Home / Forum / Meine Familie / Fremdeln mit 2,5 Jahren normal ???

Fremdeln mit 2,5 Jahren normal ???

26. Januar 2012 um 9:25

Hallo zusammen,
meine kleine fremdelt seit mehreren Wochen in der Krabbelgruppe und beim MutterKindTurnen. Keine Ahnung warum Sie das macht. Sie hatte keine schlechte Erfahrung gemacht, zumindest konnte ich keine wahrnehmen. In der Krabbelgruppe sitzt Sie nur bei mir. Sie spielt nicht mit den anderen Kids und entfernt sich keinen cm von mir. Beim Turnen dachte ich es liegt an den den beiden Frauen die es leiten. Da meint Sie sie hat ein "bischen Angst" vor allem wenn eine von beiden Frauen zuschauen. Auch wenn die Leiterinen nicht schauen, behält Sie diese immer im Auge und wehe Sie schauen ihr wieder zu. Eigentlich hatte Sie immer Spaß in beiden Gruppen. Liegt es vielleicht daran, dass Sie über die Weihnachtszeit keinen Kontakt zu anderen Kindern und zu fremden Personen (nur Familie) hatte. Auch denke ich Ihr fehlt vielleicht bedingt durch die kalte Jahreszeit der Spielplatzbesuch und somit die sozialen Kontakte. Was meint Ihr zu meinen Vermutungen? Sollte ich ein wenig in den Gruppen pausieren oder diesen Tick/Phase einfach ignorieren und weiter hingehen???

Mehr lesen

26. Januar 2012 um 13:59

Hmm
Ich weiß ja nicht, wie groß die Gruppen sind, in denen sie ist, aber ich vermute es sind mehrere Kinder. Das ist zu viel für sie und erst einmal bedremdlich. Versuche doch einen Trick: verbrede dich mit eine Mutter, dessen Kind sie schon aus der Krabbelgruppe vom sehen kennt. Lasst die beiden auf Tuchfühlung gehen. Seid dabei, aber haltet euch eher im Hintergrund auf (seid abgelenkt, redet, trinkt Kaffee). Sie wird wahrscheinlich erst zu dir kommen und auf den Schoß genommen werden wollen, wenn du sie aber ignorierst wahrscheinlich auch schreien. Damit es nicht so weit kommt sollte das andere Kind sie vielleicht mit etwas locken, zB einem neuen Spielzeug. So lernt sie allmählich sich auf eine neue Person einzulassen. Betuddel sie nicht zu viel sondern lasse sie selbst herausfinden, dass es gar nicht so schlimm ist neue Kontakte zu schliessen. Wenn sie auf die Art ein oder zwei Kinder als Kameraden gewonnen hat wird sie sich in den Krabbelgruppen auf jeden Fall besser integrieren. Jetzt klammert sie an dir, weil sie schüchtern ist und sich fürchtet, da sie keinen kennt. Wenn du ihr nur gut zuredest wird sie es nicht so sehr glauben, als wenn sie es einfach erlebt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Januar 2012 um 11:27
In Antwort auf puniqa

Hmm
Ich weiß ja nicht, wie groß die Gruppen sind, in denen sie ist, aber ich vermute es sind mehrere Kinder. Das ist zu viel für sie und erst einmal bedremdlich. Versuche doch einen Trick: verbrede dich mit eine Mutter, dessen Kind sie schon aus der Krabbelgruppe vom sehen kennt. Lasst die beiden auf Tuchfühlung gehen. Seid dabei, aber haltet euch eher im Hintergrund auf (seid abgelenkt, redet, trinkt Kaffee). Sie wird wahrscheinlich erst zu dir kommen und auf den Schoß genommen werden wollen, wenn du sie aber ignorierst wahrscheinlich auch schreien. Damit es nicht so weit kommt sollte das andere Kind sie vielleicht mit etwas locken, zB einem neuen Spielzeug. So lernt sie allmählich sich auf eine neue Person einzulassen. Betuddel sie nicht zu viel sondern lasse sie selbst herausfinden, dass es gar nicht so schlimm ist neue Kontakte zu schliessen. Wenn sie auf die Art ein oder zwei Kinder als Kameraden gewonnen hat wird sie sich in den Krabbelgruppen auf jeden Fall besser integrieren. Jetzt klammert sie an dir, weil sie schüchtern ist und sich fürchtet, da sie keinen kennt. Wenn du ihr nur gut zuredest wird sie es nicht so sehr glauben, als wenn sie es einfach erlebt.

Hallo puniqa
die Gruppen sind normal groß, so zwischen 6-12 Kinder.
Du hasst mich aber auf etwas aufmerksam gemacht. Ich habe die Krabbelgruppe 4 Wochen vor Weihnachten gewechselt und richtig Sie kennt die anderen Kinder noch nicht. Habe diesen wichtigen Aspekt gar nicht berücksichtigt. Die andere Gruppe wurde immer kleiner und mittlerweile hat diese sich auch komplett aufgelöst. Was meinst Du, wie kann ich die Kennenlernphase unterstützen, denn Dein beschriebener Trick glaube ich wäre jetzt noch nicht angebracht, oder!?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Februar 2012 um 0:44
In Antwort auf su_12839297

Hallo puniqa
die Gruppen sind normal groß, so zwischen 6-12 Kinder.
Du hasst mich aber auf etwas aufmerksam gemacht. Ich habe die Krabbelgruppe 4 Wochen vor Weihnachten gewechselt und richtig Sie kennt die anderen Kinder noch nicht. Habe diesen wichtigen Aspekt gar nicht berücksichtigt. Die andere Gruppe wurde immer kleiner und mittlerweile hat diese sich auch komplett aufgelöst. Was meinst Du, wie kann ich die Kennenlernphase unterstützen, denn Dein beschriebener Trick glaube ich wäre jetzt noch nicht angebracht, oder!?

Also
Ich würde wirklich mit offenen Karten spielen, den Müttern die Situation mitteilen. Es kostet Dich sicher auch Überwindung um Hilfe zu bitten, da du die Mütter vlt. Auch nicht so gut kennst. Aber denk dran: die haben auch Kinder und es wird sicher keine geben, die kein Verständnis und Sympathie für deine Situation hat.

Viel Erfolg!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen