Forum / Meine Familie / Kinder und Erziehung

Ganz dringend Hilfe gesucht verzweifle

31. Juli 2011 um 18:33 Letzte Antwort: 6. August 2011 um 23:54

Hallo,

ich habe ein für mich echt großes problem.

Also mein sohn 17 monate hört zum verrecken nicht.
Das man Kindern grad auch in dem alter 100 mal sagen muss nein weiss ich selbst.
Aber wir haben 2 große Hunde meine alte Dame will ihre ruhe haben und mein sohn akzeptiert das nicht krabbelt in den Korb rennt den Hund hinter her jagt sie eigentlich nur und lacht sich schrott haut sein spielzeug auf die Pfoten und sogar meinem anderen hat er bewusst das spielzeug auf die 12 gehauen.
Wenn ich ihn dann am Arm halte und runter gehe und sage nein und noch versuche zu erklären hört garnicht erst hin dann werd ich lauter und wirklich absolut kein lachen bei mir sondern ernst und er lacht mich aus richtig aus wenn ich ihn los lasse zack wieder hin.
Das geht so echt nicht meine Dame hat ihn deswegen sogar schon 4 mal angeknurrt. Wie bring ich ihm es bei ein Nein zu akzeptieren damit nichts passiert sowas muss und darf ja auch nicht sein.
Noch 1 bsp. er weiss das er die schubladen nicht auf machen darf weil wenn ich ihn erwische und dann in seine richtung gehe haut er nähmlich immer ab und lacht oder schaut mich an schaut zur schublade schaut wieder zu mir und zack macht er sie auf. Aber die schubladen sind mir ja egal aber das er die hunde regelrecht ärgert und mit sachen haut geht absolut nicht !!! Ich komm mir dann ganz schön hilflos vor und nicht ernst genommen vor und weil ich nicht wusste was ich machen soll hab ich ihn in sein bett gebracht und ihn mal schreien lassen. Aber das ist ja auch nicht richtig das bett soll ja kein straf ort sein.

Bitte helft mir

vielen lieben dank

Mehr lesen

31. Juli 2011 um 22:02

Erstmal...
vorneweg, ich fand das Alter von 1 - 2 Jahre auch am anstrengensten bei meiner tochter. Sie verstehen einfach noch nicht wenn man ihnen was erklärt, deshalb sollten auf das Nein auch taten folgen. Du sagst deutlich Nein wenn dein Sohn die Hunde ärgert und hört er nicht auf dann schnapp ihn dir und bring ihn an einen anderen Ort, bzw. versuch ihn abzulenken. Wenn er zurück zu den Hunden geht dann ab ins Bett. Klar soll das keine Dauerlösung sein aber ich hab das bei meiner Tochter auch hin und wieder machen müssen und nach ein paar mal haben sies dann auch kappiert und es reicht ein Nein. Meine tochter hat wegen den paar mal nicht geglaubt das das Bett ein Ort der bestrafung ist... Aber gerade mit den Hunden muss man extrem aufpassen, nicht das echt mal einer hinbeißt (versteh leider eh nicht wie man Hunde und kleine Kinder zusammen haben kann, aber das is jedem seine Sache), stell dir mal vor was da alles passieren kann. Der Hund wehrt sich ja auch nicht und macht das nicht aus lust und laune.
Noch was anderes: Sag bitte nur Nein wenn es wirklich wichtig ist. Nicht wegen Kleinigkeiten, denn dann hören die kleinen logischerweise nicht mehr drauf. Lass ihn doch ein paar Schübe ausräumen so lang da nix gefährliches drinnen ist bzw. mach einpaar für ihn extra zum ausräumen, Kinder in dem Alter brauchen das...
Meine Tochter ist jetzt 3 und ich finde das Alter vviiiieeel angenehmer als die Jahre zuvor. Wird also besser

lg Bienchen

Gefällt mir

31. Juli 2011 um 22:42

Danke
danke für deine hilfe, dann bin ich ja inetwa auf den richtigen weg.

Zu den Hunden meine Hunde sind 8 u 5 jahre und es gibt zig Menschen die genau so leben und klar kommen. Ich gehör nicht zu denen die sich Tiere anschaffen und nur weil 1 Kind kommt sie direkt ab gibt.
Wäre mein sohn jetzt allergisch bliebe mir wohl nichts anderes übrig oder aber die Hunde würden nicht klar kommen. Aber das ist ja so nicht sie sind eigentlich sehr rücksichtsvoll und lieb ihm gegen über. Das einzigste Problem was ich zur zeit habe ist mein Sohn der mein alte Dame ärgert und sie sich nicht zurück ziehen lässt wenn sie in ihrem korb ist. Der Korb ist eigentlich der ruhe platz vom Hund wo mein sohn nichts drin zu suchen hat und die Hunde in ruhe lassen soll. Der Hund hat ja nun mal keine andere möglichkeit als sich mit knurren zu wehren. Aber soweit muss es garnicht erst kommen oder zu schlimmeren. Aber wie mach ich es ihm begreiflich ?

Gefällt mir

6. August 2011 um 23:28

Boah...
...da stehen mir ja die Nackenhaare hoch!!! Du bist Erzieherin????

Bin echt sprachlos...

Gefällt mir

6. August 2011 um 23:54

Das ist...
...ein ganz normales Verhalten!

Vorab ein Gundsatz: Die Familienmitglieder - ob Mensch, ob Tier - müssen sich auf das neue Menschenleben einstellen...und nicht umgekehrt! Wenn das nicht möglich ist, müssen Konsequenzen gezogen werden, die definitiiv nicht zu Lasten des Kindes gehen dürfen!

Dein Kind ist 17 Monate alt!! Natürlich versucht es, alles zu erkunden...wie jedes andere Kind in dem Alter auch. Das ist ein natürlicher Entwicklungsprozeß.

Natürlich müssen dem Kind auch Regeln auferlegt werden. Ein "Nein" muss (!) es - wenn angebracht - lernen. Die Betonung liegt hier auf "Lernen". Du wirst Deinem Sohn noch Wochen oder Monate "Nein" sagen müssen, wenn er eine bestimmte Handlung nicht machen soll. Er wird es dann aber verstanden haben und voraussichtlich das "Nein" endgültig akzeptieren und irgendwann sogar verstehen, warum hier ein "Nein" angebracht war. Jaja...Geduld ist eine der vielen Definitionen von Erziehung!

Es gibt natürlich auch die Holzhammermethode wie weiter unten im Beitrag der "Erzieherin" gelesen. Über die Spätfolgen möchte ich mich hier aber nicht auslassen! Hier kann ich nur das Buch "Am Anfang war Erziehung" von Alice Miller empfehlen, dass für jeden Menschen mit einem erzieherischen Auftrag (also auch für Eltern) eine Pflichtlektüre sein sollte.

Alles Gute,
Hamlet

Gefällt mir