Home / Forum / Meine Familie / Fremdeln sogar beim Papa

Fremdeln sogar beim Papa

18. September 2008 um 16:22

Hallo alle zusammen,

meine Lena ist jetzt 3,5 Monate alt, ein total fröhliches und freundliches Kind. Doch seit kurzem schreit sie sobald ich auch nur aus Ihrem Blickfeld verschwinde und sie z.B. bei ihrem Papa oder auch bei meiner Schwester ist. Mein Freund war völlig fertig als ich neulich Abends nach 2 Std. von der Rückbildungsgymnastik nach Hause gekommen bin und sie wirklich nur permanent gebrüllt hat - seit ich aus der Türe war... und das obwohl sie satt, trocken und eigentlich sehr gut drauf war. Er hat ALLES probiert, angefangen von Spazierengehen usw. das volle Programm... Ich fange Ende November wieder an 50% zu Arbeiten und sie kommt in eine Kinderkrippe und jetzt mach ich mir auch schon Sorgen! Was soll ich denn machen wenn sich dieses Verhalten bis dahin nicht gelegt hat? Wer hat denn Erfahrung ob das nur eine Phase sein könnte? Eigentlich fremdeln Babys doch erst mit ca. 7 Monaten... Zu ihrem Papa hab ich jetzt gesagt er muss sie abends ins Bett bringen usw. einfach um sich besser aneinander zu gewöhnen. Es ist ja auch logisch, ich bin 24 Std. am Tag mit ihr zusammen und die bd. sehen sich nur am Abend und um halb acht geht sie ins Bett und mein Freund arbeitet von Mo bis Sa.. Wie händelt Ihr das mit der Beziehung zwischen Partner und Baby?

Liebe Grüsse LenaLina

Mehr lesen

18. September 2008 um 21:17

....
hallo,

also erstmal: es ist normal, das deine kleine fremdelt, auch beim papa. kinder fangen in der fremdelphase an, vertraute und nicht vertraute personen zu unterscheiden.wenn sie papa nicht oft sieht, eben immer nur abends, dann is er für sie erstmal "fremd". ändern kann man das so erstmal nicht, es is eben ne normale entwicklung. was du machen kannst ist, dich mit ihr hinzusetzen und gemeinsam was mit papa zu spielen oder zu machen, du solltest aber dabei sein, damit sie sieht, dass der papa keine bedrohung für sie darstellt und du sie nicht verlässt.
vielleicht kann er sich ne woche urlaub nehmen und ihr beschäftigt euch beide wirklich intensiv miteinander. er sollte jetzt soviel zeit wie irgend möglich mit euch beiden verbringen damit sie sich an ihn gewöhnen kann.
was die krippe betrifft: geh mit ihr zusammen früh genug immer wieder zum schnuppern die krippe besuchen, damit sie sich daran gewöhnen kann. wichtig is einfach, dass sie merkt , dass das alles keine bedrohung für sie darstellt und du IMMER dabei bist und sie nicht alleine lässt, sonst wird das ganze nur schlimmer.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. September 2008 um 8:50
In Antwort auf leonie_12133244

....
hallo,

also erstmal: es ist normal, das deine kleine fremdelt, auch beim papa. kinder fangen in der fremdelphase an, vertraute und nicht vertraute personen zu unterscheiden.wenn sie papa nicht oft sieht, eben immer nur abends, dann is er für sie erstmal "fremd". ändern kann man das so erstmal nicht, es is eben ne normale entwicklung. was du machen kannst ist, dich mit ihr hinzusetzen und gemeinsam was mit papa zu spielen oder zu machen, du solltest aber dabei sein, damit sie sieht, dass der papa keine bedrohung für sie darstellt und du sie nicht verlässt.
vielleicht kann er sich ne woche urlaub nehmen und ihr beschäftigt euch beide wirklich intensiv miteinander. er sollte jetzt soviel zeit wie irgend möglich mit euch beiden verbringen damit sie sich an ihn gewöhnen kann.
was die krippe betrifft: geh mit ihr zusammen früh genug immer wieder zum schnuppern die krippe besuchen, damit sie sich daran gewöhnen kann. wichtig is einfach, dass sie merkt , dass das alles keine bedrohung für sie darstellt und du IMMER dabei bist und sie nicht alleine lässt, sonst wird das ganze nur schlimmer.

Danke
Danken für Deine Antwort! Gestern abend haben wir Sie gemeinsam ins Bett gebracht und der Papa war davor mit Ihr in der Badewanne hat sie gefüttert und wollte Sie dann hinlegen.... da ist sie völlig ausgeflippt, lies sich durch nichts beruhigen erst wo ich sie dann auf den Arm genommen habe... Weiss nicht wie wir das jetzt am Abend machen sollen, immer gemeinsam ins Bett bringen?? Auch wenn sie schreit beim Papa auf dem Arm bleiben und trotzdem ins Bett legen und einfach bei ihr sitzen bleiben und VERSUCHEN mit ihr zu reden (wenn sie einmal einen Tobsuchtsanfall hat, habe ich das Gefühl ich erreiche sie gar nicht...) Das mit der Krippe machen wir genauso wie Du es geschrieben hast, mit 1 Woche schnuppern und je nachdem halt auch länger... Mein Freund arbeitet jetzt die nächsten Samstage mal nicht um sich der Kleinen zu widmen... Urlaub liegt leider nicht mehr drin dieses Jahr, er war bereits 2 Wochen nach der Entbindung zu Hause bei uns... Liebe Grüsse

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. September 2008 um 23:40
In Antwort auf maren_12771617

Danke
Danken für Deine Antwort! Gestern abend haben wir Sie gemeinsam ins Bett gebracht und der Papa war davor mit Ihr in der Badewanne hat sie gefüttert und wollte Sie dann hinlegen.... da ist sie völlig ausgeflippt, lies sich durch nichts beruhigen erst wo ich sie dann auf den Arm genommen habe... Weiss nicht wie wir das jetzt am Abend machen sollen, immer gemeinsam ins Bett bringen?? Auch wenn sie schreit beim Papa auf dem Arm bleiben und trotzdem ins Bett legen und einfach bei ihr sitzen bleiben und VERSUCHEN mit ihr zu reden (wenn sie einmal einen Tobsuchtsanfall hat, habe ich das Gefühl ich erreiche sie gar nicht...) Das mit der Krippe machen wir genauso wie Du es geschrieben hast, mit 1 Woche schnuppern und je nachdem halt auch länger... Mein Freund arbeitet jetzt die nächsten Samstage mal nicht um sich der Kleinen zu widmen... Urlaub liegt leider nicht mehr drin dieses Jahr, er war bereits 2 Wochen nach der Entbindung zu Hause bei uns... Liebe Grüsse

....
also am besten wäre es sie immer zu zweit ins bett zu bringen, wenns denn irgendwie möglich ist.
der papa sollte so oft wie möglich da sein und mit euch was machen , dann gewöhnt sie sich auch an ihn. du kannst sie ihm ja auf den arm geben und er singt ihr ein bisschen was vor oder erzählt ihr was das sie ruhig bleibt bzw. wird. du solltest dann immer dabei bleiben , sodass sie dich immer sehen kann und weiß du gehst nicht. so sollte es dann auch mit dem papa klappen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. September 2008 um 0:00

"..."
Hallo,

die Phase mache ich auch gerade durch... Meine Tochter ist 4 Monate alt. Sie fremdelt bei meiner Mutter, obwohl ich bestimmt 3 bis 4 mal in der Woche bei ihr bin. Zwar nicht den ganzen Tag, aber es reicht schon auch stundenweise... )
Ich habe auch vor ab Januar zu 50% arbeiten zu gehen und die Kleine bleibt bei meiner Mutter. Ich weiss auch nicht was ich machen soll, wenn es so weiter geht. Sobald ich aus der Reichweite bin fängt sie auch mit dem Heulen und Schreien an, sobald ich wieder im Raum bin oder sie meine Stimme hört, dann ist alles vorbei. Ich bin auch ratlos, aber ich habe mir jetzt vorgenommen öfters zu meiner Mutter zu gehen, aber die Lösung ist es nicht. Finde ich zumindest...
Ich denk dass es nur eine Phase ist, aber wie lange die wohl andauert, keine Ahnung....

Gruß

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. September 2008 um 9:54
In Antwort auf leonie_12133244

....
also am besten wäre es sie immer zu zweit ins bett zu bringen, wenns denn irgendwie möglich ist.
der papa sollte so oft wie möglich da sein und mit euch was machen , dann gewöhnt sie sich auch an ihn. du kannst sie ihm ja auf den arm geben und er singt ihr ein bisschen was vor oder erzählt ihr was das sie ruhig bleibt bzw. wird. du solltest dann immer dabei bleiben , sodass sie dich immer sehen kann und weiß du gehst nicht. so sollte es dann auch mit dem papa klappen

Geduldsprobe...
Morgen, also gestern abend haben wir sie wieder gemeinsam ins Bett gebracht, sie hatte davor Ihre Milch getrunken und war sehr zufrieden... Sobald sie mein Freund auf den Arm genommen hat - ging das Theater wieder los - brüllen ohne Ende. Also hat er sie in ihr Bett gelegt (ich war die ganze Zeit dabei) und ihr was vorgesungen und erzählt. Im Normalfall hätte ich sie dann auch nochmal aus dem Bett genommen, weil sie sich gar nicht mehr beruhigen konnte - aber es kann ja nicht sein das sie denkt okay ich schrei und sofort kommt dann die Mama und nimmt mich in den Arm - gerade weil ich ja daneben sass und wusste es fehlt ihr im Moment an gar nichts ausser an Schlaf - wir haben dann versucht sie gemeinsam zu beruhigen und haben sie dann letztendlich in den Schlaf gewiegt! Fazit war das sie von 19.40 bis 04.00 erstmal durchgeschlafen hat und es geht ihr heute super und sie strahlt... Im moment liegen Papa und Tochter nochmal im Bett und schlafen. Ich habe einfach Angst davor das sie immer denkt ich bin permanent da - grad wenn ich einmal die Woche am Abend in die Gymnastik gehe. Da muss es auch mit dem Papa klappen! Ich bin mal gespannt wie das WE jetzt läuft. Aber meinst Du es ist schlimm sie dann auch mal in der Wiege schreien zu lassen wenn wir daneben sitzen? Vielen Dank für Deine Antwort gestern Wünsche ein super schönes Wochenende an alle LenaLina

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. September 2008 um 20:39

....
eine andere lösung als sie so langsam an deine mutter zu gewöhnen wird es aber nicht geben. vielleicht versuchst du es mal, dass du eine kassette aufnimmst, mit geschichten die du vorliest oder liedern oder sonstwas, das sie deine stimme hören kann. ob das hilft weiß ich allerdings nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. September 2008 um 17:13
In Antwort auf elicia_12577974

"..."
Hallo,

die Phase mache ich auch gerade durch... Meine Tochter ist 4 Monate alt. Sie fremdelt bei meiner Mutter, obwohl ich bestimmt 3 bis 4 mal in der Woche bei ihr bin. Zwar nicht den ganzen Tag, aber es reicht schon auch stundenweise... )
Ich habe auch vor ab Januar zu 50% arbeiten zu gehen und die Kleine bleibt bei meiner Mutter. Ich weiss auch nicht was ich machen soll, wenn es so weiter geht. Sobald ich aus der Reichweite bin fängt sie auch mit dem Heulen und Schreien an, sobald ich wieder im Raum bin oder sie meine Stimme hört, dann ist alles vorbei. Ich bin auch ratlos, aber ich habe mir jetzt vorgenommen öfters zu meiner Mutter zu gehen, aber die Lösung ist es nicht. Finde ich zumindest...
Ich denk dass es nur eine Phase ist, aber wie lange die wohl andauert, keine Ahnung....

Gruß

Bin langsam verzweifelt...
Hallo zusammen, gestern abend war ich das erste mal mit meinem Freund abends auf einer Betriebsfeier... Diese musste ich allerdings nach 2 Std. schon wieder verlassen! Ich war davor fast eine ganze Woche mit meiner Schwester unterwegs und habe sie Ihr gestern abend zum sitten gegeben... NO CHANCE!!! Sie hat gebrüllt als ich aus der Tür bin und als ich dann nach 2 Std. wieder gekommen bin - ich wusste gar nicht wen ich zuerst trösten sollte, meine Schwester oder Lena;-( Kaum hatte ich sie auf dem Arm, war sie das glücklichste Baby... Wie lange dauert denn diese Phase?????? In meiner Rückbildungsgruppe glauben sie es mir fast nicht das Lena mit ihren 3,5 Monaten so fremdelt.... Wer weiss wann sich das einspielt oder was habt Ihr denn gemacht??? Den Vorschlag mit der aufgenommenen Kassette probiere ich jetzt jedenfalls mal aus.. Meine Schwester hat sich gestern auch ein getragenes T-Shirt von mir angezogen usw.usf.... Liebe Grüsse LenaLina

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram