommt er und bombardiert mich mit Vorwürfen.

Ich hätte nicht gedacht, dass sich alleinerziehende Väter so ähnlich sind...

Misch dich ruhig ein, sehr gerne !
ich dachte auch ich bin die Einzige mit derartigen Problemen.

Das Weinen habe ich mir mit der Zeit abgewöhnt,habe das Gefühl ich werde durch die Desinteresse meines Mannes mir gegenüber immer härter.

Mein Mann versteht nicht warum ich ihm und seiner lieben Kleinen ( 75 Kg) gegenüber immer kühler werde.
Er stopft sie voll mit süßen Sachen und sie isst sehr gern, welches Elternteil würde das tun wenn man sein Kind liebt?

Für meine Kinder habe ich gesund gekocht,wenn es hier aber ein Essen gibt wo die Sahne fehlt wird es nicht gegessen.


Aber wenn ich deine Geschichte so lese geht es mir auch nicht besser.Ich hätte mich an deiner Stelle freiwillig aus dem Schlafzimmer verbannt und es hätte auch solange keine Intimitäten gegeben bis dieses Kind in einem eigenen Zimmer geschlafen hätte.

Wie hast du das ertragen können?

Darf ich dich fragen wie alt du und dein Mann seid?

Sicher hast du gelesen in welchem Alter mein Mann ist und wenn ich so über die Zukunft nachdenke, glaube ich nicht noch viel von ihm zu haben.

Wenn die Tochter 18 ist, ist er bereits 62 Jahre.

Aber darum geht es nicht wirklich wenn die Welt in Ordnung ist.

Das schönste Gefühl ist wohl wenn der eigene Mann zu 100% hinter einem steht,denn dann lassen sich alle Probleme lösen.

Sei lieb gegrüßt von mir !

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Dezember 2013 um 8:28

@musel123
Wahnsinn, die Geschichten ähneln sich ja immer mehr...

Ich bin 34 und er 45. Das ist ja ' fast' der gleiche Altersunterschied wie bei uns. Der einzige kleine Vorteil den Du hast ist, dass Du selber Kinder hast. Thomas sagt immer, ich könnte nichts nachvollziehen, weil ich selbst keine Kinder habe. Aber ein Vorteil scheint das bei Dir auch nicht zu sein.

Das mit dem Essen ist bei uns auch so. Das Komische ist, dass wir beides Sportler sind und auf gesunde Ernährung achten. Sie isst morgens 2Toasts, in der Schule ihre 2Brote und das Mittagessen in der Schule (inkl. Nachholen), wenn sie nach Hause kommt eine Portion vom übrig gebliebenen Essen von gestern. Und dann koche ich abends nochmal warm, wovon sie auch noch 2 Portionen isst. In der Schule gibt es auch noch einen Bäcker. Wenn ich sie mal von der Schule abhole, dann kommt sie mir auch schon mit einem Brötchen entgegen. Und das Lustigste ist. Ich habe eine Kleidergröße von 34/36 und wenn ich mal einen Tag einlege, wo ich mehr esse als sonst, dann kommt der Spruch, das ich würde ganz schön viel essen.
Die Kleine ist ja erst 11 und trägt teilweise schon die Kleidergröße (für Erwachsene) 38/M, die mir schon zu weit ist.

Das mit dem Schlafen ist deshalb, weil die Kleine so unter der Trennung leidet (jetzt 4Jahre her hahaha) und weil ihre Mutter sie mit ihren Problemen belastet. Nur bekomme ich ja am eigenen Leib mit, wie neugierig sie ist. Sie mischt sich in unsere Erwachsenengespräche ein und hat schon 2x in meinem Handy spioniert und meine SMS Nachrichten gelesen. Mittlerweile habe ich alles Geräte mit Zahlencodes gesperrt und ändere auch ständig die Kennwörter.

Geht es Dir nicht auch so, dass es nur von Deinem Partner positiv aufgenommen wird, wenn Du die Kleine den ganzen Tag so bedienst und so behandelst wie eine Prinzessin??? Dann ist ja alles OK, aber ich habe ihr schonmal gesagt, dass sie ihre Lügengeschichten bei mir nicht abzuziehen braucht. Bei mir macht sie das auch nicht mehr und wenn ich ihr etwas sage macht sie das auch mittlerweile. Nur darf ihr Vater nicht daneben stehen, dann weiß sie, dass sie das nicht machen muss...

Das mit dem Alter bedenke sogar ich sehr oft. Bei euch ist das ja noch etwas extremer, weil Dein Mann noch später nochmal Vater geworden ist. Eigentlich ist das ja bei Beiden so, dass die Kinder schon aus dem Haus sein müssten. Was bleibt dann noch für uns??? Wenn seine noch studiert, dann darf sie so lange wohnen bleiben wie sie will, hat er zu ihr gesagt.


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Dezember 2013 um 23:35
In Antwort auf juda_12839654

@musel123
Wahnsinn, die Geschichten ähneln sich ja immer mehr...

Ich bin 34 und er 45. Das ist ja ' fast' der gleiche Altersunterschied wie bei uns. Der einzige kleine Vorteil den Du hast ist, dass Du selber Kinder hast. Thomas sagt immer, ich könnte nichts nachvollziehen, weil ich selbst keine Kinder habe. Aber ein Vorteil scheint das bei Dir auch nicht zu sein.

Das mit dem Essen ist bei uns auch so. Das Komische ist, dass wir beides Sportler sind und auf gesunde Ernährung achten. Sie isst morgens 2Toasts, in der Schule ihre 2Brote und das Mittagessen in der Schule (inkl. Nachholen), wenn sie nach Hause kommt eine Portion vom übrig gebliebenen Essen von gestern. Und dann koche ich abends nochmal warm, wovon sie auch noch 2 Portionen isst. In der Schule gibt es auch noch einen Bäcker. Wenn ich sie mal von der Schule abhole, dann kommt sie mir auch schon mit einem Brötchen entgegen. Und das Lustigste ist. Ich habe eine Kleidergröße von 34/36 und wenn ich mal einen Tag einlege, wo ich mehr esse als sonst, dann kommt der Spruch, das ich würde ganz schön viel essen.
Die Kleine ist ja erst 11 und trägt teilweise schon die Kleidergröße (für Erwachsene) 38/M, die mir schon zu weit ist.

Das mit dem Schlafen ist deshalb, weil die Kleine so unter der Trennung leidet (jetzt 4Jahre her hahaha) und weil ihre Mutter sie mit ihren Problemen belastet. Nur bekomme ich ja am eigenen Leib mit, wie neugierig sie ist. Sie mischt sich in unsere Erwachsenengespräche ein und hat schon 2x in meinem Handy spioniert und meine SMS Nachrichten gelesen. Mittlerweile habe ich alles Geräte mit Zahlencodes gesperrt und ändere auch ständig die Kennwörter.

Geht es Dir nicht auch so, dass es nur von Deinem Partner positiv aufgenommen wird, wenn Du die Kleine den ganzen Tag so bedienst und so behandelst wie eine Prinzessin??? Dann ist ja alles OK, aber ich habe ihr schonmal gesagt, dass sie ihre Lügengeschichten bei mir nicht abzuziehen braucht. Bei mir macht sie das auch nicht mehr und wenn ich ihr etwas sage macht sie das auch mittlerweile. Nur darf ihr Vater nicht daneben stehen, dann weiß sie, dass sie das nicht machen muss...

Das mit dem Alter bedenke sogar ich sehr oft. Bei euch ist das ja noch etwas extremer, weil Dein Mann noch später nochmal Vater geworden ist. Eigentlich ist das ja bei Beiden so, dass die Kinder schon aus dem Haus sein müssten. Was bleibt dann noch für uns??? Wenn seine noch studiert, dann darf sie so lange wohnen bleiben wie sie will, hat er zu ihr gesagt.


Hallo Lines,
wir haben beide sehr ähnliche Probleme und wofür?

Im Grunde genommen hat man sich in einen Mann verliebt und gedacht" es könnte schön werden, auch wenn er noch seinen Nachlass mitbringt", aber die Vorgehensweise dieser Väter scheint immer nach dem gleichen Schema abzulaufen.

Schulgefühle ihren Kindern gegenüber, dafür werden sie auf den Podest gestellt und die eigene Ehefrau wird zur Sklavin dieses Gebildes.

Anfangs lassen sie sich schon mal gefallen wenn wir Frauen eine andere Lebensvorstellung haben, nur mit der Zeit wenn das Baby Regeln kennenlernen soll und Grenzen akzeptieren muß werden die lieben kleinen so schmeichelnd traurig darüber, daß da nur noch der Papi helfen kann.

Sie setzen alles ein um ihn davon zu überzeugen, daß jegliche Aufgabe einfach zu viel für sie ist.

Natürlich kommt Papi so nach und nach ins Grübeln, die Frau hat er ja schon mal so sicher, daß er anfängt in Richtung Kind(er) zu tendieren.

An diesem Punkt fing ich an mir viele Gedanken zu machen was ich eigentlich will ,denn meine Träume die ich bis dato noch hatte wurden immer kleiner.

Ob du mir glaubst oder nicht, in den ganzen Jahren hat mein Mann noch nie(ausser das Einkaufen Samstags, Freitags wird mit der kleinen eingekauft,damit ich nicht mitbekomme was sie so an Wünschen erfüllt bekommt und welche Leckereien sie sich täglich einwerfen kann) etwas mit mir allein unternommen.

Für ihn ist alles nur süperschön wenn das Mädchen mit dabei ist.
Er wollte nur die Mutter ersetzen und die Ehe sollte so laufen wie die erste.

Ich werde in diesem Jahr das 1. Mal am heiligen Abend bei meinen Kindern feiern, weil ich keine Lust mehr habe mich wegen ihr nieder machen zu lassen.

Werde etwas schönes kochen, wir werden mal wieder richtig lachen können ohne daß fremde Menschen dabei sind.

Mein Mann wird zu seiner Mama( die mir immer hinterrücks,aber sehr freundlich zeigte,daß ich nicht erwünscht bin) fahren mit seinem Schatz, er ist nicht begeistert ohne mich zu feiern, aber er treibt mich mit seiner überemotionalen Art zugunsten der Tochter immer mehr weg von sich und ihr.

Ich leide unter Depressionen und einer Angststörung, die mit der Zeit wieder schlimmer wurde.

Hast du manchmal auch solche Wut im Bauch und Gedanken, die man lieber für sich behält?

Vielleicht können wir uns auch einmal auf anderem Wege austauschen wenn du Lust hast.

Du bist Gott sei Dank noch um einiges jünger wie ich, aber irgendwann ist man alt und hat die besten Jahre für nichts und wiedernichts geopfert.Im Gegenteil man hat sogar nur Unverständnis geerntet, nur weil man ein eigenständig denkender Mensch ist und noch Träume hat,die mit denen der Männer nicht übereinstimmen.

Sei lieb gegrüßt !


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Dezember 2013 um 17:12

@musel123
Würde mich sehr gerne noch weiter mit Dir austauschen. Ich bin bloß gerade nicht Zuhause und kann nicht so viel schreiben.

Liebe Grüße...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2013 um 18:58
In Antwort auf juda_12839654

@musel123
Würde mich sehr gerne noch weiter mit Dir austauschen. Ich bin bloß gerade nicht Zuhause und kann nicht so viel schreiben.

Liebe Grüße...

Hallo Lines,
Wenn du gerade nicht Zuhause bist, heißt das etwa du bist ausgezogen bei ihm ?

Lass dich auf jeden Fall nicht unterkriegen und steh zu dem was du denkst und tust, hör auf dein Herz,aber auch auf deinen Verstand !

Würd mich freuen wieder von dir zu hören !!!

L.Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Januar 2014 um 13:07

Antwort
Ein wenig kann ich das wohl nachvollziehen, stecke ja in ähnlichen Schwierigkeiten mit meinem Stiefsohn. Allerdings hätte ich schon längst hin geschmissen wenn mein Mann nicht zu 10000% hinter mir stehen würde. Wir besprechen alles gemeinsam und entscheiden auch gemeinsam über die Belange des Jungen, bzw. informiere ich ihn was ich mir so gedacht habe.
Und trotzdem ist es sehr nervenaufreibend, ich würde am liebsten auch oft alles hinschmeißen jedoch würde ich es nicht übers Herz bringen den Jungen einfach raus zu schmeißen, wobei es mir dann sicherlich wieder besser gehen würde.
Ich glaube wir Frauen sind zum großen Teil so, das wir uns eine Menge gefalllen lassen, aber so wie Du schreibst... das finde ich schon sehr heftig das Du keinen Rückhalt von Deinem Mann bekommst, da muss man sich auch nicht wundern wenn die Kinder demenstprechendes Verhalten an den Tag legen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Januar 2014 um 15:08
In Antwort auf musel123

Hallo Suse,
Ich dachte vor Jahren als ich ihn kennenlernte, er ist ein Vater von Kindern und ich eine Mutter,so daß er sicher bereit ist für alle Kinder da zu sein, wie ich es lange Zeit für seine 2 Kinder(für Madam, seine Prinzessin und für den Sohn jetzt 20 mit eigener Wohnung) war.

Leider bin ich für meinen Mann etwas weiter weg gezogen, so daß meine lieben Kinder 100 Km entfernt von mir wohnen.

Es hat mich schon sehr belastet, sie nicht mehr in meiner Nähe zu wissen(tut es heute noch).

Mein Mann hat leider nicht diese sogenannte sensible Seite seinen Kindern zu sagen"ich hab dich lieb,sie zu drücken oder eine Familie aus dem Rest der Verwandtschaft zu machen".

Das habe ich in den letzten Jahren übernommen,sprich:
für alle Kinder Weihnachtsgeschencke eingekauft, das ganze Fest( welches auch immer) vorbereitet, Kleidung für seine Kids eingekauft usw.!

Meine Kinder waren nur meine eigenen(denn die interessierten ihn nicht) und er hätte sich gehütet zu fragen wie es meinen leiblichen Kindern so geht.

Ihn interessierte lediglich, daß ich die Rolle seiner verstorbenen Frau übernehme und seine lieben Kinder gut versorge, sowie behüte.

Nun ja, es ist jetzt so weit gekommen, daß ich mich nur noch in meinem Zimmer (was ich als Vorraussetzung für einen Zusammenzug angab) aufhalte und mich mehr und mehr zurückziehe.

Habe mittlerweile meine Dienste für seine Tochter eingestellt, also Wäsche waschen ,Mittagessen kochen,sie hin und her zu fahren usw., denn sie sieht es seit dem wir uns kennen nicht als wichtig an auf mich zu hören.

Nur wenn sie etwas brauch oder will ,dann bin ich gut genug.

Bei mir gelten Regeln, die ihr Papi ausser Kraft setzt in dem er das, was sie erledigen müßte einfach selber macht.

Fühle mich völlig unverstanden und wie ein Gebrauchsgegenstand, den man da einsetzt wie es der Stieffamilie beliebt.

Was seine Tochter sagt bekomme ich garnicht mehr mit, denn mir ist es sehr lieb ihr nicht so oft zu begegnen, denn sie ist faul ohne Ende,

Hört sich schlimm an, aber er hält zu ihr und sie hält zu ihrem Vater weil es bequemer ist nichts zu tun.

Ohh mein Gott, das ist ja wieder viel was ich geschrieben habe,

Sorry, aber ich wünschte ich hätte diesen Mann und seinen Anhang nie kennengelernt, denn es ging mir davor wesentlich besser(psychisch).

Bin aber noch nicht an dem gewissen Punkt(Nullpunkt) angekommen um einfach alles aufzugeben, was es ausser ihn noch an Bekannten und Freunden hier gibt.

Vielleicht bin ich ja verrückt und sehe diese ganze Mieseere zu eng, aber ich bin nicht glücklich.

Finde mich in vielen wieder
Man kommt mir da viel bekannt vor. Mein Partner und ich sind 15 Jahre auseinander er hat eine 11 jährige Tochter mitgebracht die jetzt vier Jahre bei uns lebt. Die 4,5 Jahre davor lebte sie bei ihrer Mutter, also wie wir zusammen waren. Ich durfte mich auch nie einmischen was Erziehung betrifft... Nur bespaßen Geschenke machen etc. Von heute auf morgen durfte ich dann Mama spielen für sie!!! Ich durfte dann zwar mehr sagen weil ich den grössten teil mit ihr machen muss bzw für sie machen muss. Das mit dem Essen kommt mir sehr bekannt vor. Sie ist jetzt nicht dick noch nicht, wenns so weiter macht aber bestimmt mal... Aber da redet man gegen ne wand weil sie einfach heimlich isst... Bei der Erziehung ist das Problem dass er nicht hundert prozentig hinter mir steht. Ich bzw wir sagen sie muss heute Zimmer aufräumen sonst bekommt sie zb handy verbot macht sie es nicht dann verschiebt er es wieder mal... Aber morgen muss es wirklich sauber sein... Also er spricht Drohungen aus zieht aber nie was durch. Egal um was es geht... Hört sich blöd an er will das sie hier lebt ( meinetwegen wäre sie gut in ner heimvolksschule aufgehoben) aber die Arbeit habe immer ich. Baut sie nen ach.. Muss ich es ausbaden.. Ich muss mit ihr zu Terminen fahren doctor etc. Er kann sich ja schön vor ihr drücken in der Arbeit und zu Hause wenn er arbeitet und hat eigentlich nur sonntags mehr mit ihr zu tun. Wir verstehen uns eigentlich super und wenn sie mal wieder paar std bei ihrer Mama ist ist es auch total angenehm zuhause, oder die gemeinsamen Ausflüge sind toll... Wenn sie dabei ist ist es nur stress weil ihr nie was passt und es ihr nie genügt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Februar 2014 um 12:40

Hallo Mussel123
Herzlichen Glückwunsch.........dein Mann hat alles richtig gemacht!!!

Er hat einfach seine verstorbene Frau gegen dich ausgetauscht und lebt genauso Sorgen- und Verantwortungsfrei weiter wie bisher. Für ihn läuft es doch super!!!!

Und ihm scheint es auch völlig egal zu sein, wie es dir dabei geht, hauptsache Du übernimmst die von ihm dir zugedachten Aufgaben und Verantwortungen..... dass beinhaltet natürlich, dass Du dafür "deine Kinder" aussortierst, denn die nehmen seinen Kindern einen Teil deiner Fürsorge und Aufmerksamkeit.

Aber was bekommst Du dafür im Gegenzug? Wohl auf keinen Fall annähernd das was Du gibst......aber das wäre wohl auch deinem Mann nicht möglich......denn er kann anscheinend nur Hilfe und Unterstützung einfordern, aber nicht leisten.

Was für ein emotionaler Krüppel.

Du kannst natürlich weiterhin versuchen mit ihm zu reden, aber das hat bisher ja auch wenig Sinn gehabt.
Vielleicht solltest Du dir besser überlegen, ob ein Leben "ohne ihn" nicht sehr viel lebenswerter wäre.

LG
Cowgirlmone

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Februar 2014 um 21:21
In Antwort auf butsch1977

Antwort
Ein wenig kann ich das wohl nachvollziehen, stecke ja in ähnlichen Schwierigkeiten mit meinem Stiefsohn. Allerdings hätte ich schon längst hin geschmissen wenn mein Mann nicht zu 10000% hinter mir stehen würde. Wir besprechen alles gemeinsam und entscheiden auch gemeinsam über die Belange des Jungen, bzw. informiere ich ihn was ich mir so gedacht habe.
Und trotzdem ist es sehr nervenaufreibend, ich würde am liebsten auch oft alles hinschmeißen jedoch würde ich es nicht übers Herz bringen den Jungen einfach raus zu schmeißen, wobei es mir dann sicherlich wieder besser gehen würde.
Ich glaube wir Frauen sind zum großen Teil so, das wir uns eine Menge gefalllen lassen, aber so wie Du schreibst... das finde ich schon sehr heftig das Du keinen Rückhalt von Deinem Mann bekommst, da muss man sich auch nicht wundern wenn die Kinder demenstprechendes Verhalten an den Tag legen.

Meine Gefühle für diesen Mann verflüchtigen sich auch mittlerweile
wenn er gegen 17.15 Uhr von der Arbeit kommt, dann begrüßt er mich kurz,entspannt sich für 15 Min. in meinem Bett (steht in meinem Zimmer,da ich schon lange nicht mehr das Gafühl habe verheiratet zu sein und geliebt zu werden).

Dann verbringt er den ganzen Abend mit seiner geliebten Tochter und wenn sie dann in ihr Zimmer geht kommt er zu mir.

Wenn ich ihn darauf anspreche sagt er nur " sie sieht mich doch den ganzen Tag nicht", ob ich meinen Ehemann sehe ist ihm egal.

Es wäre ja schon ein Traum wenn er hinter mir stehen würde, aber nach 5 Jahren Ehe muß ich immer noch ihre Fäkalien nach dem Geschäft auf dem WC herunterspühlen und damit, daß das mittelrweile 13 jährige Kind nach dem großen Geschäft auf dem Kloo sich nicht mal die Hände wäscht und dann an den Kühlschrank und die Küchenschränke geht leben.

Habe in meinem Zimmer seit kurzem eine kleine Küche, Microwelle,Kühlschrank usw, damit ich nicht brechen muß wenn ich etwas essen möchte.

Zähne putzen kennt sie nicht, riecht aus dem Mund wie ein Plumskloo und wird darin noch vom Papi unterstützt indem er es tolleriert.

Wie gesagt, die Liebe ist von meiner Seite auf extremer Sparflamme.

Würde mich gerne trennen, nur auch in so einer Konstelletion ist es manchmal nicht so einfach wie manche Menschen es sich so vorstellen.

Meine Psyche ist ziemlich angegriffen und er will mir immer noch einreden, daß ich Schuld daran bin, daß wir 3 keine Familie sind.

Wie kann ich denn mit diesen Menschen Familie spielen, wenn ich selber Kinder habe, die mich noch ab und zu brauchen, für die mein Mann sich aber nicht interessiert?

Dein Mann steht hinter dir und das ist ja wohl die Grundlage um eine Patchworkfamilie zu führen ohne,daß es ständig Stress gibt.


Aber welche Probleme gibt es denn bei euch?
Ist immer alles in Ordnung, oder habt ihr auch mit mancherlei Dingen zu kämpfen?

L.Gr

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Februar 2014 um 21:32
In Antwort auf salal_12657166

Finde mich in vielen wieder
Man kommt mir da viel bekannt vor. Mein Partner und ich sind 15 Jahre auseinander er hat eine 11 jährige Tochter mitgebracht die jetzt vier Jahre bei uns lebt. Die 4,5 Jahre davor lebte sie bei ihrer Mutter, also wie wir zusammen waren. Ich durfte mich auch nie einmischen was Erziehung betrifft... Nur bespaßen Geschenke machen etc. Von heute auf morgen durfte ich dann Mama spielen für sie!!! Ich durfte dann zwar mehr sagen weil ich den grössten teil mit ihr machen muss bzw für sie machen muss. Das mit dem Essen kommt mir sehr bekannt vor. Sie ist jetzt nicht dick noch nicht, wenns so weiter macht aber bestimmt mal... Aber da redet man gegen ne wand weil sie einfach heimlich isst... Bei der Erziehung ist das Problem dass er nicht hundert prozentig hinter mir steht. Ich bzw wir sagen sie muss heute Zimmer aufräumen sonst bekommt sie zb handy verbot macht sie es nicht dann verschiebt er es wieder mal... Aber morgen muss es wirklich sauber sein... Also er spricht Drohungen aus zieht aber nie was durch. Egal um was es geht... Hört sich blöd an er will das sie hier lebt ( meinetwegen wäre sie gut in ner heimvolksschule aufgehoben) aber die Arbeit habe immer ich. Baut sie nen ach.. Muss ich es ausbaden.. Ich muss mit ihr zu Terminen fahren doctor etc. Er kann sich ja schön vor ihr drücken in der Arbeit und zu Hause wenn er arbeitet und hat eigentlich nur sonntags mehr mit ihr zu tun. Wir verstehen uns eigentlich super und wenn sie mal wieder paar std bei ihrer Mama ist ist es auch total angenehm zuhause, oder die gemeinsamen Ausflüge sind toll... Wenn sie dabei ist ist es nur stress weil ihr nie was passt und es ihr nie genügt

Seid ihr seit 15 Jahren
auseinander oder zusammen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Habs geschafft nach 8 Jahren Patchwürg auszuziehen,juhu !
Von: musel123
neu
29. Februar 2016 um 19:34
Teste die neusten Trends!
experts-club