Forum / Meine Familie / Familie - Beziehungen zu Schwiegereltern und Schwiegerfamilie

Für mich ist das "Salz auf der Wunde Streuen". Was sagt ihr?

23. Januar 2009 um 10:58 Letzte Antwort: 25. Januar 2009 um 12:47

Für mich ist das "Salz auf der Wunde streuen". Was sagt ihr?

Hallo ihr alle,
ich habe ein Problem. Ich möchte euch fragen ob ihr mich verstehet.
Ich bin 3 Jahre mit meinem Freund zusammen. Ich habe auch einen Sohn, er ist schon 8 Jahre alt. Die beiden verstehen sich sehr gut.
Es geht um etwas anderes.
Vor 4,5 Jahre habe ich mich von meinem, jetzt schon, Ex-Mann getrennt. Danach begann ein Rosen Krieg. Ich möchte nicht über Einzelheiten schreiben, aber ich habe mein Kind nicht mehr bei mir. Mein Ex-Mann und sein Erfahrung (seine 2 Scheidung und zweites Kind)!!!
Und jetzt habe ich immer noch eine unheilbare Wunde. Nach 3,5 Jahre hat sich noch nicht viel verändert. Ich sehe mein Kind alle 2 Wochen und manchmal Schulferien. Und wenn die Umgang WE zu ende ist .Dann brauche ich immer noch Zeit wieder klar zukommen, es tut immer noch wehr.
Und jetzt zur meinem Freund. Seit 3 Jahre sind wir zusammen. Er hat sehr viel mit mir durch gemacht. Er war beim Gerichten, Jugendämtern und Anwälten immer mit dabei. Ich denke dass er meinen Schmerz verstehen konnte. Oder auch nicht?
Bitte nicht falsch verstehen aber wenn ich Familien mit Kindern sehe usw., es macht mich sehr verwundbar.
KANN MAN das verstehen!!!???
Und mein Freund, das ist auch gut so, hat Eltern und Geschwister. Seine Familie kenn auch fast alles über mein Sohn und das Problem.
Seit 1,5 Jahre hat seine Schwester auch ein Kind. Ich versuche nicht viel mich für das Kind zuinteressieren. Grade in diesem Alter war mein Sohn auch so glücklich
Nun wie schon gesagt ich halte Abstand. Ich habe das Gefühl das seine Familie mich nicht richtig versteht.
Letzte Weihnachten 2008 schenkten sie uns ein Kalender mit Fotos von diese Kleine (nicht zum ersten Mal. Dieses Geschen hat mich zum Explodierung gebracht. Nach ca.10 Tagen habe ich darüber mit meinem Freund gesprochen.
Ich habe ihn erklärt das mich das sehr trieft usw. ( ca. 2 Stunden Gespräch) und es sah so aus das er mich verseht und wir einigen uns dafür das diese Fotos werden in Fotoalbum platzieren. Er hat mir versprochen mir seine Familie zu sprechen. Ich wollte nicht wenn sie uns besuchen. Erst dann erklären müssen warum die Fotos nicht zu sehen sind usw.


Ja!!!
Er (mein Freund) hat mir gesagt.
-Ich habe mit meine Eltern Gesprochen und keiner kann das verstehen!!!
Und er auch nicht mehr!!!

Ist das so schwer??? Nur Rücksicht zunehmen, mit einwenig Fingerspitzen Gefühl
Zudenken. Ich reise mich doch schon zusammen!!! Vielleicht passiert ein Wunder und ich werde nicht mehr so reagieren. Zeit heilt alles nur wann? Ich breche nicht in Trennen aus.
Ich verstecke mich nicht von der Welt. Ich will nicht dass alle Menschen ihre Leben umstellen. Nur die Leute die fast meine Familie sind Oder?

Das ist doch natürlich, wenn ein Mensch verletzt ist .Bitte nicht "Salz auf der Wunde streuen".

Ich danke für eure Antworten schon jetzt.

Mehr lesen

23. Januar 2009 um 13:17

Ich verstehe natürlich deinen Schmerz,
diese Menschen haben womöglich garkeine böse Absicht und wollen dich etwas aufmuntern. Du solltest ihnen möglichst ohne Vorwürfe und ohne Anklage erzählen, wie es dir mit all dem geht und wie schmerzhaft für dich noch immer alles ist. Dein Kind ist ja für dich nicht verloren. Du siehst es und hast Kontakt. Und du solltest für dich versuchen, dich mit der Sache zu anrangieren. Selbst schreibst du , dein Partner hat dich begleitet und viel Rücksicht auf dich genommen. Andere Menschen sind eben auch nur Menschen. Wenn du mit allem so wirklich garnicht zurecht kommst, solltest du dir evtl auch professionelle Hilfe holen, denn alles kann dein Partner nicht auffangen, denn er ist auch nicht dein Therapeut.
Gruß Melike

Gefällt mir

23. Januar 2009 um 15:20

Hallo
Ja das kenne ich mit dem "Salz auf die Wunden streuen"!
Aber ich kann mir nicht vorstellen, daß dies beabsichtigt war. Die Schwägerin ist auch so stolz auf ihr Kind und macht sich die Mühe einen Kalender zu basteln um Euch eine Freude zu machen und nicht um dich zu ärgern.
Ich glaube dir, daß es sehr schwierig ist, wenn man um sein Kind kämpfen muß. Aber du mußt trotzdem aufpassen, daß du das was du nicht ändern kannst jeden Tag in den Vordergrund stellst! Damit machst du dich und deine Umwelt kaputt. Die wollen nicht immer und jeden Tag Probleme von Anderen hören, einmal gehört kennen sie diese, es tut ihnen leid oder auch nicht, aber sie beschäftigen sich nicht so damit wie du! Irgendwann werden sie den Umgang mit dir meiden, weil immer nur Kummer von Anderen erträgt Keiner. Das sind übrigens meine Erfahrungen mit meinem Kummer! Ich versuche inzwischen mir nichts mehr anmerken zu lassen und nichts dazu zu sagen, wenn über meinen "Kummergrund" gesprochen wird. Auch wenn es noch so dolle weh tut!

LG

Gefällt mir

25. Januar 2009 um 7:26
In Antwort auf lmle_11879975

Hallo
Ja das kenne ich mit dem "Salz auf die Wunden streuen"!
Aber ich kann mir nicht vorstellen, daß dies beabsichtigt war. Die Schwägerin ist auch so stolz auf ihr Kind und macht sich die Mühe einen Kalender zu basteln um Euch eine Freude zu machen und nicht um dich zu ärgern.
Ich glaube dir, daß es sehr schwierig ist, wenn man um sein Kind kämpfen muß. Aber du mußt trotzdem aufpassen, daß du das was du nicht ändern kannst jeden Tag in den Vordergrund stellst! Damit machst du dich und deine Umwelt kaputt. Die wollen nicht immer und jeden Tag Probleme von Anderen hören, einmal gehört kennen sie diese, es tut ihnen leid oder auch nicht, aber sie beschäftigen sich nicht so damit wie du! Irgendwann werden sie den Umgang mit dir meiden, weil immer nur Kummer von Anderen erträgt Keiner. Das sind übrigens meine Erfahrungen mit meinem Kummer! Ich versuche inzwischen mir nichts mehr anmerken zu lassen und nichts dazu zu sagen, wenn über meinen "Kummergrund" gesprochen wird. Auch wenn es noch so dolle weh tut!

LG

Danke
Hallo Birkes, hallo Melike,
vorerst vielen, vielen herzlichen Dank für eure Antworten!!!
Ich hatte Angst als Antwort denselben Satz zu bekommen, wie auch die Eltern meines Freundes gesagt haben.
-Wir können das nicht verstehen. Keiner kann das verstehen..

Ihr habt mich verstanden und das hat mich sehr aufgebaut.

Heute, nach eine Woche 0 Kontakt mit seiner Familie (nicht telefonisch und nicht online) und fast unsere Trennung, bekam mein Freund eine SMS von seinen Eltern.
Wir sollen uns online melden (sie wohnen paar hundert km weg von uns).

Ich weis nicht ab sie bereit sind zusprechen oder sie wollen, nur, so tut das nicht passiert ist. ???
Für mich ist klar: ich lasse das nicht so in Raum stehen.
Ihr habt Recht. Ich werde ohne Vorwürfe und ohne Anklage und mit Rücksicht auf ihre Gefühle sprechen versuchen.


Durch eure Ratschläge habe ich mehr Gleichgewicht bekommen. Ich denke das ich werde sachlich bleiben können.

Viele Grüße
101brenda

Gefällt mir

25. Januar 2009 um 12:47
In Antwort auf freda_12650841

Danke
Hallo Birkes, hallo Melike,
vorerst vielen, vielen herzlichen Dank für eure Antworten!!!
Ich hatte Angst als Antwort denselben Satz zu bekommen, wie auch die Eltern meines Freundes gesagt haben.
-Wir können das nicht verstehen. Keiner kann das verstehen..

Ihr habt mich verstanden und das hat mich sehr aufgebaut.

Heute, nach eine Woche 0 Kontakt mit seiner Familie (nicht telefonisch und nicht online) und fast unsere Trennung, bekam mein Freund eine SMS von seinen Eltern.
Wir sollen uns online melden (sie wohnen paar hundert km weg von uns).

Ich weis nicht ab sie bereit sind zusprechen oder sie wollen, nur, so tut das nicht passiert ist. ???
Für mich ist klar: ich lasse das nicht so in Raum stehen.
Ihr habt Recht. Ich werde ohne Vorwürfe und ohne Anklage und mit Rücksicht auf ihre Gefühle sprechen versuchen.


Durch eure Ratschläge habe ich mehr Gleichgewicht bekommen. Ich denke das ich werde sachlich bleiben können.

Viele Grüße
101brenda

Noch etwas als Ergänzung,
such dir Menschen deines Vertrauens die unabhängig von der Familie sind und die das ganze mit etwas Abstand sehen. Dort kannst du dich ausweinen. Ich kann dir nur sagen, wenn ich meine Freunde nicht hätte, ich hätte schon längst aufgegeben. Aber sie waren immer mein Sprungtuch, der doppelte Boden. Und wenn es da niemand gibt, dann scheue dich nicht es neutral mit professionellen Menschen zu besprechen. Sie haben das Hintergrundwissen, keine eigenen Interessen und können dir eine andere Sichtweise ermöglichen. Ich kann anderen wunderbar helfen, jedoch nicht mir selbst und bei ganz nahen Menschen.
Gruß Melike

Gefällt mir