Home / Forum / Meine Familie / Gewicht und Ernährung von 4 Jahre alten Kind

Gewicht und Ernährung von 4 Jahre alten Kind

8. September 2009 um 15:19

Mein Mann und ich sind beide übergewichtig und leider geht unsere Kleine (4) schon genau in die gleiche Richtung. Wir essen alle drei gerne und leider sieht man das auch. Die Kleine wiegt jetzt 20 Kilo und ist 1,07 Meter groß. Während ich mich in der Vergangenheit immer noch beruhigen lassen habe ala "das ist Babyspeck, das verwächst sich schon noch" fange ich jetzt doch langsam an, Angst zu bekommen, dass es sich eben nicht verwächst und sie am Ende genau wie mein Mann und ich ihr Leben lang mit Übergewicht zu kämpfen hat. Ich bin jetzt 45 Jahre alt und wiege fast 90 Kilo bei einer Größe von gerade mal 1,63 Meter. Und das möchte ich bei meinem Kind doch vermeiden. Das Problem ist, dass auch meine Eltern und Geschwister Übergewicht habe, die Kleine ist also vorbelastet.
Das Problem mit dem Gewicht kommt bei uns hauptsächlich durch das Essen - wir essen leider häufig ungesund, ansonsten sitzen wir nämlich nicht sehr häufig im Haus.
Wir wohnen sehr ländlich und die Kleine ist, wenn sie aus dem Kindergarten kommt meist den ganzen Nachmittag draußen. Wo wir wohnen gibt es kaum Autoverkehr, deshalb kann sie wunderbar draußen auf den Feldern spielen. Natürlich unter Aufsicht!
Ich würde mich sehr freuen, wenn mir jemand von euch einen guten Ratschlag geben kann, wie ich meinem Kind helfen kann, so dass sie einmal nicht das gleiche Schicksal hat, wie wir Eltern.

Mehr lesen

8. September 2009 um 15:54

Hallo Sternschnuppe
... ich habe eben mal im gelben U-Heft nachgesehen - deine Tochter ist an der Grenze zum "Schwersein", aber noch nicht wesentlich drüber, also von den Zahlen her noch im Normbereich, wenn auch an oberen Grenze. Wenn man nur die Zahlen betrachtet. Wie ihr optisches Erscheinungsbild ist, kannst du am besten bewerten.
Die evt. Ursache für ihr Gewicht nennst du ja selbst ("... wir essen leider häufig ungesund...") und gibst dir damit eigentlich schon selbst einen Ratschlag
Ich weiß nicht, was du unter ungesund verstehst, ich nehme mal an, dass es sich um Süßigkeiten (dazu zählen ja auch Fruchtzwerge, die gerne unter dem Deckmantel "Joghurt" laufen) handelt und evt. Fast Food von McDo oder so.
Ich denke, dass ihr einfach versuchen solltet, die Ernährung umzustellen. Vollkornbrot statt Weißbrot, Süßies nur in Maßen und nicht in Massen, viel Gemüse und Obst. Käse statt Wurst, helles Fleisch wie z.B. Hühnchen. Ihr müsst ja nicht gleich eine 180 Drehung machen, aber mittags statt einem Lolly oder Schokolade einen Apfel, eine Birne, eine Hand voll Beeren oder einen Naturjoghurt mit frischen Früchten oder einem Klecks Marmelade. Spaghetti mit Tomaten- statt Sahnesoße. Knäckebrot knackt z.B. auch lustig beim Kauen, aus Gurke kann man kleine "Kuchenstücke" schneiden. Karotten in Streifen, von denen man abbeißen kann. Brathühnchen (ohne Haut) schmeckt auch vielen Kindern.
Das Frühstücksbrot eben nur dünn mit Nutella bestreichen, Milch pur ohne Kakaopulver. Geflügelwurst statt normaler Wurst, Schinken statt Salami. Ein Salatblatt aufs Brot, dafür weniger viel Butter. Zartbitterschokolade statt Vollmilchschokolade. Möglichst keine Fertiggerichte oder so Kram wie "KInderhörnchen" (eine Art Croissant, gefüllt mit Schokocreme).
Deine Tochter sollte KEINE Diät halten müssen, aber sie sollte lernen, dass manche Dinge, die durchaus lecker sind, eben ein "Schmankerl" sind, etwas, das es nur in Maßen gibt.
Und ganz, ganz wichtig: lebt es ihr vor! Sie wird sich natürlich gegen Obst & Gemüse weigern, wenn ihr das auch ablehnt. Eure "Sünden" müsst ihr dann eben auf die Zeiten schieben, in denen sie schläft

Natürlich essen Kinder sehr gerne das, was ungesund ist - Geschmacksverstärker sei Dank schmecken eben diese "Zähne-kaputt-und-Dickmacher" besonders lecker und sind meist auch noch gut einzeln verpackt, also ideal zum Mitnehmen. Dank Konservierungsstoffe auch noch ewig haltbar, also kaum Arbeit, wenn man denn mal einen Ausflug macht: Küchenschrank auf, Riegel, Chips & Co. raus und in den Rucksack ist nunmal weniger zeitintensiv als Karotten & Gurken oder Obst zu schnippeln

Aber man kann auch lernen, dass der Riegel Schokolade was Besonderes ist, und dass ein guter Apfel, attraktiv klein geschnitten auch sehr lecker ist.
Du kannst ihr ja auch anbieten, dass sie für jeden Keks, den sie haben möchte, erstmal ein Stück Obst essen soll. Am Nachmittag z.B. Also ein Stück Apfel, dann gibts nen Keks. Noch ein Stück Apfel, dann gibts noch nen Keks, usw. Sicherlich wird sie dann nicht mehr 10 Kekse essen, sondern nur 4 oder 5, weil der Magen eben durch den Apfel schon voll ist.

Ich wünsch dir viel Erfolg !

Liebe Grüße,
Friederike

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. September 2009 um 17:06


Mein Sohn hat die gleiche Größe und Gewicht... gut er ist vor einigen Tagen 5 geworden...aber er wiegt schon länger so...

Und er ist dünn!!

Deine Tochter muss doch also auch vollkommen okay sein???

Mal nen Arzt gefragt?

Ansonsten ungesunde Ernährung sowieso abschaffen ob dick oder dünn...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. September 2009 um 20:16

... nochmal ...
... nach meiner kleinen "Klugscheissereinlage" bzgl. Ernährung möchte ich noch zwei Beispiele geben, die zeigen, dass nichts bleiben muss, wie es ist:

- mein Cousin war als Kind und Jugendlicher sehr pummelig, eigentlich eher dick. Mit Einsetzen der Pubertät ist er "nur noch" gewachsen, das Gewicht hat sich nur minimal nach oben verändert.
Heute, als erwachsener Mann um die 40 ist er sehr schlank, also genau das Gegenteil dessen, was er als Kind war.

- ich war als Kind eher untergewichtig. Meine Mutter hat unzählige Tage und Nächte mit der Sorge verbracht, dass ich verhungern könne, weil ich nichts bzw. nur sehr, sehr wenig aß. Ich war sozusagen "ein Strich in der Landschaft". Mit Beginn der Pubertät hat sich das Blatt gewandelt. Während ich als Kind Schokolade tafelweise essen konnte, ohne auch nur ein Gramm zuzunehmen, merkte ich nun jedes Stück.
Zwischenzeitlich bin ich normalgewichtig, und merke, wenn ich mal über die Stränge schlage. Ein Schlemmerwochenende merke ich sofort auf der Waage und kneifenden Hosen.

Also ist alles möglich

Auf gesunde Ernährung zu achten ist allerdings wichtig - unabhängig vom Gewicht.

Liebe Grüße,
Friederike

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. September 2009 um 13:47

Also
Ich finde das mit der Vorbelastung gibt es nicht. Meine Oma ist auch dicker und ich bin es auch.Aber ich bin es weil ich esse. Und zwar viel. Meine Tochter isst genauso gerne. Du solltest vieleicht mal versuchen deinem Kind vernünftige Sachen anzubieten. Ich Nasche z.B. NUR wenn sie im Bett ist. Sonst würde sie auch wollen und dann wird sie nunmal dicker. So ist das halt. Klingt zwar fies aber ich Nasche ihr aus Liebe alles weg und nehme das Übergewicht auf mich Nein aber du musst einfach versuchen mal leichter zu kochen und wenn DU heißhunger auf irgendwas hat dann mach das Abens wenn dein Kind schläft. Jetzt ist es noch machbar weil dein Kind noch nicht so leidet und schnell ablenkbar ist. Wenn es sich das fettessen erstmal angewöhnt hat ist es vorbei. Ich finde 20 KG bei 1,07 ist noch im machbaren rahmen. Du hast es in der Hand

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. September 2009 um 18:41
In Antwort auf elsie_12448956


Mein Sohn hat die gleiche Größe und Gewicht... gut er ist vor einigen Tagen 5 geworden...aber er wiegt schon länger so...

Und er ist dünn!!

Deine Tochter muss doch also auch vollkommen okay sein???

Mal nen Arzt gefragt?

Ansonsten ungesunde Ernährung sowieso abschaffen ob dick oder dünn...


ich war mit meinem sohn grad bei der u9, er ist auch grad 5 geworden.
er hat 22 kg und ist 114 cm groß. der arzt meinte, er wäre ganz schön korpulent und ich solle beim essen aufpassen!
lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. September 2009 um 20:16

Hallo
Ich finde das klasse, dass Du Dir darüber Gedanken machst.
Aber ich würde erstmal Entwarnung geben.
Unsere Tochter ist 4 Jahre alt, 107 cm und wiegt 19 Kilo. Und sie ist mit Sicherheit nicht übergewichtig. Sie ist damit zwar etwas schwerer als der Durchschnitt, aber noch durchaus im normalen Rahmen.

Solange Deine Tochter sich viel bewegt, dürfte es kein großes Risiko geben, dass sie bald dick wird.
Aber mittelfristig wäre halt schon eine Erährungsumstellung sinnvoll.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. September 2009 um 13:21

Hm
Also ich finde Du solltest schon ein wachsames Auge auf ihr Gewicht haben, meine Tochter ist 1m und wiegt 15 kilo ( auch4) und mein Sohn ( fast6) ist 1,10 m und wiegt 18 kilo.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. September 2009 um 17:57
In Antwort auf zeus_12440067

Hallo
Ich finde das klasse, dass Du Dir darüber Gedanken machst.
Aber ich würde erstmal Entwarnung geben.
Unsere Tochter ist 4 Jahre alt, 107 cm und wiegt 19 Kilo. Und sie ist mit Sicherheit nicht übergewichtig. Sie ist damit zwar etwas schwerer als der Durchschnitt, aber noch durchaus im normalen Rahmen.

Solange Deine Tochter sich viel bewegt, dürfte es kein großes Risiko geben, dass sie bald dick wird.
Aber mittelfristig wäre halt schon eine Erährungsumstellung sinnvoll.

Hallo
mein Sohn wird im November 4 Jahre alt. Er ist jetzt 1,09 m groß und wog neulich auch 19,5 kg. Er ist nicht dick laut Kinderarzt und laut der Kurve im U-Heft liegt es auch noch im Normbereich.

Er sieht aber auch ziemlich kompakt aus und wird auch für viel älter gehalten, alleine schon durch die Größe.

Aber einwenig auf die Ernährung achten kann ja auch bei normalgewichtigen Kinder nicht schaden )

Gruß
Dreamy72

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen