Home / Forum / Meine Familie / Gegenteil vom Fremdeln..

Gegenteil vom Fremdeln..

27. März 2007 um 20:20

Hallo, brauch mal wieder Eure Hilfe!!

Meine zweijährige Tochter rennt auf jeden menschen, dem wir begegnen zu. lass es eine alte Oma, einen Penner (sorry) oder Wer weiß wer sein. Wenn ich mit ihr draußen bin, egal wo, reißt sie sich von meiner Hand, rennt auf den jeweiligen Menschen zu, sagt "Hallo" und streckt die Arme aus, als wenn sie hoch genommen werden will.

Wie kann ich ihr das abgewöhnen????

Habe Angst, dass sie irgendwann freiwillig mit jemandem mitgeht. Es passiert ja soviel auf dieser Welt!!

Brauche Euren Rat!!! Danke schon mal im Voraus!!

Lg Mama

Mehr lesen

5. April 2007 um 21:14

Urvertrauen
Hallo Mama,
in dem Alter habe Kinder noch das sogenannte Urvertrauen.
Sie denken jeder ist ein Freund und es macht ihnen Spaß jedem zu zeigen dass sie da sind und was sie schon alles können (z.B. HALLO sagen). Ich würde mir da an Deiner Stelle noch nicht so gruße Sorgen machen, meist regelt sich das von ganz allein, wenn die Kinder ihr erstes "schlechtes" Erlebniss mit fremden haben.
In dem Alter hat man die Zwerge ja noch immer im Blick und es kann ja nicht wirklich etwas schlimmes passieren.
Erklärungen machen noch keinen Sinn, die kleine Maus kann noch nicht so abstrakt denken dass sie diese verstehen könnte.
Lieber Gruß Clarris

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. April 2007 um 12:06
In Antwort auf clarrisstarling

Urvertrauen
Hallo Mama,
in dem Alter habe Kinder noch das sogenannte Urvertrauen.
Sie denken jeder ist ein Freund und es macht ihnen Spaß jedem zu zeigen dass sie da sind und was sie schon alles können (z.B. HALLO sagen). Ich würde mir da an Deiner Stelle noch nicht so gruße Sorgen machen, meist regelt sich das von ganz allein, wenn die Kinder ihr erstes "schlechtes" Erlebniss mit fremden haben.
In dem Alter hat man die Zwerge ja noch immer im Blick und es kann ja nicht wirklich etwas schlimmes passieren.
Erklärungen machen noch keinen Sinn, die kleine Maus kann noch nicht so abstrakt denken dass sie diese verstehen könnte.
Lieber Gruß Clarris

Nee...
da möchte ich mal dem letzten Beitrag widersprechen. Auch so kleine Zwerge kann man nicht "immer im Blick" haben und deshalb kann ich Deine Sorge gut verstehen. Außerdem sind Kinder im Alter von zwei Jahren durchaus in der Lage, in Kategorien wie gut und böse, richtig und falsch etc. zu denken, das hat mit Abstraktion auch nicht viel zu tun. Du kannst der Kleinen also auf jeden Fall erklären, dass es nicht gut ist, auf jeden Menschen sofort mit offenen Armen zuzurennen, weil es nicht nur liebe Menschen gibt, sondern auch solche, die böse zu Kindernsind. Außerdem solltest Du versuchen, sie zurückzuhalten und konsequent immer wieder nein zu sagen, sobald sie dies versucht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen